Wieso "kratzt" mein Denon beim hochdrehen?

+A -A
Autor
Beitrag
mathi
Stammgast
#1 erstellt: 14. Okt 2004, 21:50
Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem mit meinem Denon DRA-1000 Receiver:
Beim laut und leise drehen kratzt der linke Kanal !?

Aber das komische ist, dass das " lästige Problem" nicht immer auftritt!? Nur bei manchen "Frequenzen" und nicht bei allen Tonträgern. Auch unabhängig welche "Quelle" ich verwende.
Wenn ich z.B. den CD-Player auf Pause stelle und dann am Volumenregler drehe herrscht Totenstille, keinerlei kratzen oder ähnliches! Nur bei laufender Musik und auch nicht bei jeder.
Das Gerät ist ca.2,5 Jahre alt, steht komplett staubgeschützt, hat verhältnismäßig wenig Bertiebsstunden und ich bin Nichtraucher.
Ich meine, wenn ich den Volumenregler ( Knopf aus Metall ) mit der Hand berühre und manuell "hochdrehe" ist es nicht so stark, als wenn ich die FB benutze.
Drehe ich das Gerät mal kurz richtig auf, ist das Kratzen beim drehen für ca. 30 Sek. weg!
Danach wieder das gleiche.

Hätte jemand eine Idee, womit das zu tun haben könnte?

Genau das Gleiche hatte ich schon einmal bei einem DRA-275RD, seit der aber bei meinen Eltern steht, "kratzt" er nicht mehr!
Komisch, oder?

Könnte es mit statischer Aufladung oder ähnliches zu tun haben?

Danke im vorraus!

Gruß, Mathias
ntfs
Stammgast
#2 erstellt: 14. Okt 2004, 22:14
Moin Moin,

zu 90% ein kratzendes Poti.
Gerät öffnen, das Poti mit Kriechöl einsprühen
(wenig!) und den Regler 30 - 50 mal schnell hin
und her drehen.
Im schlimmsten Fall das Poti austauschen (sollte
nach 2 Jahren allerdings noch nicht der Fall sein).

Mit freundlichen Grüßen
hydro
Stammgast
#3 erstellt: 15. Okt 2004, 11:35

mathi schrieb:
seit der aber bei meinen Eltern steht, "kratzt" er nicht mehr


versuche auslagerung bei den eltern in homöopathischen dosen...
mir tat das nie gut, aber wenns dem receiver hilft


im ernst: versuchen wie von New Technology File System beschrieben - allerdings sind die dinger gar übel verbaut... wenn du es zerlegen kannst, dann tus und reinig das ding - auch kontaktspray kann helfen - meist aber nicht lang
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 17. Okt 2004, 20:17
Ich nehme an, dass du keine Garantie mehr hast?

Ein Alps-Austauschpoti hat bei meinem alten Amp 30 Euro gekostet.
Muss man halt löten können...
dernikolaus
Inventar
#5 erstellt: 17. Okt 2004, 20:24
Wenn du da irgendwas reinsprühst oder so, dann dreh am besten 10 min am Stück. Alles andere bringt imho nichts.
mathi
Stammgast
#6 erstellt: 18. Okt 2004, 19:32
Hallo,

danke mal für die Antworten!

Nein, eine Garantie ist leider nicht mehr drauf! Das Geräusch ist ein leichtes Kratzen, bzw. verzerren!

@ hydro:
Das mit dem 275RD war kein Scherz!

Ich wollte eigentlich nicht anfangen an dem Gerät rumzubasteln, dafür ist er mir zu schade!

Von was soll das Poti denn beschädigt oder verstaubt oder ähnliches sein?
Wie gesagt, das Gerät läuft nur ca. 2 Stunden pro Woche!!! Es steht im geschlossenen Rack! Wenn ich von oben durch die Lüftungsgitter reinschaue, absolut staubfrei! ( Wie neu )

Wenn ich das Poti einmal vor und zurückdrehe läuft es einige sekunden Störungsfrei, auch beim drehen kein Geräusch mehr zu hören.

Gruß, Mathias
mathi
Stammgast
#7 erstellt: 18. Okt 2004, 20:14
Hallo zusammen,

das "Kratzen" ist weg!!!

Ich habe eine Steckdosenleiste ( 6-fach ) mit beleuchteten Ein-u.Ausschalter ( Billigteil aus dem Baumarkt ). Habe mal alle Stecker entfernt und in anderen Positionen wieder eingesteckt, den Receiver an erster Stelle. Und siehe da, das "Kratzen" ist wie von Geisterhand komplett verschwunden.

Jetzt weiß ich, was ich morgen gleich kaufen gehe.

Und die alte


Gruß, Mathias
hydro
Stammgast
#8 erstellt: 19. Okt 2004, 09:54

mathi schrieb:

Das mit dem 275RD war kein Scherz! :KR


so hab ichs auch nicht aufgefasst....

aber den zusammenhang mit der steckdosenleiste versteh ich trotzdem nicht...
ntfs
Stammgast
#9 erstellt: 19. Okt 2004, 10:42
Moin Moin,

das kann ausgelöst werden wenn in der
Steckdose fehlerhafte Kontakte anliegen
(defekte Lötstellen, oder zu geringer
Kabelquerschnitt, oder wenn eine zu schwache
Sicherung in der Leiste sein sollte).
Dann kommt es zu Stromengpässen wenn
Leistung angefordert wird und mehrere Geräte
angeschlossen sind.
Ist aber eher selten.

Mit freundlichen Grüßen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Umschalter kratzt, wie reparieren?
sigma6 am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  8 Beiträge
Regler kratzt....
14.10.2002  –  Letzte Antwort am 01.08.2004  –  9 Beiträge
Es kratzt!!!
plop666 am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  3 Beiträge
Verstärker kratzt
Julius_Poleis am 29.05.2008  –  Letzte Antwort am 02.06.2008  –  9 Beiträge
Verstärker schnarrt u. kratzt
ost10 am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.10.2005  –  7 Beiträge
Sony Kompaktanlage kratzt
TomTom909 am 28.08.2018  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  2 Beiträge
PC Onboard Karte kratzt am Denon PMA 520ae
alinaP am 20.02.2014  –  Letzte Antwort am 21.02.2014  –  5 Beiträge
Yammi AX-1070 Eingangswahlschalter kratzt !
NixNuz am 23.07.2005  –  Letzte Antwort am 23.07.2005  –  4 Beiträge
Poti kratzt bis Totalausfall
phill28 am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 05.07.2003  –  2 Beiträge
Vorverstärker kratzt! Was tun?
kastorRex am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedGunnar_Thiem
  • Gesamtzahl an Themen1.454.583
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.676.302

Hersteller in diesem Thread Widget schließen