Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lohnen DVD-Recorder mit HDMI? DVD-Recorder vs.Edelplayer

+A -A
Autor
Beitrag
Mary_1271
Inventar
#1 erstellt: 21. Jan 2007, 00:50
Lohnen DVD-Recorder mit HDMI? DVD-Recorder vs.Edelplayer

Das Thema, ob sich HDMI bei einem DVD-Recorder lohnt, wird ja immermal wieder angesprochen und oftmals nicht wirklich aussagekräftig beantwortet. Um es vorweg zu nehmen.....es lohnt sich garantiert. Zumindest bei Markenrecordern wie Pioneer. Andere Recorder wie Panasonic, Sony u.s.w. kommen sicherlich auch infrage, aber da maße ich mir mangels Testmöglichkeit kein Urteil an. Über Noname-Recorder wage ich besser auch keine Aussage zu machen, aber da bin sowieso von vorherein voreingenommen.

Ich möchte u.a. der Frage auf den Grund gehen, wieso einige Anwender die Bildqualität via YUV oder gar Scart besser als über HDMI finden.
Macht es wirklich Sinn, sich einen DVD-Player für schlappe 1000,-€ zuzulegen. Kann das Wundergerät von Denon wirklich so sehr viel besser sein als ein 400-700,-€ Recorder? Man möchte meinen, ja. Ich habe da zumindest einige Zweifel. Wie gesagt, testen kann ich auch daß mangels "Denon" nicht, aber vielleicht einen, nicht ganz unlogischen, Schluß ziehen. Spielereien wie Zoom u.s.w. lasse ich aber außenvor. Daß braucht man ja nicht wirklich, oder?

Bleiben wir also erstmal bei Pioneer, und zwar den aktuellen Geräten DVR-545 und 645 mit HDMI-Schnittstelle. Wie ich schon im "Erfahrungsbericht" geschrieben habe, war unsere Peter Finzel Test-DVD bei einem Bekannten. Als wir jetzt diverse Einstellungen (Helligkeit, Kontrast) machen konnten, testeten wir auch die Auflösung unseres 545ers mit entsprechenden Testbildern.
Sämtliche bildbeeinflussende Faktoren, die z.B. das Kantenrauschen, Farbrauschen u.s.w. "wegdrücken" waren am Recorder ausgeschaltet.
Angeschlossen ist unser DVR-545 sowohl via HDMI/DVI , YUV und Scart. Das HDMI/DVI-Kabel ist ein 7,5m langes Klicktronic-Kabel, das YUV-Kabel ist ein 7,5m langes "Goldkabel" für 100,-€. Das Scartkabel ist Fingerdick aber sogar 10m lang. Dadurch wird sicherlich bei YUV und Scart die Bildqualität etwas leiden.

Die Bildqualität ist aber über allen 3 Schnittstellen auf den ersten Blick insgesamt identisch. Bei näherer Betrachtung fällt allerdings auf, daß über Scart Details deutlich verschwimmen, YUV ist da schon besser.
Auf der Finzel Test-DVD sind u.a. Testbilder dabei, mit denen man die Auflösung des Recorders testen kann. Dabei handeld es sich z.B. um den sogenannten horizontalen Burst. Das in acht senkrechten Streifen unterteilte Bild, ist in Frequenzen von 0,5 - 6,75 Mhz eingeteilt. Bei 6,75 Mhz stehen die Linien sehr dicht nebeneinander und muß sich am 1-Mhz Referenzstreifen (großer Abstand der Linien) behaupten. Dabei bedeutet die einwandfreie Darstellung der
6,75Mhz-Streifen das absolut Machbare bei Pal mit einer Auflösung von 720x576. Es stellt die theoretische Grenze der DVD-Auflösung dar. Der mathematische Hintergrund ist folgender: Das Helligkeitssignal wird mit 13,5Mhz abgetastet, was zur Folge hat, daß sich nach der Shannon-Regel nur Frequenzen fehlerfrei darstellen lassen, die unterhalb der halben Abtastfrequenz liegen. Damit wäre also 6,75Mhz die oberste Grenzfrequenz.

Schleichen sich höhere Frequenzen ein, hat das sogenannte Aliasstörungen, die sich als unregelmäßige Muster in den sonst perfekten Sinusschwingungen äußern, zur Folge. Damit keine höheren Frequenzen stören können, regeln Ausgangsfilter bei 6,75Mhz kräftig ab. Da solche steilflankigen Filter schwer zu bauen sind, regeln viele Player schon vorher ab und verschenken damit Schärfe.
Sind VHS-Videorecorder kaum über 3Mhz hinausgekommen, war die Auflösung bei einem S-VHS Videorecorder mit über 4Mhz schon deutlich höher. Ein guter S-VHS-Recorder "machte" schon erstaunlich gute Bilder.

Aber alles kein Vergleich zur DVD-Technik. Um es auf den Punkt zu bringen, hier meine Testergebnisse.

Über "Scart" sind die 6,75Mhz-Streifen nichtmal zu erahnen. Der 6Mhz-Streifen war mittelmäßig verschwommen. Der 5Mhz-Streifen war sauber.

Scart


Über "YUV" sieht die Sache etwas besser aus. Umhauen tut es mich trotzdem nicht.

YUV


Ich vermute aber, sowohl bei Scart, als auch bei YUV spielen die Kabellängen eine nicht ganz unwesentliche Rolle. Bei mir sind es wie gesagt 7,5m und 10m!! Zum Vergleich habe ich ein 2m langes "Scart" an einer DVD-VHS-Kombi von LG getestet. Die 6,75Mhz-Streifen kamen da in etwa an die des 7,5m langen YUV-Kabelsignal vom Pio ran. Damit wäre zumindest eindeutig bewießen, daß das HDMI-Digitalsignal bei größeren Kabellängen scheinbar unberühert bleibt!

denn:
Das HDMI-Signal war nämlich für meine Begriffe makellos. Die 6,75Mhz-Streifen waren glasklar zu sehen. Besser kann es doch garnicht gehen, oder? Der HDMI-Ausgang beim DVR-545 "stand" auf 1080i.

HDMI


Für die, die sich auskennen sei noch gesagt, den Farbburst-Test, bestehend aus den Farbkomponenten Grün und Magenta, gilt für mich auch als bestanden. Da die horizontale Farbauflösung bei der DVD wegen der 4:2:0-Kodierung nur halb so groß wie die Helligkeitsauflösung ist, reichen die Bursts nur bis 3,375 Mhz...also exakt die Hälfte. Und auch da ist die Darstellung via HDMI meiner Meinung nach makellos.

Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, WAS SOLL EIN SCHWEINETEURER EDELPLAYER DA NOCH BESSERMACHEN?????? Zumindest in der Auflösung geht da nichts mehr. Allerdings haben Farbtestbilder auch überaus (für mich) überzeugend ausgesehen. Das Bild von Original-DVDs (z.B.Armageddon, Die Insel) ist über jeden Zweifel erhaben!!! Schärfer geht es, meiner Meinung nach, bei SD schlichtweg nicht. Die Farben sind ebenfalls originalgetreu, von hoher Trennschärfe, kein Kantenrauschen u.s.w.

Der oft erwähnte 1000,-€-Denon-Player kann beim Bild eigentlich nur minimal besser sein. Das rechtfertigt aber den Preis nicht. Selbstverständlich werden für den hohen Preis im Denon hochwertige Bauteile, z.B. gute Kondensatoren, verbaut sein. Das Laufwerk, der Schlitten, die Optik u.s.w. ist sicherlich auch für die Ewigkeit gemacht und wird bestimmt in 20 Jahren immernoch ihren "Dienst" tun. Aber....muß ein DVD-Player/Recorder wirklich 20 Jahre halten??

Bei der schnellebigen Entwicklung ist der doch in 5 Jahren reif fürs Museum!
Meine Meinung!

Noch eine Anmerkung zum Qualitätsempfinden von einigen von Euch, welche die YUV-Verbindung als besser empfinden. Das ist (für mich) leicht nachzuvollziehen. Da über HDMI gnadenlos alles übertragen wird, kann z.B. auch das "Rauschen" eines qualitativ schlechteren Filmes ungewollt besser dargestellt werden als über YUV oder Scart. Bei "YUV und "Scart" werden nämlich diese "Filmfehler" aufgrund der schlechteren Übertragung besser kaschiert! Deshalb ist es auch eher zu empfehlen, das Tunerbild des Recorders bei schlechtem Signal besser über YUV oder Scart anzuschauen. Da gilt dann natürlich auch für die dann nicht besseren Aufnahmen, welche man lieber über Scart sehen sollte. Oder man benutzt die "Bildverbesserer" vom Pio. Dann kann natürlich auch der HDMI-Ausgang ohne Einschränkung benutzt werden. Allerdings darf man dann bei einer "guten DVD" nicht vergessen, diese Bildverschlimmbesserer wieder rauszunehmen. Da man aber beim Pio drei Voreinstellungen abspeichern kann, dauert es unterm Strich nur einen Moment.

Fazit:

Für mich hat mein persönlicher Test bewießen, HDMI am DVD-Recorder, (wie sicherlich auch an anderen bezahlbaren Recordern/Playern) lohnt sich ohne Wenn und Aber.
Man muß nicht zusätzlich einen einzelnen Player mit HDMI (also ein zweites Gerät) extra zum Recorder kaufen!! Das ist pure Platz und Geldverschwendung. Zumindest wenn man auf das allerallerletzte Quentchen vermeintliche und sicherlich kaum sichtbare Bildverbesserung eines 2000,-DM-Players verzichten kann. Besser als maximal möglich, zumindest in der Auflösung, geht es nicht!

Liebe Grüße
Mary
dowczek
Inventar
#2 erstellt: 21. Jan 2007, 13:10
Hallo Mary!

Danke, dass Du Dir solch eine Mühe gemacht hast, einen sehr gehaltvollen Beitrag zu erstellen, welcher Dich sicherlich einige Mühen gekostet hat.

Sicherlich wird er vielen Leuten als kleine Stütze dienen, um sich ein wenig besser orientieren zu können. Der normale Duschschnitts-Benutzer ist hiermit gut beraten.

Deine Meinung in Bezug auf den Denon 3930 (ich vermute mal, dass Du den meinst) kommentiere ich jetzt einfach mal nicht, da ich eine vollkommen andere Meinung vertrete und wir nicht unnötig diskutieren müssen (zumal Dir ja auch der Vergleich zu anderen Rekordern und vor allem den Edelplayern fehlt und Du halt einfach subjektiv Deinen eigenen Rekorder bewertet hast, was absolut in Ordnung geht).

Der Hobbycineast wählt seine Komponenten ohnehin nach anderen Kriterien aus

In diesem Sinne... Vielen Dank!!!
Mary_1271
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2007, 01:06
Hallo Dowczek

Bitte

Die Mühe habe ich mir gern gemacht. Es hat mir ja auch Spaß gemacht. Meine Testergebnisse haben mich selbst überrascht. Deswegen kann ich mir nur schwer vorstellen, daß ein superteurer DVD-Player seine Sache noch wesentlich besser machen könnte. Trotzdem gut, daß Du es unkommentiert gelassen hast. Sollte ich mal durch Zufall in die Verlegenheit kommen, so einen Player testen zu dürfen, werde ich mit Sicherheit objektiv darüber berichten. Versprochen!

Mein Beitrag soll in erster Linie auf "Otto Normalverbraucher" abzielen. Da sich viele fragen, ob es eher ein Recorder ohne HDMI und dafür ein zusätzlicher bezahlbarer DVD-Player bis sagen wir 200,-€ sein sollte, meine ich diese Frage gutem Gewissens mit einem "NEIN" beantworten zu können.

Ein DVD-Recorder mit HDMI-Ausgang (Markenware) kostet etwa 100,-€ mehr. Das Geld ist in vielen Fällen (Pioneer, Panasonic Sony) sicherlich gut angelegt.

Liebe Grüße
Mary


PS: Ich finde es schade, daß mein Beitrag so schnell nach hinten rutscht. So könnten Leute, welche das erstemal hier vorbeischauen, den nach hinten gerutschen Beitrag leicht übersehen.

Vielleicht könnte ja ein Moderator dieses Thema eine Weile "oben anpinnen" , damit es sozusagen dem Interessierten sofort ins Auge fällt.

Wenns dann nur noch Recorder mit HDMI gibt, erledigt sich die Frage, ob mit oder ohne HDMI, sowieso von selbst.
surroundkeller
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 23. Jan 2007, 16:26
Hallo,

schöner Test und ich habe die gleiche Test DVD.

Jedoch ist es nicht objektiv da die Bildquali sich am Zusammenspiel vom:

TV
dem verwendeten Player
der verwendeten Verbindung
bei analogen Signalen auch an den Kabeln
und den Einstellungen beider Geräte

bemerkbar macht.

Ich habe fast den gleichen Test gemacht und bin bei bei YUV 576p hängengeblieben und für mich den Schluß gezogen das meine einzige HDMI Buchse auch nur ein echtes HD Gerät wie HD STBs oder die PS3 verdienen.

Hätte ich einen anderen TV oder Player gehabt oder hätte ich div. HDMI Buchsen wäre der Test vieleicht anders ausgegangen............


Auf jeden Fall ist er ein Grund für eine Test DVD und seiner Anlage mal auf den Zahn zu fühlen.

Gruß
Mary_1271
Inventar
#5 erstellt: 25. Jan 2007, 03:29
Hallo Surroundkeller

Natürlich konnte der Test nicht wirklich objektiv sein, da ich ja nunmal nicht die "Video" oder die "Stiftung Warentest" bin und nur diesen Recorder (DVR-545) besitze. Trotzdem wird aber deutlich, daß z.B. via Scart auf keinen Fall die gesamte Bandbreite übertragen werden kann. Bei etwas über 5Mhz wird das "Signal dünner". "YUV" kommt auch kaum über 6Mhz hinaus.....jedenfalls bei meinem Test mit einem hochwertigeren YUV-Kabel von 7,5m Länge. Eingestellt hatte ich bei YUV natürlich 576p. Analog ist eben nicht digital.

Bei nur einer HDMI-Buchse am Fernseher hätte ich mir einen HDMI-Umschalter gekauft. So habe ich noch eine DVI-Buchse freigehabt, an die der Recorder (auch noch) hängt. DVI hat (bei mir) sogar den Vorteil, daß man den Overscan abschalten kann und man links und rechts die sonst fehlenden 16 Zeilen sehen kann. "Ordentliche" DVDs werden bei uns jedenfalls via HDMI mit 1080i geschaut. Es ist zwar kein HDTV......aber trotzdem im Vergleich zu Scart oder YUV ein Qualitätsgewinn.

Liebe Grüße
Mary
bseplus
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Feb 2007, 18:04
Hallo Mary, hallo Jungs,

ich möchte Mary auf jeden Fall beipflichten, da ich auch die Möglichkeit hatte, meine subjektive Kombination (Pio und Toshi LCD) möglichst objektiv zu testen. Dabei wurde mein ohnehin schon sehr guter Eindruck der HDMI-Verbindung mit 720p (das bevorzuge ich) auch quasi wissenschaftlich untermauert wurde. Die 6,75 MHz Streifen waren klasklar zu sehen. Vorteil das Toshi ist auch noch seine sehr gute Berechnung von Bewegungen etc. durch das PixelProcessing.

So habe ich für mich eine ideale Kombination gefunden, die meinen Geldbeutel nicht überstrapaziert und trotzdem sehr schöne Bilder produziert.

Übrigens: Ich war neulich im SauMarkt und habe da eine Kombination von Samsung LCD-TV (40") und Blueray-Player gesehen. Angeschlossen per HDMI-Kabel. Es lief "Ice Age 2". Da wir den Film auf DVD haben und ich bei mir sehr begeistert war, habe ich mir das Bild mal genauer betrachtet. Mein subjektiver Eindruck: Trotz 1080i (so war das Paar eingestellt) und echtem HD-Material empfand ich das Bild als schlechter als zu Haue von DVD. Alles subjektiv natürlich, denn nachmessen war nicht

Das zeigt mir aber, dass ein guter DVD-Recorder mit HDMI und ordentlichem Scaler - verbunden mit einem qualitativ gutem Display (nicht nur ich halte den Toshi dafür) mehr als ein Ersatz für a) überteuerte Special-DVD-Player und b) ebenfalls noch sehr teure HD-Abspieler ist. Und da ist der Zusatznutzen (ich sage nur: Aufnehmen!!) noch gar nicht reingerechnet.

Mein Votum also: pro gutem DVD-Recorder mit HDMI und contra überteuerter Abspielgeräte.

Schöne Grüße zusammen!

bseplus
Oli49
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Feb 2007, 22:30
Hi,

"leidet " aber nicht dadurch das Laufwerk des DVD-Recorders durch das zusätzl. Abspielen der DVDs? Bei Recorder und einen zusätzl. Player verteilen sich doch die " Betriebsstunden" auf 2 Geräte.

Schöne Grüsse
Oli49
szymek
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Feb 2007, 16:17
Hallo!

Ich habe vor Kurzem meine beiden Neuzugänge (Panasonic Recorder DMR-EH65 und Yamaha Player S1700) auch dem Peter Finzel DVD-Test unterzogen, speziell die beiden De-Interlacer.

Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass die Yamaha-Schaltung zwar sehr gut abgeschnitten hat, aber die von Panasonic noch besser, eigentlich meisterlich!

Das würde bezuegen, dass die Top-Recorder in den relevanten Teilen doch ziemlich gut bestückt sind und die Anti-Player-Fraktion Pluspunkte sammeln kann.

Andererseits muss da irgendwo in der internen Signalbearbeitung noch ziemlich viel drinstecken, da ich trotzdem lieber mir die Bilder per Player als Recorder anschaue, nicht nur komfortablerer Bedienung wegen.

Grüsse
Mary_1271
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2007, 02:25

Oli49 schrieb:
Hi,

"leidet " aber nicht dadurch das Laufwerk des DVD-Recorders durch das zusätzl. Abspielen der DVDs? Bei Recorder und einen zusätzl. Player verteilen sich doch die " Betriebsstunden" auf 2 Geräte.


Hallo Oli49

Spinnen wir den Faden dochmal weiter. Der DVD-Recorder leidet beim Abspielen von DVDs. Also kaufst Du Dir noch einen DVD-Player um den Recorder zu entlasten. Jetzt willst Du vielleicht noch ab und zu eine CD hören....aber da könnte ja sowohl der Recorder als auch der Player drunter leiden........also kauft Du Dir noch einen CD-Spieler. Und da ja der gute Flachmann beim "normalen" Fernsehen leiden könnte, sparst Du den für die DVDs auf und kaufst Dir noch ne Röhre.

Du merkst schon, da kommt man vom hundertsten ins tausendste.
Unser erster DVD-Recorder, ein Pioneer DVR-320 ohne Festplatte, welcher fast 2,5 Jahre einen hervorragenden Dienst getan hat, und sich jetzt bei seinem neuen Besitzer immernoch allerbester "Gesundheit" erfreut, mußte bei uns fast täglich im "Arkord arbeiten". Der Recorder war nämlich in der Lage zeitversetzt von DVD-RW aufzunehmen/abzuspielen. Und diese feine Sache haben wir fast täglich genutzt. Da hatte die Laufwerksmechanik eine ganze Menge zutun. Der Recorder war wirklich viel im Einsatz und zeigte nicht die allergeringsten Ermüdungserscheinungen.

Und jetzt!!!??? Jetzt spielt man ja hauptsächlich von Festplatte ab bzw. nimmt darauf auf. Da ist ja der DVD-Brenner im Gerät im Vergleich relativ selten im Einsatz. Der Recorder muß ja auch keine 20 Jahre halten! Außerdem steigt mit Sicherheit die Festplatte zuerst aus.

Alles klar?



szymek schrieb:
Mit Erstaunen habe ich festgestellt, dass die Yamaha-Schaltung zwar sehr gut abgeschnitten hat, aber die von Panasonic noch besser, eigentlich meisterlich ist!

Das würde bezeugen, dass die Top-Recorder in den relevanten Teilen doch ziemlich gut bestückt sind und die Anti-Player-Fraktion Pluspunkte sammeln kann.



Hallo

Na Du bist mir ja vielleicht ein Mäuserisch!
Der Recorder schneidet zu Deinem Erstaunen besser als Dein Player ab, aber Du benutzt trotzdem lieber den Player zum abspielen Deiner DVDs.
Kann es sein, daß Du Dir die 400,-T€uronen, die Du für den 1700er Yamaha-Spieler abgelegt hast, jetzt irgendwie für Dich selbst rechtfertigen mußt? Unter dem Motto <Der Player war genauso teuer wie der Recorder....also wird er auch benutzt> Da rede ich mir eben das Bild schön!

Möglicherweise werden leicht verrauschte DVDs via Yamaha aufgrund der schlechteren Übertragung für Deine Betrachtungsweise besser dargestellt! Der Panasonic legt gnadenlos jeden Fehler der (schlechten) DVDs dar und Du empfindest das als schlechter!

Vielleicht macht ja das edle Aussehen, der Faroudja Deinterlacer und der Videoscaler bis 1080p den Player so teuer? Wenn aber (D)ein Fernseher schon einen guten Deinterlacer hat, braucht es doch im Player nicht auch noch einen guten Interlacer!?
Na gut, in diesen Punkt könnte ich mich irren. Der Interlacer und der 1080p-Scaler wird sicherlich bei einem Beamer Sinn machen.

Trotzdem, bei dem sagenhaft guten Bild unseres Pio's, käme mir nie in den Sinn, noch mehrere hundert Euro für einen extra DVD-Spieler auszugeben. Da kommt aber vielleicht auch meine weibliche Vernunft zum tragen.

Liebe Grüße
Mary
Oli49
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 06. Feb 2007, 20:47
Hallo Mary,

was du geschrieben hast , ist schon einleuchtend. Da ich aber noch einige DVD-A und SACD habe, brauche ich ja eigentlich noch einen extra DVD-Player. Ich habe noch keinen DVD-Recorder gesichtet, der beide Audio-Formate abspielen kann - oder doch?
In welcher Aufnahmequalität (mit XP, SP, LP...) nimmst du so normale Spielfilme (max. 2h-Länge) auf?
Also ich habe die Erfahrung mit meinem 630er gemacht, das selbst bei einer XP-Aufnahme bei Kameraschwenks das Bild "flimmert" und unruhig wirkt (digitaler Kabelempfang). Hat das Pioneer mit der 45er-Serie inzwischen in Griff bekommen? Oder es liegt an meinem fehlenden HDMI-Anschluss - deine Testreihe über HDMI sah ja gut aus!

Schöne Grüsse
Oli49
Mary_1271
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2007, 01:20

Oli49 schrieb:


1.) Ich habe noch keinen DVD-Recorder gesichtet, der beide Audio-Formate abspielen kann - oder doch?

2.) In welcher Aufnahmequalität (mit XP, SP, LP...) nimmst du so normale Spielfilme (max. 2h-Länge) auf?
Also ich habe die Erfahrung mit meinem 630er gemacht, das selbst bei einer XP-Aufnahme bei Kameraschwenks das Bild "flimmert" und unruhig wirkt (digitaler Kabelempfang). Hat das Pioneer mit der 45er-Serie inzwischen in Griff bekommen? Oder es liegt an meinem fehlenden HDMI-Anschluss -deine Testreihe über HDMI sah ja gut aus!



Hallo Oli

zu1.) Weiß ich nicht, und ist für mich auch uninteressant.

Einen z.B. 90min. Film nehme ich mit manueller Qualitätseinstellung MN_26 auf. Die Qualität ist dann über jeden Zweifel erhaben. Wenn Du sogar bei XP irgendwelche Unregelmäßigkeiten im Bild gesehen hast, wage ich zu behaupten, daß der Deinterlacer in Deinem Fernseher nichts taugt. Das Bild von meinen ersten Pio-Recorder (DVR-320) war bereits gut....aber jetzt! Bei Bitraten von 10000kbit/s (XP) liefert sogar der schlechteste DVD-Recorder ein brauchbares Bild.....ein Kinderspiel für einen Pioneer oder Panasonic.

Liebe Grüße
Mary
Cinius
Stammgast
#12 erstellt: 12. Feb 2007, 23:52
Hallo zusammen,

also, teilweise kann ich Mary_1271 Recht geben: Das Bild eines HDMI-Rekorders ist nicht schlecht.

Ich habe ja als Rekorder den EH65, als Player den Denon 2930.

Mein Display ist ein Plasma-TV LG 50 PC 1 R. Das Bild vom Denon 2930 bei XP-Aufnahmen des EH65 ist einfach genial. Das Bild vom Pana EH65 über HDMI ist aber auf dem LG auch wirklich recht gut.

Ob sich wegen der Differenz die Investition in den Player lohnt muß jeder für sich selber entscheiden, das kann man - wie hier schon erwähnt wurde - nur im Einzelfall an einem bestimmten Display beurteilen. Für "kleine" Displays (sagen wir mal bis 37" oder so) kann ich mir durchaus vorstellen, dass der Unterschied nicht sichtbar ist.
DieReisende
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Feb 2007, 13:55
@Mary

Ein Hoch auf die weibliche Vernuft und das Fehlen uferloser Technikverliebtheit *g*!

Ich fand den Bericht von Dir klasse, da ich gerade bei ebay geschaut habe, was denn ein DVD-Recorder so kostet und ob nun mit HDMI oder ohne. Insofern kam dieser Thread goldrichtig und ich muss Dir voll zustimmen.

Ich finde es schon sehr amüsant, dass es Leute gibt, die richtig viel Geld für einen Recorder ausgeben und dann noch mal für einen Player. Ich dachte immer, ein Recorder ist auch dafür hergestellt worden, das Aufgenommene abzuspielen? Vielleicht ist da mein Qualitätsanspruch nicht hoch genug, mir geht es nämlich hauptsächlich um den Film ansich und ich mache mir keine Gedanken über die feinen Übergänge von sehr guter, überragender und genialer Bildqualität. Denn DVD schauen ist eine schöne Entspannung, aber nicht Mittelpunkt meines Lebens. Und ganz ehrlich, ich nehme hauptsächlich das Wochenprogramm (Serien) auf ... da ist die Qualität nicht so entscheidend bzw. da kann ich das analoge Kabelbild auch nicht besser machen.

Ich möchte hier die Techniker und "Feinmechaniker" nicht anprangern, aber ich denke, es ist eine überschaubare Gruppe. Der größere Teil setzt sich aus "Otto-Normal-Verbrauchern" zusammen. Vielleicht liege ich mit dieser Einschätzung falsch, aber Meinungen sind nun mal nicht objektiv.
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 24. Apr 2007, 22:53
Naja, abgesehen davon, dass sich mein DVD-Player besser an den Fernseher anpassen ließ und damit ein besseres Bildergebnis zeitigte, ist mir die Bedienung des Harddisk-Recorders zu umständlich. Als DVD-Brenner kann er natürlich DVDs abspielen, aber ersetzen kann er meinen DVD-Player für mich persönlich leider nicht.
Mary_1271
Inventar
#15 erstellt: 25. Apr 2007, 18:14

Bueller...Bueller... schrieb:
Naja, abgesehen davon, dass sich mein DVD-Player besser an den Fernseher anpassen ließ und damit ein besseres Bildergebnis zeitigte, ist mir die Bedienung des Harddisk-Recorders zu umständlich. Als DVD-Brenner kann er natürlich DVDs abspielen, aber ersetzen kann er meinen DVD-Player für mich persönlich leider nicht.



Hallo

Na ja, dann hast Du noch keinen neuen Recorder von Pioneer oder Panasonic getestet! Da läßt sich, zumindest bei Pioneer, was das Bild angeht eine Menge per Bildqualizer einstellen. Und wenn Du nicht gerade einen 1000,-€ - DVD-Spieler besitzt, mache ich jede Wette, daß Dein Player nicht besser ist!


Bueller...Bueller... schrieb:
ist mir die Bedienung des Harddisk-Recorders zu umständlich.


Da wird wohl eher der Haase im Pfeffer liegen, was? Einen Festplatten-DVD-Recorder zu bedienen ist aber einfacher als radfahren!

Was für einen DVD-Player besitzt Du denn? Aber....die Hauptsache Du bist zufrieden.

Liebe Grüße
Mary
player495
Inventar
#16 erstellt: 25. Apr 2007, 19:22

Naja, abgesehen davon, dass sich mein DVD-Player besser an den Fernseher anpassen ließ


ein vernünftiger TV hat für jeden Eingang getrennte Einstellmöglichkeiten, somit paßt man den TV an den Zuspieler an.


ist mir die Bedienung des Harddisk-Recorders zu umständlich


Gerät einschalten, Lade öffnen, DVD einlegen, Lade schließen und schon ist man im DVD Menue, egal ob DVD-Player oder DVD/HDD-Recorder. Welche Unterschiede gibt´s da?

Gruß player


[Beitrag von player495 am 25. Apr 2007, 19:23 bearbeitet]
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Apr 2007, 22:02
shift + Funktion, kein Zoom, Stopfunktion nicht so präzise und ... Gewohnheit. Die Anordnung der Tasten ist einfach ungeschickter.

Wert lege ich auf meine subjektive Haltung, vielleicht stelle ich mich zu dämlich an , aber der Pioneer DV696-AV bringt das bessere Bild, den DVR-645H bekomme ich im Abgleich dazu in einzelnen Bereichen mitzuhalten, im persönlichen Gesamteindruck gefällt mir der DVD-Player besser. Vielleicht harmoniert er aus unerfindlichen Gründen besser mit dem LCD? Oder ich habe eine DVD-Player-Brille auf ... Sei's drum!

Ach ja, ich bin der Überzeugung, dass ich mit den Wochen der Einstellungen den besten Kompromiss gefunden habe, da ich nur eine Kombination von Einstellung aus Zuspieler und Visualisation präferiere. Sonst müsste ich bei einem unbekannten Film erst recherchieren, ist der Film: überwiegend düster? Sehr bewegt oder eher ruhig? Viele Aussenaufnahmen?

Somit ist die persönliche Einstellung in meinen Augen eh nur ein ausreichend gelungener Kompromiss (Kantenrauschen, dynamisches Rauschen etc.). Und diesen Kompromiss über alle Anforderung bei der Umsetzung aller sich ergebender Bildsignale und Abfolgen bewältigt der DVD-Player beim genauen Betrachten in meinen Augen etwas besser.

Ach ja, weiß jemand wie man die Lade über die FB öffnet oder analogen 5.1-Sound bei Konzert-DVDs geniessen kann?

weiß es jemand ... weiß es jemand ...


[Beitrag von Bueller...Bueller... am 27. Apr 2007, 07:09 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#18 erstellt: 25. Mai 2007, 14:48
habe seit heute auch einen panasonic 575.
bezüglich bedienkomfort und einstellmöglichkeiten liegt er klar hinter einem guten dvd player.
will man aber einfach nur richtig gut eine dvd anschauen (von den aufnahmefunktionen rede ich jetzt mal nicht) ohne irgendwie auch noch an dem player herumzuspielen, ist das bild und tonergebnis über jeden zweifel erhaben.


das bild läßt sich beim pana eigentlich nur in der scalierung beeinflussen. war da sehr skeptisch was als ergebnis herauskommt, aber der recorder hat mich da sehr positiv überrascht. als vergleich konnte ich meinen denon 1910 sowie den pana s52 heranziehen, also schonmal keine schlechten player.
der pana 575 macht von allen das beste bild.
Es ist sehr plastisch, super gute durchzeichnung in hellen wie dunklen bereichen, sehr gute schärfeleistung, sehr gute bewegungsdarstellung, bild bleibt schön scharf, keine treppenstufenbildung erkennbar, also sehr guter deinterlacer, sehr gute und kräftige farbwiedergabe, auch in schwierigen situationen kaum artefaktbildung erkennbar.

reihenfolge in der bildqualität:
1. pana 575
2. pana s52
3. denon 1910

ich war übrigens auch vom bild meiner player sehr angetan und bin es immernoch, aber wenn jemand einen guten player sucht muß es nicht mehr nur ein reiner player sein, die recorder (pioneer/panasonic) sind mittlerweile auf einem niveau, das ein reiner player nur noch für qualitätsfetischisten in frage kommt die das wirklich allerletzte aus den dvd´s rausquetschen wollen.
berti58
Stammgast
#19 erstellt: 31. Mai 2007, 10:08
Hallo zusammen,laut Video Magazin(Testberichte) liefert der von mir bevorzugte Panasonic DMR-EX95VEGS DVD/VHS-HDD Recorder ein besseres Bild als der Denon 1920,Möchte nicht mehr soviele Geräte am Nezt hängen haben und hab mich für diese Lösung entschieden.Machts überhaupt noch Sinn einen teuren Rec.zu kaufen oder lieber warten bis Recorder auf den Markt kommen die HD oder Blue-Ray DVD´s abspielen können?Gruß ausm Süden.Berti
dowczek
Inventar
#20 erstellt: 01. Jun 2007, 07:07
Der Denon 1920 ist ein altes Modell (von 2005) und somit ein schlechter Vergleich zu aktuellen Geräten, genauso wie der weiter oben erwähnte Denon 1910 (ebenfalls 2005, aber noch älter). So verfügt der Denon 1910 beispielsweise nur über DVI, nicht aber HDMI. Und der Denon 1920 hat zwar HDMI, skaliert aber nur bis 1080i, nicht aber 1080p.

Momentan müsste sich der Rekorder eher mit dem Denon 1930 messen, wobei selbst der schon nicht mehr taufrisch ist. Das sei nur am Rande erwähnt.

Rekorder für BluRay oder HD-DVD werden vor nächstem Jahr in keinster Weise in auch nur annähernd bezahlbarer Form auf den Markt kommen - eher später.

Und selbst WENN mal einer kommt, was bringt es? Das Angebot an HDTV ist in Deutschland derart mager, dass sich sowas kaum lohnt.

Fraglich ist z.B. auch, ob man HDTV überhaupt aufnehmen KANN. So verweist Premiere z.B. darauf, dass man zwar grundsätzlich aufnehmen kann, dies jedoch vom Filmeanbieter abhängig ist.

Und auch die momentan noch kostenlosen Sender Prosieben und SAT.1 HD sollen in Zukunft verschlüsselt und vermutlich auch kopiergeschützt werden.

Und für NORMALES Fernsehen brauche ich beileibe weder BluRay oder HD-DVD, denn das macht die Qualität auch nicht besser.

Es gibt bereits einen Loewe TV, der per integriertem Festplattenrekorder auch HDTV aufnehmen kann, dieser ist jedoch fast unbezahlbar, zumindestens für Normalverdiener.

Auch TechniSat hat einen HD-Receiver mit eingebauter Festplatte für die kommenden Monate angekündigt. Aber insgesamt bleibt es derzeit bei Nischenlösungen für Technikverliebte zu hohen Preisen mit fraglichem Nutzen...


[Beitrag von dowczek am 01. Jun 2007, 07:20 bearbeitet]
zeus@
Inventar
#21 erstellt: 02. Jun 2007, 16:48
Danke für den ausführlichen Test
Wie sieht es eigentlich aus betreffend der Marken, sollte der DVD Rekorder wenn möglich vom selben Hersteller sein wie das TV Gerät? Kann mir vorstellen dass man so mit nur einer Fernbedienung schon viel anstellen kann. Will mir demnächst einen Pioneer Plasma kaufen, da liegt es doch nahe zB den DVR-645 zu kaufen?

Langsam aber sicher werden es mir zu viel Geräte. Mein Kabelnetzbetreiber wird demnächst ein digitales pay tv anbieten. So weit so gut aber um zukünftige für HD gerüstet zu sein empfehlen sie den besserern und teurerern Empfänger - natürlich mit einer Aufnahmefunktion. Dann noch ein DVD Rekorder?


[Beitrag von zeus@ am 02. Jun 2007, 16:54 bearbeitet]
Mary_1271
Inventar
#22 erstellt: 06. Jun 2007, 19:13

Andreas1968 schrieb:
habe seit heute auch einen panasonic 575.
bezüglich Bedienkomfort und Einstellmöglichkeiten liegt er klar hinter einem guten dvd player.
will man aber einfach nur richtig gut eine dvd anschauen, ist das Bild und Tonergebnis über jeden Zweifel erhaben.


... aber der recorder hat mich da sehr positiv überrascht. als vergleich konnte ich meinen denon 1910 sowie den pana s52 heranziehen, also schonmal keine schlechten player.
der pana 575 macht von allen das beste bild.
Es ist sehr plastisch, super gute durchzeichnung in hellen wie dunklen bereichen, sehr gute schärfeleistung, sehr gute bewegungsdarstellung, bild bleibt schön scharf, keine treppenstufenbildung erkennbar, also sehr guter deinterlacer, sehr gute und kräftige farbwiedergabe, auch in schwierigen situationen kaum artefaktbildung erkennbar.

reihenfolge in der bildqualität:
1. pana 575
2. pana s52
3. denon 1910

ich war übrigens auch vom bild meiner player sehr angetan und bin es immernoch, aber wenn jemand einen guten player sucht muß es nicht mehr nur ein reiner player sein, die recorder (pioneer/panasonic) sind mittlerweile auf einem niveau, das ein reiner player nur noch für qualitätsfetischisten in frage kommt die das wirklich allerletzte aus den dvd´s rausquetschen wollen.


Hallo

Schön, daß jetzt endlich auch Panasonic zum Pioneer aufgeschlossen hat. Ich bin auch noch jedesmal von der Bildqualität meines 545ers angetan. Besser kann es allenfalls nur minimal gehen! Aber wie gesagt, ob es wirklich Sinn macht, einen schweineteuren Denon 3930 zum Listenpreis von 1499,-€ zukaufen ........ möchte ich sehr stark bezweifeln! Es ist und bleibt SD (720x576)!! 1500,-€ wäre ich bestenfalls zögerlich bereit für einen HDTV-DVD-Recorder auszugeben! Da müßte dieser aber auch normale DVDs lesen und schreiben können.



berti58 schrieb:
Machts überhaupt noch Sinn einen teuren Rec.zu kaufen oder lieber warten bis Recorder auf den Markt kommen die HD oder Blue-Ray DVD´s abspielen können?



Tja, gute Frage. Bei den im Moment noch utopischen Preisen für einen einfachen HD oder BluRay-DVD-Player, dürfte so ein Recorder, der HD oder BluRay aufzeichnen soll, auch beinahe unbezahlbar sein. Dann lieber erstmal einen "normalen" DVD-Recorder kaufen und vielleicht warten, bis der Formatkrieg ausgefochten ist.

Liebe Grüße
Mary
Andreas1968
Inventar
#23 erstellt: 06. Jun 2007, 19:49
wurde aber auch zeit das pioneer endlich zu panasonic aufholt

wie siehts bei deinem mit dem betriebsgeräusch aus? hatte ja einen tag lang einen dvr-550 pioneer, der war mir viel zu laut vom lüfter her, ist deiner ok von der lautstärke?
Mary_1271
Inventar
#24 erstellt: 07. Jun 2007, 19:43

Andreas1968 schrieb:

wie siehts bei deinem mit dem betriebsgeräusch aus? hatte ja einen tag lang einen dvr-550 pioneer, der war mir viel zu laut vom lüfter her, ist deiner ok von der lautstärke?



Hallo

Du hattest wohl früher noch nie einen Videorecorder besessen!? Die haben auch ein Betriebsgeräusch von sich gegeben. Lauter ist der Lüfter vom Pio auch nicht. Außerdem steht mein Pio hinter Glastüren in einen Rack.

Liebe Grüße
Mary
Andreas1968
Inventar
#25 erstellt: 07. Jun 2007, 20:02
doch, kann mich noch vage an meinen vhs recorder erinnern.

der pioneer 550 ist wirklich richtig laut wenn der auf stufe 2 geht, wie mein pc. in stufe 1 ist der noch ganz ok, hätte ich noch toleriert, war aber eigentlich schon wirklich die grenze für mich um den wieder abzugeben. aber wie gesagt meiner ging ja immer von selbst auf stufe 2 und die ging nun garnicht.
surbier
Inventar
#26 erstellt: 15. Jun 2007, 04:35
Hallo zusammen

Ich persönlich benutze nebst DVD HDD Rekorder (aktuell DMR-EH57) einen Denon 3930 als Zuspieler. Was mir beim Panasonic Rekorder sofort sehr positiv aufgefallen ist, dass der Scaler / DeInterlacer offenbar vortrefflich arbeitet. Auf dem Flat LCD von Sony, wo ich leider nur bis 1080i skalieren kann (ändert sich aber bald ;-)), sehe ich zwischen den beiden Zuspielern DMR-EH57 und 3930 keinen Unterschied. Minimal besser scheint mir die Zuspielung des Denons auf dem Beamer zu sein (Panasonic PT-AE1000; 3.50 m Leinwandbreite); hier natürlich auf 1080p. Allerdings muss ich sagen, dass ich 720p eigentlich für alle beteiligten Geräte - subjektiv gesehen - vorziehe, aber vielleicht liegt dies daran, dass die Quelle "nur" eine mit 576p aufgenommene DVD ist. Anders sieht die Zuspielung über einen meiner anderen Player für BlueRay oder HDDVD aus, aber das ist eine andere Geschichte ...

Fazit:
Ich persönlich benutze den Denon Zuspieler, um den Panasonic Rekorder zu schonen, aber auch aus Gewohnheit, da es eine Zeit gab, wo die Abspielqualität eines Rekorders nicht mit jener eines guten DVD Players mithalten konnte. Vor allem dann nicht, wenn man auch das Bild durch einen qualitativ guten Verstärker / Receiver schlaufen will. Tempi passati, möchte man meinen. So gesehen macht es durchaus Sinn, einen Rekorder mit HDMI zu bestücken.

Ein tadelloses Bild bis hinauf auf 1080p liefern beide Geräte, sowohl der Panasonic Rekorder als auch der Denon 3930. Kein Wunder, denn im Moment sind die Rekorder von Pio, Sony oder Pana in der 750er / 57er / 400er Klasse wohl ungeschlagen, auch doppelt so teure Geräte der gleichen Marken unterscheiden sich in der Regel nur noch darin, dass sie eine grössere HD oder zusätzliche Schnittstellen haben (USB, Internetanschluss etc.), die Aufnahmeengine ist innerhalb einer Marke die gleiche.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 15. Jun 2007, 04:39 bearbeitet]
Bäri
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jul 2007, 12:16

surbier schrieb:
Hallo zusammen

Ich persönlich benutze nebst DVD HDD Rekorder (aktuell DMR-EH57) einen Denon 3930 als Zuspieler. Was mir beim Panasonic Rekorder sofort sehr positiv aufgefallen ist, dass der Scaler / DeInterlacer offenbar vortrefflich arbeitet. Auf dem Flat LCD von Sony, wo ich leider nur bis 1080i skalieren kann (ändert sich aber bald ;-)), sehe ich zwischen den beiden Zuspielern DMR-EH57 und 3930 keinen Unterschied. Minimal besser scheint mir die Zuspielung des Denons auf dem Beamer zu sein (Panasonic PT-AE1000; 3.50 m Leinwandbreite); hier natürlich auf 1080p. Allerdings muss ich sagen, dass ich 720p eigentlich für alle beteiligten Geräte - subjektiv gesehen - vorziehe, aber vielleicht liegt dies daran, dass die Quelle "nur" eine mit 576p aufgenommene DVD ist. Anders sieht die Zuspielung über einen meiner anderen Player für BlueRay oder HDDVD aus, aber das ist eine andere Geschichte ...

Fazit:
Ich persönlich benutze den Denon Zuspieler, um den Panasonic Rekorder zu schonen, aber auch aus Gewohnheit, da es eine Zeit gab, wo die Abspielqualität eines Rekorders nicht mit jener eines guten DVD Players mithalten konnte. Vor allem dann nicht, wenn man auch das Bild durch einen qualitativ guten Verstärker / Receiver schlaufen will. Tempi passati, möchte man meinen. So gesehen macht es durchaus Sinn, einen Rekorder mit HDMI zu bestücken.

Ein tadelloses Bild bis hinauf auf 1080p liefern beide Geräte, sowohl der Panasonic Rekorder als auch der Denon 3930. Kein Wunder, denn im Moment sind die Rekorder von Pio, Sony oder Pana in der 750er / 57er / 400er Klasse wohl ungeschlagen, auch doppelt so teure Geräte der gleichen Marken unterscheiden sich in der Regel nur noch darin, dass sie eine grössere HD oder zusätzliche Schnittstellen haben (USB, Internetanschluss etc.), die Aufnahmeengine ist innerhalb einer Marke die gleiche.

Gruss
Surbier


Nun ist es ja nicht so, dass man im Laden steht und sich gleichzeitig einen DVD-Recorder und DVD-Player kauft

Ich hatte zuerst den Denon 1920, vor allem wegen der SA-CD Fähigkeit und dem HDMI-Ausgang. Mein damaliger Recorder hatte noch keine HDMI (Panasonic EH75). Als dieser kaputt ging (liest keine DVDs mehr ein ) hatte ich mich nach einem neuen DVD-Recorder umgesehen und es wurde der Panasonic EH-65EC (der hat HDMI). Um die HDMI Schnittstelle zu nutzen, brauchte ich dann auch noch einen HDMI-Umschalter.

Ich schaue aber weiter meine DVDs auf dem Denon weil:
1. Der Panasonic sich nicht auf 720p hochskalieren läßt
2. Der Panasonic jederzeit zum Aufnehmen bereit sein soll
3. Macht der Gewohnheit: der Panasonic ist zum Aufnehmen da (sowie so immer auf Festplatte) und die dort gebrannten DVDs werden auf dem Denon abgespielt
uzf
Stammgast
#28 erstellt: 03. Jul 2007, 22:36

surbier schrieb:

Ein tadelloses Bild bis hinauf auf 1080p liefern beide Geräte, sowohl der Panasonic Rekorder als auch der Denon 3930.
Surbier


Also werden wir alle verarscht!? Ein neuer Pio/Pana HDD Recorder mit Scaler und HDMI reicht! Von wegen Reon usw.
Wer mehr will muss zu HD/BD greifen und damit ins Portemonnaie
P.S. Ich habe noch nie ein hochskaliertes PAL Bild gesehen.
Aber böse Zungen behaupten es sei besser.


[Beitrag von uzf am 04. Jul 2007, 02:15 bearbeitet]
surbier
Inventar
#29 erstellt: 13. Jul 2007, 04:50
Hallo uzf

Ich nehme eine Hochskalierung auf 1080p einer DVD eigentlich nur auf der Leinwand wahr: Vor allem bei vertikalen Kameraschwenks, wie sie z.B bei "Herr der Ringe" oft anzutreffen sind, wirkt das Bild viel ruhiger, da es nicht "über die Horizontalzeilen springt". Vor allem gut sichtbar ist dies beim Abspann, wenn kleine Schriften von unten nach oben (oder von oben nach unten) gescrollt werden. Eine weitere Steigerung, da gebe ich Dir recht, ist wohl nur noch durch einen Systemwechsel auf HD Medien möglich.

Auf dem Flat TV favorisiere ich klar ein progressives Bild, allerdings ist es (bis 50 Zoll Diagonale) gehupft wie gesprungen, ob nun 720p oder 1080p, da man ab einer Distanz von 1 m sowieso keinen Unterschied mehr sieht, ein hochwertiges Pannel vorausgesetzt. FullHD ist zwar die logische technische Weiterentwicklung und daher zu begrüssen, bringt aber ab einem vernünftigen Sehabstand keinen sichtbaren Vorteil ggr. HD Ready Geräten, selbst bei Zuspielung eines HD Mediums nicht. Hier sieht man einmal mehr die Cleverness der Marketing Strategen, die einem suggerieren, dass möglichst viel Pixel ein besseres Bild erzeugen - Kommt mir irgendwie bekannt vor ...

Gruss
Surbier
Bueller...Bueller...
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 30. Jul 2007, 22:46
Nachtrag:
Mein 696 ist einem 989 gewichen, weil ich seit meinem ersten Käfer mit damals unglaublichen 8 Pio-LS Pioneer geneigt geblieben bin.
Surroundsound und Bild sowie CD und SACD-Klang des 989 mit den Leistungen des 645 (SACD?) vergleichen oder analysieren zu wollen ist Quatsch. Ein Blinder mit Krückstock und ohne Batterien im Hörgerät erkennt auf Anhieb den Unterschied ...
Schön polemisch, gell! Aber das I-Link bringts bei mir.
Wem's wichtig ist, wird geeignete Schallwandler vorausgesetzt mit einem Referenz-Gerät noch mehr rausholen, ich bins aber einstweilen und übrigens sehr zufrieden.
Der HD-Anspruch (klar ist es optisch ein Erlebnis) kann damit auf bezahlbare Zeiten verschoben werden, hehe ...
dr_szell
Stammgast
#31 erstellt: 25. Sep 2007, 13:03
...also ich bin sehr froh über den HDMI-Ausgang meines Sony 870.
DivX gibt er besser wieder als mein Denon 2930, bei DVD kommt er sehr nahe dran. Am meisten ist aber das Durchschleifen der Eingangssignale interessant, da ich nunmal nur ein HDMI-Kabel zum Beamer habe und so auch TV auf den Beamer möglich ist, ohne irgendwelche Umschaltboxen oder AV-Receiver zu benötigen.

Gruß Szell
schups
Inventar
#32 erstellt: 28. Sep 2007, 10:37
Hallo Berti58,

mittlerweile bekommt man in Japan vernünftige Blu-ray Recorder schon ab 1200,- €:
Neue Sony Blu-ray Recorder

Schönen Gruß, Tom ;-)
Paesc
Inventar
#33 erstellt: 04. Feb 2008, 13:08

Mary_1271 schrieb:
Unser erster DVD-Recorder, ein Pioneer DVR-320 ohne Festplatte, welcher fast 2,5 Jahre einen hervorragenden Dienst getan hat, und sich jetzt bei seinem neuen Besitzer immernoch allerbester "Gesundheit" erfreut, mußte bei uns fast täglich im "Arkord arbeiten".


Na das klingt doch vertrauenserweckend Hoffentlich gilt diese lange Lebensdauer nicht nur für dieses eine Modell...


Mary_1271 schrieb:
Und jetzt!!!??? Jetzt spielt man ja hauptsächlich von Festplatte ab bzw. nimmt darauf auf. Da ist ja der DVD-Brenner im Gerät im Vergleich relativ selten im Einsatz. Der Recorder muß ja auch keine 20 Jahre halten! Außerdem steigt mit Sicherheit die Festplatte zuerst aus.


Genau da mache ich mir Gedanken... Ich überlege mir gerade, den superben Player Marantz DV7001 oder einen Sony-Recorder RDR-HXD970 oder RDR-HXD1070 bzw. deren Nachfolger (980 oder 1090) zuzulegen. Der Recorder soll auch als DVD-Player fungieren. Meine Fragen:

1. Wie sind Deine/eure Erfahrungen bezüglich der Lebensdauer von Festplatten in DVD-Recordern? Machen die ordentlich lange mit oder gibt es Modelle, bei denen bald mal Schluss ist?

2. Wie sind im Allgemeinen die Erfahrungen mit Sony-Recordern? Mein RDR-HX710 ist ein gutes Gerät - abgesehen davon, dass er bezüglich Formatunterstützung und Schnittstellen bereits sehr veraltet ist. Was mich richtig nervt: Sehr langes Einlesen jeglicher Discs, träges Ausführen von allen Befehlen (z.B. Kapitelsprung usw.).

Greez
Paesc
woelfchen100
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 06. Feb 2008, 01:45
ja hallöchen ich finde die beiträge sehr interesant weil
ich ja auch vor der entscheidung stehe mir wieder einen guten player zu holen oder eben ein guten recorder.
Naja ich hatte mal ein recorder den pioneer 433 und dabei noch den denon dvd 2200,also ich muss da schon zugeben an der bild qualität und den sound des denon 2200 kam der pioneer nie ran,leider ist mein denon jetzt schon defekt
und das nach ca 3,5 jahren und dabei wurde der gar nicht mal soo oft benutzt,die rep kostet ca 180 euro.Wird sich wohl kaum lohnen.Wenn aber die neuen recorder wirklich so gut geworden sind werde ich mich auch , für auch ein neuen recorder entscheiden denke da an sony oder panasonic
ps.muss dazu halt noch bemerken das ich mir dvd über ein beamer ansehe
Paesc
Inventar
#35 erstellt: 06. Feb 2008, 11:45
Die aktuellen Sony-Recorder können sehr viel. Ich würde mir allerdings kein Gerät aus der Einsteigerklasse holen. RDR-HXD970 und RDR-HXD1070 scheinen sehr gut zu sein. Da beiden bald einen Nachfolger bekommen, dürften dann auch die Preise etwas fallen.

Siehe Hier und Hier.

Greez
Paesc
dr_szell
Stammgast
#36 erstellt: 06. Feb 2008, 13:33

Ich würde mir allerdings kein Gerät aus der Einsteigerklasse holen. RDR-HXD970 und RDR-HXD1070 scheinen sehr gut zu sein.


...wenn ich mir den Produktvergleich auf dem 2. Link ansehe,
scheint der einzige Unterschied zwischen 1070, 970, 870 die Festplattengröße (500, 250, 160GB) zu sein.
woelfchen100
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 07. Feb 2008, 11:11
ja gute geräte es gibt aber doch noch den 1025 von sony
ist schon bisschen älter aber auch ein top gerät habe ihn mal für ca50 gesehen wie wärs mit dem ????
Paesc
Inventar
#38 erstellt: 08. Feb 2008, 09:24

dr_szell schrieb:

Ich würde mir allerdings kein Gerät aus der Einsteigerklasse holen. RDR-HXD970 und RDR-HXD1070 scheinen sehr gut zu sein.


...wenn ich mir den Produktvergleich auf dem 2. Link ansehe,
scheint der einzige Unterschied zwischen 1070, 970, 870 die Festplattengröße (500, 250, 160GB) zu sein.


Gut möglich. Die höhere Festplattenkapazität kommt recht teuer zu stehen.


woelfchen100 schrieb:
ja gute geräte es gibt aber doch noch den 1025 von sony
ist schon bisschen älter aber auch ein top gerät habe ihn mal für ca50 gesehen wie wärs mit dem ???? ;)


Naja, ich würde mal die Ausstattung vergleichen Die aktuelle Generation hat ein paar Features, die doch sehr nett sind:

- USB-Anschluss an der Front (für Wiedergabe von MP3 und JPEG)
- Wiedergabe von MP3, JPEG und DivX auch ab DVD (MP3 und DivX konnt mein RDR-HX710 noch nicht ab DVD abspielen)
- superbes Bild (gemäss Test bei DVDArea
- Jukebox (alles möglich auf die Festplatte abspeicherbar)
- HDMI-Anschluss
- Upscaling bis 1080p
- Auch Dual Layer DVD DVD-R bespielbar
- usw.

Greez
Paesc
birdy
Stammgast
#39 erstellt: 10. Feb 2008, 15:53
Danke für dieses interessante Forum.
Genau was mich momentan beschäftigt.
Ich suche einen günstigen DVD-Rekorder ohne Festplatte mit HDMI-Anschluß.
Könntet Ihr mich beraten ?
Danke für Eure Meinung.
Mary_1271
Inventar
#40 erstellt: 12. Feb 2008, 21:54

birdy schrieb:

Ich suche einen günstigen DVD-Rekorder ohne Festplatte mit HDMI-Anschluß.
Könntet Ihr mich beraten ?
Danke für Eure Meinung.


Hallo

Ohne Festplatte?. Da wage ich ernsthaft zu bezweifeln, daß es da DVD-Recorder mit HDMI-Ausgang gibt. DVD-Recorder ohne HDD sind bereits eine Rarität, die es bestenfalls noch bei Ebay gebraucht angeboten gibt.

Unser 545er Pio läuft nun schon seit fast einem anderthalben Jahr beinahe täglich ohne jeden Makel! Unser alter DVR-320 erfreut sich immernoch bester Gesundheit bei seinem zweiten Besitzer.

Liebe Grüße
Mary
Paesc
Inventar
#41 erstellt: 12. Feb 2008, 21:59
Schau Dich doch mal nach Recordern von Sony oder Panasonic um:

Sony
Panasonic

Beides superbe Hersteller. Wenn Du zusätzlich Wert legst auf sehr einfach verständliche, aber trotzdem ausführliche Bedienungsanleitungen kommst Du an Sony nicht vorbei. In der Anleitung des Sony RDR-HX725 stand doch tatsächlich an einer Stelle wortwörtlich "Drücken Sie den grünen Knopf" und nebenan ein Bild, wo denn die Farbtasten auf der Fernbedienung sind Das versteht wohl selbst ein absoluter Technikmuffel...

Mir sagen Bedienung, Optik und die stets vom Aufbau her über viele Jahre immer konstanten und übersichtlich aufgebauten Bedienungsanleitungen von Sony mehr zu als Panasonic. Aber jedem das Seine.

Greez
Paesc
woelfchen100
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 19. Feb 2008, 07:40
hallöchen habe mich gestern mal umgesehen nach dvd recorder
sony 870 970 und den panasonic 575 sowie den 675 dabei ist
mir aufgefallen bzw bin ich der meinung das die sony-
recorder hochwertiger verarbeitet sind glaube ich jedenfalls,mit dem dvb t tuner bei den sonys weiss ich nichts anzufangen weil ich kabel didital empfang habe oder
kann man mit denen auch kabel digital empfangen ???
Paesc
Inventar
#43 erstellt: 20. Feb 2008, 22:10
Meines Wissens gibt es noch keine DVD-Recorder für DVB-C (Kabel). Aber was die Sony-Recorder betrifft haste schon recht: Mein 2.5-jähriger Sony RDR-HX710 ist nicht gerade die Robustheit in Person. 970er und 1070er (der 870er dürfte wohl ins gleiche Horn blasen) sind deutlich robuster und auch schwerer. Mein 710er hatte von Beginn an lotternde Tasten, nervt mich noch immer.

Greez
Paesc
hzaiger
Neuling
#44 erstellt: 14. Mai 2008, 11:27

woelfchen100 schrieb:

kann man mit denen auch kabel digital empfangen ??? :hail

Hallo zusammen,

gibt es denn zwischenzeitlich hierzu Neues?

Habe ebenfalls einen Digital-Kabel-Receiver von Unitymedia in Verbindung mit Digital-TV-Basis.

Nun meine Fragen zur Optimierung von Bild und Ton:

1.) Ich suche einen Festplattenrecorder der HDMI 1.3a unterstützt und mit dem Digital-Kabel-Receiver TT-MICRO® C254/TT-MICRO® C264 zusammenarbeitet. Der hat aber nur Scart-Anschlüsse. Hier das Teil:

http://blob.unitymedia.de/Download/Kurzanleitung_MC254_264.pdf

2.) Der Festplattenrecorder sollte Idealerweise als Heimkinoanlage erweiterbar sein. Gibt es so etwas?

3.) Welche Verkabelung ist sinnvoll?

Ihr seht eben Newbie - Fragen!
Wäre super, wenn ihr mir Eure Tipps bzw. Ratschläge dazu geben könnt!

Danke Hermann
Franciskus
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 22. Jul 2008, 19:29
Das Problem aller DVD-Rekorder ist doch, dass kein Gerät den 5.1 Ton auf der Festplatte ablegt. Deas ist für mich das k.o. Kriterium!
Produzent
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Aug 2008, 14:16

Mary_1271 schrieb:


Fazit:

Für mich hat mein persönlicher Test bewießen, HDMI am DVD-Recorder, (wie sicherlich auch an anderen bezahlbaren Recordern/Playern) lohnt sich ohne Wenn und Aber.
Man muß nicht zusätzlich einen einzelnen Player mit HDMI (also ein zweites Gerät) extra zum Recorder kaufen!! Das ist pure Platz und Geldverschwendung. Zumindest wenn man auf das allerallerletzte Quentchen vermeintliche und sicherlich kaum sichtbare Bildverbesserung eines 2000,-DM-Players verzichten kann. Besser als maximal möglich, zumindest in der Auflösung, geht es nicht!

Liebe Grüße
Mary


Hallo Mary, sicherlich magst du recht haben das so ein Denon Player nicht jedermanns Sache ist, wie eben ein Porsche oder Ferrari auch nicht für jeden etwas ist, obwohl er Vier Räder dran hat und von A nach B kommt. Es gibt halt eben für jeden das passende, der eine hat einen riesen teuren Plasma oder LCD an der Wand, mancher für soviel Euros wie ein Normaler noch nicht mal im Jahr verdient. Und andere eben nicht. Trotzdem gibt es für jede Klientel das passende "Beiwerk". Grob betrachtet unterscheiden sich viele Geräte und zugehörige Peripherie nicht immer eklatant untereinander, aber doch Unterschiede gibts. Damit eben jeder "happy" werden kann .
Der Denon 2930 bspw. hat den Chip aus selber Fabrikation wie sein Bruder 3930, nur eben das letzte Genauquäntchen nicht, dafür aber fast alle anderen Ausstattungen. Trotzdem liegen für Puristen "Welten" dazwischen. Das mag eine wie du sicherlich nicht verstehen können (und wohl auch wollen) aber es ist so, das wenn man ein Premium Liga TV (ab 5 TEUR +), das passende Hifi Equipment und noch die LuxusVerkabelung in seinem Heim aufweist, jeden erhabenen Unterschied damit feststellen kann. Was da nun abgespielt wird. Denn das was im teueren Denon an Chip drin sitzt hat mal als Referenz vor einigen Jahren in den Hollywood Studios mehrere zehntausende Dollars gekostet ...
bassgerd
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Sep 2008, 22:42
Hallo,

ich bin im Besitz des Denon 2910 und sehr zufrieden mit diesem Gerät. Nun plane ich die Anschaffung eines DVD-Rekorders (schwanke noch zwischen Panasonic und Sony) und es stellt sich mirdie Frage, ob dieser meinen Denon in allen Belangen (also auch bei den Audio-Qualitäten, von SACD mal abgesehen) ersetzen könnte.

Was meint Ihr?

Gruß, Gerd
TommyLe
Stammgast
#48 erstellt: 04. Okt 2008, 23:12
Wie ist denn die Bildqualität von DVDs beim Abspielen auf dem Pioneer 555 via HDMI und evtl. Upscaling?
DB04
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 17. Okt 2008, 17:39
Hallo, Leute,
Habe den Beitrag jetzt erst gelesen, ist seltsamerweise immer noch oben angepinnt.

Ganz so leicht ist das mit "HDMI ist besser" aber doch nicht - generell stimmt es schon, wenn die Voraussetzungen stimmen.

1. Neben der Horizontalauflösung wie der gezeigte Burst sind auch Überschwinger wichtig - gut zu sehen im "16:9-Testbild" der P.Finzel-Test-DVD, meinem Lieblingsbild, weil es alles (in Ruhe) auf einmal zeigt. Aber da sind HDMI-Verbindungen wirklich meist besser als die analogen.

2. Auch Scart und sogar S-Video können problemlos bis 6.75MHz übertragen, ja sogar das "normale" Videosignal, wenn alle Stufen und Kabel optimal arbeiten - Antialiasing-Filter sind ja da nicht nötig. Ich habe das selbst schon gemessen.
Allerdings hat da HDMI weider mal die besseren Voraussetzungen, da Digitalpegel durch Kabel- und andere Stufenverluste ja nicht gleich leiden (aber durch Jitter).

3. Enorm wichtig ist aber auch die vertikale Auflösung, oder besser gesagt, wie das 576-Zeilen-Signal auf die Bildschirmauflösung von 720, 768 oder 1080 skaliert wird - schön zu sehen übrigens mit der P.F.-DVD in den Deinterlacer-Testbildern am linken Rand. Dort sollten alle waagerechten Linien gleichmäßig fein erscheinen, was nur selten wirklich gelingt!
Über analog übernimmt das stets der TV selbst, über HDMI kann man das z.T. auch im Player/Recorder vornehmen, wenn man als Ausgabeformat 720 oder 1080 (egal ob p oder i) einstellt.
Nun ist entscheidend, wo der bessere Scaler sitzt. Ist er im TV, kann das Bild über Scart/RGB oder YUV tatsächlich besser sein, da der TV die 576 Zeilen optimal auf sein Muster hochskaliert. Ein guter TV-Scaler ist übrigens extrem wichtig für alle (guten) externen Quellen ohne HDMI-Ausgang, wie (noch) die meisten DVB-S/C-Receiver - und laut meinen Tests (mit eben diesem Testbild) sind die Pansonic-TVs nicht gerade Spitze hierin (leider).
Sitzt der bessere Scaler im Player, sollte man diesen möglichst auf die TV-Auflösung stellen, also 1080 Zeilen bei FullHD-TVs. Mit HD-Ready wird's schon schwierig, da diese 768 Zeilen haben (außer den 37" Panasonic-Plasmas, die tatsächlich mit 720 Zeilen arbeiten). Dann skaliert der Player auf 720 und der TV muß nochmals skalieren auf 768.

4. Das wichtigste aber ist ein guter Deinterlacer (De/I), wiederum am besten mit der P.F.-Test-DVD zu testen, mit allen drei De/I-Test-"Bildern". Hier ist's ähnlich wie mit dem Scaler: Sitzt der bessere De/I im TV, ist unbedingt die Wiedergabe über Scart/RGB oder YUV zu empfehlen. Aber auch über HDMI in 576i (nicht p) - leider können das nur wenige Player bzw. TVs "verstehen".
Hat der Player einen guten De/I oder ist er sogar fest auf den Filmmodus einstellbar (leider immer noch nicht bei vielen Playern/Recordern und TVs möglich wie auch den Panasonics und Sonys), sollte man Film-DVDs unbedingt via HDMI in den "P"-Formaten ansehen, also 576p, 720p oder 1080p, je nachdem, wo der bessere Scaler sitzt (s. oben).

Da aber wirklich gute Scaler und vor allem Deinterlacer teuer sind, wird gerne daran gespart - was man immer wieder in guten Tests lesen kann wie der audiovision.
Aus genau diesen Gründen kann es gut sein, daß ein teurer Player/Recorder ein deutlich besseres Bild macht als ein preiswerter, selbst wenn man dies am Multiburst nicht erkennen kann.
Und ebenso ist es möglich, über Scart/RGB oder YUV ein besseres Bild zu bekommen als über HDMI - stehend (Scaler) oder bewegt (Deinterlacer).

Bis dann
SirCharly
Neuling
#50 erstellt: 27. Okt 2008, 17:47
Hallo,

Eine Frage eines Newbies:
Ich will mir den Panasonic DMR-EX71 zulegen, aber der Fachhändler hat mir gesagt, dass das HDMI Upscaling nur in Verbindung mit einer DVD funktioniert.
Bei normalen Tunersignalen (in dem Fall von DVB-S) würde es das nicht geben, und zwar bei keinem Gerät.

Stimmt das?

Danke
Karl
rockin'_ritwik
Stammgast
#51 erstellt: 29. Okt 2008, 21:48
Auszug aus der Produktebeschreibung auf Panasonic.de: "Der DMR-EX71S skaliert jedes Bildmaterial über die HDMI-Schnittstelle in eine maximale HDTV Auflösung mit 1080 Zeilen (FullHD)".Hier noch der Link.

Gruss Ritwik
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Lohnen DVD-Recorder noch?
tomthegreat am 31.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  5 Beiträge
DVD-Recorder mit HDMI ?
Helge4711 am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  7 Beiträge
DVD Recorder mit HDMI?
jobber2001 am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  3 Beiträge
DVD Recorder mit HDMI?
Schatten am 05.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  11 Beiträge
DVD Recorder mit HDMI?????
tomohneclaudi am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  45 Beiträge
DVD Recorder mit HDMI
kuebel78 am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.04.2007  –  5 Beiträge
DVD-Recorder mit HDMI anschluss ?
PharaDOS am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  23 Beiträge
DVD Recorder mit HDMI Anschluß ??
meg1 am 28.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  2 Beiträge
dvd-recorder mit HDMI & hochskalieren
LyNX-EyED am 14.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.10.2005  –  5 Beiträge
DVD-Player/Recorder mit HDMI
fabim am 30.05.2006  –  Letzte Antwort am 30.05.2006  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedrawnes
  • Gesamtzahl an Themen1.422.669
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.085.589

Hersteller in diesem Thread Widget schließen