Funk Tonstudiotechnik LAP-2 als KHV für Sennheiser HD 650

+A -A
Autor
Beitrag
Hüb'
Moderator
#1 erstellt: 15. Jul 2005, 05:56
Hi!

Was haltet Ihr von der Idee?
Die Vorstufe ist recht preisgünstig zu haben (736,- Euro in der SE-Version und damit nur unwesentlich teurer als ein Lehmann KHV) und macht einen sehr guten Eindruck.

Siehe:



http://www.funk-tonstudiotechnik.de/ABHOERSYSTEME.htm

http://www.funk-tonstudiotechnik.de/LAP-2-MANUAL-Web.PDF

http://www.funk-tonstudiotechnik.de/LAP-2-MESS.PDF

Auf Anfrage zur Nutzbarkeit als KHV schrieb mir der "Schöpfer" Thomas Funk folgendes:


...der LAP-2 und auch der MTX-Monitor verfügen über sehr hochwertige Kopfhörerverstärker mit extrem niedrigem Innenwiderstand. Dies ist wichtig zur perfekten Dämpfung der Kopfhörermembranen, was bei den meisten sonst erhältlichen Kopfhörerverstärkern nicht ausreichend beachtet wird.

Was exakte und saubere Musikwiedergabe angeht spielen die Kopfhörerverstärker im LAP-2/SE und der diskrete Verstärker im MTX-Monitor ganz vorn mit. Frequenzgang, THD-Verzerrungen, Grundrauschen und Gesamtdynamik gehören im LAP-2 und MTX-Monitor zu den besten Geräten auf dem Markt. Eine kleine Einschränkung gibt es zu beachten wenn die Kopfhörerimpedanz weniger als 100 Ohm beträgt. Dann sind manche Kopförerverstärker vorzuziehen die teilweise an niedrigen Impedanzen mehr Leistung abgeben. Für Ihren HD650 mit 300 Ohm Impedanz sind die Verstärker im LAP-2 und MTX-Monitor geradezu ideal.

Für extrem niederohmige Kopfhörer gib es ab September einen separaten Kopfhörerverstärker der mit allen Kopfhörerimpedanzen die weltweit verwendet werden optimal umgehen kann und der auch mit allen Versogungsspannungen von 100...240 V ohne Umschalten betrieben werden. Das ganze dann wieder mit hervorragenden Audiodaten.


Ist die Vorstufe demnach einen Versuch wert? Was meint ihr?

Viele Grüße und schon mal danke für eure Anregungen,

Frank

P.S.: Vielleicht kann mir jemand auch allgemeine Einschätzungen zur Vorstufe liefern.


[Beitrag von Hüb' am 15. Jul 2005, 05:56 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#2 erstellt: 15. Jul 2005, 05:59
Hier noch die technischen Daten des KHV (kopiert aus dem Messwerte-PDF):

KOPFHÖRERVERSTÄRKER :
max. Ausgangspegel : ................................................... + 22 dBu
max. Ausgangsleistung :............................................... 2 x 120 mW an 300 W
Ausgangsimpedanz : ..................................................... < 2 W
max. kapazitive Belastung :.......................................... 5 nF
Ausgangsspannung unter Last : ................................... + 20 dBu/600 W + 17 dBu/300 W + 13 dBu/150 W + 6 dBu/60 W 0 dBu/33 W
nichtlineare Verzerrungen (THD): ............................... Ua + 17 dBu an 300 W 1 kHz < 0,002 % 10 kHz < 0,002 %
Frequenzgang : .............................................................. 20 Hz ...20 kHz < ± 0,05 dB
Geräuschspannung CCIR 468 qp (Gain = 0,0 dB) :.......... < -98,0 dBu
Fremdspannung 20 Hz..20 kHz eff. (Gain = 0,0 dB) :....... < -108 dBu
Joe_Brösel
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 15. Jul 2005, 07:18
Hi,
die technischen Daten sind ja wohl leicht falsch, weil eine Ausgangsimpedanz von 2 W ist eine falsche Angabe usw.

Ansonsten halte ich die Funk-Geräte für sehr gut, ich bin auch grad am überlegen, ob ich mir einen SMX von Funk kaufen soll, zum Umschalten von 5.1-Quellen.
Die Preise sind ok, und die Geräte schauen innen auch vernünftig aus (keine wilde Verdrahtung wie bei manch anderen Geräten) und die technischen Werte sind sehr gut (sofern sie richtig angegeben sind).
Praktische Erfahrungen habe ich persönlich noch keine mit Geräten von Funk.
mnicolay
Inventar
#4 erstellt: 15. Jul 2005, 07:41
Hallo,
ich betreibe den LAP2/SE seit gut 1 Jahr. Was sofort auffällt ist, daß er nicht auffällt Offensichtlich hängt das u.a. mit den sehr niedrigen Verzerrungen auch bei geringem Pegel, und der Übersteuerungsfestigkeit zusammen.
Die Kanalgleichheit ist spitze, die Umschaltmöglichkeiten praxisnah, der Eingangspegelausgleich sinnvoll.
Hänge hin und wieder meinen Sennheiher HD 600 dran, geht problemlos.
Einziges Manko, er macht nicht viel her (stark untertrieben)und haientige Cinch-Kabel ziehen das Kästchen glatt vom Rack. Außerdem kann man nichtmalmehr das Netzkabel tunen
Gruß
Markus
Hüb'
Moderator
#5 erstellt: 19. Jul 2005, 05:25
Hallo Markus und danke für Deine Antwort!


mnicolay schrieb:
Hänge hin und wieder meinen Sennheiher HD 600 dran, geht problemlos.


Hattest Du schon mal die Gelegenheit, den Vergleich mit einem "richtigen"/ausschließlichen Kopfhörerverstärker zu machen?


mnicolay schrieb:
Außerdem kann man nichtmalmehr das Netzkabel tunen


Das ist natürlich ein echtes Ausschlusskriterium!

Viele Grüße,

Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KHV für Sennheiser hd-650
Raptor@audio am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  3 Beiträge
KHV für HD 650
bluez-driver am 09.05.2017  –  Letzte Antwort am 10.05.2017  –  27 Beiträge
Sennheiser HD-650
DHFI_61 am 26.07.2013  –  Letzte Antwort am 27.07.2013  –  6 Beiträge
Welcher KHV für HD 650
JR69 am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  3 Beiträge
Pimp my Sennheiser HD 650 (KHV / Kabel?)
gransch am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2008  –  24 Beiträge
Welcher KHV am KH Sennheiser HD 650?
Hüb' am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.05.2005  –  15 Beiträge
Sennheiser HD 650 aber welcher KHV?
Budi91 am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.06.2008  –  32 Beiträge
HD 650 und KHV ?
hopyop am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 27.01.2006  –  17 Beiträge
KHV Funk LPA-2
vaneyk am 07.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  2 Beiträge
Funk KHV
Genesis_1000 am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.778 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedpascal2909
  • Gesamtzahl an Themen1.463.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.840.256

Hersteller in diesem Thread Widget schließen