KH leiser machen ("Pad"?)

+A -A
Autor
Beitrag
ekr
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Sep 2010, 22:56
Hallo,

ich habe meine DT 990 Pro (250 Ohm) an einer X-Fi, die leider seit Windows 7 sehr, sehr laut abspielt. D.h. die Lautstärkeregler sind alle auf 0-5 auf einer Skala von 0-100 gedreht, und teils ist es immer noch zu laut. Ich denke, die Softwareseite kann ich abhaken, da ist wohl nichts zu machen.

Um den KH leiser zu kriegen, würde sich wohl eines dieser "Pads" (wie heissen die auf Deutsch?) anbieten, also ein simples kleines Widerstandsnetzwerk.

Gibt es sowas mit fest eingestellter Wirkung und einigermassen gut aufeinander abgestimmten rechten/linken Kanälen fertig als Klinke-Klinke-Adapter zu kaufen? Sooo teuer sollte das nicht sein, sind ja keine aktiven Komponenten drin?

Ich kenne aus der Grabbelabteilung von Elektro-Supermärkten diese üblichen Dreh- oder Schieberegler zur Dämpfung, aber erstens will ich nichts regeln, sondern einfach nur ein par XX dB konstante Dämpfung haben (womöglich ohne Beeinflussung des Klangbildes - ok ich nehme das mit dem "nicht so teuer" zurück) ); zweitens gibt es dann nach ein paar Wochen/Monaten eh nur rauschen wenn die Potis einrosten...

Danke!


[Beitrag von ekr am 03. Sep 2010, 23:03 bearbeitet]
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Sep 2010, 08:14
Hallo,

UE Dämpfungsglied:

http://tinyurl.com/342hbb6

Aber natürlich beeinflußt das auch den Klang. Ich glaube, Dämpfungsglieder ohne Klangbeeinflussung sind eine Illusion; gibt es nicht.

Viele Grüße,
Markus
NoXter
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Sep 2010, 12:53
Je nach Abspielsoftware kannst du ja Replay-Gain und ganz simpel Vorverstärker heranziehen. Da sollte man schon bis zu 20db absenken können.
ekr
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 10. Sep 2010, 23:46
Prima, danke, genau das hatte ich gesucht.

@NoXter, prinzipiell ja, mache ich ja auch, aber es nervt einfach, ständig extrem niedrig regeln zu müssen... und dann kommt mal wieder irgendein "Ping" von irgendeim Programmm, welches Dir schier die Ohren runterpustet.
zuglufttier
Inventar
#5 erstellt: 14. Sep 2010, 10:35
Ich würde sagen, dass ein einfacher KHV noch die beste Lösung wäre: http://www.hifi-foru...um_id=265&thread=206

Dann stellt man jegliche Soundquellen auf 100% und regelt am Poti vom KHV.
ekr
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 14. Sep 2010, 20:11

Bad_Robot schrieb:
Hallo,

UE Dämpfungsglied:

http://tinyurl.com/342hbb6

Aber natürlich beeinflußt das auch den Klang. Ich glaube, Dämpfungsglieder ohne Klangbeeinflussung sind eine Illusion; gibt es nicht.

Viele Grüße,
Markus


Hallo Markus,

danke nochmal für den Hinweis. Das Stück ist gerade angekommen und es ist perfekt. Wo vorher ab Lautstärke 35 (von 100) der Schmerz anfing, kann ich nun auf 100 aufdrehen und da ist es gerade so eben noch erträglich - lauter als ich es je brauche, aber noch nicht gefährlich schmerzend.

Einen A-B-Test für die Klangbeeinflussung habe ich nun nicht gerade gemacht, aber es "paßt" schon.

Bei einem KHV hätte ich da schon mehr bedenken - klar kann der auch "leise", aber da muß das Signal ja durch die ganze aktive Kette... ne, ne.


[Beitrag von ekr am 14. Sep 2010, 20:12 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#7 erstellt: 14. Sep 2010, 20:49
Das Dämpfungsglied verbiegt das Signal in jedem Fall. Der KHV im hörbaren Bereich nur, wenn er schlecht konstruiert ist.
ekr
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 14. Sep 2010, 21:36
Ich schrieb ja auch nicht, daß es keine Änderung gab, sondern, daß ich diese nicht überprüft habe - der Höreindruck ist jedoch (ohne jeglichen Anspruch auf Objektivität) erstmal unverändert.

Und wenn ich da lese, daß der verlinkte KHV empfänglich für Fremdeinstrahlung ist, und das Funktelefon beäuge, das direkt vor mir steht... nene, Du. ;-)

Trotzdem danke für den Hinweis.

Kleine Anekdote am Rand, aus der Modding-Anleitung für den o.g. KVH:



Am besten hierfür geeignet ist eine aussortierte Zahnbürste und reiner Isopropylalkohol (bekommt man in der Apotheke für unter 1 Euro) --> hierdurch werden Reste des Flussmittels (Lötzinn) und Fett der Finger entfernt = wieder ein wenig Klanggewinn!




[Beitrag von ekr am 14. Sep 2010, 21:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
beyerdynamic DT250 pad mod
noexen am 23.06.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  3 Beiträge
Alte Noris KH "aufmöbeln"?
ANMA am 06.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.06.2007  –  9 Beiträge
Sennheiser Momentum - leiser als andere KH?
Axel1971 am 28.02.2014  –  Letzte Antwort am 01.03.2014  –  4 Beiträge
Wo wird Crossfeed "erzeugt"?
achim66 am 10.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  7 Beiträge
Analog-Funk-KH: AGC und Auto-Off "deaktivieren"?
AlexG1990 am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.11.2019  –  11 Beiträge
Stax Sr5 KH Restaurieren und ggf. etwas "upgraden"!
Flouby am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 18.06.2014  –  2 Beiträge
Sony WH-1000XM2 Ear Pad Mod
bubbasworld66 am 09.01.2018  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  2 Beiträge
Sennheiser KH kaputt? wenn ja, was machen?
Boex am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  4 Beiträge
Leiser Kopfhörerausgang
Dedl am 22.04.2004  –  Letzte Antwort am 22.04.2004  –  2 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 für "Normalgebrauch"?
mijak am 17.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.05.2012  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.636 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedZala
  • Gesamtzahl an Themen1.509.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.710.360

Hersteller in diesem Thread Widget schließen