2 KH gleichzeitig betreiben an Toslink (per DAC)

+A -A
Autor
Beitrag
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Mrz 2012, 12:39
Hallo,

immer wieder spannend im Laufe der Jahre immer wieder mal hier zu landen und zu stöbern. :-)

kurz und knapp erst einmal Infos:
2 Kopfhörer sollen gleichzeitig für 2 Personen an wechselnden Quellen (DVD-Player/CD-Player/Spielekonsole/DVBT-Receiver) am optischen Ausgang (für minimales Rauschen) betrieben werden. Soll trotz geringen Budget möglichst "gut" klingen. Häufiger Gebrauch, Anspruch am Klang liegt geschätzt über Durchschnitt und unter wirklichem HiFi. Höre bei Kopfhörern sehr wohl unterschiede raus und reagiere empfindlich auf Störgeräusche/Rauschen/Verzerren o. starkem Überwiegen von Tiefen/Mitten/Höhen.

Musikart: Film und Videospiele, also überwiegend filmartige Geräusche wie Sprache, Soundtrack (wichtig), "Action-Filmgeräusche" (Autogeräusche, Explosionen, Schüsse usw.)

Vorhanden: (Anschlussreihenfolge von oben nach unten)
Quellen: Sony-DVP-NS400D-B-DVD-Player, Spielekonsole mit Toslink, DVBT-Receiver (wird. evtl. mal mit CD-Player erweitert.)
DAC: Ligawo
KHV: Project Headbox MKII
KH: AKG K240s (55 Ohm), Koss Porta Pro. (wird. evtl. mal erweitert. Beide nutze ich abgesehen von diesem Vorhaben zum Musik hören. Überwiegend Klassik, ab und zu Elektro, Rock, Metal...)

Demnach brauche ich für mein Vorhaben einen KHV mit mehreren Ausgängen.

Fragen:
Millenium HA4 oder Art headamp 4? Erster soll mit hochohmigen KH nicht klarkommen, bisher habe ich aber keinen hochohmigen. Zweiter wurde in einem ähnlichem Fall bereits empfohlen und ersterem bevorzugt, jedoch gibt es keinen Abschließenden Erfahrungsbericht des Anfragenden.

Evtl. Alternative Lösungen, da ich eigentlich nur 2 Ausgänge benötige:
Wäre ein Splitten des Toslink + neuer KHV mit nur einem Ausgang evtl. sinnvoller?
Oder (vermutlich "dreckigere" Lösung) ein neuer KHV mit nur einem Ausgang, den ich dann an den Durchschleifenden Output-Stereo-Chinch am der Project Headbox anschließe?
Gibt es sonstige Y-Stecker-Lösungen?
Sonstige Tipps die sich bei meinem Equipment/Verwendung anbieten wären super. :-)

Danke und Grüße
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 07. Mrz 2012, 12:46
Hallo,

du scheinst da ein generelles Verständnisproblem zu haben. Du kannst keinen analogen Abnehmer wie Kopfhörer oder die von dir genannten Kopfhörerverstärker direkt an eine digitale Quelle (Toslink) anschließen. Da fehlt der Teil dazwischen, der die Digital-Analog-Wandlung vornimmt. Du brauchst also einen DAC.

Viele Grüße,
Markus
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Mrz 2012, 12:53
Hallo Markus,
ein DAC ist vorhanden (s. bei Vorhanden:).
viele Grüße
Aurix
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:02

Wäre ein Splitten des Toslink + neuer KHV mit nur einem Ausgang evtl. sinnvoller?

Warum wölltest du vor dem DAC splitten? Dann bräuchtest du ja 2 DACs!


Gibt es sonstige Y-Stecker-Lösungen?

Na klar, ein Y-Cinchkabel, mit dem du vom Ausgang des DACs an 2 KHVs gehst...
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:15

Warum wölltest du vor dem DAC splitten? Dann bräuchtest du ja 2 DACs!

Ich vermute einen geringeren Qualitätsverlusst, wenn das Signal möglichst früh gesplittet wird. Ein zweiter DAC käme dann evtl. in Frage. Wenn es keinen nennenswerten Unterschied macht, gerne auch nach dem DAC.


Na klar, ein Y-Cinchkabel, mit dem du vom Ausgang des DACs an 2 KHVs gehst...

D.h. ich bräuchte von solchen zwei Stück mit 1x männl. chinch auf 2x männl. chich und könnte die L und R Kanäle jeweils splitten? Ist das Signal welches bei den KHVs ankommen würde dann deutlich Schwächer?
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:29

SNAKE_EATER schrieb:
Ich vermute einen geringeren Qualitätsverlusst, wenn das Signal möglichst früh gesplittet wird.

Dem würde ich nicht zustimmen.

Und bevor du einen zweiten DAC kaufst, würde ich lieber einen gescheiten kaufen (und den anderen ersetzen). Am Ende rauscht ja bereits das Signal, was da analog aus deinem DAC herauskommt? Den DAC, den du da hast, kenne ich zwar nicht, aber wenn ich die Preise anschaue, scheint das eher eine Budget-Lösung zu sein (wenn man bedenkt, dass es z.B. auch solche DACs gibt). DAC ist ja nicht gleich DAC.

SNAKE_EATER schrieb:
Ist das Signal welches bei den KHVs ankommen würde dann deutlich Schwächer?

Nun, die beiden KHVs würden sich das Signal natürlich teilen. Ob es dann letztendlich zu schwach für die KHVs ist, hängt vom DAC und auch von den KHVs ab.

Vielleicht sagst du zuerst einmal, was das ganze denn maximal kosten darf.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 07. Mrz 2012, 13:30 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#7 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:45
Markus hat recht, du kannst mit einem hochwertigen DAC mehr rausholen als mit 2 mäßigen.


SNAKE_EATER schrieb:
D.h. ich bräuchte von solchen zwei Stück mit 1x männl. chinch auf 2x männl. chich und könnte die L und R Kanäle jeweils splitten? Ist das Signal welches bei den KHVs ankommen würde dann deutlich Schwächer?

Die Kabel sind richtig.
Das Signal wird nicht schwächer, da Line-level-Audiosignale Spannungsanpassung haben.

http://de.wikipedia.org/wiki/Spannungsanpassung

Das heißt, dass sich bei Verwendung von 2 Senken (KHVs) der Lastwiderstand den die Quelle (DAC) sieht halbiert, zb von 20 kOhm auf 10 kOhm. Die Signalspannung bricht aber erst dann ein, wenn die Lastimpedanz unter einen kritischen Wert fällt und die Ausgangsstufe des DACs überlastet wird. Je nach Ausgangsstufe sollte das aber nicht über 1 kOhm Last passieren.

Sinnvollerweise solltest du darauf achten, dass der DAC eine brauchbare Ausgangsstufe mit geringer Ausgangsimpedanz und die KHVs eine hohe Eingangsimpedanz haben, dann bist du auf der sicheren Seite.



Nun, die beiden KHVs würden sich das Signal natürlich teilen.

Nicht direkt, der DAC wird einfach den doppelten Strom bei gleicher Spannung liefern. Wenn er kann.


[Beitrag von Aurix am 07. Mrz 2012, 14:02 bearbeitet]
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:46

Am Ende rauscht ja bereits das Signal, was da analog aus deinem DAC herauskommt?

Paket kommt heute. Ich werde Berichten ob es rauscht/wie stark es rauscht.


Vielleicht sagst du zuerst einmal, was das ganze denn maximal kosten darf.


Ich bin kurz davor den art headamp 4 zu bestellen. Also um die 60 € wären für die "Splitt-Aktion" die Grenze, ich würde sogar den Millenium HA4 nehmen, wenn der akzeptabel ist. Vielleicht hat die jemand den oder die beiden schon mal benutzt oder sogar verglichen? Soll wie gesagt, kein High-End werden, das ist für den Preis unmachbar, aber wenigstens so gut wie möglich.

Die Idee mit dem splitten von den L und R Kanälen ist mir neu und klingt gut. Ich überlege, ob es sich nicht eher lohnt, für den Preis lieber einen KHV mit nur einem Eingang zu bestellen + die Chinch-Y-Kabel.
So verwende ich das Geld für die zwei unnötigen KHV-Ausgänge, die ich eh nicht brauche für die Kabel und hätte insgesamt einen besseren KHV, wenn diese Logik denn Sinn macht.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 07. Mrz 2012, 13:56
@Aurix: danke für die fachmännische Erklärung.

Aurix schrieb:
Sinnvollerweise solltest du darauf achten, dass der DAC eine brauchbare Ausgangsstufe mit geringer Ausgangsimpedanz und die DACs KHVs eine hohe Eingangsimpedanz haben, dann bist du auf der sicheren Seite.

Tippfehler korrigiert. (So sollte es wohl lauten.)

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 07. Mrz 2012, 13:56 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2012, 14:00
hmm ja... richtig!
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Mrz 2012, 14:04
Kann man dich wegen deinem Avatar eigentlich wegen Amtsanmaßung drankriegen?

Viele Grüße,
Markus
Aurix
Stammgast
#12 erstellt: 07. Mrz 2012, 14:13
Keine Ahnung, du bist doch hier der Moderator

Ich muss die Farben mal an das neue Design anpassen....
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 09. Mrz 2012, 20:01

Am Ende rauscht ja bereits das Signal, was da analog aus deinem DAC herauskommt?

Habe es eben an einer PlayStation 2 Konsole getestet. Kein Rauschen mehr bzw. jetzt ist an Leisen stellen der PS 2 Lüfter zu hören. :-) Ich habe den KHV bis zum Anschlag aufgedreht (empfehle ich nur z.B. in einem Menü zu machen, wenn man sicher ist, das kein Ton kommt). Ich kann das Teil für solche Zwecke nur empfehlen.

Wenn man den Sound der PS 2 per Chinch (am AV Anschluss) abnimmt bekommt man ein starkes Grundrauschen/Brummen. Ich nehme an das hängt damit zusammen, das der Sound bei so einer Anschlussart zusammen mit dem Videosignal übertragen wird, denn je heller die Bildschirmdarstellung ist, desto lauter das Grundrauschen. Abhängig vom Videosignal, hört man richtig eine Lautstärke und Frequenzänderung des Rauschen/Brummen. Man kann es richtig manipulieren/steuern. Selbes gilt übrigens auch für andere Spielekonsolen, die diese Anschlussmöglichkeit bieten. (Werde mal testen mal ob das bei einem DVD-P auch so ist)

Die Lösung ist hier ganz einfach:
Entweder hat man in der Nähe einen Verstärker mit Toslink-Eingang, eingebautem DAC und Stereo-Chinch-Ausgänge und schließt den KHV dort an.
Oder man hat keine in der Nähe und schließt so einen Mini-DAC zwischen Konsole und KHV an.

Was dann am Ende an den KH ankommt ist meiner meinung nach Top. Ein riesen Unterschied zum "nur Chinch" und absolut Rauscharm. Eine Wohltat. Einziger Nachteil, der mir aufgefallen ist: Das Signal ist leiser (irgendwie auch logisch). War der Regler vorher auf 10 Uhr, muss er jetzt für die selbe Lautstärke auf 1 Uhr gedreht werden für eine laute, aber gerade noch gesunde Lautstärke. Das war beim 55 ohm AKG k240s, es gibt am Ende also noch Spiel. Extrem hochohmige KH könnten hier die Grenzen kommen.


[Beitrag von SNAKE_EATER am 09. Mrz 2012, 20:07 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#14 erstellt: 09. Mrz 2012, 21:59
Sehr schön, dann hat es sich ja für dich gelohnt

SNAKE_EATER schrieb:
Das Signal ist leiser (irgendwie auch logisch)

warum logisch? Die Signalstärke wird frei durch die Höhe der Verstärkung in der Ausgangsstufe festgelegt. Das macht der Hersteller so, weil er das so wollte oder er sich evtl. an irgendeinen Standard gehalten hat. Ich sehe da keine logische Konsequenz.
SNAKE_EATER
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Mrz 2012, 22:11
OK logisch ist da logischerweise das falsche Wort. :-) Es hat mich eher "nicht sehr überrascht". ;-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mehrere Kopfhörer gleichzeitig betreiben [?]
moman am 28.04.2009  –  Letzte Antwort am 30.04.2009  –  27 Beiträge
Unsymmetrische KH an symmetrischen KH-Ausgang betreiben?
alexfra am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 16.08.2014  –  13 Beiträge
Teac Dac/KH verstärker
kopffuss am 16.03.2012  –  Letzte Antwort am 18.03.2012  –  3 Beiträge
KH ohne Verstärker betreiben
maibuN am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  3 Beiträge
KH-Betrieb an Laptop
Apalone am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2007  –  21 Beiträge
Passender Dac
MasterLoki am 06.09.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2005  –  5 Beiträge
AQVOX DAC / HD53R
ich_bin_der_unglaubliche_heinz am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  2 Beiträge
Violectric DAC V800
NoXter am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  45 Beiträge
KHV/DAC DT880 600Ohm
Thryym am 30.05.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  3 Beiträge
Problem bei Headset via Toslink Konverter
Juli276 am 26.10.2016  –  Letzte Antwort am 27.10.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.677 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitglieddaTischla
  • Gesamtzahl an Themen1.412.308
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.886.852

Hersteller in diesem Thread Widget schließen