Kopfhörer für PC + TV

+A -A
Autor
Beitrag
Koslowski
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Feb 2014, 01:42
Moin moin, ich verstehe nicht viel bis gar nichts von Kopfhörern, mein letzter Kopfhörer hatte noch einen 5-poligen DIN-Stecker . Worauf ich nun bei einem Kauf geachtet hatte, dass ich einen 3,5 mm-Klinkenstecker für den PC und einen 6,3 mm für TV und Dolby-Anlage, mit möglichst langer Schnur haben wollte.
Gekauft habe ich mir einen von Philips für 19,99 €, mit 6 m-Schnur.
Zu Hause angekommen musste ich erstmal alle Geräte auf vollste Lautstärke stellen, am PC den Media-Player und am TV die Kopfhörerlautstärke, die Dolby-Anlage ebenfalls.
An der Schnur des Kopfhörers gibt es noch ein kleines Rädchen für die Lautstärke, auch die habe ich auf vollste Lautstärke gestellt, heraus kam bei allen Geräten normale Zimmerlautstärke.
Ich kann keine lautere Lautstärke einstellen.
Bei Philips nachgefragt hat man mir empfohlen, den Kopfhörer beim Händler mal zu testen, was ich getan habe, das war genau so, worauf ich den Kopfhörer gleich da gelassen habe.
Es scheint so zu sein, dass es bei Modellen der unteren Preiskategorie eine Verstellmöglichkeit auf "lauter" nicht gibt. Ist das wirklich so, hat damit jemand Erfahrung, muss ich wirklich mehr Euros in die Hand nehmen?
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2014, 01:45

muss ich wirklich mehr Euros in die Hand nehmen?


wenn das ansatzweise nach was klingen soll.....JA
Koslowski
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Feb 2014, 02:00
Es klang ja nicht schlecht, meine Ansprüche sind nicht so hoch. Ab wieviel Euros habe ich denn die Möglichkeit lauter stellen zu können, oder muss ich alle ausprobieren, oder anders gefragt worauf muss ich achten?
Zalerion
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2014, 02:01
Also entweder war der Kopfhörer Mist (was beim Preis von 20€ zu vermuten wäre) obwohl selbst dann mit einem normalen KH-Ausgang Lautstärken erreicht werden sollten, die die meisten schon als unangenehm empfinden.

Zweite Möglichkeit wäre, das die KH-Ausgänge (Verstärker) Mist sind. An TVs sind sie des öfteren nicht so besonders toll, an einfachen "DolbyAnlagen" auch eher nicht. An einem AVR meiner Erfahrung nach allerdings brauchbar. (80Ohmer).
Zalerion
Inventar
#5 erstellt: 27. Feb 2014, 02:03
Oh, es kann natürlich sein, dass es ein hochohmiger KH war, dann wäre ein externer KH-Verstärker die Lösung (was sich allerdings eigentlich erst bei hochpreisigen KHs lohnt).

Tendenziell je weniger Ohm desto lauter auch an schwachen Quellen. Und Wirkungsgrad ist das eigentlich wichtige (hängt in diesem Fall allerdings indirekt auch mit der Impedanz zusammen)
Koslowski
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Feb 2014, 02:47
Ups, so viele Fremdwörter
Ich verstehe nichts davon, beim Händler wurde mir gesagt, je weniger Ohm, desto besser.
Aber wo weniger Ohm, beim Kopfhörer oder beim TV/Dolby-Anlage?
Egal, wie steige ich nun ein, worauf muss ich achten?
Mein TV ist ein Plasma von Panasonic und die Dolby-Anlage von Yamaha, ich nehme an, da gibt es qualitativ nichts zu meckern.
Am PC habe ich ganz einfache Lautsprecher von Aldi und da kann ich voll aufdrehen, das kann also nicht am PC liegen, als Laie vermute ich das mal.
Zalerion
Inventar
#7 erstellt: 27. Feb 2014, 03:00

Koslowski (Beitrag #6) schrieb:

Ich verstehe nichts davon, beim Händler wurde mir gesagt, je weniger Ohm, desto besser.
Aber wo weniger Ohm, beim Kopfhörer oder beim TV/Dolby-Anlage?
Egal, wie steige ich nun ein, worauf muss ich achten?

KH= Kopfhörer.

Impedanz ist im Prinzip der Widerstand (in Ohm angegeben).
Bei hochwertigen Geräten potenziell höher. (Hat glaube ich was damit zu tun, dass die Membran kontrollierter schwingen kann, oder so. Bin mir aber nicht sicher). Je höher die Impedanz (große Zahl vor dem Ohm ), desto stärker muss der Verstärker arbeiten um einen lauten Ton zu bekommen. Und die einfachen KH-Ausgänge an PC und TV sind halt eher schwächlich.

Achten? Setzt die Teile auf und nimm, welcher dir gefällt. Aber nicht nur 2 Minuten hören!



Mein TV ist ein Plasma von Panasonic und die Dolby-Anlage von Yamaha, ich nehme an, da gibt es qualitativ nichts zu meckern.
Am PC habe ich ganz einfache Lautsprecher von Aldi und da kann ich voll aufdrehen, das kann also nicht am PC liegen, als Laie vermute ich das mal.


Ja, denke einfach, der Hörer war nix....
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 27. Feb 2014, 14:14

Koslowski (Beitrag #3) schrieb:
Es klang ja nicht schlecht, meine Ansprüche sind nicht so hoch. Ab wieviel Euros habe ich denn die Möglichkeit lauter stellen zu können, oder muss ich alle ausprobieren, oder anders gefragt worauf muss ich achten?

Hallo,

generell hast du bei reinen Kopfhörern nicht die Möglichkeit, lauter zu stellen, im Sinne von das Signal, welches der Kopfhörer bekommt, zu verstärken. Ein normaler Kopfhörer hat ja keinen eingebauten Verstärker. Mit einem im Kopfhörer vorhandenen Lautstärkeregler kannst du also prinzipbedingt nur leiser machen, nicht lauter.


Koslowski (Beitrag #6) schrieb:
Mein TV ist ein Plasma von Panasonic und die Dolby-Anlage von Yamaha, ich nehme an, da gibt es qualitativ nichts zu meckern.


Bei beiden liegt die Kernkompetenz halt nicht auf den Kopfhörerausgängen. Das die Kopfhörerausgänge auch in High-End-Anlagen Murks sein können, sieht man durchaus auch hin und wieder mal bei der einen oder anderen 2000+ Euro-Anlage.

Wenn du mit den bestehenden Kopfhörer-Anschlüssen auskommen möchtest, solltest du - wie bereits gesagt wurde - einen Kopfhörer aussuchen, der einen möglicht hohen Wirkungsgrad hat. (Also mit einer gegebenen Strommenge das Maximum an Lautstärke herausholt).

Ansonsten gibt es für genau solche Fälle dedizierte Kopfhörerverstärker.

Hast du noch die genaue Bezeichnung dieses Philips-Kopfhörers? Dann können wir dir gezielt welche mit höherem Wirkungsgrad vorschlagen.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 27. Feb 2014, 14:16 bearbeitet]
Koslowski
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 27. Feb 2014, 16:30
Das Ding nennt sich SHP2500 STEREO-KOPFHÖRER.
Wenn ich schon am Kopfhörer keine Lautstärke einstellen kann bzw. nur in geringem Maße wie bei diesem Modell, dann wäre ich damit einverstanden entweder am PC (Media-Player ....) oder am TV (Kopfhörerlautstärke) oder Dolby-Anlage (Fernbedienung volle Lautstärke) die Lautstärke zu regulieren,
aber wie eingangs erwähnt komme ich höchstens auf normale Zimmerlaustärke. Bei Rockmusik muß das brummen und röhren, auch wenn das für die Ohren nicht gut ist, man muss ja nicht stundenlang volle Pulle hören.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Feb 2014, 16:41
Der hat einen Wirkungsgrad von 106dB, das ist schon nicht gerade leise.

Wenn's tatsächlich "rockig" laut werden soll, wirst du um einen separaten Kopfhörerverstärker wohl nicht drum herum kommen. Die Kopfhörer-Ausgänge von den meisten Komplett-Anlagen taugen da oftmals nicht wirklich etwas.

So ein Kopfhörerverstärker hat dann auch einen richtigen Lautstärkeregler. Da langt dann IMHO auch ein (vergleichsweise) richtig günstiger. Zum Beispiel ein Millenium HP-1. Gibt's bei thomann.de für 45,- Euro (allerdings wirst du noch Anschlußkabel dafür brauchen.)

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 27. Feb 2014, 16:43 bearbeitet]
Koslowski
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Feb 2014, 19:07
Bei 106 dB sprichst Du von der sog. Empflindlichkeit, das sagt mir erstmal gar nichts.
Mir hat man beim Händler gesagt, ich solle auf die Ohm-Zahl (Impedanz) achten.
Dieses Modell hat 32 Ohm, auch das sagt mir gar nichts.
Weiter hat man mir gesagt, je geringer die Ohm-Zahl, desto besser.
Soll ich nun darauf achten, das ich weniger als 32 Ohm bekomme?
Das mit dem Verstärker will ich lieber nicht, scheint mir zu umständlich zu sein und zu teuer.
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Feb 2014, 19:38

Koslowski (Beitrag #11) schrieb:
Bei 106 dB sprichst Du von der sog. Empflindlichkeit, das sagt mir erstmal gar nichts.

Diese Empfindlichkeit oder auch Wirkungsgrad genannt, gibt an, wie laut (daher die Angabe in dB - dezibel) ein Kopfhörer ist, mit einer gegebenen Leistung (meist 1 Watt). Pro Watt holt dieser Kopfhörer also 106dB an Lautstärke heraus.

Je höher dieser Zahl ist, desto lauter ist ein Kopfhörer.

Koslowski (Beitrag #11) schrieb:
Mir hat man beim Händler gesagt, ich solle auf die Ohm-Zahl (Impedanz) achten.

Jein.

Die Impedanz des Kopfhörers gibt darüber Auskunft, wie viel Leistung des Verstärkers (also des Kopfhörer-Ausgangs) auch wirklich im Kopfhörer ankommt. Wenn die Kopfhörerbuchse des Verstärkers 1 Watt Leistung liefert, heißt das nicht, dass auch 1 Watt im Kopfhörer ankommt. Wieviel der Leistung tatsächlich im Kopfhörer ankommt, hängt von der Wechselwirkung der Impedanz des Kopfhörers mit der Impedanz des Kopfhörerausgangs ab.

Für zulässige Rückschlüsse, wieviel Ohm dein Kopfhörer haben müßte, um die maximale Lautstärke an deinem Verstärker zu erlangen, müßte man auch wissen, welche Ausgangs-Impedanz (wieviel Ohm) die Kopfhörerausgänge deiner Verstärker haben. Diese Information dürfte aber nicht bekannt sein.

Ein Rechenbeispiel: wenn sowohl der angeschlossene Kopfhörer, als auch der Kopfhörerausgang beide eine Impedanz von 30 Ohm haben, dann teilen sich die beiden den Strom im Verhältnis 1:1. Bei einer Musikleistung von 1 Watt kommen am Kopfhörer also nur 0,5 Watt an. Ergo nur 53dB, statt der möglichen 106dB.

Von daher ist es das einfachste, auf den größtmöglichen Wirkungsgrad (die Empfindlichkeit in dB) zu achten.

Wesentlich lauter als das, was du bisher hast, wird es an deinen Verstärkern aber nicht werden. Die Kopfhörerausgänge dürften einfach nicht viel taugen (egal wie hochqualitativ der Rest der Anlage ist; bei den Kopfhörerausgängen wird üblicherweise zuerst gespart).

Mit bestehenden Kopfhörerausgängen wird es nur dann wesentlich lauter werden, wenn du statt auf Kopfhörer auf InEars umsteigst. Die meisten InEars haben noch einen höheren Wirkungsgrad (gehen lauter), verglichen mit Kopfhörern.

Allerdings ist das Hören mit InEars nicht jedermanns Sache; vom Tragegefühl her. Außedem kann es dir dann passieren, dass du bei leisen Stellen ein Rauschen feststellst. Die Kopfhörerausgänge deiner Anlage dürften, wenn es ganz dumm läuft, nämlich zusätzlich zur geringen Ausgangsleistung auch noch ein hohes Grundrauschen haben.

Viele Grüße,
Markus


[Beitrag von Bad_Robot am 27. Feb 2014, 19:43 bearbeitet]
Koslowski
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Mrz 2014, 18:45
Will mal kurz berichten, neuer Versuch mi einem Sony MDR - RF810RK ohne Kabel (29,95 €). Läßt sich problemlos lauter stellen, sowohl am PC, als auch an der Dolby-Anlage und am Kopfhörer selbst auch. Reichweite 100 m. Ich bin zufrieden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute Kopfhörer für PC
H4HN am 25.02.2005  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  12 Beiträge
Welche Kopfhörer für Pc?
Mortner am 08.09.2005  –  Letzte Antwort am 09.09.2005  –  12 Beiträge
kopfhörer für den pc
kakashi am 03.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.08.2007  –  15 Beiträge
Audio Kette: PC-Kopfhörer
Mr.Twister am 22.10.2016  –  Letzte Antwort am 16.11.2016  –  10 Beiträge
Kopfhörer für PC (klassiche Musik)
ongl am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  11 Beiträge
[S] Kopfhörer für den PC
popschutz am 01.11.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  12 Beiträge
Neue Kopfhörer für den PC?
nicklaus am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 05.05.2007  –  5 Beiträge
kopfhörer an pc !
rom50 am 23.02.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2004  –  2 Beiträge
Kopfhörer Problem fürs PC
hulyegyerek am 20.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  3 Beiträge
PC Soundkarte > Kopfhörer
DavidWa am 23.01.2003  –  Letzte Antwort am 23.01.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.430 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedHifiMic91
  • Gesamtzahl an Themen1.508.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.702.715

Hersteller in diesem Thread Widget schließen