Das iPhone 4 - der eierlegende Wollmilchapfel, endlich mit systemweitem Eq

+A -A
Autor
Beitrag
aureca
Stammgast
#1 erstellt: 31. Jan 2015, 15:12
Das iPhone 4 ringt heute, viereinhalb Jahre nach seiner Markteinführung, keinem Zehnjährigen mehr ein müdes Lächeln ab. Hier im Forum hingegen hat es einen ungebrochen guten Ruf als mobiler Hifi-Player, was wohl insbesondere auf seine besonders niedrige Ausgangsimpedanz zurückzuführen ist, mit der im Prinzip jeder noch so anspruchsvolle Multi-BA-Inear sauber angetrieben werden kann (als Paradebeispiel wird hier immer wieder der triplefi10 genannt, aber auch viele andere Inears lassen sich an zahlreichen mobilen Geräten nicht zufriedenstellend nutzen, da die Impedanz den Frequenzgang des Hörers stark verändern kann).
Ich selbst bin mittlerweile bei der androiden Konkurrenz gelandet, was Tablet und Smartphone angeht, möchte hier aber doch einmal Werbung für diesen alten Apfel als Musikspieler machen. Der Hauptgrund, warum ich mir nicht längst einen Fiio x1/3/5 oder ein ähnliches Gerät besorgt habe, ist, dass ich auf Streaming-Dienste einfach nicht komplett verzichten möchte, zumal hier mittlerweile qualitativ ansehnliche Dienste wie qobuz oder Wimp entstanden sind, die Musik durchgängig als 320kb-mp3 oder flac liefern.
Als Tipps für diejenigen, die noch eins herumfliegen haben oder sich günstig auf dem Gebrauchtmarkt besorgen möchten, wollte ich an dieser Stelle ein paar Infos zusammenstellen, die für sich sicher nicht neu sind, aber so gebündelt meines Wissens (hier) noch nicht existieren.

>Vielfach beschrieben: Es lässt sich die Lautstärkebegrenzung mit jailbreak einfach aufheben (Jailbreak nötig!)

>Ebenfalls an vielen Stellen zu lesen: Es gibt zahlreiche Player-Apps, die einen Eq mitbringen, die flac abspielen können etc. Besonders erwähnenswert finde ich die accudio-app, mit der spannende Klangveränderungen, bis hin zur Imitation anderer Hörer, möglich sind.

>Auch das ist nichts Neues: Der Akku lässt sich mit Sets aus der Bucht für wenige Euro in 1-2 Minuten austauschen, sodass der Langzeittauglichkeit zumindest aus Sicht der Energieversorgung nichts im Wege stehen dürfte.

>Weniger zu lesen ist über die Dac-Fähigkeit des iPhones, wenn es auf mindestens ios7 fährt. Ich habe mir für 3,30€ ein günstiges Camera Connection Kit gekauft, mit dem das Audiosignal problemlos an jeden (?) Dac übertragen werden kann. Probiert habe ich es mit dem V-Dac II von Musical Fidelity und dem Fiio E07k.

>Das für mich letzte große Ärgernis war bis heute das Fehlen eines systemweiten Equalizers. Dank dem user mailer60, der dieses Wissen aber nebenbei in einem Kaufberatungsthread fallen ließ, bin ich auf die cydia-app EqualizerEverywhere (liegt beim BigBoss) gestoßen. Wenngleich nicht perfekt, bindet sie sich nahtlos ins System ein und lässt sich über die Systemsteuerung anwählen. Dort findet sich leider kein parametrischer, aber doch ein gut nutzbarer 10-Band-Eq mit (wenn gewünscht automatischem) preamp. Die App kostet 3$. (Wichtig: Jailbreak muss vorhanden sein!)

Zusammen mit einem USB-Kabel, dem Connection Kit und der App, ggf. noch accudio o.ä. habe ich einen Player, der nur wenig Wünsche offenlässt - klar, ein SD-Karten-Slot etwa wäre prima.
Alles in allem: für sehr wenig Geld bekommt man meines Erachtens nach heute einen super Spieler mit Unterstützung von Streaming-Diensten, systemweitem Eq und Dac-Ausgang (und nebenbei kann das Ding auch noch, äh, telefonieren und so...)

Edit: Orthographie


[Beitrag von aureca am 31. Jan 2015, 16:47 bearbeitet]
John22
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2015, 18:15

aureca (Beitrag #1) schrieb:
>Weniger zu lesen ist über die Dac-Fähigkeit des iPhones, wenn es auf mindestens ios7 fährt. Ich habe mir für 3,30€ ein günstiges Camera Connection Kit gekauft, mit dem das Audiosignal problemlos an jeden (?) Dac übertragen werden kann. Probiert habe ich es mit dem V-Dac II von Musical Fidelity und dem Fiio E07k.


Ich habe auch noch ein iPhone 4 für mein Westone Inear. Mit dem Camera Connection Kit habe ich mich noch garnicht beschäftigt. Wo und welches Kit hast du gekauft. Die Preise dafür unterscheiden sich anscheinend gewaltig.

Muss man den Player-Apps nicht über andere Wege Songs bereitstellen als über iTunes?


[Beitrag von John22 am 31. Jan 2015, 18:18 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#3 erstellt: 31. Jan 2015, 18:35
Ich hab dieses klick gekauft - wollte das erstmal probieren und habe deswegen ein sehr günstiges genommen.

Die apps, die ich kenne, können auch einfach auf die Musik aus der Standard Bibliothek zugreifen.


[Beitrag von aureca am 31. Jan 2015, 18:37 bearbeitet]
fabifri
Inventar
#4 erstellt: 02. Feb 2015, 06:48

aureca (Beitrag #1) schrieb:
>Weniger zu lesen ist über die Dac-Fähigkeit des iPhones, wenn es auf mindestens ios7 fährt. Ich habe mir für 3,30€ ein günstiges Camera Connection Kit gekauft, mit dem das Audiosignal problemlos an jeden (?) Dac übertragen werden kann. Probiert habe ich es mit dem V-Dac II von Musical Fidelity und dem Fiio E07k.

Abhängig ist das ganze nur von der verwendeten iOS-Version und der am DAC eingesetzten USB-Audio-Class-Implementierung. (auch USB-Receiver genannt) Voraussetzungen für einen reibungslosen DAC-Betrieb an iOS sind (nach aktuellem Stand, auch mit iOS 8 ):
- USB Audio Class 1.0 (TE7022L, SaviAudio SA9027, umschaltbare XMOS-USB-Audio-Receiver)
- Der DAC muss Self-Powered sein, und dies auch via USB vermelden. (obwohl der FiiO E17 z.B. Self-Powerd ist, scheitert es genau an diesem Punkt)

Austricksen kann man das iPhone mit einem passivem USB-Hub zwischen dem DAC und dem Kamera-Connector. (ist im Alltag jedoch nicht gerade handlich und funktioniert auch nur mit unseriösen USB-Hubs die den Stromverbrauch nicht ordentlich an den Host melden.
Der "alte" Kamera-Connector für den DOCK-Anschluss kann auch am neuen Lighning-Anschluss verwendet werden. (zusammengesteckt mit dem Lightning-to-DOCK-Adapter)
Weiteres ist das quasi nicht vorhandensein ordentlicher Lightning-zu-MiniUSB Kabelpeitschen eine gewisse Spaßbremse für "Hosensack-Postabilität". Viele DAC's haben ja noch MINI-USB, und noch nicht auf MICRO-USB umgestellt.

Unter Android ist die Situation etwas undurchsichtiger. Durch verschiedene Kernel, das offenere Betriebssystem und speziellen Player-Apps.

LG
Fabian


[Beitrag von fabifri am 02. Feb 2015, 06:50 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#5 erstellt: 02. Feb 2015, 12:12
schöner thread "zu ehren" des legendären 4ers!
da bleib ich mal dran...
AG1M
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2015, 14:14
Ja das iPhone 4 ist wirklich ein Top Player, kann man nur unterstreichen!

Alternativ gibt es auch eine sehr gute Auswahl an Androiden (S4, Note2 & 4, LG G3, HTC One M8, gibt sicher noch mehr) mit ebenfalls rund 0,8-1,5 Ohm (je nach Modell aus der Aufzählung) und microSD Slot zur Speichererweiterung, die das gleiche bieten, auch mit USB DAC Unterstützung ohne Limitierung* ( http://www.hifi-foru...um_id=285&thread=407 ).

Sammelthread zu dem Thema Smartphone / DAC und Co: http://www.hifi-foru...m_id=125&thread=9131 falls Interesse besteht


[Beitrag von AG1M am 02. Feb 2015, 14:14 bearbeitet]
aureca
Stammgast
#7 erstellt: 02. Feb 2015, 16:54
Ich habe ja auch gedacht, dass Android die Lösung für meinen Wunsch nach direkter Dac-Unterstützung wäre. Habe dann aber schlechte Erfahrungen gemacht: das (ok, auch schon recht alte) s3 wollte sich trotz boeffla Kernel nicht mit dem v-Dac ii verbinden, obwohl er mit dem e07k keine Probleme macht, und das - ja, Ich weiß, ist auch nicht das aktuellste Modell - Nexus 7 2012 verweigert jeglichen usb out trotz lollipop. Scheint ein allgemeines Problem des Modells zu sein, das 2013er kann es wohl. Mich nervt aber dieser ständige Druck, neuen Elektroschrott kaufen und produzieren zu sollen. Die einzige Möglichkeit bliebe damit die usb audio Player pro app, aber damit ist streaming wieder raus ...
enc0re
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Feb 2015, 00:25
Gute Idee eigentlich, wieder das alte iPhone rauszuholen. Mal sehen was sich da noch machen lässt. Durch die Wifi und Streaming Unterstützung bietet das Teil auf jeden schon mal einiges an Vorteilen gegenüber klassischen DAPs.
ayran
Stammgast
#9 erstellt: 04. Feb 2015, 11:45
Wenn es sowas einfach mal ohne Jailbreak geben würde: Das wäre ein Traum! Aber es bleibt wohl auch einer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Westone UM3x übersteuert beim iPhone 4!
Audiophile? am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  11 Beiträge
An die iPhone User.
Twiz am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  44 Beiträge
Klipsch S4--> IPHONE 4 kaum Bass!
666company am 01.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  35 Beiträge
IPhone Headset am PC anschließen
Heavylolo am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2014  –  4 Beiträge
InEars: Gibt es die eierlegende Wollmilchsau?
verres am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 26.06.2008  –  15 Beiträge
Equalizer für iphone 4
Devil"13" am 22.08.2012  –  Letzte Antwort am 24.08.2012  –  18 Beiträge
Eierlegende Wollmilchsau zu x5
macimus am 02.03.2007  –  Letzte Antwort am 09.03.2007  –  15 Beiträge
Kabel für iPhone <--> KHV
Hörfunk am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  4 Beiträge
Equalizer-Einstellungen auf?s iPhone kopieren
Oxmen am 25.07.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  2 Beiträge
Einbindung eines EQ mit symmetrischen Schnittstellen
esotroner am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedCallemann
  • Gesamtzahl an Themen1.386.100
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.898

Hersteller in diesem Thread Widget schließen