Zweiter Hifiman Sundara defekt

+A -A
Autor
Beitrag
Soundwise
Inventar
#51 erstellt: 08. Jun 2018, 17:35
Ich hatte genau die gleichen Gedanken. Von den Messungen her sieht der Hörer vollkommen unkritisch aus. Auch der Wirkungsgrad von 94db ist relativ durchschnittlich.
Das zusammen soll dazu führen, dass plötzlich eine Endstufe kein Ausgangssignal mehr liefert ? Häh ?
Möglicherweise gibt es in nächster Zeit in der Causa noch überraschende Erkenntnisse.
burki111
Inventar
#52 erstellt: 08. Jun 2018, 18:00
Ich bin immer noch der Meinung, dass es eher ein rein physikalisches Steckerproblem sein kann...
Huo
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 14. Jun 2018, 07:08
Dieses Problem, das der Sundara anscheinend hat, erinnert stark an den Fostex T50RP. Tyll schrieb dazu:


The bad news is that Fostex did not change the locking jack on the left ear piece. This jack is reliably unreliable. I would say fully half of all T50RPs I've had here in the lab have displayed some sort of intermittent connection while in use. Sometimes it cuts in and out and a simple twist of the connector will clear it up. But often it will persist as an intermittent connection, cutting in and out seemingly at will or, amazingly, randomly lowering the volume in one ear. (How can it even do that!?) This is a well documented problem in the enthusiast community, and frankly I'm quite disappointed Fostex didn't address it in the product refresh.


Ich kenne das auch und hab zuerst gedacht der Treiber sei defekt. Plötzlich wurde es auf einer Seite leiser und dann war der Sound tot. Jede kleine Bewegung kann reichen um ihn "wiederzubeleben", z.B. wenn man den Verstärker wechselt. Manchmal mehr, manchmal weniger. Damals hätte ich fast an Burn-In geglaubt...

Wenn ein Treiber stirbt, klingt das übrigens genauso. Aber anscheinend macht da ein Kontakt Probleme. Wenn man den Fostex umlötet, ist das Problem angeblich weg.


[Beitrag von Huo am 14. Jun 2018, 07:09 bearbeitet]
Schlappen.
Inventar
#54 erstellt: 14. Jun 2018, 07:31
Beim Fostex reicht es, wenn man etwas Kontakt-Spray auf Stecker und Buchse sprüht, dann ist dieser "Wackelkontakt" weg.
Der Sundara scheint aber ein anderes Problem zu haben.
ZeeeM
Inventar
#55 erstellt: 14. Jun 2018, 07:33
Klinkenstecker, besonders wenn sie nur vernickelt sind und meist mit Grabbeltischqualität, sind da zickig.
1neoLneoL
Neuling
#56 erstellt: 15. Jun 2018, 06:54
Ich habe mir den Thread gerade einmal durchgelesen und finde die Thematik wirklich interessant. Hoffentlich erfahren wir, woran es letztendlich liegt.


Ich habe ebenfalls einen Sundara und es hat drei Anläufe gebraucht, bis ich ein funktionierendes Exemplar erhalten habe. Der erste Sundara ging nach etwa drei Wochen nicht mehr, während das Austauschgerät (direkt aus Asien) von Beginn an einen Defekt aufwies. Das Fehlerbild war in beiden Fällen identisch. Der linke Treiber wurde schlagartig leise und klang dumpf.

Betrieben wird der KH an einem Violectric V181, der nicht gerade durch mangelnde Leistung auffällt. An einem G103S von Lakepeople konnte der Fehler reproduziert werden.

Der aktuelle Hifiman spielt aber seit 5 Wochen problemlos an der gleichen Kette. Ein Verstärkerproblem kann damit doch eigentlich ausgeschlossen werden ?
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#57 erstellt: 15. Jun 2018, 08:06
Violectric/Lake People scheint häufiger bei diesen 'Unverträglichkeiten' genannt zu werden. Aber ich habe selbst einen G 109 und der läuft mit allen Hörern völlig problemlos. Bei meinem Probehören mit dem Sundara hatte ich übrigens auch mit einem Objective o2 die gleichen Probleme. Das ist schade, denn Sundara und Ananda klingen für mich richtig stark. Aber ich hätte nun Schiss, einen zu kaufen. Ich hoffe, das klärt sich bald!
Cubist
Ist häufiger hier
#59 erstellt: 15. Jun 2018, 09:55

1neoLneoL (Beitrag #56) schrieb:
Ich habe mir den Thread gerade einmal durchgelesen und finde die Thematik wirklich interessant. Hoffentlich erfahren wir, woran es letztendlich liegt.


Wenn man die Äußerungen des Vertriebs liest, bezweifle ich, dass wir eine Antwort diesseits der elektrotechnischen Esoterik kriegen werden Am Ende wird es vermutlich einfach mangelhafte Qualitätssicherung sein. Was erstaunlich ist, denn wenn ich mir ansehe, welche exzellente Qualität ich inzwischen aus China erhalten kann, dann muss Hifiman sehr lange gesucht haben, um einen Fertiger mit derartigen Ausfällen zu finden. Oder die Marge ist einfach nur gigantisch Ich jedenfalls habe das Thema Sundara erstmal abgehakt, 500 EUR für mögliche Lötfehler, Verstärkerlotto oder was auch immer, die sind mir einfach zu viel. Vielleicht sind die Chargen in ein oder zwei Jahren durchgetauscht und auf dem Gebrauchtmarkt tauchen die Hörer auf, die okay sind ... .
n8w
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 15. Jun 2018, 10:07
Hatte den Link von diesem Thread noch meinen KH-Händler zugestellt, ist ja einer der grössten CH-Händler für Hifi-Mannen! Ebenso bin ich ja am Ananda dran.. hier seine Antwort an mich:

also beim Sundara hatten wir bisher keinen einzigen Ausfall. Auch unser Demo hat an keinem unserer Verstärker (und da stehen doch einige rum) bisher Probleme gemacht. Ich habe den Beitragsbaum gelesen, kann aus meiner Erfahrung aber bisher nichts in diese Richtung bestätigen.

Wenn Kopfhörer in dieser Grössenordnung wie im Forum beschrieben wird ausfallen dann ziehe ich den Stecker lieber früher als später. Rückläufe in dieser Grössenordnung wären über jeder Toleranzgrenze.
ZeeeM
Inventar
#61 erstellt: 15. Jun 2018, 13:55

1neoLneoL (Beitrag #56) schrieb:

Der aktuelle Hifiman spielt aber seit 5 Wochen problemlos an der gleichen Kette. Ein Verstärkerproblem kann damit doch eigentlich ausgeschlossen werden ?


Wenn es keine Kontaktprobleme sind, dann kann man sich vorstellen das ein Amp einen DC Offset generiert und die Membran am Magneten adhäsiv kleben bleibt.
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#62 erstellt: 15. Jun 2018, 16:02
Evtl begünstigt durch die neuen, noch dünneren Folien!?
ZeeeM
Inventar
#63 erstellt: 15. Jun 2018, 18:37
Bei E-Staten erhöht man die Polarisationsspannung und kann sich aber größere Abstände leisten, so bei Stax und der Pro-Serie.
Bei Magneten kann man nicht mal eben verdoppeln. Für Neodymmagnete muss man den Luftspalt kleiner und enger machen, bei Orthos, wenn man aus der Magnetgeometrie nichts mehr rausholen kann, die Abstände.
ppchagall
Schaut ab und zu mal vorbei
#64 erstellt: 24. Jun 2018, 22:18
Also ich habe auch einen und bin absolut zufrieden und keinerlei Probleme.
Ein fantastischer Hörer, der problemlos sowohl an einer NuForce Kombi, einem Denon da300, einem Teac Dac 501, einem Schiit Maggi 3, iPad Pro, iMac und Squeezebox Touch läuft und lief.
hacki2560
Hat sich gelöscht
#65 erstellt: 05. Jul 2018, 04:23
Ich habe den Sundara nun seit vorigen Samstag. Gestern abend merklich leiserer linker Kanal, reproduzierbar am Meier Rock, Fiio Q1 Mk2, Shanling M0 und Handy.

Heute morgen linker Kanal tot

Tonal war ich richtig happy mit dem Hörer. Leider scheint die Qualität der Treiber unterirdisch zu sein.
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#66 erstellt: 05. Jul 2018, 08:43
So kenne ich es auch. Schade, dass dieses Problem kein Ende nimmt, denn sowohl der Sundara als auch der neue Ananda klingen richtig gut.
Aber ich habe für eine Anschaffung jetzt keinen Mut.
kopflastig
Inventar
#67 erstellt: 05. Jul 2018, 09:05
Aus der Broschüre zum Sundara:

Hifiman schrieb:
The SUNDARA is an easy to drive headphone meaning it will require nothing special to drive it properly. You can power a SUNDARA happily out of your mobile phone but it does scale with more power too.

Exploding_Head
Inventar
#68 erstellt: 05. Jul 2018, 10:52

kopflastig (Beitrag #67) schrieb:

Hifiman schrieb:
...it will require nothing special to drive it properly.



...nothing special but good luck
vinylluder
Ist häufiger hier
#69 erstellt: 05. Jul 2018, 11:09
Scheine doch kein Einzelfall zu sein.....
Ich hatte, um überhaupt Musik hören zu können, einen gebrauchten He350 für kleines Geld besorgt, der die Hifiman Fahne bei mir hochhält. Der spielt wirklich über seinem Preis.
Allerdings haben mich die verschiedenen Berichte zur Qualität des Sundara dazu bewogen, einen LCD 2 Fazor zu kaufen. Der gefällt mir noch einen Tick besser als der Sundara. Damit ist das Thema für mich durch.
Den 40€ Hifiman behalte ich für Urlaub, Bahnfahrt usw.
moon1883
Stammgast
#70 erstellt: 05. Jul 2018, 16:34
Im obigen Broschürentext einfach das "drive" durch "kill" ersetzen und im ersten "power" das fehlende "d" einfügen, dann paßt es schon. Diese Übersetzungsprogramme haben halt immer noch nicht gelernt, die fernöstlichen Sprachen "properly" ins Englische zu übersetzen...
ZeeeM
Inventar
#71 erstellt: 05. Jul 2018, 20:29

kopflastig (Beitrag #67) schrieb:
Aus der Broschüre zum Sundara:

Hifiman schrieb:
The SUNDARA is an easy to drive headphone meaning it will require nothing special to drive it properly. You can power a SUNDARA happily out of your mobile phone but it does scale with more power too.

:D


Es wäre durchaus vorstellbar, das man bei dem Ziel den Hörer auch an einem Smartphone betreiben zu können, etwas über das Ziel hinausgeschossen ist.
hacki2560
Hat sich gelöscht
#72 erstellt: 15. Jul 2018, 10:30
Update: Ich hatte mich nach dem Defekt zu einem Tausch entschieden, weil mir der KH in der Tonalität bzw. Tragekomfort sehr gefiel. Nun läuft der Austauschhörer seit einer Woche fast ununterbrochen durch. Keine Probleme bisher.

Kenn keinen vergleichbaren Hörer, mit einer so grandiosen Räumlichkeit. Bis dato bereue ich den Umtausch also nicht.
Schlappen.
Inventar
#73 erstellt: 15. Jul 2018, 11:00
Hacki, kann der Sundara auch gut "rocken"...?
Also hat er dafür genug Bass und Grundton.?

Räumlichkeit ist erstklassig.? Kannst Du das vielleicht näher beschrieben... separiert er nur so extrem nach links und rechts, wie ein AKG K7XX...oder ist das Ganze auch dreidimensional.?

btw. wie verhält er sich eigentlich zum einem HE-400i...?


[Beitrag von Schlappen. am 15. Jul 2018, 11:02 bearbeitet]
hacki2560
Hat sich gelöscht
#74 erstellt: 15. Jul 2018, 11:31
Zur Räumlichkeit: Er bildet eine wirklich sehr schöne Bühne in Breite und Tiefe ab. Also nicht nur Ping Pong sondern 3D. Toll!

Vergleich zum 400i: Er löst besser auf, hat den trockeneren Bass, höhere Dynamik und vom Grundton leicht dunkler. Der Mittenbereich ist leicht zurückgesetzt, finde ich persönlich sehr angenehm, da ermüdungsfreier bei längeren Sessions; die Höhen können ab und zu für sehr hochtonempfindliche Ohren etwas viel sein, mich stören sie nicht, ganz im Gegenteil. Der BD 1990 war mir im Hochton wesentlich extremer.

Ich hab gestern mal das Album von Steven Wilson - To the Bone gehört, das für meine Verhältnisse auch rockige Sachen bereithält, das kann er auch gut. Akustische Gitarren klingen mMn feiner. Der Opener von Pink Floyd - Animals ist ein wahrer Ohrenschmaus mit dem Sundara.
Schlappen.
Inventar
#75 erstellt: 15. Jul 2018, 12:11
Danke Dir.
GelbeRuebe
Neuling
#76 erstellt: 28. Jul 2018, 19:04
Hallo miteinander, ich hatte auch einige Wochen den Sundara zum Probehören bei mir zu Hause und habe leider auch schlechte Erfahrungen mit dem linken Kanal gemacht.
Anfangs war alles wunderbar. Ich habe ihn am Anfang mit meinem Sony TA FA 3 ES betrieben, aber da fehlte es es an der Feinauflösung und dazu noch am Druck und der Sauberkeit im Bassbereich. Also habe ich von meinem wunderbaren Händler ein paar Kopfhörerverstärker mitgenommen zum Testen. Aber die ersten beiden harmonierten klanglich nicht mit dem Hörer:, Music Hall pH 25.2(zu dunkel) und Vincent KH-V1)(viel zuviel Röhrensound). Es folgten ein nagelneuer Pro-ject Head Box DS2B (sehr räumlich und vielleicht etwas hell) und Lake People G109 (Sehr ruhig big und entspannt, aber wenig Bühne). Da dachte ich mir: was für ein toller Hörer, der die Unterschiede der ganzen Verstärker so herauarbeiten kann. Und das Hören machte außer beim MusicHall immer Spaß. Selbst Frau und Kinder hörten vieles von den Unterschieden. Die ersten zwei Verstärker hatte ich nur kurz, die beiden anderen aber länger und da ging der Spaß leider los. Sowohl beim Lake People als auch beim Project fiel dann und wann auf dem linken Kanal der Pegel ab oder er verstummte ganz, nach etwas warten ging er wieder bzw wenn ich ihn in meinen Sony Verstärker einstöpselte funktionierte er wieder wunderbar, zurück gestöpselt, wieder Pegelabfall oder Stille. Am nächsten Tag alles ganz normal ohne Fehler, noch ein Tag später wieder ein paar Ausfälle. Irgendwann blieb dann der linke Hörer vom Pegel her dauerhaft ein bisschen leiser.
Habe es noch mit einem Aune S6 probiert, da war der Pegelabfall seltener und nicht so stark. Am s6 klang er eigentlich super, wenn da nicht auch die Fehler gewesen wären und der S6 leider von der maximalen Lautstärke zu schwach war.
Habe den Hörer zurückgegeben und hoffe auf einen neu bestellten bei meinem Händler , dass der hoffentlich den Fehler nicht hat. Vielleicht sollte man die Monteure für die rechten Treiber mal die linken zusammenbauen lassen,
Falls der neue problemlos funktioniert, geht die Kopfhörerverstärker - Suche munter weiter...
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#77 erstellt: 29. Jul 2018, 09:00
Das ist immer dasselbe beschriebene Problem, zu dem doch eigentlich noch eine erhellende Auskunft aus Richtung Sieveking ausstand. War man da nicht einer Erklärung auf der Spur?


[Beitrag von YetUK am 29. Jul 2018, 12:45 bearbeitet]
Exploding_Head
Inventar
#78 erstellt: 29. Jul 2018, 11:08

GelbeRuebe (Beitrag #76) schrieb:

Falls der neue problemlos funktioniert, geht die Kopfhörerverstärker...


Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er mal nicht bricht?
ZeeeM
Inventar
#79 erstellt: 29. Jul 2018, 11:13
Ich vermute das Problem ist folgendes.

Aus Gründen der Effizienz ist der Abstand der Membran zum magn. Stator recht gering.
Stator und Magnet können adhesiv kleben und ein minimaler DC-Offset schiebt die Membran soweit aus der Nulllage, das es schneller zum Kleben kommt.
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#80 erstellt: 29. Jul 2018, 12:51
Das ist immer noch eine schlüssige Theorie von Dir, ZeeeM!
Klasse wären dazu evtl. Neuigkeiten des Herstellers oder
noch besser eine Lösung oder wenigstens ein Workaround!?

Ich hätte den Hörer seinerzeit so gerne gehabt.
GelbeRuebe
Neuling
#81 erstellt: 30. Jul 2018, 07:39

Exploding_Head (Beitrag #78) schrieb:

GelbeRuebe (Beitrag #76) schrieb:

Falls der neue problemlos funktioniert, geht die Kopfhörerverstärker...


Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er mal nicht bricht?


Ich habe auch zwei französische Autos, da bin ich leidensfähig. Sollten die Dutzenden Stunden Probehören von Kopfhörern umsonst gewesen sein? Er klang halt am Besten. Und ich habe einen Händler, der mich da nicht im Stich lassen wird.

Die Fehlererklärungen der Firma Sieveking überzeugen mich auch nicht endgültig. Es scheint ja wirklich so als ob die Folie partiell oder ganz "kleben" bleibt. Dass der Fehler immer am linken Treiber auftritt , bringt mich ernsthaft dazu zu fragen, ob da nicht eine der Montagekräfte etwas nicht nach Vorschrift macht.


[Beitrag von GelbeRuebe am 30. Jul 2018, 07:40 bearbeitet]
n8w
Hat sich gelöscht
#82 erstellt: 16. Aug 2018, 11:42
Anscheinend gehts nun bei Audeze auch los mit diesem Problem.

Hatte einem guten Bekannten günstig meinen EL-8 vermacht, da ich damit gar nicht zufrieden war. Jetzt nach 6 Monaten ruft er mich an, ob ich den Garantieschein noch habe, der rechte Treiber wäre komplett ausgefallen....
Schlappen.
Inventar
#83 erstellt: 16. Aug 2018, 13:04
Naja, bei Audeze waren schon immer die Treiber die Achillesferse. Allerdings kannte ich das bislang nur von der LCD Serie.

High End at its best.


[Beitrag von Schlappen. am 16. Aug 2018, 13:06 bearbeitet]
Sieveking_Sound
Stammgast
#84 erstellt: 21. Aug 2018, 10:35
Hallo Zusammen,
ich wurde in den letzten Tagen des Öfteren gefragt, ob das Problem denn inzwischen identifiziert sei. Nach langen Gesprächen mit Dr. Fang Bian auf der Messe in Hong Kong und danach auch mit der Fertigungsleitung bei HIFIMAN scheint man auf etwas gestoßen zu sein, was zuvor nur als theoretisches Problem gesehen wurde, dessen Eintreten als äußerst unwahrscheinlich bewertet wurde. Ohne in die Details gehen zu können, liegt das Problem an der Art und Weise wie das Zuleitungskabel mit der fertigen Membran verbunden wird. Man hat dies in der Serie inzwischen geändert und das Problem tritt bei den geänderten Treiberanschlüssen nicht mehr auf.

Des weiteren haben wir gelernt, dass diese Probleme offenbar tatsächlich nur in den ersten Wochen der Benutzung auftreten. Eine Verbindung, die über die ersten Monate problemlos funktioniert, sollte nicht nachträglich ausfallen.

Was bei HIFIMAN und mir unverändert unklar bleibt, ist die Frage, warum dieses Phänomen nur mit einigen wenigen Amps auftritt und bei anderen eben überhaupt nicht. Wir haben dahingehend das Gespräch mit diversen Herstellern gesucht und kein kongruentes Bild für einen bestimmten Schaltungstyp oder ein bestimmtes Bauteil manifestieren können.

Wer jetzt weiterhin Sorge verspürt, sich einen Sundara zu kaufen, dem sei versichert, dass wir unsere Kunden nicht im Regen stehen lassen wollen und unverändert alles tun, um ggf. einfach gegen einen Sundara der neuesten Generation auszutauschen, wenn das Problem akut auftritt.

Herzliche Grüße,
Jan Sieveking
ZeeeM
Inventar
#85 erstellt: 21. Aug 2018, 10:57
Wie schon gesagt, vermute ich, das ein leichter DC-Offset dazu führen kann. Ggfs im Bereich der Kontaktierung.
Die vergleichsweise hohe Effizienz bekommt man nicht geschenkt, da Dauermagnete nicht beliebig stark werden können.
neo171170
Stammgast
#86 erstellt: 21. Aug 2018, 11:53
bei mir trat das Problem nach etwas 3 Tagen auf. Plötzlich rechts völlig tot. Stecker raus und wieder rein mit dem Ergebnis, daß ich rechts sehr leise wieder was höhren konnte. Stecker ein weiteres mal raus und wieder rein und jetzt war wieder alles normal. Zuletzt habe ich 30 Minuten hören können ohne Probleme. Ich nutze den Sundara an einem ak380copper mit copper amp! Werde das heute abend nochmal testen, aber ich vermute es läuft auf einen Austausch hinaus. Das Risiko erneut eine Gurke zu erwischen nehme ich wohl in Kauf, denn klanglich ist der Sundara ein absoluter Traum!

BTW: die Verarbeitung finde ich nicht so dolle. der Auszug linksseitig rastet nicht sauber ein, so daß der Hörer manchmal von selbst "rausrutscht". Na ja, mit der Qualität der Hifimänner habe ich wohl immer erst beim zweiten Exemplar Glück. Mein erster HEK v2 hatte nach 2 Tagen einen linksseitigen Treiberaufall aufgrund eines Wackelkontakts...


[Beitrag von neo171170 am 21. Aug 2018, 11:55 bearbeitet]
hacki2560
Hat sich gelöscht
#87 erstellt: 21. Aug 2018, 12:24
Mein Austausch-Sundara läuft bis dato ohne weitere Probleme. Beide KH wurden/werden am Corda Rock angetrieben. Klanglich bin ich absolut zufrieden.
Schlappen.
Inventar
#88 erstellt: 21. Aug 2018, 16:09

der Auszug linksseitig rastet nicht sauber ein, so daß der Hörer manchmal von selbst "rausrutscht".

Dieses Problem kriegt aber selbst Beyerdynamic nicht gebacken; bei meinem damaligen T90 war das nämlich auch der Fall. Das Prinzip der Höhenverstellung ist da ja sehr ähnlich und es kann sich ja jeder selbst ausrechnen, wer da von wem abgekupfert hat.


[Beitrag von Schlappen. am 21. Aug 2018, 16:11 bearbeitet]
neo171170
Stammgast
#89 erstellt: 25. Aug 2018, 16:07
zweiter sundara ist gestern eingetroffen. das eigentliche Problem scheint keines mehr zu sein. Dafür hab ich jetzt einen dauerhaft etwas lauteren
rechten Kanal! Ich könnte im Strahl kot....n! Warum müssen wir Kunden immer die Endkontrolle übernehmen? Letzter Versuch folgt, dann war es das für mich mit einem Hörer von Hifiman!
Schlappen.
Inventar
#90 erstellt: 25. Aug 2018, 16:57

Dafür hab ich jetzt einen dauerhaft etwas lauteren rechten Kanal!

Bist Du Dir da sicher.? Schon mal den Kopfhörer anders rum aufgesetzt. ist dann die andere Seite lauter.?

Ich frage deshalb, weil ich den Eindruck nämlich auch mal hatte. Es stellte sich aber heraus, dass das eigentliche Problem ein Gang zum HNO Arzt war, zum Ohren ausspülen. In einem Ohr hatte sich zuviel Schmalz festgesetzt.
Danach war wieder alles gut.
neo171170
Stammgast
#91 erstellt: 26. Aug 2018, 11:52
nein, auch wenn ich die Stecker verkehrt reinsetze, ist es rechts lauter! Setze ich den Hörer verkehrt auf, ist es folgerichtig links lauter als rechts. Nehme ich z.B. meinen Grado GH2 sind Stimmen absolut mittig! Und inzwischen habe ich auch wieder das alte Problem, nur seiten-verkehrt! Links sehr viel leiser und es kratzt gehörig. Sorry, aber das geht gar nicht! Der Kunde kann nicht für den werten Hr. Fang die Qualitätskontrolle übernehmen...
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#92 erstellt: 27. Aug 2018, 13:42
Es nimmt kein Ende und nervt kolossal!!
sealpin
Inventar
#93 erstellt: 27. Aug 2018, 13:52
da habe ich wohl Glück gehabt mit meinem Sundara...alles läuft prima. Keine Probleme.
neo171170
Stammgast
#94 erstellt: 27. Aug 2018, 13:57
besonders ärgerlich: Du schickst das Ding zurück und Dein Händler testet es an einem anderen amp als dem Deinigen und alles ist bestens!
Da wirst Du dann auch nicht mehr für voll genommen.... Wie willst du einen Fehler belegen, der 1. nur sparadisch auftritt (teilweise stundenlang gar nicht) und 2. nicht an allen amps??? Soll ich mir jetzt einen weiteren KHV zulegen, speziell zur Verwendung des Sundara???


[Beitrag von neo171170 am 27. Aug 2018, 14:01 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#95 erstellt: 27. Aug 2018, 14:58

neo171170 (Beitrag #94) schrieb:
...Soll ich mir jetzt einen weiteren KHV zulegen, speziell zur Verwendung des Sundara??? :hail


yo, den RMA ADI-2 DAC

just kidding...ich kann Deinen Unmut verstehen, würde mich auch ärgern.

ciao
sealpin
Schlappen.
Inventar
#96 erstellt: 27. Aug 2018, 15:12

neo171170 (Beitrag #94) schrieb:
besonders ärgerlich: Du schickst das Ding zurück und Dein Händler testet es an einem anderen amp als dem Deinigen und alles ist bestens!
Da wirst Du dann auch nicht mehr für voll genommen....

Das Problem, dass der Sundara nicht an allen KHVs muckt und auch nicht ständig, ist aber doch inzwischen allgemein bekannt, auch bei den Händlern.
Ansonsten schick halt den KHV mit.
neo171170
Stammgast
#97 erstellt: 28. Aug 2018, 09:10
Hallo Schlappen,

da müsste ich meinen kompletten AK380 mit amp mitschicken und könnte einige Zeit überhaupt nicht mehr hören. Und mal ganz ehrlich, wenn ich 500 Euronen für einen KH hinlege, erwarte ich, daß dieser funktioniert und ich mich nicht im Gegenteil auf diese Art und Weise an der Fehlersuche beteilige. Der Sundara ist ein für mich hervorragend klingender KH - wenn er denn funktioniert! Das allein ist der Grund, warum ich jetzt noch einen 3. u. letzten Versuch starte. Ansonsten war es das für mich
Exploding_Head
Inventar
#98 erstellt: 28. Aug 2018, 10:24

neo171170 (Beitrag #97) schrieb:
Das allein ist der Grund, warum ich jetzt noch einen 3. u. letzten Versuch starte.

Bisschen maso biste schon, oder?
i.car
Stammgast
#99 erstellt: 30. Aug 2018, 12:47
Hallo Herr Sieveking,

lässt sich an der OVP oder anderswo erkennen, ob ein im Juni im Fachhandel erworbener Sundara zu der Charge der problembehafteten Hörer gehört?


[Beitrag von i.car am 30. Aug 2018, 12:56 bearbeitet]
Sieveking_Sound
Stammgast
#100 erstellt: 30. Aug 2018, 12:52
Hallo i.car,
leider nicht. Die Aufkleber auf der Verpackung weisen nur auf das Datum der Qualitätskontrolle hin. Bei der fällt das Problem jedoch schlichtweg nicht auf, da es ja praktisch nie spontan auftritt.

Lieben Gruß,
Jan Sieveking
neo171170
Stammgast
#101 erstellt: 31. Aug 2018, 07:36
es muss sich um eine sehr große fehlerhafte Charge handeln *Ironie off*. Denn inzwischen ging auch ein 3. Exemplar zurück. 2 Minuten war ich glücklich mit ihm und dann von jetzt auf gleich Totalausfall des rechten Kanals... Inzwischen nudelt sich bei mir ein ananda ein - bislang keinerlei Probleme mit diesem....


[Beitrag von neo171170 am 31. Aug 2018, 07:37 bearbeitet]
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#102 erstellt: 31. Aug 2018, 08:30
Na, da bin ich gespannt und drücke Dir die Daumen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFiMAN Sundara
master030 am 19.02.2018  –  Letzte Antwort am 18.10.2018  –  129 Beiträge
Hifiman HE400S
ZeeeM am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  286 Beiträge
Hifiman Susvara
voire am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 19.11.2018  –  73 Beiträge
Hifiman HE4XX
badera am 03.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.07.2018  –  142 Beiträge
Hifiman Ananda
Wolf352 am 14.05.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  28 Beiträge
Hifiman HF-5
ZeeeM am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  4 Beiträge
Hifiman HE-5
sbergert am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  21 Beiträge
Hifiman HE 6
Etalon am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  385 Beiträge
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  622 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedMichaelnab
  • Gesamtzahl an Themen1.425.631
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.134.804