Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

HiFiMAN Sundara

+A -A
Autor
Beitrag
master030
Inventar
#1 erstellt: 19. Feb 2018, 19:20
Jemand schon gehört???
dist0erbed
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 20. Feb 2018, 08:50
Würde mich auch interessieren. Bisher habe ich nur diesen Test dazu gefunden, der sich so ganz gut liest: http://musicalhead.de/2018/01/25/test-hifiman-sundara/
Daiyama
Inventar
#3 erstellt: 25. Feb 2018, 20:04
Wenn ich schon lesen, dass er ihn tagelang in der Kammer einspielen lies.....

Mich würden weitere Berichte interessieren.
laminin
Stammgast
#4 erstellt: 25. Feb 2018, 22:55
Hier kann man sich einige Bilder ansehen; Headi-fi hat natuerlich schon 380 posts dazu (ohne das ich auch nur ansatzweise irgendwelche tiefschuerfenden Erkenntnisse daraus bezogen habe).

Erstaunlich, dass Amazon.de den 400i immer noch fuer Eur 499 anbietet, und gleichzeitig nun den Sundara zum selben Preis. Ich bin mit dem 400i fuer UK-Pfund 180 weiterhin recht zufrieden.
milio
Stammgast
#5 erstellt: 26. Feb 2018, 09:19

dist0erbed (Beitrag #2) schrieb:
Würde mich auch interessieren. Bisher habe ich nur diesen Test dazu gefunden, der sich so ganz gut liest: http://musicalhead.de/2018/01/25/test-hifiman-sundara/

Wenn ich sowas lese (Zitate aus dem "Test"):

"Bemerkenswert ist zudem der außerordentliche musikalische Fluss, über welchen dieser Kopfhörer verfügt."

"Aber auch Ruhe und Stabilität im Klangbild weichen einer zwar immer noch sehr feingeistigen und gleichsam akkuraten Reproduktion der musikalischen Ereignisse, Gelassenheit und Fluss gehen aber offensichtlich etwas verlustig, ebenso wie der dynamische Impact."

"Dabei ergibt sich diese emotional mitreißende Musikalität nicht aufgrund der Summe der zuvor beschriebenen klanglichen Attribute, sondern vielmehr über die Schaffung einer nur schwer in Worte zu fassenden Live-Atmosphäre."

Dann brauch' ich eigentlich schon nichts mehr.

dist0erbed
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 26. Feb 2018, 09:33
Schreiben kann der Kerl halbwegs, das muss man ihm lassen.

Ich bin selbst eher Anfänger wenns um Kopfhörer geht, deswegen hab ich den Link hier relativ unkommentiert reingeworfen, damit sich jeder ein Bild davon machen kann.

Aber vlt gibt es hier ja auch noch ein paar, die den Sundara schon auf den Ohren hatten und ein wenig mehr Infos liefern können
civicep1
Inventar
#7 erstellt: 26. Feb 2018, 15:57
Ich hatte mir die Seite auch mal eine Weile gebookmarkt ... hab ich wieder entfernt. Ich habe festgestellt dass da immer gilt: teurer = besser. Und die Beschreibungen sind teilweise austauschbar ohne dass man es mitbekommen würde.

Das sind mMn mittlerweile eher Equipmentaufzählungen bzw. gar Werbung (der KH an dem KHV mit diesem KABEL und jenem ZUSPIELER) als ernst zu nehmende Reviews. Dem teilweise geschwollenen Schreibstil kann ich nix abgewinnen. Für Produktvorstellungen kann man es nutzen, für klangliche Einschätzung würde ich die Finger von lassen.


[Beitrag von civicep1 am 26. Feb 2018, 15:58 bearbeitet]
dist0erbed
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Mrz 2018, 17:01
Inzwischen gibt es ein Review von Tyll zum Sundara: https://www.innerfid...-magnetic-headphones
Maexchen79
Stammgast
#9 erstellt: 06. Mrz 2018, 18:14

civicep1 (Beitrag #7) schrieb:


Das sind mMn mittlerweile eher Equipmentaufzählungen bzw. gar Werbung (der KH an dem KHV mit diesem KABEL und jenem ZUSPIELER) als ernst zu nehmende Reviews. Dem teilweise geschwollenen Schreibstil kann ich nix abgewinnen. Für Produktvorstellungen kann man es nutzen, für klangliche Einschätzung würde ich die Finger von lassen.


Jo es bringt auch nichts, die Hörer mit ständig wechselndem Equipment zu bespielen. Den Schreibstil finde ich aber an sich nicht schlecht, zumindest kann ich es leicht interpretieren was er schreibt.
Poe05
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2018, 22:39
Konnte ihn die Tage ein paar Minuten beim Händler meines Vertrauens hören.
Hatte mich erste einmal interessiert, da er wieder eine etwas vernünftigere Form hat,
wie der HE1000 mit seiner komisch länglichen Form.

Allerdings waren die Polster schon recht dünn, weshalb er dann auch nicht
wirklich bequem war. Somit war er bald wieder vom Kopf runter....
Den aufgerufenen Preis ist er mir damit definitiv nicht wert.


Aber wie klang er denn nun?
Eine genauere Analyse kann ich natürlich aufgrund der kurzen Höhrzeit nicht machen.

Insgesamt fand ich ihn sehr angenehm. Kein Bereich hat gefehlt, es hat aber auch
nichts gestört. Was erst mal etwas heissen will, da ich für gewöhnlich recht
Höhenempfindlich bin.

Was aber sofort auffiel: Er hat einen sehr feinen Klang.
Die Töne wurden sehr genau, wie mit einem ganz kleinen Werkzeug herausgearbeitet.
Ohne, dass er jedoch irgendie sezierend wurde. Die Musik spielte immer noch zusammenhängend.

Diesbezüglich hat er grosse Ähnlichkeit mit seinem Bruder, dem HE1000.

Aber wie gesagt: mir wäre er das Geld nicht wert, zumal ich für den Preis auch
einen deutlich höheren Kompfort erwarten würde....
Maexchen79
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mrz 2018, 22:41
Ich konnte mich nicht über den Tragekomfort beschweren. Er sitzt ähnlich wie ein DT1770 ist aber etwas leichter und klingt auch besser
Poe05
Stammgast
#12 erstellt: 08. Mrz 2018, 13:56
Ich hatte die letzte Zeit immer recht dicke und weiche Ohrpolster. Vielleicht daher ein gewisses Bias...
sealpin
Inventar
#13 erstellt: 04. Apr 2018, 12:49
Mein Sundara ist da:

Hifiman Sundara

Hab ihn auch gleich mal gemessen:
Sundara Messungen 0 Hours

Was mir auffällt ist die Kanalabweichung zwischen 4-5 KHz.

Generell: Passform ist gut. Leichter als gedacht.
Er verrutscht bei mir auch nicht, wenn ich im Liegen höre - gut.
Meine Ohren stoßen ganz leicht innen am KH an, stört mich (noch) nicht.

Klang: erster Eindruck: angenehm. Im Vergleich zum HE-4xx (Massdrop) in jedem Fall eine Verbesserung.

Lt. Hifiman soll man den Sundara ja 150 Std. einspielen.
Ich lasse ihn mal die nächsten 24 Std. mit rosa Rauschen bei 85 dB laufen (wenn ich nicht gerade Musik höre) und messe dann nochmal.

more 2 follow...

ciao
sealpin
letlive
Stammgast
#14 erstellt: 04. Apr 2018, 12:55
Bin auf den Vergleich zum HE4XX gespannt!
sealpin
Inventar
#15 erstellt: 04. Apr 2018, 13:00
dooferweise ist der HE-4xx schon weg...kann das also nicht im "Blindtest" prüfen.
Aber der HE4xx gefiel mir einfach nicht....
DoctorPro
Stammgast
#16 erstellt: 04. Apr 2018, 16:40

sealpin (Beitrag #13) schrieb:

Hab ihn auch gleich mal gemessen:
Ist das RAW oder kompensiert? Hast du das mit deinem miniDSP EARS gemessen?
sealpin
Inventar
#17 erstellt: 04. Apr 2018, 17:13
Ja, mit REW und miniDSP EARS gemessen
Kompensiert mit den Cal-Files von miniDSP.

Danei gab es das Problem, dass die KH nicht wirklich passend auf dem EARS saßen, es gab keinen passenden Seal und der Bass fiel früh ab.

Ich musste dann etwas tricksen, damit die Polster bündig auflagen.
Messungen waren aber reproduzierbar, kch habe mehrer gemacht und die waren extrem ähnlich.
sealpin
Inventar
#18 erstellt: 05. Apr 2018, 09:05
Hier mal die erste Messung nach ca. 22 Std. rosa Rauschen:

Ich poste nur die rechte Seite, links ist das Ergebnis nicht deutlicher:

Sundara Burn in after 20 hours

Die rote Kurve ist die nach den 22 Stunden.
Abgeglichen auf Pegelgleichheit bei 300Hz.

Hinweis: die sichtbaren Abweichungen über 1 Khz kriege ich auch hin, wenn ich den Kopfhörer mehrfach auf dem Messkopf setze und messe.
Platzierung ist also derzeit (noch) kritischer als Burn-In Effekte

Vielleicht ist mein Messequipment nicht gut genug um Burn-In Effekte zu detektieren...ich mache nochmal eine Messung nach weiteren 24 Std.
Für mich sieht es derzeit nicht so aus, als ob sich signifikant was ändert...aber es ist zu früh darüber jetzt schon zu urteilen.

Will keep u posted

ciao
sealpin
derSchallhoerer
Stammgast
#19 erstellt: 05. Apr 2018, 10:12
Ich hätte jetzt nach 20h definitiv mit 10db Unterschied durch "Burn-In" gerechnet. Sollte das wirklich nur ein Hirngespinst sein?
milio
Stammgast
#20 erstellt: 05. Apr 2018, 10:23
Du Böser, Böser, Böser, Du . . .

In einem anderen Thread wird über den Niedergang der Diskussionskultur im Forum diskutiert, und Du zweifelst hier den Wert von "Burn-In" an!
Schlappen.
Inventar
#21 erstellt: 05. Apr 2018, 10:57
Hast Du den Hörer während der Testphase die ganze Zeit auf dem Messkopf sitzen.?
Dann könnte sich schon was ändern, v.a. im Bassbereich, weil sich ja die Polster mit der Zeit etwas besser der Kopfform anpassen, bzw. der Seal dadurch etwas besser wird.
Evt. könntest Du den Hörer mal ne ganze Woche auf dem Messkopf lassen, auch ohne Signal. Und danach nochmal messen.

So viel ich weiß, wurde z.B. beim Nighthawk - bei einer ähnlichen (Burn-in) Messung - der Tiefbass immer mehr, mit der Zeit. Was aber, wie gesagt, wohl an den Polstern und dem zunehmendem Seal lag. Das ist für mich auch wesentlich nachvollziehbarer, als dass sich irgendwas am Treiber selbst "einspielt".

Und wenn sich der Bass verändert, kann das auch dazu führen, dass man die Gesamtabstimmung anders empfindet, weil sich die Relationen der einzelnen Frequenzbereiche zueinander verändern.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Apr 2018, 11:05 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 05. Apr 2018, 10:58
Ja, die sitzen die ganze Zeit des Einspielens auf dem Messkopf.
Und nein, da tut sich nix im Tiefton.
Zum Messen positioniere ich die KH neu und sorge für ausreichend Andruck damit Seal vorhanden ist.
ayran
Stammgast
#23 erstellt: 05. Apr 2018, 11:53
Ich lehne mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster
Du wirst wahrscheinlich auch nach 150 Stunden keine nennenswerten Unterschiede messen, da der Burn-In nur in die Rübe und nicht in die Messstation gebrannt wird.
Die paar Differenzen, die da zustande kommen werden, würdest du wahrscheinlich auch durch simples hin- und herbewegen des Hörers hinbekommen.
sealpin
Inventar
#24 erstellt: 05. Apr 2018, 12:00
Das war bisher auch meine Erfahrung mit div. anderen KH.
Auch bei meinem Monoprice M1060 hat sich nix getan nach dem sog. "Einspielen".

Aber da ja Hifiman auch davon spricht und es mir keinen Aufwand bereitet, lass ich den Sundara einfach vor sich hin rauschen, wenn er nicht Musik spielt.

Wirklich eine Änderung erwarte ich nicht, aber schaun mer mal.
derSchallhoerer
Stammgast
#25 erstellt: 05. Apr 2018, 12:00
Ich würde meine Zeit auch sinnvoller nutzen. Du könntest auch Kabel auf deren verändernde klangliche Eigenschaften messen.
sealpin
Inventar
#26 erstellt: 05. Apr 2018, 12:06
Ich sitze ja nicht dabei und schaue zu
Schlappen.
Inventar
#27 erstellt: 05. Apr 2018, 12:26

sealpin (Beitrag #24) schrieb:
Aber da ja Hifiman auch davon spricht .

Naja, dass die Hersteller nur allzu gern davon sprechen, wundert mich nicht. Hat ja für die nur Vorteile.
Wenn einem der Hörer am Anfang super gut gefällt, hat man noch zusätzlich die Option, dass er nach dem Burn-In noch, noch viel besser spielt.
Und wenn man ihn am Anfang nicht so dolle findet, hat man die Option, dass er nach dem Burn-In zumindest super gut spielt.
In jedem Fall wird ja eine Verbesserung versprochen.
Somit eine Win-Win Situation für Beide.
Und so mancher Kunde schickt den Hörer dann nicht gleich wieder zurück, weil... aber das hatten wir ja schon.

Aber zurück zum Sundara.
Ich muss ehrlich gestehen, dass der mir auch sehr gut gefällt, zumindest von der Optik. Hifiman hat endlich dazugelernt.
Befürchte aber, dass der mir nicht warm genug abgestimmt ist. Ich brauche Bass und Grundton und smooooothe Höhen.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Apr 2018, 12:32 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#28 erstellt: 05. Apr 2018, 12:29
So wie sich der Sundara anhört, bleibt der bei mir.

Ich suche nur noch nach etwas dickern Posltern. Meine Segelohren berühren innen den KH, Ist nach längeren Sessions etwas unbequem.

Ansonsten sitzt der KH sehr gut bei mir.
Schlappen.
Inventar
#29 erstellt: 05. Apr 2018, 12:34
Sind bei den Polstern die Ringe herausnehmbar.?
Und welchen Durchmesser haben die Muscheln.?
Wenn das der gleiche Durchmesser ist, wie bei der alten HE-400/500 usw. Serie, gibt es ja Unmengen an alternativen Pads, die man mal drauf schnallen könnte.
sealpin
Inventar
#30 erstellt: 05. Apr 2018, 12:37
Lt. handbuch geht das. Ich habe auch schon im Web welche gefundne, nur sind die nicht dicker als die originalen.
Mein Ohr benötigt aber größeren Abstand zum KH...
Schlappen.
Inventar
#31 erstellt: 05. Apr 2018, 12:55
Wie, laut Handbuch geht das.?
Aaaaah, ich vermute, das ist sowas wie beim HE-400i, wo die Ringe (scheinbar) fest mit den Polstern verbunden sind. Clever von Hifiman. Die halten wohl nichts von Pad-Rolling mit alternativen Anbietern.
sealpin
Inventar
#32 erstellt: 05. Apr 2018, 13:02
So ist es in der Anleitung angegeben:

Sundara Polster tauschen
Schlappen.
Inventar
#33 erstellt: 05. Apr 2018, 13:15
Ich meinte nicht die Ohrpolster selbst, sondern die dünnen Plastik-Ringe, die da drin sind. Sieht man aber erst, wenn die Polster ab sind. Wenn die Ringe nur lose unten reingeschoben sind, ist das gut für Pad-Rolling, Wenn die aber mit dem Polster verklebt sind, dann eher schlecht.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Apr 2018, 13:19 bearbeitet]
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 05. Apr 2018, 13:22
Checking...wenn ich wieder @Home bin.
enslaved
Stammgast
#35 erstellt: 05. Apr 2018, 13:27
Was das Thema Einspielzeit angeht, so kann ich sagen, dass ich anfangs auch nicht daran geglaubt habe.
Mein AKG K712 hat mich dann aber eines besseren belehrt. Und ich kann es nicht oft genug sagen. Bei dem AKG hat es nichts mit Brain-Burn-In zu tun! Der Klang hat sich definitiv mit der Spielzeit verändert Beim Sundara kann es daher auch so sein. Bei Beyer Hörern ist mir keine Änderung im Klang aufgefallen.

Wo ist denn der Tragekomfort des Sundara im Vergleich zum Monoprice 1060 und DT 1919? :-)
sealpin
Inventar
#36 erstellt: 05. Apr 2018, 13:52
Der Sundara ist ca. 80 Gramm leichter. Das merkt man.
Die Polster des M1060 sind dicker, und passen daher mehr zu meinen Segelohren.
Das Kopfband des Sundara ist ungepolstert, leichter Vorteil für den M1060, der hat ein gepolstertes Band.
Anpressdruck des Sundara ist höher, aber nicht unangenhem.
Die Verstellung der Bügel (höhe) beim Sundara ist recht schwergängig, kann sich aber über die Zeit lockern.

Alles im Allem ist der Tragekomfort ähnlich.
Etwas leichter der Sundara zu einem (für mich) etwas bequemeren Polstern des M1060.

Klanglich sind die Unterschiede deutlicher.
ayran
Stammgast
#37 erstellt: 05. Apr 2018, 16:22

enslaved (Beitrag #35) schrieb:
Bei dem AKG hat es nichts mit Brain-Burn-In zu tun!


Mit was dann? Gibt es Messungen oder wissenschaftlich verwertbares Material, was das bestätigt?
Maexchen79
Stammgast
#38 erstellt: 05. Apr 2018, 16:30
Warum kann die eine Seite nicht akzeptieren das die andere Seite das eventuell doch wahr nimmt. Gleiches gilt im übrigen für Kabel. Ich habe für mich damit abgeschlossen und freue mich für jeden der nicht gleich jede Änderung in seiner Kette wahr nimmt wie ich. Was hier in dem Forum oft gestritten wird wegen so belangloser Dinge geht in Summe auf keine Kuhhaut mehr.

Nur meine Meinung zum Thema
Huo
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 05. Apr 2018, 16:53
Weil sich Leute unwahrscheinlich gut an Verfärbung gewöhnen können und sich das Gehirn so anpasst, dass man es nachher nicht wahrnimmt. Höre ich zwei Wochen mit einem bassstarken IEM, wird der Bass jeden Tag angenehmer. Setze ich zwei Wochen aus, dann ist er wieder voll da. War schon immer so. Es ist ein psychisches Spiel der Erwartung.

Das menschliche Ohr ist nunmal nicht absolut und ich weiß auch nicht wie Leute das von sich selber annehmen können, aus dem Gedächtnis heraus 2 dB Unterschied zu hören. Deswegen brauchen wir einen Beweis!

Der eine hier im Forum tönt dass er 24 Bit von 16 Bit unterscheiden kann, hört aber nicht wenn sein BT-Kopfhörer rauscht! Keiner kann beschreiben wie sich 96 kHz im Vergleich zu 48 kHz anhören, aber es klingt auf jeden Fall "besser" (in welcher Form auch immer). Dann gibt es Experten die Jitter hören, aber nicht wenn ein Kopfhörer eine scharfe 10 dB Betonung im Hochton hat... Selbstüberschätzung?

Das ist ein extrem emotionales Hobby und Leute, die von sich behaupten Burn-In "definitiv" hören zu können, lügen sich an. Denn selbst wenn es das im Minimalsten gäbe, würde man es trotzdem nicht hören. Nicht wenn man mit der Erinnerung und der falschen Erwartung vergleicht.
Maexchen79
Stammgast
#40 erstellt: 05. Apr 2018, 17:14
Ich glaube es ist eher ein Zusammenspiel aus Gehirn das sich an den Sounding gewöhnt und das eben auch mechanische Teile bewegt werden.

https://www.npr.org/...u-hear-audio-quality

Hier kann man sich ja mal selbst überprüfen, ich hatte 4 von 2 richtig Ich verstehe beide Seiten, durch ein paar AHA-Erlebnisse hat sich meine Meinung in gewissen Bereichen angepasst. Ich bin jetzt aber auch niemand der Kristalle auf den DAC stellt oder sowas ^^
hazel-itv
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 05. Apr 2018, 17:19

sealpin (Beitrag #36) schrieb:

Etwas leichter der Sundara zu einem (für mich) etwas bequemeren Polstern des M1060.

Klanglich sind die Unterschiede deutlicher.


Da ich den Sundara ebenfalls schon hören konnte (fand ihn wirklich gut!), den M1060 aber (noch) nicht kenne, würden mich ein paar Details zu einem Vergleich sehr interessieren!
Huo
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 05. Apr 2018, 17:44

Maexchen79 (Beitrag #40) schrieb:
ich hatte 4 von 2 richtig

Bildschirmfoto 2018-04-05 um 19.27.57
Und jetzt?

Bei der 128 kbps kann man die Artefakte durch fehlende Auflösung hören. Die 320 kbps klingt dagegen für mich oft sauberer. Z.B. bei Suzanne Vega erscheint gleich zu Anfang auf der linken Seite ein kleines "zsch". Das ist in der WAV am auffälligsten. Tatsächlich bin ich auch der Meinung, dass die MP3 oft besser klingt und deswegen kann ich (manchmal) auch die WAV raushören. Nr. 6, Coldplay, war das einzige das ich falsch habe. Alle 3 Spuren klangen für mich Scheiße.

24 Bit vs 16 Bit finde ich noch viel interessanter. Hier gibt es Ergebnisse von einem Vergleichstest: https://archimago.bl...io-test-part-ii.html

Naja, Selbstüberschätzung und Burn-In soll nicht das Thema sein. Wer denkt es zu hören, hat es sich eh eingeredet. Den bekommt man auch nicht mehr überzeugt. Also BTT.
Schlappen.
Inventar
#43 erstellt: 05. Apr 2018, 19:02
Wenn Leute sich bei der Schilderung eines Sachverhalts mal angewöhnen würden, sich etwas "vorsichtiger" auszudrücken im Sinne von "Es könnte sein.. ich könnte mir vorstellen... vermutlich.... eventuell... meiner Meinung nach...nach meiner Erfahrung.... falls ich mich nicht irre" usw., würden die Reaktionen der "Gegenseite" auch nicht so ausfallen, dessen bin ich mir einigermaßen sicher.
Stattdessen liest man aber dann oft "Es ist so ... Ich irre mich nicht... ich lasse mich nicht manipulieren...ich höre es doch !!"

Wobei im obigen Fall von @ayran ja lediglich nur nachgefragt wurde. Ohne jegliche Streit-Absicht.
Oftmals wird dieses "Nachfragen" oder "In-Frage-stellen" aber von den sogen. "Goldohren" schon als leichte Provokation bewertet, da sie i.d.R. ein sehr dünnes Fell haben, wenn ihre Hör-Eindrücke mit einem Fragezeichen versehen werden und so puscht sich das ganze dann schnell auf.


[Beitrag von Schlappen. am 05. Apr 2018, 19:06 bearbeitet]
burki111
Inventar
#44 erstellt: 06. Apr 2018, 05:23
Um mal diese ätzende Grundsatzdiskussion zu verlassen:

Wie sieht es nun mit den ersten Höreindrücken aus?
Apropos Polster: Beim HE400 war der Wechsel auf die Velourploster (mit welchen wird der Sundara geliefert?) für mich sowohl klanglich, als auch vom Komfort her ein deutlicher Fortschritt, wobei der HE400 immer noch mein unbequemster Kopfhörer ist.
enslaved
Stammgast
#45 erstellt: 06. Apr 2018, 07:33

ayran (Beitrag #37) schrieb:

enslaved (Beitrag #35) schrieb:
Bei dem AKG hat es nichts mit Brain-Burn-In zu tun!


Mit was dann? Gibt es Messungen oder wissenschaftlich verwertbares Material, was das bestätigt?


Es gibt Messungen des AKG K712, welche Änderungen nach steigender Spielzeit belegen.
Mein Gehör hat sich nicht an den Klang des AKG gewöhnt. Denn ich habe das Teil ausgepackt und nur ca. 15 Minuten getestet. Ich war so enttäuscht vom Klang "Out of the Box", dass ich den Hörer schon zurück schicken wollte. Nach 2 Tagen Einspielzeit hörte sich der AKG jedoch wesentlich besser an, sogar so gut das ich ihn von all den getesteten Hörern behalten habe.
ayran
Stammgast
#46 erstellt: 06. Apr 2018, 07:45

enslaved (Beitrag #45) schrieb:

Es gibt Messungen des AKG K712, welche Änderungen nach steigender Spielzeit belegen.


Interessant: Hast du dazu einen Link?

Ich kenne halt nur den Brain-Burn-In und der kann einem schon gehörige Streiche spielen
Rollensatz
Stammgast
#47 erstellt: 06. Apr 2018, 07:53
Konnte sowohl den Sundara als auch den M1060 hören. MMn kannst du dir den Vergleich "sparen". Der M1060 für ca. 250-300€ ok, darüber aber eher nicht. Das fängt schon bei der Verarbeitung an - leider. Da wurden einfach zu viele Einsparungen vorgenommen. Der ganze Kopfhörer wirkt nicht wie aus einem Gruß - klar es sind immerhin deutlich Verbesserungen zur ersten Charge gemacht worden, aber insgesamt zu wenig.

Der Sundara ist jetzt auch kein "Highlight" aber wirkt insgesamt deutlich "runder" in der Verarbeitung. Wenn du keine riesen Ohren hast, ist der Sundara durchaus bequem. Gegen die M1060 kommen die aber nicht an, das stimmt. Der M1060 hat da eindeutig die LCD´s als Vorbilder gehabt.

Der wichtigste Punkt, der Sound. Hier ist der Sundara doch deutlich vorne. Er klingt einfach insgesamt besser, runder. Wenn es nur um den Bass geht (Qualität und Quantität) ist der M1060 nicht mal schlecht, da wummert nichts (auf den Preis bezogen), aber die Mitten und der Buckel bei ca. 5khz wirkt seltsam. Wobei ich auch sagen muss, dass man dieses "unsaubere" bei Instrumenten viel eher heraushört, als z.B. bei Popmusik. Bei Rock, nervt der Buckel leider auch - alles wirkt, ich will nicht sagen dumpf, aber es fehlt was.

Beim Sundara ist der kleine Mehrpreis total gerechtfertigt, mMn.

Allerdings, 500€ für den Sundara vs. 679€ beim LCD2C wäre mir der Aufpreis total wert. Der legt nochmals eine Schippe drauf.

Bei mir ist es deswegen auch der LCD2C geworden :D.
sealpin
Inventar
#48 erstellt: 06. Apr 2018, 08:02
Zu den Polstern des Sundara, hier ein Foto vom abgenommenen Poslter:

Sundara Polster

Der Kunststoffring ist mit dem Polster verklebt.

Das Standard Polster ist mit einen Kunststoffgewebe auf der Auflageseite zum Kopf und mit Kunstleder außen.
Ich denke, es ist das gleiche wie beim HE-4xx.

@burki111:
welches Velour Polster genau meinst Du? Ist das genauso dick wie das originale?


Zum Thema Burn-In am Sundara: ich messe nachher, wenn ich wieder @Home bin, den KH nochmal. Dann hat er ca. 45 Std. Rauschen und ca. 5 Std. Musik erhalten.

@enslaved: zum AKG und dessen Burn-In Vorgang kann ich nichts sagen. Das hier ist der Hifiman Sundara Thread. Generell beachte aber auch, dass der Mensch eine Tagesform hat. Bei mir ist es z.B. so, dass ich mal den einen KH mal den anderen "ertragen" kann - je nach Stimmung.
Weiterhin würde ich nicht von einem möglichen Burn-In Effekt des eines Kopfhörers generell darauf schließen, dass dieser Effekt für alle KH gilt.

@hazel-itv:
Zum M1060 kann ich gerne was posten. Es gibt dazu ja hier den passenden Thread.

Ciao
sealpin
hazel-itv
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 06. Apr 2018, 08:07
@ Rollensatz:
Ich habe den Sundara gegen einen "normalen" LCD2 gehört und kann deine Einschätzung nur bestätigen, auch wenn ich erstaunt war, wie nahe der deutlich günstigere Sundara dem LCD kommt (ihn aber imO nicht erreicht). Dass der M1060 besonders in den Mitten gewöhnungsbedürftig ist, habe ich auch schon mehrfach gelesen. Hatte überlegt, ihn mir als Zweithörer anzuschaffen, tendiere aber mittlerweile auch zum etwas längeren Sparen und Kaufen eines LCD2C.

@Sealpin
Danke, den Thread kenne ich. Dadurch kam ich ja ursprünglich auf den M1060. Da ich den Sundara jetzt gehört habe (wenn auch nur ca. eine halbe Stunde, aber wenigstens mit der eigenen Musik), wäre eine Vergleichseinschätzung interessant, auch wenn, wie gerade geschildert, ich mittlerweile eher zum teureren LCD2C tendiere.
sealpin
Inventar
#50 erstellt: 06. Apr 2018, 08:11
Falls das Wetter am Wochenende nicht allzu gut sein sollte (sieht aber danach aus ) komme ich evtl. dazu, etwas mehr mit dem Sundara zu hören und den gegen den M1060 zu vergleichen. Ich poste dann hier was dazu, auch wenn ich kein Freund von subjektiven Klangbeschreibungen bin.
sealpin
Inventar
#51 erstellt: 06. Apr 2018, 09:22
So, hier die Messung nach ca. 50 Stunden permanenter Nutzung, davon ca. 45 Std. rosa Rauschen der Rest div. Musik:

Sundara Burn-In 50 Hours

Farbe lila ist die aktuelle Messung von heute - diejenigen, die beim Sundara an Burn-In glauben können sich die Kurve gerne aus der Grafik selber raussuchen.

Für mich ist das Thema Burn-In beim Sundara derzeit erledigt.

Da ich das Messequipment habe und es so gut wie keinen Aufwand macht, dass auch zu benutzen, werde ich sicherlich irgendwann in der Zukunft den Sundara nochmal messen und dann mit diesen Kurven vergleichen.

Aktuell hat aber das Thema Burn-In beim Sundara für mich keine Relevanz mehr.

Und da das Wetter perfekt ist gehe ich jetzt Joggen und danach in den Garten ...

ciao
sealpin

P.S.
falls jemand passende dickere Polster, egal was für welche, für den Hifiman Sundara kennt, bitte gerne posten oder als PM mit Link/Quelle.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Zweiter Hifiman Sundara defekt
vinylluder am 01.06.2018  –  Letzte Antwort am 06.11.2018  –  112 Beiträge
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  622 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge
Hifiman Edition X
civicep1 am 03.10.2017  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  10 Beiträge
Hifiman RE-2000
Fotoingo am 20.12.2017  –  Letzte Antwort am 20.12.2017  –  3 Beiträge
Hifiman HE400S
ZeeeM am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  286 Beiträge
Hifiman Susvara
voire am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 19.11.2018  –  73 Beiträge
Hifiman HE4XX
badera am 03.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.07.2018  –  142 Beiträge
Hifiman Ananda
Wolf352 am 14.05.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  28 Beiträge
Hifiman HE 6
Etalon am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  385 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitgliedhubidu85
  • Gesamtzahl an Themen1.426.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.143.157