Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte

Zweiter Hifiman Sundara defekt

+A -A
Autor
Beitrag
YetUK
Schaut ab und zu mal vorbei
#102 erstellt: 31. Aug 2018, 08:30
Na, da bin ich gespannt und drücke Dir die Daumen.
i.car
Stammgast
#103 erstellt: 31. Aug 2018, 11:59
Ich habe heute einen übernommen von jemand, der ihn nicht "(v)ertragen" hat. Bin mal gespannt, im Moment am DAP ohne Probleme ........

Frage: Früher war in den Papieren immer eine Mindestwattzahl angegeben, ist das bei den neueren Modellen grundsätzlich nicht mehr der Fall?

P.S. Ich habe ihn mal trotz der vielen Beschwerden aufgrund der Kundenarbeit des Herrn Sieveking gekauft, hoffe das Beste, aber Service lohnt sich......danke!!!


[Beitrag von i.car am 31. Aug 2018, 12:16 bearbeitet]
xnor
Stammgast
#104 erstellt: 31. Aug 2018, 15:45

Soundwise (Beitrag #51) schrieb:
Von den Messungen her sieht der Hörer vollkommen unkritisch aus.

Das einzig auffällige sind die Resonanzen. Sieht man in Tyll's Messungen selbst im Frequenzgang.

Eine Visualisierung des Zerfallspektrums (CSD) zeigt dies jedoch sehr eindeutig:
HiFiMan SUNDARA Measurements (sbaf)

... aber das erklärt die Ausfälle nicht. Sieht eher nach einer Fehlkonstruktion der Kabel/Steckverbindung aus.


[Beitrag von xnor am 31. Aug 2018, 15:46 bearbeitet]
xnor
Stammgast
#105 erstellt: 31. Aug 2018, 15:55
eENKcpL
flamwin
Neuling
#106 erstellt: 30. Okt 2018, 17:34
Seit ein paar Wochen bin auch ich Besitzer eines Sundara. Ich habe ihn als Versandrückläufer erstanden und war ziemlich gespannt, ob ich ein Problemexemplar bekommen würde oder ob alles gut funktioniert. Aber alles war gut und der Kopfhörer funktionierte mehrere Tage lang einwandfrei.

Bis ich den Sundara dann mal an meinen Aune X1S DAC/AMP angeschlossen habe. Eine Treiberseite klang zuerst verzerrt und wurde dann schnell leiser. Am Ende kam kein Ton mehr heraus. Ich ließ den Kopfhörer ein paar Tage liegen in der Hoffnung, dass sich der Treiber wieder erholt, aber da gab es keine Veränderung. Bis ich dann auf die eigentlich naheliegende Idee kam, den Kopfhörer wieder an meinen Audiolab M-DAC anzuschließen, an dem er zuvor einwandfrei gelaufen war. Ich habe kurz die Lautstärke hochgedreht (nicht zu laut: ich hätte den Kopfhörer bei der Lautstärke auch für kurze Zeit auf den Ohren haben können, ohne Schaden zu nehmen) und nach wenigen Sekunden liefen beide Treiber wieder einwandfrei.

Ich habe das Experiment nicht wiederholt. Ich kann nur feststellen: derselbe Kopfhörer läuft problemlos tagelang am Audiolab M-DAC und am Audioquest Dragonfly Red, am Aune X1S kam es binnen kurzer Zeit zum Treiberausfall, der aber mit Hilfe eines "kompatiblen" Amps wieder rückgängig gemacht werden konnte.
derSchallhoerer
Stammgast
#107 erstellt: 30. Okt 2018, 17:38
Das ist echt unglaublich. So etwas habe ich von noch keinem Treiber gehört.
notengewirr
Stammgast
#108 erstellt: 30. Okt 2018, 21:53

flamwin (Beitrag #106) schrieb:
Ich ließ den Kopfhörer ein paar Tage liegen in der Hoffnung, dass sich der Treiber wieder erholt


das versuche ich seit 4 Wochen mit meinem Audeze LCD-2 ! hmm, blöd, der liegt nun schon so lange und es tut sich nix mehr....Vielleicht mal 'ne Kur beantragen , hahaha zu geil !
Sorry das musste jetzt mal sein ;-)
flamwin
Neuling
#109 erstellt: 30. Okt 2018, 22:26
Jau, da fehlt ein Luftkurort für diese empfindlichen Magnetostat-Membranen .
Hier und an anderer Stelle wurde ja schon allerhand spekuliert, was die Ursache der Treiberausfälle sein könnte. So wurde berichtet, dass als defekt retournierte Sundaras beim Händler wieder einwandfrei liefen. Eine These könnte also lauten, dass sich beim Treiber irgendeine statische Ladung aufbaut oder eine ungewollte Magnetisierung stattfindet. Und sowas könnte sich durch Liegenlassen ja auch wieder in Wohlgefallen auflösen. Die nächste Stufe wäre dann gewesen, mir den Kopfhörer selbst in einem Paket zuzusenden. Damit wären dann die mechanischen Belastungen beim Transport reproduziert, falls ordentliches Durchschütteln den gewünschten Heileffekt erzielen würde . Aber das hat sich ja zum Glück erübrigt.

Das mit Deinem LCD-2 ist schade - da ist wohl eher eine ehrenvolle Bestattung angesagt.
Exploding_Head
Inventar
#110 erstellt: 31. Okt 2018, 00:42
Ich möchte nicht wissen, was für ein Shitstorm hier toben würde, wenn ein seit Jahrzehnten etablierter Hersteller wie AKG, Beyerdynamic oder Sennheiser ein derart mimosenhaftes und unausgereiftes Produkt für einen halben Tausender auf den Markt gebracht hätte; aber manch Hersteller kann sich scheinbar alles erlauben und die Produkte werden immer noch gekauft. Unglaublich...
ZeeeM
Inventar
#111 erstellt: 31. Okt 2018, 07:45

notengewirr (Beitrag #108) schrieb:

flamwin (Beitrag #106) schrieb:
Ich ließ den Kopfhörer ein paar Tage liegen in der Hoffnung, dass sich der Treiber wieder erholt


das versuche ich seit 4 Wochen mit meinem Audeze LCD-2 ! hmm, blöd, der liegt nun schon so lange und es tut sich nix mehr....Vielleicht mal 'ne Kur beantragen , hahaha zu geil !
Sorry das musste jetzt mal sein ;-)


Wenn Multimeter vorhanden mal durchmessen ob da in der Widerstandsmessung beide Seiten noch identisch sind.
Ist das der Fall, klebt die Membran.
notengewirr
Stammgast
#112 erstellt: 01. Nov 2018, 10:21

Exploding_Head (Beitrag #110) schrieb:
Ich möchte nicht wissen, was für ein Shitstorm hier toben würde, wenn ein seit Jahrzehnten etablierter Hersteller wie AKG, Beyerdynamic oder Sennheiser ein derart mimosenhaftes und unausgereiftes Produkt für einen halben Tausender auf den Markt gebracht hätte; aber manch Hersteller kann sich scheinbar alles erlauben und die Produkte werden immer noch gekauft. Unglaublich...


OT Ich habe sogar einen ganzen Tausender für so ein tolles/ähnliches Stück (Audeze) Technik bezahlt ;-)
Mein schlechtester Hifi-Erwerb seit den letzten 33 Jahren ! Gegenwert nun gleich Null.
Na ja, aus Fehlern lernt man....Und zu genau den oben von dir genannten Herstellern werde ich wieder zurück gehen
Hoegaardener70_
Ist häufiger hier
#113 erstellt: 06. Nov 2018, 01:58
[quote="burki111
Meine drei Hifimans zeigen keinerlei Qualitätsprobleme, wobei ich meinen HE 1000 V2 z.B. für mindestens so gut verarbeitet halte wie einen Sennheiser HD-800.
[/quote]


So sehr gehen die Meinungen auseinander. Der Hifiman, den ich beim Händler probegehört habe, war schon total ausgeleiert obwohl relativ neu. Der daneben ausgestellte HD800S sah aus wie neu obwohl er dort schon lange probiert wird. Ich sprach den Händler auf Hifimans QC an und er rollte nur mit den Augen ...


[Beitrag von Hoegaardener70_ am 06. Nov 2018, 01:58 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
HiFiMAN Sundara
master030 am 19.02.2018  –  Letzte Antwort am 18.10.2018  –  129 Beiträge
Hifiman HE400S
ZeeeM am 06.06.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2016  –  286 Beiträge
Hifiman Susvara
voire am 26.07.2017  –  Letzte Antwort am 08.03.2018  –  72 Beiträge
Hifiman HE4XX
badera am 03.08.2017  –  Letzte Antwort am 27.07.2018  –  142 Beiträge
Hifiman Ananda
Wolf352 am 14.05.2018  –  Letzte Antwort am 23.06.2018  –  28 Beiträge
Hifiman HF-5
ZeeeM am 13.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  4 Beiträge
Hifiman HE-5
sbergert am 01.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  21 Beiträge
Hifiman HE 6
Etalon am 27.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  385 Beiträge
HifiMan HE-500
travis_bickle am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2017  –  622 Beiträge
HifiMAN HE-300
ruedigger am 27.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAshley496
  • Gesamtzahl an Themen1.422.583
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.083.558