Volume auf Quelle oder KHV?

+A -A
Autor
Beitrag
teddyaudio
Inventar
#1 erstellt: 08. Nov 2006, 14:24
Frage an die Experten: Ist hohe Volume-Einstellung an der Quelle (Verstärker, CDP, MP3-Player) oder am KHV (hier Head5) für den Klang günstiger?
McMusic
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2006, 16:47
Ich finde den Kompromiss am Besten: Mitte an der Quelle, Mitte am KHV. Da trat zumindest bei mir am wenigsten Grundrauschen auf (wenn überhaupt wahrnehmbar).
Wolfiman
Stammgast
#3 erstellt: 08. Nov 2006, 17:57
Hängt stark vom Amp ab, bei einem wo das rauschen zu nimmt beim aufdrehn ist das eher kontraproduktiv.
Es gibt aber auch amps wo der cinch eingang direkt zum Poti führt und von dort dann zum verstärker der immer mit voller leistung verstärkt.
Bei so einem amp hatt die poti stellung keinen einfluß auf den klang oder rauschen, da er nur als dämpfungsregler funktioniert.
Nimmt das rauschen trotzdem zu kommt es von dann von der quelle, CD Player ect.

Die Stax amps und auch der HEV70 funktionieren so.
Mein Vollverstärker aber nicht, aber auch dort gibt es solche typen, sind dann meist die besseren/Teureren.
Ein Indiz darauf ist das die beschriftung am Lautstärkeregler mit -db angeben ist also, unendlich, -80db, -50db, -20db, usw, vollaufgedreht 0db.

Leider hatt man bei Stax auf diese sinvolle beschriftung verzichtet.
Mülleimer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 08. Nov 2006, 18:54
Sicher ist nirgends eine Verstärkungsregler, sondern nur Abschwächer (Potis).

Einerseits müsste man die Quelle voll aufdrehen, um Störungen auf der Verbindungsleitung durch den Abschwächer des Kopfhörerverstärkers zu dämpfen. Andererseits, wenn in der Quelle - nach dem Poti - noch ein Pufferverstärker ist, dann wäre es günstiger, diesen nicht ganz voll auszusteuern, da er dann die besten Daten hat. Demnach würde ich auch für die 50/50 - Lösung plädieren. Direkt hören kann man einen Unterschied aber selten, es sei denn, die Komponenten sind zu schlecht oder haben mit Absicht einen Eigenklang (musikalische Verstärker, z.B. Röhren)
tv-paule
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2006, 23:13
Hallo,

nur mal als Beispiel:
Ich kann die LS ausschliesslich nur an meinem KHV (Vincent KHV-1)regeln, da ich über Tape Out per Cinch von meinem Primare-Amp rausgehe und dort immer die volle Power anliegt.

mit Gruss
Paule
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 09. Nov 2006, 07:52

tv-paule schrieb:
Hallo,

nur mal als Beispiel:
Ich kann die LS ausschliesslich nur an meinem KHV (Vincent KHV-1)regeln, da ich über Tape Out per Cinch von meinem Primare-Amp rausgehe und dort immer die volle Power anliegt.

mit Gruss
Paule


Nur flankierend als Erfahrungsinfo:
ich fahre alle KHVs mit vorheriger Lautstärkeregelung (T+A P 1220 R und Behringer MX 882 Linesplitter, um mit dem zweiten Ausgang des Adi-2 mind. 4 KHVs treiben zu können).
Bei allen Lösungen (auch PC und 3x Heimkinoanlage, habe aktuell 9 KHV im Einsatz!) ist Lautstärke am KHV IMMER auf Maximum! Hat sich für mein Empfinden als klanglich beste Lösung dargestellt.

Viele Grüße
Marko
tv-paule
Inventar
#7 erstellt: 09. Nov 2006, 08:53
Hallo Marko,

wie ich schrieb, kann ich die LS an meinem Quellen-Ausgang nicht regeln. Immer volle Kraft liegt da an.
Würde aber auch gerne die Variante haben, den KHV mit max. zu fahren und vorher regeln. Vorallem dann mit Fernbedienung, denn z.Z. ist es etwas lästig, insbesondere bei TV-Verwendung.
Wie könnte so eine Lösung bei mir aussehen ?

mit Gruss
Paule
Apalone
Inventar
#8 erstellt: 09. Nov 2006, 16:51

tv-paule schrieb:
Hallo Marko,

wie ich schrieb, kann ich die LS an meinem Quellen-Ausgang nicht regeln. Immer volle Kraft liegt da an.
Würde aber auch gerne die Variante haben, den KHV mit max. zu fahren und vorher regeln. Vorallem dann mit Fernbedienung, denn z.Z. ist es etwas lästig, insbesondere bei TV-Verwendung.
Wie könnte so eine Lösung bei mir aussehen ?

mit Gruss
Paule


Hi!
Da fällt mir nur irgendwas motorbetriebenes Poti v Schuro oder Thel oder Konsorten ein.
Oder du probierst meine Splitterlösung bei dir aus (derzeit 3 Angebote bei Ibääh).
Hätte den Vorteil, dass du noch 3 KHVs an dein Tapeout packen kannst. Teurer als die Potilösung ist es nicht, aber auch keine Fernbedienung.

Bei mir hänge ich ja den MX 882 direkt an den Wandlerout, da ist das nicht so kritisch. Aber wenn du jetzt an deinen Primare-Tapeout zB eine Vorstufe hängst, nur um die Lautstärkeregelung zu haben, Hmm?

Marko
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Notebook beste Quelle? Vielleicht KHV? AKG 701
nepumuk12 am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 22.04.2011  –  5 Beiträge
KHV: Amity oder Headfive?
teddyaudio am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  4 Beiträge
Kopfhörer zu KHV wann zuschalten ?
Odilon am 29.12.2018  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  9 Beiträge
KHV-Integrationsfrage
macym am 05.05.2009  –  Letzte Antwort am 06.05.2009  –  5 Beiträge
Anschluss KHV
mkellerk am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  11 Beiträge
Lautstärkereglung bei KH mit KHV
superlychee am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  8 Beiträge
KHV-1 versus KHV-111
ugoria am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  7 Beiträge
Tapedeck als KHV ??
Oberförster am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  9 Beiträge
Kopfhörerverstärker - Gain vs. Volume
adl00 am 11.12.2018  –  Letzte Antwort am 11.12.2018  –  2 Beiträge
KHV > DAC, oder umgekehrt?
Heraklit am 06.12.2010  –  Letzte Antwort am 07.12.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.897 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedmvbarracuda
  • Gesamtzahl an Themen1.464.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.811

Hersteller in diesem Thread Widget schließen