AKG K 81

+A -A
Autor
Beitrag
Yavem
Inventar
#1 erstellt: 07. Apr 2007, 19:07
Hi Leute !

Ich wollte euch mal zu dem "AKG K 81" befragen, habe die Suchfunktion auch schon bemüht, aber da wurde nur über ihn hergezogen und es wurde letztendlich doch über andere Kopfhörer gesprochen ...

Warum bin ich auf den AKG K 81 Gestoßen ? - Nunja, ich suche einen geschlossenen Kopfhörer, weil ich mit der Maximalleistung der offenen Hörer immer schon ! SEHR ! unzufrieden war . die Treiber in den Kopfhörern haben immer sehr schnell Verzerrungsgeräusche gemacht, da ich bei Hörern auf extremen Bass stehe und diese halboffenen und offenen KH's das absolut unakzeptabel mitmachen ...

vom AKG K 81 habe ich gehört, dass er geschlossen sein soll und extremen Bass macht, der nochmal durch das feste Aufsitzen auf dem Ohr verstärkt wird . einigermaßen wichtig sind mir noch die Höhen (also definitiv "Loudnesseinstellung" ) und die sollen mithilfe eines Equalizers auch gut rauszholen sein ...

was spricht denn gegen ihn ? oder ist er für meine Zwecke genau richtig ? ich höre Musik wie Linkin Park (Fusion) aber auch Techno, von daher ist mir der enorme Bass und die präzise Höhenwiedergabe sehr wichtig ! ...

wie verhält sich der Kopfhörer bei hoher Belastung ? er soll eine ausgezeichnete mechanische Belastabrkeit besitzen und mit 2000 mW großzügige Lautstärkereserven haben . Ist es auch beim AKG K 81 der Fall wenn ich basslastige Musik lautdrehe das er dann schon an seine Grenzen kommt oder gibt er auch sehr lauten Bass klar wieder ?

Entschuldigung dafür das ich das mit dem Bass so stark betone, ich bin keinesfalls einer dieser Bassophilen Teenager, nur bei Kopfhörern möchte ich die präzisen Bässe einfach genießen und mich auch mal davon "zudröhnen" lassen ... unterwegs habe ich auch gern kraftvollen Sound und das geht meiner Meinung nach nur mit tiefen frequenzen ...

also schreibt mir mal eure Meinungen zu dem Kopfhörer oder evtl auch ein paar empfehlungen zu anderen Kopfhörern, nur bitte MAX. 75 Euro und meine Hörvorlieben nicht vergessen ich bin euch schon im Vorraus ewig dankbar ...
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2007, 19:42
Kritikpunkte am K81DJ wären:
* offenbar zu dünnwandiges Gehäuse
* zweifelhafte Haltbarkeit des Kabels
* bauformbedingt langfristig wenig komfortabel (für Brillenträger sowieso)

Übrigens, sagtest du "Equalizer"? Wenn du da den Baß deutlich über 0dB hochgezogen hast, dann wundert mich das mit den Verzerrungen gar nicht - die waren dann schlicht dem Umstand geschuldet, daß in Digitalien bei 0dBFS (vulgo Vollaussteuerung) Schluß ist, m.a.W. schnödes Clipping. Manche EQ-Implementation ist da recht gutmütig (z.B. Cowon iAudio), aber z.B. bei den obstigen Playern fängt man sich das sehr schnell ein (IIRC kann man die gar nicht unter 0dB einstellen, was total bescheuert ist - mancher paßt dann seine MP3s mit MP3Gain an, aber das ist mal wieder exzellent von hinten aufgezäumt).

Ein Schlüsselwort war "unterwegs" - sag das doch gleich. Wer da offenes Gerät verwendet, ist eh selber schuld (oder weiß es nicht besser --> siehe FAQ-Eintrag zu Hörschäden). Da würde ich mal sagen, EP-630 oder DTX50 (jeweils richtige Aufsatzgröße ermitteln) - genug Baß auf jeden Fall, ordentliche Isolation. Nicht so baßlastig, aber besser isolierend: Zen Aurvana. K81DJ geht auch, wenn es denn unbedingt so ein "Riesenteil" sein soll - ich halte diese Baugröße und -form allerdings generell für ergonomisch ungünstig; wer etwas größere und leicht abstehende Ohren hat und/oder Nasalvelocipedist ist, wird daran seine Freude haben (im negativen Sinne, versteht sich). Circumaural wäre besser, nur wer rennt schon übermäßig gern mit so einem Riesentrumm von Kopfhörer durch die Gegend? (In dem Fall würde ich sowas wie HD215 oder irgendwas DJ-technisches beäugen.)
Yavem
Inventar
#3 erstellt: 07. Apr 2007, 20:15
zum Komfort : große KH bin ich gewöhnt, weil das einfach die Bsten sind . ich habe kein Problem damit so ein "riesen ding" mit mir durch die Gegend zu schleppen, brillenträger bin ich auch nicht und ich werde die Dinger ganz bestimmt keine 2 stunden tragen, lieber guter Ohrkontakt als unnötiges wohlfühlen für klangverluste .

zum Kabel : ich bin kein Anfänger, im zweifelsfall das Kabel zu reparieren oder ein anderes Kabel für den Kopfhörer zu löten ist für mich eine Leichtigkeit .

zum clipping : ganz doof bin ich nun auch nicht, ich benutze den Softwareequalizer der SB Audigy 2 ZS, ist zwar nur 7 Band aber muss halt reichen, da verzerrt garantiert nix . der Sound ist spitze und ich hab die maximale Lautstärker so abgesenkt das der höhergestellte Bass nicht verzerrt . nein bei mir waren es tatsächlich die Treiber die nach 300 mW bass schon schlapp gemacht haben

und nur um es vorauszuschicken, hörgeschädigt ist das letzte was ich bin . ich möchte einfach nur viel Bass haben weil das meine Vorliebe beim Hören über Kopfhörer ist .

aber trotzdem danke für die Anregungen, ich denke diese Fragen sollten vorerst geklährt werden ... aber ich wollte jetzt eigentlich auch mal was positives zu dem AKAi hören ....

wegen des Komforts habe ich mich erkundigt, mir haben sehr viele Leute gesagt das er unbequem ist und das einem schnell die Ohren schmerzen, da er die Hörmuscheln sehr ans ohr drückt . aber das finde ich nicht schlimm, ich finde es sogar gut weil der Klang besser ankommt und die Außenwelt bestens abisoliert wird . zusätzlich nerve ich auch keine anderen Leute mit meiner Musik . keine Angst über den Halt habe ich mir schon Gedanken gemacht und bin fest davon überzeugt, dass er einen guten Halt hat und die Musik zu 100% am ohr ankommt und nicht teilweise "verfliegt" . die Unbequemlichkeiten und den vielleicht nicht so tollen tragekomfort stecke ich für den guten Klang gerne ein .

Meine Frage nochmal : ist er klanglich das was ich suche und hält er laute Musik mit viel Bass gut aus ? oder ist der Bass nur total schwammig und keine mitten/höhen und er macht schon schnell schlapp ? vielleicht kann mir ein Besitzer ja mal das Klangbild beschreiben ... fände ich klasse ... danke im Vorraus .
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 08. Apr 2007, 06:50

Yavem schrieb:
Meine Frage nochmal : ist er klanglich das was ich suche und hält er laute Musik mit viel Bass gut aus ? oder ist der Bass nur total schwammig und keine mitten/höhen und er macht schon schnell schlapp ? vielleicht kann mir ein Besitzer ja mal das Klangbild beschreiben ... fände ich klasse ... danke im Vorraus .


Ich denke, dass er sehr gut f dich geeignet ist!
Bitte dran denken: er ist bereits so gut, dass am Rechner auch ein sehr preiswerter KHV Verbesserungen bringt, gerade bei deinen Bedenken in Richtung mögliche verzerrungen. Eine saubere Verstärkung ist immer noch der beste Garant f verzerrungsfreie Wiedergabe. Ich setze den K 81 im Wechsel mit einem Beyer 770 250 Ohm an einem HDB Audio HA 48 KHV am Rechner ein sowie am Philips HP 1500 "5.1 Simulator".

Für den Preis wirst du f deine Anforderungen NUR SCHLECHTERES bekommen!!

Kaufen, bevor es ihn nicht mehr gibt!!

Marko
Yavem
Inventar
#5 erstellt: 08. Apr 2007, 07:04
ok, ich habe ihn mir jetzt bestellt für 55 Euro icl. versandskosten, ich denke mal er ist das Geld wert ... eine Frage noch : der Kopfhörer ist Ohraufsitzend, nicht ohrumschließend oder ? Weil ich habe nie eine Information darüber bekommen ...
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2007, 07:10

Yavem schrieb:
der Kopfhörer ist Ohraufsitzend


!
Yavem
Inventar
#7 erstellt: 08. Apr 2007, 07:12
ok, danke alles andere hätte mich bei den ohrmuscheln auch gewundert
Musikaddicted
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2007, 09:23
P.S.: Sei vom K81 nicht enttäuscht. Wenn du auf extremen Bass stehst, dann ist er vielleicht nicht das richtige. Der K81 hat (verglichen mit einem neutralen Hörer!) viel Bass und mit nem guten KHV kommt der auch sehr sehr druckvoll, aber er ist kein Bassmonster ala Creative Gamer Headset.
Ansonsten da du auch Loudness stehst: Nimm wenn du ihn hast die Schaumstoffscheiben in den Polstern raus (einfach das schwarze Zeug in den Polstern anpacken und beherzt rausziehen - kann man nachher auch problemlos wieder reinstopfen) - das bringt die Höhen deutlicher hervor.
Yavem
Inventar
#9 erstellt: 08. Apr 2007, 10:29
ich bin mir darüber im klaren, dass es kein Bassmonster ist aber diese Gamer-Headsets kommen auch sehr schnell im bass an ihre Grenzen, die Membranen machen sofort Geräusche (keine Verzerrungen, sie müssen einfach zuviel Hub für ihre Verhältnisse machen), einfach schrecklich -.- ... ich suche einen Kopfhörer mit dem man die tiefen Frequenzen bedenkenslos mal richtig laut drehen kann ohne den maximalen Hub zu überschreiten, mir kommt es ja nciht darauf an das es bei leiser Musik nur búmm bumm geht, sondern das die mechanische Belastbarkeit 1a ist und der Kopfhörer auch mal bei richtig lautem Bass geil und nebengeräuschfrei kommt. mein vorheriger Kopfhörer, der Stagg SHP-2300, der war da schon sehr gut (ohrmuscheln haben ohne vibrator richtig am ohr vibriert wenn die Low-Bases eingesetzt haben), ist aber leider kaputtgegangen und ich suche evtl nach einem gleichgutem oder besserem Nachfolger, da bin ich auf dieses Teil gestoßen . außerdem erhoffe ich mir eine nochmalige Verbesserung der Klangqualität und Lautstärke, da der sprung von 700 mW (Stagg) auf 2000 mW (AKG) doch schon recht groß ist . mein Problem ist einfach das ich die Musik auf Kopfhörern nicht laut hören kann weil dann die Kopfhörer nciht mehr mitmachen und wenn ich den Bass rausdrehe klingen sie wieder und machen keine Geräusche aber der Sound ist dann einfach MEGAKAKKE ! ... DAS ist mein Problem und das hoffe ich mit dem AKG K 81 Dj lösen zu können ... ich bin mir auch sicher das ich nicht der Einzige mit diesem Problem bin . All diese In-Ear-Monitoring-Dinger mögen zwar viel dB haben, aber wo ist der Klang ? da kommt bei Kickbässen ja nur ein Plopp ??!? naja ich hab ihn mir ja mal jetzt gekauf und werde auch schreiben wie er die geforderten Bedinungen erfüllt ... danke für eure Tipps und Hilfen, das mit den Ohrpolstern werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren ...
stage_bottle
Inventar
#10 erstellt: 08. Apr 2007, 10:41
Ich hatte den K81 mal selber. Er ist sehr (!) pegelfest...
Bevor der an seine Grenzen kommt, läuft dir Blut aus den Ohren...

Deine Aussage bezgl. Inear kann ich nicht nachvollziehen. Hast du schon mal mit höherwertigen Inear gehört? Die können auch guten Bass wiedergeben...

Gruß
stage_bottle
Yavem
Inventar
#11 erstellt: 08. Apr 2007, 10:50
ich hatte mir mal Bose In-Ears für 110 Euro angehört und war auch sehr angetan . entschuldigung, ich wollte die In-Ears nicht runtermachen, nur die billigen dinger und "On-Ear-Monitoring" stecker sind mir einfach nicht sympathisch ... ich finde In-Ears klasse, vorallem wei der Sound einfach atemberaubend klingt und verlustfrei ist - das einzige Argument was dagegen spreicht ist mein budget 110 Euro für ein paar stecker ist mir im moment noch zu viel da nehm ich lieber die großen für 50 Euro mit ähnlich präzisen Höhen und wuchtigem bass ...

Gut, wenn sie sehr Pegelfest sind, dann sind sie genau das was ich gesucht habe ... weiteres dazu wenn ich sie hierhabe, ich werde euch (sofern es euch interessiert) mal schreiben was ich von ihnen halte
Nickchen66
Inventar
#12 erstellt: 08. Apr 2007, 11:29
Ich gehe davon aus, daß der K81 Dir genau das geben wird, was Du suchst. Ich hatte ihn früher sogar mal mit (!) aufgepusteten EQ-Bass vergewaltigt, und selbst das machte er klaglos und verzerrungsfrei mit - Bummbummbumm .

Wenn er Dich zu sehr drücken sollte, herzhaft am Bügel rumbiegen, das hilft. Kabel kürzen ist auch 'ne gute Idee, dier 3m sind schierer Irrsinn für Nicht-DJs.
Musikaddicted
Inventar
#13 erstellt: 08. Apr 2007, 11:58
Ne klingt auch meiner Meinung nach gut. Wollt nur noch mal nachgefragt haben, aber mit EQ kann man den 81 schon quälen und das macht er locker mit.
Viel Spaß damit!
Silent117
Inventar
#14 erstellt: 08. Apr 2007, 13:16
@Yavem

noch etwas , du betreibst du k81 an deiner Audigy 2 ZS? Genau wie die KH vor ihm auch schon? Dann kann es gut sein das die Karte nicht genug strom bringen kann --> verzerrt...

D.h. falls es sich mit k81 nicht bessert oder nur ein wenig:
btech kaufen ^^
Narsil
Inventar
#15 erstellt: 08. Apr 2007, 15:54
Bei mir reichte die Audigy dicke für den AKG ...


[Beitrag von Narsil am 08. Apr 2007, 15:54 bearbeitet]
Yavem
Inventar
#16 erstellt: 08. Apr 2007, 16:53
@ silent : ich benutze den Verstärker entweder an dem Kopfhörerausgang meines AKAI AM-U11 (der nun wirklich laut genug dafür ist ) oder mit dem KHV "Pro-Ject Head Box MK II" und dadrüber klingt er ach gut und ist laut genug . das die Soundkarte mit verstelltem Equalizer (weil man dann ja die Maximallautstärke absenken muss) nicht genug schub hat um den Kopfhörer ganz auszubeuten ist mir schon klar ... aber danke für die Tipps das Kabel werde ich auch wahrscheinlich einkürzen, habe schlechte Erfahrungen damit gemacht ... böse gestolpert und die KH's waren auch gleich hin ... aber das dürfte kein Problem für mich sein
Yavem
Inventar
#17 erstellt: 09. Apr 2007, 11:10
so, da bin ich wieder MIT Kopfhörer

Der service von dem "Schwarzlicht"-laden war sehr gut, hab den kopfhörer jetzt hier und bin erstmal baff . Er sieht besser als auf den Bildern aus, richtig edel und doch schlicht und nicht so aufgedunsen ... naja aber vorerst nebensache . Aufgesetzt, an dem AKAI gehängt, Hip-Hop mit Bassbetontem EQ angemacht und probegehört - hoffentlich bin ich nicht schwerhörig geworden bei verstelltem Equalizer kommen die Bässe so extrem das man nicht mehr "bumm" hört, sondern es hört sich so an "als wenn man sein Ohr an die Bassreflexöffnung eines vollaufgedrehten Subwoofers hält" einfach nur unnötig genial also die Bässe sind ohne verstellten EQ schon sehr dominant und die Höhen sind für meine Verhältnisse sehr brillant und präzise . ein Gitarrenstück habe ich mir auch angehört, die Gitarre wird sehr stark höhenbetont und kreischt etwas, aber eine kleine Umstellung auf dem EQ hat das sofort behoben . also ich bin durchweg zufrieden, für 55 Euro gesamtpreis einfach "bombastisch" (im wahrsten sinne des Wortes ) an meinem CD-Player ist er etwas leise, aber der Klang ist im Gegensatz zu vorher umwerfend . Das tragekomfort ist auch besser als beim Stagg, also ich bin sowas von begeistert ... ich kann ihm jeden Liebhaber von bassbetonter und lauter, brillanter Musik nur empfehlen !!
stage_bottle
Inventar
#18 erstellt: 09. Apr 2007, 11:23
Schön dass du zufrieden bist

Gruß
stage_bottle
Musikaddicted
Inventar
#19 erstellt: 09. Apr 2007, 15:43
Klingt gut! Dann weiterhin viel Spaß damit!
Yavem
Inventar
#20 erstellt: 09. Apr 2007, 19:07
ja den werde ich haben danke an alle für die Hilfe, bin TOTALLY glücklich ...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
akg k 518 dj (k 81 dj)
Patika am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  24 Beiträge
alternative zu akg k-81?
knu am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  3 Beiträge
AKG K 81 - K 181 DJ ?
Yavem am 11.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  10 Beiträge
AKG K 81 - tatsächliche Farbe
tr1ax am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  3 Beiträge
Entscheidungshilfe: AKG K-81-DJ oder AKG K 530
Carsten_007 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 06.09.2007  –  7 Beiträge
AKG k 81 dj als Universalgerät?
Lushaq am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.09.2007  –  7 Beiträge
AKG K 81 DJ oder Sennheiser HD 485 Kopfhörer?
pinta_11 am 18.09.2006  –  Letzte Antwort am 28.01.2007  –  23 Beiträge
Reloop RH-3100 Pro oder doch AKG K 81 DJ ?
newpaulaner am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  4 Beiträge
bessere dämmung als akg 81
Wilke am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  4 Beiträge
AKG K 530
Thorsten1977 am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.316 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedVulkan1989
  • Gesamtzahl an Themen1.463.171
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.825.477

Hersteller in diesem Thread Widget schließen