AKG 518 DJ Klangqualität

+A -A
Autor
Beitrag
abn
Neuling
#1 erstellt: 05. Okt 2007, 16:19
hi zusammen

ich habe schon selbst ein bisschen herumgestöbert in diesem forum um nicht unnötige fragen zu stellen ( bin was kopfhörer angeht ein ziemlicher neuling)

hätte aber da schon noch einige fragen

zB

ist der AKG 518 DJ wirklich so schlecht ?? habe schon einige beiträge gesehen und die meisten sagen von der Klangqualität seien sie nicht gerade begeistert


lg
NoXter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Okt 2007, 16:22
Kommt darauf an womit du vergleichst. Ansonsten ist es halt schwierig eine geschlossene Alternative in der Preisklasse zu finden, die womöglich noch portabel sein soll.
Am besten hörst du dir die Teile einfach mal an und machst dir ein eigenes Bild davon.
Milchkaffee
Inventar
#3 erstellt: 05. Okt 2007, 16:30
Genau, selber testen ist das beste
Den führt ja so gut wie jeder Mediamarkt/Saturn!
Schlecht ist er nicht, zumal zu dem Preis und für unterwegs.
Ansonsten ist er halt sehr bassig. Ist nicht jedermanns Sache.
Tebasile
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2007, 16:59
Hallo abn und herzlich willkommen im Forum.

Der k518 ist nicht schlecht. Es kommt wirklich darauf an, wofür Du ihn brauchst.

Wie meine Vorredner schon schrieben: Er ist der günstigste geschlossene, der überhaupt nach etwas klingt. Geschlossen heißt, daß er kaum Klang von innen nach außen und umgekehrt lässt.
Dazu ist er portabel: Er ist klein, relativ leicht und lässt sich zusammenfalten. In Bus und Bahn lässt er die störenden Außengeräusche draußen. Dazu ist er ohraufliegend und für manche user unbequem. Ich z.B. finde ihn aber sehr bequem.

M.E. größter Nachteil ist der viel zu dicke Bass. Der lässt manche Lieder einfach untergehen. Klassik ist z.B. gar nicht möglich. Ferner hat er die Angewohnheit, das Schlagzeug vor dem Sänger aufzubauen.

So, jetzt liegt es daran, was Du suchst:
- Was kleines portables, geschlossenes für unterwegs zum kleinen Preis: Jepp, der k518 ist was für Dich.

- Was bequemes mit tollem Sound für zuhause: Hör Dir mal den AKG K530 an. Der macht für 80 Euro richtig was her.

Schöne Grüße,
Tebasile
abn
Neuling
#5 erstellt: 05. Okt 2007, 17:39
nun mein musikgeschmack dreht sich rund um metallica und so, was nicht unbedingt heißen soll dass ich nicht auch mal Edvard Grieg oder (aber wirklich eher selten ) Bach höre ...

der K 530 ist soweit ich mich erinnern kann offen ??

geschlossen wäre nicht schlecht weil der pc an dem ich die kopfhörer anschließen möchte in der nähe von einem fernseher stehen und auch so wäre es nicht schlecht so im bus/zug ..


meine nächste frage wäre: ich möchte die kopfhörer an einen PC anschließen, also an eine soundkarte .... wie weit merkt man da dann einen unterschied (zB zwischen K581 und K530) ohne dass ich einen KHV brauche ???


meine zweite frage : kann ich denn Bass, wenn ich ihn nicht will, nicht durch den equalizer kompensieren ??
Milchkaffee
Inventar
#6 erstellt: 05. Okt 2007, 17:45

abn schrieb:
nun mein musikgeschmack dreht sich rund um metallica und so, was nicht unbedingt heißen soll dass ich nicht auch mal Edvard Grieg oder (aber wirklich eher selten ) Bach höre ...

meine zweite frage : kann ich denn Bass, wenn ich ihn nicht will, nicht durch den equalizer kompensieren ??


Man kann etwas kompensieren, wieviel genau weiß ich nicht.
Aber ich kann dir sagen, das metallica mit dem k518dj mit neutralem bzw. ausgeschaltetem EQ überhaupt nicht geht
Hör zwar kein Bach aber vorstellen kann ich es mir mit Bumm-Bumm auch nicht

Nimm deinen player mit der musik mal mit in den laden und schließe den k518dj mal an
abn
Neuling
#7 erstellt: 05. Okt 2007, 18:05
ok ...

gut zu wissen... werds mit dem player probieren, mal sehen ..

und mit dem K530 sieht die sache schon ganz anders aus ??

und dass mit der soundkarte ist eh kein problem ??? (SiS 7012) ist nicht gerade das beste teil, so ein onboard teil

danke erst einmal -- echt nett von euch, hätte nicht geglaubt so schnell antworten zu bekommen
Milchkaffee
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2007, 18:12
Der k530 klingt IMO besser, aber ist vlt mit dem fernseher in der nähe nicht das ideale... zumindest zum musikhören am rechner. Beim zocken isses ja nicht soooo wichtig ob da töne von woanders vorbeispuken^^


[Beitrag von Milchkaffee am 05. Okt 2007, 18:12 bearbeitet]
abn
Neuling
#9 erstellt: 06. Okt 2007, 13:40
hm ....

dann hätten wir da noch den K 240 ... halboffen... ist aber auch eine andere preisklasse; aber wenn ers s wert ist und zum musik hören geeigent ist ????

ist natürlich jetzt nicht mehr portable, aber was bringt eine schwarze box bei der die qualität nicht stimmt die ich dann auch noch mitnehmen kann ??

ist der K 240 eine Kaufempfehlung ??? Hat wer erfahrungen mit ihm ??


Mir ist qualität schon um einiges wichtiger als ein leichtes transportieren oder eine zusammenlegbarkeit. auch das mit den geräuschen von außen lässt sich regeln ( PC und fernseher müssen ja nicht parallel laufen, ist einteilungssache), und wenn der klang beim selben preis bei offenen um einiges besser ist dann bitte den offenen( halboffenen) !
Crouler
Stammgast
#10 erstellt: 06. Okt 2007, 14:05
Ich kenne den K240 nicht, aber um dir bei deiber Entscheidung zu helfen kann ich nur sagen, dass es sehr schwer ist den Bass des K518 zu kompensieren.Selbst wenn ich mit dem Equalizer den Bass völllig runtergeschraubt habe ist er bei einigen Liedern immer noch zu viel und zu undefiniert.
Also wüde ich mich für etwas anderes entscheiden.


mfg

Stefan
extremecarver
Stammgast
#11 erstellt: 06. Okt 2007, 17:50
Also der 530 ist auch halboffen, die Isolierung ist gar nicht mal schlecht. Mitbewohner in der WG seh ich erst wenn sie mich anschreien, falls noch jemand Musik über Laptoplautsprecher im selben Raum hört, höre ich es nicht, falls über Anlage dann wunder ich mich manchmal ob es Teil meiner Aufnahme ist (bei binauralen Aufnahmen ist man da echt nicht so sicher woher es kommt), oder ob es von woanders kommt.

Der 530 ist ja fast rundherum umbaut, und nach hinten sind nur kleine Löcher, und die Lederschüssel dichtet ja ganz gut ab.

Viel Bass haben die 530er aber absolut nicht, ich dreh im Equalizer immer so 5-9db auf im unteren Bereich. Mal schaun wie es dann mit KHV geht der nächste Woche kommen sollte, vielleicht ist der Bass dann ja generell besser. Sonst eventuell ein Sennheiser HD 600, den gibts schon um 150€ und ist ein paar Klassen besser angeblich, vor allem wohl mehr Bass.
m00hk00h
Inventar
#12 erstellt: 07. Okt 2007, 10:49

extremecarver schrieb:
Sonst eventuell ein Sennheiser HD 600, den gibts schon um 150€ und ist ein paar Klassen besser angeblich, vor allem wohl mehr Bass.


Eine Klasse drüber - ja. Mehr Bass - nein. Der K530 hat schon nicht wenig Bass, der ist im dem Preissegment für den Durchschnittshörer abgestimmt und der will nun mal ein bisschen Bass haben. Ein Bassmonster ist der K530 sicher nicht, aber er ist auch kein kühler Analytiker...

m00h
Hansaatic
Stammgast
#13 erstellt: 07. Okt 2007, 16:13

abn schrieb:
hm ....

dann hätten wir da noch den K 240 ... halboffen... ist aber auch eine andere preisklasse; aber wenn ers s wert ist und zum musik hören geeigent ist ????

ist natürlich jetzt nicht mehr portable, aber was bringt eine schwarze box bei der die qualität nicht stimmt die ich dann auch noch mitnehmen kann ??

ist der K 240 eine Kaufempfehlung ??? Hat wer erfahrungen mit ihm ??


Mir ist qualität schon um einiges wichtiger als ein leichtes transportieren oder eine zusammenlegbarkeit. auch das mit den geräuschen von außen lässt sich regeln ( PC und fernseher müssen ja nicht parallel laufen, ist einteilungssache), und wenn der klang beim selben preis bei offenen um einiges besser ist dann bitte den offenen( halboffenen) !

Ich hab den AKG 240S nun seit bald 2 Jahren auf dem Kopf.
Zum Musik hören "geeignet" ist er sicher.
Ob dir die Abstimmung gefällt ist eine andere Frage:
An sich lässt sich allgemein sagen, dass der KH recht ermüdungsfrei zu hören ist. Ich hatte ihn schon Spitzenzeiten wie 12Stunden+ auf dem Kopf..
Abstimmung/Allgemein:
An sonsten ist er im Bass und in den Mitten angehoben, was die Mitten/Stimmen schön hörbar macht aber evtl. zu einer leichten "Wolldecke" führt. Ganz klar nicht neutral oder gar analystisch. Langweilig wie der alte AKG 280 ist er nicht: In letzter Zeit hab ich hier im Forum oft was von "Mitwippfaktor" gelesen. *hör* Den hat er auf jeden Fall.
Auf jeden fall eher eine AKG untypisch bassige Abstimmung.
Headstage:
Da würde ich ihm keine riesige bescheinigen, aber der richtige Sitz hilft: Da variiert es von "fast nur im Kopf" bis "größtenteils draußen".
Details:
Wenn man es möchte kann man die einzelnen Instrumente recht einfach fokussieren, wobei Deteils durch die Abstimmung evtl. ein wenig untergehen können.
Kompfort:
Wie gesagt, ich hatte ihn schon ewig auf, selbst mit meinem riesigen Kopf. Lediglich die Kunstlederpads könnte im Sommer ein bischen schweißtreibend/warm werden.
Langlebigkeit:
Verarbeitet ist er wunderschön. Alles fässt sich sehr wertig an und sieht auch so aus. Außerdem muss ich das (wechselbare) Kabel und die Stecker loben. Die halten hier einiges aus: Bekanntschaften mit meinen Stuhlrollen, diverse Zugstrapazen, ungewollt dem Verstärker entrissen werden, im Stuhl/etc. einklemmen und anderes. Außerdem ist mir der KH schon das ein oder andere Mal runtergefallen (im Dunkeln übers Kabel...). Alles ist noch in Ordnung.
Sollte doch mal etwas sein, kann man das Kabel absolut einfach wechseln oder auch ein optionales Spiralkabel anstecken.
Die Ohrpolster haben bisher auf der rechten Seite einen dünnen Riss bekommen, der aber nicht im geringsten stört. Die rechte seite ist noch komplett ok (ich trage meine Brille ab und zu zum KH!).
EQ:
Sollte die leichte Wolldecke nerven, so kann man sich ihrer mittels des EQs recht einfach entledigen. An sonsten spricht der AKG auch insgesammt recht gut auf den EQ an.

Das ist jetzt alles ein bischen durcheinander und mit dem 530K kann ich ihn hier auch nicht direktvergleichen.

Außerdem weiß ich nicht ob ich gerne mit dem 240S draußen rumlaufen will. Das ist auf jeden fall Geschmackssache.

Wenn noch fragen sind zum KH, beantworte ich die gerne.
abn
Neuling
#14 erstellt: 08. Okt 2007, 15:11
hi Hansaatic !!

Danke für die gute beschreibung - hilft wirklich weiter !!!!! - und sogar ich kann mir unter deinen Ausführungen etwas vorstellen....

hatte den AKG eigentlich eh schon ein bisschen näher ins auge gefasst nur blöderweise kann ich ihn nirgends testhören weil die "super profi märkte" den nicht führen ( oder zumindest nicht in meiner nähe ....

glaub ich werds einfach so riskieren... besser als die Schrottboxen die sonst so meine ohren wärmen ist er ohnehin mit garantie.


nochmals danke für deine meinung !!

lg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG K 518 DJ
hAbI_rAbI am 13.11.2006  –  Letzte Antwort am 13.11.2006  –  2 Beiträge
verfügbarkeit AKG 518 dj ?
Surfer_Rosa am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  2 Beiträge
AKG K 518 DJ
50cents12 am 29.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.10.2007  –  83 Beiträge
akg k 518 dj (k 81 dj)
Patika am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  24 Beiträge
Bessere Alternative zu AKG K 518 DJ
sunlite am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  10 Beiträge
Gibt es Alternativen zu AKG 518 Dj?
BecherOhneHenkel am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  15 Beiträge
AKG K 518 DJ übersteuern an Receiver
Mr.Miagi am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 16.11.2011  –  5 Beiträge
PX100, AKG K 518 DJ oder doch MS1?
tormas am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 26.03.2008  –  17 Beiträge
SKULLCANDY T.I. (vs akg 518)
alligatoah am 13.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.01.2010  –  16 Beiträge
Wie AKG K 518 zusammenfalten?
mohack am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliedemmi_fi
  • Gesamtzahl an Themen1.464.015
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.842.060

Hersteller in diesem Thread Widget schließen