Wie laut ist LAUT?

+A -A
Autor
Beitrag
Chrissi1
Stammgast
#1 erstellt: 17. Sep 2008, 17:22
Hallo Forum,

eine eher philosophische Frage in die Runde: Wie laut ist laut? Zum Glück bin ich einer der Menschen die in manchen Geschäften schon einen Rappel kriegen, weil die Hintergrundmusik zu laut ist. Auch im Privaten höre ich selten lauter und auf dem Gehweg halte ich mir die Horen zu, wenn man ein Krankenwagen mit Martinhorn vorbei rauscht.
Man müsste doch mit seinem KH zu einem Akustiker, der einem einmal vorführen könnte wie laut oder leise 60/ 70 /80 dB sind. Wenn er es denn kann...
Hat das schon mal einer von Euch gemacht? Gibt es andere Möglichkeiten? (wohl eher nicht...)

Zu dem hat "Laut" ja immer was mit Empfindung und Geschmack zu tun. Eine gute Livescheibe die man mag wird man immer auch lauter hören können als WDR4

Mir geht es hier aber weniger um die emotionale sondern eher um die teschnische Lautstärke. Also wie laut sind z. B. 80dB? Beim googlen kommen Vergleiche wie Blätterrauschen, Presslufthammer und Düsenjäger. Das ist aber IMHO nicht für Vergleiche verwertbar.
Ich höre beim laufen mit dem Porta Pro z.B. so laut oder leise, das ich von hinten herannahende Autos mithöre, alles andere ist mir wieder zu laut. Aber wie laut hör ich denn dann... Fragen über Fragen

Trotzdem danke für Statements

grüße Christian
dakalla
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2008, 17:33
Um einschätzen zu können, wie laut laut ist, musst du es mit etwas dir bekannten vergleichen. Deshalb sind die so häufig genannten Dinge, wie Düsenjäger, Reifenqietschen etc. garnicht so schlecht.

Ich persönlich weiß ziemlich genau, wie laut ein Motorrad mit 80dB Standgeräusch ist und z.B. eins mit 105dB. So vergleiche ich immer diverse Geräuschemissionsangaben in dB mit dieser mir bekannten Lautstärke.

Die gefühlte Lautstärke verdoppelt sich beim menschlichen Gehör etwa alle 10dB.


[Beitrag von dakalla am 17. Sep 2008, 17:34 bearbeitet]
Chrissi1
Stammgast
#3 erstellt: 17. Sep 2008, 17:44

dakalla schrieb:

Ich persönlich weiß ziemlich genau, wie laut ein Motorrad mit 80dB Standgeräusch ist und z.B. eins mit 105dB. So vergleiche ich immer diverse Geräuschemissionsangaben in dB mit dieser mir bekannten Lautstärke.

Woher weißt Du, das dein "Moppett" 80 oder 105 dB laut ist?
Intraaural
Inventar
#4 erstellt: 17. Sep 2008, 19:48
Ich habe mir mal den Spaß gemacht, die Ohrhörer eines MP3-Players an ein altes analoges Schallpegelmessgerät (so ein einfaches Ding von Conrad) zu halten. Zum Glück war der Durchmesser der Ohrhörer genauso groß wie der Rohr-Durchmesser beim Messgerät, so dass ich es direkt dranhalten konnte und es keine allzu großen Verluste bei der Messung gab.

Bei voll aufgedrehter Lautstärke bei einem heute allgemein sehr laut produzierten Liedes ergaben sich dann ziemlich genau 100 dB. Sprach nur dafür, dass die EU-Lautstärkebegrenzung des Cowon D2 funktioniert (bei Standard-Ohrstöpseln). Im Allgemeinen schätzt man die gefühlte Lautstärke mindestens 10 dB zu niedrig ein.

Wenn Du wissen willst, wie laut Du hörst, bleibt Dir nichts anderes übrig als Dir so ein Messgerät mal auszuleihen oder zum HNO-Arzt/Akustiker (falls die das überhaupt können) zu gehen und dann ein Referenzlied auszumessen.
Damit meine ich, ein bestimmtes Lied mit unterschiedlichen Lautstärken abspielen und schauen, was das Messgerät sagt. Dabei etwa 4-5 Lautstärkestufen notieren: Jeweils die Einstellung des Players und den dazugehörigen realen Schallpegel.

Dann hättest Du unabhängig von Deiner subjektiven Verfassung die Möglichkeit, wann immer es Dir beliebt dieses Referenzlied mit einer der bekannten Lautstärkeeinstellungen abzuspielen und wüßtest: Das sind jetzt x dB.
Caliostro
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Sep 2008, 20:52
Also in den Arbeitsschutzrichtlinien ist die Lärmschwelle bei 85 dB(A). Ab 80 muss Gehörschutz bereitgestellt werden.
Die Unternehmen sind angehalten den Pegel unter 80 zu bringen sofern es innerhalb der Möglichkeiten liegt.
JotBePunkt
Stammgast
#6 erstellt: 17. Sep 2008, 20:55
Kommt auch ganz darauf an, wie laut/stoeren deine Umgebung ist. Mir ist beispielsweise aufgefallen, dass wenn ich im Auto Hoerbuecher hoere, mit den Standard-Ipod Kopfhoerer die Lautstaerke voll aufdrehen muss, wahrend bei In-Ears schon die Lautstaerke auf 3/4 oder sogar halb steht, ohne dass mir das eine oder das lauter vorgekommen ist. Nur im ersteren Fall hab ich irgendwann kopfweh bekommen, weils wohl doch zu laut war. Aehnliche Erfahrung hab ich auch schon mit Musik im Buero gemacht. Psychisch kommt mir die Musik gleich laut vor, wenn sie reicht, die Geraeusche (Telefoklingeln, Redende Kollegen...) zu uebertoenen, aber physisch wars jedenfalls lauter.
m00hk00h
Moderator
#7 erstellt: 18. Sep 2008, 00:58
Gibt Dinge, über die brauche ich mir keinen Kopf machen, weil ich Leisehörer bin.

m00h
hims
Stammgast
#8 erstellt: 18. Sep 2008, 02:29
sehr interessant finde ich die fähigkeit des gehörs, dass sich an die lautstärke der quelle anpasst.

neulich viele besorgungen gemacht und ca. 3h inears auf gehabt (wobei ich eigentlich nicht der freund davon bin ) und wollt mir in dem einkaufszentrum ein eis holen und zieh die inears raus. da dachte ich mir platzt das gehör vor lauter kindergeschrei usw.
Chrissi1
Stammgast
#9 erstellt: 18. Sep 2008, 07:41
also bleibt wohl wirklich nur der Weg zum HNO bzw. Akustiker. Ich werde mal einen Akustiker fragen, der ist leichter zu kriegen
dakalla
Stammgast
#10 erstellt: 18. Sep 2008, 21:00

Chrissi1 schrieb:

dakalla schrieb:

Ich persönlich weiß ziemlich genau, wie laut ein Motorrad mit 80dB Standgeräusch ist und z.B. eins mit 105dB. So vergleiche ich immer diverse Geräuschemissionsangaben in dB mit dieser mir bekannten Lautstärke.

Woher weißt Du, das dein "Moppett" 80 oder 105 dB laut ist?


Na meine hat 94dB laut Messung von der Polizei. 1dB unter der Toleranz.

Und sonst wird ja auch oft auf Motorradtreffen etc. gemessen und dadurch hat man das halt irgendwann im Gefühl. Zumindest, wenns um 4Zylinder geht.
SRVBlues
Inventar
#11 erstellt: 19. Sep 2008, 14:50

dakalla schrieb:

Na meine hat 94dB laut Messung von der Polizei. 1dB unter der Toleranz.

Oh, wie ich diese Krachmacher hasse.

Chris
Pete-T-Technique
Neuling
#12 erstellt: 24. Sep 2008, 01:03
Wie laut "laut" ist , ist relativ, das kommt ganz darauf an wo du dich befindest. 100 dB im geschlossenen Raum sind empfunden lauter als 100 dB im Freien. Schall breitet sich wellenförmig aus, genauso kann er auch reflektiert werden, und unter bestimmten Vorraussetzungen verstärkt werden. Phasenlagen Interferrenzen usw spielen da ne große Rolle. In deinem "ruhigen" Schlafzimmer hat es schon 30-40 dB.
LEARNER
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Sep 2008, 12:10

Pete-T-Technique schrieb:
Wie laut "laut" ist , ist relativ, das kommt ganz darauf an wo du dich befindest. 100 dB im geschlossenen Raum sind empfunden lauter als 100 dB im Freien. Schall breitet sich wellenförmig aus, genauso kann er auch reflektiert werden, und unter bestimmten Vorraussetzungen verstärkt werden. Phasenlagen Interferrenzen usw spielen da ne große Rolle. In deinem "ruhigen" Schlafzimmer hat es schon 30-40 dB.

Das ist ja alles richtig (obwohl ich 40 dB nicht wirklich als "ruhiges" Schlafzimmer bezeichnen würde), aber doch etwas an der Fragestellung vorbei.
Ich zitiere mal

Mir geht es hier aber weniger um die emotionale sondern eher um die teschnische Lautstärke.

Der Gehörgesundheit ist es egal, ob du den Krach als angenehm/unangenehm oder subjektiv sehr laut/nicht so laut empfindest.Auch wenn es gefällt ertaubst du bei entsprechender Lautstärke vorzeitig.
Eben gerade wegen der Anpassungsfähigkeit/Bestechlichkeit des subjektiven Empfindens helfen nur Messungen.
Selbst ein einfaches, preisgünstiges, nicht allzu präzises SPL-Meter und ein nicht perfekter Versuchsaufbau vermitteln zumindestens eine gute Annäherung an die tatsächlichen Verhältnisse.
Alle anderen nicht auf Messungen basierenden Methoden wie beispielsweise Vergleich aus dem Gedächtnis mit Motorradlärm oder Internetclowns mit ihrem persönlichem Empfinden, wie laut denn 62% auf einem iPod sei(bei unbekannten Files und nicht geneu spezifizierter Sensitivität des genutzten KH) sind nutzlos.
Chrissi1
Stammgast
#14 erstellt: 24. Sep 2008, 20:16
SPL Meter? ohne zu googlen????

ich
JotBePunkt
Stammgast
#15 erstellt: 25. Sep 2008, 10:26
Aber genau das haben wir in unseren vorherigen Beiträgen diskuttiert, dass man persönlich empfundene Lautstärke nicht messen kann, sondern dass dies a) auf die Person selbst ankommt, b) auf den akutellen psychischen und physischen Zustand der Person ankommt und c) auf die Umgebung bzw. die Situation.

a) manche Leute moegen einfach keine Laute Musik oder haben empfindlichere Ohren als andere, andere dagegen möegen Musik erst, wenn man den Bass mit dem Bauch wahrnimmt.
b) Wenn du Kopfweh hast hoerst empfindest du Lautstaerke eher als unangenehm als wenn du Topfit bist
c) in einer generell lauten Umgebung wird Musik eher als leise empfunden als in einer absolut stillen. Hier kommts auch wieder auf den Differenz darauf an.

Man kann nicht sagen ab z.B. 80dB ist es laut, ab 90dB wirds Kritisch und 100dB unerträglich. (Zahlenwerte sollen nur ein Beispiel sein)

Vielleicht kannst du als einzigstes noch bei c) Messwerte einsetzen, denn man kann den Schalldruck der Umgebung und den Schalldruck der Musik und die Differenz daraus berechnen.

Aber ansonsten kannst du nicht messen, ob man ein Geräusch jetzt als "zu laut" empfindet, demnach musst du mehr oder weniger auf solche "wagen" Aussagen "In dieser und jener Situation höre ich nur auf halber und in einer anderen Situation mit voller Lautstärke" Mir ist auch bewusst, dass Musikstücke unterschiedlich laut aufgenommen sind (Pop eher lauter, Klassik eher leiser), aber gewisse Tendenzen kennt man aus der eigenen Erfahrung, wie laut man normalerweise seinen Ipod/seine Anlage aufdreht.

Grüsse
Jens

PS: Selber Internetclown
Chrissi1
Stammgast
#16 erstellt: 25. Sep 2008, 16:13

Chrissi1 schrieb:
SPL Meter? ohne zu googlen????

ich


sound pressure level meter.

Bitte.
Danke
mucci
Inventar
#17 erstellt: 25. Sep 2008, 18:19

JotBePunkt schrieb:
Aber ansonsten kannst du nicht messen, ob man ein Geräusch jetzt als "zu laut" empfindet, demnach musst du mehr oder weniger auf solche "wagen" Aussagen "In dieser und jener Situation höre ich nur auf halber und in einer anderen Situation mit voller Lautstärke" Mir ist auch bewusst, dass Musikstücke unterschiedlich laut aufgenommen sind (Pop eher lauter, Klassik eher leiser), aber gewisse Tendenzen kennt man aus der eigenen Erfahrung, wie laut man normalerweise seinen Ipod/seine Anlage aufdreht.


Ich empfinde bei meinem Classic (US-Modell) mit meinen TF10 pro bei fast allen Songs (alle meine Songs sind mit mp3gain auf 92db runtergeregelt) folgendermaßen:

Lautstärkebalken etwa beim Ende des Albumbildes: Leise (20% meiner Hörzeit, meist abends im Bett)
Lautstärkebalken etwa beim "o" vom Wort "von": Mittellaut (70% meiner Hörzeit, es rummst genügend)
Lautstärkebalken etwa bei der zweiten Ziffer der Anzahl der Songs: Sehr laut (10% meiner Hörzeit, wenn es richtig knallen soll)
Lauter höre ich nie, sonst haut es mir definitiv das Hirn raus nach meinem Empfinden.

Nutzen diese Angaben irgendjemandem etwas? Vermutlicht nicht.

Grüße
jopl
SRVBlues
Inventar
#18 erstellt: 25. Sep 2008, 18:25
@JotBePunkt
Dem Gehör ist es doch egal, ob man etwas als laut empfindet oder nicht. Bei hohen Lautstärken wird das Gehör geschädigt. Und wenn die Umgebung zu laut ist, sollte man auf geeignete Isolierung zurück greifen und nicht die Musik lauter drehen.

Chris
Chrissi1
Stammgast
#19 erstellt: 25. Sep 2008, 20:20
...wenn ich Sa frei habe, werde ich mal einen Akustiker belästigen so kommen wir /komme ich nicht weiter
JotBePunkt
Stammgast
#20 erstellt: 26. Sep 2008, 14:56

SRVBlues schrieb:
Dem Gehör ist es doch egal, ob man etwas als laut empfindet oder nicht. Bei hohen Lautstärken wird das Gehör geschädigt. Und wenn die Umgebung zu laut ist, sollte man auf geeignete Isolierung zurück greifen und nicht die Musik lauter drehen.

Richtig, da gebe ich dir Recht. Allerdings war soweit ich das verstanden habe auch nicht die Frage nach ab welchem Schalldruck wird das Gehör geschaedigt, sondern welchen Schalldruck wird als laut empfinden.

Über die Frage "Welcher Schalldruck schädigt das Gehör" findet man im Netz viele Studien (z.B. das oder das oder das) und (Arbeits-)Schutzrichtlinien (z.B. das da oder das oder das)


jopl schrieb:

Lautstärkebalken etwa beim Ende des Albumbildes: Leise (20% meiner Hörzeit, meist abends im Bett)
Lautstärkebalken etwa beim "o" vom Wort "von": Mittellaut (70% meiner Hörzeit, es rummst genügend)
Lautstärkebalken etwa bei der zweiten Ziffer der Anzahl der Songs: Sehr laut (10% meiner Hörzeit, wenn es richtig knallen soll)
Lauter höre ich nie, sonst haut es mir definitiv das Hirn raus nach meinem Empfinden.

Nutzen diese Angaben irgendjemandem etwas? Vermutlicht nicht.


So habe ich das auch nicht gemeint. Man sollte solche Werte nicht absolut nehmen. In wie weit man den Lautstärkebalken beim iPod in dB umrechnen kann ist, wie du schon sagtest, nicht wirklich hilfreich. Vielmehr wollte ich ihn eher als relatives Mass (viel aufgetreht=lauter, weniger aufgedreht=leiser) verwenden um auszudruecken, dass ich in unterschiedlichen Situationen/Gefuhlslagen unterschiedliche Lautstärkeeinstellungen für "angemessen laut" empfinde. Und man deswegen keinen Punkt nennen/bestimmen/messen kann, ab dem ein Geräusch als "laut" empfunden wird.

Vielleicht sollte man erstmal definieren was man unter "laut" versteht. Zum einen kann man sagen "laut" ist es, wenn Musikhoeren spass macht, zum anderen kann man auch sagen, "laut" ist dann, wenn es eben keinen Spass mehr macht und unangenehm wird. Erstere Definition hat natürlich den Nachteil, dass man sie nicht auf x-beliebige Geraeusche ausdehnen kann, da man bestimmte Geraeusche quasi immer als unangenehm oder nicht erwünscht empfindet (z.B. Strassenlärm).
1080p-fan
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 30. Sep 2008, 17:05
wenn ihr schon vergleicht, solltet ihr aber auch die verschiedenen messmethoden erwähnen.
die db(A)-kurve ist auf die empfindlichkeit des menschlichen ohres abgestimmt. tiefe töne nehmen wir nicht so laut bzw. unangenehm wahr wie höhe töne.

deswegen bringt mein 2-zylinder-mopped zwar vielleicht mehr schalldruck, tut den ohren aber nicht so weh wie dakalla's 4-zylinder
Chrissi1
Stammgast
#22 erstellt: 30. Sep 2008, 17:09
OT an
eine Zweitakter Kreissäge ist IMHO nerviger als eine Viertakter.
OT aus
LEARNER
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Okt 2008, 02:50

Chrissi1 schrieb:
OT an
eine Zweitakter Kreissäge ist IMHO nerviger als eine Viertakter.
OT aus
Dem Hörgeräteakustiker ist es dann aber egal, ob du bedingt durch eine Zweitaktsäge oder durch eine Viertaktsäge seine Dienste in Anspruch zu nehmen gezwungen bist .........
eddie78
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Okt 2008, 07:45

Chrissi1 schrieb:
OT an
eine Zweitakter Kreissäge ist IMHO nerviger als eine Viertakter.
OT aus


Und oben ging es um Zweizylinder, nicht um Zweitakter...

Zweitakter sind immer nervig, drehen auch oft höher und sind sch... zu fahren (ich rede gerade von den Zwiebacksägen-Moppeds).
Ich bin bei Moppeds aufgrund SOund auch eher für Zweizylinder-Viertakter (Zweitakter sind heute ja ger nciht mehr zulassungsfähig wegen Abgaswerten).

So, genug OT...

[edit] Smiley vergessen...


[Beitrag von eddie78 am 01. Okt 2008, 07:47 bearbeitet]
RST_Driver
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Okt 2008, 16:38

eddie78 schrieb:
Zweitakter sind immer nervig, drehen auch oft höher und sind sch... zu fahren (ich rede gerade von den Zwiebacksägen-Moppeds). :D


du hast keine ahnung.
nimm dir einen drehschieber mit 70ccm und lass den auf 15.000 u/min laufen, das ist ein traum.

Mfg
Phil
eddie78
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Okt 2008, 13:23
Damit komm ich net voran...
RST_Driver
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Okt 2008, 14:00
auf 150m schon:
http://www.myvideo.de/watch/407790/Aerox_vs_Ferrari

aber das nur mal als beispiel (leider kein drehschieber). für den alltag natürlich vollkommen ungeeignet. spaßig ist's trotzdem.

wie teuer ist egentlich ein brauchbares spl?

Mfg
Phil
eddie78
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Okt 2008, 17:24
Was ist ein SPL?

Da ich meine Dicke gewöhnt bin, ist eine Mofa eher unbefriedigend...
RST_Driver
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Okt 2008, 18:11

Chrissi1 schrieb:

sound pressure level meter.

Bitte.
Danke


oben im thread stand die gleich frage...

was fährst du denn genau?

Mfg
Phil
eddie78
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Okt 2008, 06:50
Dann schreib doch SPL-Meter... Dann weiss ich auch bescheid.

Ich fahre eine Yamaha YZF1000R Thunderace.
MOKEL
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 09. Okt 2008, 07:48
Moin.
Es gab gestern im Nordwestradio einen Bericht zum Thema.
Wenn ich das halbwegs richtig verstanden habe, hat sich generell die Lautstärke bei Tonträgern erhöht.
Was beim abmischen festgelegt wird.
Ich habe verstanden dass:
0 dB der lauteste Pegel ist. Die Aufnahmen bis vor einigen Jahren mit etwa -15dB abgemischt wurden.
Im Moment werden bis zu -8 dB abgemischt.
Das mal in groben Worten was ich verstanden habe, und was hier vielleicht noch hin gehört.

MOKEL
eddie78
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 09. Okt 2008, 08:00
Nennt sich Loudness-Race. Ist hier schon längere Zeit ein Thema. Songs werden mittlerweile einfach teilweise totkomprimiert.

Das hat aber wenig mit der absoluten Lautstärke zu tun, sondern vielmehr mit dem Unterschied zwischen lauten und leisen Tönen innerhalb eines STücks. Die Unterschiede werden künstlich zusammengeschrumpft, so dass im Endeffekt kaum noch Dnamikbandbreite übrig bleibt.

Simplifiziert: Flüstern ist fast genau so laut wie Schreien.
Chrissi1
Stammgast
#33 erstellt: 09. Okt 2008, 08:03
Ich glaube, der Bericht war auch gestern bei WDR5 Scala zu hören. Lässt sich podcasten. Ganz interessant, nur genau wie die Jungs mit ihr´n Mopppedds leicht am Thema vorbei

Scala vom 08.10.08
eddie78
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 09. Okt 2008, 08:37
Naja, zum eigentlichen Thema kam hier ja auch schon lange nichts mehr

Und eigentlich gibts dazu ja auch nichts sinnvolles mehr zu sagen....
m00hk00h
Moderator
#35 erstellt: 09. Okt 2008, 10:43
Und am Thema vorbei ist es auch.

m00h
eddie78
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 09. Okt 2008, 11:24
Dann können wir ja beruhigt weiterspammen...
Welinigh
Neuling
#37 erstellt: 14. Jul 2017, 19:32
Der Beitrag ist schon etwas älter, aber ich würde mich gern dazu äußern!

Wer gerne und häufig Musik hört, macht sich irgendwann Gedanken, um sein Gehör. Da eine Mini-Stereoanlage einen sehr guten Klang hat und sehr laut werden kann, sollten Sie wissen, was ihr Gehör ab kann. Beim Gehör ist es bekanntlich so: Wenn Sie es zulange und andauernd überlasten, wird ihre Hörfähigkeit weniger. Das Heißt, Sie hören schlechter. Man kann sagen, dass auf Dauer 90 Dezibel genügen, um das Gehör zu schädigen. 90 Dezibel sind bei mini-stereoanlage.de gar nicht so laut. Gehen Sie mal zur Sturmzeit in ein Fast-Food-Restaurant. Auf Konzerten ist es in der Regel noch lauter und dementsprechend schädlicher. Sie müssen sich jetzt keine Sorgen machen! Machen Sie einmal im Jahr einen Hörtest und drehen Sie die Musik nicht all zu oft ganz laut auf. Ihr Gehör wird es Ihnen danken.
Lawk
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Jul 2017, 21:20
Ich habe ein db Messgerät und schaue, dass ich auf dem schlechteren Ohr nicht über 82db gehe. Ich finde so 77 bis 82db ist eine spaß machende Lautstärke.
ZeeeM
Inventar
#39 erstellt: 14. Jul 2017, 21:29
Wir haben mal auf einem Meet, durch Reinhalten eines Pegelmessers, A-bewertet, abgeschätzt, was als laut empfunden wurde.
75-81dB waren das im Mittel
Rollensatz
Stammgast
#40 erstellt: 16. Jul 2017, 10:13
Habe spaßeshalber mal ein paar Musikstücke mit einem Voltcraft 320 gemessen und komme je nach Musik zwischen 78-89, ein paar Klassikstücke gehen in den Peaks hoch auf 95db.

Aber das ist alles schon wirklich laut, wie ich finde. Also nichts für den Dauereinsatz, mehr so als "Extra Boost für den Wippfuß gedacht " - also nach 1-2 Musikstücke drehe ich wieder auf "normal" - um die 65-70db.

Wenn man nicht jeden Tag ein paar Std. "volle Pulle" mit In Ears hört, macht das dem Ohr nicht viel aus. Wie überall - die Dosis macht macht Gift...
dacander100
Stammgast
#41 erstellt: 19. Jul 2017, 23:58
Das ist alles auch eine Frage der Qualität die da aus den Ohr/Kopfhörern kommt.
Verzerrend klirrende Sprache/Musik wird als lauter empfunden, weshalb auch Werbespots oft übersteuert ausgestrahlt werden.
Oder man kann es auch am eigenen Ohr/Kopfhörer erfahren, verzerrend klirrende Musik tut den Ohren weh, weshalb man die Lautstärke runter dreht.
Bei reiner, sauber klingenden Wiedergabe hingegen, dreht man den Lautstärkeregler auf.

Definieren in Zahlen läßt sich das ganze deshalb meiner Meinung nach nur sehr schwer,weil es auch individuell unterschiedlich wahrgenommen wird.
JimBuffalo
Ist häufiger hier
#42 erstellt: Heute, 03:20
Für die von Menschen empfundene Lautheit gibt es die beiden Einheiten Phon und Sone

https://de.wikipedia.org/wiki/Phon_(Einheit)
https://de.wikipedia.org/wiki/Sone

Schalldruck und Schalldruckpegel treffen keine direkte Aussage über die empfundene Lautheit.

Ich würde auch folgendes weiterempfehlen:
https://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4rmschwerh%C3%B6rigkeit

Laut arbeitsmedizinischen Vorschriften sind <80 dB(A) die sichere Grenze
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
3000 mw - wie laut ist das?
necoicould322 am 13.06.2011  –  Letzte Antwort am 15.06.2011  –  13 Beiträge
Laut, Leise oder was?
ax3 am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  75 Beiträge
Der "wie laut höre ich"-Thread
civicep1 am 04.09.2007  –  Letzte Antwort am 04.09.2007  –  6 Beiträge
Beyerdynamic DT 990 - wie laut?
OtakuSan am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  16 Beiträge
Wie laut darf ich meinen DT 880 2005er einstellen?
-Sledge- am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  8 Beiträge
Wie laut hört ihr eigentlich so mit Kopfhörern?
Tob8i am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  82 Beiträge
MP3-Payer zu laut, was nun?
Marc911 am 04.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  6 Beiträge
Höre ich zu laut?
Mickele am 22.12.2011  –  Letzte Antwort am 22.12.2011  –  8 Beiträge
Verstärker laut aufdrehen?
Moalt am 19.08.2016  –  Letzte Antwort am 19.08.2016  –  3 Beiträge
Wie laut sind eure In-Ears?
motoquero am 27.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cowon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder822.439 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedtomnox08
  • Gesamtzahl an Themen1.374.128
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.171.296