Trafo Brummen

+A -A
Autor
Beitrag
charls19
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jun 2007, 20:20
Eine frage an die Experten,
bei meinem Wall Audio 684 habe ich ein leichtes Trafobrummen(nicht aus den LSP).
Woran kann das liegen,und wie kann ich es beseitigen?
Hat jemand Erfahrugswerte für den Bias ?
Was wäre die beste Röhrenbestückung?
THX
charls
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Jun 2007, 20:42
Hallo Charls,

den Wall kenne ich nicht, aber Trafobrummen lässt sich nur schwer bis gar nicht beseitigen.

Es ist ein Qualitäts- oder/und Dimensionierungsproblem.

Wenn die Möglichkeit besteht, das Gerät auf 240V umzustellen, könnte das etwas helfen. (Sättigung des Kerns)

Weiter besteht die Möglichkeit, den Trafo über Gummis vom Gehäuse zu entkoppeln, manchmal bewirkt das aber auch das Gegenteil, weil das Stahlgehäuse erst recht mitschwingt.

Die evtl. vorhandenen Trafokappen/ Abdeckungen können auch mitschwingen.

Da mit Plastikspray Versuche anzustellen ist eher weniger erfolgversprechend.

Wahrscheinlich wirst du mit dem Brummen leben müssen.

Aber der Versuch mit den Gummischeiben ist eine Möglichkeit, das Brummen sehr zu reduzieren.

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 03. Jun 2007, 20:43 bearbeitet]
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#3 erstellt: 04. Jun 2007, 00:33
hallo
kann den jens nur zustimmen, eine sachliche und präzise antwort auf deine frage.
SO AM RANDE:
fals das stahlgehäuse mitschwingt bau es aus aluminuim nach.... he,he,he
gruss
boris
zeinerling
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 05. Jun 2007, 20:27
Hallo,

wie schon mein Vorschreiber geschrieben hat, kann das mit einem übersättigten Kern zu tun haben.

Andere Ursachen:
- Die Stromdichte ist höher als 4 Ampere pro mm² Kupferdrahtquerschnitt.
- Die Schrauben am Eisenkern sind locker.

MfG. Zeinerling
Bierbauch2000
Stammgast
#5 erstellt: 08. Jun 2007, 10:25
Hi,

Du kannst ja mal Prüfen ob es an der Kernsättigung liegt, in dem Du den Stromverbrauch reduzierst. (Endröhren ziehen im ausgeschalteten Zustand)und dann mal hören ob er weiter brummt.

Ist nur so eine Idee:
Wenn das brummen weg ist kannst Du als günstigsten Lösung einen weiteren Trafo nur für die Heizspannung einbauen.

Oder eine teure Lösung:
einen größerdimensionierten Trafo einbauen.


Gruss
Bierbauch2000
Mas_Teringo
Inventar
#6 erstellt: 22. Jun 2007, 13:06
Ich konnte mal einen brummenden Trafo mit einem vorgeschalteten Trenntrafo leise bekommen. Allerdings hatte dieser ein Eigenbrummen und nicht aus den LS.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wall Audio Model 684
Hans_Pamp am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  2 Beiträge
Röhrenvollverstärker Wall Model 684 - guter Kauf ?
Störtdebäcker am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 30.10.2007  –  2 Beiträge
Röhrenbestückung?
ronny44 am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  3 Beiträge
Octave V70 mit Trafobrummen
Matze81479 am 28.02.2006  –  Letzte Antwort am 03.03.2006  –  8 Beiträge
Eigenbau Röhre leichtes Brummen?!
akl174 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  8 Beiträge
Dynavox VR70 E II Trafo brummen
HighFidelity2015 am 23.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.03.2015  –  11 Beiträge
Kennt jemand den Laboga Audio 684?
YelloJazz am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.05.2011  –  5 Beiträge
BIAS
hornhifi am 16.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  5 Beiträge
automatischer Bias Regulator für Gitarrenamp
string am 13.07.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  10 Beiträge
Meiler PE Alternative Röhrenbestückung Welche?
hartgasbiker am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.861 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedGut_oran
  • Gesamtzahl an Themen1.451.602
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.619.822

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen