Netztrafo für Röhrengerät gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
telefunker
Neuling
#1 erstellt: 08. Mai 2008, 18:15
Hallo!
Der Netztrafo meines Brüel&Kjaer Frequenzgenerators hat einen Windungsschluss in der Primärwicklung. Werde so ein Teil wohl nicht mehr finden (Bj.1965) Benötige einen in etwa passenden Ersatz. Verbraucher sind 1xEL84; 4xEF94; 3xECC81; 1xOA2.
Denke die brauchen allle 6,3V Heiz und 250V Anodenspannung. Die Kern-Abmessungen des Originals sind 97x80x32. Im Gehäuse ist aber auch Platz für größere Teile.
Würde mich freuen, wenn mir jemand aus der Runde einen Tipp geben kann.

LG Telefunker
rorenoren
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Mai 2008, 18:33
Moin Telefunker,

mach mal ein Foto vom Trafo mit den Abmessungen und Anschlüssen.

Ich habe noch einiges an Trafos.

Könnte sein, dass etwas passendes dabei ist.

Interssant wäre, ob die Heizwicklungen getrennt sind und wie hoch die Betriebsspannungen der Röhren sind.
(die OA2 ist eine Stabiröhre mit 150V)

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 08. Mai 2008, 18:34 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#3 erstellt: 09. Mai 2008, 10:17
Hallo!

Hast schon bei www.buerklin.de geschaut?
Z.b. Bestellnr. 12C110. Gibt er auch größere.

Gruß
Bernhard
telefunker
Neuling
#4 erstellt: 10. Mai 2008, 06:59

rorenoren schrieb:
Moin Telefunker,

mach mal ein Foto vom Trafo mit den Abmessungen und Anschlüssen.

Ich habe noch einiges an Trafos.

Könnte sein, dass etwas passendes dabei ist.

Interssant wäre, ob die Heizwicklungen getrennt sind und wie hoch die Betriebsspannungen der Röhren sind.
(die OA2 ist eine Stabiröhre mit 150V)

Gruss, Jens


Moin Moin zurück!
Schicke Fotos separat an Deine Mailadresse.
1. Gesamtansicht mit Schirmblech
2. Primärseite
3. Sekundärseite
4. Schadstelle
Wegen des Schadens kann ich leider keine Spannungen mehr messen. Bis auf die OA2 haben alle wohl 250V Anodenspannung...jedenfalls nach Katalog.

Gruß aus Oldenburg
Diet
rorenoren
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Mai 2008, 07:34
Moin Diet,

ja mach das mal, am besten als PM und mit Imagebanana, wenn möglich, Imageshack nervt nämlich.....

Gruss, Jens
telefunker
Neuling
#6 erstellt: 10. Mai 2008, 08:07

Bertl100 schrieb:
Hallo!

Hast schon bei www.buerklin.de geschaut?
Z.b. Bestellnr. 12C110. Gibt er auch größere.

Gruß
Bernhard


Danke für den Tipp! Werde drauf zugreifen, wenn sonst nichts geht.
Wünsche Frohe Pfingsten!
Gruß Diet
Bertl100
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2008, 11:24
Hallo!

Gerne! Auch schöne Pfingsten!!

Lese grad nochmal meinen Beitrag von oben.

Hast schon bei www.buerklin.de geschaut?
Z.b. Bestellnr. 12C110. Gibt er auch größere.

Man könnte meinen, ich war in der Baumschule. Man sollte besser immer nochmal durchlesen, was man geschrieben hat ...

Gruß
Bernhard
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 10. Mai 2008, 12:27
von telefunky zu telefunker: da paßt fast jeder
Röhrenradiotrafo. Einfach eines schlachten.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Mai 2008, 23:16
Nööööö!

Nichts schlachten, ich habe den Keller voll mit dem Zeug!

Gruss, Jens
telefunker
Neuling
#10 erstellt: 13. Mai 2008, 11:25

telefunky schrieb:
von telefunky zu telefunker: da paßt fast jeder
Röhrenradiotrafo. Einfach eines schlachten. :)


Das mit dem Schlachtfest wird nichts. Habe mal in alte Röhrenradios reingeschaut. Die Trafos sind alle viel kleiner, sie haben auch nur 3-4 Röhren zu versorgen. Bei meinem Frequenzgenerator sind es 9 Stck, plus 2x Skalenbeleuchtung, Mgnetkupplung und so.
Was meinst Du, Telefunky?
rorenoren
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Mai 2008, 11:38
Moin Diet,

3-4 Röhren deutet auf sehr kleine oder einfache, neuere Radios hin.
(oder ganz alte...)

Klar dass die kleine Trafos haben.

Ich denke, dass dein Gerät in der Hauptsache einen recht hohen Heizstrom hat.

Der Anodenstrom wird ca. um die 80mA betragen.
(50mA EL84, 30mA Rest)

Welche weiteren Spannungen noch benötigt werden, weiss ich nicht.

Wenn die Wicklungen keinen Kurzschluss hätten, sondern unterbrochen sind (primär), könntest du mit 6,3V Wechselspannung, die du auf den Heizunganschluss gibst, an den anderen Anschlüssen messen.

Die Spannungen entsprächen dann ungefähr den jeweiligen Leerlaufspannungen.
(so lässt sich auch bei unbekannten Trafos herausfinden, was was ist)

Die Heizwicklung ist ja erkennbar und die Spannung steht auch fest.
(es sei denn, es wird noch etwas mit 12,6V geheizt)

Aber mit Windungsschluss wird das nichts...

Der Heizstrom den der Trafo liefern muss beträgt etwa 3- 3,5 Ampére.

Gruss, Jens
Ingor
Inventar
#12 erstellt: 13. Mai 2008, 12:16
Hast du mal versucht etwas bei Büel@Kjaer in Erfahrung zu bringen?

Ich würde einfach einen Trenntrafo mit variabler Spannung nehmen, den an den Gleichrichter anschließen und aus einem Labornetzteil 6,3 Volt an die Röhrenheizungen. Dann die Spannung langsam hochregeln bis Leben in die Bude kommt. Schauen ab wann alles stabil läuft, Ströme messen und Trafo mit diesen Daten suchen. Mehr als 200 mA Anodenstrom wird deine kleine Röhrenfamilie sicher nicht brauchen.

Im Übrigen für lange Winterabende kann man den Traffo auch auseinander nehmen und die Windungen zählen.
telefunker
Neuling
#13 erstellt: 13. Mai 2008, 12:46

Ingor schrieb:
Hast du mal versucht etwas bei Büel@Kjaer in Erfahrung zu bringen?

Ich würde einfach einen Trenntrafo mit variabler Spannung nehmen, den an den Gleichrichter anschließen und aus einem Labornetzteil 6,3 Volt an die Röhrenheizungen. Dann die Spannung langsam hochregeln bis Leben in die Bude kommt. Schauen ab wann alles stabil läuft, Ströme messen und Trafo mit diesen Daten suchen. Mehr als 200 mA Anodenstrom wird deine kleine Röhrenfamilie sicher nicht brauchen.

Im Übrigen für lange Winterabende kann man den Traffo auch auseinander nehmen und die Windungen zählen.


Hallo Ingor, danke für Deinen Beitrag.
Habe ich versucht, aber B&K hat noch keine meiner Mails beantwortet. Gibt sich mit solchen Kinkerlitzchen wohl garnicht ab.

Das Teil zerlegen und neu wickeln reizt mich schon, aber vorher versuche ich alles Andere. Hab für die Heizung einen Trafo aus einem Battrieladegerät 6V ausgegraben. brauche dann eigentlich nur noch einen kleinen für sek. 250V. Richtig? Labornetzteil hätte ich gerne :-(

Gruß
Diet
Ingor
Inventar
#14 erstellt: 13. Mai 2008, 13:48
Bitte bei dem Trafo aus dem Batterieladegerät die Spannung messen. Wenn das nämlich für 6 Volt-Batterien war, kann die Spannung des Trafos deutlich über 6 Volt liegen.

Ich würde auch keine Mails schreiben, sondern anrufen. Mit ein bisschen Charme klappt da meist viel mehr.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kleinen günstigen Netztrafo gesucht ?
stern71 am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 28.12.2006  –  16 Beiträge
Netztrafo - Erdung ?
audio_virus am 31.10.2007  –  Letzte Antwort am 02.11.2007  –  9 Beiträge
Umlöten eines Netztrafo
vandeus am 30.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  9 Beiträge
Dynacord Netztrafo belegung
karsten555 am 25.02.2018  –  Letzte Antwort am 27.02.2018  –  5 Beiträge
Kennt jemand dieses Röhrengerät?
tuffy am 07.06.2012  –  Letzte Antwort am 13.06.2012  –  6 Beiträge
BRAUN CSV 13 Netztrafo
meyer2006 am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  6 Beiträge
TFK Netztrafo Frage
ikarus75 am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2012  –  8 Beiträge
Röhrengerät brummt mit Schutzleiter
paddy120700 am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.07.2005  –  11 Beiträge
Netztrafo Grundig .wer kann helfen?
doc_barni am 18.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  13 Beiträge
Günstige Röhre zum Einstieg gesucht
Taitan am 07.07.2016  –  Letzte Antwort am 08.07.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.063 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedMehl-11
  • Gesamtzahl an Themen1.451.941
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.625.968

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen