Destiny EL34

+A -A
Autor
Beitrag
charliebrown37
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mai 2008, 18:20
Hallo,

bei Destiny-Audio wurde vor kurzem der EL34 neu aufgelegt.
Hat schon jemand Erfahrungen damit sammeln können?

Grüße
Teufel-THX
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Mai 2008, 21:56
Hallo,
ich denke, dass nur die Frontblende und das Gehäuse neu ist....der Rest wird beim alten geblieben sein.

Mit dem EL34 habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Für das Geld bekommt man echt eine gute Qualität geboten.

Hatte allerdings Pech mit einer Röhre, die sich nach knapp 2 Monaten verabschiedet hat....scheint aber bei den „Chinaböllern“ keine Seltenheit zu sein.
....aber durch den sehr guten Kundendienst bei Destiny-Audio hatte ich 2 Tage später auf Garantie eine neue.


LG
Marcel
charliebrown37
Stammgast
#3 erstellt: 14. Mai 2008, 19:50
Hallo,

danke für die Infos. Hab mir schon gedacht, dass es nur Äusserlichkeiten sind. Wobei er jetzt schon um einiges attraktiver aussieht, finde ich zumindest.
Ich hab das Vorgängermodell auch schon mal gehört, war schon beeindruckend der Klang.
Mich würde mal interessieren, wieviel Strom der so reinzieht? Ist da ein Unterschied zwischen Leerlauf und Betrieb?
Und wie ist die Qualität des Lautstärke-Potis? Sind schon mal "Kratzer" vorgekommen beim verstellen? Sind rechter und linker Kanal immer gleich laut?
Ebenso wüsste ich gern, ob er hörbar rauscht aus den Lautsprechern, oder nur wenn man ganz nah das Ohr hinhält...
Danke schon mal für die Beantwortung meiner vielen Fragen!!
Bin halt ein absoluter Röhren-Neuling.

Grüsse
m-otto
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Mai 2008, 21:37
Hallo Charliebrown,

ich kann mich den Ausführungen von Marcel nur anschließen.
Ordentliche Qualität zu einem fairen Preis.
UND ** WICHTIG **, es gibt einen Service in Deutschland.
Hatte von Destiny mal 2 Röhrenverstärker zum Testen in meiner Kette.
Bei dem Destiny EL34 (alt) konnte ich kein (sehr geringes) Brummen feststellen. Der A50 von Destiny hingegen nervte mit einem deutlichen Brumm. Das Gerät hatte aber wohl eine Macke.

Zu deiner Frage Kratzen der Potis, kann ich nichts sagen, da ich die AMP's nur als Endstufe genutzt habe. War aber zumindest nicht auffällig.

Beim Stromverbrauch, stehen alle Röhrenamps etwas außen vor. Aber was soll's wenn es auf die 2 kWh ankommt, dann lieber doch ein Batterie getriebenes Radio

Gruß
Martin
Teufel-THX
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Mai 2008, 22:03
Hallo,

danke Martin,

was die Leistungsaufnahme angeht, sollten es nach Herstellerangaben (Yaqin) ca. 250W sein. Wird dir aber sicher egal sein, wenn die Musik erstmal läuft.

Ein leichtes brummen ist tatsächlich erst dann hörbar, wenn man das Ohr direkt an den Lautsprecher hält, also alles andere, als störend.

Die Lautstärke der beiden Kanäle ist identisch und ein kratzen der Lautstärkepotis gibt es nicht.

LG
Marcel
charliebrown37
Stammgast
#6 erstellt: 15. Mai 2008, 12:43
Danke Euch beiden für die schnellen Antworten.
Hört sich gut an.
Bin zwar noch unschlüssig, ob ich auf den Röhrenzug aufspringe, aber einen Versuch wäre es wohl schon wert

Schöne Grüße
m-otto
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 15. Mai 2008, 17:18
Hallo,

ich würde trotzdem davon abraten einfach mal blind einen Röhrenamp zu kaufen, nur weil dass im Moment so angesagt ist.

Versuch mal den Amp leihweise in deinen Hörraum zu bekommen.
Wenn du dann zufrieden bist, ist es ok. Falls du aber feststellst dass deine Boxen absolut nicht mit dem Amp klarkommen, kannst du Ihn wieder zurück geben.
Frag doch bei Destiny einfach mal an ob Sie dir ein Gerät zur Verfügung stellen können.

Bei mir war es damals kein Problem.

Gruß
Martin
charliebrown37
Stammgast
#8 erstellt: 15. Mai 2008, 20:14
Hallo Martin,

danke nochmal für den Tip mit dem probe hören.
Vielleicht versuch ich's ja mal bei Herrn Langer, ein Gerät zur Probe zu erhalten.
Ich hab schon von anderen hier im Forum gelesen, dass man bei ihm einen guten Service bekommt.
SaschaL75
Neuling
#9 erstellt: 16. Mai 2008, 08:52
Hallo,

ich habe damals beim "Langer" angerufen und mir ein quasi Vorführgerät kommen lassen. Ist halt ein Direktvertrieb ohne Studio zum Probehören. In den eigenen 4 Wänden ist das eh effektiver, wie ich finde. Auch mein lokaler Hifi Dealer gibt ja schonmal die Sachen mit nach Haus.

Jedenfalls habe ich meinen dann für einen kleinen Preisnachlass direkt behalten. Wurde sehr freundlich und zuvorkommend beraten.
Laut Destiny kommen die Vorführgeräte fast immer nicht wieder zurück ;-)

Ich bin mit der Qualität sehr zurfrieden. Habe jetzt JJ EL34 drin und genieße allabendlich "lääckaaa fein Röhrenmusike".
Mein Harman Kardon ist abgelöst...

Sascha
charliebrown37
Stammgast
#10 erstellt: 16. Mai 2008, 19:08
Hallo,

das mit dem Vorführgerät und probe hören scheint ja dann kein grosses Problem zu sein.
Wie war das dann mit dem bezahlen? Musstet ihr vorab eine Anzahlung leisten, oder schon den ganzen Betrag überweisen?


@ Sascha: Was meinst Du mit JJ EL34? Sind das spezielle Röhren, andere als ab Werk?

Grüße Theo
m-otto
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Mai 2008, 19:31
Hallo Theo,

üblicherweise stellt dir der Händler ein Gerät probeweise (gegen Vorlage des Personalausweiß) kostenlos zur Verfügung. Wenn du dieses Gerät dann behalten möchtest zahlst du den vereinbarten Preis und gut ist. Wenn du das Gerät nicht möchtest, gibst du es an den Händler zurück.

Die JJ EL34 sind die Endröhren von einem anderen Hersteller.
Ist eigentlich auch eine Empfehlung die "China Böller" (Orginal Röhren aus China) mögl. kurzfristig auszutauschen, da unsere gelben Freunde da doch z.T. recht erhebliche Qualitätsschwankungen in Ihrer Röhrenfertigung haben.

Gruß
Martin
charliebrown37
Stammgast
#12 erstellt: 16. Mai 2008, 19:44
Hallo Martin,

ok, jetzt bin ich schon mal schlauer. Das mit dem PA leuchtet mir ein. Wohne aber leider ca. 400km entfernt von Hr. Langer, so dass das wohl ausscheidet.
Naja, ich werd ihn einfach mal anrufen, und dann seh ich schon.

Danke für all die Tipps!
Tomeck
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 18. Mai 2008, 14:26
Mahlzeit mal in die Runde aus dem Ruhrgebiet,

ich habe unlängst auch einen Destiny EL 34 erworben und muß sagen, daß ich mit dem Service echt mehr als zufrieden war.

Sollte auch erst nur eine Leihung zu Testzwecken werden, da ich nicht sicher war, ob meine Boxen damit konform gehen und das kann man nur zu Hause testen.

Fazit: Mit einer JM Lab 816 Cobalt macht es tierisch Spaß, vor allem bei Jazz und akustischen Geschichten, da hier der Unterschied zum Transistor am stärksten hervorkommt( schön wenn man die Leute mal Life gehört hat, da man dann merkt, das die Röhre nah dran ist). Man kann es aber auch mit Rock und Blues richtig krachen lassen (Hendrix, Stevie Ray Vaughan), wer eine E-Gitarre schon mal in natura gehört hat, wird mir Recht geben. Und ich hab bisher nur bis 12- Uhrstellung ausprobiert... Das ist schon wirklich laut...falls jemand echte Wirkungsgradmonster ala Tannoy hat, viel Spaß mit den Nachbarn

Das Leihgerät kam ohne jede Sicherheit meinerseits binnen 5 Tagen per DPD, war sehr gut verpackt und die Rechnung lag bei für den Fall, das es kein Leihgerät bleibt...alles auf Basis ein sehr netten Email-Kontaktes zu Destiny/Hr. Langer.

Gemessen am Preis ist die Verarbeitung/Materialqualität echt super, bei den Röhren kann man auch ohne Vermögen experimentieren, da die neue Version leicht zugängliche Mess- und Einstellmöglichkeiten von oben bietet, die alte Bohrschablone, die in einem anderen Thread vorhanden ist, ist nicht mehr nötig.

Für den Preis wird ein Konkurrent schwierig...und der Klang braucht sich im Vergleich zu sog. Hai-End nicht zu verstecken.
charliebrown37
Stammgast
#14 erstellt: 18. Mai 2008, 16:06
Hallo Tomeck,

danke auch für Deine Erfahrungen.
Jetzt krieg ich schon richtig Lust auf dieses Teil...

Gruß Theo
charliebrown37
Stammgast
#15 erstellt: 19. Mai 2008, 19:22
Ich habe heute mal mit Herrn Langer telefoniert.
Er hat mir gesagt, dass es überhaupt kein Problem gäbe, die Geräte einige Tage zuhause probe zu hören.

Sehr interessant war aber noch seine Info von ihm, dass in Kürze ein neues Gerät in der Supreme-Reihe starten würde. Im Moment laufen noch Abstimmarbeiten, die aber hoffentlich bald beendet sein würden.
Dieses Gerät würde sich schaltungstechnisch nicht vom EL34 unterscheiden, jedoch eine andere Optik und eine Fernbedienung bieten. Im Preis in etwa 100 Euro über dem EL34.

Die Möglichkeit der Fernbedienung halte ich für sehr vorteilhaft.

Jetzt werde ich noch etwas warten, bis das neue Gerät verfügbar ist, und dann schau ich mal...
SaschaL75
Neuling
#16 erstellt: 20. Mai 2008, 11:10
Hallo,

ja also die JJs sind wirklich gute Röhren. Ich finde der Klang ist damit noch ein wenig feiner und klarer, und die Bässe etwas druckvoller. Aber sind wirklich nur kleine Veränderungen. Leider ist beim Einschalten direkt eine der JJ in en kleines Feuerwerk aufgegangen und der Lieferant hat großzügig eine neue versendet.

Alles in allem kann ich den Jungs nur Recht geben, hatte ein paar mal mit Herrn Langer telefoniert... klappte alles prima ohne Anzahlung/Vorkasse.

Ein Gerät mit Fernbedienung... hmmm mal genauer beobachten, gell?

Grüße
Sascha
charliebrown37
Stammgast
#17 erstellt: 20. Mai 2008, 17:19

Ein Gerät mit Fernbedienung... hmmm mal genauer beobachten, gell?


Genau
Viele der Röhrenverstärker haben ja keine Fernbedienung.
Versteh eigentlich nicht, wieso. Kann den Klang ja net verschlechtern.
Und ein bischen Luxus gönnt man sich doch gern
Prince_Yammie
Stammgast
#18 erstellt: 04. Jun 2008, 23:01
Das klingt ja super..Bin auch völlig angetan von Röhren Teilen, Sehen super aus und sind wohl auch dem Mittel HiFi Mass überlegen - hab schon dutzende von Modelen geshen ab 450 Euro / DynaVec oder so aus dem Schwarzwald, Ming Da aus China ab 498 über die Melody von ballad audio berlin - alles schön und gut aber wegen Bildern aus dem Web einen Verstärker kaufen ist nicht mein Ding.
Hätte einer mal nen link zu dem Hersteller vin Destiny oder gar ne Telefon Nummer ?
m-otto
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Jun 2008, 23:22
Prince_Yammie
Stammgast
#20 erstellt: 05. Jun 2008, 00:47
Danke m-otto !
Jogi42
Inventar
#21 erstellt: 13. Jun 2008, 15:21
Ich habe diese Woche auch meinen EL34 von Destiny bekommen. Echt super das Teil. Der neu mit Fernbedienung habe ich ein Bild gesehen und muss sagen, mir gefällt der ohne besser.
Die Fernebienung sich abzugewöhnen ist auch gut, man lernt einiges über Dynamik, wenn ich nur schnell zum Knopf laufe
Wie hoch habt ihr denn eure Biasspannung eingestelt? Woher und für wieviel bekommt man denn bessere Röhren?
Teufel-THX
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Jun 2008, 17:23
Der nächste im Bunde.

Hallo Jörg,
ich habe meinen auf 0,36V eingestellt...das sollte okay sein.

Zu anderen Röhren kann ich nicht viel sagen, da ich erstmal ab warte, bis die Garantie abgelaufen ist.

m-otto hat mir aber mal zu den EL34 von Svetlana geraten und die Kosten als Quartett beim eBay-Händler momentan 70€.

LG
Marcel
m-otto
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Jun 2008, 12:15
Hallo,

der Destiny EL34 arbeitet mit den EL-34B
die von Hause aus etwas mehr Leistung haben wie die Standard EL-34.
Ich habe gute Erfahrungen mit den EL-34 (Winged C) von Svetlana gemacht. Allerdings nicht in einem Destiny sondern in meinen Kebschulls.

Von daher möchte ich diese Empfehlung nicht unkomentiert so stehen lassen. Einen Versuch ist es aber sicher wert.

Gruß
Martin
Wilke
Inventar
#24 erstellt: 19. Nov 2009, 10:28
Hat jemand von Euch auch Erfahrung mit den cd-playern von
destiny audio? gruß Wilke
YelloJazz
Stammgast
#25 erstellt: 19. Nov 2009, 22:51
@wilke

ich kann Dir wärmstens den Bada HD 23 empfehlen.Laut auskunft vom Herrn Langer mit besseren Bauteilen bestückt wie der neue DestinY Art.
Ich zumindest bin absolut zufrieden mit dem Player.Im vergleich zu einem Vincent CD-S6 z.B. (immerhin fast 3x so teuer!!) spielt der Bada wesentlich emozionaler,wärmer und Druckvoller auf.
Egentlich ist er besser als alle CDP's die ich bisher hatte,bis auf den Cayin CDT-15A.Der war in allem noch ein Tick besser,grad bei HDCD hat der einen ordentlich sprung nach vorne gemacht.

Gruß
Lars


PS: Mein EL34 classic steht zum Verkauf
Akalazze
Stammgast
#26 erstellt: 19. Nov 2009, 22:54

YelloJazz schrieb:
PS: Mein EL34 classic steht zum Verkauf ;)


was wird denn der Nachfolger?

Gruß
Daniel
YelloJazz
Stammgast
#27 erstellt: 19. Nov 2009, 23:03
Cayin A 100 T
Sharangir
Inventar
#28 erstellt: 15. Jun 2010, 12:07
Hallo,

habe nun seit einem Jahr den EL34 am Start und stets ist meine Freude mehr und mehr gewachsen, an dem Gerät!

Zusammen mit meiner B&W dm685 und dem Project Perspective als Zuspieler (Ortofon Rondo Red, via Creek OBH-15 Phonopre) gibt er echt eine umwerfende Leistung ab.


Nun ist mir aber diese Woche, als ich den SACD-Player aus dem Wohnzimmer geholt und an die Röhre angeschlossen habe, dass beide Lautsprecher gleich laut pfeifen.
Extrem hochfrequent, also die meisten hören das vermutlich nicht mal, aber mir tuts in den Ohren weh!

Ansätze verfolgt:
CDP ausschalten = keine Änderung,
Plattenspieler abhängen = keine Änderung
Kanal am Destiny umstellen= keine Änderung

Pegel ändern = KEINE Änderung!

Die Kabel sitzen alle gut, an den LS-Kabeln liegt es nicht, die habe ich überprüft.


Woran kann das denn liegen, wenn der Poti am Amp keinen Effekt hat?



Bitte helft mir, so macht mir das Hören grad überhaupt keinen Spass mehr, mit dem steten Pfeifen aus den Lautsprechern!!!



ps: das Pfeifen ist nicht sonderlich laut, aber ich höre es auf 2m noch!
Ausserdem kann ich die Musik auf 60dB laufen lassen und das Pfeifen schmerzt dennoch...
E130L
Inventar
#29 erstellt: 15. Jun 2010, 12:49
Hallo,

hast Du vielleicht noch Garantie auf den Destiny?

Wird der Destiny von den Boxen beschallt, d.h. Rückkopplung über mikrofonische Röhren?

Hast Du Röhren zum tauschen?

MfG Volker
selbstbauen
Inventar
#30 erstellt: 15. Jun 2010, 12:55
Vermutlich haben sowohl der Verstärker als auch der CDP einen Schutzkontakt. Wenn diese Geräte dann über das Cinchkabel zusammen geschlossen werden, dann entsteht eine Schleife - auch wenn der CDP ausgeschaltet ist.

Normalerweise hört man das als Brummen. Es kann aber sein, dass durch die Netzinduktivitäten das Brummen herausgefiltert wird und nur die Oberwellen übrig bleiben - Pfeifen.

1. Versuch: Netzstecker der CDP in der Steckdose umdrehen. (Wenn der Netzstecker in dieser kurzen Zeit nicht am Netz ist, dann müsste auch das Pfeifen weg sein) Dann hat das andere Ende der Trafowicklung die Phase und es ergibt sich ein anderer Potentialunterschied im Gerät zum Schutzleiter.

2. Versuch: In der Steckdose des CDP den Schutzkontakt - nur für diesen Versuch - abkleben, isolieren. Wenn das Pfeifen dann weg ist, dann muss ein Übertrager für das Cichkabel gekauft werden, der das Kleinsignal galvanisch trennt. Man kann auch versuchen, die Abschirmung im Cichkabel einseitig zu trennen. Dann ist das Kabel noch abgeschirmt, die Schleife aber unterbrochen. Dann wird der zweite Pol über die Schtzleiter vom CDP in den Verstärker gebracht durch diese Masseverbindung. (das kann dann aber richtig brummen, weil über diesen Schutzleiterkontakt ja auch der Potentialausgleich zwischen den Gräten erfolgt.)
Sharangir
Inventar
#31 erstellt: 15. Jun 2010, 13:38
Garantie sollte noch vorhanden sein, aber kann ja nicht sein, dass der defekt ist, wenn es nur mit dem CDP pfeifft.

Wenn kein Ton kommt, sollte es keine Rückkopplung geben, oder?!


Schuktzkontakt?
Ich habe Schweizer-Stecker, nicht eure hässlichen Deutschen Monsterdinger, falls du das meinst.
Unsere dreht man nicht in der Dose um, wenn was nicht stimmt.



Aber ich teste das dennoch mal, CDP vom Strom nehmen und hören!
Dann hänge ich noch dessen Cinch ab und höre so..

melde mich wieder!

Danke schonmal
Sharangir
Inventar
#32 erstellt: 15. Jun 2010, 13:48
Also, folgendes wurde alles getestet:

Alle Geräte vom Strom, nur der Destiny dran -> Pfeifen bleibt.
Cinch weg -> Pfeifen bleibt.
Als ich dann wieder alles eingesteckt hatte, war es irgendwie weg.

Nun rauscht aber der Plattenspieler gewaltig!
(skaliert auch mit Volume-Regler!)
Bezweifle, dass das vorher schon so war...


Ach shit!


ps: der Destiny bekommt am Weekend noch en neues Stromkabel.
Etwa 1mm Schirmung mit Alufolie (auf die Erdung gelegt!), 1,5qmm-Kabelquerschnitt!
Vielleicht bringt das was, weil mich stört das, so viele Stromkabel auf einem haufen und dann noch Phonokabel daneben und so..


[Beitrag von Sharangir am 15. Jun 2010, 14:26 bearbeitet]
burkm
Inventar
#33 erstellt: 18. Jun 2010, 12:55

Sharangir schrieb:

Schuktzkontakt?
Ich habe Schweizer-Stecker, nicht eure hässlichen Deutschen Monsterdinger, falls du das meinst.
Unsere dreht man nicht in der Dose um, wenn was nicht stimmt.


Ach ja Ihr Schweizer...
Ihr dreht nicht den Stecker sondern das Haus mit der Dose um...
Hat auch was...
Kuddel_aus_dem_Norden
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 22. Jul 2010, 15:45
Hallo Freunde,
nachdem ich hier viel Gutes über den DestinY EL34 gelesen habe und zudem Udo W. mir den Amp (für meine SB18 ADW) ans Herz gelegt hat, hab ich mir einen bestellt.
Verarbeitungstechnisch ist das Gerät für den Preis absolut in Ordnung. Aber: Der Klang ist (Preiklassen-unabhängig) unglaublich! Es ist alles da, was eine wirklich gute Röhre ausmacht - Druck, Feinsinn, Raum, Emotionen... Mann, das macht echt Spaß und noch was: absolut null Brummen auf den Boxen!

Vergesst dieses ganze Gelabere um Transen, auch wenn sie noch so gute Tests haben. Hier spielt die Musik.
Grüße Kuddel


[Beitrag von Kuddel_aus_dem_Norden am 22. Jul 2010, 16:29 bearbeitet]
Kuempelchen
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 22. Jul 2010, 15:52
Hallo Kuddel_aus_dem_Norden,

willkommen im Club und weiterhin viel Spaß am Destiny Röhri

Gruß

Dieter
bobek
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 16. Jan 2011, 01:44
Einen schönen guten Abend Destiny EL34 – Gemeinde

Ich möchte gerne möglichst einen kurzen Aufsatz über meine Erfahrungen mit Destiny EL34 schreiben.

Am 18. 01.2010 habe ich das Teil für meine Zingali Overture 2 bestellt und das Kombi mit voller Begeisterung ein Jahr lang genossen.
Es war eine fantastische, harmonische, ruhige Zusammensetzung.
Meistens abends habe ich mit geschlossenen Augen Musik, wie in einem Trance, genossen.
Es war für mich, eine perfekte Synergie.

Vor ein paar Tagen habe ich jedoch meine Zingali-LS meiner lieber Tochter geschenkt
und heute holte ich aus dem Keller meine alte ProAc Response 1.5 Stand-LS.

Zuerst habe ich sie selbstverständlich an Destiny angeschlossen und wartete auf einen Aha-Effekt.
In meinem CD-Player landete meine Lieblingstest - CD von Abaji: “Nomad spirit“.

Nach ein paar Songs sank mein Körper tief in meinem Stuhl und mein Gesicht wurde langsam ernst.
Wie schwach meine ProAc sind, dachte ich und sagte zu mir selbst, dass sie mit recht ein paar Jahren tief im Keller geschlafen haben.

Dann fragte mich plötzlich meine liebe Frau, was mit mir los ist?
…Na ja, antwortete ich … sie lagen lange im Keller und nach ein paar Jahren wurden die Membranen alt …
…wo ist unser Amp Music Hall a25.2? fragte sie weiter…
…Seit genau einem Jahr liegt er im Schrank...
…Hol ihn bitte raus und schließe an ProAc an…lächelte sie schelmisch…
OK…sagte ich und vor ca. einer Stunde schloss ich Music Hall an die ProAc an…

Schon nach ein paar Takten wippten automatisch meine Zehen und mein Gesicht hat große Freude und volles Lachen erfüllt…
…nach drei Songs…lief ich zu meiner Frau und schrie laut…
…die ProAc klingen einfach GEIL… (das schlimme Wort schreibe ich heute das erste Mal auf Deutsch, deswegen bitte um Verzeihung:D )
Jetzt könnte ich natürlich saftig meine weiteren Emotionen offenbaren, was ich Euch jedoch ersparen möchte.

Warum habe ich mich entschieden habe, diesen Aufsatz an die Destiny-Gemeinde zu schreiben?

Destiny EL 34 ist ein absolut tolles Teil.
Es wäre jedoch für mich vorher günstiger gewesen, gut zu überlegen mit welchem Amp eigentlich meine ProAc spielen sollten?

Ich habe heute viel gelernt.
Destiny mit Zingali bilden eine Traumkombination, aber mit ProAc eine schreckliche Ehe

Morgen werde ich ProAc nach Jahren wieder neu mit Music Hall Amp entdecken können.
Früher habe ich sie mit Pathos Classic One gehört und war überzeugt, dass meine LS schwach waren.

Heute habe ich begriffen, wie toll Response 1.5 eigentlich immer waren, nur mit Pathos früher ungünstig angeschlossen wurden.
Pathos ist kein schlechter Amp nur mit ProAc bildet kein gutes Team.
Auch Destiny EL34 ist super, jedoch mit ProAc kein gutes Ehepaar bildet.

Ich wünsche Euch eine gute Nacht und bedanke mich für die Aufmerksamkeit.
Bitte auch herzlich um Verständnis im Bezug auf mein behindertes Deutsch.

Gruß adam
m2catter
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 16. Jan 2011, 03:02
Hallo Adam,
Du brauchst Dich fuer nichts entschuldigen, Du hast durch Eigenerfahrung gelernt, das nicht jeder amp zu jedem LS passt und nicht jeder amp mit jedem LS kann.
Synergie heisst das Zauberwort.
Viel Spass noch mit Deinem Music Hall und den ProAc's
wuenscht Dir Michael
bobek
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Jan 2011, 11:51
Hallo Michael,

Vielen Dank für Deine freundliche Antwort.
Ich bin gerade dabei meine ProAc neu zu entdecken.

Schöne Grüße adam
Kuddel_aus_dem_Norden
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 17. Jan 2011, 08:16
Guten Morgen,
Röhren-Amps laufen meistens sehr gut mit Boxen, die Impedanz linearisiert sind. Bei meinen Lautsprechern ist das der Fall - und deshalb passt bei mir der EL34. Ob die ProAc ebenfalls so ausgerüstet sind, weiß ich nicht. Wenn es mit Transistor gut läuft, dann ist doch alles in Ordnung. Versuche doch mal einen Class-A Transistor. Dann kann auch der rund und warm klingen.

Grüße Kuddel


[Beitrag von Kuddel_aus_dem_Norden am 17. Jan 2011, 08:18 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DESTINY EL34 - Handbuch?
0815Friese am 09.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  6 Beiträge
Neuer Destiny EL34 Deluxe
ABI am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  14 Beiträge
JBL Ti5000 und Destiny EL34?
ramses01 am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  45 Beiträge
Der Destiny EL34 oben ohne
Teufel-THX am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  72 Beiträge
Destiny EL34 Plus - defekte Röhre?
Murlain am 22.11.2014  –  Letzte Antwort am 23.11.2014  –  8 Beiträge
Destiny Audio EL34 plus nicht mehr verfügbar!
haseluenne am 04.02.2016  –  Letzte Antwort am 04.02.2016  –  3 Beiträge
Der neue Destiny EL34 plus RC
David.L am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.10.2013  –  15 Beiträge
Destiny EL34 Classic vs. Deluxe vs. eXperience
Lotion am 16.02.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  9 Beiträge
Dynavox VR 70E oder Destiny EL34
fzeppelin am 03.08.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2009  –  53 Beiträge
linker Kanal tot Destiny EL34 Plus
klabauterbehn am 24.12.2013  –  Letzte Antwort am 26.12.2013  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedtae25
  • Gesamtzahl an Themen1.452.181
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.629.948

Hersteller in diesem Thread Widget schließen