Röhrenvollverstärker Luxman SQN 100

+A -A
Autor
Beitrag
arcamsolomini
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Sep 2009, 16:04
Servus da draußen.
Scheinbar bin ich ja einer der wenigen die sich überwunden haben den Luxman sqn-100 zu kaufen.
Gleichgesinnte bitte melden.
Für Erfahrungsaustausch vorallem geht es mir in Richtung Lautsprecherwahl.

Zu meinem Anliegen:

Warum ich den Luxman nach Hörprobe gekauft habe:
Endlich mal ein alltagstauglicher Röhrenverstärker.

Klein und alles drin inklusive Kopfhöreranschluß, Phono MM und vorallem
.. jetzt alle audiophilen Fanatiker bitte beide Augen zudrücken....
zuschaltbarer also REGELBARER BASS und REGELBARE HÖHEN
aber gerade das
macht Ihn so alltagstauglich für all die die nicht nur audiophil hören wollen und können
sondern auch im Alltag sehr leise oder leise Lautstärken oder schlechte CDs oder FM Tuner oder qualitativ nicht so gute LPs oder ipod Musik über die Anlage hören. Oder einfach nur seine Boxen an die Raumakustik anpassen müssen wenn die Aufstellsituation nicht optimal ist.
Musikhören macht also für alle Belange damit Spaß

Ist die Musikquelle schlecht machts der Bass und Höhenregler trotzdem zu einem annehmbaren Hörerlebnis

Ist die Musikquelle gut schaltet man die Regler raus und lauscht der wohligen mitreisenden Klänge

Soviel zur Werbung.... aus meiner persönlichen Sicht
Erfahrungsaustausch erwünscht..

Ich betreibe den Luxman SQN 100 mit

Musical Fidelity A1 CD Pro Player
Klipsch Heresy III Lautsprechern mit Monitor 1202 LS Kabeln
Plattenspieler Dual 721 SHURE V15 III LM
SABA Vintage Tuner MT201
Apple IPOD mit Pro-ject dock Box

Der Sound ist einfach sagenhaft in meinen Ohren.
Kleine Einschränkung leider... was aber gar nicht so stark auffällt für einen nicht audiophil geschulten aber eben doch nicht ganz befriedigend ist:
Die Klipsch Heresy spielen leider keinen Tiefstbass weil erst ab 57 Hz...
Kann mir jemand sehr wirkungsgradstarke Boxen für meinen Luxman aus eigener Hörerfahrung empfehlen

Der Luxman hat ja nur 2 x 10 Watt was aber für mein Wohnzimmer 25 m2 kein Problem ist. Mit den Klipsch Heresy (Wirkungsgrad 98 glaube ich) steht schon das ganze Haus Kopf wenn der Klangregler nur auf 11 Uhr steht...
.....
Let's Rock

Gleichgesinnte im Lande?
stravinsky
Stammgast
#2 erstellt: 29. Sep 2009, 17:52
Schaut ja super aus der Kleine! Wenn der so toll spielt, dann meinen Glückwunsch

Heresys habe ich selbst. Würde die nie mehr hergeben. An einem kleinen Röhrenverstärker mit 2 x 4,5 Watt betreibe ich allerdings ein Paar Klipsch RF-7. Die kommen IMHO im Bass schon besser. Allerdings sind die auch etwas mehr höhenbetont als die Heresys.

Evtl. wär' ja auch ein Subwoofer was für Dich. Ich selbst verwende den AW-441 von Nubert. Der hat 'ne relativ kleine Membrane und kann somit IMHO der pfeilschnellen Heresy auch wirklich folgen. Da tun sich 12"-Subs schon schwerer.

Grüße

s.
arcamsolomini
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Sep 2009, 20:40

stravinsky schrieb:


Evtl. wär' ja auch ein Subwoofer was für Dich. Ich selbst verwende den AW-441 von Nubert. Der hat 'ne relativ kleine Membrane und kann somit IMHO der pfeilschnellen Heresy auch wirklich folgen. Da tun sich 12"-Subs schon schwerer.

Grüße

s.


Das mit dem Subwoofer Gute idee eigentlich. Leider hat der Luxman sqn 100 kein pre out oder sowas. ich müßte also von den Lautsprecherausgängen in die Eingänge des sub und von vom sub noch mal Strippen ziehen zu den Lautsprechern. Richtig oder?
Tut das dem Klang aus den Heresys nicht verschlechtern. weil erstens mehr Kabel und durch den sub wird das Signal aus dem Luxman ja auch noch beeinflusst oder?
Kann ich die lautstärke dann immer noch über den Luxman steuern oder über den subwoofer
Sorry wenn die Fragen doof klingen aber habe keinerlei Erfahrungen mit Subwoofern.
Der von dir genannte Nubert wäre ja preislich ganz ok

Hast du das mit der Verkabelung dies auch so gelöst oder hast du einen pre out für deinen sub.

Eine Empfehlung kombi Heresy mit dem nubert hast du ja schon abgegeben. Scheint also zu harmonieren

Heresy Rocks.
Ja täte mir auch leid die aufzugeben

stravinsky
Stammgast
#4 erstellt: 29. Sep 2009, 21:06
Moin,

die Heresy habe ich in meinem Heimkino integriert, also am AV-Receiver angeschlossen. Und der hat sowohl Pre-Outs als auch Sub-Out. Aber Du solltest auch einfach den Subwoofer parallel zu den Heresys an Deine Lautsprecherausgänge anschließen können. Und da funktioniert dann auch der Lautstärkeregler des Luxmans.

Hast Du denn schon an der Aufstellung der Heresys getüftelt? Ich habe sie direkt an der Wand stehen und finde den Bass auch standalone echt ausreichend. Halt eher knackig als voluminös.

Wenn ich fragen darf: Was hat dieses Schmuckstück von einem Röhren-Amp denn gekostet?

Viele Grüße

Marc

PS: Von woher bist Du? Evtl. kann ich Dir ja einen AW-441 ausleihen.
arcamsolomini
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Sep 2009, 23:09

stravinsky schrieb:
Moin,


Hast Du denn schon an der Aufstellung der Heresys getüftelt? Ich habe sie direkt an der Wand stehen und finde den Bass auch standalone echt ausreichend. Halt eher knackig als voluminös.

Wenn ich fragen darf: Was hat dieses Schmuckstück von einem Röhren-Amp denn gekostet?

Viele Grüße

Marc

PS: Von woher bist Du? Evtl. kann ich Dir ja einen AW-441 ausleihen.


Ja Heresy an der Wand... halt die Alttagsaufstellung und paßt ganz gut vom sound.
Vom subwoofer verspreche ich mir noch das gewisse etwas mehr im Klangspektrum. Der Luxmann kann halt viel tiefer als die heresy. der basssound ist jetzt schon vollmundig aber die tiefsten Töne bei manchen Rocksound noch dazu zu hören das solls werden. mal sehen obs was bringt.

Also Sub mit Lautsprecherstrippen an den Luxman LS-portis einfach dazu reinklemmen verstehe ich das richtig? Beim sub also in die LS Highline In Buchsen rein.. Korrekt? Luxman oder sub können da keinen Schaden nehmen oder?


Bin in München..

Ach ja viel billiger als Liste gabs den Luxman nicht. Der Freundliche hat 1800 aufgerufen aber dazu noch nen rel. günstigen Preis für die Heresys... Eine Anschaffung fürs Leben halt.

Gruß Tom
arcamsolomini
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 02. Okt 2009, 11:46

stravinsky schrieb:


Evtl. wär' ja auch ein Subwoofer was für Dich. Ich selbst verwende den AW-441 von Nubert. Der hat 'ne relativ kleine Membrane und kann somit IMHO der pfeilschnellen Heresy auch wirklich folgen. Da tun sich 12"-Subs schon schwerer.

Grüße

s.


So..ungeduldig war ich mal wieder...


Deine Anregung hat mich neugierig gemacht. Kurz den Markt gesichtet und nen kleinen Subwoofer der wohl nicht nur rumps macht sondern hoffentlich wohl von der Prezission zu stereoklang paßt besorgt. Der Nubert war am Markt nicht günstig zu kriegen.. Dafür :

ein Canton AS 85 für 130 Euro gebraucht aus der Bucht gefischt. Kommt wohl nächste Woche...

Für das Geld kaufen andere Cinchkabel oder nur die Stecker dazu
die Spannung steigt... Werde dann berichten ob das klanglich... als für Bauchkribbeln bei Tönen unter 57 Hz in Verbindung mit den Heresys deutliche Fortschritte bringt. Wenn nicht kommt er halt wieder unter den Hammer
Wilke
Inventar
#7 erstellt: 17. Dez 2009, 13:42
Hast Du den Luxmann auch schon mal mit den neuen Lautsprechern
ausprobiert? gruß wilke
David.L
Inventar
#8 erstellt: 17. Dez 2009, 13:59
Hallo,

ein schönes Gerät hast Du Dir gekauft.

Ich will Bilder sehen!!


Klein und alles drin inklusive Kopfhöreranschluß, Phono MM und vorallem
.. jetzt alle audiophilen Fanatiker bitte beide Augen zudrücken....
zuschaltbarer also REGELBARER BASS und REGELBARE HÖHEN
aber gerade das
macht Ihn so alltagstauglich für all die die nicht nur audiophil hören wollen und können
sondern auch im Alltag sehr leise oder leise Lautstärken oder schlechte CDs oder FM Tuner oder qualitativ nicht so gute LPs oder ipod Musik über die Anlage hören. Oder einfach nur seine Boxen an die Raumakustik anpassen müssen wenn die Aufstellsituation nicht optimal ist.
Musikhören macht also für alle Belange damit Spaß


Genau so sehe ich das auch. Merke es gerade selber mit meiner Röhre, der Bass und die Höhen sind mir teilweise zu viel des guten.
Leider hat mein Röhrengerät keine Regler für den Bass und die Höhen.
Ich kann dann nicht vferstehen warum viele dies Option nicht haben wollen?
Mit audiophil hat das doch nichts mehr zu tun, wenn die Aufnahme so schlecht ist das man Ohrenschmerzen bekommt.
Egal das nur am Rande. Wollte damit auch keine Diskusion auslösen.

Wünsche Dir viel Spaß mit Deiner Röhre

Liebe Grüße

David
revvot
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jun 2010, 17:44
Hallo arcamsolomini,

habe mir deinen Röhrenverstärker mal im Internet angesehen. Sieht wirklich klasse aus. Habe allerdings bislang noch keinen Hifi-Händler in Raum Köln/Düsseldorf ausmachen können der den Röhrenverstärker mit passenden CD-Player anbietet. Online bestelle ich mir keine Geräte deshalb werde ich mal weiter suchen...

Wie sind denn, nach gut einem halben Jahr, Deine Erfahrungen mit dem Röhrenverstärker. Immer noch zufrieden ? Sind immer noch die ersten Röhren im Einsatz ? Was für eine Vorwärmzeit benötigt der Röhrenverstärker ?

Gruß,
Stephan


[Beitrag von revvot am 06. Jun 2010, 17:45 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jun 2010, 10:13

revvot schrieb:
Hallo arcamsolomini,

habe mir deinen Röhrenverstärker mal im Internet angesehen. Sieht wirklich klasse aus. Habe allerdings bislang noch keinen Hifi-Händler in Raum Köln/Düsseldorf ausmachen können der den Röhrenverstärker mit passenden CD-Player anbietet. Online bestelle ich mir keine Geräte deshalb werde ich mal weiter suchen...

Wie sind denn, nach gut einem halben Jahr, Deine Erfahrungen mit dem Röhrenverstärker. Immer noch zufrieden ? Sind immer noch die ersten Röhren im Einsatz ? Was für eine Vorwärmzeit benötigt der Röhrenverstärker ?

Gruß,
Stephan


Frag mal bei www.klang-form.de in Tönisvorst an.
Ich will euch den Spaß nicht vermiesen, aber ich hatte den Verstärker für eine Woche zu Hause und bin skeptisch (schlechtes Preis/Leistung-Verhältnis). An der Klipsch RF7 hat es aber zumindest elektrisch ganz gut gepasst.
Übrigens ist es das einzige Luxman-Gerät, das extern in China von einer anderen Firma gefertigt wird.

GRUSS
revvot
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Jun 2010, 18:37

Richard3108 schrieb:

Frag mal bei www.klang-form.de in Tönisvorst an.

GRUSS


Genau da war ich schon. Die Luxman Anlage hatten sie aber mittlerweile verkauft.

Gruß,
stephan
Stefanvde
Inventar
#12 erstellt: 30. Jun 2010, 17:31
Das Luxman den Amp extern bauen läßt hat mich jetzt zwar schon etwas gewundert,es muß aber kein Nachteil sein.Gehe jedenfalls davon aus das er komplett von Luxman entwickelt wurde und nur der Fertigungsauftrag dann nach China ging.Da wird es garantiert Forderungen an die Lieferqualität seitens Luxman geben die auch eingehalten werden,wahrscheinlich sogar übertroffen werden.Auch Chinesen sind nicht blöde,wenn das Produkt besser geliefert wird wie verlangt ist die Chance auf Folgeaufträge nicht schlecht,wenn man Mist liefert ist so ein Nahmhafter Kunde schneller weg wie man gucken kann.
RENAISSANCE
Stammgast
#13 erstellt: 01. Jul 2010, 01:31

Stefanvde schrieb:
Das Luxman den Amp extern bauen läßt hat mich jetzt zwar schon etwas gewundert


Wieso? Wie viele anderer nahmhaften Firmen der HiFi-Branche, fertigen auch Luxman schon ewig lange nicht exklusiv in Japan,
Ihre "Einsteigerserien" schon mal gar nicht! Selbst die Fertigung der HighEnd Sachen haben Sie zum Teil schon längst an Fremd-
-firmen abgegeben! Für Kennern der Marke dürfte das aber kein Geheimnis sein!


Stefanvde schrieb:
Gehe jedenfalls davon aus das er komplett von Luxman entwickelt wurde und nur der Fertigungsauftrag dann nach China ging.

Wunschdenken! Selbst manche der Luxman Sachen aus dem HighEnd Bereich werden nicht mehr komplett "imHaus" entwickelt,
bei den Einsteigersachen wird's sicher kaum anders sein, im Gegenteil!


Stefanvde schrieb:

Da wird es garantiert Forderungen an die Lieferqualität seitens Luxman geben die auch eingehalten werden,wahrscheinlich sogar übertroffen werden.

Übertroffen? Gerade die Einsteigersachen wurden von vielen Kunden kritisch hinsichtlich Haptik und Verabeitung bewertet!


Stefanvde schrieb:

Auch Chinesen sind nicht blöde,wenn das Produkt besser geliefert wird wie verlangt ist die Chance auf Folgeaufträge nicht schlecht,wenn man Mist liefert ist so ein Nahmhafter Kunde schneller weg wie man gucken kann. ;)


Luxman ist doch schon seit mindestens einer Dekade kein nahmhafter Kunde mehr (...sagt ein eingefleischter Lux Fan!!!)
Die Firma ist doch schwer gebeutelt, war auch schon mehrfach am Rande des Ruins! Fertigungen erfolgen zumeist
in Kleinstserie, was man auch an der sehr spärlichen Verbreitung sieht! Fraglich wie man so besondere Forderungen
durchsetzen soll! Der Verlust eines so kleinen Kunden, juckt die Chinesen doch nichtmal im kleinen Zeh!


[Beitrag von RENAISSANCE am 01. Jul 2010, 01:37 bearbeitet]
RENAISSANCE
Stammgast
#14 erstellt: 06. Jul 2010, 04:58
Für "ungläubige" LUXMAN Fans, Augen öffnen (oder schnell verschliessen vor der "fernöstlichen" Realität!), jetzt wird's hart!!!

Entwicklung und Produktion in ..... ..... na' ratet mal!

Das Lösungswort lautet (jetzt nicht Weinen!): Shenzhen (China)



"The International Audio Group Ltd. develops and manufactures a variety of electronic products including high-end consumer audio"

http://www.internationalaudiogroup.com/luxman.php

http://www.internationalaudiogroup.com/production_facilities.php


Immerhin besser als die kritische Situation vor ein paar Jahren,
damals war eine PC-Hardware Firma (ebenfalls, wo ansässig? .....
China natürlich!!!) verantwortlich für die Fertigung der Luxmänner!



Wen der chinesische Konzern noch so unter Seine Fittiche hat :

http://www.internationalaudiogroup.com/index.php


[Beitrag von RENAISSANCE am 06. Jul 2010, 05:28 bearbeitet]
Stefanvde
Inventar
#15 erstellt: 09. Jul 2010, 02:39
Das ist doch nix schlimmes,die Qualität stimmt immer noch bei Luxman.Hier schwören auch viele auf Dual,obwohl das seit ner Ewigkeit schon zu Schneider gehörte als große heute hochgelobte Geräte gefertigt wurden...
RENAISSANCE
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jul 2010, 08:43

Stefanvde schrieb:
Das ist doch nix schlimmes,die Qualität stimmt immer noch bei Luxman.


Das ist natürlich eine sehr löbliche, da weltoffene Ansicht! Wie man sieht schockiert MADE IN CHINA Fans der Marke jedoch ganz ordentlich!
Die Reaktionen verdeutliche blanken Horror :D, man "hofft" wehmütig auf zumindest DEVELOPED IN JAPAN, wenn schon nicht MADE IN .....
Richard3108
Stammgast
#17 erstellt: 09. Jul 2010, 09:55

RENAISSANCE schrieb:

Stefanvde schrieb:
Das ist doch nix schlimmes,die Qualität stimmt immer noch bei Luxman.


Das ist natürlich eine sehr löbliche, da weltoffene Ansicht! Wie man sieht schockiert MADE IN CHINA Fans der Marke jedoch ganz ordentlich!
Die Reaktionen verdeutliche blanken Horror :D, man "hofft" wehmütig auf zumindest DEVELOPED IN JAPAN, wenn schon nicht MADE IN .....


Wenn schon, dann DESIGNED in JAPAN (DEVELOPED hört sich komisch an).
RENAISSANCE
Stammgast
#18 erstellt: 09. Jul 2010, 14:34

Richard3108 schrieb:

Wenn schon, dann DESIGNED in JAPAN (DEVELOPED hört sich komisch an). :L



Die Forderung einer adekvateren Wortwahl sollte man dann aber fairereweise direkt an den Hersteller (Manufacturer) & Entwickler (Developer) richten!
Auf deren Website steht wortwörtlich develop ;):



"The International Audio Group Ltd. develops and manufactures a variety of electronic products including high-end consumer audio"

http://www.internationalaudiogroup.com/luxman.php
alcudi2
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Aug 2010, 11:13

Richard3108 schrieb:

Frag mal bei www.klang-form.de in Tönisvorst an.
Ich will euch den Spaß nicht vermiesen, aber ich hatte den Verstärker für eine Woche zu Hause und bin skeptisch (schlechtes Preis/Leistung-Verhältnis). An der Klipsch RF7 hat es aber zumindest elektrisch ganz gut gepasst.
Übrigens ist es das einzige Luxman-Gerät, das extern in China von einer anderen Firma gefertigt wird.

GRUSS


Was heißt das bitte genau, ist der Klang doch nicht so gut? In der Image Hifi wurde er doch wirklich als gut befunden, war das dann doch übertrieben? Und welches Gerät hast Du statt dessen in Betrieb?

Ich habe den Luxman für meine Avantgarde Acoustic Duo Omega im Auge. Die kommen locker mit 2 x 10 Watt aus.

Problematisch könnten die ">90db" Rauschabstand sein. Die Omegas haben einen extremen Wirkungsgrad und machen eventuelle Verstärkergeräusche sofort hörbar. Mein Berendsen Inca rauschte recht stark und brummte auch, wo vorher an anderen Boxen nichts zu hören war.

Viele Grüße
Alcudi


[Beitrag von alcudi2 am 08. Aug 2010, 11:14 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#20 erstellt: 12. Aug 2010, 16:28
Der Rauschabstand des Lux ist in Ordnung, jedenfalls hat es an der mächtigen Klipsch nur leicht gerauscht. Was mir aber nicht gefallen hat, war das Knacken in den LS als ich das Licht eingeschlatet habe. Sowas hatte ich bisher bei keinem Amp. Ich denke, das liegt daran, dass billige Einzelteile verwendet wurden.

Klanglich bewegt sich der Lux etwa in der 1000€-Klasse - wie gesagt, ich halte ihn für überteuert.
GRUSS
alcudi2
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Aug 2010, 16:40
Danke für die Antwort.

Dann kann ich es schon fast abhaken, schade. Das dürfte an den Omegas ebenso rauschen. Vielleicht versuche ich mal, ihn bei Schluderbacher auszuleihen und ggf. noch einen anderen Röhrenverstärker dazu.

Ansonsten wirds vielleicht doch der Majik DS-I. Ist halt kein Röhrengerät und auch sehr teuer.


[Beitrag von alcudi2 am 13. Aug 2010, 07:09 bearbeitet]
E130L
Inventar
#22 erstellt: 12. Aug 2010, 22:56
Hallo,

Richard3108 schrieb:

Was mir aber nicht gefallen hat, war das Knacken in den LS als ich das Licht eingeschlatet habe. Sowas hatte ich bisher bei keinem Amp. Ich denke, das liegt daran, dass billige Einzelteile verwendet wurden.


Die Störfestigkeit hängt nicht von der Qualität der Bauteile ab sondern vom Aufbau des Gerätes. Hast Du mal probiert, ob das Knacken auch auftrat, wenn keine Quelle angeschlossen war?

MfG Volker
alcudi2
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Aug 2010, 07:03

E130L schrieb:
Hallo,
Die Störfestigkeit hängt nicht von der Qualität der Bauteile ab sondern vom Aufbau des Gerätes.


Das stimmt allerdings. Gerade bei HighEnd-Geräten kümmert(e) man sich zuweilen wenig um sowas. Mein Berendsen INCA hatte dieses Verhalten auch, klingt aber an sich hervorragend. Bis auf das erwähnte Brummen Rauschen, welches man nur an der Avantgarde Acoustic DUO OMEGA hört.

Nach einer Reparatur (Blitzschaden) war dies seltsamerweise verschwunden. Kein Knacksen vom einschaltenden Kühlschrank-Kompressor. Ich nehme an, dass Herr Berendsen auch eine Modifikation am Netzteil vorgenommen hat.

Da sollte man seiner teuren Anlage einfach einen eigenen Stromkreis gönnen, an dem nicht die elektrische Anlage der Küche hängt.

Kann hier sonst niemand etwas über seinen Luxman SQ-N100 berichten?


[Beitrag von alcudi2 am 13. Aug 2010, 07:04 bearbeitet]
Richard3108
Stammgast
#24 erstellt: 13. Aug 2010, 14:19
Jedenfalls war dieser Amp wegens des Knackens für mich keine Option. Wie gesagt sowas hatte ich bisher noch nie, auch an ganz billigen Amps nicht.
Klanglich war er dem Vincent 226 ähnlich , vielleicht etwas feiner im Hochton, aber nicht so fein, dass es den doppleten Preis rechtfertigt, zugegebenermaßen rauschte der Vincent stärker.
Zudem kann man mit der FB des Lux nur die Lautstärke regeln.

GRUSS
alcudi2
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Aug 2010, 18:32
Ehrlich gesagt brauche ich für einen Verstärker auch keine anderen Funktionen auf der Fernbedienung.

Ich werde mir den Luxman anhören und dagegen den Cambridge-Vorverstärker 840 an meiner schon vorhandenen Linn-Endstufe. Letzters Gespann ist natürlich ein harter Brocken :-)

Als Option wären da noch der TwinSound CST-80TS MK2 oder sogar der Lua 4545L Mullard. Da scheue ich aber den sicher sehr teuren Röhrentausch, wenn man eine hinüber ist.

Am Ende wirds vielleicht doch der DS-I - wenn er nur billiger wäre.
Siamac
Inventar
#26 erstellt: 16. Nov 2012, 01:18
Ich würde den kleinen Luxman als konkurenzlos bezeichnen. Es gibt wohl keinen anderen Röhrenvollverstärker in der Preisklasse mit solch einer tollen Ausstattung.
Firmen wie Accuphase, Marantz und eben Luxman zeichnen sich bei ihren Highend Produkten nicht nur klanglich aus, sondern auch durch eine gute Ausstattung (Phono, Klangregler, Fernbedienung, Kopfhöreranausgang... - alles an Board)
Man kann bei schlechten Tonbandaufnahmen auch mal klanglich nachregelen, braucht nicht noch einen zusätzlichen Phono Vorverstärker, kann auch mal Nachts mit Kofhörer hören ....
Klanglich finde ich den SQ-N100 auch extrem gut.
Er spielt mir einer unglaublichen Leichtigkeit und wirkt niemals aufdringlich oder schwach auf der Brust.
Mit CD kommt man kaum über 10:00 Uhr Volume.

Bei meinem SQ-N100 handelt es sich um ein Japan Gerät von 2011. Das kurzeitige Produzieren in China hat Luxman aufgegeben.
Der Luxman ist 1a verarbeitet und es gibt auch keinerlei Rauschen, Brummen oder Knacksen. Nach dem Anschalten blinkt eine Leuchte auf dem Volumeregler solange, bis die Röhren bereit sind. Erst dann wird der Ton freigeschaltet.





[Beitrag von Siamac am 16. Nov 2012, 01:22 bearbeitet]
Satin
Stammgast
#27 erstellt: 19. Nov 2012, 21:59
Leben Röhrenverstärker

LEBEN wurde 1995 gegründet: Mr. Hyodo entwarf bis 1979 die legendären Röhrenverstärker der LUXMAN Corp.

Ich denke mal in den Röhrenverstärkern von Herrn Hyodo, steckt mehr Luxman, als in denen was heute unter den Namen Luxman zu kaufen gibt.

Günter
Siamac
Inventar
#28 erstellt: 19. Nov 2012, 22:53
Ja, die sind nicht schlecht die LEBEN, aber wieder genauso schlecht ausgestattet, wie sonstige Highend Geräte.
Sowas kommt für mich nicht in Frage. Ist im Grunde genommen "Betrug am Kunden". Je weniger Ausstattung, umso teuerer das Gerät.
Die Absicht ist es, dem Kunden wenigstens noch einen Phonovorverstäker anzudrehen.
Nur der Top Vorverstärker hat Phono und alle keine Klangregelung.

Solche Geräte würde es von Luxman, Accuphase oder McIntosh nicht geben.



[Beitrag von Siamac am 19. Nov 2012, 22:54 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#29 erstellt: 20. Nov 2012, 14:10
Es ist halt Luxus. Luxus hat nichts mit Vernunft zu tun, oder Preis-Leistungsverhältnis. Man denke nur an Uhren, Kaviar und Sportwagen. Wer es mag und sich leisten kann, der gibt dafür eine Menge Geld aus, egal, ob sinnvoll oder nicht. Ich würde mir nie so einen Verstärker von Leben kaufen, ich käme mir ver.... vor.
Siamac
Inventar
#30 erstellt: 20. Nov 2012, 16:08
Es gibt einigermaßen vernünftigen Luxus und unvernünftigen Luxus.
Eine minimalischtische Ausstattung ist für mich unvernünftiges Luxus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhrenvollverstärker
highendler am 29.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  10 Beiträge
Kaufberatung Röhrenvollverstärker
tüv´ler am 01.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.04.2007  –  21 Beiträge
Audiomat Röhrenvollverstärker
cakebacker am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.02.2018  –  184 Beiträge
Einstein Röhrenvollverstärker
detlef1969 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  2 Beiträge
Röhrenvollverstärker ausphasen
Abschrot am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  24 Beiträge
Luxman-Röhre
Richard3108 am 12.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  6 Beiträge
Röhrenvollverstärker aus China
Tom_H am 23.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  60 Beiträge
Cayin TA 35 Röhrenvollverstärker
AlexanderFrey am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.10.2004  –  5 Beiträge
Röhrenvollverstärker für Contour 1.4
HAK am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.12.2004  –  3 Beiträge
"Hifi-Forum" Röhrenvollverstärker Selbstbau
pragmatiker am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  12 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedandreas.reiche
  • Gesamtzahl an Themen1.452.202
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.630.476

Hersteller in diesem Thread Widget schließen