Gegentakter mit EL84 und 6N2P-EV

+A -A
Autor
Beitrag
Flecki
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Okt 2009, 19:04
Hallo zusammen,

ich habe hier noch einige russische EL84 und ein Paar 6N2P-EV rumliegen. Die möchte ich gerne zu einem kleinen Verstärker 'verarbeiten'. Da ich es gerne 'keep it simple' mag, habe ich mir diesen hier Schaltplan (Schaltplan auf Seite 7) herausgesucht. Hat jemand hier schonmal diesen Verstärker gebaut und kann mir ggf. Tipps geben? Insbesondere interessieren mich 2 Fragen: Kann die ECC83 problemlos gegen die 6N2P-EV ausgetauscht werden (natürlich unter Berücksichtigung der anderen Heizung) und 2: Wenn ich den Übertrager mit einer 4 Ohm Sekundärwicklung betreiben möchte, wie muß der R21 in der Gegenkopplung angepasst werden?
Danke schonmal für Eure zahlreichen Anregungen
Gruß
Martin
selbstbauen
Inventar
#2 erstellt: 18. Okt 2009, 23:49
Bei einer anderen Vorstufenröhre müssen alle Widerstände für diese angepasst werden.

In den Datenblättern der beiden nach dem vorgegebenen Kathodenwiderstand suchen und die Spannungen mit dem Anodenwiderstand anpassen.

Die Gegenkopplung muss auch an die neue Röhre angepasst werden -und an den Ausgang zu 4 Ohm. Am besten einen 150 kohm Trimmer verwenden und so einstellen, dass der Geräuschspannungsabstand noch OK ist - also möglichst geringe Gegenkopplung. Wenn vorhanden, mit Tongenerator auf linearen Frequenzgang achten.

Wie meist sind auch in diesem Schaltbild Fehler eingebaut: Hier müssen die Widerstände der EL84'er Kathoden noch an Masse angeschlossen werden.
Ingor
Inventar
#3 erstellt: 19. Okt 2009, 08:36
Wenn du die AÜ noch nicht hast, kannst du auch welche mit einer 4 Ohm und 8 Ohm Anzapfung bestellen. Dann kann die Gegenkoppelung so bleiben. Wenn du nicht sehr viel Ahnung hast, würde ich dir von einem Wechsel der Vorstufenröhre abraten. Der ganz normale Aufbau eines solchen Verstärkers ist schon fehlerträchtig genug.
Tucca
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Okt 2009, 15:06
Hallo Martin!

Die russische 6n2p entspricht in ihren elektrischen Eigenschaften weitestgehend der ECC83. Gerade deshalb wird sie immer wieder gerne als Ersatz vorgeschlagen und auch verwendet (natürlich immer unter der Voraussetzung, daß man, wie Du schon festgestellt hast, die andere Heizungsbeschaltung beachtet). Ich verwende die 6n2p schon sehr lange in einer Endstufe als Treiberröhre , deren Beschaltung ich auf Basis der ecc83- Datenblätter erstellt habe. Das funktioniert problemlos und einwandfrei. Es ist jedoch nicht auszuschließen, daß die Anpassung nach rein akademischen Gesichtspunkten nicht 100%ig ist.
Wühl´ doch mal hier im Forum ein bischen herum, es gibt etliche Beiträge zum Thema.
Was die Gegenkopplung betrifft, würde ich den in der von Dir angegebenen Schaltung befindlichen Gegenkopplungswiderstand nur als Richtwert betrachten, den man nicht sklavisch einhalten muss. Ich würde den Wert nicht unterschreiten, aber durchaus mit größeren Werten experimentieren. Insofern ist der Vorschlag, hier (vorübergehend) ein Poti (in Reihenschaltung mit R21) zu verwenden, eine gute Basis für Experimente.

Grüße,

Michael
Flecki
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Okt 2009, 07:50
Hallo und Danke für die vielen Anregungen,

was mich ja nun ganzlich verwirrt: Das Schaltbild hat Fehler?
Bevor ich anfange, wüsste ich schon gerne, wo die sein sollen. Bitte helft mir da mal aufs Pferd :-)

Gruß Martin
sidolf
Inventar
#6 erstellt: 20. Okt 2009, 08:21

Flecki schrieb:
Hallo und Danke für die vielen Anregungen,

was mich ja nun ganzlich verwirrt: Das Schaltbild hat Fehler?
Bevor ich anfange, wüsste ich schon gerne, wo die sein sollen. Bitte helft mir da mal aufs Pferd :-)

Gruß Martin


Hallo Martin,

wie SELBSTBAUEN auch schon schrieb, musst Du den Verbindungspunkt von R12, R13, R17, und R18 mit Masse (Minus) verbinden, sonst bekommen die EL84 keine Betriebsspannung.

Beste Grüße
Flecki
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Okt 2009, 09:41
Hallo,

danke erstmal für die Tipps. Bei der 6n2p werde ich erstmal gar nichts anpassen. Die wird wie eine ECC83 behandelt (Danke Michael). Der Rest vom Plan scheint bis auf die erwähnte fehlende Kathodenverbindung der EL84 an Schaltungsmasse ok zu sein, habe etwas ähnliches - allerdings mit Kathodenbias - bei Frihu gefunden.
Ich denke, ich werde mir mal einen Testaufbau zimmern und bei Gelegenheit davon berichten.

Gruß Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beampower El84?
Cpt_Chaos1978 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  9 Beiträge
Kleinverstärker mit EL84
röhren1991 am 20.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  18 Beiträge
SE mit EL84
röhren1991 am 30.05.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  50 Beiträge
Gegentaktendstufe mit EL84
röhren1991 am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2011  –  200 Beiträge
6N23P-EV
A.Zimmermann am 24.05.2019  –  Letzte Antwort am 29.05.2019  –  3 Beiträge
RIM Musikus M, EL84
röhren1991 am 13.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  96 Beiträge
EL84 PSE Mono Verstärker
Anro1 am 11.03.2014  –  Letzte Antwort am 08.04.2014  –  21 Beiträge
Ampdesign EL84 brummt
Coffmon am 17.02.2017  –  Letzte Antwort am 22.02.2017  –  15 Beiträge
verstärker mit el84 und ul41
tweety334 am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  18 Beiträge
Verstärker SE EL84
selbstbauen am 11.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedmarciju
  • Gesamtzahl an Themen1.454.338
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.671.918

Top Hersteller in Röhrengeräte Widget schließen