Wer kennt Synthesis Audio Magnum- Reihe?

+A -A
Autor
Beitrag
Nicklas
Stammgast
#1 erstellt: 24. Dez 2009, 00:20
Kennt jemand den Hybriden Magnum50?
Bitte um kurze Statements hinsichtlich Souveränität, Auflösung und Dynamik!
armergeddon
Neuling
#2 erstellt: 13. Jan 2010, 20:06
Habe mir vor einer Woche einen Magnum 50 gekauft. Im Internet gibt es im Augenblick günstige Angebote. Ich muß sagen, ich bin begeistert. Ich bin gerade umgestiegen von Röhren-Pre und Aktivboxen auf ein passives System und suchte einen bezahlbaren Vollverstärker. Bin dabei auf Synthesis gestoßen und habe das Gerät auf gut Glück geordert - und Glück gehabt: Der Verstärker klingt toll: warm und weich, dennoch analytisch und mit einem großen Raum. Sehr lebhaft und schnell anspringend, ohne vordergründig zu sein. Echt italienisches Ambiente. Er schlägt alles in seiner Preisklasse (ich kenne den A1 und andere Musical Fidelity Amps, NAD-Verstärker, Carat und einige China-Kracher; der Magnum ist DEUTLICH besser).
Ich habe so etwas selten erlebt: Anschalten, und sofort ist Musik im Raum. Ein Verstärker mit extremem Zufriedenheitsfaktor: Man hört auf, nach Fehlern zu suchen oder Unstimmigkeiten und genießt ganz einfach die Musik. Klare Empfehlung.
Nicklas
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jan 2010, 23:33
Hey,
hier hat doch tatsächlich mal jemand geantwortet. Hatte schon jegliche Hoffnung verloren.
Vielen Dank auch

An welchen LS hast du den Amp angeschlossen und wo hast du ihn erworben?
armergeddon
Neuling
#4 erstellt: 14. Jan 2010, 11:09
Meine Lautsprecher habe ich selbst gebaut; zwei Wege mit Hiquphon Hochtöner und Harwood Baß. Das war auch der Grund, warum ich wieder passiv fahren wollte. Den Verstärker habe ich gekauft bei einem Händler, dessen Namen in diesem Forum nicht genannt werden darf. Der Dessen-Namen-nicht-genannt-werden-darf inseriert auch im audio-markt.de, so daß Du die Verstärker dort findest - immer noch zum Schnäppchen-Preis.
GorgTech
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jan 2010, 11:12
Hallo,

hat der Hersteller was zu verbergen ( z.B schlechte Referenzen, mangelhaftes Produktkonzept ) oder wieso sollte ein seriöser Hersteller nicht in Foren genannten werden dürfen ? Für mich persönlich wäre dies bereits ein Grund mich nach einer Alternative umzuschauen _L

Gruß,

Georg
armergeddon
Neuling
#6 erstellt: 14. Jan 2010, 13:23
Hallo Georg,

der Händler darf nicht genannt werden (der Hersteller sehr wohl: Synthesis. Du siehst: Kein Problem ). Ich hatte ahnungslos gepostet, wo ich den Amp gekauft habe, und der Moderator hat meinen Beitrag innerhalb von Sekunden vom Board genommen. Gab wohl mal Schwierigkeiten. Aber ich hatte keine Probleme mit dem Händler; das Gerät war innerhalb von 24 Stunden bei mir.

Frank


[Beitrag von armergeddon am 14. Jan 2010, 13:33 bearbeitet]
Nicklas
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jan 2010, 16:36
@amergeddon

Danke für die Antwort,
ich weiss schon wen du meinst. Gibt ja eigentlich nur einen, der in Frage kommt
Ich hab ein paar Klipsch RF62. Dass könnte gut passen. Die Klipsch brauchen nicht viel Leistung. Hoffe nur, dass der Amp schön kontrolliert und mit genügend Souveränität spielt.
Ich werde es mal ausprobieren. Sobald ich kann, werde ich mal meine Hörerfahrungen posten!

Gruß
Nicklas
appice
Stammgast
#8 erstellt: 19. Nov 2010, 13:16
Hi Nicklas,

hast du den Magnum noch und bist du nachwievor zufrieden?

Habe heute auch einen 50er bestellt, und bin sehr gespannt.
Soll ein Paar Sonics Arkadia anfeuern.

Beste Grüße

Appice


[Beitrag von appice am 19. Nov 2010, 13:17 bearbeitet]
*OldMan*
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Dez 2010, 02:16
Hi Appice,

gibt es schon Erfahrungen mit dem Italiener?

Gruß

Oldie
appice
Stammgast
#10 erstellt: 25. Dez 2010, 03:54
Hat mit meinen Sonics Arkadia nicht recht harmoniert, leider.
Deswegen ging er zurück.
kasper666
Neuling
#11 erstellt: 18. Okt 2011, 17:16
Synthesis Magnum 100

Ich bin seit einigen Monaten Besitzer eines Synthesis Magnum 100.

Aufmerksam wurde ich zufällig durch den sehr positiven Testbericht in der STEREO 08/2010. Einige Zeit später konnte ich bei ebay ein ziemliches Schnäppchen machen.

Die Marke ist zumindest hierzulande ein Exot ohne große Reputation und hat es offensichtlich schwer gegen die etablierten Hersteller. Schade für den italienischen Hersteller, schön für den Endverbraucher, der Freude an etwas individuellem, exklusiven hat.

Ich bin sehr begeistert von dem Amp! Er klingt toll, Design und Auftreten (mit klavierlackschwarzer Frontblende aus Holz) finde ich extrem attraktiv. Das ganze "Made In Italy" von einem kleinen, aber feinen Hersteller.

Vorgänger war ein Cambridge 640, der in seiner Preisklasse eine echte Bank ist. Ich hatte die Geräte seinerzeit nur kurz vergleichen können, hatte nun aber den Nachfolger 650 für einige Zeit im Haus.

Nach ausführlichem Vergleichshören mit meinen restlichen Komponenten (Kef XQ30 Lautsprecher, Squeezebox Touch mit AIFF von Festplatte) mit der für mich relevanten Musik fiel der Vergleich für mich doch etwas überraschend deutlich zugunsten des Synthesis aus.

Der Cambridge löste die Musik etwas detaillierter auf, wirkte aber "flacher" und weniger räumlich. Vor allem aber bot der MAgnum für meinen Geschmack die schöneren Klangfarben, gerade im Mittenbereich. Dazu ein kraftvollerer, definierterer, trockenerer Bass. Insgesamt einfach "musikalischer", packender. Die Stimme von Melody Gardot war einfach einen Tick mehr sexy, der E-Bass bei Focus "Hocus Pocus" authentischer, die Stimme von Neil Diamond bei "Home Bevor Dark" noch direkter im Raum, der Herzschlag zu Beginn von Pink Floyds "Dark Side Of The Moon" lässt den eigenen Herzschlag stocken usw. Alles klingt lebendiger.

Interessant ist, was man sieht, wenn man die Amps aufschraubt: Der Synthesis kommt locker mit einem Drittel der Bauteile des Cambridge aus. Ich vermute, dass da auch der Schlüssel liegt: Der Synthesis verzichtet auf Ausstattung, dafür muss das Signal aber auch nicht durch -zig Bauteile und Signalwege. Weniger scheint hier wirklich mehr zu sein. Welchen Anteil die beiden Vorstufen-Röhren am Sound haben, vermag ich nicht zu beurteilen. Da Synthesis aber abgesehen vom Magnum ausschließlich Vollröhren-Amps baut, unterstelle ich mal, dass die Röhren tatsächlich mehr als eine Alibi-Funktion haben. Tatsächlich klingt der Magnum im Vergleich zum Cambridge so, wie man es einem (Hybrid-)Röhren-Gerät klischeehaft andichten würde: Wärmer, musikalischer, authentischer.

Fazit:

Der Magnum Synthesis ist auf jeden Fall ein Antesten wert. Bedenken, dass so ein kleiner Hersteller nicht in Konkurrenz zu den "Großen" mit ihren riesigen (?) Konstruktionsbüros und kostenoptimierter Fertigung (in Fernost?) treten könnte, kann ich zerstreuen. Die kleine Firma hat offenbar Mitarbeiter mit guten Ohren und weiß, was sie macht.

Ich bin bei den Ranglisten der Fachmagazine ja immer skeptisch: Schließlich werden die Produkte der Anzeigenkunden bewertet … Gab es vor 15-20 Jahren immer einige "Geheimtipps" die für deutlicher weniger Geld in einer höheren Bewertungsklasse unterwegs waren, kann man heute die Geräte eigentlich blind nach ihrem Preis einordnen: Ein Gerät für 1200,- wird man in den Stereoplay-/Audio-/Stereo-Bestenlisten zuverlässig zwischen zwei Geräten für 1300,- und 1100,- eingeordnet finden …

Den "Preisunterschied" zwischen dem Magnum und dem Cambridge ist wirklich hörbar. Der Magnum ist natürlich nicht das Drittel besser, dass er (UVP …) teurer ist, aber eben ein paar Prozentpunkte, die zwischen Zufriedenheit und echter Begeisterung unterscheiden können.

Mich jedenfalls begeistert der Magnum, sowohl klanglich als auch optisch/haptisch!


[Beitrag von kasper666 am 18. Okt 2011, 17:21 bearbeitet]
PeHaJoPe
Inventar
#12 erstellt: 19. Okt 2011, 13:31
Moin,

so unbekannt ist das Unternehmen mit seinen Produkten nun auch wieder nicht. Ich selber bin im Besitz eines Röhrenverstärkers (Synthesis NIMIS LE) hatte davor den normalen Nimis. Die Geräte sind hald etwas verspielt aufgebaut, und kommen nicht bei jedem an. Qualitätsmäßig sind sie ohne Zweifel. Leider ist der Wiederverkaufswert sehr´schlecht. man bekommt eben für viel weniger Kohle nicht unbedingt schlechtere Geräte aus Fernost.

Übriegens biete ich meine Röhre auch zum Verkauf. spekuliere auf einen ASL Leyla mit 845ger Röhren.
kasper666
Neuling
#13 erstellt: 27. Okt 2011, 14:23

PeHaJoPe schrieb:
... man bekommt eben für viel weniger Kohle nicht unbedingt schlechtere Geräte aus Fernost.


Natürlich kann man mit einem 300,-Euro-Amp von Denon oder Marantz prima Musik hören, keine Frage. Muss halt jeder für sich bewerten, was, bzw. welche (subjektiv empfundene) Verbesserung einem wieviel wert ist ...

Der Preisunterschied zwischen den von mir oben verglichenen Cambridge 650 (NP um 630,-) und dem Magnum 100 (NP um 900,-) finde ich von der Klangqualität her absolut angemessen. Klar: Der Amp ist fast 50% teurer und klingt nicht 50% besser. Aber einen Unterschied kann man (=jeder) hören. Für mich ist es der zwischen “klingt wirklich gut” (Cambridge) zu “begeistert mich” (Synthesis). Was einem das wert ist: siehe oben.

Beim Preis darf man auch nicht vergessen: Cambridge produziert in ganz anderen Stückzahlen, zudem in China. Synthesis stellt den Magnum in vermutlich lächerlich geringen Stückzahlen komplett in Italien her, also mit europäischen Lohnkosten, wird Bauteile in viel kleineren Mengen (und somit ungleich teurer) zukaufen usw.

Insofern finde ich es eher erstaunlich, dass ein so kleiner Hersteller zu so einem Preis überhaupt etwas konkurrenzfähiges herstellen kann, das sich von einem anerkannt gutem Großserienprodukt sogar deutlich abhebt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer kennt den Synthesis Magnum ?
hifi_junkie am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  6 Beiträge
Synthesis Nimis an Loth-X Ambience?
Gernot1 am 06.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  3 Beiträge
Wer kennt luxman Röhrenendstufen?
Shiraz am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  15 Beiträge
Röhrenwandler gesucht / Wer kennt California Audio Research?
am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  2 Beiträge
Wer kennt Reußenzehn?
Justfun am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.05.2006  –  22 Beiträge
Wer kennt diese Röhre ?
stern71 am 23.12.2005  –  Letzte Antwort am 24.12.2005  –  4 Beiträge
Wer kennt Rogers E40a
patrik_hg am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  6 Beiträge
wer kennt diesen verstärker
häni123 am 22.11.2006  –  Letzte Antwort am 24.11.2006  –  7 Beiträge
Wer kennt diese Röhrengeräte ?
bukongahelas am 30.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.07.2008  –  52 Beiträge
Wer kennt diesen Röhrenverstärker?
UBV am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.967 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedNiclas123
  • Gesamtzahl an Themen1.451.765
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.622.699

Hersteller in diesem Thread Widget schließen