Ersatz für Shuguang 12AU7 Röhre

+A -A
Autor
Beitrag
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Dez 2012, 17:11
Hallo Zusammen,
habe mir vor kurzem einen Bravo Audio Ocean Röhren-Kopfhörerverstärker zugelegt. Das Gerät wird über Line-Out 2 an einem Sony TA-E 1000ESD Pre-Amp betrieben und ich nutze einen AKG-Kopfhörer (55 Ohm). Der besagte KHV hat eine Shuguang 12AU7 Röhre an Bord und meine Frage ist nun ob jemand weiss, wo es eine passende Röhre für den Apparatus gibt, die mir die Bässe evtl. etwas "trockener bzw. härter" aufpeppt. Für genaue Typenbezeichnung und ca. Preis wäre ich natürlich dankbar.
Dankend für evtl. Antworten verbleibt Euer blödzinn.
Jeck-G
Inventar
#2 erstellt: 06. Dez 2012, 17:38
12AU7 ist eine andere Bezeichnung für ECC82, d.h. es können nur diese beiden Typen verwendet werden.

Um den Bass anders zu gestalten, gibt es schon Möglichkeiten: EQ (keinen popeligen 2 oder 3 Band EQ, wie man vom HiFi-(Vor)Verstärkern kennt, eher einen 31 Band EQ) oder einen anderen Kopfhörer, der Deinen Wünschen entspricht.
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 06. Dez 2012, 18:03
Aha, bezüglich der Röhren erst einmal danke, hatte mir fast schon so
etwas gedacht - aber man lernt ja nie aus.
Fällt Dir vielleicht auf Anhieb ein wummiger Kopfhörer ein, am liebsten
von AKG.
tsaG1337
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2012, 19:43
Du könntest höchstens noch die anderen Röhren der 12er Reihe ausprobieren, sprich die 12ax7 und die 12at7. Diese sind identisch beschaltet und in der Auslegung gutmütig. Der Hauptunterschied ist der Verstärkungsfaktor (gain level, ax at au, in dieser Reihenfolge absteigend).

Was jedoch auch mit einer gewissen vorsicht zu geniessen ist. Diese Röhren können also zu einer höheren Verstärkung führen, was ua. in Verzerrungen Enden kann.
Ohne jedoch den Schaltplan zu sehen kann man nichts genaueres sagen.

Edit: Du musst die Kopfhörer mal Probe hören. Ich bin mit meinen k-702 eigentlich völlig zufrieden. Welchen Kopfhörer nutzt du denn genau?


[Beitrag von tsaG1337 am 06. Dez 2012, 19:46 bearbeitet]
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 06. Dez 2012, 22:36
Also ich benutze für Filme den AKG K-530 und für Musik den
K181DJ, wobei mir der letztere im Bass- sowie Höhenbereich
eigentlich absolut zusagt - es ist halt nur störend das diese DJ-
Kopfhörer immer ohraufliegend und nach einer gewissen Zeit
ziemlich nervig am Kopf sind. Kennst Du vielleicht einen AKG (na-
türlich erst mal zum probehören), der die Eigenschaften des K181DJ
ohrumschliessend aufweist? Bin kein Profi, könnte mir durch nützliche
Tips natürlich 'ne Menge Zeit sparen. Schon mal danke für's antworten.
pragmatiker
Administrator
#6 erstellt: 07. Dez 2012, 00:19
Servus zusammen,

wenn die ECC82 wirklich alles ist, was der KHV zum Treiben eines Kopfhörers an Bord hat, und der Kopfhörer nur 55[Ohm] hat.....tja, dann tut mir die ECC82 für solide Bässe leid. Für eine (übertragerlose) Röhrenausgangsstufe und ordentlich "Punch" im Baß ist man mit hochohmigeren Kopfhörern (> 300[Ohm]) in einem solchen Fall wesentlich besser bedient.

[EDIT] Ich hab' mir grad mal angeschaut, was dieser "Bravo Audio Ocean" Kopfhörerverstärker für ein Teil ist:

http://www.ebay.de/i...lifier-/180788405139

Wie soll ich's sagen: Oh je, oh je.......eine ECC82 für beide Kanäle.....das heißt ein System der ECC82 pro Kanal......aufgrund der Gehäusegröße mit Sicherheit keine Übertrager......und eine Versorgungsspannung von 24[V] Gleichspannung (womit aller Wahrscheinlichkeit nach die Anodenspannung auch nicht höher liegt, weil wegen der Gleichspannung keine einfache und billige Vervielfachung in Richtung > 150[V] mehr möglich ist)........selbst dann, wenn das Ding als Kathodenfolger betrieben wird, ist der 55[Ohm] Kopfhörer eine totale Überforderung der Anordnung......wie der Verkäufer mit einer ECC82 ( = 12AU7) auf eine Ausgangsimpedanz ab 20[Ohm] kommt, ist mir komplett schleierhaft......

Allein die Spezifikationen: "Leistungsaufnahme: DC24V".....vielleicht sollte man den Verkäufer mal zart darauf hinweisen, daß gemäß der geltenden Physik Leistung immer noch in "Watt" und nicht in "Volt" gemessen wird....."Verstärkung: 30dB" - also ca. 31-fache Spannungsverstärkung.....Kathodenfolger mit niedriger Ausgangsimpedanz kann das Gerät also schonmal nicht sein (der hätte nämlich nur eine Spannungsverstärkung von ca. 1, also ca. 0[dB]).....bei den spezifizierten 100[mV] Eingangsempfindlichkeit sollen also aus diesem Gerät 3.1[V] Ausgangsspannung rauskommen.....also 3.1[Veff], was etwa 8.8[Vss] entspricht - bei einer Röhre mit nur 24[V] Betriebsspannung (üblicher wäre eher das zehnfache, also ca. 240[V]) eine echte Herausforderung.....besonders bei 20[Ohm] Ausgangsimpedanz......jetzt müßte ich langsam zynisch werden. Wahrscheinlich ist das so eine Fernost-Röhren-Fake-Gurke: In der Vorstufe irgendeine Röhre für den Glamour und damit man "Röhre" draufschreiben kann, und in der Treiber- und Endstufe dann irgendeine stinknormale Halbleiterstufe (idealerweise aus irgendwelchen Billig-ICs zusammengeleimt), die das verschwurbelte Design wenigstens halbwegs rettet.....obwohl: im Auktionstext steht absolut eindeutig: "kein Operationsverstärker" ......ich hab' die Auktion jetzt mal gesichert.....weitere Kommentare zu den Spezifikationen erspar' ich mir jetzt mal lieber, sonst fang' ich nur an, mich über unsere Schrott- und Blenderwelt zu ärgern.

Tja: wer billig kauft, kauft zweimal.

@blödzinn: Würdest Du uns - im Sinne der Wissenserweiterung und Erhellung anderer Forumsteilnehmer (sind da Operationsverstärker drin? sind da Übertrager drin? sind da Transistoren drin? ist da ein Spannungswandler drin?) - bitte den Gefallen tun und ein paar aussagekräftige Photos (mit Lesbarkeit der Bauteilebeschriftung) vom Innenleben (oben und unten) des Gerätchens machen und diese Photos hier in diesen Thread reinstellen? Ja? Danke im voraus dafür.

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 07. Dez 2012, 01:05 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#7 erstellt: 07. Dez 2012, 01:05

pragmatiker schrieb:
Wenn die ECC82 wirklich alles ist, was der KHV zum Treiben eines Kopfhörers an Bord hat,


Vermutlich nicht.
So sieht er innen aus:

pragmatiker
Administrator
#8 erstellt: 07. Dez 2012, 01:35
Dieses Bild fordert einen längeren Analysebeitrag geradezu heraus - vorab nur soviel: Hier wird mit dem Attribut "Röhre" geworben:

http://www.ebay.de/i...lifier-/180788405139

eBay-Auktion 180788405139 - in der Titelzeile der Auktion - schrieb:
Bravo Audio Ocean Röhren Kopfhörerverstärker Headphone Amplifier

obwohl das Gerät gemäß dem Bild in Beitrag #7 in seinen allerwesentlichsten Teilen ein lupenreiner Transistorverstärker ist (1 Röhre, 6 erkennbare Transistoren) - sowas würde ich persönlich als massiven Fake bezeichnen. Im Auktionstext steht nichts, aber auch gar nichts in Richtung "Hybrid", "Gemischtbestückung", "Teiltransistor" usw. - im Gegenteil: Explizit ist nur aufgeführt "kein Operationsverstärker" und "leistungsstarker, dynamischer und schöner Röhrenverstärkerklang" sowie "reiner Class-A Röhrenverstärker". Bei der Aussage "kein Operationsverstärker" (auch wenn sie formal richtig sein mag) würde ich persönlich schon fast eine beginnende Vernebelungsabsicht unterstellen (um nicht den harten Begriff "beginnende Täuschungsabsicht" zu verwenden) - insbesondere in Zusammenhang mit der Formulierung: "reiner Class-A Röhrenverstärker", weil: Ein fachunkundiger Laie kann aus dieser Aussage auch die größer gefaßte Begrifflichkeit "keine Halbleiter" bzw. "keine Transistoren" herauslesen, was sich ja mit der Aussage im Auktionstitel "Röhren Kopfhörerverstärker" zu decken scheint - und genau das wollen ja viele potentielle Kunden: einen reinen Röhrenverstärker (ohne Halbleiter im Signalweg) kaufen.

Ich habe, wie gesagt, die Auktion mit Datum und Uhrzeit gesichert.....nur, falls von dieser Seite was kommen sollte.

Und, wenn wir schon dabei sind: Zwar wird dieser Verstärker ausweislich des Auktionstextes mit 24[V] Gleichspannung betrieben - unterliegt also nicht der EU-Niederspannungsrichtlinie. Allerdings unterliegt er sehr wohl der EU-EMV-Richtlinie - und irgendwelche Komponenten (Drosseln, Ferritperlen, keramische Kondensatoren usw.) in Richtung EMV vermag ich auf dem Bild ein Beitrag #7 nicht zu erkennen - genausowenig, wie ich auf den Auktionsbildern ein CE-Zeichen sehen kann. Gut, das CE-Zeichen kann auch (samt zwingend erforderlichem Typenschild) auf der (nicht abgebildeten) Geräteunterseite pappen - über sowas gibt die der Gerätedokumentation beiliegende EU-Konformitätserklärung in aller Regel erschöpfend Auskunft......

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 07. Dez 2012, 02:13 bearbeitet]
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Dez 2012, 13:44
Meine Güte Leute, zunächst einmal danke für das rege Interesse.
Wenn ich auf einen waschechten Beschi... reingefallen bin, ist das
natürlich sehr ärgerlich, aber ich wollte eigentlich nur laute Musik
hören. Mit den meisten doch sehr technischen Erläuterungen hier
kann ich nicht ganz so viel anfangen, da ich kein gelernter Techniker
bin - dies ist weder despektierlich noch ironisch gemeint - ich montiere
Sat-Schüssel an (Hoch)häuser, unsere Techniker lehnen sich nicht so gerne
aus dem Fenster. So, jetzt aber mal zur praktischen Seite der ganzen
Sache: ich muss sagen, der KHV entwickelt eine wirklich erstaunliche
Leistung wenn er erst einmal warm ist. Wie gesagt, einzig der Bass ist mir
ein wenig zu lasch, aber das gleicht der AKG K181DJ wirklich meisterhaft
aus. Werde mal sehen ob ich so etwas nicht "ohrumschliessend" bekommen kann. Der Preis bei ebay etc. ist natürlich ein Witz, selbst für einen gelernten Laien, habe den Apparillo fü 50 Glocken gekauft - was wohl
auch noch zuviel war - aber was soll's jetzt noch? Für Tips hinsichtlich
eines geeeigneten Kopfhörers wäre ich aber nach wie vor dankbar.
Viele Grüsse, Euer blödzinn.
thw-62
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Dez 2012, 15:08
Hallo Blödzinn

Ich habe einen Kopfhörerverstärker von Mr. Nixie der so ähnlich Aufgebaut ist.
Ist halt kein " echter " Röhrenverstärker, klingt aber sehr gut.
Auf seiner Seite gibts ein paar Erläuterungen und ein Schaltbild von seinem Verstärker.

Mr Nixie


mfg
Thomas


[Beitrag von thw-62 am 07. Dez 2012, 15:11 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#11 erstellt: 07. Dez 2012, 18:37
Das ist aber etwas ganz anderes. EIne andere Röhre, 48 V Betriebsspannung, 2 Trioden pro Kanal. Im Signalweg sehe ich auch keinen Transistor. Das ist ein richtiger Röhrenverstärker. Interesseant ist die Erzeugung der 48 Volt mit Hilfe eines Taktgenerators und Spannungsverdoppelung.
pragmatiker
Administrator
#12 erstellt: 07. Dez 2012, 18:52
http://www.nixiekits..._Aufbauanleitung.pdf

Ingor schrieb:
Im Signalweg sehe ich auch keinen Transistor.

Ich schon - die Ausgangstransistoren T1 und T2 (2 * IRF510) als Sourcefolger im Eintakt-A-Betrieb. Trotzdem ist es eine interessante Schaltung: Daß jemand bei einer Eintakt-A-Endstufe (bei der ja der mittlere Strom durch das aktive Endstufenbauelement in allen Aussteuerungszuständen gleich bleibt) den (wärmeverbratenden) Arbeitswiderstand praktischerweise gleich durch die Röhrenheizfäden ersetzt, habe ich jedenfalls noch nie gesehen --> aus Wirkungsgrad- und Energiespargründen eine Spitzenidee. Auch die Ruhestromanzeige der beiden Röhren durch LEDs, durch die der Einfachheit halber gleich der Anodenstrom fließt (und die damit anzeigen, wann die Röhren angeheizt haben), ist ein ungewöhnliches Detail. Der Kopfhörerschutz (der die Ausgänge via T5 und T6 erst ganz langsam hochfährt und damit erst dann ein Signal an der Endstufe ausgibt, wenn die Röhren auch angeheizt haben) ist ebenfalls ein sinnvolles Detail. Eine gewisse Eleganz kann man der Schaltung nicht absprechen.

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 07. Dez 2012, 19:01 bearbeitet]
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 07. Dez 2012, 19:27
Hallo Thomas, ist 'n tolles Teil. Welche Kopfhörer benutzt Du denn?
Gruss blödzinn.
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Dez 2012, 20:35
Hallo tsaG, werde mir erstmal die 12ax7 bestellen, oder passt auch
die 12ax7b??
Gruss, blödzinn
ZeeeM
Inventar
#15 erstellt: 07. Dez 2012, 22:02

pragmatiker schrieb:
Daß jemand bei einer Eintakt-A-Endstufe (bei der ja der mittlere Strom durch das aktive Endstufenbauelement in allen Aussteuerungszuständen gleich bleibt) den (wärmeverbratenden) Arbeitswiderstand praktischerweise gleich durch die Röhrenheizfäden ersetzt, habe ich jedenfalls noch nie gesehen


Schau mal hier:

http://www.pmillett.com/starving.htm

thw-62
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Dez 2012, 15:43
Hallo Blödzinn

AKG K 601 und Revox RH 3000

mfg
Thomas
pragmatiker
Administrator
#17 erstellt: 08. Dez 2012, 16:54

blödzinn schrieb:
Hallo tsaG, werde mir erstmal die 12ax7 bestellen, oder passt auch
die 12ax7b??

Wenn das Gerät für eine 12AU7 (also eine ECC82) gemacht ist, dann kann man da (auch bei identischer Pinbelegung) nicht einfach nach Belieben andere Röhrentypen reinstecken - weil diese anderen Röhrentypen schlicht und ergreifend (speziell bei der superniedrigen Betriebsspannung von 24[V]) total andere Eigenschaften haben. Sprich: Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach leiser sein, mehr verzerren, vielleicht noch weniger Bässe (und ggf. auch weniger Höhen) haben usw.

Man baut in ein Auto, das einen Benzinmotor hat, auch nicht einfach mal so einen Dieselmotor ein, nur weil der Dieselmotor zufällig über dieselbe Motoraufhängung verfügt.

Jedenfalls ist die 12AX7 (also die ECC83) in fast allen Belangen praktisch das genaue Gegenteil der ECC82: Die ECC82 ist ein sehr niederohmiges Rohr (R(i) 6.25[kOhm] bei U(a) = 100[V]), die ECC83 ist dagegen die hochohmigste Noval-Audio-Triode überhaupt (R(i) 80[kOhm] bei U(a) = 100[V]); die ECC82 hat eine sehr niedrige maximale Spannungsverstärkung (µ = 19.5 bei U(a) = 100[V]), die ECC83 ist die Noval-Audio-Triode mit der höchsten maximalen Spannungsverstärkung überhaupt (µ = 100 bei U(a) = 100[V]).

Grüße

Herbert


[Beitrag von pragmatiker am 08. Dez 2012, 16:56 bearbeitet]
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 08. Dez 2012, 18:47
Hallo Pragmatiker,
tja hört sich logisch an. Hab mir bei youtube gerade einen Clip von
"Clint the audio-guy" angesehen, der speziell diesen KHV behandelt.
Der gute Mann erwähnt zwar kurz das man die Röhre je nach Geschmack
wechseln kann, aber lässt über irgendwelche "Nebenwirkungen" nichts
verlauten...na ja.
Auf jeden Fall danke für die interessanten Info's.

Gruss, blödzinn
Jeck-G
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2012, 19:26
Er meinte bestimmt eine Röhre von einem anderen Hersteller, nicht einen anderen Typ.
chrisy
Stammgast
#20 erstellt: 09. Dez 2012, 19:23
Nein.
Er meinte tatsächlich statt der 12AU7 eine 12AX7, somit eine völlig andere Röhre; ist ja auch - siehe dazu oben - die Meinung vertreten worden, die könne man alle untereinander austauschen, was schlicht und ergreifend falsch ist!!
E130L
Inventar
#21 erstellt: 10. Dez 2012, 09:49
Hallo,

es sollte nicht allzu schwierig sein, in das Teil eine Bassanhebung einzubauen, die benötigten Teile sind billiger als eine neue Röhre!

MfG
Volker
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 10. Dez 2012, 09:59
Hallo Volker,
und wie mache ich das, bzw. welche Bauteile benötige ich? Ein
Schaltplan war nicht dabei, aber vielleicht reicht Dir das Foto hier
im Forum?
Gruss, blödzinn
E130L
Inventar
#23 erstellt: 11. Dez 2012, 11:00
Hallo,

z.B. so: Bass Boost

Für den Lautstärkeregler kann man den vorhandenen nehmen. Wenn er einen anderen Wert als 10k hat, muß man die beiden anderen Teile anpassen, d.h. das Poti mit dem Verhältnis Istwert/10k multiplizieren und den Kondensatorwert dividieren.

MfG
Volker
blödzinn
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 11. Dez 2012, 14:13
Danke Dir Volker, vor allem für den Link. Schaun mer mal....

Bis dann..
Ingor
Inventar
#25 erstellt: 11. Dez 2012, 17:05
Ich bin wohl zu blöd um diese Schaltung zu verstehen. Wenn ich das richtig sehe ist das doch kein BassBoost, sonder eher ein HIgh Boost. Wenn das Potentiometer den Kondensator überbrückt wird es doch am Ende nur eine lineare Einstellung sein. Davor werden die Bässe unterdrückt, weil die hohen Frequenzen durch den Kondensator einen niedrigeren Widerstand haben.Oder wie?
Jeck-G
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2012, 23:56
Nochmal kurz Off-Topic:
Es wurde der Hybrid-Kopfhörerverstärker von Nixiekits angesprochen. Ist dieser auch was "Ernstzunehmendes" bzw. was Brauchbares, oder eher "just for fun" (dass ich den Spaß beim Löten habe, zähle ich hier jetzt nicht mit, geht eher um die Audioeigenschaften)?
Als Kopfhörerverstärker habe ich bei mir entweder den Kopfhörerausgang vom Mischpult (dient als Vorverstärker) oder den "ELV DHA 401" (gab es mal als Bausatz, Anleitung mit Schaltbild hier).

Die Seite "Nixiekits" ist mir nicht gerade unbekannt, haben da einige interessante Sachen (so eine schöne Nixie-Uhr würde mich mal reizen und "just for fun" (wegen Optik, zum richtigen Aussteuern geht das natürlich nicht) den "Magic Eye VU-Meter").

Edit:
Bei Nixiekits wurde als Testkopfhörer der Beyer DT 770 Pro genommen (habe den selber als 80Ohm-Version), weiß allerdings nicht, ob als 80 oder 250Ohm-Version.


[Beitrag von Jeck-G am 12. Dez 2012, 00:06 bearbeitet]
thw-62
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Dez 2012, 06:38
Hallo Jeck-G

Wenn ich mich nicht irre geht es hier um Röhrengeräte.
Dass ein Halbleiterteil gleichgut oder besser ist, steht hier nicht in Frage.
Was Interessant ist ( für mich ), ist die Technik. Mit ner halbvollen Hand Bauteilen Musik zu hören und die Wohnung wird auch noch schön warm.
Wenn ich es einfach haben will setze ich mich mit meinen ipod und den Ie2 aufs WC ( Ja ich habe Böse, auch 901 )
VU, Termo oder andere Meter sind für mich Spielerrein, die mit der " alten "Technik nichts zu tun haben.

mfg
Thomas
*Topper-Harley*
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 12. Dez 2012, 21:10
Ich muss ganz ehrlich sagen das ich auch mit dem Bravo geliebäugelt habe (allerdings mit diesem hier: http://www.ebay.de/i...&hash=item27cb8a5c18) nachdem ich mal bei Ebay drübergestolpert bin, aber nach genauerem inspizieren habe ich dann doch die Finger davon gelassen und mich für den Little Dot Entschieden.

Ist auch nicht wirklich Teuer und vieleicht auch eine Alternative bei den Röhren KHV´s.

Ist ja bestimmt schon bekannt das Ding:
LD3


[Beitrag von *Topper-Harley* am 12. Dez 2012, 21:12 bearbeitet]
DHFI_61
Stammgast
#29 erstellt: 17. Dez 2012, 00:31
Hallo miteinander,
ich bin ebenfalls seit kurzem im Besitz eines Bravo Audio Ocean KHV , und muss sagen einfach anhören ! Egal ob Low oder HighEnd Kopfhörer, Respekt !!!!
Gruß in die Runde, Thomas
DHFI_61
Stammgast
#30 erstellt: 13. Jan 2013, 16:15
Hallo zusammen , ist hier die Diskussion um den BravoAudio Ocean eingeschlafen?
chril
Stammgast
#31 erstellt: 07. Mrz 2013, 15:48
Hallo,
eine Frage: wird zwischen Line-In und -Out des Bravo Audio Ocean auch verstärkt bzw. der Klang beeinflusst? Oder wird nur durchgeschleift?
Falls der Klang beeinflusst wird: Macht es Sinn, diesen (verstärkten) Line-Out dann mit dem Line-In eines normales (üblichen) Verstärkers (also nicht nur Endstufe) zu verbinden? Oder ist das zuviel?
Besten Dank.
DHFI_61
Stammgast
#32 erstellt: 07. Mrz 2013, 17:02
Der Line In-/Out schleift nur durch. Verhält sich klanglich also vollkommen neutral.
Gruß Tom
chril
Stammgast
#33 erstellt: 07. Mrz 2013, 17:40
Gut, danke.
Wenn man ein Durchschleifen aber nicht benötigt, dann könnte man den preisgünstigeren V2 kaufen, da klanglich ja kein Unterschied, oder doch?
DHFI_61
Stammgast
#34 erstellt: 07. Mrz 2013, 22:01
Ich denke zwischen V2 und dem Ocean dürfte kein, und wenn dann nur hauchdünn, Unterschied bestehen.
Der Ocean läuft im ClassA Betrieb, deshalb auch eine höhere Wärmeentwicklung was wiederum das Alugehäuse (ich finds schick) zur Folge hat. Ob sich der ClassA Betrieb positiv bemerkbar macht kann ich nicht sagen da ich den V2 nicht im Vergleich zum Ocean gehört habe. Mir persönlich gefällt der Ocean einfach durch seine Haptik, Alugehäuse und Schutzbügel für die Röhre.
Gruß Tom
WeisserRabe
Inventar
#35 erstellt: 08. Mrz 2013, 18:47
Durchschleifen ließe sich ja auch mit Y-Adapter
chril
Stammgast
#36 erstellt: 08. Mrz 2013, 18:59
Ich versuche momentan immer noch einen Kopfhörer zu finden, der erstmal ohne Kopfhörerverstärker akzeptabel und bei vor allem laut genug klingt.
Ein Sennheiser HD 55x würde das in etwa bewerkstelligen, drückt mir aber viel zu stark gegen den Kopf.

Ferner möchte ich auch nicht auf die Klangregelung meines Verstärkers (z. B. Balance, Bässe, Höhen) verzichten.
Daher würde ich im Falle des Kaufs eines Kopfhörerverstärkers (z. B. Bravo Audio V2) zunächst primär gewünscht den Kopfhörerausgang meines Verstärkers anzapfen anstelle eines normalen Line-Out.

Ich zweifle aber im Moment halt noch, ob dies von der Qualität her der für mich optimale Weg ist. Ev. hat jemand da einen guten Tipp für mich.
DHFI_61
Stammgast
#37 erstellt: 08. Mrz 2013, 19:23
@WeisserRabe: Also durchschleifen mit Y-Adapter ist nicht möglich !!
@chril: ich kann dir nur den Tipp geben, probier aus was dir am besten gefällt!
Nimm Kopfhörer mit möglichst geringer Impendanz und hoher Empfindlichkeit für deine gewünschte Lautstärke.
Gruß Tom
dwarfshell
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 10. Mrz 2013, 13:10
Hallo,

vielleicht was spät.... aber ich habe sehr gute Erfahrungen mir den Röhren von Electro Harmonics gemacht. Diese liefern in meinem Dafürhalten ein sehr ausgewogenes Klangbild dem nichts fehlt.

Gruß Dwarf
DHFI_61
Stammgast
#39 erstellt: 10. Mrz 2013, 14:07
Ja, es gibt viele gute Röhren, Electro Harmonix zählt auf jeden Fall dazu! Ich nutze sie auch in meinen Amps. Was ich auch empfehle sind die Genalex/GoldLion, gibt's bei BTB-Elektronik auch in sehr hohen Selektionsstufen.
Die frage ist ob es viel Sinn macht die von BravoAudio eingesetzte Shuguang zu ersetzen?
Gruß Tom


[Beitrag von DHFI_61 am 10. Mrz 2013, 14:10 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatz für 6P1 Röhre
Theo_lingem am 31.05.2009  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  11 Beiträge
Röhrentausch / Shuguang 6L6GC
Röhrzilla am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 13.12.2015  –  9 Beiträge
Sino/Shuguang Tubes
chris2178 am 05.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  9 Beiträge
Shuguang Treasure 300B-Z
@drian am 10.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  3 Beiträge
Probleme mit Shuguang-Röhren?
DerMitch am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  20 Beiträge
Ersatz für 6Z4
Stereoteufel am 10.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  13 Beiträge
12AU7 und 12AT7 austauschbar?
sound67-again am 31.10.2005  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  17 Beiträge
Bester Ersatz für ECC83 made in China
aaron_ am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  12 Beiträge
Ersatz für die 6N5P
dacander100 am 22.02.2018  –  Letzte Antwort am 26.02.2018  –  7 Beiträge
Röhre 6N30
MOKEL am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.440 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedMuellBer
  • Gesamtzahl an Themen1.420.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.042.224

Hersteller in diesem Thread Widget schließen