Yaqin

+A -A
Autor
Beitrag
Audio-man
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mai 2005, 21:22
Hi hab mir einen Yaqin MC 10K
zugelegt was sagt ihr was muss ich beachten,
und was für Röhren könnt ihr empfelen alls die originalen
drin sind im moment: 4x6N5P ,3x6N3, 2x6H8C and 2x6E2


Danke im voraus


mfg


[Beitrag von Audio-man am 29. Mai 2005, 06:34 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#2 erstellt: 29. Mai 2005, 04:54
Mit ihm sprechen
Jim!
Inventar
#3 erstellt: 29. Mai 2005, 09:26
Einen wunderschönen Tach auch!!!
Ich habe den Yaquin MC 10 L am Start und fahre diesen mit 6CA7(EH) und E88CC von Tesla
Ich bin damit sehr zufrieden, weiß aber leider nicht ob das für deinen AMP in frage kommt denke aber schon.
Ich habe irgendwo im Forum mal gelesen das der MC 10 K
Probleme damit haben soll das das netzteil nicht stabil ist oder so
Hast du davon was gemerkt?


Werde mich mal auf die suche nach dem Thread machen


Eigentlich sollten wir alle in der Sonne sitzen anstatt vor´m PC


Jim!
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2005, 09:49
Puh gefunden


http://hifi-forum.de...d=44&back=&sort=&z=1


Sehr interessant sind auch noch Link´s drin mit Fotos und Problembehandlungen.

Ach so, wunder dich nicht aber der Yaquin heißt bei den Jungs am Anfang Aoin oder so ähnlich
Denke weil das A links über dem Y ist und sich daraus fortlaufend der Fehler eingeschlichen hat


[Beitrag von Jim! am 29. Mai 2005, 09:52 bearbeitet]
Audio-man
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Mai 2005, 18:37
weis jemand was ich da für welche röhren nehmen kann möchte vieleicht einen neuen satz kaufen
und was das vieleicht kosten könnte



Danke


mfg
Jim!
Inventar
#6 erstellt: 30. Mai 2005, 11:27
Mahlzeit!
Ich bin mir grade nicht ganz sicher ob du den Thread gelesen hast den ich mühsam raus gesucht habe
Ich meine das dort auch beschrieben ist welche Röhren man ersatzweise verwenden kann


(
Die Röhren 6N5P ist jedenfalls nicht schwierig zu bekommen, ist baugleich mit der amerikanischen 6AS7 und der russischen 6H13C oder auch der 6080 bekommt man zwischen 5 und 20 Euro.
)

möglich das ich mich auch täusche, dann bitte ich um Berrichtigung und werde Buße tun


[Beitrag von Jim! am 30. Mai 2005, 11:28 bearbeitet]
Audio-man
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Mai 2005, 17:48
@ JIM!

Hi

Sorry Hab mich wohl verlesen
bin dir aber sehr dankbar


mfg
Daniel

ps die puffer elkos werde ich wahrscheinlich eh erhöhen (Kapazität)
Jim!
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2005, 18:45
Aha und was bringt das?
Ich habe da ein Foto gesehen vom MC10L da sahen die äußeren Elkos aus wie Röhren,kannst di dazu was sagen?
Die Fotos waren auch irgentwo in dem Thread.
http://www.diyaudio.com/forums/showthread/t-37159.html
Hat du den irgentwelche Probleme mit der Stabilität?


[Beitrag von Jim! am 30. Mai 2005, 19:28 bearbeitet]
Audio-man
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Mai 2005, 21:15
Hab wohl vergesen zu schreiben das er mir erst geschikt wird, aber weil du das mit der stabilität angesprochen hast



möchte aber auch noch die Kathodenwiederstände durch ein hitzebeständiges material vor der heisen röhre schützen



ach ja noch ne frage was für ne temperatur kann so eine röhre bekommen z.b. endtufenröhre?


[Beitrag von Audio-man am 30. Mai 2005, 21:30 bearbeitet]
Jim!
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2005, 12:31
Das kommt wohl darauf an wie man sie Fährt.Ich meine mich erinnern zu können das Micha einen seiner Amp´s mit 800 Volt
betreibt, denke die werden anständig Heiß kann aber nur schätzen und das sehr Grob.Bis ca 300-350 Grad denke ich.

Mich würde ein genauerer Wert auch mal interessieren.
Auf der Arbeit haben wir ein Infrarot-Thermometer und ich werde morgen mal betteln das ich es mal mit Heim nehmen darf und kann dann noch mal Posten.
Audio-man
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Mai 2005, 12:59
thanks

Infrarot, tolle sache
DB
Inventar
#12 erstellt: 31. Mai 2005, 15:13

möchte aber auch noch die Kathodenwiederstände durch ein hitzebeständiges material vor der heisen röhre schützen


? Sind die denn aneinandergeklebt oder wozu soll das gut sein?


Das kommt wohl darauf an wie man sie Fährt.Ich meine mich erinnern zu können das Micha einen seiner Amp´s mit 800 Volt betreibt, denke die werden anständig Heiß kann aber nur schätzen und das sehr Grob.


Richtig, und da hat die Spannung allein keine Aussagekraft.
Bei 800V hat die EL34 im angegebenen Arbeitspunkt eine Anodenverlustleistung (ohne Aussteuerung) von 20W, also weniger als im A-Betrieb bei vielleicht 300V.
Bei Aussteuerung kann Qa dann bis etwa 27W ansteigen, die abgegebene Leistung liegt dann bei zwei EL34 bei etwa 100W.

Für EL34 ist eine maximale Kolbentemperatur von 230°C angegeben.

MfG

DB
Audio-man
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 01. Jun 2005, 11:15
es hies aber das der yaqin probleme damit hatte
(Temperatur) deswegen wollte ich die platine vor der temperatur schützen oder den widerstand mit keramik röhrchen über der platine halten
Jim!
Inventar
#14 erstellt: 01. Jun 2005, 12:39
Hallo und guten Tag.
Vielen dank DB,ist doch immer wider schön wenn jemand Licht in´s Dunkle bringt der sich auskennt!

Da ich jetzt das Termometer schon geliehen habe, habe ich natürlich auch mal gemessen.
Nach einer halben Stunde Musik genuss(etwas über Zimmerlautstärke) war ich bei ca 150 Grad an den Endstufenröhren 6CA7 EH.
Messe später noch mal.
Ach so, da ihr ja gewiss genau wie ich auf Foto´s steht habe ich das ganze mal geknipst.
Klasse Teil das Termometer. Habe bestimmt schon an 1000 Sachen die Temperatur gemessen


Das Foto:


[img=http://img101.echo.cx/img101/4272/yaquintemperatur0eb.th.jpg]


An den Kondensatoren habe ich Max(an der wärmsten Stelle 37 Grad gemessen und das ist ja "nix"


Ach so, noch mal an DB, weist du was es mit dem Yaquin auf dem foto anfangen? Wegen den Kondensatoren ganz au?en die wie Röhren aussehen?

Der angesprochene Amp:

http://www.diyaudio.com/forums/showthread/t-37159.html



Mein Amp:




Finde der sieht im allgemeinen ein wenig Prächtiger aus.Sind wohl auch andere vorstufen Röhren.

Die haben übrigens sclappe 62 Grad bei mir


[Beitrag von Jim! am 01. Jun 2005, 12:50 bearbeitet]
Audio-man
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Jun 2005, 20:13
Da muss ich dir recht geben der sieht wirklich echt toll aus
DB
Inventar
#16 erstellt: 04. Jun 2005, 08:17
Hallo,

dieser Aufbau mit Platinenelkos nach oben durchs Blech war mir bisher nicht bekannt. Sowas kannte ich nur von Becherelkos mit Schraubbefestigung.
Problematisch könnte hier der Ersatz werden, wenn irgendeine Serie mal ausläuft und nur schmäler oder dicker gefertigt wird.

Naja, wenn sie mal platzen, würgen sie ihre Innereien wenigstens nicht ins Gerät.
Alles lustige, aber stinkende Papierschlangen im Zimmer ...

MfG

DB
Nobody1975
Neuling
#17 erstellt: 14. Mrz 2007, 14:13
Hallo,

also ich habe meinen neuen MC-10L vom der Europavertretung bekommen und bin damit sehr zufrieden. Das ist eine spezielle Version wohl mit angepaßten 230V Trafos?! Der brummt nicht und rauscht auch nicht, bin also sehr zufrieden.
Für Neulinge die auch Interesse haben:
Yaqin EU Vertretung

Soweit ich gehört habe ist der MC-10K nicht so "stabil" und problemlos wie der MC-10L. Würde also jedem den L empfehlen!


Gruss
Nobody
psinotik
Neuling
#18 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:59
Hallo,

für mich persönlich zu teuer dort, da gibt es günstigere mit 24 Monaten Garantie. Die K Version wird seit längerem wegen Qualtätsproblemen nicht mehr gebaut. Davon mal abgesehen haben alle Yaqin Trafos 220 v +/- 10 % und was heißt das? bis 242 v stabil oder? Brummen tun die in der Regel nicht, und wenn dann meisten wegen den Röhren (spezeil Vorstufe) oder schlecht abgeschirmte Trafos, geerdet sind die ja alle. Bitte keine Fragen sondern selbst suchen.
Tulpenknicker
Inventar
#19 erstellt: 15. Mrz 2007, 21:17

psinotik schrieb:
Hallo,

für mich persönlich zu teuer dort, da gibt es günstigere mit 24 Monaten Garantie[...] Bitte keine Fragen sondern selbst suchen.


Wozu dann dieser Post an dieser Stelle?
Nobody1975
Neuling
#20 erstellt: 16. Mrz 2007, 00:23
Hallo,


Davon mal abgesehen haben alle Yaqin Trafos 220 v +/- 10 % und was heißt das? bis 242 v stabil oder?


Jaja, das ist schon richtig... aber hast Du mal bei Dir inne Steckdose gemessen.

Da können schon mal locker bis zu 250V anliegen... sicher durchbrennen wird er Dir nicht gleich...

Und wo gibts die Dinger denn billiger bei vollen 2 Jahren Support und Garantie? Is zwar jetzt für mich zu spät, aber ich würd wieder dort kaufen, is sehr nett der Typ da.

Grüssle
Nobody
psinotik
Neuling
#21 erstellt: 16. Mrz 2007, 09:40
So ein Quatsch - mir ist noch kein Fall bekannt wo ein 220 v Gerät bei den Toleranzen durchgebrannt ist. Das tagsüber und nachts andere Werte herrschen ist ok, aber die Trafos können kurzfristige extreme Spannungsspitzen ab. Es herrscht ja nicht permanent 250 v. Das ist alles nur Angstmacherei oder besser gesagt Geldmacherei. Das die Bias meistens runtergeregelt werden ist ja auch nicht neu. Ja ich kauf auch gerne bei Walmart, sind auch alle nett dort...
Tulpenknicker
Inventar
#22 erstellt: 16. Mrz 2007, 10:44

Nobody1975 schrieb:
Da können schon mal locker bis zu 250V anliegen... sicher durchbrennen wird er Dir nicht gleich...


250 Volt? Das klingt eher nach einem kaputten Spannungsmesser! Wenn da wirklich 250 Volt anliegen sollten, dann würde ich das mal schleunigst bei den Stadtwerken reklamieren, normal ist das nähmlich nicht! Normal sind eher Werte zwischen 228 und 234 Volt, aber nicht 250 Volt.

Gruß,

Nils
Nobody1975
Neuling
#23 erstellt: 16. Mrz 2007, 12:18
Ne, ich sag weder dass Dir ein Trafo durchbrennt, noch dass 250V die Regel sind... genauer lesen bitte.

Und mein Spannungsmesser ist sehr wohl in Ordnung.
Da wir am äußersten Zipfel eines Versorgungsnetzes liegen haben wir hier schon mal erhöhte Spannungsschwankungen. Mag ja sein dass Du die 230V Dinger für Geldmacherei hälst... dann sind aber die Jungs, die vergoldete Steckerleisten kaufen auch nicht mehr ganz sauber im Kopp. Wo bitte findet dass denn den Sinn. Kilometerlang juckelt der Strom durch Alustränge überland um dann in einer vergoldeten, sauerstofffreien Leitung 1 m bis zum Verstärker zu fließen?!?
Sehr sinning und sicherlich auch mehr Geldmacherei. Fakt ist, dass Bauteile die innerhalb der Spezifikationen laufen auch wesentlich bessere Resultate liefern. Ich kenne die China-Importe und den Yaqin, den ich jetzt habe, schon genauer, und ich kann nur sagen, der 230Vler hört sich besser an. Schimpf mich einen Schwätzer, aber ich habe ja den Unterschied gehört und finde diese Mehrausgabe dann eher für sinnvoll als eine vergoldetete Steckerleiste, und als gelernter EEA sollte man schon was von Trafos und dem restlichem Rotz verstehen.

Und sicher sind bei Walmart alle auch sehr freundlich, die müssen ja auch vor Arbeitsantritt alle gemeinschaftlich etwas singen.

Aber wo gibts denn jetzt bitte schön die Yaqins mit 24 Monaten Garantie so billig. Das würd ich schon jetzt gern wissen...

oder bin ich jetzt nicht der einzige §chwätzer...

Nix für Ungut... habt alle ein schönes Wochenende und genießt Eure Musike...

Gruss
Nobody


[Beitrag von Nobody1975 am 16. Mrz 2007, 12:21 bearbeitet]
Tulpenknicker
Inventar
#24 erstellt: 16. Mrz 2007, 13:25

Nobody1975 schrieb:
Da wir am äußersten Zipfel eines Versorgungsnetzes liegen haben wir hier schon mal erhöhte Spannungsschwankungen.
Ist trotzdem unzulässig, ich würde den Spannungsverlauf 24h aufzeichnen und mal nachprüfen wie oft sich das Netz außerhalb der Toleranzen befindet, Geräte mit Schaltnetzteil wird es sicherlich nichts aussmachen, das NT von meinem Rechner verarbeitet 100-250 Volt 50/60 HZ, aber Geräte mit einem "normalen" Netzteil werden sicherlich dadurch nicht länger leben.


Nobody1975 schrieb:
Mag ja sein dass Du die 230V Dinger für Geldmacherei hälst...
Soll ich mich angesprochen fühlen? Sicherlich nicht, meine Geräte sind alle mit einem CE Zeichen versehen und explizit für den Betrieb an 230 Volt 50 Hz vorgesehen, ich habe ja auch offizelle Importe mit 3 Jahren Garantie vom deutschen Händler erstanden. Von den z.T. erdungslosen 220 Volt Grauimporten halte ich ebenfalls sehr wenig, aber nun gut, wer sie dauerhaft stabil ohne Vorschalttrafo betreibt, der hat ebenhalt Glück gehabt oder nutzt die letzten konstruktiven Reserven aus.

Gruß,

Nils
Nobody1975
Neuling
#25 erstellt: 16. Mrz 2007, 13:39
Hallo Tulpenknicker Nils,

ne ich habe bei meinem Posting nicht Dich angesprochen, sondern eher den Kollege psinotik.
Ich denke dass wir beide sicher eher gleicher Meinung sind was die Qualität spezieller Bauteile angeht. Sicher funktionieren auch die Grauimport, aber wie gesagt habe ich den Unterschied jetzt gehört. Der Grauimport brummte schon ein wenig. Aber wo er kauft ist ja jedem selber überlassen.

Was ich aber interessant finde ist die Aussage, dass die BIAS Werte dann "eh" nach unten angepaßt werden. Warum denn nicht die Ursache beheben anstatt die Sympthome zu bekämpfen?!
Wenn ich ein Auto kaufe was für 4 Räder ausgelegt ist und nur mit 3 ausgeliefert wird, dann kauf ich auch nicht nen Hänger um auf meine min 4 Räder zu kommen?!

Was die 250V angeht habe ich schon selber meine Zweifel ob das so alles mit rechten Dingen zugeht. Leider schwankt aufgrund der Anbindung meine Spannung doch extrem... eben hatte ich nur 222 Volt.

*Ironie an*
Hey paßt ja, her mit dem Grauimport
*Ironie aus*

Ich werd die Idee mit dem 24h Spannungsverlauf mal aufgreifen und das mal dokumentieren und dem R*E mitteilen. Wäre mal interessant was die so sagen werden. Auf meine erste Anfrage kam ja die Geschichte mit dem "Randbezirk".

Vielleicht hält ja dann auch der Fernseher mal mehr als ein halbes Jahr

Aber nochmal.. woher hat denn der psinotik den feinen Yaqin so billig bekommen... oder is es doch einer aus "direkt-China-Ebay".

Na ich will ja nicht streiten hier, aber würd mich doch jetzt interessieren.


Grüßle
Nobody


[Beitrag von Nobody1975 am 16. Mrz 2007, 13:46 bearbeitet]
Yaqin
Neuling
#26 erstellt: 18. Mrz 2007, 19:15
Um das Rätsel mit den Transformatoren zu lüften folgendes:

Die Trafos in der Standartversion zeigten in fast allen Geräten eine gewisse Tendenz zum Brummen. In den ersten Betriebsstunden trat das Problem zumeist nicht auf, über einen längeren Zeitraum entwickelte sich jedoch ein zunehmender Trafobrumm.
Wir haben den Hersteller daher beauftragt einen Lieferanten zu suchen der in der Lage ist eine bessere Qualität zu liefern. Darüber hinaus waren wir uns nicht sicher ob die vorgeschriebenen EU Sicherheitsanforderungen auch tatsächlich eingehalten werden. Die von uns ausgelieferten Geräte verfügen ausnahmslos alle über andere Trafos welche auch explizit (quasi als Nebeneffekt) 230V gewickelt sind. Dies ist auch der Grund warum es in regelmäßigen Abständen derzeit noch zu Lieferproblemen kommt. Diese Trafos werden für uns extra bestellt und wir bezahlen diese auch extra!

Die Trafos sind jedoch nur ein Teil der Verbesserungen an den Geräten. Chinesen haben grundsätzlich ein Problem mit Serienkonstanz. Im Klartext: Ist ein Bauteil nicht verfügbar wird etwas „vergleichbares“ eingebaut. Hierdurch war eine gleich bleibende Qualität der Geräte nicht gewährleistet. Wir haben die Preise des Herstellers bedingungslos akzeptiert (und zahlen daher garantiert deutlich mehr Geld für die Geräte als dubiose eBay Händler) und im Gegenzug dafür eine einwandfreie Qualität gefordert. Nach einigen Startschwierigkeiten bekommen wir nun auch die geforderte konstante Qualität geliefert. Dies beinhaltet sowohl eine einwandfreie technische wie auch optische Verarbeitungsqualität. Darüber hinaus wurden die Geräte bislang vor Auslieferung nicht mit den beigelegten Röhren getestet. Wer ein Gerät selbst importiert hat dem dürfte aufgefallen sein das die Röhren zumeist nicht auf Anhieb in die Sockel gepasst haben. So kamen auch fehlerhafte Geräte und fehlerhafte Röhren in Umlauf. Unsere Geräte werden vor Auslieferung des Herstellers nun getestet und auf Mängel hin kontrolliert (Qualitätsprämie). Eine weitere Endkontrolle (mit mehrstündigem Testlauf) findet zusätzlich (und grundsätzlich) hier vor Ort statt.
In diesem Zug haben wir auch alle Schaltpläne von einem Dipl. Ing. überprüfen lassen. Bei EINEM Gerätetyp bestand im Falle eines defektes die Möglichkeit das die Anodenspannung der Röhren am Lautsprecherausgang hätten anliegen können (kein Scherz oder Panikmache). Dies hätte zum einem die Lautsprecher zerstört und war zudem gefährlich. Wir haben dem Hersteller daher andere Bauteile geschickt und in unsere Geräte einbauen lassen. Zwei Modelle weder derzeit noch von uns hier vor Ort umgebaut (Rauschen) bevor diese ausgeliefert werden.
Der Geschäftsführung von Yaqin war es vollkommen neu das jemand nach Serviceunterlagen, Sicherheitsauflagen und Ersatzteilen gefragt hat…

Yaqin wurde vom mir als Hersteller gewählt da ich der Meinung bin das Potential in dem Unternehmen steckt (Ich besitze vermutlich das erste Yaqin 300B Gerät welches Europe erreicht hat). Andere Hersteller hatten entweder bereits eine Distribution oder produzieren schlichtweg Schrott. Mein Sicherheitsmensch von der örtlichen IHK hätte mir solche Geräte vermutlich um die Ohren gehauen…

Mittlerweile beschäftigen sich hier fast zehn Personen (davon niemand hauptberuflich) mit dem „Yaqin-Projekt“. Ansonsten sähe die Preisgestaltung garantiert anders aus. Wir werden damit vermutlich nicht reich! Als Dienstleister federn wir sämtliche Risiken ab die bei einem Selbstimport entstehen können. Auch existieren in Europe massenhaft Auflagen welche teilweise erhebliche Kosten verursachen (und deren Sinn mehr als fraglich ist…). Wer daher mit der Preisgestaltung nicht einverstanden ist (uns ist keine OFFIZIELLE DISTRIBUTION bekannt die Röhrenverstärker zu solch günstigen Preisen liefert wie wir) möchte daher bitte selbst importieren, uns jedoch mit Serviceanfragen verschonen. Wir geben weder Schaltpläne heraus noch sind wir für Garantieabwicklungen für nicht von uns in Umlauf gebrachte Geräte verantwortlich. Wir machen als seriöses Unternehmen diesbezüglich (wie andere Importeure auch) keinerlei Ausnahmen. Wir bieten einen erstklassigen Support (also das Rund-Um-Sorglos-Paket) welcher jedoch ausnahmslos unseren Kunden vorbehalten bleibt!

Der Hersteller wird sich zudem (um langfristig am Markt bestehen zu können) nach weiteren Distributoren im Ausland umsehen müssen da die eBay Strategie nicht mehr funktioniert. Wir versuchen derzeit mit einem weiteren Vertrieb zusammen (welcher den Amerikanischen Markt beliefert) Druck auf den Hersteller auszuüben. Wir fordern daher nun Geräte die sich auch optisch unterscheiden. Ob und wann wir diese bekommen ist derzeit noch nicht absehbar (wir sind keine Designer). Fakt ist derzeit das dass Yaqin-Logo vom EU Markt verschwinden wird (Einige Händler haben sich hier registrieren lassen um uns dann zu umgehen).

Nur Geräte welche mit einer Seriennummer und Garantiesiegel versehen sind wurden auch von uns ausgeliefert und werden von uns im Servicefall zur Reparatur angenommen!
Im Zweifelsfall bitte einfach nachfragen, wir haben eine Datenbank in der alle Geräte gelistet sind!

Zudem habe ich hier auch keine Lust mehr auf permanenten Ärger im Bereich des Markenrechts. Das neue Logo ist bereits fast fertig, der Grafiker arbeitet aber noch an den letzten Details :-)

Ich hoffe alle Unklarheiten beseitigt zu haben und wünsche ein schönes (Rest)Wochenende.
Für weitere Informationen bitte das Kontaktformular auf unserer Webseite benutzen, da ich nur selten einen Blick in dieses Forum werfe.

Thorsten Langer
Justfun
Inventar
#27 erstellt: 18. Mrz 2007, 20:24
Hallo Thorsten,

Wir werden damit vermutlich nicht reich!

Dazu fällt mir ein "Und ist der Handel noch so klein, bringt er mehr als Arbeit ein"
Gutes Gelingen, Ihr steckt ja doch einiges an Energie in das Projekt.
Hallo Nobody

Kilometerlang juckelt der Strom durch Alustränge überland um dann in einer vergoldeten, sauerstofffreien Leitung 1 m bis zum Verstärker zu fließen?!?

Das ist nicht das Problem, es ist, bzw. kann sehr wichtig sein, dass der Schutzleiter absolut das gleiche Potential an allen zu der Kette gehörigen Geräten hat.
Das stimmt allerdings nur wenn alle Geräte eine "harte" Masse haben, gibt es hier Potentialunterschiede von nur wenigen zehntel Volt, fließt Ausgleichsstrom über die Signalleitungen.
Um eine möglichst gleiche Masse zu haben, muss der Schutzleiter einen sehr guten Kontakt zur Mehrfachdose haben, bzw. von dort zu den Geräten mit vernünftigen Querschnitt geführt werden.
Was vor der Verteilerleiste ist, spielt nur eine untergeortnete Rolle.
Gruß
Manfred
Nobody1975
Neuling
#28 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:41

Um eine möglichst gleiche Masse zu haben, muss der Schutzleiter einen sehr guten Kontakt zur Mehrfachdose haben, bzw. von dort zu den Geräten mit vernünftigen Querschnitt geführt werden.




Silber: 62 · 106 S/m (höchste elektrische Leitfähigkeit aller Metalle)
Gold: 45,2 · 106 S/m

Ja, richtig, Siemens/m, aber wieso dann Gold... richtig, weil Silber oxidiert. Aber selbst meine "billige" Baumarkt Master-Slave Steckdosenleiste hat "vergoldete" Kontakte.
Also ist es völliger Blödsinn eine vergoldete oder sonstwie veredelte Leitung zum Stecker zu benutzen. Die Übergangswiderstände sind gering zu halten.
Aber was bringt einem ein solcher Aufwand, wenn das Gerät ein Import ist OHNE eine vernünftige Erdung, wie Du ja schon angeführt hast...
(Teufelskreis oder so ähnlich, hmm?)

Naja, wie dem auch sei... wer meint er habe so viel Geld übrig, der melde sich bitte bei mir, denn ich verkaufe ab heute Steckerleisten aus GOLD. Stückpreis 250€ und aufwärts ;-)
Damit ließe sich dann auch prima das Reststudium finanzieren

*Ironie wieder aus*

An alle einen schönen Gruß und nen guten Start in die Woche...

Nobody


[Beitrag von Nobody1975 am 18. Mrz 2007, 21:48 bearbeitet]
Justfun
Inventar
#29 erstellt: 18. Mrz 2007, 23:45
Hallo Nobody,

Also ist es völliger Blödsinn eine vergoldete oder sonstwie veredelte Leitung zum Stecker zu benutzen

Darum ging es doch gar nicht, das Thema war

Wo bitte findet dass denn den Sinn. Kilometerlang juckelt der Strom durch Alustränge überland um dann in einer vergoldeten, sauerstofffreien Leitung 1 m bis zum Verstärker zu fließen?!?

Es ist weniger wichtig was vor der Steckdosenleiste ist, ich wollte lediglich begründen warum das so ist.
Eine vernünftige Steckdosenleiste reicht hier auch, nur wo gibt es sowas, der ganze Baumarktplunder hat doch eher sehr fragwürdige Schutzleiterkontakte.
Die Netzstrippen sind auch nicht immer das Gelbe vom Ei, billigstes Steckermaterial und 0,5mm².
Man muss keine 250€ ausgeben, aber eine vernünftige Leiste sollte es schon sein, ein Netzkabel mit 1,5mm² kostet auch nicht die Welt, macht aber Sinn wenn man nicht nur an die Energiezufuhr sondern auch an den Potentialausgleich denkt.

Gruß
Manfred
Nobody1975
Neuling
#30 erstellt: 19. Mrz 2007, 12:00
Ja,

Du hast schon Recht... es sollte vernünftig sein und nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Aber wenn man dann Leute hört, die angeblich eine so teure Steckerleiste "heraushören" können, da wundere ich mich dann schon.

Naja und so billig war die ausm Baumarkt nu auch nicht. Da gibts so Marken mit dem Feuer im Namen...

So, die Woche hat angefangen und wir müssen ja alle arbeite, ne... in diesem Sinne: Frohes Schaffen!

Gruss
Nobody
Tulpenknicker
Inventar
#31 erstellt: 19. Mrz 2007, 14:33

Nobody1975 schrieb:
Naja und so billig war die ausm Baumarkt nu auch nicht. Da gibts so Marken mit dem Feuer im Namen...


Diese Marke ist auch gar nicht mal so schlecht, mit Blitzschutz hat sie auch schon mal mein teures Unterhaltungsequipment gerettet und vernünftigen Kontakt bietet sie auch. Es gibt auch gute Noname Ware mit Kupferleitern, die Kontakte sind so straff ausgelegt, daß man den Stecker fasst kaum rausziehen kann.

Für mich haben diese komischen High End Leisten nur eine herausragende Eigentschaft: Sie sehen gut aus und vermitteln der unwissenden Umwelt unglaubliche Perfektion.....zum angeben also "....Boah ey, isch habe 5000 €us für die Leiste geblecht....is mehr wert als wie dein altes Auto!"

Gruß,

Nils
Sehrlauthörer
Stammgast
#32 erstellt: 19. Mrz 2007, 16:57

Nobody1975 schrieb:
Ja,

Du hast schon Recht... es sollte vernünftig sein und nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen. Aber wenn man dann Leute hört, die angeblich eine so teure Steckerleiste "heraushören" können, da wundere ich mich dann schon.

Naja und so billig war die ausm Baumarkt nu auch nicht. Da gibts so Marken mit dem Feuer im Namen...

So, die Woche hat angefangen und wir müssen ja alle arbeite, ne... in diesem Sinne: Frohes Schaffen!

Gruss
Nobody



Hey, auch wenn es eigentlich überhaupt nicht zum Ursprungsthema passt.

Manche hören Gras wachsen. und versagen wenn sie es beweisen sollen kläglich.Meiner Meinung oft nur dummes Geschwätz und reine Geldmacherei.

Gruß

Michael
audio-phonic
Neuling
#33 erstellt: 26. Mrz 2007, 17:55
Hallo,

ich glaube Psinotik meinte wohl den hier:

http://cgi.ebay.fr/A...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Wie es aussieht ist es auch ein gewerblicher der mit Garantie verkauft. Artikelstandort ist Frankreich.
psinotik
Neuling
#34 erstellt: 02. Apr 2007, 22:11
Hallo

hab gerade erst gesehen das der Herr Langer der angeblich den Vertrieb macht sich gemeldet hat. Das er natürlich behauptet alle importierten Geräte wären schlecht nur seine nicht ist ja auch verständlich, der will ja auch was verdienen. Komisch nur das er selber mal eines importiert und es "Privat" weiterveräußert hat. Auf seiner Webseite will er gegen Wiederverkäufer von yaqinprodukten rechtlich vorgehen. Aber selber verkaufen oder was? siehe hier:

http://hifi4me.biz/en/hifi/hifi.php?artId=2128&lang=en

dort steht das der Herr Langer einen zweiten Unbenutzten verkaufen will, privat versteht sich. Wer Garantie will soll beim Profiimporteur kaufen - denn zu dem damaligen Zeitpunkt gab es keinen yaqinverkäufer. Dann die Aussage es handele sich bei dem selbstimportierten Verstärker um ein 230 V Europeversion - he, ich dachte die würden nur dem yaqinvetrieb vorenthalten. Klarer Fall von dummschwätzerei. Und die Bahauptungen von nicht passenden/defekten Röhren - ja klar, die hängen alle schief im Gerät, kannst mir auch erzählen das die Chinesen die Dinger mit einem Hammer zusammenschustern.

Aber was soll´s, mir ist das egal, was mich nur nervt wenn Leute versuchen Unwissende mit irgendwelchen Behauptungen zu ködern. Ich wette dass der überhaupt keine Ahnung hat wie man einen Vertrieb aufbaut...wenn sich schon andere mit den Markenrechten vor ihm auf den Markt positionieren - typisch Anfänger.

PS: Glaub mir, Du warst bestimmt nicht der erste der einen Yaqin 300B in Europa importiert hat.


In diesem Sinne

duck und tschüss!
Yaqin
Neuling
#35 erstellt: 03. Apr 2007, 18:35
Ich habe nicht behauptet alles sei schlecht sondern das die Geräte auf ein besseres Level gebracht wurden. Zudem waren die Dinger so teilweise nicht CE/VDE Konform. Da mag den Käufer nicht interessieren, als Importeur ist man jedoch haftbar und ich will nicht ins Gefängnis...
Glaub mir hier steht noch genug Schrott (und der wird nicht verkauft).

Der aufgeführte Link ist fast ein Jahr alt, werde es mal löschen die Tage. Der Text wurde irgendwann einmal geändert, daher steht da 230V. Das ursprünglich angebotene Gerät war nicht 230V und fing nach einigen Wochen ebenfalls an zu Brummen (und wurde dann verkauft).


Die Yaqins kriegen einen neuen Namen.
Für die Namensnrechte gab es seinerzeits keine Erlaubnis des Hersteller (und das sollte man akzeptieren sofern man längerfristig mit einem Hersteller arbeiten möchte). Die Geschichte ist ärgerlich aber dafür gibt es Fachanwälte.

Ich schrieb das ich VERMUTLICH der Erste war der ein solches 300B Gerät nach Europe geholt habe. Die Serie war damals flammneu (5 Wochen darauf gewartet).

Der Verkäufer aus Frankreich verkauft seine Garantieleistung als Extrapaket. Sowas ist nicht wirklich seriös oder?

Hoffe alles geklärt zu haben...

MfG

Thorsten Langer
tubsy
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Apr 2007, 04:06
hallo alle,

gibt es in diesem forum so etwas wie einen primitiven filter,
der einen dummschwätzer wie den herrn psinotik automatisch
aus dem forum entfernt?

es ist mir unverständlich, wie es sein kann das solche worte
hier geduldet werden.

gruß, tubsy
Tulpenknicker
Inventar
#37 erstellt: 06. Apr 2007, 08:55
Hallo tubsy,

das Problem mit Neulingen die 1-5 mal posten und dann verschwinden hatten wir schon des Öfteren hier im Forum, der Verdacht ist naheligend, dass hier im Forum sich irgendwelche dubiosen Händler anmelden um:

1. Heimlich Werbung für ihre Ware zu machen.

2. Rufmord zu betreiben.

Es ist sehr schwierig einen Filter auf solche Leute zu setzen, dazumal diese ständig neue Nicknamen benutzen. Die Zurückverfolgung der IP-Adresse macht auch wenig Sinn, da sich dieses ständig ändert.

@Thorsten Langer:

Es wäre nicht schlecht Deinen/Ihren Account als "Gewerblich" zu kennzeichnen, das entspricht den Regeln des Forums und wäre vielleicht nicht schlecht, wenn potentielle Interessenten nach seriösen Händlern suchen.

MfG,

Nils


[Beitrag von Tulpenknicker am 06. Apr 2007, 08:56 bearbeitet]
Yaqin
Neuling
#38 erstellt: 06. Apr 2007, 10:47
Ups, Sorry und Danke für die Info!

Habs auf gewerblich umgestellt und ein Bildchen angehängt :-)

Wünsche schöne Ostern allerseits!

Thorsten
tubsy
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 08. Apr 2007, 06:45
hallo nils,

wird wahrscheinlich wirglich ein dubioser händler oder
hersteller sein. zumindest ist er erst mal weg.

hallo thorsten,

ich würde mich an deiner stelle hier und in anderen foren
schnell verabschieden.
ich übernehme selbst in ca. 2 wochen den vertrieb von einem
deutschen hersteller, danach werde ich mich hier ziemlich
zurückziehen. die gefahr das man von psinotiks deformiert wird
ist sehr wahrscheinlich.

gruß, tubsy
MartinRR
Neuling
#40 erstellt: 01. Feb 2010, 23:55
Hallo miteinander,

ich nenne seit kurzem einen (selbst aus Hongkong importierten) Yaqin Hybrid-HDCD-Player mein eigen, und zwar das Modell SD-32A. Ich habe keine Ahnung, was das Innenleben elektrisch und von der Verarbeitung her taugt, aber ich weiß, dass er ganz hervorragend klingt. Die originalen chinesischen Röhren habe ich übrigens gegen Sylvania 6SN7GTB getauscht, was dem Klang hörbar auf die Sprünge half. Ich habe ihn spaßeshalber gegen meinen Marantz CD 6000 KI antreten lassen, und den steckt er in puncto Auflösung, Brillianz und Dynamik locker in den Sack. (Die restliche Kette besteht aus einem Bada Purer 3.3 Hybrid-Vollverstärker und passiven Newtronics Union Pacific.) Bilder des Players:






Fazit: Für vergleichsweise kleines Geld habe ich mir einen Player leisten können, der (für mich) traumhaften Klang abliefert, gut ausschaut (zugegeben: Geschmackssache) und sehr massiv verarbeitet ist.

Mit dem Anbieter, von dem ich mir die Bilder ausgeliehen habe, verbindet mich nichts als eine Kunde-Händler-Beziehung.

Frohes Horchen,

Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynavox VR-70e oder Yaqin MC-5881 ?
bobbyj am 05.03.2007  –  Letzte Antwort am 06.03.2007  –  4 Beiträge
Neubestückung Yaqin MC-10L
Crix1990 am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  5 Beiträge
Yaqin MC-10L
StereoBub am 09.08.2007  –  Letzte Antwort am 16.08.2007  –  12 Beiträge
Yaqin "MC 10"
denijan am 18.12.2009  –  Letzte Antwort am 22.12.2009  –  8 Beiträge
YAQIN MC-100B KT88
Mighty_Mike am 17.08.2011  –  Letzte Antwort am 19.08.2011  –  4 Beiträge
Yaqin MC 84L CE Zeichen
David.L am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 14.12.2009  –  5 Beiträge
Yaqin MC-10L
Eckhard63 am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  11 Beiträge
Yaqin Mc 84-L
hallohifi am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  8 Beiträge
Welche Röhren im Yaqin
puma77 am 21.09.2008  –  Letzte Antwort am 08.11.2008  –  9 Beiträge
Yaqin MC 300b Frage
Yamahafan1962 am 02.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder876.018 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedvota3
  • Gesamtzahl an Themen1.461.033
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.785.115

Hersteller in diesem Thread Widget schließen