FullHD oder UHD - bin völlig verwirrt! Zu mieser Qualität gezwungen?

+A -A
Autor
Beitrag
PaddyCarlos
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Aug 2017, 16:38
Hi!

Vor fast genau einem halben Jahr hatte ich hier schon einmal "vorgetastet", was den Kauf eines neuen TVs angeht. Bis jetzt hatte ich einen 50 Zoll Plasma von Samsung, der schon im letzten Jahr anfing zu zicken und jetzt nach etwa 11,5 Jahren leider gänzlich den geist aufgegeben hat...

Mein Problem ist, dass ich verwirrt bin wie schon letztes Jahr, wenn man ehrlich ist, hat sich da ja auch nix getan. Ich habe den Eindruck, dass es so gut wie keine normalen (guten?) Full HD Fernseher mehr gibt, sondern nur noch UHD.

Man hat als Kunde (so geht es mir zumindest) den Eindruck, man muss sich entscheiden, ob man sich einen Full HD kauft u d dafür auf Bildqualität und aktuelle gute Technik verzichtet ODER einen UHD mit den ganzen tollen Bildverbesserungen, dann aber eine Auflösung hat, die so gut wie nicht reinkommt.

Das Problem: Zwar gibt es DVDs und das ein oder andere Streaming, aber beim normalen TV wird wohl noch in Jahren kein UHD Material kommen, wenn man schaut, dass heutzutage selbst die Zwangsgebühren-Sender einen nur mit Pseudo-HD (wenn überhaupt) abspeisen...

Das bedeutet, dass so gut wie alles was reinkommt, aufs doppelte (vierfache) hochgerechnet werden muss, was doch zwangsläufig zu Qualitätseinbußen führen muss!? Und das angepriesene HDR muss doch auch erst einmal vom Signal her auch reinkommen, oder nicht?

Bedeutet, dass ein UHD TV eigentlich noch völlig unnötig ist, aber normale FullHDs grundsätzlich einfach ein zu schlechtes Bild haben (?)...

Um es kurz zu machen, mal eine Annahme:

Jetzt mal angenommen, ich hole mir einen UHD und hätte einen UHD Player, würde viel streamen in UHD und meinetwegen noch die PS4 Pro nutzen mit 4K-Auflösung und HDR...

Dann müsste doch ganz davon abgesehen auch noch mein AV-Receiver das ganze überhaupt auch erst mal durchlassen!? Was muss der da also können bzw. auf was muss ich hier achten, dass der das auch kann (Angabe, Logo, Merkmal...)?

Oder lassen die das Signal so oder so 1:1 durch, weil es letztlich am TV liegt, ob er es umsetzen/anzeigen kann? Laut Anleitung kann mein Yamaha Receiver 4K, aber wohl nur mit max. 30 Hz - reicht das oder was muss er da können?

Ganz zu schweigen mit HDR... da werben die TV Hersteller mit HDR1000 - wenn ich dann bei Yamaha schaue, dann steht bei dem ein oder anderen Receiver lediglich was von HDR10... was soll das dann? Da blickt doch kein Laie mehr durch!

Sorry, dass es so lang geworden ist, aber ihr seht, dass ich überhaupt nicht mehr durchblicke. Am liebsten hätte ich gehabe, wenn mein Plasma einfach noch weiterlaufen wäre... ;-(
Bonji
Stammgast
#2 erstellt: 19. Aug 2017, 17:20
Hallo,
also das Thema FHD oder UHD ist in einem anderen Thread auch erst kürzlich angeschnitten worden. Fakt ist das wenn du ein ordentlich Bild möchtest bzw. einen TV mit gutem Panel musst zu nem 4K-TV greifen. Die Hersteller setzten absolut nichts mehr auf FHD und werben nurnoch mit 4K oder HDR (das ja auch nur ein 4K TV hat). Ob man es braucht oder nicht steht woanders geschrienen.


Das Problem: Zwar gibt es DVDs und das ein oder andere Streaming, aber beim normalen TV wird wohl noch in Jahren kein UHD Material kommen, wenn man schaut, dass heutzutage selbst die Zwangsgebühren-Sender einen nur mit Pseudo-HD (wenn überhaupt) abspeisen...


Das hat man gemerkt und deswegen wirbt man inzwischen mit (Active) HDR und Dolby Vision fast schon mehr als mit der eigentlichen höheren Auflösung. Aber du bringst es exakt auf den Punkt.


Das bedeutet, dass so gut wie alles was reinkommt, aufs doppelte (vierfache) hochgerechnet werden muss, was doch zwangsläufig zu Qualitätseinbußen führen muss!? Und das angepriesene HDR muss doch auch erst einmal vom Signal her auch reinkommen, oder nicht?


Dieses hochrechnen "Upscaling" genannt klappt inzwischen ganz gut bei den aktuellen TV wobei man wenn es um SD-Material geht keine Wunder erwarten darf und dann das Skalieren das Bild wie du schon ansprichst verschlimmert.


Ganz zu schweigen mit HDR... da werben die TV Hersteller mit HDR1000 - wenn ich dann bei Yamaha schaue, dann steht bei dem ein oder anderen Receiver lediglich was von HDR10... was soll das dann? Da blickt doch kein Laie mehr durch!


Dieses HDR1000 ist Samsungs eigener Ausdruck für HDR10 - die kochen gerne ihr eigenes Süppchen aber ist genau genommen nichts anderes.


Dann müsste doch ganz davon abgesehen auch noch mein AV-Receiver das ganze überhaupt auch erst mal durchlassen!? Was muss der da also können bzw. auf was muss ich hier achten, dass der das auch kann (Angabe, Logo, Merkmal...)?


Wenn dein AVR für 4K ausgelegt ist müsstest du keine Probleme haben. Kann er HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) 2.2?

Cheers


[Beitrag von Bonji am 19. Aug 2017, 17:22 bearbeitet]
PaddyCarlos
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Aug 2017, 19:30
Also von HDCP ist in der Anleitung hier und da die Rede, speziell 2.2 steht nicht dabei. HDR kann er scheinbar (?) nicht!? Also ich habe den Yamaha RX-V775 - bei der HDMI-Signalkompatibilität steht bei Videosignale u.a. 4K30 Hz, 25 Hz, 24 Hz

Wenn ich es also richtig verstanden habe, hat man als Kunde heutzutage tatsächlich die Wahl zwischen schlechtem Bild aufgrund schlechter alter Technik und einem schlechten Bild aufgrund unsinnigem (oder leider notwendigem) Upscaling!?

Ein weiteres Problem ist, dass man ja nicht alle TVs im Laden sehen kann - und dort ist das Bild irgendwie immer schei**.

Stimmt das Gerücht eigentlich wahr, dass das an den Leitungen dort liegt? Wenn ich in den Laden gehe, fällt mir irgendwie eines immer sofort auf: Auf den FullHDs läuft normales TV (meist ARD oder so) und auf den UHDs komischerweise immer ein "Testbild", also wohl extra dafür gemachtes UHD-Material.

Da stellt sich mir natürlich die Frage: Muss man etwas vertuschen und ist das nötig, damit man nicht sieht, dass eben nicht sauber hochgerechnet wird bzw. werden kann? Schon komisch...

Also ich liste einfach mal kurz auf, was ich mir so vorstelle und wie ich den TV grundsätzlich so nutze. Vielleicht hat ja jemand eine perfekte Empfehlung für mich:

Die Minimalmerkmale, die er haben MUSS bzw. nicht haben darf:

- So oder so flat 55 Zoll (kein curved)
- Smart TV, Mediatheken...
- Sound egal, da Anlage dran
- Keine Einbrenngefahr, wie bei Plasmas

Das tue ich i.d.R.:

- Natürlich hauptsächlich fernsehen per Kabel HD + Sky HD (externer Receiver)
- Relativ regelmäßig PS4 (derzeit normal, ggf. irgendwann die Pro)
- Habe BR-Player, schaue aber fast nie DVDs - der kann 4K, aber scalliert glaube ich auch nur hoch
- Wäre mein erstes SmartTV, daher vielleicht dann auch mal Mediatheken-Zeugs o.ä.
- Ich habe als AV-Receiver den Yamaha RX-V775

Hoffe, ich habe jetzt nix vergessen. Was mir immer besonders wichtig war, das waren die Schwarzwerte und die Reaktionszeiten. Leider gibt es dazu keinerlei Angaben mehr, besonders zur Reaktionszeit, wegen des Nachziehens.


[Beitrag von PaddyCarlos am 19. Aug 2017, 19:31 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2017, 20:11
erst einmal zur Erklärung...

es gibt aktuell bereits diverse HDR Standards, so z.B. HDR10 der als BasisLayer von allen HDR tauglichen Geräten verarbeitet werden kann, darauf bauen andere Standards wie DolbyVision mit einem erweiterten Layer auf, daher ist DolbyVision auch abwärts kompatibel, zusätzlich gibt es noch weitere Standards wie z.B. HLG und Technicolor, der Samsung eigene Standard heisst HDR10+ (Plus), hier hat Amazon bereits bekundet, diesen in Zukunft nutzen zu wollen.
HDR1000 bezeichnet in dem Fall die maximal Helligkeit der TV Geräte bei der HDR Wiedergabe, in dem Fall also 1000 Nits.

Um HDR Inhalte von externen Quellen nutzen zu können, müssen alle Geräte in der Verbindungskette eine HDR Eignung aufweisen, der vorhandene RX-V775 unterstützt den HDR Standard in dem Fall leider nicht.
Um den RX-V775 trotzdem weiter nutzen können, kann man zukünftige 4K HDR Quellen direkt mit einem entsprechenden 4K HDR TV verbinden und die Audioausgabe des DigitalOut dem RX-V775 zuführen, bzw. die ARC Funktion nutzen.

Die Skallierung von HD Quellen gelingt aktuellen 4K Geräten bereits hervorragend, weshalb hier auch keine optischen Einschränkungen zu erwarten sind

Du solltest vielleicht noch erwähnen, was der neue TV kosten darf


[Beitrag von Ralf65 am 19. Aug 2017, 20:15 bearbeitet]
PaddyCarlos
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Aug 2017, 15:12

Ralf65 (Beitrag #4) schrieb:
Du solltest vielleicht noch erwähnen, was der neue TV kosten darf


Und genau DAS ist mein Hauptproblem, weil ich kein Geld verbrennen will mit Kompromiss-Zwang für z.B. UHD und nie 1:1 Bild etc. Grundsätzlich geht es mir weniger um den Preis, denn um anständige Qualität. Dennoch möchte ich schon nicht mehr als 2.500 EUR ausgeben müssen. Schon vom Prinzip her nicht... es ist dann doch nur ein Fernseher... Bis vor Kurzem hätte ich ich gedacht, je mehr man hinlegt, desto besser, aber ganz ehrlich? Daran glaube ich nicht mehr, wenn ich diverse Foren etc. durchforste!

Ich habe den Eindruck - und so scheint es auch zu sein - es heißt heute "Kaufe das teure und völlig unnötige UHD oder kaufe scheiß Qualität".

Und daher bin ich mittlerweile so weit, zu sagen, dass ich mir einen möglichst günstigen Fernseher kaufe, mich zurücklehne und mir zumindest nicht vorwerfen muss, unter denen zu sein, die sich von den Herstellern mit UHD verarschen zu lassen, was zumindest im TV - daran könnt ihr mich gerne festnageln - 100% noch in 10 Jahren nicht kommen wird.

Hier habe ich aber Sorgen, dass ich dann die nächsten Jahren vorm Fernseher sitze und mir jedes Mal sage "Irgendwie nicht so doll und überzeugend...".

Ein echtes Dilemma... Mein Fehler war es wahrscheinlich, mir in den letzten 11 Jahren nicht zumindest 1x zwischendurch einen neuen Fernseher gekauft zu haben, dann hätte ich eher ein "Gefühl" dafür, wo die Reise hingeht. Entweder war mein Plasma so ein wahnsinns Fernseher oder mein Anspruch an die Bildqualität ist dann doch ehr sau niedrig *lach*...

Zum Beispiel dieser Samsung eigene PQI... was sagt der genau aus? Sagt er überhaupt groß was aus, wenn der eh von Samsung selbst kommt und somit auch nur die eigenen Geräte vergleichen könnte.

Wenn ich den KS8090 nehme, der hat einen PQI von 2.300. Sage ich mir dann "Komm, ich nehme mir ein FHD für wenig Geld und warte dann erst einmal die Entwicklung ab", dann hat z.B. der M5580 schon nur noch einen PQI von 800.

Was genau (außer der Preis selbst) ist - unabhängig von UHD oder HDR - eigentlich der Hauptunterschied der einzelnen Klassen oder Serien bei Samsung?

Die entscheidende Frage, die ich mir mittlerweile wirklich stelle ist:
"Für wie viel Geld und mit welcher Ausstattung komme ich heute zumindest auf der Niveau meines 11,5 Jahre alten Plasmas?"


[Beitrag von PaddyCarlos am 20. Aug 2017, 15:18 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#6 erstellt: 20. Aug 2017, 16:30
Ja was sagt der Begriff "PQI" eigentlich aus...
er wurde von Samsung eingeführt, er steht für "Picture Quality Index" und ersetzt den CMR-Wert (Clear Motion Rate), im Prinzip ein rein theoretischer Wert, wie man u.a. in Diesem Artikel lesen kann.
Am Ende kochen nämlich alle Hersteller nur mit Wasser, nämlich mit den gleichen zur Verfügung stehenden LCD Panels, die verfügen über native 50/60Hz in der Einstiegsklasse und über native 100/120 Hz in der Ober und HighEnd Klasse.

die Frage nach den Hauptunterschieden der einzelnen Klassen bei Samsung (unabhängig von UHD oder HDR) ist dann schon schwieriger.
Im Prinzip verfügen grob betrachtet alle Geräte im Modelljahr 2017 über die gleiche Edge LED Technik, die Einsteigerklasse nutzt 50/60Hz Panels tweilweise IPS Technik, die Oberklasse 100/120Hz bei der sogenannten HighEnd Klasse Q9 kommt ein minimal verbessertes Edge Backlight zum Einsatz.

bei anderen Herstellern ist das einfacher zu unterscheiden z.B. Sony.
die Einstiegs und Mittelklasse ist mit Edge Technik ausgestattet ohne DolbyVision, die Oberklasse mit einfacher FALD Technik ohne DolbyVision, bzw. mit aufwendiger Edge Technik und DolbyVision, die HighEnd Klasse mit aufwendigen FALD Backlight und DolbyVision
>Samsung unterstützt übrigens generell kein DolbyVision<

irgendwo ist es daher immer eine Gradwanderung in einen TV zu investieren und dabei zu erwarten dafür die aktuellste Technik zu bekommen, die Zeit ist leider so schnelllebig, das man eigentlich immer warten müsste und bekommt trotzdem nichts für die Ewigkeit.

Jetzt bleibt es in meinen Augen immer eine Abwägungssache, einmal "viel" Geld in die Hand zu nehmen, dafür aber tolle Technik und Qualität zu bekommen um damit für die nächsten Jahre glücklich zu sein um bewusst auf mögliche Neuerungen in dem Zeitraum zu verzichten.
Oder aber, alle 2 Jahre wenig Geld in einen jeweils neuen TV zu investieren, mit dem man aber am Ende selbst dann nur einen Kompromiss eingegangen ist, dabei aber selbst für den kurzen Nutzungszeitraum nicht wirklich zufrieden ist.

um auf Deine entscheidende Frage einzugehen
"Für wie viel Geld und mit welcher Ausstattung komme ich heute zumindest auf der Niveau meines 11,5 Jahre alten Plasmas?"

ich vermute fast jeder aktuelle TV um die 2000€ - 3000€ dürfte im direkten Vergleich zu Deinem 11,5J alten Plasma ein AHA Erlebniss auslösen,
Sei es ein Sony XE9005 als LCD für 1777€ oder ein LG OLED65B7D für 2999€


[Beitrag von Ralf65 am 20. Aug 2017, 16:42 bearbeitet]
Bonji
Stammgast
#7 erstellt: 20. Aug 2017, 17:31

Ich habe den Eindruck - und so scheint es auch zu sein - es heißt heute "Kaufe das teure und völlig unnötige UHD oder kaufe scheiß Qualität".


Du kannst aber auch einen guten Kompromiss eingehen und dir für preislich gutes Geld z.B. den Sony XE90 anschauen der nicht perfekt ist (wer ist das schon?), aber in vielem dir ein gutes Bild und noch wichtiger klasse Upscaling bietet. Bei dem 55er sollten so um die 1300€ fällig sein was ich in Ordnung finde und überwiegend deine Bedürfnisse deckt.
Warten bringt wenig denn das Spiel geht weiter und in wenigen Jahren bist evtl. gezwungen das gleiche zwischen OLED und LCD mitzumachen.



[Beitrag von Bonji am 20. Aug 2017, 17:32 bearbeitet]
hotred
Inventar
#8 erstellt: 20. Aug 2017, 17:33
Sehe ich auch so - wenn man sich aber ein wenig damit beschäftigt und entsprechend günstig kauft hat man auch die Möglichkeit das Gerät gebraucht zu einem angemessenen Preis später wieder zu verkaufen und auf was neues umzusteigen... Wenn man dann noch rechnet das man wieder volle Garantie bzw. Gewährleistung hat kann das eine Option sein wenn man immer mal wieder was neues haben möchte...

Wenn man natürlich die Geräte am Anfang zu hohen Preisen kauft siehhts anders aus...
PaddyCarlos
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Aug 2017, 19:43
Erst einmal vielenDank für die Anregungen. Ich muss zugeben, dass ich natürlich auch immer etwas Samsung-lastig unterwegs war. Ich weiß nicht warum, aber bei Sony hatte ich irgendwie immer ein ungutes Gefühl im Bereich TVs...

Man (ich) hat auch immer so ein wenig im Hinterkopf, dass die ihre UHD-Fernseher jetzt mit der PS4 Pro nur "puschen" wollen und ob das dann unterm Strich auch so toll ist!?

Wie/Woran kann man denn eigentlich sehen, welches Panel (50 oder 100 Hz) verbaut ist und welche Beleuchtungstechnik, damit nicht das immer wieder erwähnte Banding (richtig?) vorkommt?

Jetzt mal angenommen ich entscheide mich jetzt für einen UHD und will damit einigermaßen für die Zukunft gewappnet sein, dann ist HDR mit tatsächlich 1.000 Nits vor allem sehr wichtig. Samsung gibt das an und es ist wohl so, dass das UHD Premium Logo das mit den Nits garantiert!?

Folgende Geräte ziehe ich jetzt mal in Betracht:

1. Samsung UE55KS8090 oder 7080

Die garantieren laut Logo 1.000 Nits - scheinen sehr starke Fernseher zu sein, aber jetzt lese ich hier im Forum was von Rückwand geht ab und vor allem Rucklern etc.

Jetzt ist die Frage: Sind diese Dinge (Ruckler) mittlerweile durch Updates sicher behoben oder was ist da los? Die Modelle von 2017 scheinen mir grundsätzlich nicht so gut!?

2. Sony:

Sony hatte ich - wie gesagt - bisher nicht so auf den Zettel. Wer sagt mir denn, dass solche Ruckler dort nicht auftreten? Wie sieht es hier mit den garantierten 1.000 Nits aus? Bei Sony dürfte es zumindest bei der PS4 keinerlei Probleme geben, oder sehe ich das falsch? Wäre ja wieder typisch...

- Den XE90 hört/liest man hier immer wieder. Ist wohl neu von 2017. Ist der wirklich so stark?

Alternativen vielleicht die XE93/94/80/85?? Was sind die entscheidenden Unterschiede? Und es wird sich immer wieder über das Betriebssystem beschwert!? Gibt es da auch einzelne Untermodelle in den Serien?
Ralf65
Inventar
#10 erstellt: 21. Aug 2017, 06:42

PaddyCarlos (Beitrag #9) schrieb:

Jetzt mal angenommen ich entscheide mich jetzt für einen UHD und will damit einigermaßen für die Zukunft gewappnet sein, dann ist HDR mit tatsächlich 1.000 Nits vor allem sehr wichtig. Samsung gibt das an und es ist wohl so, dass das UHD Premium Logo das mit den Nits garantiert!?

Folgende Geräte ziehe ich jetzt mal in Betracht:

1. Samsung UE55KS8090 oder 7080

Die garantieren laut Logo 1.000 Nits - scheinen sehr starke Fernseher zu sein, aber jetzt lese ich hier im Forum was von Rückwand geht ab und vor allem Rucklern etc.

Jetzt ist die Frage: Sind diese Dinge (Ruckler) mittlerweile durch Updates sicher behoben oder was ist da los? Die Modelle von 2017 scheinen mir grundsätzlich nicht so gut!?

2. Sony:

Sony hatte ich - wie gesagt - bisher nicht so auf den Zettel. Wer sagt mir denn, dass solche Ruckler dort nicht auftreten? Wie sieht es hier mit den garantierten 1.000 Nits aus? Bei Sony dürfte es zumindest bei der PS4 keinerlei Probleme geben, oder sehe ich das falsch? Wäre ja wieder typisch...

- Den XE90 hört/liest man hier immer wieder. Ist wohl neu von 2017. Ist der wirklich so stark?

Alternativen vielleicht die XE93/94/80/85?? Was sind die entscheidenden Unterschiede? Und es wird sich immer wieder über das Betriebssystem beschwert!? Gibt es da auch einzelne Untermodelle in den Serien?


die Nits Angaben sind alleine gesehen eher zweitrangig, erst recht, solange nicht detailiert beschrieben wird bei wieviel % Weißanteil im Bild diese ermittelt wurden, so liegt z.B. der gemessene Wert beim Sony XE90 beim "HDR Peak 100% Fenster" bei 531 cd/m2 sogar höher als die 509 cd/m2 beim Samsung KS8090 z.B., oder erst recht zum LG C7 mit nur 143 cd/m2.
Das UHD Premium Logo ist eher noch weniger Wert, denn nicht alle Hersteller nutzen dies, obwohl sie die nötigen Anforderungen erfüllen oder sogar übertreffen, also als reines Vergleichskriterium nicht wirklich brauchbar.
OLEDs z.B. schaffen die 1000Nits z.B. nicht, vermitteln durch ihre Technik und Eigenschaften sogar jedoch einen besseren Eindruck
Am Ende ist hier das Zusammenspiel zwischen der Qualität des Dimmings und den Nits wichtiger und ausschlaggebend und da kann es gegenüber einem OLED mit ~8,3Mio einzelnen dimmbarer Pixel, kein LCD aufnehmen.
Bei den LCDs ist hierzu ein entsprechend aufwendiges Backlight nötig, welches aus möglichst vielen kleinen einzeln dimmbaren Zonen besteht, welche vollflächig hinter dem LCD angeordnet sind, genannt FALD (FullArrayLocalDimming).

die andere Art der Beleuchtung ist die Edge Technik, hierbei sind die LEDs am Rand angeordnet, weshalb das Licht jeweils zur Bildmitte hin durch spezielle Lichtfolien verteilt werden muss, so können nur grobe Bereiche gedimmt werden, hierbei ist es jedoch nicht möglich die Bereiche so voneinander zu trennen, das helle und dunkle Bereiche scharf voneinander unterschieden werden können, es kommt daher zu unerwünschten Aufhellungen in dunklen Bereichen (Cinemascopebalken z.B).
Samsung setzt diese Technik z.B. ein
Eine verbesserte Form dieser Edge Technik verwendet Sony, hier sind die LED Leisten in Dopplereihe angeordnet und so verschaltet, das auch Bereiche zur Bildmitte hin getrennt gedimmt werden können, was zu einem wesentlich besseren Ergebniss führt.
Der Sony XE93 setzt diese Technik ein

Das ist jetzt grob die Technik als (Hardware) zur HDR Darstellung, was aber nicht alles ist.
Es gibt jedoch da verschieden HDR Standards die softwareseitig erkannt werden müssen um korrekt verarbeitet und dargestellt werden zu können.
Da wäre der Basis Layer
HDR10 (den versteht jedes als solches benannte HDR Gerät),
DolbyVision als erweiteter Layer wird generell u.a von Samsung bzw. Panasonic nicht unterstützt
HLG,
Technicolor wird aktuell nur von LG Geräten unterstützt
HDR10+ (Plus) wird aktuell nur von Samsung als eigener freier Standard in Kukorrenz zum DolbyVision (Lizensstandard) vermarktet

die Unterschiede bei den Sony Geräten
XE94 aufwendiges FALD Backlight (~260 Dimming Zonen) HDR TV mit Dolby Vision Unterstützung per FW Update
XE93 aufwendiges Edge Backlight (~72 Dimming Zonen) HDR TV mit Dolby Vision Unterstützung per FW Update
XE90 einfaches FALD Backlight (~32 Dimming Zonen) HDR TV kein Dolby Vision
XE85 einfaches Edge Backlight HDR TV kein Dolby Vision stärkerer Prozessor im Vergleich zum XE80
XE80 einfaches Edge Backlight HDR TV kein Dolby Vision


[Beitrag von Ralf65 am 21. Aug 2017, 08:28 bearbeitet]
PaddyCarlos
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Aug 2017, 13:18
Danke Ralf.

Wenn der 90er dieses FALD hat und der 93er Edge... bedeutet das dann, dass der 90er diesbezüglich sogar besser ist?

Aber was mir aufgefallen ist: Energielabel haben die alle B - kann es sein, dass Sony Fernseher Stromfresser sind? Warum ist das so?

Kannst du was zu den erwähnten angeblichen Rucklern des 8090er sagen? Mein normaler Menschenverstand sagt mir bei diesem Preis, das kann doch nicht sein, oder? Eigentlich kann/dürfte das heutzutage nicht einmal bei einem 400 EUR Fernseher so sein... Und was genau führt dazu?

Nochmal zu den schwarzen Balken:

Liegt das echt nur an diesem Edge? Meine Eltern haben einen kittlerweile auch schon älteren LCD von JVC und da sind die Balken (auch die seitlichen bei älteren 4:3 Sendungen) eigentlich ganz ruhig schwarz ohne helle Bereiche o.ä.

So etwas hatte ich bei meinem jetzigen Plasma zu Beginn: Da hatte ich das Gefühl, dass es bei den schwarzen Balken immer irgendwie so ein wenig flimmert und die nicht ruhig sind.

Damals bin ich im Internet auf eine Art Geheim-Menü gestoßen, über das man über eine bestimmte Tastenkombination mit der Fernbedienung reinkam. Dort konnte dann irgendwas umgestellt werden (weiß nicht mehr was) und danach hatte ich richtig sattes Schwarz, vor allem in den besagten Balken.

Ich dachte bisher, dass das ein Problem der Plasmas ist und heute nicht mehr sein kann - und jetzt doch bei einem laut Samsung angeblichen Spitzenmodell??


[Beitrag von PaddyCarlos am 21. Aug 2017, 13:45 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#12 erstellt: 22. Aug 2017, 07:29
der XE93 ist in dem Fall sogar gegenüber dem XE90 im Vorteil, denn er hat durch diese besagte erweiterte Edge Technik sogar "mehr" Dimming Zonen als der XE90 als FALD, im Test rtings wird dies auch so dokumentiert Zitat:

>When compared to the X900E, a full array backlight TV with local dimming, the X930E local dimming feels more refined and in the end, the result looks a bit better.<

zudem verfügt der XE93 über den leistungstärkeren Bildprozessor X1Extreme und erhällt dadurch zusätzlich noch das DolbyVision Update, dafür ist er aber halt auch teurer.
Rein Preis/Leistungstechnisch schlägt sich da der XE90 am Ende besser, hängt halt davon ab, ob man da Kompromisse eingehen will (muss), oder der Qualität und der erweiteren HDR Eigenschaft lieber zum XE93 greift.

wenn Du bei den alten Geräten keine Aufhellungen erkennen kannst, kann das an vielen Umgebungseigenschaften liegen, ich garantiere dir, im dunkelen (abgedunkelten) Raum sieht man gerade bei alten LCDs, dass das Bild im allgemeinen eher dunkel grau als schwarz ist, genau wie Balken, ist dort mit Sicherheit auch so, habe selber noch einen älteren Sharp in Gebrauch, da sieht man das deutlich, oder aber, die Geräte sind nicht so alt und haben bereits ein FALD Technik verbaut.
Wenn Du soviel Wert und Glauben in die Aussagen eines TV Herstellers steckst, Hut ab,
Ber der will doch einfach nur verkaufen und das macht er am besten an die, die nur "das Beste oder Nichts" haben wollen, möglichst ohne so ein Gerät je selber begutachtet zu haben

diese geheimen "Service-"Menus gibt es übrigens heute auch noch (Sony, Samsung)

was die Ruckler betrifft, so ist das ein u.a. seit Jahren bekanntes Problem diverser Samsung Geräte, dazu brauchst du nur mal nach "Mikroruckler, Microstutter, Micro-stuttering, oder HickUps" in Verbindung mit Samsung googlen, oder einfach hier im Samsung Bereich schauen, z.B. HIER, hatte übrigens selber 2 unterschiedliche Samsung Geräte in den letzten Jahren....


[Beitrag von Ralf65 am 22. Aug 2017, 07:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Völlig verwirrt und planlos :)
LordN1kon am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 27.01.2015  –  6 Beiträge
UHD oder FullHD ausreichend?
KevinW19 am 02.12.2015  –  Letzte Antwort am 03.12.2015  –  4 Beiträge
Nun völlig verwirrt. :) - Kaufberatung
xGismo am 11.07.2010  –  Letzte Antwort am 13.07.2010  –  9 Beiträge
UHD oder reicht noch FullHD?
Erninator am 30.04.2016  –  Letzte Antwort am 02.05.2016  –  17 Beiträge
500? / ~46 Zoll / FullHD oder UHD
Anpera am 05.06.2017  –  Letzte Antwort am 05.06.2017  –  4 Beiträge
Ich bin verwirrt!!!
RIMarcel am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 16.05.2006  –  9 Beiträge
55 oder 65 Zoll UHD oder FullHD
TrickyFinger am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  17 Beiträge
FullHD/UHD TV bis 900?
ESH259 am 02.01.2018  –  Letzte Antwort am 05.01.2018  –  17 Beiträge
UHD PREMIUM = Top Qualität?
assuz am 11.07.2016  –  Letzte Antwort am 16.07.2016  –  9 Beiträge
UHD 3D passiv oder FullHD 3D aktiv
insertcoin am 18.11.2015  –  Letzte Antwort am 19.11.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder901.966 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedChr1s263
  • Gesamtzahl an Themen1.503.866
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.605.194

Hersteller in diesem Thread Widget schließen