Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

[Fiat 500 Abarth SS] Kompletter Einbau mit sehr vielen Bildern - aktuell: Beyma Haus

+A -A
Autor
Beitrag
nuts
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mai 2010, 21:51
Hi Leute,

nachdem ich zwei Wochen Urlaub investiert hab, eine nette Anlage in meinen neuen Wagen einzubaun, wage ich es, mich eurer harten Kritik zu stellen *g*

Das Fahrzeug ist ein Fiat Abarth 500 esseesse.







Ich befürchte, es werden viel Text und vor allem viele Bilder, Modem-Benutzer sind vermutlich in diesem Moment bereits handlungsunfähig *ggg*

Hab (fast) alles minutiös mit Bildern dokumentiert, da ich grade für die Einbausituation im Fiat 500 so gut wie keine Infos im Internet gefunden hab.

Es sollten die vorhandenen Komponenten aus meinem alten Auto verbaut werden, den ich seit 2004 gründlichst im Innenraum zerstört habe...diesmal sollte das ganze möglichst zerstörungsfrei sein.

Für die Verbrauchsmaterialien hab ich nochmal ca. 400 Euro investiert, wobei der anteilsmäßig größte Posten die 5qm 2.2er Alubutyl waren, was ich aber keinen Moment bereut habe.

Zudem konnte der Einbau nicht völlig kompromisslos erfolgen, da ich mir das Leistungsgewicht nicht versauen wollte
D.h. keine 100% Doppelschicht-Dämmung der gesamten Karosserie Mein Plan ist, bei Bedarf noch einmal punktuell nachzuarbeiten. Im Nachhinein beträgt das Zusatzgewicht momentan ca. 50 bis 60 Kilogramm. Die entfernte (sinnlose) Rücksitzbank bereits abgezogen.

Ein paar Worte vorweg zu den Komponenten und dem Konzept:

HU: Alpine 9855R. Alt, aber taugt. Obwohl mich dieses schei$$ propretäre Konnektivtätsgehabe der Hersteller echt nervt.
HT: Carpower DT-284. tolle Teile, haben mich voll überzeugt, wenn auch etwas klobig. Für den Preis unschlagbar finde ich.
TMT: Focal 6 K2P. Bin weitgehend zufrieden, hab aber nicht viele Vergleiche bisher. Richtung Übergabebereich finde ich sie etwas nervig.
SUB: Peerless Resolution 15, geschlossenes Gehäuse mit netto 60 Litern. Gefällt mir vom Klang her sehr gut, richtig schnell geht dennoch tief runter.

Das ganze soll vollaktiv betrieben werden:

FS Amp: Audison LRx 4.300. Hört sich im Vergleich zu den anderen Amps, die ich am FS bisher hatte nach deutlich mehr als 65 Watt pro Kanal an...
Sub Amp: Eton PA 2802. Geb ich nie wieder her. Geiles Gerät.

Sämtliche Lautsprecherkabel sind 2.5qmm, vermutlich Baumarktqualität. Schlagt mich, ich höre keinen Unterschied. Vor allem nicht bei 180 Sachen

Stromversorgung:

Lima: 120A, hätt ich nicht gedacht in dem winzigen Wagen, hab extra den netten Mechaniker in der Vertragswerkstatt gebeten nachzusehen.
Starterbatterie: Standardbatterie ab Werk (Eine Exide, keine Ahnung, was das für eine ist)
Zusatzbatterie: Data Safe HX80 - sollte reichen, kostet die Hälfte von Carhifi-spezifischen Batterien bei ähnlichen Eigenschaften, ich höre quasi nie im Stand, wollte aber kein 50qmm durchs Fahrzeug legen
Kabel Starter zu Zusatzbatterie: ca 4m x 20qmm, Sicherungen 2x 80A. Sollte für den Ladestrom reichen.
Kabel zum Massepunkt hinten: 35qmm, ca 50cm, hatte ich noch konfektioniert da.
Kabel zu den Verstärkern: 25qmm, das längste ist ca 30cm lang. Sicherungen 30A und 150A. Reicht völlig, denke ich.

Klang-Plan (*g*)
Ich bin nicht wirklich audiophil unterwegs, das habe ich nach ein paar Jahren begriffen - es soll Spaß machen, der Bass wird sicherlich übertrieben sein, dennoch will ich eine saubere Bühnenabbildung erreichen und es soll "durchhörbar" und auch langstreckentauglich sein und aber bei Bedarf richtig heftig zur Sache gehn!

Letzte Worte zum Konzept:

Hach der Sub. Hab mit Google Sketchup ein wenig simuliert und es ist einfach völlig unmöglich, mit dem beschränkten Platzangebot und dem 15 Zöller das Reserverradmuldenvolumen mitzunutzen und eine ebene Ladekante zu erreichen. Vor allem, weil ich nicht bereit bin, diesen Befestigungszylinder rauszuflexen. Das geht einfach zu weit. Ausserdem war ich nicht sicher, ob es sich gut anhört, wenn der Sub nach oben spielt, es gäbe keine Möglichkeit mehr, mit der Ausrichtung zu experimentieren. Dazu kommt, dass ich sicher noch verschiedene Subs probieren will. Deshalb habe ich mich entschlossen, die Mulde erstmal NICHT zu verwenden. Den Platz wird in Zukunft vielleicht stattdessen ein CarPC einnehmen. Wie gesagt, ich hab echt die Schnautze voll, von dem überteuerten, proprietären Gehabe der Major Players.

Ok, Los gehts

Halt - nochmal kurz: Wie gesagt, hoffe ich, es stört keinen, dass ich grad die Demontage und den Innenraum so detailliert beschreibe. Ich habe keine vernünftigen Informationen
im Internet gefunden und würde mich freuen, anderen (Laien-)Zerlegern damit ein wenig zu helfen, vorab zu planen und zerstörungsfrei zu arbeiten! Die Bilder bleiben dauerhaft online. Eine Rohfassung des Berichts ist ebenfalls dauerhaft unter http://www.saukopf.de/~nuts/a500_einbau abrufbar. Im unwahrscheinlichen Fall, dass jemand die Bilder in höherer Auflösung haben will, einfach Bescheid sagen! Hab hier leider nur DSL-384 (sic!) deshalb muss das hier erstmal reichen Bilder anklicken für eine etwas größere Version.

So, jetzt aber:

Hab total Glück, an meinem Wohnort eine riesige Werkstatt mitbenutzen zu können, ansonsten wär das ganze bei dem bescheidenen Wetter die zwei Wochen
buchstäblich ins Wasser gefallen...






Die Türen im Orginalzustand.






Der Kofferraum befreit von Verkleidung und der total sinnlosen Rücksitzbank - Die im Abarth verbauten Sport-Sitze machen es erwachsenen
Menschen quasi unmöglich hinten zu sitzen...
Die Karre war in diesem Zustand irre laut. Das war am Anfag schon ...echt geil Aber auf dauer nervt es, sich bei 130 anschreien zu müssen.
War sehr gespannt, was die blanke Dämmung und Dämpfung für eine Auswirkung auf das Roll- und Auspuffgräuscht hat. Der Effekt der orginalen Abdeckungsmatte
mit 1cm Dämpfungs-Flies drunter war wirklich immens. Hab durch die ab Werk vorhandene pragmatische Ruhigstellung im Fahrzeug ne Menge gelernt!






Strippenziehen

Hier passt das 20qmm Stromkabel inkl. Gummitülle bündig durch - war schlecht zu fotografieren: Direkt links von dem rechten, roten Plastikteil sieht man es zur Hälfte!






Das ist der Stopsel... den da rauszukriegen war ne ziemliche Fummelei, hab ihn erst rausbekommen, nachdem ich die Abdeckung vom Luftfilter entfernt hatte.






Da wo das untere, kleine Loch im Dämmmaterial ist, kommt man im Innenraum raus!






Sehr praktisch, dieses Gummiteil






Geschafft - Hier sieht man nochmal ein bisserl wo das Kabel durchgeht.






Für die Zange auf der Batterie hab ich übrigens schon völlig zurecht nen Anschiss kassiert...
*Handvorshirn* (der korrekte ascii smiley dafür ist übrigens m( - falls es jemanden interessiert *g*)
Sicherung ist auch schon konfektioniert.






Die mit der Zange draufgepresste Aderendhülse hab ich wieder entfernt, hatte keinen passenden Aufsatz für die als "20-25qmm passend" titulierte
Hülse und so war mir das zu wackelig. Hab also mal versucht, ob es reicht, sie nur draufzustecken und mit der Madenschraube im Sicherungsgehäuse festzuziehn.
Hält sehr gut, auch bei sehr starkem ziehen, und sie wird nicht punktiert sondern nur verformt.






Hab ich erwähnt, wie genial es ist im 500er zu basteln? Beim meinem vorherigem Auto (Opel Omega) war alles proprietär, nirgends Schraubterminals,
das Plastik war spröde und ist beim Anschauen bzw beim zweiten Mal zerlegen kaputt gegangen. Überall musste man improvisieren.
Mag zwar für erfahrene Einbauer trivial sein, aber nur als Beispiel hat hier einfach ne M5 Mutter gereicht um das Kabel an einem freien Platz (!) anzudocken.
Und solche Gedanken hatte ich bei dem Auto andauernd. Später mehr dazu.






Der Motorraum war von der letzten Fahrt noch nass (Dreckswetter). War in diesem Fall eigentlich ganz gut, ansonsten hätte ich vielleicht nicht
daran gedacht, die Sicherung irgendwo unterzubringen, wo sie ein wenig geschützt ist. Unter der Abdeckung vom Luftfilter war für den Mini-ANL Halter
ausreichend Platz. Durch den Schrumpfschlauch, der das Kabel mit dem Gehäuse bündig macht, sollte es zwar auch so passen, aber ...mei






Hab ich erwähnt, das ich die Karre extrem geil finde? Hab zwar schon n halbes dutzend Autos besessen, aber der hier toppt alles *ggggg*






So, hier kommt das Kabel raus. Hab keine Bilder von der Demontage der Kabelkanalverkleidung, aber das waren nur zwei offensichtliche Schrauben.
Nachdem die entfernt sind, muss man einfach beherzt an dem Verkleidungsteil reissen (natürlich jeweils testen, wo es verankert ist - klar, oder?)
Da bricht nix, das Plastik ist recht flexibel.






Ich hab mich beim demontieren immer wieder gefreut, hier besonders: es war auf der Fahrerseite noch eine Kabelführung komplett frei, wo
das 20qmm und später auch noch 2 paar 2.5qmm Lautsprecherkabel perfekt reingepasst haben. Jeah! Und NEIN, ich hab die Karre vorher nicht ausgesaugt






Unter der Verkleidung entlang in den Kofferraum - uff, die 4.2m (glaub ich waren es) reichen grade so. Das Verkleidungsteil an der B-Säule hab
ich übrigens nicht demontiert, war mir zu heikel. Es sind die größten Verkleidungsteile in dem Auto und darin ist pro Seite ein Airbag verbaut.
Ich eine Weile geforscht, hab aber nicht rausgefunden, wie die Konstruktion funktioniert. Da ich Laie bin, wollte ich dann kein Risiko eingehen.
Hätte zwar gern die Lautsprecher darunter demontiert und hinten noch weiter dämmen wollen, aber das Risiko etwas zu beschädigen war mir zu groß.






Trotzdem Die Sitze mussten raus. Hilft nix War ganz easy, nur 4 Inbus-Schrauben pro Seite und einfach zu bedienende, hochwertige Steckverbindungen
für die Airbags.
BTW, Natürlich war während des gesamten Einbaus - nicht zuletzt wegen der 7 Airbags - die Stromversorgung abgeklemmt, was dank des Schnappverschlusses am Masseanschluss an der
Batterie ganz komfortabel und schnell möglich ist. Tolles, Wartungsfreundliches Design, echt.






Hach...dieses Teil ist mir übrig geblieben. Klimperte beim demontieren der rechten Kabelkanalverkleidung in den Fußraum. Ich hab auch nach intensiver Suche nicht
rausgefunden, wo es hingehört. NUNJA. grmbl.






Ein paar Bilder von der Verschraubung der mittleren Verkleidung. Gummimatten der Getränkehalter rausmachen und dabei das Plastik nicht zerkratzen










Das Drecks-Windowslogo ist echt hartnäckig. Ich werde es überkleben, da es ohne beschädigung des Plastikrahmens nicht zu entfernen ist.





Die kleine Plastikabdeckung einfach gefühlvoll rausreißen






Zuerst die Verkleidung der Fußraumbelüftung entfernen, dann kommt die letzte Befestigung des Mitteltunnels ans Licht. Kurioser Weise die einzigen
vier Torx-Schrauben im Innenraum, soweit ich gesehen hab.






Rot - Zigarettenanzünder, einfach rausziehen. Blau - USB Anschluss blaue Lasche mit sanfter Gewalt nach links drücken. Das USB Terminal ist nach
dem Umbau noch wunderbar als Ladestation Navi und Handy brauchbar






Pragmatische Werks-Ruhigstellung






Hochwertige Cinch-Kabel. Ich hätte sogar besser nur ein einzelnes 6-Kanal-Kabel verlegen und dann per etwas längerem Y-Kabel
zum Sub-Amp gehen sollen. Es ist sehr eng auf der Beifahrerseite den Radioschacht runter in den Fußraum. Aua.











Das 2 Kanal durch den Schacht zu bekommen war schon eine Tortur...
Das 4-Kanal hab ich nur mit Hilfsmittel runterbekommen. Dünneres aber steifes Kabel runterschieben, oberes Ende stabil (!) antapen und dann mit Handunterstützung (Aua, Grate!) runterzerren und schieben. Kabel ohne dicken Mantel würde ich definitiv gegen Durchscheuern schützen!






Hinter der Konsole sind einige Metallträger, die nicht entgratet sind. Richtig scharf! Aufpassen! Außerdem sind da einige Kabelbündel und strombetriebene Komponenten. Hoffentlich bekomm ich keine Störgeräusche oder Limapfeifen *argh*
Ein Foto von der Situation konnte ich mit meiner klobigen Kamera leider nicht machen. Da muss ich sagen, wars im Omega angenehmer. Mehr Platz und entgratetes Metall.






Ohne die Sitze auszubauen keine Chance






Cinchkabel mit sanfter Gewalt unter dem Teppich auf den Fahrzeugboden der Beifahrerseite stopfen. Der Teppich ist unten 1.5cm dick mit Flies beklebt. Wie schonmal erwähnt,
hab ich viel darüber gelernt, wie man Geräusche im Fahrzeug bekämmpft Dieses Flies ist sehr effektiv.











wäh






besser!






8 Adern Lautsprecherkabel auf der Fahrerseite am Boden entlang nach hinten verlegt. Vor der Schaltkonsole nach links und rechts in die Kabelführungen
zu den Türen abgezweigt. Die jeweils zwei Schallgeber pro Seite will ich mit Steckern an dieser Stelle im Fußraum anschließen.






Meilenstein erreicht. Hoffentlich macht die Benzinpumpe keine Störgeräusche, sie lässt sich auf keine Weise umgehen!






Türen zerlegen

Weiter zum nächsten Punkt auf der Liste! Runter mit den Türpappen...äh Plastikdeckeln. Die Abdeckungen gehen gehen mit einem kleinen Schraubenzieher
oben ganz leicht und ohne Kratzer ab.






Man muss durchaus Gewalt anwenden, mir ist aber selbst nach 5x Dran & Ab nichts kaputt gegangen. Beim Omega war die Türverkleidung nach zwei mal
demontieren faktisch ausgerissen, zerbrochen, verbogen und ausgeleiert. Ok, vorher war sie hochwertiger als die vom 500er. So WTF.






tuch drunter und mit Schraubendreher die Verkleidung vom Türgriff runterhebeln. Geht ganz leicht und das Material ist relativ weich.






Die Dritte und letzte Verschraubung der Tür.






Bowdenzug aus der Halterung hebeln und Element abschrauben.






Jetzt kommt der erste echte Zerstörungsakt ...das war schon hart irgendwie...












Unglaublich hartnäckgiger Klebstoff. Mir haben danach echt die Finger weh getan, aber man kann es fast rückstandsfrei langsam abzerren.






nackich






Nieten! MUAH! Ich hasse diese Dinger.






Gewalt.






Die Kabel sind alle fast vollständig ausreichend mit Stoff umwickelt. Danke. Von innen sind die Kabel leicht mit einer Spitzzange vom Türblech zu lösen.






Dämmung!

Wollte erstmal an einfacher Stelle testen, wie sich das Alubutyl verarbeiten lässt. Der Kofferraum hatte bereits ab Werk Dämmmatten, deshalb erschien es
sinnvoll, dort zu verstärken.






Wenn man das anrollert, klebt es unglaublich krass... würd ich nicht auf Haut probieren *g*






Hab bisher nur Bitumenmatten verwendet. Der Verarbeitungskomfort ist bei Alubutyl um Welten besser, man kann es mit dem Cutter in Streifen
von der Rolle abtrennen und mit einer Schere dann leicht in passende Platten konfektionieren. Ich habe es in relativ kleinen Stücken und großzügig
überlappend verarbeitet und die dadurch entstehende, versteifende Wirkung ist wirklich faszinierend.






Hatte noch 3 Bitumenmatten übrig. 5 Jahre alt, aber noch fit wie am ersten Tag *g*











eiei, die haben eine Beschichtung...wenn die Weg ist, hält das Alubutyl aber dann einwandfrei drauf.







Hatte zum Glück Unterstützung, die Türen haben dann trotzdem gefühlt ewig gedauert Das Innenblech ist nicht entgratet. Nur mit geeigneten
Handschuhen genießbar. Mit dem Roller großteils keine Chance ranzukommen, aber mit den Handschuhen fest dranstreichen funktioniert auch recht gut.
Überall Klebeverbindung herstellen! An den Falzen und Rundungen hat mir ein Schraubendrehergriff geholfen.






....EHM...diese beiden Kerle trugen höchstens als Mahnung zur grundsätzlichen Skepsis bei






Um die Löcher zu stopfen hab ich großzügig ALB dahinter gespannt und verklebt... War erstmal ein Versuch, da ich nicht genug Blech-Lochband
hatte und eigentlich auch keine löcher ins Blech bohren wollte...






...und dann ebenfalls großzügig überlappend und unter Zug ne Schicht aussen drauf. Anschließend mit Kraft in den Hohlraum gerollert. Das wird
echt stabil dadurch. Wenn am schluss was von dem Aluzeug übrigbleibt, kommt nochmal eine Verstärkung drauf, aber das ist auch so schon ziemlich
gut. *poc poc*







Türpappen

So. Ich hoffe, das ist ausreichend ohne zu übertreiben. Alle unnötigen Löcher zu und auch die Kabeldurchführungen mit V-förmigen Stücken weitgehend
dicht. Die Lautsprecheraufnahmen sind später dran.






Die Türpappe. Da die Lautsprecher mit dämpfendem Dichtungsband an den Innenraum gekoppelt werden sollen, hoffe, ich dass das Teil nicht extrem
mitschwingt und klappert...mal sehn. Ob und was da noch reinkommt, wird erst nach ausführlicher Hörung beurteilt.
Der Plastikring muss allerdings da weg. *g*






Gewalt II.






Das Zeug hat sich anfangs gewehrt, aber gegen Seitenschneider und Blechschere zog es dann unweigerlich den Kürzeren.






Lautsprecheraufnahmen

So. Lautsprecheraufnahmen. Vorhandenes Material kombiniert und passende Teile gefunden. Abstand zum Lautsprechergitter 15 bis 20mm






Hab noch nie Gewinde gebohrt, hat Spaß gemacht Ging in den Alu-Ringen ganz leicht.











Passt. von hinten mit Muttern und Beilagscheiben verschraubbar. Auch wenns nur drei Befestigungspunkte sind, hält das sehr stabil und wird überall
plan ans Blech gepresst. Rückseite vom Blech noch mit ALB beklebt, damit ungenutzte Löcher dicht sind.






Das MDF muss auf jeden Fall noch wasserbeständig gemacht werden. Geht sonst auf wie Karton bei Nässe.






Zwei Schichten Farbe drauf.






Jetzt noch die Verbindung zwischen Aluring und Holzring abdichten. Ich dachte mir, dass man dafür auch den Brax "Dämmschlamm" *g* verwenden kann.
Sehr seltsame Substanz. Gut umrühren, ein sandiger Inhaltsstoff hatte sich gesetzt.










Zwei Schichten später: Das Zeug zieht sich beim trocknen etwas zusammen. Hab noch eine zweite Schicht draufgespachtelt.






Soderla, die Adapter sind fertig! Sehen irgendwie brutal aus






Dran an die Tür und...






Nach einiger Bedenkzeit nicht drangespachtelt sondern mit ALB stabilisiert. Hab kleine Streifen gemacht, die sich 50% überlappen.
Das Ergebnis ist absolut massiv - und wieder entfernbar, falls ich die Aufnahme u.U. nochmal austausche. Habs getestet. Ist zwar ne Schei$$arbeit,
aber man kriegt das Alubutyl wieder runter. Hatte Hemmungen, zerstörerisch mit Aluspachtel zu arbeiten...anschleifen, vielleicht sogar Löcher bohren, ...hmmmmm ne :/






Check one two, Pappe passt noch perfekt. UFF






Die beiden TMTs sind schon etwas angegammelt. Naja, nach ca. 5 Jahre geht das ok.
Kontakte säubern:






Kabel und Anschlüsse mit Lötzinn vorbereiten











Eha, schon fertig It's fruittime!






Hält bombenfest.











Höhe ausgemessen und dickes dichtungsband zum ankoppeln aufgeklebt. Klebt ziemlich gut.





Das Gegenstück dazu auf den Lautsprechern.






Es sind noch 5 Umdrehungen ALB übrig, ein Teil davon kann gleich mal in die Kofferraumklappe.

Die Entfernung der Abdeckung des Kofferaumdeckels erforderte beinahe rohe Gewalt, trotzdem waren keine Verluste zu beklagen.











Per Klopftest geprüft und einige Streifen ALB verkleben... der Scheibenwischermotor klappert zum Glück kein bißchen! Das meiste ALB klebt innen und nicht außen, da waren die
Flächen besser zu erreichen. Auch wieder aufpassen, es lauern scharfe Kanten!
Das Nummernschild muss ich dann aber noch ruhigstellen...






Hochtöner

Man muss zum Abnehmen der Verkleidung der A-Säule punktuell relativ viel Kraft aufwenden, aber die Klipse sind sehr stabil.
Dieses Schaumstoffteil unten ist beim Zusammenbau sehr störrisch






Das weiße Band da ist sicherlich der Auslöser vom Kopfairbag...






Bin ja mal gespannt, wie rund ich es mit der Stichsäge bekomme






Versuch Nummer zwei, etwas breiter. Nunja Ist ja nur ein Provisorium.






Mit Lochband in der orginalen HT-Aufnahme befestigt. Noch ist die Befestigung weitgehend zerstörungsfrei. Wenn man die Blenden wieder draufklipst, sieht man nix.
Nur für den Fall, dass die HTs final doch woanders hin müssen!











F******CKKKKK! Hatte die Plastikteile auf den ausgebauten Sitzen gelagert - Dumme dumme Idee!
Schaut aber inzwischen nicht mehr ganz so schlimm aus, das Leder hats überlebt.






Lautsprecherkabel vorbereiten

So, jetzt sind alle Kabel versammelt.






Kabel krimpen ohne ende.











Fertig.






Konstruktion des Anlagenträgers.

der Rahmen wird verschraubt, verklebt und mit M10 an den Rücksitzbankterminals festgezogen.






Aua.






Hab das Multiplex im Baumarkt schon mal grob zuschneiden lassen.






Die Werkstatt meinte, es wäre sehr praktisch, wenn der Zugang zur Benzinpumpe und Elektronik zugänglich bliebe.






Sitzprobe, das es ungefähr so aufgebaut werden soll, hatte ich mit Sketchup schon ermittelt.






Die provisorische Spax-Befestigung wird nun durch M5 Schrauben und Einschlagmuttern ersetzt. Ich werd da in Zukunft bestimmt noch ne Menge
an der Anlage basteln, deswegen muss das schon was aushalten. Ausserdem will ich die Konstruktion nicht im Rücken haben, wenn ich bremsen muss.







Löcher ausgesägt, damit die M10 versenkt sind...






Einschlagmuttern.






Eingeschlagen






Dicken, selbstklebenden Filz drunter, klappert kein bisschen mehr.







Radio Einbau

Das passt niemals.






Gefühlte 5 Stunden später. Ich war kurz davor, die komplette Konsole zu zerlegen....war kein Spaß...Vor allem wegen dem ganzen scharfkantigen Metall im gesamten Bereich hinter der Konsole.







Strom!

Massepunkt gefunden! Die Verschraubung der Rücksitzbank und auch die Gutbefestigung funktionieren. Der gewählte ist von der Position her
ideal für mich Gewinde blankgeschliffen.







Jo, das sollte passen.







Anlagenträger

*Bastelbastel*






Sitzprobe.






Mit der Zange verpresst. Da kann man sich dranhängen...






Masse...






Plus...






Ein weiterer Meilenstein ist erreicht






jetzt noch massenhaft lautsprecherkabel anschließen...







Subwoofer

Hab erstmal mit einer der beiden netto 40 Liter Kisten aus dem Omega getestet. Ging schon ziemlich gut! Der Peerless kommt echt mit erstaunlich wenig
Volumen zurecht.






Hab noch eine netto 60 Liter kiste gefunden. Das ist schon heftig, was da noch mehr an Druck möglich ist mit den 20 Litern Volumen zusätzlich.

Der Sub hört sich deutlich unterschiedlich an, je nachdem in welche Richtung er spielt. Richtung Heck ist zwar druckvoller, aber geht bei hohem Pegel
ziemlich aufs Ohr. Nach oben gefiel er mir ganz gut! Metaldrums spürt man richtig gut im Brustbein, tiefer Bass bringt den ganzen Menschen zum Vibrieren
Geht auffällig viel weniger aufs Ohr, Bassläufe bei Metal oder Blues ist aber trotzdem schön hörbar. So bleibts erstmal.
Trifft sich gut, dass die Ausrichtung nach oben eine Option ist, vielleicht wirds später ein Zwölfer und ich nutz doch das Reserverradvolumen mit, damit ich ne ebene Ladekante bekomm. Man wird sehn.






Hab dann ne Kiste konstruiert, die erstmal so bleiben kann. 15er MPX mit Verstrebung und doppelter Schallwand.






Wiegt akzeptable 19 Kilo und ist sehr stabil.






Bezugsstoff kommt noch, wird schwarzer Nadelfilz. Der Sub schaut trotzdem viel zu monströs aus...das kann auf Dauer nicht so bleiben, glaub ich...






Endlich Musik!!!

Nach einiger Zeit Probehören und Einstellen bin ich schonmal sehr zufrieden

Die Ausrichtung der Hochtöner auf die Ohren funktioniert ziemlich gut. Werd aber noch versuchen, die HTs an die Tür zu bauen, da reflektiert vermutlich weniger
und sie wären genau über den TMTs, was ja angeblich optimal für die Bühnenabbildung ist.






Ich würd gern mal noch andere TMTs ausprobieren, ich kenn da zu wenig.

Der Bass ist auf Wunsch absolut brutal, nicht empfehlenswert beim fahren, da kann man sich nimmer gescheit konzentrieren, wenn die Augäpfel vibrieren. Bei Metal usw kommen die Drums knackig und präzise. Könnte aber noch schneller und knackiger sein, dafür weniger tiefer Bass. Würd gern mal nen 12 Zöller wie den Beyma Power 12 probieren, ob mir das gefällt. Wenn ich am Radio den Sub runterdreh, fügt er sich richtig schön ein.


Mal sehn, wie es weitergeht




Würde mich über Kommentare, konstruktive kritik und Anregungen freuen!


cu!
nuts


[Beitrag von nuts am 30. Mai 2010, 22:15 bearbeitet]
M@M!
Stammgast
#2 erstellt: 30. Mai 2010, 23:38
Hi,

ein ganz netter Einbau in nem seeehr sehr coolen Auto echt geil die Karre Was ist denn das für ein FS (sorry wenn ichs überlesen haben sollte ).
Und sorry für Off-Topic, aber was mich mal interessiert, wie sieht das eigentlich nach so nem Einbau mit der Neuwagengarantie aus?

Grüße Marcel
nuts
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mai 2010, 23:51
hi!

jeah, der wagen ist der hammer, macht irre viel spaß und geht...wie sag ich das dezent...WIE DIE SAU

die komponenten hab ich ganz oben aufgelistet TMT sind Focal 6 k2p, HT sind carpower dt-284.

wegen der garantie: hab mit dem händler rücksprache gehalten, der sah da überhaupt kein problem...meinte nur, ich soll den wartungszugang zur benzinpumpe freilassen.

ok, die dämmung geht nie mehr raus, aber alles andere ist quasi rückstandsfrei entfernbar. hoffentlich kommt bald der bezugsstoff, damit das ganze sauber ausschaut.

bin in 4000km zum ersten wartungsintervall wieder dort und lass mir das noch "abnehmen" und besser ggf. nach. ich finds ja genial - die einzelteile, aus denen das auto zusammengesetzt ist sind massenware, alles nicht besonders teuer. im gegensatz zur omega b 3.0 v6, den ich vorher hatte, das war ein geldvernichter...

zusätzlich kommt dann noch ein bilstein b14 fahrwerk rein, DA geht definitiv die garantie fürs fahrwerk, die lager, spurstangen usw drauf
'Alex'
Moderator
#4 erstellt: 31. Mai 2010, 14:10
Konsequent und ordentlich umgesetzt und vorallem sehr schön geschildert!

Greenslow
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2010, 19:54
Das sieht alles sehr gut und durchdacht aus

Aber eine Frage bleibt da noch. Wieso nutzt Du die Reserveradmulde nicht?
nuts
Stammgast
#6 erstellt: 31. Mai 2010, 20:26

Greenslow schrieb:
Das sieht alles sehr gut und durchdacht aus

Aber eine Frage bleibt da noch. Wieso nutzt Du die Reserveradmulde nicht?


hey greenslow, die frage hab ich gleich ganz oben eigentlich beantwortet

* ich habe keine anordnung gefunden, wie ich alle komponenten und sub so einbauen hätte können, dass ich eine ebene ladekante bekommen hätte

* das ist definitiv noch nicht der finale sub, da wird noch getauscht und getestet

* ich wollte auf jeden fall experimentieren, in welche richtung er spielen muss, damit mir der klang/druck gefällt

* das letzte wort ist noch lang nicht gesprochen, und da das ganze mit bedacht modular aufgebaut wurde, stehen mir nachwievor sämtliche optionen offen

ich würde als nächstes gern mal einen beyma power in ca. 50 litern BR testen...


mfg
nuts - argl heut ist erst montag...
dCi-Martin
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mai 2010, 21:29
Sehr interessantes Projekt.

Toll beschrieben, super zu lesen.

Bin schon auf weiteres gespannt.

Grüßle
PsychoHeiko
Stammgast
#8 erstellt: 02. Jun 2010, 19:48
hi,
hänge mich ebenfalls mal mit in die interessentenliste.
bin gespannt was da noch so kommt.

gruß
psychoheiko
marea_maus
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jun 2010, 20:59
Respekt. Sehr ordentlich.das einzige was etwas stört ist das gehäuse.
nuts
Stammgast
#10 erstellt: 02. Jun 2010, 21:29
hi!

danke für die antworten, freut mich, dass es auf interesse stößt!



marea_maus schrieb:
Respekt. Sehr ordentlich.das einzige was etwas stört ist das gehäuse. :prost


hi!

jeah, das gehäuse ist fürchterlich klobig, das kann keine dauerhafte lösung sein...

muss jetzt erstmal so bleiben, bis ich nen anderen sub finde...ich hätt gern nen hochwertigen 12er, der schnell und hart spielt, keine ahnung ob GG oder BR. vom aussendurchmesser würde es dann ausgehen, die mulde mitzubenutzen.

werd mich aber zuerst aufs frontsystem konzentrieren, das ist klanglich noch nicht, wie ich es mir vorstelle.

muss den einbau in den türen nochmal überprüfen, es kommt relativ wenig kickbass raus, erst bei massiven pegeln wirds einigermaßen, aber das war im omega besser, obwohl der einbau m.E. weniger stabil war... ein phasenproblem kann ich ausschließen, weil es sich nicht ändert, wenn ich die balance nach links oder rechts drehe.

muss mir noch was absorbierendes, wasserbeständiges suchen, was ich dahinterkleben kann. das soll ja nen deutlichen effekt haben, das will ich testen. ausserdem verstärke ich mit dem restlichen ALB nochmal die verschlossenen löcher in der tür. die ringe sind absolut massiv, das passt denke ich.

...und die türpappen sind bisher auch noch im orginalzustand. hab noch fast 2 dosen brax antinoise zeug hier - soll ich das da mal reinschmieren? oder lieber ne schicht dicken filz? oder beides??

als nächstes sind dann die hochtöner dran. bin noch am überlegen, ob ich vielleicht wirklich den ring aussenrum entferne, damit die nicht so riesig sind.

die bühne lässt sich ziemlich gut einstellen, die tips hier im forum sind echt gold wert! ziemlich fokusiert und weit oben, allerdings kann ich am bühnenrand die hochtöner noch orten, der sound ist noch nicht völlig "losgelöst". bin mir nicht sicher, ob das vielleicht auch mit der position in der a-säule zusammenhängt: auf der fahrerseite ist er recht eingeengt zwischen a-säule und tacho-aufbau, auf der beifahrerseite spielt er genau über die große plastikfläche unter der frontscheibe.

werd mal noch probieren, die HTs im spiegeldreieck zu positionieren, da wären sie genau über den TMTs und hätten weniger reflexionsfläche im weg.

gegen den rückspiegel ausrichten funktioniert nicht richtig, da ist links genau der tacho-aufbau im weg, außerdem gefallen sie mir deutlich besser, wenn sie direkt spielen.

fest verbaut und bezogen wird erst, wenn ich mit dem klang zufrieden bin


jetzt brauch ich dann erstmal wieder etwas freie zeit dafür ...irgendwie heiraten grad alle um mich herum...

schönen feiertag!
nuts

p.s. mei, scho wieder soviel text


[Beitrag von nuts am 02. Jun 2010, 21:32 bearbeitet]
'Alex'
Moderator
#11 erstellt: 03. Jun 2010, 17:06
Woofer:

Hör dir mal den 1508 von DD an. Könntest in die Mulde bekommen, der ist richtig bös schnell, kann dich zu tode pegeln, und dürfte trotzdem für die meisten genug Tiefbass erzeugen. Könnte interessant für Dich sein

Türaufbau: Ich hab bei mir bissl Silitec verbaut..werde wohl nochmal nachwürzen..aber das Zeug ist echt geil. Wenn du ne massive Schallwand willst, ist das auf jedenfall ne funktionierende Lösung!
nuts
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jun 2010, 09:52
hi!

der dd schaut auf jeden fall ziemlich verrückt aus :))
verfügbare einbautiefe mit mulde wäre so ca. 25 bis 30cm.

muss mal sehn, wo ich im umkreis münchen woofer probehören kann. weiß vielleicht jemand ne empfehlenswerte adresse, wo man auch die hier im forum diskutierten hersteller hören kann? war früher öfter in dachau bei cars acoustic design, aber der hattte nur exotisches, teures zeug.

und in der preisklasse bis 500 euro auf verdacht was zu bestellen ist sicher nicht besonders sinnvoll bzw, ne sauerei dem online-händler gegenüber...

werd aber vorher erstmal frontsystem feintunen und hochtöner fest verbauen.

mfg
nuts
A-Abraxas
Inventar
#13 erstellt: 04. Jun 2010, 10:11
Hallo,

nuts schrieb:
...im umkreis münchen woofer probehören kann. weiß vielleicht jemand ne empfehlenswerte adresse, wo man auch die hier im forum diskutierten hersteller hören kann?

"soll es geben"
Hast Du schon zu Christian / "NixDa84" Kontakt aufgenommen ?
http://www.hifi-forum.de/index.php?action=profile&pID=279913

Viele Grüße
nuts
Stammgast
#14 erstellt: 04. Jun 2010, 11:34
ach, is ja geil

na, da weiß ich doch, was ich machen werde, danke


mfg
nuts
'Alex'
Moderator
#15 erstellt: 08. Jun 2010, 15:44
Du WIRST den 1508 kaufen :-D

Bei dem Herrn steht nämlich einer in nem goilsten Gehäuse

Is auf jedenfall ne Fahrt wert..
nuts
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jun 2010, 11:30
Naja, so sicher wie Du bin ich mir da noch nicht, aber ich lass meine Ohren entscheiden


Ich frag mich grad was anderes:

Da der Klang, wenn ich nach Messmikro und "Referenzkurve" einstell, einfach nur grauenhaft ist, stell ich momentan nach Gehör und Vergleich mit Kopfhörer (Sennheiser RF 130) ein.

Momentan ist es so eingestellt:

SUB: HP an der Endstufe nach Gehör 12 dB/Okt
TP 63Hz 18 dB/Okt
TMT: HP 80Hz 18 dB/Okt
TP 1kHz 12 dB/Okt
HT: HP 4kHz 6 db/Okt und insgesamt noch im Pegel gesenkt

am param. EQ. hab ich noch ne starke Absenkung um 250Hz mit Q=1.5 eingestellt, da ist ein deutlich höhrbarer Buckel gewesen

und bei ich glaub 10kHz mit Q=1 nochmal leicht abgesenkt.

In meinen Ohren klingt das jetzt recht ausgewogen, allerdings ist der Übergang zwischen HT und TMT schon heftig oder? Wenn ich aber den TP vom TMT einfach mal weiter hochschieb, wirds zunehmend aggressiv und beissend.

Keine Ahnung, wie das gemessen aussieht momentan, das ganze messen hat mich nicht weitergebracht bisher, mag aber auch sein, dass das Selbstbau-Kastl von damals falsche Werte liefert. War dieser Bausatz, den eine der Carhifi Zeitschriften organisiert hatte. Es wurde eine hochwertige, externe USB Soundkarte an einem Notebook verwendet.


Im Vergleich zum Kopfhörer klingt es jetzt sehr ähnlich, zumindest TMT+HT. Kann diese Trennung sinnvoll sein oder ist dann da grundsätzlich was faul?

mfg
der Nuts


[Beitrag von nuts am 09. Jun 2010, 12:53 bearbeitet]
caveman666
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2010, 10:11
Keine Sorge, die Trennung kann passen. Dem HT macht die flache "tiefe" Trennung nich sooo viel aus. Das würdest du sofort heraushören, wenns dem untenrum zu viel wird.
Und bei 12dB-Trennung am TMT kann der Übergang schon fliessend werden. Spielt ja auch noch bissl das Auto mit drein...


Gruß,
Andy.
nuts
Stammgast
#18 erstellt: 25. Jul 2010, 20:51
danke für die antwort caveman, was du sagst bestätigt meine hör-erfahrung!

hab die kommenden beiden wochen urlaub und werd dann endlich wieder weiterschrauben

folgende dinge stehen an:

* neue HU: iva-d511r+bluetooth-box - aus zeitmangel erstmal kein carPC sondern wieder eine überteuertes highend-produkt
* hochtöner in alukapseln verbauen
* türen nacharbeiten (schaumstoff hinter TMTs, verschlossene löcher verstärken, türpappen versteifen)
* vernünftiges befestigungssystem für subkiste bauen
* bezugsstoff auf ablagefläche stabiler befestigen
* kabelabdeckung hinter den sitzen bauen


freu mich schon drauf


schönen abend noch,
nuts
Tyson.GoD
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Jul 2010, 10:29
sehr schöner thread kann man gut lesen!
macht spaß!

gruß
mike
nuts
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jul 2010, 21:17
so, alpine hats mal wieder geschafft mich total zu verarschen.

in diesem hundsteuren 850 euro radio iva-d511 ist doch tatsächlich keine aktive weiche eingebaut. ich bin grad so unglaublich sauer... 30000 aus- und eingänge hyperkrass multimedia und so... und kein verdammtes crossover.

ohhhh toll einen hochpass kann man schalten WFT???

ja, ich bin selber schuld, da ich mir vorher zwar das handbuch angeschaut hab, aber leider leider im inhaltsverzeichnis das kleine wörtchen "optional" nicht gesehen hab, als ich geschaut hab, ob das ding alles kann was ich brauch. hatte mich beim lesen gefreut, dass die crossover features identisch mit meinem 9855 sind. von wegen. nur mit pxa-sonstwas.

für was zur hölle ist da aber dann eine laufzeitkorrektur für 6 kanäle eingebaut???? man muss quasi eh immer das bescheuerte imprint kasterl dazukaufen.

musste jetzt aufhören zu schrauben, weil ich sonst irgendwas kaputt gemacht hätte. morgen kommt erstmal wieder das 9855 rein.

leider hab ich beim einbau schon einige der kabel am kabelbaum angekratzt und den remote anschluss modifiziert, sonst würd ich das ding wieder zurückgeben und die marke wechseln.

sorry, musste ich jetzt loswerden, bin grad auf 280.

mfg
nuts

p.s. hat jemand ne ahnung, wo ich im umkreis münchen son ein dummes imprint pxa-100 kasterl im laden bekommen könnte? wenn ich das bestell fällt der umbau im urlaub flach
Clarion_Power
Inventar
#21 erstellt: 26. Jul 2010, 22:24
Sau geiler Umbau und noch geiler beschrieben^^
Sowas ließt man gerne.
moehsv
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Jul 2010, 22:38
das ist ja mal alles sehr schön verbaut
JesusonSpeed
Inventar
#23 erstellt: 26. Jul 2010, 23:02
@ TE :

Wieso kaufst dir nicht einfach ein nettes Oberklasse-Radio von Pioneer?
Die sind meiner Meinung nach günstiger und besser als Alpine...
caveman666
Inventar
#24 erstellt: 26. Jul 2010, 23:06
Naja- es gibt jetz ja schon fast 3Jahre kein Alpine mehr mit vollem Soundprogramm... Immer nur mitm PXA H 100

Der Alpine Sitz is in München Ruf doch mal an, wo der nächste Händler bei dir ums Eck is...

Oder noch einfacher: http://www.alpine.de/haendlersuche.html

Wenn sogar ich "kleiner Alpine-Händler" das Kasterl immer hierliegen hab, werdens die "großen" doch auch da haben...


Gruß,
Andy.
nuts
Stammgast
#25 erstellt: 27. Jul 2010, 02:14
danke für das interesse an der dokumentation =) ich werde versuchen, es genauso detailiert weiterzuführen!

hey caveman, danke für die kompakte zusammenfassung meiner fehleinschätzung der situation , ok - ich war wohl einfach zu lange vollkommen zufrieden mit meinem letzten setup und hab nicht verfolgt, welche strategien der carhifi sektor verfolgt

werd mich morgen mal hinter google klemmen und rumtelefonieren, vielleicht ist das teil ja wirklich leicht zu bekommen...wär toll, dann kann ich auf der bayern-tour mit meiner freundin die neue HU ausprobieren. ansonsten wirds das 9855 auch tun, wenn auch mit den ekligen 600mb scheiben

hat mich halt nur ziemlich geärgert...meiner meinung nach ist das einfach nur eine software-technische/firmware beschränkung um geld zu verdienen. die HU an sich würde das sicherlich von der rechenpower hergeben, aber mei, es will halt geld verdient werden. ich kenn das ja selber aus dem job, deshalb kann ich nicht wirklich nachhaltig böse sein.

mein fehler war, nicht genau genug zu recherchieren, sonst hätte ich die 140 euro zusätzlich einfach direkt mitinvestiert.

eine frage noch: das pxa-100-irgendwas reicht dann aber wirklich aus, um ein vollaktives system aus HT, TMT und SUB zu kontrollieren, um LZK, X-Over und PEQ *manuell* einzustellen? mich interessiert imprint nicht, ich will nur die möglichkeit, alles selber einzustellen. das geht dann damit, oder? zumindest interpretier ich das aus dem handbuch so.

im nachhinein hätte ich vielleicht doch auf günstige HU und CarPC setzen sollen. zu spät. und nicht die zeit

danke schonmal für etwas bestätigung und hilfe!

mfg
nuts, der seinen urlaub trotzdem genießen wird
caveman666
Inventar
#26 erstellt: 27. Jul 2010, 07:02
Das geht dann alles wunderbar damit.

Gruß,
Andy.
'Alex'
Moderator
#27 erstellt: 27. Jul 2010, 21:11
Das 117 kann doch schon einiges oder Irre ich mich? Ich habe es zwar, durch den Bit One wird's einstelltechnisch aber nie genutzt.
LexusIS300
Inventar
#28 erstellt: 27. Jul 2010, 22:01
Geiler Fred :-)

Jedoch komm ich mit der Verkabelung nicht ganz ins reine.
Hast Du keine Stromprobleme mit dem 20er von Vorne nach hinten?
Immerhin teilen sich die Ströme auf die Batterien auf.

Zu dem ist hinten mit insgesamt 180A abgesichert, bei einem 20er sollte mit 100A schluss sein.
Mir ist schon klar das die nicht auslösen wird, immerhin wirst die Endstufen nicht voll ausreizen.

Dennoch denke ich, dass es sehr knapp bemessen ist.

Hast Du auch im Motorraum von der Karosse auf Minuspol ein zusätzliches Kabel gelegt?

Grüsse
markus
nuts
Stammgast
#29 erstellt: 28. Jul 2010, 02:18
Hi Markus,


Geiler Fred :-)


Danke



Jedoch komm ich mit der Verkabelung nicht ganz ins reine.
Hast Du keine Stromprobleme mit dem 20er von Vorne nach hinten?
Immerhin teilen sich die Ströme auf die Batterien auf.


Hm, hab bisher keinerlei probleme, das konstrukt geht viel lauter, als ich hören will... Es verzerrt dabei nicht hörbar, gemessen habe ich es allerdings noch nicht, mach ich nächste woche mal.



Zu dem ist hinten mit insgesamt 180A abgesichert, bei einem 20er sollte mit 100A schluss sein.


Also das ladekabel nach vorne ist an beiden enden mit 80A abgesichert, den saft, den ich zum hören brauche, sollte *hoffentlich* doch nur die zusatzbatterie liefern.



Hast Du auch im Motorraum von der Karosse auf Minuspol ein zusätzliches Kabel gelegt?


Nein, noch kein extra massekabel an der batterie vorne. ich gehe bisher davon aus, dass, wie gesagt, die zusatzbatterie hinten die stromquelle für die verstärker darstellt - kleinerer innenwiderstand und viel dickere kabel als das ladekabel. Meiner meinung nach würde es auf einen defekt der zusatzbatterie hindeuten, wenn der strom von vorne kommen würde... Leer werden sollte sie unter normalen umständen nicht, ich fahr normalerweise täglich mindestens 80km und höre nie im stand.
Oook, beim letzten open air hab ich nen kollegen mit sehr lauter orgelmusik geweckt - aber sonst mach ich sowas nicht

Für den ladestrom sollte doch das kabel völlig reichen, oder?

Falls sich aber jetzt rausstellt, dass das so nicht reicht, arbeite ich da nochmal nach. Hab hier im forum im vorfeld aber entsprechende nachfragen gestartet und bekam von erfahrenen leuten eigentlich die bestätigung, dass das so ausreicht.

---

Hab heute in einem gewaltakt das iva-d511 plus kce-400bt, pxa-h100 und nve-300 eingebaut, weil ich morgen in den urlaub fahr. Ich hab noch nie soviele kabel auf einem haufen gehabt...krank. Nächste woche wird das noch sauber verbaut und dokumentiert.

Caveman hatte absolut recht, mit dem pxa-h100 geht jetzt alles wunderbar einzustellen!
Im umkreis münchen hatte grade mal EIN händler noch eins von den dingern da, hab bestimmt 15 leute aus dem alpine verzeichnis angerufen


Bis bald, ich freu mich jetzt erstmal auf die landesgartenschau in rosenheim und ein paar tage ausfahrten und wanderungen im umland.

nuts


[Beitrag von nuts am 28. Jul 2010, 02:20 bearbeitet]
abarth500
Neuling
#30 erstellt: 02. Okt 2010, 22:46
Hi Nuts, super Thread. Habe einige Fragen an dich.

Ich habe hier auch den gleichen Wagen und schon dieses Miese Interscope drin (mit Subwoofer etc.)


Will nun die Hochtöner und die vorderen Tief-/Mitteltöner austauschen. Hab die Abdeckungen schon runter und die alten Dinger raus. Weisst du vielleicht ob es eine Frequenzweiche gibt? Auf der Rückseite des Hochtöners ist ein Kondensator. Trennt der die Frequenzen oder gibt es noch eine "richtige" Weiche?

Wenn ja, wo befindet die sich?
nuts
Stammgast
#31 erstellt: 03. Okt 2010, 00:31
hi abarth500!

hm, kann ich nicht sagen, meiner hatte kein interscope.

aber deiner beschreibung nach vermute ich, dass das schon die komplette frequenzweiche ist.

häng einfach mal den tmt an die ht-leitung und schau was rauskommt...

ungünstig ist an dieser geschichte jetzt nur, dass du schon zwei verstärkte signale vom interscope bekommst. wenn du jetzt die frequzenzweiche von deinem lautsprecher-set verwenden willst, kannst du ja nur eine leitung pro seite verwenden...

cu!

p.s.

ein beyma power 12 ist auf dem weg zu mir jetzt brauch ich noch ein wenig zusammenhängende zeit, um mir den halbfertigen einbau nochmal vorzunehmen...


#edit: beitrag ergänzt


[Beitrag von nuts am 03. Okt 2010, 01:03 bearbeitet]
abarth500
Neuling
#32 erstellt: 03. Okt 2010, 12:50
hm bedeutet dass, das der Hochtöner direkt vom Verstärker angesprochen wird? Genauso der Tief-/Mitteltöner?

Ich frage weil ich die Kabel nicht extra neu ziehen will. In dem Fall würde die Frequenzweiche so nah wie möglich am Radio Sinn machen.

Bin totaler Laie und werde die Tage am besten zu einem Fachman fahren.


Vielleicht kannst du mir noch bei den LS helfen.

Irgendwie zieht es mich zu Focal hin. Kennst du zufällig die groben Unterschiede zwischen den 165 KR, 165 KR2, 165 KRX, 165 KRX2.
nuts
Stammgast
#33 erstellt: 08. Okt 2010, 16:54
Hi!

Hab wieder ein bisserl was geschraubt.

Hochtöner, Kapitel 2

Die Hochtöner müssen auf jeden Fall schöner eingebaut werden, damit das dem Fahrzeug gerecht wird. Also wieder raus mit der Verkleidung, Provisorium abschrauben und erstmal dick Sprühkleber drauf







Kurz warten, dann Nadelfilz anpressen







...schlitzen und festdrücken

eehm und dann hab ich vor lauter Bastelwut vergessen Fotos zu machen Hab einfach nach kurzer Antrockung rundrum im Falz kräftig mit einem Teppichmesser das überschüssige Material rausgeschnitten








Fahrerseite: Die Befestigung der Alukugeln hat erstaunlicherweise gleich beim ersten Versuch gepasst. Das Konstrukt mit dem Metallbügel schaut zwar wüst aus, hält aber bombig und erlaubte mir, die Ausrichtung im Fahrzeug nochmal feinzujustieren. Der Bügel steht unter Spannung und hält alles stabil an Ort und Stelle. Nach kleinen Biegereien im Auto hab ich die Verkleidung wieder runtergemacht und die Maschinenschraube gescheit festgezogen.








Beifahrerseite: Die Befestigungsstelle hab ich so gewählt, dass die Schraube möglichst Plan am Plastik aufliegen kann, da Justieren ausser entlang der Schrauben-Achse nachträglich aufwändiger wäre. Hat beim ersten Versuch geklappt *g*








So schaut das dann aus. Gefällt mir und ist stabil genug um meiner Fahrweise standzuhalten

Fahrerseite:
Die einzige Befürchtung die ich noch habe ist, dass durch die zu nahe Position an der A-Säulenverkleidung die Bühnenabbildung zu arg leidet.






Beifahrerseite:
zeigt genau auf mein Ohr






Irgendwann, wenn ich mal ganz viel Zeit habe, lackier ich die Dinger noch in Schwarz oder in Wagenfarbe.






Wirken garnicht so schlimm wuchtig, wie ich dachte, als das Päckchen mit den Kugeln kam...






Ich weiß nicht ob das Einbildung ist, aber ich meine der Klang hat sich etwas verändert. Es klingt jetzt...voluminöser, kräftiger, weniger klirrend. Damit meine ich nicht, dass es vorher schrill und unangenehm war, das hat schon gepasst, es scheint jetzt aber noch ein wenig besser zu sein, vor allem, wenn man LAUT hört. Vielleicht bilde ich es mir auch nur ein, oder es liegt an der leicht veränderten Position weiter aussen.

Vielen Danke für die Aufmerksamkeit - weitermachen!
AmadeusD
Stammgast
#34 erstellt: 09. Okt 2010, 14:22
Sehr schön geworden !!
Alpine*Alex
Stammgast
#35 erstellt: 20. Nov 2010, 22:33
top verbaut!
sieht richtig profesionel aus.






gruß
alex
zuckerbaecker
Inventar
#36 erstellt: 20. Nov 2010, 23:12
Jeder Lautsprecher gewinnt, wenn er stabilst verbaut wird.

Deßhalb hatten wir im Doblo eine Aufnahme an die A-Säule geschweißt und den Hochtöner stabil damit verschraubt.



http://pixpack.net/show/20080621144556247/rpzatfcwyt
nuts
Stammgast
#37 erstellt: 21. Nov 2010, 21:17
Hi!

Danke für die positiven Kommentare!

Hab vor einiger Zeit den Peerless durch einen Beyma Power 12 ersetzt. Der 15er war mir zu riesig und ausserdem wollte ich mal was neues probieren Zusammenfassend kann ich schon mal sagen, dass es sich sehr gelohnt hat!

Hab mir ein kleine Tabelle zum Berechnen der Haus-Größe erstellt. Es werden alle Volumina und eine Teileliste für benötigten Zuschnitte berechnet. Berücksichtigt werden dabei auch Verstrebungen und eine optionale, doppelte Schallwand. Ganz praktisch! Zusätzlich werden der ungefähre Preis und das ungefähre Gewicht mit ausgegeben. Falls es jemand brauchen kann, hier ist der Link zu der Open Office Datei. Natürlich ohne Gewähr. Falls jemand Fehler findet, immer her damit! Mit dem Dokument kann jeder machen, was er will (Public Domain)

Ein Gehäuse für den Beyma

Über den Beyma Power 12 hab ich bei der Recherche im Bezug das ideale Gehäuse so ziemlich jede nur denkbare Meinung gelesen... das ging von 30 Liter geschlossen bis 70 Liter Bassreflex getuned auf 30 Hz. Tja, es entscheidet offensichtlich mal wieder der persönliche Geschmack! Daher hab ich erstmal ein relativ großes Bassreflex Testgehäuse mit netto 58 Litern und 10er Reflexrohr gebaut. Meine Erfahrungen damit schildere ich am Ende des Beitrags noch.

Los gehts mit dem Bau! (Klick aufs Bild für größere Version!)

Ein Haufen Einzelteile. Beim groben Zusammenstellen, hat sich zum Glück herausgestellt, dass die Teileliste aus der Tabellenkalkulation richtig rechnet






Ein wenig Legospielen, verleimen, beschweren und nach kurzem Antrocken verschrauben. Vorbohren erleichtert die Sache ungemein.






Das Haus ist aus 15mm MPX gebaut. Das Gehäuse ist ja noch relativ kompakt, deshalb hab ich auf die ursprünglich noch geplante Verstrebung zwischen Vorder- und Rückwand verzichtet. Das hätte eh keinen großen Wert gehabt, weil die Strebe nur nahe der Seitenwand swischen Reflexrohr und Chassis Platz gehabt hätte.






Hier das Gehäuse inklusive noch nicht montierter, doppelter Schallwand. Macht einen sehr massiven Eindruck. Ich glaube zum Gewicht sparen könnte man bei der Größe und der Form ohne Probleme auch die nächst dünnere Variante MPX für alle Wände verwenden.

Kleine Situationskomik am Rande: Als ich mit dem Dosenbohrer das 100mm Loch für das Reflexrohr geschnitten habe, stand ich grad mitten im Raum mit der Bohrmaschine auf der Kiste drauf - Just in diesem Moment kam der Werkstattbesitzer durch die Tür und hat mich angeschaut wie einen Ausserirdischen Er fand es es sehr seltsam, wie jemand soviel Zeit damit verbringen kann, irgendwelche Lautsprecher und komischen Geräte in ein Auto einzubauen. Er glaubt, dass jeder der sowas macht, dann mit lautem *UNTZ UNTZ UNTZ* durch die Gegend fährt Werd ihn wohl mal mitnehmen müssen und als Beispielmusik Biermöslblosn oder sowas auflegen.






Kurze Sitzprobe. Hässlich, aber passt genau rein!






Zum Testen der optimalen Reflexrohrlänge hab ich mir noch so ein Verbindungsstück besorgt. Da das Rohr sehr stramm in der Öffnung sitzt, hält auch der Verbinder sehr stabil. Funktioniert einwandfrei, wie sich später auch rausgestellt hat. Ich hör den Unterschied allerdings erst, wenn es um ein paar Zentimeter geht.







Das Rohr hab ich dann mit Gewalt, einem Hammer und einem Holzblock reingezimmert.






Das Verlängerungsstück funktioniert wunderbar. Damit es noch stabiler sitzt, hab ich später der Länge nach noch einen Streifen Gaffa-Tape angebracht. Kriegt man dann nur noch mit beiden Händen verschoben.











Dann hab ich noch etwas Schaumstoff auf die Rückwand geklebt. Keine Ahnung, ob das wirklich sinnvoll ist...






Von einem alten Gehäuse hatte ich zwei Schutzbügel übrig. Vor das Gehäuse passt jetzt noch genau ein Kasten Bier. :prost:






Für das Lautsprecherkabel hab ich seitlich zwei kleine Löcher in Passgröße gebohrt, das Kabel aufgetrennt und es durchgezerrt. Danach von innen noch mit etwas Leim abgedichtet, obwohl das vermutlich garnicht nötig gewesen wäre, es saß so schon ohne Spiel.






Das Gehäuse hatte natürlich vor der Endmontage genügend Zeit zu trocknen, die Bildfolge hier ist quasi ein Zeitraffer

Türen Feintuning

Ein weitere offener Punkt war noch das Feintuning der Türen - es sollte noch geschlossenporiger Schaumstoff hinter die Lautsprecher geklebt werden und das zu dichte Plastikgitter im Innenraum musste weg.






Das war kein großer Akt. Hab auf jeder Seite großzügig mehrere Stücke nebeneinander geklebt. Die selbstklebende Rückseite des Schaumstoffs hält auf dem Alubutyl bombig.






Danach hab ich die Türpappen bearbeitet und grob das Gitter rausgeschnitten. Als nächstes reichlich Sprühkleber auf den Gitterrest und ein rechteckiges Stück Akkustikstoff drauf. Nach dem Trocknen mit einem Skalpel am Rand die Lautsprecherform ausgeschnitten. Hab leider wieder mal vor lauter Bastelwut vergessen, Bilder zu machen. ^^






So sah das dann aus. War ganz ok. Leider hat sich nach einer Woche der Stoff teilweise wieder abgelöst. Muss mir da noch was anderes überlegen.






Zuletzt wurde noch das elende Nummernschild ruhiggestellt. Dazu hab ich einen Rest des geschlossenporigen Schaumstoffs verwendet. Hab es dann ohne diesen Plastikhalter direkt am Fahrzeug verschraubt. Wenn jetzt irgendwas an diesem Auto NICHT mehr klappert, dann das Nummerntaferl *g*







Zum Klang

Vorweg muss ich sagen, dass ich am Anfang wohl ein Problem mit der Leistung hatte. Nein, nicht zu wenig, sondern zuviel Zuerst dachte ich, es wäre ein Abstimmungsproblem und der tiefe Bass bringt den Sub zum Anschlagen. Danach dachte ich auch an Clipping, aber die Spannung ist völlig ok. Nope, es stellte sich heraus, das er eher bei 70-80 Hz anschlägt. Nachdem das erkannt war, hab ich beim Einpegeln speziell drauf acht gegeben und akzeptiert, dass sich der Beyma Power 12 im Bassreflex Gehäuse komplett anders verhält als der Peerless Resolution 15 im geschlossenen. Er geht nicht ganz so laut und druckvoll, aber fast. Ist ja auch ein unfairer Vergleich (15" gegen 12"). Mit diesem Kompromiss kann ich aber leben.

Ok, wie hört es sich nun an? Antwort: hängt total vom Gehäuse ab! Noch viel mehr als in einem geschlossenen.

Ein paar Meilensteine, quasi die Extreme:

* 58 Liter, ca. 28cm Rohr: geht in den unteren Basslagen brutal. Also zumindest für mein Verständnis. Das ist mein erster, ernsthafter Bassreflex Woofer und ich war einfach nur baff. Furztrocken, sauschnell und extrem spürbar. Ein Genuss bei Musik wie z.B. Seeed oder Prodigy. Bei Seeed merkte man das schon leicht beim Atmen Hat sehr viel Spaß gemacht. Allerdings ist es ein Kompromiss, denn durch diese tiefe Abstimmung kam mir obenrum nicht mehr genug Schub. Ich höre gern Progressive-, Powermetal, Metalcore und wie die Schubladen alle heissen mögen - die schnellen Drums kamen da nicht mehr so zur Geltung, wie ich es mir gewünscht hätte.

* 48 Liter mit ca. 25cm Rohr. Deutlich besser!, knackiger Bass, ultraschnell. Wahnsinn. Haut voll ins Kreuz. Metal macht tierisch Laune! Tiefgang ist auch grade noch so ausreichend. Bei den ganzen Versuchen ist das der Einstellungsfavorit bisher. Egal wie schnell die Musik, oder wie kompliziert die Bassläufe, es klingt ausgewogen und man hat nie das Gefühl, der Sub käme nicht hinterher. Früher hieß es doch oft: Bassreflex kann nicht schnell und exakt. Aus tiefstem Herzen kann ich dazu nur sagen: Bullshit

* Im Moment ist das Setup 58 Liter und ein ziemlich kurzes Rohr, ca. 18cm. Das geht auch erstaunlich gut. Es klingt voluminöser, geht gefühlt genauso schnell und macht auch bei Seed usw richtig Spaß. Werde hier mit der Rohrlänge noch experimentieren.

Die Trennung an der Headunit ist momentan bei 80Hz und 24dB/Okt. Während der Fahrt ist das zusammen mit der 58l/18cm Einstellung bisher das beste Setup. Im Stand klingt es ein wenig zu dick aufgetragen. Bei der 48l/25cm Einstellung ist es während der Fahrt zu dünn, aber im Stand quasi perfekt. Verdammte Kompromisse

So, das war es für heute erstmal. Bin mal gespannt, wie es weitergeht und wie das finale Gehäuse dann wohl sein wird. Es soll ja irgendwann auch mal schön aussehen...

Danke für die Aufmerksamkeit



[Beitrag von nuts am 21. Nov 2010, 21:26 bearbeitet]
Bass-Frek
Stammgast
#38 erstellt: 21. Nov 2010, 22:08
Kann das sein das die Open Office Datei im Exel nicht funktionieren? gibt es davon auch ne Exel Datei?

Grüsse

Dominik

Ok habs ausprobiert, liegt an Exel. Danke für die Tabelle. Wird sehr hilfreich sein.


[Beitrag von Bass-Frek am 21. Nov 2010, 22:50 bearbeitet]
cwolfk
Moderator
#39 erstellt: 21. Nov 2010, 22:49
Sauberer Einbau und super Doku, wie viele Stunden hast du mit Schreiben verbracht?

Weiter so!
nuts
Stammgast
#40 erstellt: 21. Nov 2010, 23:21
hey cwolfk, merci.

schätze, ich bin effektiv ne stunde an dem ergänzungsbeitrag gesessen.

insgesamt...viel zu lang

hab mir ein script gebaut, das aus galeriebildern auf meinem server die thumbnails und ein html template baut. das template hab ich dann mit dem text ergänzt und überflüssige bilder entfernt.

http://pastebin.de/11984

macht mir ja spaß sowas


cu
nuts

#edit

@Bass-Frek Hi

Jup, die Openoffice Datei funktioniert in Excel nicht, aber Openoffice ist kostenlos und es kann auch Excel Dateien öffnen


[Beitrag von nuts am 21. Nov 2010, 23:55 bearbeitet]
Mondy
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Nov 2010, 23:23
richtig genial wie du deinen einbau so detailreich geschildert hast.
wird sicherlich vielen hier im forum weiter helfen!
nuts
Stammgast
#42 erstellt: 21. Nov 2010, 23:29
Danke Mondy, das ist meine Intention Nur so funktioniert der open source gedanke *g* Ich hab hier ne Menge gelernt und versuche so was zurückzugeben. Außerdem hoffe ich auf Kritik und Anregungen, wie man es noch verbessern kann!

cu
nuts


[Beitrag von nuts am 21. Nov 2010, 23:30 bearbeitet]
gamor
Inventar
#43 erstellt: 26. Nov 2010, 21:49
Ein ECHT schöner Einbaubericht. So solls sein

Schönes Auto. Schöne Anlage. Gefällt mir

MfG
Viktor

p.s. was schafft der kleine auf der Bahn und wie ist die Beschleuningung?
nuts
Stammgast
#44 erstellt: 27. Nov 2010, 00:33
hey gamor,

danke für die blumen

momentan liegen hier bereits zwei beyma m6 als ersatz für die focals und eine audison 4.1k ist auf dem weg zu mir. freu mich schon

zum 500er: das ding geht wie schnitzel

endgeschwindigkeit ist im vergleich zum omega, den ich davor hatte, langweilig, d.h. bei gemessenen 205 km/h ist schluss. reicht aber auch, "endgeschwindigkeit kann jeder" die 0-100 beschleunigung wird mit 7.4 sekunden angegeben...

die stärken liegen im fahrverhalten auf engen, kurvigen strecken! das orginalfahrwerk war IMHO mist, viel zu harte federn im verhältnis zu den dämpfern. es wurde durch ein bilstein b14 fahrwerk ausgetauscht, seit dem fährt sich das auto wie ein gokart. fahrverhalten ist eher neutral, durch das leichte heck kann man ihn aber schon zum ausbrechen bringen, um ihn zum kurvenausgang auszurichten. natürlich nur auf der rennstrecke

der 500er wiegt ca. 1100 kilo, hat 160ps und ab 3000 U/min ein drehmoment von 230Nm - das fühlt sich schon verrückt an, wenn man das in den kurven zu nutzen weiß als nächstes werd ich das wastegate austauschen, damit von unten raus mehr druck da ist. durch den turbolader fühlt sich der schub ab 2500 U/min an wie bei einem diesel - nur dass das halt dann bis 5000 U/min nicht aufhört

ich liebe diese kleine rennsemmel und freu mich schon auf das abarth advanced training auf der nordschleife nächstes jahr. dafür werd ich dann aber den subwoofer ausbauen

...ok ich glaub an den ganzen smileys erkennt man schon, dass mir der eimer irre spaß macht *g*

das geile daran ist, dass im vergleich zu größeren, starken fahrzeugen die ersatzteile relativ günstig sind, reifen, bremsen, motorteile, ... ok sprit wenn ich vorsichtig fahr, zieht er 8.5l super plus, wenn ich es drauf ankommen lass, braucht er schon mal 10 bis 11 liter...


schönes wochenende!
nuts


[Beitrag von nuts am 27. Nov 2010, 00:38 bearbeitet]
gamor
Inventar
#45 erstellt: 27. Nov 2010, 03:00
Naja, 10 - 11 Liter ist aber ein echt guter Verbrauch...

Bei einem Fiesta ST z.b. mit weniger Leistung, hast du schon mehr Verbrauch, wenn man spassig fährt.

Ich find den kleinen Elefantenschuh echt Interessant. Das Aussehen ist witzig und wenn der vom Antriet her gut geht, dann ist es umso interessanter

MfG
Viktor
'Alex'
Moderator
#46 erstellt: 27. Nov 2010, 08:08
Auch wenn ich ein ItalienFan bin, den 500 finde ich wirklich sehr weiblich designed.. Trotz allem kann mich solch ein Fahrzeug nicht begeistern, da die Karosse auf mich wie gesagt, nicht sportlich oder iwas wirkt sondern
nur knuffig und süß, und das erwarte ich nicht von meinem
Wagen ^^

Aber, wie immer gilt, die Geschmäcker sind verschieden, und wer sich damit identifiziert -> viel Spaß
zuengeln
Stammgast
#47 erstellt: 27. Nov 2010, 12:29
Ich möcht mich auch mal zu Wort melden.

Ist ein wirklich schöner Einbau.
Gut bebildert und alles perfekt beschrieben!

Zu dem 500er... ich find ihn auch bissl zu Weiblich gehalten..
Da fahr ich lieber meinen Punto GT der bissl weniger wiegt und gleichschnell ist.
Ist aber wirklich geil sonen Kleinwagen zu haben mit dem man mal Gas geben kann!
nuts
Stammgast
#48 erstellt: 28. Nov 2010, 02:11
elefantenschuh ist gut, den ausdruck kannte ich noch nicht *g*

für mich wars damals einfach klar, nachdem ich die krawallmurmel auf einer testfahrt im vergleich zum grande punto fahren konnte...jup er könnte noch etwas leichter sein... die zeiten der 700kg straßen-fahrzeuge sind aber leider vorbei, wenn man auf die versicherung schaut...

traumhaft wär ein lotus elise, aber der ist im unterhalt eben ungleich teurer.

ja genau, geschmäcker sind verschieden! mit der ausgestellten schnautze (damit der turbolader platz hat) und mit dem flügel am heck find ich ihn nicht mehr so "weiblich"... find ich die mischung aus knuffig und aggressiv genau richtig!

ohleck, ich muss ins bett...heftige weihnachtsfeier...

cu!
nuts
Nikolausi1978
Neuling
#49 erstellt: 26. Apr 2020, 20:50
Servus,
sehr toller Bericht, nur leider sind die Bilder nicht mehr da.
Hast du die noch und würdest sie mir zur Verfügung stellen? Ich hab demnächst ein ähnliches Projekt im 500er vor und das würde bestimmt sehr helfen.
VG
Niki


[Beitrag von Nikolausi1978 am 26. Apr 2020, 21:10 bearbeitet]
Florian337
Neuling
#50 erstellt: 18. Mai 2020, 08:09
Servus,

auch ich habe das Problem das die Bilder nicht mehr angezeigt werden, könntest du diese wieder bereitstellen?

LG Florian
Neruassa
Inventar
#51 erstellt: 18. Mai 2020, 08:33

DIE LETZTEN BEITRÄGE VON NUTS

[...]
am 03.03.2011 15:14 in Treffen



könntest du diese wieder bereitstellen?

Ich glaube nein.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Fiat Punto Bj. 03 - kompletter Einbau!!!
neubicolt am 05.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  16 Beiträge
einbau im Fiat Panda
silence109 am 03.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  9 Beiträge
Fiat Stilo Einbau
marea_maus am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  79 Beiträge
Hifi-Einbau bei Fiat Punto
Bedboy am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 06.02.2010  –  224 Beiträge
HiFi-Einbau im Megane mit vielen Bildern
ducmo am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  38 Beiträge
fiat 500 welches frontsysthem/sub?
sensiboneless am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 27.05.2009  –  4 Beiträge
[Fiat Punto 176] Aktuell: Türen umbauen
strahlemanni am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.06.2010  –  109 Beiträge
Endlich "fast" fertig!!! Mein Einbau mit Bildern
Curse81 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  23 Beiträge
Fiat punto Gfk kofferraumausbau
pauli59 am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  8 Beiträge
Fiat Grande Punto
t0b14s0 am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 05.09.2011  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.970 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedKarl_Königshofer
  • Gesamtzahl an Themen1.527.143
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.056.916