Scaler FAQ & Marktübersicht (Stand 22. August 2009)

+A -A
Autor
Beitrag
Fudoh
Inventar
#1 erstellt: 22. Mrz 2006, 03:18
STAND AUGUST 2009 mit aktualisierten Preisen für Gebrauchtgeräte und Empfehlungen





In Anlehnung an den Scaler Basics & Fragen Thread (eins weiter unten), an dieser Stelle eine kleine Übersicht über GÄNGIGE und verfügbare Scaler. Dazu eine kleine FAQ, was gebräuchliche Begriffe angeht.

Über die letzten Jahre ist der Scaler bzw. Videoprozessormarkt ziemlich zusammengeschrumpft. Die Displays sind besser geworden (bzw. die darin verbauten Prozessoren), etliche Hersteller haben komplett das Handtuch geworfen und die Verbreitung von HD Material tut ihren Teil dazu Scaler obsolet zu machen.


Update Log

- 22.08.2009: Deepcolor, Farbraum und RGB-Range als Begriffe aufgenommen.
- 22.08.2009: TV Empfehlungen weitestgehend gestrichen bzw. neu geschrieben.
- 22.08.2009: Marktübersicht aktualisiert bzw. gesplittet nach aktuellen und after-market Geräten.
- 22.08.2009: PC bzw. Software basierte Scalerlösungen hinzugefügt.
- 22.08.2009: generell bisschen aufgeräumt und gekürzt…


BEGRIFFLICHKEITEN


SD

Standard Definition: PAL und NTSC in ihrer Grundauflösung. 15,75kHz. 720x576i bei PAL und 720x480i bei NTSC. Die Auflösung wird auch als D1 bezeichnet. Egal ob als 4:3 oder anamorphes 16:9 benutzt, die Pixel sind niemals quadratisch. Standardmässig immer interlaced mit 50 bzw. 60 Fields pro Sekunde (50i/60i). Sämtliche DVDs sind in diesem Format gespeichert. Außerdem analoges Kabel sowie die Standardversionen von DBT-S, C und T.

HD (Broadcast)

High Definition gibt's seit nunmehr guten 10 Jahren im Heimbereich. Damals noch als MUSE HDTV nur in Japan (1035i) später in verschiedenen Ausführungen auch in den USA und heute auch bei uns. So wie es bei SD Broadcast Standards gibt, gibt's das auch bei HD - nämlich 720p und 1080i jeweils in 50 bzw. 60Hz. 720p hat eine Auflösung von 1280x720, 1080i eine Aufösung von 1920x1080 (allerdings nur mit 540 Zeilen pro Field). Offiziell spezfiziert sind 50 und 60Hz für 1080i und 60Hz für 720p. Wie ARD und ZDF das regeln wollen, wenn sie 2008 mit 720p50 starten und zig Receiver nicht damit klarkommen wird man sehen müssen.

HD (Home)

Zusätzlich zu den Broadcast HD Standards gibt's zu Hause 1080p. Wiederum in drei Varianten, wobei 1080p60 (also mit 60Hz) die gebräuchliste Form ist. Videospiele wie die PS3 laufen z.b. in dieser Auflösung (sofern die Games es unterstützen). 1080p24 hat mit der Blu-Ray ihren Durchbruch geschafft. 1080p50 spielt eigentlich nur dann eine Rolle, wenn 1080i50 (deutscher HD Broadcast) deinterlaced werden soll oder PAL DVDs hochskaliert werden. Aus der Zeit vor 1080p24 stammen noch exotischere Sachen wie 1080pfs24 oder 1080p48, die im Grunde aber nur bei etwas betagteren Beamern (Sony Qualia) eine Rolle spielen.

FBAS/CVBS/VIDEO/COMPOSITE

Der gelbe Cinchausgang (RCA) am DVD Player. Schlechteste Verbindungsmöglichkeit nach RF (Antenne).

S-VIDEO

und *nicht* S-VHS. Normalerweise ein 4-poliger Hosidenstecker. Das Signal besteht aus 2 Komponenten (Luminanz & Chrominanz). Besser als Video, schlechter als RGB und YUV.

RGB

korrekterweise eigentlich RGBs. Wird in den USA und Japan praktisch nicht benutzt, bei uns üblicherweise per Scart übertragen. Das Signal besteht aus vier Komponenten (Rot/Grün/Blau/Sync). Als Sync Signal benutzt man meist ein das Videosignal, was funktioniert, aber nicht ganz sauber ist. Viele der neueren Videoprozessoren unterstützen RGBs, auch wenn kein Scarteingang vorhanden ist. Was man dann benötigt ist ein Adapter von Scart auf 4x Cinch oder BNC (je nach Prozessor).

YUV

oder Farbkomponenten. Qualitativ auf einer Höhe mit RGB. Wird über drei Cinchstecker übertragen (Cinch nennt man in den USA und im Broadcastbereich RCA). YUV kann in RGBs verlustfrei transkodiert werden. Dabei bleibt das eigentlich Signal erhalten und nur der Farbträger wird eben "transkodiert".

YUV progressive

Ein Komponentenanschluss erlaubt Progressive Scan und/oder HDTV. Jeder bessere DVD Player kann heute PAL & NTSC progressive via YUV ausgeben (480p/576p). Theoretisch auch mehr (z.b. 720p und 1080i), allerdings hat die Filmindustrie da was dagegen.

RGBHV

oder fälschlicherweise VGA. Während VGA eigentlich eine Auflösung am PC beschreibt, ist RGBHV die treffendere Bezeichnung. RGBHV ist zu RGBs was YUV progressive zu YUV ist. Auflösung von bis zu 5 Megapixeln sind heute per RGBHV möglich. Typische Auflösungen bei LCD TVs sind z.b. 1360*768p oder 1920x1080p. Eine große Rolle spielt die analoge Übertragung heute nicht mehr. Interessant höchstens dann, wenn man die HDMI Ports schon belegt hat und dann trotzdem z.b. noch einen PC anschliessen möchte.

SDI & HD-SDI

Übertragungssignal aus der Studiotechnik. SDI überträgt SD Signale, HD-SDI HD Signale in jeweils optimaler Qualität. Die beste Verbindungsart. Frei von jedem Kopierschutz. Ungern gesehen von der Filmindustrie. SDI kann an DVD Playern und DVB Receivern nachgerüstet werden. HD-DVD und Blu-Ray Player können mit HD-SDI Ausgängen ausgestattet werden. Qualitativ ist der Unterschied zu HDMI nur theoretisch gegeben, weil einfach das Signal den Processing Part des Players komplett umgeht. SDI Mods für DVD Player liegen bei 500 Euro, HD-SDI für Blu-Ray Player bei rund 800 Euro.

DVI

Im PC Bereich die digitale VGA Variante. (Theoretisch) besseres Bild als RGBHV, dafür aber Bandbreitenprobleme im oberen Bereich. Bei WXGA (1360*768) aber problemloser als VGA. Theoretisch kann das Bild im RGB oder YUV Farbraum übertragen werden. Standard ist heute aber RGB (nicht wichtig).

HDCP

Digitales Kopierschutzprotokoll, das Hollywood initiiert hat, um digitale Kopien zu verhindern. Hat die Quelle kein HDCP (z.b. DVI vom PC) ist es völlig egal, ob das Display HDCP versteht oder nicht. Hat die Quelle dagegen HDCP (z.b. BluRay Player), dann MUSS das Display ebenfalls den HDCP Handshake verstehen, sonst gibt's kein Bild (Problem bei vielen LCDs, Beamern und Plasma vor 2005). HDCP Killer gibt's relativ problemlos z.b. in Form des HDFury (HDMI auf VGA Wandler) oder weniger problemlos auf rein digitaler Ebene in Form des DVIMagic von DVILink oder als Mux-HD von Curt Palme.

HDMI

DVI+HDCP+Digitalton = HDMI. Und eine andere Steckerform (weniger robust). Heute Standardausgang an DVD Playern und Standardeingang an LCDs, Plasmas und Beamern. Aktueller Norm ist HDMI 1.3a, die 1080p-Akzeptanz zwingend erfordert und außerdem die Bitstream Varianten der neuen Tonformate (DTS HD etc) transportieren kann.

HDMI Receiverchip

sind kleine gemeine Bauteile hinter den HDMI Buchsen, die dafür verantwortlich sind, dass HDMI und DVI doch nicht so 100%ig kompatibel sind. Die aktuellen Standard HDMI Receiverchips akzeptiern nur Broadcastauflösungen (480p/576p/720p/1080i). HDMI in der Version 1.3 soll ab Ende 2006 1080p über HDMI als Standard definieren. 1080p über HDMI 1.1 ist möglich, wenn die Hersteller es wollen - allerdings scheint es einige Ingenieure vor größere Probleme zu stellen als andere.

NATIVE AUFLÖSUNG

Die tatsächlich reell vorhanden Auflösung eines Displays. 1024x768 bei alten 42" Plasmas, 1366x768 vielen LCDs bis 32" und älteren 50" Plasmas. Der defakto Standard ist aber im Grunde aktuell 1920x1080 - auch als Full HD bekannt.

SWEETSPOT

der Begriff kommt eigentlich von Röhrenbeamern und bezeichnet die Auflösung bei der ein CRT Beamer seine optimale Schärfe bringt. Übertragen auf LCDs, Plasmas und Digitale Beamer heisst dass die Zuspielung muss in der nativen Auflösung erfolgen und das Bild muss so justiert werden, dass ein 1:1 Pixelmapping erzielt wird - sprich jedes Pixel der Quelle wird auf exakt ein Pixel des Displays abgebildet.

OVERSCAN

Bildbereich, der durch den "TV Rahmen" abgeschnitten wird. Overscan im TV Bereich ist üblich liegt normalerweise bei 10-15%. Overscan auf den digitalen Eingängen verhindert ein 1:1 Pixelmapping und damit die optimale Qualität durch die Nutzung des Sweetspots.

DEEPCOLOR

Modebegriff der TV und Blu-Ray Player Hersteller. Während die drei Farbkomponenten eines Bildes auf *allen* heutigen Medien nur in jeweils 8-bit abgelegt sind, erlaubt HDMI theoretisch auch höhere Branbreiten, also z.b. 10 oder 12-bit pro Farbkanal. Einige BD Player interpolieren die Farbauflösung z.b. auf 12-bit und nennen das ganz dann 36-bit Farbe…

FARBRAUM & RGB-RANGE

PC Displays arbeiten in RGB und haben damit pro Farbkanal die volle RGB-Range von 8-bit zur Verfügung, sprich jeder Farbwert kann Werte zwischen 0 und 255 annehmen, woraus sich dann insgesamt die 16,7mio verschiedenen Farben (24-bit) ergeben. Videomaterial auf DVD oder Blu-Ray wird dagegeben in YCbCr gespeichert und nutzt nur Farbbanbreiten zwischen 16 und 235. Aus den 16,7mio Farben werden dann nur noch 11,4mio Farben (was aber nichts macht). Wichtig ist, dass er Ausgang des Players auf das eingestellt ist, was der TV erwartet. Oder der TV - falls möglich - auf denselben Farbraum eingestellt wird. Im Zweifelsfall muss umgerechnet werden. Spielt man "falsch" zu, resultiert das in Blackcrush (verlorenen Details) oder flauen Farben.




DAS DILEMMA ODER WARUM BRAUCHE ICH EINEN SCALER

kurz: damit das Bild besser wird.

lang: SD Signale liegen heute im Normalfall in 720x576 bei 50Hz interlaced vor (oder 480@60i). Wenn man das pi mal daumen mit des Specs der aktuellen LCD TVs vergleicht dann sieht man, dass so einiges nicht richtig zusammenpasst. Zu einem arbeiten LCDs, Plasmas und Beamer progressive, sprich mit Vollbildern, zum anderen hat die Auflösung des LCDs (z.b. 1366*768) nur wenig mit der SD Auflösung gemein.Das SD Signal muss also deinterlaced (Wandlung von 576i nach 576p) werden und im Anschluss skaliert werden.

Das macht auch jeder LCD von Haus aus, nur leider halt in keiner zufriedenstellenden Qualität. Unscharfes Bild, Treppchenbildung an Kanten, Schlieren oder andere Skalierungsartefakte sind das Ergebnis.

Ein externe Videoprozessor kann diese Arbeit dem TV abnehmen und erheblich bessere Resultate liefern also so ziemlich jeder aktuelle LCD und/oder Plasma am Markt. Ein Scaler fungiert gleichzeitig als Video Switcher. Man kann und soll praktisch all seine Quellen an den Prozessor hängen, der Videoprozessor rechnet dann alle Signale in die für den TV passende, native Auflösung um und gibt sie so an den TV aus, dass dieser nichts mehr machen muss als das eingehenden Signal anzuzeigen.


LOHNT SICH EIN SCALER

Ja, aber ob jemand bereit ist Geld für besseres Bild auszugeben, muss er selbst wissen. Videprozessoren liegen rein kostentechnisch im Bereich zwischen 300 Euro und 10.000 Euro. Ein 5.000 Euro Gerät macht dabei sicher kein 5x so gutes Bild wie ein 1.000 Euro Prozessor, weshalb man wohl einfach eine gewisse Relation zwischen Display und Beamer Preis und Scalerpreis wahren sollte.

Jeder TV macht auch ohne ext. Scaler ein Bild und wer seinen DVD Player bisher über Scart angeschlossen hat und mit dem Bild happy war, der braucht keinen Scaler. Ein Scaler ist für Leute, die bisher mit herkömmlichen Mitteln versucht haben das optimale aus dem Bild rauszuholen (z.b. Marken DVD Player mit YUV progressive), mit dem Bild aber einfach dennoch noch nicht zufrieden sind. Oder solche Leute, die einfach mal sehen wollen, welches Potential in gutem SD überhaupt steckt. Die Industrie forciert HD mächtig ohne PAL jemals voll genutzt zu haben. HD ist was tolles - das ist keine Frage, aber wer sich mal an gut skaliertes SD Material gewöhnt hat, der kommt auch die nächsten paar Jahre noch gut ohne HD und mit "der guten alten" DVD aus.


WELCHES DISPLAY SOLLTE MAN NUTZEN

Vor einigen Jahren war das ein echtes Problem. Man musste drauf achten, dass der TV seine native Auflösunge überhaupt akzeptiert, man musste darauf achten, dass 50, 60 und 24Hz akzeptiert werden, dass HDCP Material akzeptiert wird und sich mit zig Problemen rumärgern.

Aktuelle Displays können das in der Regel alles. Zu den Top Displays, was nicht nur Scaler-tauglichkeit, sondern insgesamt Bildqualität angeht, gehören im LCD Bereich die Top Serien von Sony Serien von Sony (X4500 und Z5500), nach wie vor die Pioneer Plasmas, sofern man noch einen findet (5090/6090 Serie und A500/A600 Serie) sowie die neue Generation der Panasonic Plasmas, auch wenn die beworbenen 600Hz eher ein Marketing Gag sind.

Verlockend für Filmfreaks ist vielleicht das neue 21:9 LCD Display von Philips. Gerade wer hauptsächlich Hollywood Movies in Cinemascope (2,35:1) schaut, kommt hier sicherlich auf seine Kosten. Negativ am Display ist, dass als Auflösung 2520x1080 statt 1920x820 gewählt wurde. Das hat nämlich zur Folge, dass Cinemascope Filme von der Blu-Ray Disc vor der Darstellung umskaliert werden müssen. Da die 2520er Auflösung außerdem über der Bandbreite von HDMI liegt, kann die Auflösung nicht von extern zugespielt werden, so dass sich hier über einen VP keine nativ Zuspielung realisieren lässt.


WIE SCHLIESSE ICH WAS AN DEN SCALER AN


Analoges TV über einen externen Tuner. Im simpelsten Fall über einen Videorekorder oder einen DVD Rekorder. Von einer progressiven Verkabelung sollte man absehen, weil's der Scaler besser macht als der DVD Rekorder. DVB-S/T/C sollte über RGBs oder HDMI angeschlossen werden. Besitzt der Scaler keinen Scart Eingang, braucht man ein Adapterkabel von Scart auf 4x Cinch (z.b. für den iScan HD) oder 4x BNC (z.b. für den VP30 oder Crystalio). SDI ist die Luxuslösung für TV, kostet aber auch entsprechend.

Der DVD Player sollte - wenn nicht über SDI - über YUV interlaced (!) oder HDMI interlaced (!) angeschlossen werden. Leider machen die meisten DVD Player immer noch nur Auflösungen ab 480p via HDMI, so dass ein guter analoger YUV Ausgang als Alternative zu HDMI herhalten muss. (z.b. haben Onkyo DVD Player gute YUV Ausgänge). Bei HDMI interlaced gilt: sofern Player und Scaler mitspielen (wenige!), kommt das sehr nahe an SDI heran. Günstige SDI Player kann man ab und an auf eBay ergattern, es lohnt sich also durchaus das Thema in Betracht zu ziehen - vor allem da auch SDI Kabel viel billiger als Consumer Videokabel sind !!

Die Videoprozessoren von DVDO bzw. ABT bieten eine Funktion namens PREP an, die es erlaubt auch aus 480p bzw. 576p Zuspielung noch die optimale Qualität rauszuholen. Das Bild wird hier dann einfach re-interlaced und danach vom ABT Scaler neu deinterlaced.

HD Receiver von Pace oder Humax müssen zwangsläufig über HDMI/DVI verkabelt werden. Außerdem funktioniert die Skalierung hier nur, wenn der Scaler digital ans Display angeschlossen ist. Per VGA bleibt das Bild schwarz (bei Premiere HD).

Videospielkonsolen sollte immer auf dem bestmöglichen Weg angeschlossen werden. PS2 und XBox über YUV, Vintage Geräte über RGBS (z.b. SNES oder PS1). Die XBox360 kann entweder per VGA an den Passthrough Eingang einen Scalers angeschlossen werden oder per YUVp an den YUVp Eingang einen Scalers, sofern der Scaler HD Scaling beherrscht.

LD - sofern das noch jemand nutzt - ist die einzige Quelle, die NICHT über den besseren Anschluss angeschlossen werden sollte. Wer nicht gerade einen HDL-X9 oder X0 besitzt, der sollte den Videoausgang (FBAS), nicht den S-Video oder RGB Ausgang sofern vorhanden, nutzen. Das liegt einfach daran, dass das Material auf der LD in FBAS gespeichert ist und der Combfilter, der das Signal aufsplittet im Scaler in der Regel besser ist als der im LD Player.


WELCHE VIDEOPROZESSOREN GIBT ES


Viele, richtig viele. Vor allem im Broadcast Bereich gibt's jede Menge Scaler und Prozessoren, von denen die meisten Leute noch nie was gehört haben. Scaler von Extron oder Folsom sind teilweise auch recht gut, aber für den normalen Heimuser einfach nicht gedacht und nicht geeignet. Wie eingangs bereits geschrieben hat sich der Scalermarkt über die letzten Jahre gesundgeschrumpft. Ein Großteil der Geräte ist nur noch used zu bekommen.

Viele der Hersteller haben sich auf dem OEM Markt konzentriert und verkaufen ihre Chips mittlerweile an Hersteller von Blu-Ray oder AV-Receiver Hersteller. Führend sind hier AnchorBayTechnologies (ABT) mit ihrem ABT2010 und Silicon Optix mit ihrem HQV Realta (die IP an HQV wurde zuletzt mehrfach verkauft, keine Idee, wem das Dingens aktuell wirklich gehört).

AKTIV im Consumermarkt sind aktuell eigentlich nur noch ABT und Lumagen. Calibre* und Algolith haben sich auf den Professional Markt konzentriert, wo bisher Teranex als Platzhirsch tobte. (* der Vantage-HD2 wird noch abverkauft.)

Achtung: Die Preise sind Erfahrungspreise und beziehen sich wenn nicht anders angegeben auf den 2nd Hand Markt. Neupreise sind als solche gekennzeichnet



AKTUELLE GERÄTE



DVDO
http://www.dvdo.com

- iScan VP50 Pro (ca. 2000 Euro neu, 1300 Euro used, 400 Euro für das HD-SDI Upgrade)

Referenz Design auf FPGA Basis von ABT. HDMI 1.3 Ein-/Ausgänge, Dual HD-SDI statt Single SD-SDI. Mit Mosquito Noise Reduction und Detail Enhancement sehr gut für mässiges SD Material geeignet. Insgesamt ein äußerst flexibler VP, durch einen erstklassigen RGBHV Ausgang auch für komplexere Beamer Setups noch geeignet. Der 50pro ist aktuell bei mir im Einsatz.

- DVDO Edge (ca. 700 Euro neu in DE, 500 Euro neu bei Import aus den USA)

ASIC Version des 50pro Designs, etwas gestutze Flügel: kein SDI, keine Custom Resolutions, kein VGA Ausgang und keine fixen Deinterlacing Modi, was gerade im PAL Bereich (also bei uns) zu kleinen Problemen führen kann. Der Edge ist aktuell bei mir im Einsatz.

Link zum Thread:
http://www.hifi-foru...m_id=134&thread=2418
[/i]



LUMAGEN
http://www.lumagen.com

- Vision HDQ (ca. 1000 Euro used)

Einer der letzten Scaler auf SIL504 Basis. Dazu auf ein FPGA für's Lumagen-eigene Scaling ohne Ringing (Halo-Effekte). Schwächen beim Videodeinterlacing. Anschlüsse nur als DVI. Für's Movie-Scaling aber immer noch ein klasse Gerät.

- Lumagen Radiance XE (ca. 4500 Euro neu, beim Import 2000-2500 Euro.

Voll ausgestatteter Luxusprozessor mit Gennum VXP Chip. Bekommt massig neue Software Updates. Wer sich an der Diskussion beteiligt und bereit ist oft upzudaten bekommt vermutlich den Prozessor mit den umfangreichsten CMS (Color Management System) Features. Feines Gerät für Beamer User. Overkill für TV User. Kein SDI. Auch hier - wie beim Edge - minimale Schwächen beim PAL Deinterlacing.



DENON
http://www.denon.com

- Denon DVP-602CI (2500 US$, nur in den USA zu haben)

Realta Referenz Design von Denon. Im Grunde der Scalerblock aus dem HD1A AV-Receiver bzw. aus den aktuellen High-End BD Playern als Standalone Gerät. Wenig Anschlüsse, wenig Einstelloptionen, aber - wie man hört - recht ansprechendes Bild.



CYP
http://www.cypuk-europe.com/

- Instant HQV Scaler (ca. 900 Euro neu)

Realta Referenz Design von CYP. Wenig Anschlüsse, wenig Einstelloptionen. Review folgt.



CALIBRE UK
http://www.calibreuk.com

- Vantage HD-2 (ca. 3000 Euro neu, 1500 Euro used)

Silicon Optix Realta HQV mit Filmmode und Videodeinterlacing für 1080i Material. Sehr, sehr geringe Marktverbreitung in Deutschland… Calibre zieht sich gerade aus dem Consumermarkt zurück.



MICOMSOFT JAPAN
http://www.micomsoft.co.jp/index.htm

- Micomsoft XRGB-3 (ca. 300 Euro neu)

*DER* Videoprozessor für klassische Videospielsystem. Zwei Betriebsmodi: einmal Scaling auf Full HD, einmal Scaling auf VGA, dafür mit perfekter CRT-Look-Simulation incl. Scanlines. Für Super NES, Mega Drive oder Playstation auf einem LCD oder Plasma Display erste Wahl !! . Der XRGB-3 ist aktuell bei mir im Einsatz. Alle Infos gibt's hier http://retrogaming.hazard-city.de/.



PC & SOFTWARE BASIERTE LÖSUNGEN



BLACKMAGIC DESIGN
http://blackmagic-design.com/products/

- BMD Intensity (ca. 200-250 Euro)

BMD ist eigentlich ein Hersteller von PC Capture Karten. Nachdem die Karten aber mittlerweile komplett lagfrei und völlig problemlos auf Windows-Consumer-PCs arbeiten, stellen sie spassige und vor allem günstige Möglichkeit dar einen Videoprozessor auf Softwarebasis aufzubauen. Die Karte kann hierin als DirectShow Videoquelle benutzt werden. Das Processing kann softwareseitig von Dscaler oder AVISynth übernommen werden…. Video, S-Video, Component und HDMI Eingänge für SD und HD (bis 1080i60) sind vorhanden, HDCP wird allerdings nicht unterstützt. Eine große BMD Lösung (Multibridge Pro) ist aktuell bei mir im Einsatz.


IMMERSIVE
(Immersive gibt's mittlerweile nicht mehr, daher keine URL…)

- Immersive Holo3Dgraph I & II

Eine zwischen 2001 und 2004 angebotene Serie von PCI Karten, die einen Faroudja FLI-2200 bzw. FLI-2300 auf mitbrachten. Die Karten arbeiten autonom vom Betriebssystem und benutzen nur ein Software Frontend für Windows zur Steuerung der Karten. Heute nur noch sehr schwer zu bekommen, aber sehr spassig um lustige Sachen damit zu machen, z.b. sowas hier http://yokotate.hazard-city.de/. Eine Holo3DGraph II ist aktuell bei mir im Einsatz.



PIXEL MAGIC SYSTEMS
http://www.pixelmagicsystems.com/

- PMS Sweetspot bzw. PDI Deluxe (160 Euro neu)

Ähnlich wie die Blackmagic Karten, nur als reine, analoge SD Lösung. Im Grunde obsolet seit es die BMD Intensity gibt, dafür aber in der Lage 240p Signal von alten Videospielen zu verarbeiten, was die Blackmagic Lösung nicht kann.



AFTERMARKET GERÄTE



PIXEL MAGIC SYSTEMS
http://www.pixelmagicsystems.com/

- Plasma Enhancer (300 Euro used)
- Plasma Enhancer Pro (ca. 500 Euro used)

Faroudja DCDi, simples 1080i Deinterlacing einer der wenigen Scaler mit eingebauten Analogtuner

- Crystalio VPS2300 (ca. 600 Euro used)

Faroudja DCDi, simples 1080i Deinterlacing, sehr ausgefeilte Schärferegelungen.

- Crystalio VPS3300 & 3800 Pro (ca. 2000-2500 Euro used)

Gennum VXP & Faroudja DCDi, Filmmode und gehobenes Videodeinterlacing für 1080i Material. VPS3800 hat eine eingebaute Festplatte und dient damit auch als Media Player (für 1080i Transport Streams = US HD Broadcast Mitschnitte). Direkt bei PMS gibt's B-Stock CIIs. Versand weltweit inkl. kundenfreundlicher Zolldeklaration.

- Crystalio VPS3100 (ca. 1000 Euro used used)

abgespecketer 3300er ohne Faroudja DCDi.




DVDO
http://www.dvdo.com

- iScan Pro (ca. 150 Euro used)
- iScan Ultra (nur noch used, ca. 200 Euro)

Specs: reiner Deinterlacer, kein Scaler. Sehr rudimentär, aber immer noch feines Bild. Für Videospiele interessant, kein RGBs.

- iScan HD (nur noch used, ca. 220 Euro)
- iScan HD+ (nur noch used, ca. 250 Euro)

Specs: HD Scaling (beim +), HD nur Passthrough, SDI als Option, SIL504-basierend

- iScan VP20/30 (ca. 450-600 Euro inkl ABT102 Karte used)

Specs: eingebauter HDMI Switch, SDI als Option, verbesserter ABT Deinterlacer (statt SIL504) als Option. Mit ABT102 Karte sehr gutes SD Deinterlacing, aber die mangelnde Schärfe und Detail Enhancement Funktion lässt ihn dann doch nicht an einen Edge oder Faroudja FLI23xx+Truelife Scaler rankommen.

- iScan VP50 (ca. 750 Euro used)

Specs: im Grunde ein VP30 mit voller HD-Tauglichkeit, sprich Motion & Edge-adaptive Deinterlacing für 1080i Material. Außerdem Eingänge für 1080p. Design wie beim VP30.



CINEMATEQ
http://www.cinemateq.com

- Picture Optimizer (ca. 250 Euro used)
- Picture Optimizier Plus 2 (SDI) (ca. 500 Euro used)
- Picture Optimizier Plus HD (SDI) HDMI (ca. 800 used)

Die Deinterlacing & Scaling Engine ist zwar gut, im SD Bereich aber nicht auf ABT102, VXP oder HQV Niveau. Kein echtes HD Processing. In einem Satz: veraltet. Cinemateq ist 2007 in die Insolvenz gegangen. Die IP wurde dann übernommen, weshalb man teilweise meint, die Prozessorentwicklung wäre noch aktiv (was sie aber nicht ist).



LUMAGEN
http://www.lumagen.com

- Vision DVI (ca. 450 Euro used)
- Vision HDP (ca. 750 Euro used)

[i]VisionDVI und VisionHDP sehen identisch aus. Der VisionDVI bietet nur Output bis 768p und standardmässig nur einen DVI Ausgang, kein RGBHV (ist aber upgradebar)


- Vision HDP Pro (ca. 900 Euro used)



VIGATEC
http://www.vigatec.de

- Dune Fi
- FX2+ (ca. 200 Euro used)
- S1 (3000 Euro used)



CALIBRE UK
http://www.calibreuk.com

- Vantage HD (ca. 600 Euro neu)

Silicon Optix Realta HQV mit Filmmode und Videodeinterlacing für 1080i Material



TAW
http://www.taw.biz

- Rock / Rock Pro / Rock Hybrid
- Ruby

veraltet bzw. in Deutschland eh nie ein Thema gewesen



NEC
http://www.necvisualsystems.com

- Theatersync (ca. 800 Euro used)

Silicon Optix Realta HQV mit Filmmode und Videodeinterlacing für 1080i Material. Gerät wurde eingestellt -> billige Used Preise, aber auch kein Support mehr.



TERANEX
http://www.teranex.com

- Teranex Mini (nicht am Privatmarkt zu finden...)

Silicon Optix Realta HQV mit Filmmode und Videodeinterlacing für 1080i Material (die anderen Teranex Geräte haben Preise im fünf und sechsstelligen Bereich)



KEY DIGITAL
http://www.keydigital.com/

- HD Leeza (ca. 900 Euro)

leistungsstarkter HD tauglicher Prozessor mit Filmmode für 1080i Material.

- iSync HD & Pro (ca. 500 Euro used)

Scaler auf iScan HD+ Niveau



FAROUDJA
http://www.meridian-audio.com/faroudja

- Faroudja NRS Series (ca. 700 Euro used)
- DVP-1080P (ca. 1500 Euro used)

erster Videoprozessor am Markt mit Filmmode für 1080i Material. Nicht mehr aktuell. Vom DVP-1080p gibt's ein OEM Modell von JVC (LD-HD2), das am Used Markt für rund 600 Euro gehandelt wird. Zu dem Preis ein sehr, sehr feines Gerät. Aktuell bis auf die 24p Tauglichkeit.



ALGOLITH
http://www.algolith.com

- Dragonfly (ca. 1200 Euro used)

Silicon Optix Realta HQV mit Filmmode und Videodeinterlacing für 1080i Material

- Mosquito HDMI (Denoiser) (ca. 900 Euro used)

genialer Denoiser, der Klötzchen (digital noise) und Rauschen (analogue noise) besser beseitigt als jeder andere Prozessor. HDMI/YUV In/Out. Leider kein SDI.

- Flea (Denoiser) (ca. 650 Euro used)

kleiner Bruder vom Mosquito. Potthässlicher Design, aber technisch anscheinend recht nahe am großen Bruder. Gibts als analoge und als HDMI Version. Macht kein 1080p.



OPTOMA
http://www.optoma.co.uk

- Theme Scene HD3000 (ca. 500 Euro used)

Ist ein Gennum VXP Prozessor, der aber sehr wenig Konfigurationsmöglichkeiten bietet (z.b. keine custom resolutions) und vornehmlich für die Verwendung mit Optoma DLP Beamern gedacht ist, aber gerade für 1080p Displays ebenfalls ein optimaler Zuspieler sein dürfte. Zuletzt neu für 300 Euro zu bekommen !!! Der HD3000 ist aktuell bei mir im Einsatz.



ANTHEM
http://www.anthemav.com/

- Anthem D2 (US$6500)

Gennum VXP und mächtiger Hometheater Receiver in einem Gerät. Nur als US Import. Review gibt's hier: http://www.hometheat...d2-8-2006-page1.html


Und Fragen wenn möglich bitte weiterhin im "alten" Scaler Thread eins weiter unten stellen - Danke ! Ich werde auch nach & nach die andere Fragen mit Antworten hier aufnehmen..



MEINE PERSÖNLICHEN SCALEREMPFEHLUNGEN

basieren größtenteile auf persönlichen Erfahrungen, sind aber sicherlich nicht das "defakto" Richtlinien zu sehen. Da die Frage aber sehr, sehr oft auftaucht, hier meine Empfehlungen in Abhängigkeit vom verfügbaren Budget - Stand August 2009:

Für Retrogamer:
- Zum XRGB-3 gibt's keine wirkliche Alternative. Evtl. der Vorgänger (XRGB-2plus).

Unter 500 Euro:

- DVDO 30 mit ABT Karte Guter Allrounder zu einem guten Preis. Beim Gebrauchtkauf darauf achten, dass die ABT102 Karte mit dabei ist. Auch eine sehr gute Wahl für Vintage Zocker, also Leute, die ihre 8 bis 32-bit Geräte an aktuelle TVs hängen wollen

- Optoma HD3000 Ehemals 2000 Euro teurer, zuletzt für 300 Euro zu bekommen. Vergleichstest zwischen Edge und HD3000 gibt's hier: http://www.hifi-forum.de/viewthread-134-3221.html

Unter 700 Euro:

- DVDO Edge Preisbrecher überhaupt. Minimale Schwächen beim Deinterlacing von schwierigem PAL Material, aber preislich einfach sehr attraktiv und mit gutem Support.

Unter 1500 Euro:

- DVDO VP50pro Allrounder mit sehr gutem Bild und üppiger Ausstattung. HD-SDI kostet mehr.

Highend:

- Lumagen Radiance XE - In Deutschland nur über Spatz zu beziehen. Wie oben schon geschrieben. Luxus pur, aber für TVs Overkill. Für das 3m+ Beamerbild aber erste Wahl.


Grüße,
Tobias


[Beitrag von Fudoh am 22. Aug 2009, 22:06 bearbeitet]
Fudoh
Inventar
#2 erstellt: 20. Sep 2006, 16:44
Der Übersicht wegen hab ich die Bilder oben rausgenommen und hier als Anhang sozusagen wieder eingefügt.


VIDEPROZESSOREN


PIXEL MAGIC SYSTEMS


Plasma Enhancer






Plasma Enhancer Pro






Crystalio VPS2300






Crystalio VPS3300 & 3800 Pro






DVDO


iScan Pro






iScan Ultra






iScan HD






iScan HD+






iScan VP30 / VP50






iScan VP50pro






DVDO Edge






CINEMATEQ


Picture Optimizier Plus 2 (SDI)






Picture Optimizier Plus HD (SDI) HDMI




LUMAGEN


Vision HDP






Vision HDP Pro






Vision HDQ






Radiance XG




VIGATEC


Dune Fi




FX2+




S1




CALIBRE UK


Vantage HD




TAW


Rock / Rock Pro / Rock Hybrid




NEC


Theatersync




TERANEX


Teranex Mini




KEY DIGITAL


HD Leeza




iSync HD & Pro










Digital Blaster






FAROUDJA


Faroudja NRS Series




DVP-1080P




ALGOLITH


Dragonfly




Mosquito (Denoiser)




OPTOMA


Theme Scene HD3000




ANTHEM


Anthem D2




DENON


Denon DVP-602CI




CYP


Instant HQV Scaler







Manuals, Broschüren etc zu vielen Videoprozessoren gibt's gesammelt hier zum Download:

http://www.curtpalme.com/VideoProcessors.shtm


[Beitrag von Fudoh am 22. Aug 2009, 15:13 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Günstigen Video Scaler
Ragnarok2k am 13.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  3 Beiträge
reihehfolge Scaler Tv AV-Receiver
farainsr am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 03.12.2006  –  6 Beiträge
Suche Scaler für meine xBox und Wii
FantomXR am 16.11.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2008  –  46 Beiträge
av receiver mit internem scaler oder doch stand alone lösung alla vp 50
christo0815 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  3 Beiträge
Scaler oder nicht Scaler ?
Goodspeed. am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  6 Beiträge
Scaler oder ...........
Discslayer am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 18.02.2006  –  2 Beiträge
Scaler Suche
Lueg am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.08.2006  –  6 Beiträge
Software Scaler
Gladiac900 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2007  –  31 Beiträge
Scaler Einstellen?
AZ1 am 30.12.2006  –  Letzte Antwort am 30.12.2006  –  4 Beiträge
Scaler gesucht
Khmen am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.650 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedbiker.jumper7234
  • Gesamtzahl an Themen1.380.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.290.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen