ARTA Messaufbau

+A -A
Autor
Beitrag
TriplePower3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Mai 2012, 14:01
Hallo,

ich bin mir aktuell ein Messsystem am zusammenbestellen:

Folgende Komponenten sind geordert:

- Mikro: ECM-8000 kalibriert
- Mikro-VV: IMG MPA-102
- ARTA Messbox (http://www.m1n1.de/html/messung.html)

Noch zu bestellen:

- Messverstärker: T.Amp PM40C
- USB Soundkarte: Behringer UCA 202

Kann mal jemand auf meine Skizze schauen ob ich das mit der Verkabelung der Komponenten für Zweikanalmessung korrekt ist ?

Danke schon mal!

Gruß Thorsten

Arta-mess


[Beitrag von TriplePower3 am 23. Mai 2012, 14:04 bearbeitet]
TriplePower3
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Mai 2012, 17:32
...irgend Jemand eine Idee ob der Messaufbau im Bild in der ersten Mail für eine ARTA Zweikanalmessung passt (sofern alles kalibriert wäre) ???
HiFi-Selbstbau
Inventar
#3 erstellt: 24. Mai 2012, 06:29
Hi TriplePower3,

das Schaltbild sieht gut aus. Zum Verstärker habe ich hier noch ein paar Infos gefunden: http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=13316&page=4

Gruß Pico
TriplePower3
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Mai 2012, 19:00
Hallo Pico,

super, da bin ich ja schon mal etwas beruhigt.
Mein letztes Messsystem ist nämlich schon ein paar Jährchen her. und war relativ Idiotensicher...( glaub Dlsa wars)

Verstärkerlink schau ich mir gleich mal an.

Gruß Thorsten
TriplePower3
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Mai 2012, 18:29
Hallo nochmals liebe Hifi-Freaks,

kann mir jemand sagen ob der Dynavox Spark II
(Link)
ein Digital-Amp / Schaltverstärker ist?

Ich würde ihn aufgrund der Baugröße gerne als Messverstärker für ARTA verwenden.
Jedoch, falls Schaltverstärker, gäbe es wohl Masseprobleme soweit ich mir das bisher zusammengelesen habe.

Also: IST der Amp ein "normaler" Verstärker oder ein "Zerhachsler mit nachgeschaltetem Integrator" ???


Gruß Thorsten
HiFi-Selbstbau
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2012, 14:57
Hi TriplePower3,

1. der Amp sieht cool aus
2. er ist Stereo -> das ist nicht nötig
3. die Ausgangs-"Klemmchen" sind Mist
4. Bass- und Höhen-Regler können sich verstellen wenn sie keine feste Rasterung in der Mitte haben -> potentielle Fehlerquelle

Der t.Amp PM40c (s. http://www.thomann.de/de/the_tamp_pm40c_endstufenmodul.htm) wird gerne genommen und funzt gut.

Gruß Pico
TriplePower3
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jun 2012, 15:10
Hallo nochmal,

so, ich habe mich nun doch für eine hochwertigere Soundkarte entschieden.
Bestellt ist die ESI U24 XL Link

Vor der UCA 202 habe ich dann doch Abstand genommen.
Habe auch noch den 10€ Mikrohalter bei Thomann mitbestellt

Arta Messbox ist auch schon angekommen.

Messverstärker ist immer noch nix bestellt da laut Forum an dem t.amp pm40c rumgepimpt werden muß um
den Messbereich nciht schon durch den Amp einzuschränken. Das gefällt mir nicht so recht.
...Verdammt, es muß doch einen günstigen "nicht Schaltverstärker " geben?

Evtl. werde ich auch den Weg Autoendstufe und PC Netzteil gehen.

Gruß Thorsten


[Beitrag von TriplePower3 am 01. Jun 2012, 15:11 bearbeitet]
Wave_Guider
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2012, 23:28
TrippelPower3 schrieb:


Evtl. werde ich auch den Weg Autoendstufe und PC Netzteil gehen.


Ne, das funktioniert nicht:

Autoendstufen sind in aller Regel sog. Brückenverstärker.

Solche Verstärker haben keinen Massebezug an ihrem Ausgang.

Was man herkömmlich als "Minus" (bzw. "Masse") am Verstärkerausgang kennt, ist beim Brückenverstärker zwar durch eine schwarze Klemme gekennzeichnet. Jedoch liegt diese Klemme nicht "auf Masse".

Die Folge bei sog. 2-kanaliger Messung wäre, dass der Ausgang des Brückenverstärkers, nach jeder Halbwelle (< des Messignals), einmal kurzgeschlossen wird.

Mit Glück ist dann nur das Messergebnis komplett falsch. Mit Pech brennt entweder die Soundkarte durch, oder die Endstufe.

Lediglich sog. 1-kanalige Messungen wären möglich, da hierbei ja kein Abgriff am Endstufenausgang durch den massebezogenen Soundkarteneingang erfolgt (zur Gewinnung des "Referenz-Signals").

Aber Impedanz-Messungen wäre allgemein nicht möglich.

Grüße von
Thomas
20Hertz
Stammgast
#9 erstellt: 02. Jun 2012, 06:07
Hallo Thorsten,

am PM40C muss man nicht rumpimpen. Bei der Zweikanalmessung werden die Frequenzgangfehler kompensiert.

Achtung Halbwissen: Dank SMD-Bestückung ist das Pimpen auch gar nicht mehr so einfach.

Der AKB-60 von Monacor sieht auch interessant aus. Kostet aber auch locker das Doppelte vom PM40C. Vielleicht kann Frank Kuhl hier aus dem Forum mit näheren Daten dienen.


Grüße
Matthias
TriplePower3
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Jun 2012, 06:54
@20 Hertz

ich war auf dem falschen Dampfer
hatte ich schon wieder vergessen dass auch der Verstärker- Frequenzgang kompensiert wird, vielen Dank für den Hinweis (deshalb wollt ich ja ursprünglich 2 Kanalmessung und hatte auch die Soundkarte danach ausgesuch )


Dann passt das für mich und ich hol mir den pm40c.

p.s.: der Eingang ist eine kombinierte Neutrik Klinken buchse.
Habe ich noch nie gesehen. Kann ich da ganz normal mit 6.35 mm Mono Klinke rein?


@ Wave Guider
es scheint aber auch andere Endstufen zu geben. Habe schon einige Male gelesen dass Leute Ihre "Messkoffer" so aufgebaut haben.
Wäre aber sowieso teurer als der pm40c. Daher hat das sich erledigt.

Bei der Autoendstufe wäre noch der Vorteil, dass alles mit 12V Dc versorgt werden könnte.
Z.b. 7Ah Bleiakku rein und ich bräuchte kein Netzkabel mehr.


Gruß und Danke für die hilfreichen Tips!

Thorsten
20Hertz
Stammgast
#11 erstellt: 02. Jun 2012, 07:38
Hallo Thorsten,

TriplePower3 schrieb:

p.s.: der Eingang ist eine kombinierte Neutrik Klinken buchse.
Habe ich noch nie gesehen. Kann ich da ganz normal mit 6.35 mm Mono Klinke rein?

Ja, das geht. Ich nutze allerdings die XLR-Buchse, weil man da den Stecker nicht einfach rausziehen kann (rastet ein).

Der PM40C hat übrigens keine Anschlüsse für den Lautsprecher. Da baumeln einfach zwei Kabel raus. Ich habe mir deshalb zwei Einbaubuchsen zur Aufnahme von Bananenstecker ins Verstärkergehäuse gebaut.


Grüße
Matthias
TriplePower3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Jun 2012, 13:26
Update:

habe gestern die Soundkarte ESI U24 XL erhalten. echt niedlich das Teil.
Wollte sie natürlich gleich auf Funktion testen, hatte aber leider keine Klinkenkabel.
Daher musste ich sage und schreibe 14€ im Elektromarkt für 2 Mono Adapter Klinke-RCA bezahlen :-(

Egal, das Interface funktioniert und der Klang ist definitiv besser als mit AudioCodec am Laptop-Ausgang.
Getestet hatte ich kurz in der Garage an Yaqin Röhren Verstärker, Lautsprecher CT 193, Laptop mit Foobar2000 und unkomprimiertem Material von Festplatte.

Damit ist meine Entwicklungsumgebung vollständig:

- ARTA Messbox (fertig aufgebaut bestellt für 65€)
- USB Soundkarte ESI U24 XL (99€)
- ECM8000 kalibriert + MPA102 Mikro-VV + XLR Kabel + Mikro-Klemme (150€)
- Messverstärker t.amp pm40c (55€)
- Mikro-Ständer Thomann (11€)
- benötigte Kabel + Adapter (~25€)
- Software:
ARTA
AJHorn (120€, noch nicht gekauft)
Lasip 6
WinISD
BoxSim


vielen Dank für die Unterstützung,

werde mich melden sobald die ersten Messprobleme auftreten :-)



Gruß Thorsten
TriplePower3
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 11. Jun 2012, 10:28
Hallo liebe Messfreunde,

hier ein kleiner Statusbericht zur Inbetriebnahme des Messequipments:

habe zuert mal alle Komponenten in einen ALU-Koffer verbaut, verkabelt. (Bild reiche ich noch nach)

Danach die Sounkarte nach Anleitung "Arta Kompendium" mit Multimeter eingepegelt.





Erstes Messopfer war gestern eine meiner CT193 (Breitbänder im Hornreflexgehäuse)

Frequenzgang mit Vergleichsmessung aus K&T zur CT 193, Messabstand Achse ~ 10cm:



Hierzu habe ich noch den Frequenzgang im Reflexkanal gemessen. Schön zu sehen ist die Pegelüberhöhung im Kanal bei ~ 400Hz die sich im Gesamtfrequenzgang als Senke äussert da
sie wohl gegenphasig zum vom Chassis abgestrahlten Schall wirkt:




...zum Schluß noch die Sprungantwort und der Wasserfall:








Fazit:

Bin schon erleichtert da die Messergebnisse sehr denen aus K&T ähneln.
Vor allem da ich einen Tag mit dem Windows Mixer unter Vista nicht zu einem Ergebnis kam bis ich auf die ASIO Treiber der Soundkarte umgeschaltet hatte.

Gruß Thorsten!



[Beitrag von TriplePower3 am 11. Jun 2012, 10:31 bearbeitet]
TriplePower3
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Jun 2012, 12:37
p..s.: ich habe den modifizierten Sperrkreis in der CT_193 drin ( mit 11 Ohm, 6,8yF)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ARTA-Messbox KOMPLETT aufbauen
Soundy73 am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  110 Beiträge
Arta Messbox
castorpollux am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  22 Beiträge
ordentliches Mikro
Andre_P am 07.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  6 Beiträge
Mikro kalibrieren mit ARTA
Andre_P am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  6 Beiträge
ARTA All-In-One Messbox
D.Achenbach am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  13 Beiträge
Behringer ECM-8000 vs. IMG Stage Line ECM-40
_Floh_ am 06.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  16 Beiträge
Messen mit Arta und t.Bone
bepe27 am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  31 Beiträge
arta Messbox selberbauen,oder Hobbyhifi
holzholgi am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  3 Beiträge
billige USB-Soundkarte für Frequenzgangmessung mit billig-Elektret-Mikro
DavidH83 am 15.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2014  –  34 Beiträge
Einstellungen Terratec Aureon 7.1 USB für Arta
bear-tiger am 05.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.132 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedACS-1991
  • Gesamtzahl an Themen1.386.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.288

Hersteller in diesem Thread Widget schließen