CD Player oder DVD Player

+A -A
Autor
Beitrag
mountkenia
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 14. Mai 2007, 13:44
Hallo aus Wien,

habe im Forum geblättert aber nichts zu diesem Thema gefunden. Hoffe die Frage ist nicht zu peinlich.

Nachdem DVD Player auch normale CD´s abspielen wollte ich wissen, was ich mir kaufen soll. Höre hauptsächlich CD´s, aber wer weiß, irgendwann kommt mal eine LCD ins Zimmer und dann möchte ich auch DVD´s schauen.

Also besser 2 Geräte oder nur eines? Klanglich hört man hier einen Unterschied?

LG mounti
Wolfgang_K.
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2007, 18:03
Wenn Du in einem DVD-Player eine gewisse Summe investierst (so ab die 400 Euro) dann kannst Du wahrscheinlich auch sehr gut CD's damit hören. Aber mit der Bedienung ist das so eine Sache. Den Komfort wie bei einem CDP hast Du allerdings nicht. Außerdem sind die Zugriffszeiten bei einem DVDP etwas länger als bei einem CDP. Der Vorteil liegt aber klar auf der Hand - Du brauchst keine zwei Geräte mehr, und wie schon gesagt klanglich stehen die DVDP's einem CDP in nichts nach.

Wenn Du keine CD's mehr auf Kassetten überspielst und diese ganzen Features wie Spitzenpegelanzeige, Titelprogrammierung, Shuffle-Wiedergabe etc, nicht brauchst, dann bist Du mit einem DVD-Player besser bedient.
thehighender
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Mai 2007, 21:10
Hallo mounti,

habe selbst lange herumexperimentiert und philosophiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

Wenn Du wirklich guten, highendigen Klang bevorzugst bist Du mit einem guten CDP nach meiner Hörerfahrung auf jeden Fall besser dran, zumal wenn Du eher zum hören als zum sehen neigst. Dazu dann besser einen DVD-Player seperat. Die gibts ja heute schon zu moderaten Preisen.

Ein weiter Vorteil ist, muß ein Gerät in Rep. stehst Du nicht ganz ohne Musi da

Ein DVD-Player zum etwa selben Preis wie ein vergleichbarer CD-Player wird nie den gleich guten Klang erzeugen. Er wird gegenüber dem CDP immer das Nachsehen haben in klanglicher Hinsicht. Oder anders: Fürs gleiche Geld bekommst Du beispielsweise einen Oberklasse CDP aber nur einen Mittelklasse DVD-Pl.

Wenn Du natürlich nur "normal" hörst stimme ich Klaus zu. Dann eher einen guten DVD-Pl

Grüße Ingo
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2007, 21:40
Entscheidend bei deiner Frage ist wohl wie du den Player an den Verstärker anschließen möchtest.

Bei digitalem Anschluß macht der D/A Wandler des Verstärkers den Klang, bei analogem Anschluß der Wandler des Players.

Bei analogem Anschluß sind fast imer die CD-Player den DVD-Playern überlegen, da in der Regel bei reinen CD-Playern deutlich bessere Wandler verbaut sind.

Grüße, Argon

mountkenia
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 14. Mai 2007, 21:54
Danke, dann wirds wohl ein CD Player werden. Und evt. später mal ein DVD.

merci mounti
mjj68
Stammgast
#6 erstellt: 15. Mai 2007, 11:39
Ich habe eine zeitlang CDs über meinen DVD-Recorder gehört. Grausam im Vergleich zu einem CD-Player...
Audiodämon
Inventar
#7 erstellt: 15. Mai 2007, 13:11
Hallo,

ich plädiere auch zu einem guten herkömmlichen CD-Player. Habe sehr gute Erfahrungen mit z.B. Marantz Geräten gemacht.

Noch ein Tipp: Sollte ein günstiger Multiplayer gesucht werden, der für den Preis auch bei CD´s und SACD´s ne echt brauchbare Figur macht, so kann ich aus guter Erfahrung diesen Yamaha DVD-S657 empfehlen.



Hier noch ein Testbericht, Quelle "audio"


Testauszug:

"...das feinste und qualitativ beste Bild zeichnete er eindeutig über den Komponentenausgang. Egal ob Brad Pitt als österreichischer Bergsteiger in "Sieben Jahre in Tibet" durch weiße Schneelandschaften im Himalaya oder safrangelbe, staubverhangene Wüstenschluchten wandelte - die Farben waren satt, das Bild wirkte tief und lebendig..."

"...preisbezogen noch beeindruckender als das gute Bild aber war der Ton. Mit je 90 Punkten für SACD- und DVD-Audio-Wiedergabe schnupperte der Yamaha sogar High-End-Luft..."

"...ob Klassik, Pop oder Latino-Rhythmen - im Gegensatz zu vielen billigen Kollegen gab der Yamaha all das harmonisch und solide wieder. Die Höhen plärrten nicht, die Mitten schepperten nicht, und der Bass tönte weder zu druckvoll noch zu sanft..."

Fazit:

Bemerkenswert gut klingender; günstiger Universal-Player mit ordentlichem Bild.

Gesamturteil: Spitzenklasse; sehr gut

Preis/Leistung: sehr gut


Viele Grüße

René
Acurus_
Inventar
#8 erstellt: 15. Mai 2007, 21:10
Also bei analoger Übertragung steht mein Denon DVD 1920 meinem Onkyo CD-Wechsler DX C390 klanglich in nichts nach.
Argon50
Inventar
#9 erstellt: 15. Mai 2007, 21:19

Acurus-Heiko schrieb:
Also bei analoger Übertragung steht mein Denon DVD 1920 meinem Onkyo CD-Wechsler DX C390 klanglich in nichts nach.


Das liegt durchaus im Bereich des Wahrscheinlichen.

Auch CD-Wechsler sind in der Regel, genau wie DVD-Spieler, reinen CD-Playern der gleichen Preiskategorie unterlegen.

Beim Wechsler wird auch am Wandler "gespart", da je viel andere, zusätzliche Technik (Wechsler usw.) verbaut wird.

Um gleiche Qualität (immer auf analog bezogen) zu liefern würde der Wechsler oder Auch DVDP wohl deutlich teurer werden. Eigentlich schade!

thehighender
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Mai 2007, 21:27
Also ab zu Ebay oder dem Dealer Deines Vertrauens und einen guten CDP erstehen
bothfelder
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2007, 21:35
Hi!

@Argon:
Warum sollte man einen CD-W o. DVD-P mit einem gleichteuren CD-P vergleichen. Also: Warum Astra und Golf mit C-Klasse?

Man muß doch den CD-W mit den CD-P vergleichen, der gleiche Technik intus hat.
Logisch ist der CD-W teuerer weil er, größer ist und noch einige mechanische Dinge mehr verbaut hat.
Am Laufwerk/Wandler ändert sich in der Regel nichts.
Warum auch Neues/Anderes erfinden, wenn der Baukasten dazu schon vorhanden ist....

Das Marketing sieht das natürlich anders. Muß es ja auch...

Du siehst, es ist alles eine Frage der Betrachtung.

Andre
Argon50
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2007, 21:44

bothfelder schrieb:
Hi!

@Argon:
Warum sollte man einen CD-W o. DVD-P mit einem gleichteuren CD-P vergleichen. Also: Warum Astra und Golf mit C-Klasse?

Man muß doch den CD-W mit den CD-P vergleichen, der gleiche Technik intus hat.
Logisch ist der CD-W teuerer weil er, größer ist und noch einige mechanische Dinge mehr verbaut hat.
Am Laufwerk/Wandler ändert sich in der Regel nichts.
Warum auch Neues/Anderes erfinden, wenn der Baukasten dazu schon vorhanden ist....

Das Marketing sieht das natürlich anders. Muß es ja auch...

Du siehst, es ist alles eine Frage der Betrachtung.

Andre
:prost



Gebe dir größten teils schon recht.

Mit kleinen Anmerkungen.

Es ging ja ursprünglich um die Anschaffung von CD-Player ODER DVD-Player. Anzunehmender Weise ja zu ähnlichem Preis.
Da jetzt die Anmerkung kam, ein bestimmter DVD-Player würde analog nicht schlechter als ein bestimmter CD-Wechsler klingen, was ja durchaus sein kann, wollte ich nur für den Themenersteller klarstellen, dass er dann aber in verschiedenen Preisklassen denken müsste.

Habe das evtl. nicht so ganz deutlich ausgedrückt, wollte damit halt die Unterschiede zwischen Corsa, Smart und 520er auch für Nichtspezialisten aufzeigen.

Acurus_
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2007, 21:58
@Argon50: Also wenn sich der Themenersteller unterhalb des Highend-Bereichs bewegen sollte, dann wird er unterschiedliche Klangcharakteristiken kaum oder gar nicht hören. Bei mir steht mittlerweile ein ziemlich aufwendiger Aufbau. Und ich muß schon klanglich wirklich sauber produzierte CDs durch meinen externen D/A-Wandler schicken, damit dieser seine Stärken entfaltet. Bei klanglich eher durchschnittlichen Sachen brauche ich den eigentlich noch nicht zuschalten. Schon deshalb würde ich bei etwa gleichteuren DVD- und CD-Playern nicht per se von Klangvorteilen bei CD-Playern ausgehen. Die Klangkette, der Raum und die Qualität der Aufnahmen haben größeren Einfluß auf das "Endergebnis" als der Player an sich. Deshalb tut es meiner Meinung nach oft auch ein ordentlicher DVD-Player aus der 300 Euro-Klasse. Zum Beispiel der Denon DVD 1930.
Argon50
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2007, 22:14

Acurus-Heiko schrieb:
@Argon50: Also wenn sich der Themenersteller unterhalb des Highend-Bereichs bewegen sollte, dann wird er unterschiedliche Klangcharakteristiken kaum oder gar nicht hören. Bei mir steht mittlerweile ein ziemlich aufwendiger Aufbau. Und ich muß schon klanglich wirklich sauber produzierte CDs durch meinen externen D/A-Wandler schicken, damit dieser seine Stärken entfaltet. Bei klanglich eher durchschnittlichen Sachen brauche ich den eigentlich noch nicht zuschalten. Schon deshalb würde ich bei etwa gleichteuren DVD- und CD-Playern nicht per se von Klangvorteilen bei CD-Playern ausgehen. Die Klangkette, der Raum und die Qualität der Aufnahmen haben größeren Einfluß auf das "Endergebnis" als der Player an sich. Deshalb tut es meiner Meinung nach oft auch ein ordentlicher DVD-Player aus der 300 Euro-Klasse. Zum Beispiel der Denon DVD 1930.


Bei einem selbst durchgeführten Vergleich zwischen meinem alten Pioneer PD-201 und meinem Yamaha DVD-S530 schnitt der Yamaha im analogen CD betrieb deutlich schlechter ab.

So unterschiedlich können Erfahrungen eben sein!

Habe mich bei meinen Antworten sowohl auf eben diese eigene Erfahrung als auch die hier im Forum vorrangig vertretene Meinung bezogen.

Wenn sich inzwischen durch verbesserte Technik diese Unterschiede im durchschnittlichen (nicht HighEnd) Bereich immer mehr verwischen, finde ich das sehr positiv!

Hoffe nur diese Verwischung bewegt sich hin zum Besseren und nicht zum Schlechteren.

Acurus_
Inventar
#15 erstellt: 15. Mai 2007, 22:26
Liebes Argon50: Laß uns darauf einigen, daß es in der 300-Euro-Klasse auch gut klingende DVD- und schlecht klingende CD-Player gibt. Gruß, Heiko
ronmann
Inventar
#16 erstellt: 15. Mai 2007, 22:27
also die Ladezeit für ne CD eines DVD-Player sind wirklich grausam. Das würde mich wahnsinnig machen beim Musikhören. Hab mir für 100€ einen alten Sony der 1000DM-Klasse geholt. Die Bedienung ist reine Freude. Gut 10kg, das Gerät bleibt also an Ort und Stelle beim Tastendrücken, währenddessen mein DVD-Player nach hinten rutscht. Die CD-Lade läuft traumhaft, Lade- und Zugriffszeiten sind superschnell und auch sonst ist die Wertigkeit sehr groß. Funktionen sind reichlich vorhanden, auch wenn ich sie kaum nutze. Und wenn er irgendwann den Geist aufgibt, dann waren es nur 100€ Verlust. blablabla...
Acurus_
Inventar
#17 erstellt: 15. Mai 2007, 22:36
Zweifelsohne ist beim DVD-Player der Luxus geringer. Dafür spielt der CD-Player keine DVDs oder SACDs ab. Der Denon DVD 1930 tut das aber und er klingt sehr gut dabei. Der Wandler ist sogar besser als der in meinem Pioneer Receiver.
bothfelder
Inventar
#18 erstellt: 15. Mai 2007, 22:43
Hi!

Den Luxus kann man getrost auf die evtl. marginal kürze Startphase begrenzen. Welcher CD-P hat heute noch x-Funktionstasten?

Der Vergleich gilt für gute betagte Modelle.

Andre
thehighender
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 15. Mai 2007, 22:50
@ ronmann:

So isses. Hatte mal den seinerzeit "großen" DVP 5000 von Sony. Aber selbst der hatte keine Chance gegen den damals in der Kette "hängenden" CDP 559.

Meine Wahl würde grundsätzlich immer auf 2 Geräte fallen. CDP und DVP. So denn
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 15. Mai 2007, 23:04

Acurus-Heiko schrieb:
Liebes Argon50: Laß uns darauf einigen, daß es in der 300-Euro-Klasse auch gut klingende DVD- und schlecht klingende CD-Player gibt. Gruß, Heiko


Schon geeinigt!


Gruß, Argon

cr
Inventar
#21 erstellt: 15. Mai 2007, 23:36

Bei einem selbst durchgeführten Vergleich zwischen meinem alten Pioneer PD-201 und meinem Yamaha DVD-S530 schnitt der Yamaha im analogen CD betrieb deutlich schlechter ab.


Der vielfach behauptete bessere Klang des CDPs liegt oft schlicht daran, daß etliche DVD-Player CDs leiser wiedergeben. Das läßt sich mit dem Lautstärkeregler beheben.

Bei korrekt eingepegelten Geräten (DVDP oder CDP ab 150 Euro) würde ich mal wetten, daß sich manche vermeintlichen Unterschiede verflüchtigen. Ferner wird oft vergessen, daß der DVDP gerade in irgendeinem Effekt-Modus läufgt (ist mir auch schon passiert)


also die Ladezeit für ne CD eines DVD-Player sind wirklich grausam.


Das ist bei manchen Geräten so und nervt. Bei den von mir verwendeten Toshiba und Panasonic geht es dagegen rasch, kaum langsamer als mit CDP, die übrigens auch schon mal schneller waren (mein alter Sony braucht für Einlesen bis 1.Titel keine 2 sek, Titelsprung deutlich unter 1 sek).

Abgesehen vom bequemeren Handling sehe ich bei vielen auch preisgleichen Geräten keinen wirklichen Vorteil für den CDP. Auch klangliche Nachteile eines DVDPs sind bei Geräten, wo der digitale Datenstrom korrekt behandelt wird, nur schwer argumentierbar.


[Beitrag von cr am 15. Mai 2007, 23:40 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#22 erstellt: 15. Mai 2007, 23:53

cr schrieb:


Der vielfach behauptete bessere Klang des CDPs liegt oft schlicht daran, daß etliche DVD-Player CDs leiser wiedergeben. Das läßt sich mit dem Lautstärkeregler beheben.

Bei korrekt eingepegelten Geräten (DVDP oder CDP ab 150 Euro) würde ich mal wetten, daß sich manche vermeintlichen Unterschiede verflüchtigen. Ferner wird oft vergessen, daß der DVDP gerade in irgendeinem Effekt-Modus läufgt (ist mir auch schon passiert)



Um das Thema jetzt nicht unnötig aufzublähen, nur eine kurze Antwort.

Beide Geräte waren an einem reinen Stereo-Verstärker (Marantz) angeschlossen. Effekte ausgeschlossen.
Der DVD klang auch wenn er deutlich lauter gedreht wurde schlechter als der Pioneer. Klang war, ohne jetzt in esoterische Klangbeschreibungen gleiten zu wollen, etwas "vermatschter" und die Höhen neigten zur Verzerrung.
Alles nicht dramatisch aber bei einzelnen CDs doch störend.


Kaufentscheidend für den Themenersteller sollte auf alle Fälle ein von ihm selbst durchgeführter Vergleichshörtest sein.
Daran geht wohl kein Weg vorbei!


Wünsche noch einen schönen Abend,

Argon


[Beitrag von Argon50 am 15. Mai 2007, 23:56 bearbeitet]
cr
Inventar
#23 erstellt: 16. Mai 2007, 00:09

Kaufentscheidend für den Themenersteller sollte auf alle Fälle ein von ihm selbst durchgeführter Vergleichshörtest sein.
Daran geht wohl kein Weg vorbei!


Das schadet nie, sinnvolle Resultate werden aber oft dennoch nur dann erzielt, wenn man über so elementare Dinge wie Pegelabgleich mitberücksichtigt (sonst kann in extremen Fällen durchaus passieren, daß man sich verkehrterweise nur das vermeintlich bessere Gerät kauft).

Ich will jetzt auch nicht unbedingt dem DVDP die Fahne hochhalten, wo ich selber zum CD-Hören kaum den DVDP verwende. Wenn für mich aber das Filmeschauen im Vordergrund stünde oder ich keine zwei Geräte haben möchte, dann würde ich durchaus ohne Bedenken einen geeigneten DVDP nehmen (geeignet heißt nicht unbedingt teuer).
Argon50
Inventar
#24 erstellt: 16. Mai 2007, 00:13

cr schrieb:


Ich will jetzt auch nicht unbedingt dem DVDP die Fahne hochhalten, wo ich selber zum CD-Hören kaum den DVDP verwende. Wenn für mich aber das Filmeschauen im Vordergrund stünde oder ich keine zwei Geräte haben möchte, dann würde ich durchaus ohne Bedenken einen geeigneten DVDP nehmen (geeignet heißt nicht unbedingt teuer).


Da kann ich nicht widersprechen!

mountkenia
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 16. Mai 2007, 11:45
Nach den gestern geposteten Beiträgen dachte ich jetzt ist alles klar für mich. Ein CDP wird angeschafft. Kurz mal Revue passieren lassen was mir gefällt und was nicht, Bedienung usw. komme ich zum NAD C525 BEE. Wollte schon bestellen, da vermisse ich den Kommentar "MP3 tauglich". Kurz mal nachgeforscht und siehe da, der kann das nicht. Was schade ist, da ich halt auch selbsgebrannte CD´s habe.

Also wieder ins Forum geguckt und auf einmal ist der Trend zu DVD Player wieder aufrecht.

Nun bin ich noch auf den neuen Pioneer PD-D6-J gestossen. Ist ein CD Player mit MP3 Wiedergabe. Design gefällt mir, leider in scharz, hätte lieber silber. Aber das Display schaut ganz gut aus. Mag keine braunen (bernsteinfarbenen Displays).

Was haltet ihr von dem Pioneer bzw. gibts einen Vorschlag für einen silbernen?

LG Mounti
bothfelder
Inventar
#26 erstellt: 16. Mai 2007, 11:55
Hi!

CD-P: Silber, mit MP3:
Schau Dich mal bei Onkyo um.
Ich habe da spontan Diesen gefunden.
http://www.eu.onkyo.com/products/product_en_781835.html
Die Preisregion weiß ich jetzt nicht.

Andre
mountkenia
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 16. Mai 2007, 11:58
danke, aber das diplay ist gelblich braun, ihgittigitt.

gefällt mir nicht. ich weiß das klingt jetzt vielleicht eigenartig, aber das design ist halt genauso wichtig.

naja jetzt geh ich mal essen.

mahlzeit
bothfelder
Inventar
#28 erstellt: 16. Mai 2007, 12:13
Hi!

Passiert eben!

Ich auch... Mahlzeit!

Andre
mountkenia
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 16. Mai 2007, 13:51
Was ist mit Cambridge Audio? DVD 86 oder 89?

Ist das was vernüftiges?

mounti
mjj68
Stammgast
#30 erstellt: 16. Mai 2007, 15:33

mountkenia schrieb:
Was ist mit Cambridge Audio? DVD 86 oder 89?

Ist das was vernüftiges?

mounti



Von der Papierform her sollte Cambridge in Ordnung sein.
Zumindest wurde der CD-Player "Azur 640C" mehrfach positiv getestet.
cr
Inventar
#31 erstellt: 16. Mai 2007, 16:08
Mit der Suchfunktion findest du hier etliches über Cambridge bzw. die konkreten Geräte.
Hai_!
Stammgast
#32 erstellt: 20. Mai 2007, 19:47
heyho, ich wollte keinen neuen Threat aufmachen, weils selbe thema ist.

Ich höre jetzt meine Musik CDs über einen Grundig CD 8400 MKII und muss sagen, das klingt irgendwie voller und naja schwer zu beschreiben aber das gefällt mir besser als über den DVD-Player (Cyber Home CH-DVD 402).

Ist das einbildung oder kann das echt sein ??? Der CD Player ist bestimmt schon ~ 8 Jahre alt, hat keinerlei Probleme und spielt sogar auch gebrannte CDs ab, selbst bei dem alter !

Hai !
Argon50
Inventar
#33 erstellt: 20. Mai 2007, 19:51

Hai_! schrieb:

Ist das einbildung oder kann das echt sein ???


Kann meiner Meinung nach schon sein, wenn du ihn analog angeschlossen hast! Siehe weiter oben.

Nur wenn du ihn digital angeschlossen hast, dürfte da definitiv kein Unterschied sein!


Hai_!
Stammgast
#34 erstellt: 20. Mai 2007, 19:54
klar analog, für nen Digitalen CD Palyer hat mein AVR keine eingänge ... die sind nur für nen DVD Player Digital, und Digital Optisch für nen DVD Player und nen DVB-X (sonst was).

Aber das klingt iwie besser ... ich habe zwar keine High-End Anlage (würde sich, denke ich mal, bei meiner bevorzugten Musik auch nicht lohnen ) aber man merkt iwie was besseres !
Argon50
Inventar
#35 erstellt: 20. Mai 2007, 20:00
@Hai
Womit du bewiesen hättest, dass der D/A Wandler deines CD-Players besser ist als der deines Receivers.

Hai_!
Stammgast
#36 erstellt: 20. Mai 2007, 20:08
hä ? womit hab ich das denn bewiesen ?

*blink* achso, du meinst, beim DVD Player wird das Signal im AVR ge-D/A-wandelt ???!? aaahh jetzt peil ichs ...

hmm und warum klingt der DVD Player auch über Analog Anschluss genau gleich wie mit D/A anschluss ? der cd player topt beides !
Argon50
Inventar
#37 erstellt: 20. Mai 2007, 20:12

Hai_! schrieb:
hä ? womit hab ich das denn bewiesen ?

*blink* achso, du meinst, beim DVD Player wird das Signal im AVR ge-D/A-wandelt ???!? aaahh jetzt peil ichs ...

hmm und warum klingt der DVD Player auch über Analog Anschluss genau gleich wie mit D/A anschluss ? der cd player topt beides !


Dann ist eben auch der D/A Wandler des DVD schlechter als der des Grundig!

Hai_!
Stammgast
#38 erstellt: 20. Mai 2007, 20:19
Grundig Rulez !

lol naja aber is iwie schön so !
Audiodämon
Inventar
#39 erstellt: 20. Mai 2007, 22:23

hmm und warum klingt der DVD Player auch über Analog Anschluss genau gleich wie mit D/A anschluss ? der cd player topt beides !


Vielleicht hat der CDP ja eine bessere analoge Ausgangsstufe...

Diese wird als Ursache für Klangunterschiede oft zu wenig beachtet.

Grüße

R.
Hai_!
Stammgast
#40 erstellt: 21. Mai 2007, 13:15
Jop wird wohl so sein ... hmm wozu (also high-end, mittelfeld etc..) würdet ihr denn meinen CDP zuzählen ?

wie gesagt, Grundig CD 8400 MKII !
Audiodämon
Inventar
#41 erstellt: 22. Mai 2007, 20:34

Hai_! schrieb:
Jop wird wohl so sein ... hmm wozu (also high-end, mittelfeld etc..) würdet ihr denn meinen CDP zuzählen ?

wie gesagt, Grundig CD 8400 MKII !


Hmm, nach heutigen Gesichtspunkten wohl Mittelklasse. Das beste daran wird wohl das Laufwerk sein. Moderne D/A Wandler z.B. können da schon deutlich mehr. Ist ja im Grunde auch egal. Hauptsache er macht seinen Job zuverlässig und bereitet keine Probleme.

Grüße
Hai_!
Stammgast
#42 erstellt: 24. Mai 2007, 12:01
Und wie ! das gerät ist schätzungsweiße 8jahre alt, und spielt nocxh jede neue (gebrannte) cd !

Einfach toll !

mfg Hai !
Audiodämon
Inventar
#43 erstellt: 24. Mai 2007, 12:32

Hai_! schrieb:
Und wie ! das gerät ist schätzungsweiße 8jahre alt, und spielt nocxh jede neue (gebrannte) cd !

Einfach toll !

mfg Hai !


Mein alter Yamaha ist jetzt 14 Jahre alt und läuft und läuft und...

Trotzdem übernimmt ein neuer Marantz nun den Hauptpart...

Grüße

René
Mojo1604
Stammgast
#44 erstellt: 24. Mai 2007, 13:22
Habe aus Ermangelung an Platz die Eingerätelösung auch in Betracht gezogen und auch durchgeführt. Mein alter CD Player, Sony irgendwas, bestimmt 15 Jahre alt, 1 Bit Wandler, frisst alles wurde jetzt ersetzt durch o.g. Denon DVD 1930, obwohl das laut Hifi -Händler und -Forum ein absolutes NoGo ist, oder erst ab Oberklasse Geräten (Denon 2930, 3930, Marantz 6001....).
So viel Geld wollte ich aber nicht investieren.

Ich höre keinen Unterschied und ich bin zufrieden.
Anschluss erfolgt übrigens analog an Stereovollverstärker. Der Denon ist insgesamt etwas lauter, mag aber auch daran liegen, dass die Kontakte beim Sony nicht mehr die besten waren. Die Ladezeiten sind etwas länger, ich schätze so um die 5-10 s, wobei der alte Sony auch sich Zeit genommen hatte. Wenn die Scheibe aber erst mal dreht ist alles kein Problem und er spielt auch noch SACD, MP3 und jed Menge anderen Firlefanz.

Mein Fazit: Als normal sterblicher biste mit einem einigermaßen vernünftigen DVD Player gut bedient, wenns der audiophile Hochgenuss sein muss (****nzverlängerung :D), kommste um einen CDP nicht drumherum, dann aber bitte eine Kombi aus Laufwerk mit externem DA-Wandler.
Netzferatu
Stammgast
#45 erstellt: 24. Mai 2007, 15:59
Moin,

ich bin gerade in einer Sinnkrise... (die hier perfekt als praktisches Gegenbeispiel passt...)
Habe durch Zufall festgestellt, dass wenn ich meinen DVDP als Zuspieler für den externen Wandler nehme (coax) klingts besser als mit dem CDP (toslink).
Liegt das jetzt am Wandler, der mit coax-Signalen besser klarkommt?

CDP ist ein Pio PDS-601, DVDP ist ein Denon 1920, D/AC ist ein Zhaolu D-2.0...

Gruß,

Daniel
Mojo1604
Stammgast
#46 erstellt: 24. Mai 2007, 16:09
Den Zhaolu habe ich mir auch schon überlegt. Ist vielleicht ne gute Alternative zum vollwertigen CDP und wird ja auch öfter hier genannt.


Liegt das jetzt am Wandler, der mit coax-Signalen besser klarkommt?

Das liegt sicherlich am Wandler des Zhaolu. Was gefällt ist gut
mjj68
Stammgast
#47 erstellt: 24. Mai 2007, 16:57

Netzferatu schrieb:
Moin,

ich bin gerade in einer Sinnkrise... (die hier perfekt als praktisches Gegenbeispiel passt...)
Habe durch Zufall festgestellt, dass wenn ich meinen DVDP als Zuspieler für den externen Wandler nehme (coax) klingts besser als mit dem CDP (toslink).
Liegt das jetzt am Wandler, der mit coax-Signalen besser klarkommt?

CDP ist ein Pio PDS-601, DVDP ist ein Denon 1920, D/AC ist ein Zhaolu D-2.0...

Gruß,

Daniel


seufz... früher war irgendwie alles viel leichter...
heute:
Anlaog, digital?
Wenn digital, dann mit welchem Kabel verbinden?
Coax, toslink, hdmi...?
Wandler im CDP, oder im Verstärker, oder extern?
Überhaupt: Was klingt besser? DVDP oder CDP?
Netzferatu
Stammgast
#48 erstellt: 24. Mai 2007, 17:03
@mojo

Der Zhaolu ist schon ganz nett. Ehrlich gesagt ist aber der Unterschied zum internen Wandler in meinem Onkyo 803 gering. Die Höhen kommen etwas differenzierter - der Rest ist ziemlich ähnlich... eher ne Geschmacksfrage...


Gruß,

Daniel
Mojo1604
Stammgast
#49 erstellt: 24. Mai 2007, 17:05
Wie hast du ihn importiert??
Netzferatu
Stammgast
#50 erstellt: 24. Mai 2007, 17:51
Ich habe in direkt aus HongKong bestellt. Bei Eddi Wu - die Seite heißt irgendwas mit DIY kits - kann ich zu hause nachgucken wenns dich interressiert...
Falls du was bestellen möchtest sag unbedingt bescheid - würde mir dann noch ein paar kleinteile mitbestellen...


gruß,

Daniel
Mojo1604
Stammgast
#51 erstellt: 24. Mai 2007, 19:54
Jepp, werde ich tun. Wobei ich noch einen Verbindungsmann in HK sitzen habe, der einmal im Jahr - leider im Frühjahr - nach Deutschland kommt!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
cd-player oder dvd-player?
marritn am 11.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  8 Beiträge
CD Player oder DVD Player?
Martin2 am 16.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  13 Beiträge
DVD oder CD-Player
xxberndxx am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  2 Beiträge
DVD- Oder CD- Player
markfrese am 23.01.2004  –  Letzte Antwort am 23.01.2004  –  3 Beiträge
CD oder DVD-Player?
nicholas_r am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  4 Beiträge
CD-Player vs. DVD-Player
catfish am 10.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  9 Beiträge
ersetzt DVD Player CD Player?
subterranea am 15.02.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  65 Beiträge
DVD-Player + zusätzlicher CD-Player?
Limousin am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  14 Beiträge
CD-Player vs. DVD-Player
BlueBanshee am 28.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.05.2005  –  27 Beiträge
CD Player contra DVD-Player
Dreizack am 12.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedOrdulu_52
  • Gesamtzahl an Themen1.419.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.037.395