Aktiv Modul gesucht für Auto Subwoofer

+A -A
Autor
Beitrag
Ace-li
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2019, 11:43
moin,

ich habe noch einen Magnat XTC 1000 Subwoofer zuhause liegen.
Zum wegwerfen zu schade.

Das habe ich aus dem Netz über den Subwoofer gefunden:
TSP Parameter des Lautsprechers: Magnat - XTC 1000


Hauptdaten:
Qts: 0,31
Fs (Hz): 37
Vas (l): 30


Erweiterte Hauptdaten:
Qms:
Qes: 0,33


oder

fs HZ37
Re Ohm3
Qes0,33
Qts0,31
Vas30

Ich möchte mir ein schönes Gehäuse bauen und diesen Dann zuhause nutzen. Er wird selten zum Einsatzkommen da es mehr für die Party Ecke gedacht ist.

Ich möchte ihn als Aktiv Subwoofer bauen, denke das macht am meisten sinn, was meint ihr?

Woher weiß ich welches Aktivmodul das richtige ist und wo ich es kaufen sollte!?

Freue mich über Beiträge. Danke
Reference_100_Mk_II
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2019, 13:59
Komische TSP...

Klassisch Car-HiFi mit dem kleinen Vas.
In Verbindung mit dem an-und-für-sich guten Qts resultiert das bei Bassreflex-Gehäusen in einem sehr kleinen und tief abzustimmenden Gehäuse.
Dadurch wird der Port trotz moderater Öffnungsfläche sehr lang --> ungeil.

Hmm...

Und dann der recht bescheidene Wirkungsgrad von (optimistischen) 86dB...(-chen)
Damit der "laut" wird, brauchst du schon ein etwas kräftigeres Aktivmodul. Das wird dann schnell (sehr) teuer.
Deutlich teurer, als es dieses Chassis wert wäre...

Ein Mivoc AM 80 reicht von der Leistung zum Musik hören zwar schon aus, aber für die Party-Ecke ist ein solcher Sub dann eher nichts...
Zudem passt die Tiefbassanhebung des AM 80 mal so überhaupt nicht zu dem XTC 1000...



Ich würd' mal folgendes probieren:
• Modul: TAS5630B Modul für 230V
• Gehäuse: Bassreflex
• Netto: 25 L (zzgl. Einbauten)
• Rohr: 7,2 x 25,0 cm (DN75 HT-Rohr aus dem Baumarkt)
• Alternativ: Bodenport: Fläche ca. 100cm2 bei ca. 45cm Länge

Der bürstet dann zwar recht ordentlich bei 50Hz, ist aber immerhin etwas "lauter" und es lässt sich so halbwegs bauen.
Ace-li
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Okt 2019, 14:35
Klingt als wenn der Subwoofer nicht so pralle ist!?
im auto zumindest klang er wirklich gut damals....

sonst eine alternative!? lieber Passiv und dann einen verstärker?

also, ich hätte ja noch die Endstufe hier liegen, mit der ich Ihn damals betrieben habe xD . aber das nützt nichts oder?

das mit dem Bodenport gefällt mir, weiß aber nicht wie ich das am besten bauen sollte....

irgendwie finde ich das auch eine lustige Lösung
Endstufe,netzteil,subwoofer


[Beitrag von Ace-li am 04. Okt 2019, 15:33 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2019, 16:39
Naja Car-HiFi halt.
Und noch dazu nicht wirklich hochwertig.
Eher so MediaMarkt-Ware...



Alternative?
Für etwas über 100€ bekommt man den mivoc Hype 10.
Das ist ein preiswerter aber keinesfalls billiger, aktiver Subwoofer.
Mivoc ist bekannt für gute Preis-Leistungsverhältnisse und dieser Sub hat schon vielen die Augen geöffnet, was man so für sein Geld bekommen kann.

Eine vernünftige, separate Endstufe ist zwar etwas teurer, bringt dafür aber auch das was drauf steht.
Ab ca. 160€ gehts los mit neuen Geräten, gebraucht ab ca. 100€.
Die "besonderen Eigenschaften" des Subs kann aber auch diese nicht ändern.



Der Bodenport ist einfach nur ein zusätzliches Brett, ein paar Zentimeter über dem eigentlichen Boden des Subwoofer-Gehäuses.
Nichts weiter.
Natürlich mit korrekter Länge und so hoch über dem Boden, dass die Öffnungsfläche den Vorgaben entspricht.



Nein.
Nein nein nein nein nein.
Nicht nachmachen!
Ich habs auch soeben im Video kommentiert.
Das kann ganz schnell in die Hose gehen, unter Umständen sogar lebensgefährlich werden!

Da verkauf das Equipment lieber was jetzt quasi "übrig" ist und investiere das Geld in eine anständige Endstufe bzw. ein gutes Modul.
Ace-li
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Okt 2019, 17:35
nein, keine Angst. Werde es nicht nachmachen.

Dachte nur man kann die Komponenten noch günstig weiterverwenden.....

aber viel geld wollte ich nicht in die hand nehmen. außer es lohnt sich. Und ob ich was neues kaufe... keine ahnung so sehr eilt das ganze nicht. Wollte nur reste verwerten.
Ace-li
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 16. Okt 2019, 05:04

Reference_100_Mk_II (Beitrag #2) schrieb:


Ich würd' mal folgendes probieren:
• Modul: TAS5630B Modul für 230V
• Gehäuse: Bassreflex
• Netto: 25 L (zzgl. Einbauten)
• Rohr: 7,2 x 25,0 cm (DN75 HT-Rohr aus dem Baumarkt)
• Alternativ: Bodenport: Fläche ca. 100cm2 bei ca. 45cm Länge

Der bürstet dann zwar recht ordentlich bei 50Hz, ist aber immerhin etwas "lauter" und es lässt sich so halbwegs bauen.



Hast du evtl ein vergleichs Modul aus Deutschland?
Ich habe ja noch eine Bose soundbar 700.. dort könnte man ggf über den 3,5 Klinke ja den Subwoofer anschließen oder!?

Das wäre natürlich eine Lohnenswerte Investition.

Gruß

oder lieber etwas bauen aus Mivoc AW 2000 und AM 80!?


[Beitrag von Ace-li am 16. Okt 2019, 05:24 bearbeitet]
Wholefish
Inventar
#7 erstellt: 18. Okt 2019, 04:04
Du müsstest rausfinden, ob der Ausgang speziell auf den zugehörigen Bose Subwoofer ausgelegt ist (und somit nicht nutzbar) oder ob er ein normales Audio Signal ausgibt.
Ace-li
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Okt 2019, 05:05
das versuche ich mal raus zu finden.

normaler weise wird der originale Subwoofer per wlan verbunden mit der soundbar. Kabellos.

Ich denke stark daran, das es ein normaler 3,5 Klinken anschluss ist für zB kopfhörer.
das Könnte ich doch einfach testen, indem ich ein Kopfhörer anschließe oder den Support mal frage...

Liege ich richtig!?
Gruß
Wholefish
Inventar
#9 erstellt: 18. Okt 2019, 05:58
Ja, nur denke ich, dass die Soundbar bei Anschluss eines Kopfhörers die Lautsprecher ausschaltet.
Vielleicht findest du einen D/A Wandler den du zwischen Soundbar und Fernseher stöpselst. Allerdings muss der dann auch HDMI durchschleifen, da die Soundbar wohl nur HDMI als Eingang akzeptiert. So wie ich es verstanden habe.
Dann hast du aber keinen Sub beim Streaming...

Alles so halbgar...
Ace-li
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 18. Okt 2019, 06:31
Gute anmerkung. Werde das prüfen.

würde sonst das Setup passen?

ich bin ja noch recht unerfahren was das ganze angeht. kann man dann den Subwoofer ähnlich wie den von Bose aufbauen!? Ist das im entfernten Sinne auch einer mit Bodenport?
Bass Modul
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
audiophiles Subwoofer-Aktiv-Modul
Hausfrau am 04.04.2018  –  Letzte Antwort am 06.04.2018  –  10 Beiträge
15" Bass Aktiv Modul Gesucht
E|Capone am 25.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  4 Beiträge
Thomson Subwoofer Aktiv Modul
Mr-B am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  4 Beiträge
Aktiv Subwoofer Modul Selbstbau
neuland am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  3 Beiträge
Passendes Subwoofer Aktiv Modul
Joe93 am 21.07.2010  –  Letzte Antwort am 22.07.2010  –  10 Beiträge
Info zu Aktiv Modul gesucht
tiefton am 24.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  8 Beiträge
Subwoofer Aktiv Modul
Schrauben_Ede am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  8 Beiträge
Frage Aktiv modul + Subwoofer?
living07 am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  3 Beiträge
Subwoofer Aktiv Modul
merlin2010 am 06.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.07.2010  –  31 Beiträge
Subwoofer Aktiv Modul Empfehlungen
PaulWBG am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 22.11.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.767 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedsnues
  • Gesamtzahl an Themen1.456.740
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.712.622

Hersteller in diesem Thread Widget schließen