Pimp my Horn?

+A -A
Autor
Beitrag
Mr.Zuk
Stammgast
#1 erstellt: 08. Mai 2019, 14:16
Hallo liebe Bastler!

Vor kurzem habe ich mein erstes Horn fertiggestellt. Dass es ausgerechnet ein Subwoofer wird hatte zwar ich nicht geplant aber da ich davor 2 Mini-Sub von BPA gebaut habe konnte ich ohne großen finanziellen Mehraufwand das Chassis (OmnesAudio SW 6.01) auch für das Horn verwenden und direkt beide Subwoofer vergleichen.

Das "Tapped Horn" spielt erwartungsgemäß wesentlich höhere Pegel als die BR-Version vom Mini. Auch die untere Grenzfrequenz liegt hörbar etwas weiter unten. Daher ein voller Erfolg (...für nur 14€ ). Somit bin ich schon beim Thema - Geht noch mehr Tiefgang??

Wenn ich den 6-Zöller (SW6.01, 45-500Hz) gegen ein anders Chassis tausche das 5 oder 10Hz weiter runterkommt - Wird sich das hörbar auswirken oder setzt hier das Gehäuse gewisse Grenzen?
herr_der_ringe
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2019, 22:37
die einheit chassis<>gehäuse ist insbesondere bei einem horn (als auch TML,TQWT, etc.) immer als eine aufeinander abgestimmte gesamteinheit zu sehen. wenn du jetzt eine komponente austauscht, so ist sehr warscheinlich, daß das ergebnis nicht zwingend besser ausfallen wird. gerade bei den vor genannten gehäusen bringen größere chassis nicht zwingend bessere, sondern meist schlechtere ergebnisse.
als beispiel seien die ab hier folgenden posts genannt.

dazu kommen verschiedene "äussere" parameter wie z.b. welches tapped gebaut wurde, welches aktivmodul verwendet wurde, etc. - es muss einfach alles im zusammenhang betrachtet werden...
je nach verwendetem aktivmodul ist evtl dieses gehäuse eine alternative.
lonelybabe69
Inventar
#3 erstellt: 08. Mai 2019, 23:57

SmogFlow (Beitrag #1) schrieb:

Wenn ich den 6-Zöller (SW6.01, 45-500Hz) gegen ein anders Chassis tausche das 5 oder 10Hz weiter runterkommt - Wird sich das hörbar auswirken oder setzt hier das Gehäuse gewisse Grenzen?

Wie tief dein Tapped kommt, dafür ist eine einzige Komponente entscheidend. Und zwar ist es die Länge des Horns bzw. Linie.
Einfach ein anderes Chassis mit einer tiefern FS reinzuschrauben wird zum Glücksspiel.
Das könnte man natürlich simulieren, wenn man weiss um was für einen Tapped Horn es sich handelt und um welches Chassis

Gruss Viktor
Mr.Zuk
Stammgast
#4 erstellt: 09. Mai 2019, 06:14
Moin Moin!

Danke für Eure Tipps - das habe ich mir schon gedacht.
Falls es einer simulieren kann/möchte, es ist dieses Horn. Bauplan hier! Als Treiber-Alternative vielleicht ein "Dayton dc160" oder "Tang Band W6-1139sif"...
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 09. Mai 2019, 07:49
alles bereits durchsimuliert, geht so mit diesem gehäuse nicht wirklich tiefer.


lonelybabe69 (Beitrag #3) schrieb:
die Länge des Horns bzw. Linie.

viktor...querschnitt ist irrelevant?
lonelybabe69
Inventar
#6 erstellt: 09. Mai 2019, 08:15
Schau mal hier Klick mich sanft

@Martin
Alles hängt zusammen natürlich, aber bei einem Viertelwellenresonator, zu dem ein Tapped Horn und TML gehören, bezieht man den Tiefgang eben über die Länge. Sprich, will man seinen Tapped tiefer abstimmen, muss das Horn zwangsläufig länger werden.

Gruß Viktor


[Beitrag von lonelybabe69 am 09. Mai 2019, 12:34 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#7 erstellt: 09. Mai 2019, 11:01
...und selbst diese ist dann wiederum von chassis zu chassis unterschiedlich. ergo immer alles im kontext zu betrachten.
Mr.Zuk
Stammgast
#8 erstellt: 09. Mai 2019, 11:09
Alles klar. Danke Jungs. Das alles zieht dann einen längeren Rattenschwanz nach sich - daher lohnt sich der Aufwand nicht.

Dann baue ich lieber gleich ein anderes Kaliber - ein Eckhorn z.B. - könnte ich der Frau als Abstelltisch verkaufen


[Beitrag von Mr.Zuk am 09. Mai 2019, 11:10 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#9 erstellt: 09. Mai 2019, 12:43
verkauf ihr doch ein sideboard
hier lang
lonelybabe69
Inventar
#10 erstellt: 09. Mai 2019, 12:56
Wenn du mit deinem Tapped tiefer kommen willst, warum nimmst du dann nicht den 30hz Tang band tapped horn aus dem Hause volvotreter?
Martin hat da vor paar Jahren eine nette 6-fach gefaltete Version beigesteuert
Klick mich hart

Gruß Viktor
Mr.Zuk
Stammgast
#11 erstellt: 10. Mai 2019, 06:11
- die kleine Version von Martin ist echt ein brandheißer Tip. Unwesentlich größer als mein jetziges Horn. Da ich sowieso 2 Stück brauche (als Stativ für meine Fronts) werde ich es wohl probieren!!

@Martin - das Sideboard würde sämtliche Dimensionen sprengen, aber Interessant was alles so geht!
SRAM
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2019, 10:51
Wenn Sideboard, dann dieses:

paragon-color_small

Gruß SRAM
Mr.Zuk
Stammgast
#13 erstellt: 29. Mai 2019, 14:26
Kurze Aufstellungsfrage:

Habe diverse Tappeds auf Bildern im Netz gesehen die mit der Hornöffnung mal nach hinten (zur Wand) und mal nach vorne aufgestellt waren.
Gibt es hier überhaupt ein Richtig oder Falsch? Hat die Rückwand Einfluss wenn nach hinten aufgrestellt wird... Wandabstand usw. ??
lonelybabe69
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2019, 14:48
Tappeds sind etwas aufstellungskritsch.
Je nach Raum und Hörposition kann es vorteilhaft sein den Hornmund zur Wand zu drehen.

Ist aber, wie gesagt, nicht allgemeingültig!

Gruß Viktor
Mr.Zuk
Stammgast
#15 erstellt: 29. Mai 2019, 15:46
Alles klar. Werde wohl mal ausmessen was die beste Aufstellung ist für meine Umgebung.

Nochmal kurz zurück zum Thema. Empfehlung war das "30hz Tang band tapped horn" von Volvotreter. Gefunden habe ich noch in der 6Zoll-Kategorie das "Exodus Anarchy TH 25hz". Auch eine 6fach gefaltete Version nur ca. 15cm höher. Da wir bei 30hz eh nicht mehr im hörbaren Bereich liegen - Was bringen mir dann nochmal 5hz?
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2019, 23:14
du meintest das hier?
kann ich nix dazu sagen, könnte mir jedoch vorstellen, daß hier aufgrund der nochmals längeren linelänge der w6 so langsam endgültig am ende angekommen sein dürfte...
...ob man die 5hz tiefer hört? kommt darauf an - allerdings würde ich dann, vor allem wenn auch mal pegel ins spiel kommen soll, den membrandurchmesser anheben.

mögliche alternative wäre evtl. eine transmissionline
drück mich sanft
mit 2x aw2000, welche gleichzeitig geringere anforderungen an die TP-filterung stellt als ein tapped.
Mr.Zuk
Stammgast
#17 erstellt: 30. Mai 2019, 10:06
Genau das meinte ich! Danke soweit für deine Einschätzung.

Nur wenn sicher wäre das der Spaßfaktor nochmals steigt würde ich diese höhere Version bauen. Ich möchte eh 2 Stück bauen und hoffe dadurch auch höhere Pegel zu erreichen...
Mr.Zuk
Stammgast
#18 erstellt: 04. Sep 2019, 06:48
Jetzt muss ich nochmal mein altes Thema ausgraben.

@Martin - ich habe jetzt vor deine 6fach gefaltete Version vom 30hz Tang band tapped horn von volvotreter zu bauen. Nur zur Sicherheit weil in der Zeichnung nichts drin ist:

- Irgendwelche Bedämpfung?
- Ecken oder Kanten im Hornverlauf abrunden?
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 04. Sep 2019, 09:29
hallo daniel,
2x nein.
Mr.Zuk
Stammgast
#20 erstellt: 04. Sep 2019, 15:03
Danke!! Solche zuverlässigen Mitglieder im Forum sind einfach Gold wert...
Mr.Zuk
Stammgast
#21 erstellt: 19. Okt 2019, 10:07
Aus gegebenen Anlass muss ich mein Thema nochmal aufwärmen...

@Viktor - schönes neues Tapped hast du da gebastelt - mach gleich Lust zum Nachbau!

Aber erst mal zum Problem meiner beiden Tapped's von Martin (6fach gefaltete Version vom 30hz Tang band):

Im Moment sind nur die SW6.01 verbaut weil ich diese da hatte. Da einer Störgeräusche verursacht müssen jetzt eigentlich die vorgesehenen W6-1139 rein. Jetzt meine Frage - Welches Modell: SIF, SG, SC, SH oder SI oder ist das egal? Oder gibt es Alternativen im 6Zoll Bereich die auch passen?
lonelybabe69
Inventar
#22 erstellt: 19. Okt 2019, 13:22

SmogFlow (Beitrag #21) schrieb:

@Viktor - schönes neues Tapped hast du da gebastelt - mach gleich Lust zum Nachbau!

dafür bedanke ich mich natürlich
....aber sag jetzt nicht, dass du auch einen AW2000 zuhause als "Stille Reserve" rumliegen hast?

Beim Rest kann dir Martin eventuell weiter helfen

Gruß Viktor
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 20. Okt 2019, 14:10

SmogFlow (Beitrag #21) schrieb:
...SW6.01...Da einer Störgeräusche verursacht...

genau das gleiche war bei mir ebenfalls

w6-1139sif. der reckhorn D-165 müsste ebenfalls passen.
@viktor: könntest du das bitte mal gegenprüfen?


[Beitrag von herr_der_ringe am 20. Okt 2019, 14:17 bearbeitet]
lonelybabe69
Inventar
#24 erstellt: 20. Okt 2019, 19:31

herr_der_ringe (Beitrag #23) schrieb:
@viktor: könntest du das bitte mal gegenprüfen?

grau Tang Band W6-1139SIF  vs. schwarz Reckhorn D-165 grau Tang Band W6-1139SIF vs. schwarz Reckhorn D-165
Beide sind nicht so das "Musterbeispiel der Ausgewogenheit".
Der Tang Band W6-1139SIF ist aber das "kleinere Übel" von den beiden
Ein kleiner Trost bleibt natürlich trotzdem.
Durch die 6-fache Faltung dürfte, wie auch bei meinem 30Hz_Lonely~HORN, der grösste Teil der Resos der Vergangenheit angehören
Wenn man jetzt um den Treiber herum noch etwas Watte reintut, ähnlich wie bei meinem 42Hz-Krawallbruder, dann werden die beiden Spitzen im Übertragunsbereich auch etwas milder ausfallen

Gruss Vikor
Mr.Zuk
Stammgast
#25 erstellt: 20. Okt 2019, 20:33
Danke Euch mal wieder...!

Da das "kleinere Übel" das doppelte kostet hab ich gleich mal 3 Stück vom Reckhorn geordert. Ein kleine "Stille Reserve" schadet nie - gelle Viktor?
Vielleicht kann später mein Aurora DSP etwas vom Übel ausbügeln.

Trotzdem bin ich jetzt schon begeistert was ein Tapped an Impulsen raushaut... unglaublich - einfach gigantisch!


[Beitrag von Mr.Zuk am 21. Okt 2019, 05:27 bearbeitet]
Mr.Zuk
Stammgast
#26 erstellt: 24. Okt 2019, 23:11

herr_der_ringe (Beitrag #23) schrieb:

SmogFlow (Beitrag #21) schrieb:
...SW6.01...Da einer Störgeräusche verursacht...

genau das gleiche war bei mir ebenfalls

...der reckhorn D-165 müsste ebenfalls passen...


Die SW6.01 sind i.O. - auch mit den neuen Reckhorn-Treibern gibt's das gleiche Problem: die Störgeräusche sind heftige Strömungsgeräsche bei großen Auslenkungen! Ich brauch also schnellstens einen Subsonic-Filter...

Und meine "Stille Resenve" ist wieder gewachsen
lonelybabe69
Inventar
#27 erstellt: 25. Okt 2019, 00:10

SmogFlow (Beitrag #26) schrieb:

herr_der_ringe (Beitrag #23) schrieb:

SmogFlow (Beitrag #21) schrieb:
...SW6.01...Da einer Störgeräusche verursacht...

genau das gleiche war bei mir ebenfalls


Die SW6.01 sind i.O. - auch mit den neuen Reckhorn-Treibern gibt's das gleiche Problem: die Störgeräusche sind heftige Strömungsgeräsche bei großen Auslenkungen! Ich brauch also schnellstens einen Subsonic-Filter...

ich will jetzt kein Unheil heraufbeschwören, aber..............euer Problem klingt genau wie dieses hier
Hilfe Tapped Horn funktioniert nicht

und im Post #14 gabs dann ganz überraschend ein Heilmittel

Gruß Viktor
lonelybabe69
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2019, 11:01
ein kleiner Nachtrag von mir.

Also die von euch beiden beschriebene Probleme mit den Strömugsgeräuschen deuten auf ein Problem, das ich von Bassreflex Subwoofer kenne, wenn man z.B. das Rohr zu klein wählt.
Die sogenannte Portgeräusche

Wenn ich mir volvotreters Original Tapped ansehe, dann sehe 2 Dinge!
Zum einen hat er hat so Metallwinkel verwendet um die Wartungsklappe zu befestigen. Somit gibts im Hornmund keine starke Verengung durch irgendwelche Hilfs-bzw. Befestigungsleisten.
Zum zweiten hat der vom volvotreter verwendete Original Treiber einen Neodym-Magneten, der es gestattet der Luft möglichst ungehindert ins Freie zu gelangen.

Und jetzt sehe ich mir Martins Konstruktion an. Ich hoffe, Martin ist mir dafür nicht böse
Euer Alternativtreiber hat einen deutlich dickeren Magneten, der den Durchlass deutlich reduziert.
Martin hat da zwar eine Aussparung realisiert um dies zu kompensieren.
Ich habe aber das Gefühl, dass das nicht ausreichend ist
IdR darf im Hornmund eigentlich garkein Antrieb im Wege stehen und den Durchlass einschnürren.
Man macht es aber trotzdem, weil es sonst nicht anders geht den Treiber überhaupt zu befestigen.
Und eigentlich ist man quasi gezwungen mit diesem Kompromis zu leben in der Hoffnung, dass es doch irgendwie geht.
Und je grösser der Treiber, desto grösser der Honmund, desto kleiner ist die Wahrscheinlichkeit, dass es stört
Vieleicht war es diesmal ein Kompromis zu viel, so dass der Querschnitt so stark verengt wird, dass es die, von mir oben genannte, Strömungs- bzw. Portgeräusche entstehen.

Ich hoffe, dass ich mich irre und es nur irgendwo eine undichte Stelle ist.
Allerdings hast du (SmogFlow) zusammen mit Martin (herr_der_ringe) exakt das gleiche Problem am gleichen Tapped.
Und bei Martin weiss ich ganz sicher, dass sein Gehäuse absolut dicht ist......

Gruß Viktor
Mr.Zuk
Stammgast
#29 erstellt: 30. Okt 2019, 17:46
Nun kommt endlich die längst hinfällige Reaktion von mir. Hatte aber auch kaum Zeit die letzten Tage. Trotzdem konnte ich das Problem lokalisieren und beseitigen.

Also Viktor - alle deine Vermutungen waren (Gott sei Dank) falsch bis auf die Geschichte mit einer möglichen undichten Stelle! Nach dem Austasch SW6.01 zu Reckhorn in beiden Gehäusen hatte ich plötzlich bei beiden Strömungsgeräusche!?! Das machte mich stutzig denn das konnte ja nicht sein - vorher machte nur einer der beiden Tapped´s mit den SW6.01 diese Geräusche! Die Ursache hier war schlicht und ergreifend - meine Faulheit! Und der Grund - reine Unwissenheit! Aus Überzeugung dass der eine Treiber defekt sein muss habe ich kurzerhand einfach die neuen Chassis eingebaut. Die Reckhorn Treiber haben insgesamt 8 Schraubenlöcher. Die SW6.01 nur 4! Und weil ich zu faul war in Keller zu gehen und noch Schrauben zu holen, hab ich die einfach weggelassen. Da die Reckhorntreiber auch einen steiferen Druckgusskorb haben, dachte ich mir das geht locker auch mit 4 Schrauben. Das mag ja funtioniernen wenn die Treiber so eingebaut werden wie es vorgesehen ist. Aber stirnseitig nicht - da pfeift es ordentlich durch die offenen Schraubenlöcher! Die Erkenntnis hat gute 3 Tage gedauert. Also ab in Keller und die Schrauben geholt - rein - Ruhe!! Ein anschließend genauer Blick auf den angeblich kaputten SW6.01 brachte auch Gewissheit. Der Korb ist hier nur gebogenes Blech. Und wenn dieser bei stirnseitger Montage nicht exakt auf der Schallwand aufsitzt, pfeift´s auch durch. Tatsächlich war der Korb des einen SW6.01 nicht ganz so eben wie der andere. Hier hätten 4 zusätzliche Schraubenlöcher auch nicht geschadet.

Dennoch würde mich interessieren was das Problem bei Martin gewesen ist...

(nebenbei Bemerkt - könnte evtl. ein MOD das Thema zu den Subwoofern verschieben!?)
lonelybabe69
Inventar
#30 erstellt: 30. Okt 2019, 18:02
Das freut mich riesig, dass alles doch noch ein gutes Ende gefunden hat und am Tapped als solchen kein Konstruktionsfehler vorlag.

IdR verwendet man eine Dichtung um das Chassis zu befestigen um eben solche Probleme auszuschließen.
Manche Chassis haben bereits eine an der Stirnseite. So wie mein mivoc aw2000 z. B.
Es schadet aber auch nicht eine zusätzliche anzubringen.

Wegen Thread verschieben einfach unten rechts auf "Moderation Benachrichtigen" klicken und Problem schildern

Gruß Viktor
lonelybabe69
Inventar
#31 erstellt: 08. Jan 2020, 20:19
...irgendwie fällt es mir auf, dass ich so gaaaaaaar keine Tapped Bilder sehe
Mr.Zuk
Stammgast
#32 erstellt: 08. Jan 2020, 22:28
Sehr scharfsinnig beobachtet...

Ein paar schnelle Handyfotos von einem Tapped mit allerersten Furnierarbeiten mit Echtholzfurnier:

IMG_20191002_214525 IMG_20191002_214542 IMG_20191002_214603 IMG_20191005_222206

IMG_20191002_223603

IMG_20191203_214433 IMG_20191203_214137 IMG_20191203_214233 IMG_20191203_214046

IMG_20191203_214112
lonelybabe69
Inventar
#33 erstellt: 09. Jan 2020, 00:12
Alter Schwede!
IMG_20191002_223603
Ist ja ne Mege Holz für so einen kleinen Treiber.

Aber saubere Arbeit. Gefällt mir richtig gut!

Kommt vorne beim Hornmund noch 'ne Art Gitter oder wie willst du das noch farblich abschliessen?

Gruß Viktor


[Beitrag von lonelybabe69 am 09. Jan 2020, 00:53 bearbeitet]
lonelybabe69
Inventar
#34 erstellt: 09. Jan 2020, 00:51
was mir noch auffällt!

Wenn du magst, könntest du dein TH eben so "tunen", wie ich mein 30Hz_Lonely~HORN

Der L12-Bereich beim volvotreter TH ist ja 30cm lang. Er bietet sich ebenso an, da Watte reinzu tun zwecks Resosnazbedämfung

Die 1-en 21cm bis zum Treiber ca. 20-30g Polyesterwatte aus einem IKEA-Kissen.

hier die entsprechende Sumu mit dem Reckhorn D-165 aus Loudspeaeker Wizard / Filling
30hz_TH_reckhorn  Reckhorn D-165 hier sieht man die Stelle, wo die Watte reinkommt
30hz_TH_reckhorn  Reckhorn D-165_02 und hier Vergleich. Schwarz = unbedämpft vs. rot = bedämpft.
Der FG wird ausgewogener und die Resos gehen beträchtlich zurück.

Wird aber wahrscheinlich schwierig sein, da wieder ran zukommen..
Ist aber nur ein Vorschlag meinerseits

Gruß Viktor
Mr.Zuk
Stammgast
#35 erstellt: 09. Jan 2020, 17:59

Kommt vorne beim Hornmund noch 'ne Art Gitter oder wie willst du das noch farblich abschliessen?


Ein Gitter war auch mein erster Gedanke. Aber ich glaube dass ich eher einen farblich passenden Akustikstoff verwenden werde. Habe aber erst noch genügend Furnierarbeit vor mir - das andere Tapped, 3 Lokis und 4 MiniWalls. Bis dahin bleibt der Hornmund so - irgendwie schaut diese Öffnung einfach nur böse geil aus Und verstauben kann da auch nix... wenn du weißt wie ich mein'

Ach und der Tipp mit der Bedämpfung - ich nehme die Woofer bereits ab 60Hz wieder aus dem Rennen. Da werde ich wohl keinen Bonus haben wegen den Resonanzen!?


[Beitrag von Mr.Zuk am 09. Jan 2020, 18:49 bearbeitet]
bizarre
Inventar
#36 erstellt: 10. Jan 2020, 00:11

Mr.Zuk (Beitrag #35) schrieb:

Ach und der Tipp mit der Bedämpfung - ich nehme die Woofer bereits ab 60Hz wieder aus dem Rennen. Da werde ich wohl keinen Bonus haben wegen den Resonanzen!?


Hmm, der Nutzpegel liegt bei 87dB, der 120Hz Peak hat 103dB... Dürfte selbst bei 24dB Trennung noch stören. Ich würde auf jeden Fall den "Wurmfortsatz" bedämpfen...

LG, Manfred
lonelybabe69
Inventar
#37 erstellt: 10. Jan 2020, 00:40

bizarre (Beitrag #36) schrieb:

Mr.Zuk (Beitrag #35) schrieb:

Ach und der Tipp mit der Bedämpfung - ich nehme die Woofer bereits ab 60Hz wieder aus dem Rennen. Da werde ich wohl keinen Bonus haben wegen den Resonanzen!?


Hmm, der Nutzpegel liegt bei 87dB, der 120Hz Peak hat 103dB... Dürfte selbst bei 24dB Trennung noch stören. Ich würde auf jeden Fall den "Wurmfortsatz" bedämpfen...


Dieser Peak ist eine reine Simulation und da ist das Horn ungefaltet.
Durch die 6-fache Faltung wird der grösste Teil davon nicht mehr da sein.
Siehe mein 30hz Hörnchen Das hat auch eine 6-fache Faltung und da sind die Resos durch die häufige Faltung deutlich gesunken.
30hz-lonelyhorn-rohsimu_964307

Ich würde die Badämpfung trotzdem einfügen.

Gruß Viktor


[Beitrag von lonelybabe69 am 10. Jan 2020, 00:59 bearbeitet]
Mr.Zuk
Stammgast
#38 erstellt: 10. Jan 2020, 09:00
Na gut... Dann fahr ich halt zum IKEA
lonelybabe69
Inventar
#39 erstellt: 11. Jan 2020, 13:34

Mr.Zuk (Beitrag #38) schrieb:
Na gut... Dann fahr ich halt zum IKEA ;)

hast du nicht zufällig ein Messmikro?

Also ich würde lügen, wenn ich sagen würde, ich wäre nicht an einer Messung interessiert

Du wärst nämlich der Erste, der diese Badämpfung an einem 30hz TH von volvotreter ausprobiert hat.

Gruß Viktor


[Beitrag von lonelybabe69 am 11. Jan 2020, 16:32 bearbeitet]
Mr.Zuk
Stammgast
#40 erstellt: 11. Jan 2020, 19:29
Zufällig habe ich ein Mikro. Und REW ist schon installiert. Kann jedenfalls eine Vergleichsmessung machen. Ein Tapped ist bereits bedämpft, das andere nicht. Bin aber kein Messprofi. Habe auch noch nie direkt an einem Lautsprecher gemessen. Immer nur am Hörplatz für ne Raumkorrektur. Brauchst du einfach nur SPL? Mit dem Rest kenne ich mich eh nicht aus. Irgendwelche besonderen Einstellungen für den Messton in REW? Bin für jeden Tipp dankbar...


[Beitrag von Mr.Zuk am 11. Jan 2020, 19:37 bearbeitet]
lonelybabe69
Inventar
#41 erstellt: 11. Jan 2020, 20:29
hier meine kleine Anleitung wie ich es gemacht habe.

- REW starten
- UMIK-1 wird mit einem USB-Kabel angeschlossen. Im ersten Dialog wird gefragt, ob das UMIK-1 verwendet werden soll. Nach dem O.K wird nach der Kalibrierdatei gefragt, die man eingeben muss. Man verwendet 0° für Lautsprechermessung.
- Preferences anklicken (oben rechts). Als erstes öffnet sich das Fenster Soundcard.
- Wenn die Soundkarte richtig angeschlossen ist und funktioniert, dann sollten hier die Ein und Ausgänge von der Soundkarte zur Auswahl stehen. Wenn nicht, dann im Mixer von Windows überprüfen, ob das System die Karte richtig erkannt hat.
- Als Eingabegerät (Input Device) erscheint bereits das UMIK-1 bzw. es ist auszuwählen.
- Unter Levels ist „use subwoofer test Signal“ auszuwählen. Es erfolgt die Analyse nur im Tieftonbereich.
REW Preference (2)
- Wichtig! Wenn auf dem Rechner APOEqualizer installiert ist, dann muss er für die Messung deaktiviert werden. Dazu unten rechts im Desktop auf den „Lautsprecher-Button“ mit der rechten Maustaste klicken und den Lautstärkemixer öffnen. Dann links auf „Lautsprecher“ klicken. Es öffnen sich die „Eigenschaften von Lautsprecher“. Dann auf „Erweitert“ gehen und beide Häkchen beim „Exklusiver Modus“ anklicken. Damit werden die DSP-Einstellungen des APOEqualizers für die Messung deaktiviert.
Lautsärkermixer 01Lautsärkermixer 02Eigenschaften von Lautsprecher
Der Ausgangspegel der Soundkarte sollte bei 100 % stehen.
- Danach geht man zum Fenster Mikrofon (Mic/Meter) über.
- Einstellung „mic or Z Weighted“ wird ausgewählt bzw. wurde bereits gesetzt. Die notwendige Mikrofonkalibrierung ist nebenan einzugeben bzw. wird bereits angezeigt.
- Die weiteren Fenster können in der Standardeinstellung verbleiben
- Jetzt den Schalldruckpegel für die Messung einstellen.
Dazu oben mitte auf SPL Meter klicken
- auf den roten runden Knopf klicken um die dB-Anzeige einzuschalten und anschließend auf Calibrate klicken.
- jetzt Use REW subwoofer cal signal klicken und den Pegel vom Subwoofer einstellen auf ca. 75dB.
- Die Anzeige kann mit einem externen Schallmessegerät gegenkontrolliert werden.
Ein Kalibrieren ist nicht mehr notwendig und funktioniert auch nicht, da das Mikro mittels Kalibrierdatei bereits kalibriert ist.
- Auf Measure klicken, Frequenzbereich 20-20000Hz auswählen. Level (dBFS) auf -12dB, Unter „Check Levels“ sollten sich alle Anzeigebalken im grünen Bereich befinden, danach kann die Messung gestartet werden.
- auf Start Measuring klicken und Messung durchlaufen lassen
- Wenn Messung vorliegt, klickt man oben auf den Reiter „All SPL“ und lässt man nur den Frequenzgang anzeigen. Des Weiteren kann man auf Limits oben rechts klicken und den Frequenzbereich eingrenzen, den man sehen möchte. Eine Range von 50dB ist üblich. Eine Glättung von 1/12 ist ausreichend.
Diese Prozedere macht man so oft, bis der Frequenzgang einem zusagt.
Dabei sollte die Umgebung möglichst leise sein.
Möglichst einen großen Raum nutzen mit 3,5 Meter Abstand um den Lautsprecher drum herum oder draußen messen.
Den Tapped einfach auf den Boden stellen und den Umik-1 kurz vor dem Hornmund platzieren.
20190216_12051920190424_180153

Damit sollte deine Messung gut gelingen. Wenn was unklar ist, einfach fragen

Hau rein!

Gruß Viktor


[Beitrag von lonelybabe69 am 12. Jan 2020, 15:32 bearbeitet]
Mr.Zuk
Stammgast
#42 erstellt: 11. Jan 2020, 20:58
Wow. Sehr ausführlich - danke dir!

Ich melde mich dann wieder mit Ergebnissen. Kann aber bisschen dauern weil kleine Kinder im Haus...
Mr.Zuk
Stammgast
#43 erstellt: 13. Apr 2020, 18:56
Huhu da bin ich wieder... Ratz Faz mit ner blitzschnellen Antwort (3 Monate später!!)

Da muss erst ne Epidemie kommen damit ich Zeit für ne Messung habe... (rabenschwarzer Humor Ende!)

Hier die Ergebnisse meiner laienhaften Messung von Tapped 1 - GRÜN mit Bedämpfung im Blinddarm und Tapped 2 - BLAU ohne IKEA Kissen:

MD + OD in


Habe die Messungen im Raummitte gemacht, da der Unterschied zu einer Outdoor-Messung sehr gering war.
Test.-Messung Tapped mit Dämmung drinnen u. draußen:

MD in+out


Alle Ergebnisse mit der vorgeschlagenen Glättung von 1/12. Hatte eigentlich mit "Pink Noise" auf ca. 75dB eingepegelt aber der Sweep erreichte dann doch 100dB - keine Ahnung warum!?
stoneeh
Inventar
#44 erstellt: 13. Apr 2020, 19:06

Mr.Zuk (Beitrag #43) schrieb:
Habe die Messungen im Raummitte gemacht, da der Unterschied zu einer Outdoor-Messung sehr gering war.


Mikro direkt am Hornmund? Wenn ja, dann ist das in der Tat so - bei so einer kurzen Distanz werden die Raummoden vom Schall des Lautsprechers fast komplett übertönt.


Mr.Zuk (Beitrag #43) schrieb:
Hatte eigentlich mit "Pink Noise" auf ca. 75dB eingepegelt aber der Sweep erreichte dann doch 100dB - keine Ahnung warum!?


Das Phänomen hatte ich auch schonmal beobachtet. Ist wohl weil die Energiedichte von Pink Noise sehr gering ist, und Sinus im Vergleich quasi 100% Signaldichte hat (nur ein Rechtecksignal wäre noch fordernder). Imo sollte man mit einem Sinus einpegeln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini Tapped Horn 38Hz double folded
wl am 18.05.2015  –  Letzte Antwort am 18.05.2015  –  4 Beiträge
Volvotreter Tapped Horn umändern
CTjunkey am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  2 Beiträge
Verstärker für Tapped-Horn Subwoofer?
Zlamarak am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 05.12.2012  –  11 Beiträge
Horn - Subwoofer?
Klangfreak am 02.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  4 Beiträge
Tapped Horn
nolie am 16.05.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  4 Beiträge
Tapped Horn für Zuhause
Andy_94 am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 13.08.2013  –  2 Beiträge
Tapped Horn
alexanderdergroße am 26.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.09.2008  –  2 Beiträge
Tham 12 tapped horn
franky-gomera am 08.11.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2019  –  14 Beiträge
Mini Tapped-Horn 4" und kleiner ?
EppiTech am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.04.2016  –  105 Beiträge
Eminence Lab12 - Horn / Tapped-Horn / TML
Peinal am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 07.06.2011  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.283 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedLothar9388
  • Gesamtzahl an Themen1.475.793
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.061.407

Hersteller in diesem Thread Widget schließen