Welche Zusatzbatterie bei ca 3kW ?

+A -A
Autor
Beitrag
Quangish
Stammgast
#1 erstellt: 04. Jan 2017, 05:07
Hallo liebe Car-Hifi-Freunde,
ich habe mir jetzt einen Ground Zero GZNW 15 bestellt.
Demnächst kommt noch (vermutlich) eine ESX SE 7000 dazu.
Danach kommen noch 50 mm² Kabel dazu, da meine jetzigen 35 mm² vermutlich nicht ausreichen werden.
Und dann noch ein Trennrelais.
Jetzt stelle ich mir die Frage, was für eine Zusatzbatterie ich brauche, um diese Konstruktion zu betreiben.
Ich habe jetzt noch eine Hollywood SPV20 rumstehen. Die wird aber zu klein ausgelegt sein oder?
Könnt ihr mir da etwas passendes empfehlen? Ich habe gerade bei der Leistung nichts hilfreiches gefunden.
RockfortPrior1
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 04. Jan 2017, 17:39
Hallo,

ich habe mit folgender Batterie gute Erfahrungen gemacht.

Varta Silver Dynamic ( 60 A bis 110 A )

AGM Batterie, 70A, Pulsentladung von 2.400 Watt / 5 Sekunden. Preis ca. 150 - 200 €

Preislich eine gute Alterntive zu Stinger oder Hollywood und der gleichen
Quangish
Stammgast
#3 erstellt: 04. Jan 2017, 18:14
Also schon als zusatzbattetie oder?
RockfortPrior1
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Jan 2017, 18:47
Jo richtig ... Wenn Du ne Colli verbaut hast würde ich lieber gleich 2 Batterien der Größe einbauen denn die Endstufe will für ordentlich Leistung jede Menge an Strom haben. Damit das ganze auch stabil läuft ...
kalle_bas
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2017, 19:05
Achtung 2400W sind nicht mehr bei 12v !

Das könnten 240A bei 10V sein.

Oder auch 300A bei 8V

Es fällt eben durch den Innenwiderstand auch immer spannung ab bei belastung.


Wichtiger ist auch zu wissen wie viel Ampere du im spitzen Bereich brauchst. Da wäre auch gut zu wissen an wie viel Ohm sie angeschlossen wird.

Erst wenn die sicherung von dem 35 mm kommt dann weißt du das es zuviel war. (150A bei ofc)

Mann kann auch erste mal ein 50mm verlegen was aber beim Pkw durch sein biegewinkel nicht so super ist.


[Beitrag von kalle_bas am 04. Jan 2017, 19:07 bearbeitet]
Quangish
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jan 2017, 19:49
Laut Amp performance leistet die Endstufe an 1 Ohm 3116 Watt.
Den GZNW schließe ich dann ja mit seinen zwei Spulen mit je 2 Ohm parallel.
Er soll bei Spitze 321A ziehen.
Die 35 mm sind OFC. Ist es also nicht so empfehlenswert mit dem 50mm Kabel?
vectra_thoma
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Jan 2017, 20:15
Servus

Also ich würde mich ja nach einer anderen Batterie umschauen.

Auch wenn ich sagen muss das ich keine Erfahrungen mit eine Varta Silver habe.

Bin er ein Freund von Hawker Powersafe Batterien warum einfach weil sie bei mir im Einsatz sind.

Betreibe momentan damit meine Anlage: (2x Hifonics Titan 1500 D, 1x Hifonics TXi 8400, 2x Alpine V12 MRV-F400S)

Das ganze wir mit Strom versorgt von drei Hawker SBS 40 (38Ah) im Kofferraum und einer Banner AGM mit 60Ah im Motorraum Lima hat 120Ah.

Das Pflegeladen da Flicht ist sollte klar sein!

Es sind auch noch zwei Hifonis 1 Farad Caps im Einsatz aber die beiden langweilen sie zu tote ich hab bis jetzt noch nie gesehen das sie arbeiten mussten wegen einem Spannung Einbruch.

Hab mal auf ebay gesucht und das gefunden:Hawker Powersafe 12V92F 92 AH

Ja sie ist gebraucht kannst ja mal mit dem Verkäufer schreiben um dir ein Bild zu machen.

Wen die Batterie in Ortung ist wirst du keine Strom Probleme bekommen.

50 mm ist bei sowas schon fast Flicht.

Mfg Martin


[Beitrag von vectra_thoma am 05. Jan 2017, 12:17 bearbeitet]
Quangish
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jan 2017, 20:36
Ok danke für den Tipp, aber gebraucht bei Batterien mag ich nicht so gern.
Mal rein von den Technischen Daten her:
Würde die Stinger SPV 35 ausreichen?
RockfortPrior1
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Jan 2017, 20:53

Quangish (Beitrag #8) schrieb:
Ok danke für den Tipp, aber gebraucht bei Batterien mag ich nicht so gern.
Mal rein von den Technischen Daten her:
Würde die Stinger SPV 35 ausreichen?


Jo die reicht, nur halt nicht sehr lange ...

Rechne doch selbst mal nach. Deine Stufe zieht unter Vollast ca. 320 / A

Deine Hauptbatterie hat vielleicht ? 95 / A + 35 / A von Deiner Stinger sind 130 / A ... reicht das ?
Quangish
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jan 2017, 21:05
Ja gut, die Laufzeit ist mir da nicht so wichtig. Ich habe nicht vor im Stand lang Musik zu hören. Besser gesagt bei ausgeschaltetem Motor nie.
Mir ist nur wichtig, dass die Anlage genug Strom kriegt, also dass die Spannung nicht zusammenbricht.
Meistens höre ich nur während der Fahrt oder ab und zu mal kurz im Stand bei laufenden Motor zwecks Demonstrationen
kalle_bas
Inventar
#11 erstellt: 04. Jan 2017, 21:10
Zwei optimal Red top könnten 400A bei 12.2V .

Bei 100% ladung und neu.

Das aber auch nur ca 10 min ohne Laden. Dann ist ende. (400A)

An genommen sie würde wirklich die 321A nehmen.

Würde ich ca auch nach der Leistungsfähigkeit suchen.
Die haben 0.003 Ohm Innenwiderstand.

Bei Batterien must du kucken, Preis Leistung geht dann weit auseinander (beim kleinen Innenwiderstand.)

Bei zwei unterschiedlichen Batterien ist es nicht so einfach zu berechnen.

Du kannst dich auch nach Blei Batterie um kucken. Kannst du mit sicherung und entgasungsschlauch auch im innenraum verbauen.

Hast eben etwas mehr Gewicht sind aber auch günstiger. Aber man müsste nicht so oft Pflegeladen. (Jeh nach Benutzung (es schadet aber auch nicht))
Quangish
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jan 2017, 21:53
Das mit dem Entlüftungsschlauch gefällt mir nicht so ganz
Meine Starterbatterie ist eine stinknormale von Opel mit 55Ah.
Angenommen ich verbaue eine SPV 44, kann ich da mit laufenden Motor auch mal mehrere Minuten also 10-15 Minuten hören?
Die 321 Ampere die die Endstufe bei Spitze ziehen soll beziehen sich ja eigentlich auf die absolute Spitzenlast oder?
Bei Musik wird die Endstufe ja nicht dauerhaft diese 321 A ziehen oder?
Oder sehe ich da was falsch?
vectra_thoma
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Jan 2017, 22:41
Servus

Die SPV 44 wird auch ausreichend sie für den Einsatz.

Deine 10-15 Minuten sollten kein Problem sein.

Und du hast recht Musik ist ja kein Sinuston.

Wahrscheinlich wird deine Endstufe die 321 A nie bei normalen gebrauch erreichen aber es sollte alles so ausgelegt sein falls es doch einmal so weit kommt.

Mfg Martin
Quangish
Stammgast
#15 erstellt: 04. Jan 2017, 23:19
@RockfortPrior1

Ich meinte natürlich, dass ich die spv 44 als zusatzbatterie verbaue.
Und ja ich weis Opel Batterie mit 55 Ah
Oder was genau meinst du damit?
Joze1
Moderator
#16 erstellt: 05. Jan 2017, 01:08

kalle_bas (Beitrag #5) schrieb:
Erst wenn die sicherung von dem 35 mm kommt dann weißt du das es zuviel war. (150A bei ofc)


An dieser Stelle einmal zur Berichtigung: Das ist Quatsch. Schmelzsicherungen im KFZ sind sehr träge. Dazu ein Auszug aus Wikipedia:


Schmelzsicherungen sind, wie andere Sicherungselemente auch, durch ihre Auslösecharakteristik gekennzeichnet. Sie ist zusammen mit dem Nennstrom und dem Schaltvermögen eine wichtige Kenngröße.

Die Auslösecharakteristik beschreibt in einem Zeit-Strom-Diagramm das Toleranzfeld der Auslösezeit bei bestimmten auf den Nennstrom bezogenen relativen Überströmen. Die Toleranzen bei gleicher Charakteristik sind relativ groß. Bei 1,5-facher Überlast kann die Auslösezeit z. B. wenige Minuten bis zu einer Stunde betragen; beim 15-fachen Nennstrom (Kurzschluss) beispielsweise 50…100 ms. Charakteristisch für alle Zeit-Strom-Diagramme von Sicherungselementen ist, dass die Toleranzbreite bei geringem Überstrom größer als bei relativ hohen Überströmen ist. Sind enge Abschalttoleranzen erforderlich (z. B. zum Schutz eines kleinen Transformators gegen Überlast), ist eine Schmelzsicherung daher oft ungeeignet. Alternativ werden dann Temperatursicherungen oder Bimetall-Überstromschalter eingesetzt.




[Beitrag von Joze1 am 05. Jan 2017, 01:15 bearbeitet]
LexusIS300
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2017, 06:53
Hallo,

ich würde vorne auch eine AGM verbauen, hinten kann dann die SPV44 rein.
Ist auch beim Pflegeladen leichter, da muss man nicht ständig die Verbindung zur Säure trennen.

Grüsse
Markus
kalle_bas
Inventar
#18 erstellt: 05. Jan 2017, 14:05
Genau richtig

Die 150A können nämlich "impulsweise" mehr vertragen. So ein Kabel kann auch KURTZZEITIG mit viel mehr Ampere belasten werden.

D.h. mit einem 35mm² wären ~ 1050A möglich na die will ich mal sehen (KURTZZEITIG !) <5sek

Den das Kabel wird ja auch nur warm wenn "viel" strom dauerhaft fließt. Da ja Musik dynamisch ist, wird das kaum vorkommen. Aber wenn dann kommt immer noch die 150A Sicherung vorher bevor es mit dem Kabel kritisch wird.
(Achtung die Umgebungstemperatur, Verlegungsart, Kabelschächte und andere "warme" (Hoch belastet) Kabel sind mit ein zu berechnen . Nach dem umrechnungsfaktor f1. Nur mal so wenn mann es 100% richtig machen wöllte.)

Aber egal.. mann kann auch ein 50mm² nehmen und den Biegeradius nicht einhalten und da Hotspots schaffen.

Sicher kannst du damit 10-15 min hören Frage ist eben wie laut.
ja die 321A wird sie sicher nicht nehmen.
Es werden so ca 90 A sein (meine Erfahrung bei einer 3kW Stufe) Genaues müsste man messen.

PS: nur ~ -3db leiser als Maximum wären "nur" ~145 Ampere ~ 1750W

Pflegeladen ist auch nur was für das gute gewissen. Bei jedem abstellen wo sie nicht wieder auf die 100% geladen wurde, wird die alterung gefördert.(Sulfatierung)

Grüße aus der Car Hifi Universität


[Beitrag von kalle_bas am 05. Jan 2017, 14:17 bearbeitet]
LexusIS300
Inventar
#19 erstellt: 05. Jan 2017, 14:14
Sulfatierung bei AGM?
Joze1
Moderator
#20 erstellt: 05. Jan 2017, 14:26
Ja, die Gruppe kenne ich, kriege immer Screenshots zum Lachen zugesendet von den zahlreichen Mitgliedern

Zum Rest sage ich jetzt mal besser nichts, ist hier auch so schon OT genug. Nur so viel: Mal davon abgesehen, dass es erheblich zu kurz gedacht ist, wenn man bei einem System die Komponente Kabel immer nur allein betrachtet, so wird grundsätzlich die vierte Dimension außen vor gelassen. Und die ist es unter anderem, die die ganzen Überlegungen nichtig macht
kalle_bas
Inventar
#21 erstellt: 05. Jan 2017, 14:34
Ja auch das findet bei AGM Batterien statt

Klick

Ja Agm können mehr Zyklen aber keine zu Tiefen ! Das können "normale" Blei Batterien besser ab. (Keine der beiden freut sich aber darüber)

Sulfatierung passiert immer wenn der säure stand zurück geht ( Entladung) ( Kristallbildung)
Das heißt des so tiefer sie entladen ist um so besser bilden sie sich und des so länger sie "entladen ist" de so mehr Kristalle bilden sich.

Oder warum haben auch mal AGM Batterien eine Defekt ? Oder "leben" die Unendlich lange?

Ah ja die vierte dimension... da war ja was


Danke für dein "Fachlichen" Beitag.
Oder du hast einfach gar keine Ahnung ? Deswegen gibt es auch keine Antwort.
Oder eure Gruppe? Die ja hier Einige Sachen sogar Empfehlen

Und es tut mir leid, ich habe mir nicht die Fachlichen Berechnungen dazu ausgedacht.
Sondern ein Gremium in der Fachrichtung. Ab und zu haben die auch ein Dr., Dipl., Ing. in der Fachrichtung.


[Beitrag von kalle_bas am 05. Jan 2017, 15:06 bearbeitet]
Joze1
Moderator
#22 erstellt: 05. Jan 2017, 15:23
Genau diesen OT-Mist wollte ich vermeiden, deshalb verkneife ich mir eine Antwort an dieser Stelle
"Wir" betreiben keine Gruppe und dass du dir keine fachlichen Berechnungen "ausdenkst", ist mir auch klar. Das ist wohl jedem hier klar

Aber ich würde mich an deiner Stelle etwas mit Empfehlungen zurückhalten, wenn es mir so massiv an Grundlagenwissen fehlen würde. Denn ich wurde mal darauf hingewiesen, dass es keinen Haftungsausschluss für Ratschläge im Internet gibt. Besonders interessant für dich sollte sein:

Sie sollten niemals versuchen, den Eindruck zu erwecken, berufliche Qualifikationen oder Kenntnisse zu haben, die Sie in Wirklichkeit nicht besitzen. Bleiben Sie bei der schlichten Wahrheit.


cwolfk
Moderator
#23 erstellt: 05. Jan 2017, 15:39
Bitte bleibt bei Empfehlungen im Sinne des Threaderstellers. Danke.

Ob eine Beratung fachlich richtig ist oder nicht, muss im Internet die Medienkompetenz des Beratenen entscheiden.
Nicht jeder der berät, hat auch immer Ahnung oder Recht. Das sollte einem klar sein, egal ob bei diversen Facebook Gruppen oder auch hier im Forum.

Ich habe meine ESX7000D damals mit einer Stinger SPV70 betrieben. Hatte teilweise nach mehreren Minuten vollem Pegel im Stand (bei laufendem Motor) Spannungseinbrüche auf 12,5V. Wenn man das im Auge behält und dann entsprechend "vom Gas geht", macht das keine Probleme.

Grüße, Carsten


[Beitrag von cwolfk am 05. Jan 2017, 15:44 bearbeitet]
thomasik
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 07. Jan 2017, 12:25
Die XS Power Batterien scheinen ja bei Belastung sehr gut zu sein.
Jedenfalls so wie in diesem Video.

XS Power
kalle_bas
Inventar
#25 erstellt: 07. Jan 2017, 14:35
Ja die scheinen nicht schlecht zu sein. Aber für den Preiß (560€) muss man schon wollen.

Dafür gibt es einige günstigere.

Unter anderem alle 3 Batterien bei 500 A liegen unter 12V. Was ja nicht zu "gebrauchen" ist für Car Hifi.
Und so kann man mit dem Test für eine Car Hifi Installation, nicht viel anfangen.

Wenn ich das Video langsam ankucke sehe ich folgende werte:
Die Xs macht bei ~361A ~11.38V
Kinetik macht bei ~315A ~ 11,24V
Shuriken macht bei ~312A ~ 10.40V

Und auch diese werte sagen für Car Hifi recht wenig aus.
Ich weiß auch nicht wie so mann 500A entnehmen muss wenn man schon "weit" unter 12V gefallen ist.
Es wäre für mich sinnvoller einen test zumachen wie viel Ampere sie liefern können ohne unter 12V ab zufallen.
Da werden aber auch die Abstände weit geringer sein, als bei so einem test.
Leider findet ich auch keine Daten zum Innenwiderstand. ;/

LG

Um eine 100% aussage zu machen müsste man erst wissen was die Endstufe wirklicht braucht.

Die spv 44 würde da sicherlich erste mal unterstützen. Ob damit die Maximale Leitung der Endstufe betrieben werden kann. Kann man eben nur genau sagen wenn man die werte weis.

Aber wie gesagt

PS: nur ~ -3db leiser als Maximum wären "nur" ~145 Ampere ~ 1750W

Das sollte dein Strom netz bei 12V jedenfalls mit der spv44 Stämmen können.


[Beitrag von kalle_bas am 07. Jan 2017, 15:48 bearbeitet]
Quangish
Stammgast
#26 erstellt: 11. Jan 2017, 19:59
Diese Endstufe wollte ich verwenden.
Wird für diese die Endstufe die SPV 44 ausreichen oder brauche ich mehr?
Wäre diese Batterie geeigneter?

Ich hab ja noch eine SPV 20 zu Hause. Kann die für mein Vorhaben noch irgendwie nützlich sein?
ErikSa91
Inventar
#27 erstellt: 12. Jan 2017, 14:25
... macht es halt unnötig kompliziert und ne Wissenschaft drauß.

Kauf dir 3 oder 4 gleiche AGM, pack die ins Auto mit 50qmm, fertig. 200 oder 250AH sollten genügen.
kalle_bas
Inventar
#28 erstellt: 12. Jan 2017, 15:09
Ja wenn man es Richtig machen will..

Oder eben mann macht es so lala. Dann mache es so oder so das sollte dann genügen. ODER eben nicht.

Das dann auch einfacher.


[Beitrag von kalle_bas am 12. Jan 2017, 15:10 bearbeitet]
ErikSa91
Inventar
#29 erstellt: 12. Jan 2017, 15:29
Besser "so lala" mit Tipps von erfahrenen als gar nicht aus Angst vor der ganzen Theorie.

Ich denke man sollte die Kirche im Dorf lassen und nicht auch noch im Hobby die Sachen unnötig kompliziert machen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
welche zusatzbatterie?
b3nn1_@_PA am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 22.09.2008  –  22 Beiträge
Welche Zusatzbatterie bei 2,4kw
stereokillah am 24.09.2010  –  Letzte Antwort am 11.11.2010  –  7 Beiträge
Welche Batterien bei ca. 5kW max.
Rockkid am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.11.2006  –  10 Beiträge
Zusatzbatterie
RudiRakete91 am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2011  –  3 Beiträge
Zusatzbatterie
wtaleks am 16.05.2011  –  Letzte Antwort am 16.05.2011  –  3 Beiträge
Zusatzbatterie
hunter1234 am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.03.2014  –  14 Beiträge
Zusatzbatterie?
Tom_182 am 16.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  8 Beiträge
Details Zusatzbatterie?
Trivium83 am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  3 Beiträge
Zusatzbatterie defekt?
grinsemann am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 25.10.2012  –  14 Beiträge
zusatzbatterie - welche und wie groß?
defektO am 08.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedtomaszk
  • Gesamtzahl an Themen1.386.419
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.405.316

Hersteller in diesem Thread Widget schließen