Radio "Brücken"

+A -A
Autor
Beitrag
maxell99
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Okt 2006, 17:35
Hallo,

Ich möchte mir in die Vordertüren meines Astra F Mittel-und Hochtöner einbauen.

Mein Verstärker ist allerdings leider schon mit dem "Hecksystem" voll ausgelastet.

Mein Radio (Sony CDX-R6550) hat allerdings eine Ausgangsleistung von 4x50 Watt die noch ungenutzt ist.

Meine Frage nun: kann ich diese Leistungen auch "Brücken" wie am Verstärker oder kann ich bei zwei Boxen (links und Rechts) nur jeweils 50Watt nutzen.

Oder: kann ich die Mitteltöner und Hochtöner getrennt anstecken (Was aber wahrscheinlich nicht viel bringen wird, weil die Hochtöner schätzungsweise nicht viel Leistung brauchen [Zusatzfrage: übersteuern die Hochtöner wenn ich sie mit gleichviel Leistung anfahre wie die Mitteltöner oder "nehmen sie sich nur soviel sie brauchen"])

Hoffe der letzte absatz war jetzt nicht zu kompliziert geschrieben.
Danke schonmal für die Antworten.
bc2k1
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2006, 17:53
Zu allererst hat dein Radio keine 4x50W sondern allerhöchstens 4x30W
Zum zweiten kann man die leistung nicht brücken.
Und viel bringen wird dir es auch nichts, wenn du pro kanal einen LS anhängst. Zum einen musst du die Kanäle sauber abtrennen können nd zum andern kommt es drauf an, was du an die Kanäle hängen möchtest.


bc2k1
Onkel_Alex
Inventar
#3 erstellt: 01. Okt 2006, 18:07
radioverstärker kann man nicht brücken.

würde eher dazu raten den verstärker vom hecksystem ans frontsystem umzuklemmen! hecksysteme brauch eh keiner...

die ls einzeln anschliessen ist möglich, allerdings musst du dir da normalerweise die frequenzweiche umbauen. ich denke, das wirst du ohne weiteres nicht hinbekommen...

das hecksystem kannst du dann ja ans radio anklemmen.
Mario
Inventar
#4 erstellt: 01. Okt 2006, 18:15
1. Lautsprecherausgänge von Radios sind meines Wissens nicht brückbar.
2. Du brauchst Frequenzweichen, damit Hochtöner und Tiefmitteltöner nur die Frequenzbereiche bekommen, für die sie auch bestimmt sind.
3. Ein Hecksystem ist absolut nicht sinnvoll. Es zerstört den Bühneneffeckt der vorderen Lautsprecher. Und Lautsprecher auf einer beweglichen Heckablage sind lebensgefährlich!
4. Lautsprecher nehmen sich keine Leistung sie bekommen sie. Sie können durch Übersteuerung aber auch durch Untersteuerung beschädigt werden.
5. Empfehle ich Dir die Einsteigertipps!
6. Was hast Du bereits für Komponenten in Deinem Auto und was möchtest Du insgesamt noch ausgeben? In den Astra passen 13er Systeme. Solls möcglichst günstig sein, empfehle ich Dir die Helix Blue 62 MK IIab 62,-€
maxell99
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Okt 2006, 18:38
an bc2k1: - Radioleistung IST 4x50 watt
- Warum muss ich die Kanäle sauber trennen?
- Hoch-und Mitteltöner möchte ich hinhängen

an Onkel Alex und mario.priss:
- Wenn ich ein system kaufe mit 100 Watt müsste es aber theoretisch hinhauen jeweils eine Frequensweiche mit 50 Watt anzufahren. Jede Weiche bekommt ihr Frequenzspektrum und gibt es gefiltert weiter, oder habe ich etwas vergessen zu bedenken, was zu einem umbau führen würde?

an mario.priss:
- wo finde ich die "einsteigertipps"
- bereits verbaut:
woofer: axton cab 308
radio: sony cdx-R6550
verstärker: xircuit-xi-240.4
hoch-und mitteltöner: focal 165A
- Die Helix52 sehen schon einmal ganz gut aus, müsste aber auch 16er reinbringen, falls du dafür noch einen kauftipp hättest. Die Einbautiefe ist - wie du offenbar schon weißt - auf 5cm beschränkt.
Sehe ich es richtig das das set nur mit einer Frequenzweiche betrieben wird? ich bräuchte aber wahrscheinlich für jede seite eine, oder?
Preislich würde ich sagen zwischen 60 und 100 Euro
cartronic-singen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Okt 2006, 18:45
Die effektive Leisung RMS an deinem Radio beträgt sogar nur 8 Watt wenn mans genau nimmt.
Wenn du die vorderen LS tatsächlich über das Radio laufen lassen willst und dann auch noch alle Kanäle solltest du pro LS eine Frequenzweiche dazwischen schalten.
Einmal ht und einmal TMT. Also 4 Weichen.

Vielleicht kann das aber auch deine Weiche. Wenn du 2x plus und minus an den Input legen kannst.

Ich allerdings muss den anderen hier zustimmen. Nimm die vorderen über eine Endstufe und lass die hinteren ein bisschen übers Radio mit-trällern.
Mario
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2006, 19:07
1. Einsteigertipps findest Du als roten Link in meiner Signatur!

2. Radios haben wirklich keine 50 Watt! Sondern nur wie es meine Vorredner sagen weitaus weniger!

3. An alle: Wollt Ihr Klang in High Fidelity, also der "höchsten Originaltreue" hören, sind Hecklautsprecher absolut tabu. Bewegliche Heckablagen sind mit Lautsprechern bestückt in Ufnallsituationen und bei Vollbremsungen wahre Guillotinen.

Investiert das Geld, was Ihr für Hecklautsprecher ausgeben möchtet lieber in ein gemütliches Essen mit Eurer Liebsten oder ins Frontsystem.


[Beitrag von Mario am 01. Okt 2006, 19:09 bearbeitet]
maxell99
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Okt 2006, 19:16
@cartronic-singen:
-bist du sicher mit den 4*8 Watt RMS?
hier stehen 4*26 Watt RMS.
http://de.shopping.com/xPF-Sony_CDX_R6550

Ist allerdings wirklich nicht übermäßig viel leistung, muss ich euch schon zustimmen.
Ich kann ich mir leider kein bild machen wie sich das ganze dann klanglich anhören würde, da ich bei dem thema keine erfahrungswerte habe
bc2k1
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2006, 19:20
Das mit den RMS Werten ist von Radio zu Radio unterschiedlich, da auch der interne Aufbau derer unterschiedlich ist.
Wie es sich klanglich anhört ist recht einfach zu beschreiben.
Stell dir vor du bis an einem Livekonzert. Dann hast du das, wonach es sich anhören sollte. Aktuell klingt es bei dir, als wenn du mit dem Rücken zur Bühne stehen würdest.
Im Idealfall würde z.B. das gesamte Orchester der Band auf deinem Amaturenbrett spielen, wobei du die Position eines jeden Instrumentes genau bestimmen kannst.


bc2k1
Smartmatze
Inventar
#10 erstellt: 01. Okt 2006, 19:25
Nunja, 8 W ist sicherlich bei den heutigen Radios etwas niedrig gegriffen, im Prinzip stimmt das aber schon, denn aus normalen ICs sind mit 12 V Arbeitsspannung nicht mehr herauszuholen.

Deshalb kann man Radioendstufen auch nicht mehr brücken, denn sie WERDEN bereits intern gebrückt. Daher erhält man allerdings trotzdem nicht mehr als ca. 11-18 W (je nach Radio eben).

Die 4 x 26 W RMS sind zwar nett zu lesen, trotzdem alles andere als technisch realistisch. Papier ist halt geduldig...

Grüsse
Matze
maxell99
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Okt 2006, 19:36
Naja, nachdem vorne aber keine Musiker stehen ists jetzt für mich nett sooo wichtig das ich das meiste vorne habe, sondern eher "von überall n bisschen" wär auch schon okay.

Das mit den IC´s ist ne logische erklärung, über was ich mich auch schon gewundert habe wie das funktioniren könnte.
Aber ich hab mein inneres Gewissen bis jetzt immer damit befriedigt, das das wohl so gelöst ist -wie du auch beschrieben hast- das wohl mehrere parallel geschaltet sind.
Abe ihr habt die Erfahrungswerte und wenn ihr sagt max. 11 Watt dann glaube ich das mal.
Aber eigentlich ist doch RMS eine standardisierte Angabe über die Abgabe der Leistung bei einem festgelegten Rausch-Signal. Wie kann es denn da dann bei der Messung zu unterschieden kommen?
maxell99
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Okt 2006, 20:08
Aber vielleicht mach ich es ja sogar zu kompliziert, habe nämlich über eines noch garnicht nachgedacht.

Habe, als ich den Thread erstellt habe vergessen das ich die Leistungen ja in RMS vergleichen muss (muss ich doch, oder?)

Der Verstärker (xircuit-xi-240.4) ist mit folgenden RMS-Daten angegeben:

RMS Output power @4 Ohms: 4x68 W
RMS Output power @4 Ohms: 2x185 W in bridged mode
RMS Output power @2 Ohms: 4x95 W
Peak output power: 500 W total

Ich habe also für hinten im Moment 2x68Watt zur verfügung. Ich weiß allerdings leider nicht wie viel die Focal 165 A -Boxen an RMS "verbraten"

Wenn mir das jemand sagen könnte, wäre es doch möglich die restliche Leistung auf das Frontsystem zu legen, oder irre ich? denn die übrige leistung wird vermutlich höher sein als die von euch prophezeiten 8-11 Watt.
Smartmatze
Inventar
#13 erstellt: 01. Okt 2006, 20:11

maxell99 schrieb:
Aber eigentlich ist doch RMS eine standardisierte Angabe über die Abgabe der Leistung bei einem festgelegten Rausch-Signal. Wie kann es denn da dann bei der Messung zu unterschieden kommen?

"Standardisiert" ist relativ. Ob 12.0, 13.8, 14.4 V. jeder gibts anders an.. manche auch netterweise mal an 15 oder noch mehr Volt.. und alleine zwischen 12 und 14,4 V können locker schon 40-50% Leistungsunterschied sein.
Dann kommen die Verzerrungen... und außerdem wird dann noch je nach Firmenphilosophie auf oder abgerundet.. bei machen 10-30 % abgerundet (Zapco, Genesis, SPL Dynamics), bei anderen 10-30 % aufgerundet (Ground Zero, Audio System, usw) und bei manchen halt 500 % aufgerundet (Jackson & Co ;)).

Wie gesagt: Papier ist geduldig - es meckert nicht, wenn man was falsches draufschreibt

Grüsse
Matze
MrKrabs
Stammgast
#14 erstellt: 01. Okt 2006, 20:18

mario.priss schrieb:
1. Lautsprecherausgänge von Radios sind meines Wissens nicht brückbar.

Das ist so nicht richtig. Ein Bekannter von mir hatte ein total billiges Radio mit brückbaren Kanälen.
Wir habes es zwar nicht ausprobiert, aber es stand definitv oben bei dem Schaltplan.
cartronic-singen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 01. Okt 2006, 20:30
Ich hab auch schon ein Gebrücktes Pioneer gesehen. auf 1 ohm. Das lief auch... 5 Minuten...
Dann war das Gerät so heiss das es sich selbst ausgeschaltet hat.
Smartmatze
Inventar
#16 erstellt: 01. Okt 2006, 20:37

MrKrabs schrieb:

mario.priss schrieb:
1. Lautsprecherausgänge von Radios sind meines Wissens nicht brückbar.

Das ist so nicht richtig. Ein Bekannter von mir hatte ein total billiges Radio mit brückbaren Kanälen.
Wir habes es zwar nicht ausprobiert, aber es stand definitv oben bei dem Schaltplan.

Wie oben schon erwähnt. Bei allen "modernen" Radios sind die Kanäle heute schon intern gebrückt. Im Prinzip hast du also 8 Kanäle, die intern zu 4 zusammengebrückt werden...

Wenn das Radio brückbar war, dann war es intern ja noch nicht brückbar.. d.h. also aus jedem ungebrückten Kanal kam dann wohl nur 5-8 W raus...

Grüsse
Matze
Mario
Inventar
#17 erstellt: 01. Okt 2006, 20:40

cartronic-singen schrieb:
Ich hab auch schon ein Gebrücktes Pioneer gesehen. auf 1 ohm. Das lief auch... 5 Minuten...
Dann war das Gerät so heiss das es sich selbst ausgeschaltet hat.

ROFL!!!
cartronic-singen
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Okt 2006, 20:45
Hey... das ding war Highend
War eine Heckablage....
Er hat sich nur über ein bisschen wenig Bass beschwert.
Und halt das es immer ausging.

Das waren absolute Profis die Jungs...

Irgendwo hab ich sorag noch ein Foto von diesem Absoluten High -End Einbau....
Passat
Moderator
#19 erstellt: 01. Okt 2006, 22:42
Es gab früher Low-Power-Radios mit 4 mal 4-5 Watt pro Kanal.
Die konnte man auf ca. 2x 14 Watt pro Kanal brücken.
Alle aktuellen Radios haben aber schon gebrückte Endstufen drin, die sich nicht weiter brücken lassen.

Und an 12 Volt sind technisch ohne Netzteil nicht mehr als ca. 18 Watt pro Kanal drin.

Es gab/gibt ein paar ganz wenige Radios, die ein Netzteil eingebaut haben. Aber auch da ist bei ca. 27 Watt pro Kanal das Ende erreicht. Mehr geht nicht, da das Radio die Verlustwärme der Endstufen im engen Radioschacht nicht los wird. Natürlich ist bei 14,4 Volt die Leistung etwas höher, aber auch da sind nur max. ca. 24 Watt pro Kanal drin.
maxell99
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 02. Okt 2006, 00:32
* Ich fürchte meine zuletzt gepostete frage ist leider etwas untergegangen, deswegen stell ich sie an dieser Stelle einfach noch einmal schnell *

Aber vielleicht mach ich es ja sogar zu kompliziert, habe nämlich über eines noch garnicht nachgedacht.

Habe, als ich den Thread erstellt habe vergessen das ich die Leistungen ja in RMS vergleichen muss (muss ich doch, oder?)

Der Verstärker (xircuit-xi-240.4) ist mit folgenden RMS-Daten angegeben:

RMS Output power @4 Ohms: 4x68 W
RMS Output power @4 Ohms: 2x185 W in bridged mode
RMS Output power @2 Ohms: 4x95 W
Peak output power: 500 W total

Ich habe also für hinten im Moment 2x68Watt zur verfügung. Ich weiß allerdings leider nicht wie viel die Focal 165 A -Boxen an RMS "verbraten"

Wenn mir das jemand sagen könnte, wäre es doch möglich die restliche Leistung auf das Frontsystem zu legen, oder irre ich? denn die übrige leistung wird vermutlich höher sein als die von euch prophezeiten 8-11 Watt die das Radio liefert.
Wenn ich nun zwei Frequenzweichen pro Frequenzweichen anschließe, verändert sich dann die Impendanz (Ohmzahl)?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
mittel-hochtöner, verstärker und subwoofer
Xsynos am 15.01.2008  –  Letzte Antwort am 16.01.2008  –  4 Beiträge
Verstärker Problem mit dem Brücken
bizlchen am 26.08.2013  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  13 Beiträge
Verstärker brücken?
Mkay. am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 30.10.2010  –  7 Beiträge
Hochtöner kein Ton Verstärker
Michi91 am 03.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.09.2017  –  3 Beiträge
Brücken?
Sunny277 am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 18.08.2007  –  9 Beiträge
Verstärkeranschlüsse / Watt / Brücken
lover009 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  17 Beiträge
Verkabelung und Endtufe brücken
crackmaniac am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  2 Beiträge
Radioverstärker brücken? JVC KD R401
Simon.S am 14.02.2011  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  2 Beiträge
Remote brücken mit Kippschalter dazwischen
Imma2017 am 07.06.2017  –  Letzte Antwort am 08.06.2017  –  5 Beiträge
Anschließen und Brücken meines Axton A2100 X
Alex623 am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 17.08.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.839 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglied*maspri*
  • Gesamtzahl an Themen1.417.648
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.990.957

Hersteller in diesem Thread Widget schließen