1 Frequenzweiche / 2 Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Nov 2008, 08:52
Hallo,
ich habe das 2-Wege-Komponentensystem Helix Blue 62 und dazu noch ein Paar der gleichen Tief-Mittel-Töner. Kann ich an eine Frequenzweiche 2 Tief-Mittel-Töner parallel anschließen? Der Verstärker macht 2Ohm.
Gruß
illu
derboxenmann
Inventar
#2 erstellt: 11. Nov 2008, 10:18
Nein solltest du nicht.
durch die veränderte Impedanz ändert sich auch die Trennfrequenz - die Weiche müsste also umgebaut werden.
Soundscape9255
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2008, 19:04
Aber der "Soundiman" kann dir bestimmt eine neue Weiche basteln....
nEvErM!nD
Inventar
#4 erstellt: 11. Nov 2008, 19:22
Ob sich die Investition in eine neue Weiche bei dem System allerdings lohnt ist wieder ein ganz anderes Thema...
Soundscape9255
Inventar
#5 erstellt: 11. Nov 2008, 20:05
sollte <10€ Machbar sein...

Man muss nur den Tieftonzweig anpassen...

Ist ja nur eine 6dB-Weiche....

http://www.audiotec-fischer.de/products/pdf/doc/Test_DB62.pdf

Andere Spule rein, und gut ist...

Was ist denn für ein Wert auf der Spule aufgedruckt?
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 11. Nov 2008, 20:13
Nabend,
sind nicht die Dark Blue, nur Blue. Die Spule hat 0,33mH.
Gruß
illu
*soundiman*
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Nov 2008, 21:15
Die Idee bringt keinerlei klangliche Vorteile.
Warum sollten zwei TmT´s, die bis weit in den Mittelhochton quäken, klanglich was bringen?
Aber duchaus realisierbar.
Du brauchst Spulen mit einer deutlich geringeren Induktivität.
Allerdings müsste der Rest der Weiche auch angepasst werden.
Das kann man nur im Ohrbetrieb oder duch Messen realisieren.
Als Versuch kann ich empfehlen, in einer Weiche den Widerstand(nehme an, der ist nach dem Hpf geschalten) zu entfernen/überbrücken und den gelben Kondi mit dem gelben Kondi, welcher der anderen Weiche entommen werden müsste, parallel zu schalten, was du auch mit der Spule so machst.
So hättest du eine Weiche, um das ganze mal auf einem Kanal zu testen.
Wenn das Ergebnis dann überzeugt(fraglich), einfach noch zwei Kondis(oder Elkos) und zwei einfache Luftspulen bestellt.
Sind sicherlich gute 10 Euro.

MfG
Soundi


[Beitrag von *soundiman* am 11. Nov 2008, 21:21 bearbeitet]
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 11. Nov 2008, 21:51
Dankeschön erstmal für die Hilfe! Ich hab die halt und die Löcher sind auch da. "die bis weit in den Mittelhochton quäken", soll heissen, dass ich am besten andere Weichen nehme, die vorher dicht machen?
Gruß
illu
Soundscape9255
Inventar
#9 erstellt: 11. Nov 2008, 21:53
Welcher Widerstandswert ist denn in der Weiche verbaut?

Ist der HT zu laut oder zu leise?

Ist am Radio der höhenregeler aufgedreht oder zugedreht?
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 11. Nov 2008, 22:03
Der Widerstand wird wohl der kleine Gelbe sein!? Da steht "050" neben und "JK60, 050" drauf. In dem jetztigen Fahrzeug war das noch nicht so verbaut. Im Vorgänger hingen die Lautsprecher an dem Pioneer DEH-P40MP, an das die jetzt auch wieder ran sollen. Ich empfand den Klang als recht ausgewogen, Hochtöner hatte ich minimal runtergeregelt.
*soundiman*
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 11. Nov 2008, 22:08
Normaler Weise lässt man aus klanglicher Sicht bevorzugt nur einen Tmt bis in ortbare Frequenzen hinein spielen.
Beide Tmt´s flach mit 6dB getrennt ist eher nicht zu empfehlen.
Ob der Ht eine tiefere Trennung mitmacht, darüber könnte seine Resonanzfrequenz Aufschluß bringen.

Aber im Großen und Ganzen rate ich davon ab, hier passiv zu versuchen, was auf die Beine zu stellen.
Einfacher wäre es, dem einen Tmt sein eigenes Volumen zu spendieren und einen eigenen Kanal, welcher aktiv(ggf. am Amp) bei ca.100 Hz gekappt wird, was eigentlich auch fraglich ist, weil unbekannt ist, wie sich der Tmt in einem kleinerem Volumen verhält.

MfG
Soundi


[Beitrag von *soundiman* am 11. Nov 2008, 22:11 bearbeitet]
*soundiman*
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 11. Nov 2008, 22:15

illuminatuz schrieb:
Der Widerstand wird wohl der kleine Gelbe sein!? Da steht "050" neben und "JK60, 050" drauf. In dem jetztigen Fahrzeug war das noch nicht so verbaut. Im Vorgänger hingen die Lautsprecher an dem Pioneer DEH-P40MP, an das die jetzt auch wieder ran sollen. Ich empfand den Klang als recht ausgewogen, Hochtöner hatte ich minimal runtergeregelt.



Der Widerstand ist das eckige weiße Keramikteil.
Was du meinst, ist sicherlich das Ptc.
Ein spezieller Widerstand, der mit zunehmender Belastung erhöt und somit den Ht vor Überlast schützt.
JK könnte für Jamikon stehen.
Bestimmt auf 50W ausgelegt.

MfG
Soundi


[Beitrag von *soundiman* am 11. Nov 2008, 22:17 bearbeitet]
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 11. Nov 2008, 22:25
Okay, erstmal Dankeschön für die Hilfe! Ein seperates Volumen sollte machbar sein, das ganze kommt in einen ehemaligen kleinen Schrank eines Wohnmobils. Ich werde demnach wohl erstmal das Volumen abtrennen und nur das eine 2-Wege-System an das Radio anschliessen. Alles weitere dann wenn eine Endstufe ins Haus flattert. Den anderen Kanal vom Radio brauch ich auch für vorne, wo zur Zeit noch die Höhen und Tiefen direkt auf meine Füße schallen! Es kann nur besser werden...
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Nov 2008, 22:40

*soundiman* schrieb:

illuminatuz schrieb:
Der Widerstand wird wohl der kleine Gelbe sein!? Da steht "050" neben und "JK60, 050" drauf. In dem jetztigen Fahrzeug war das noch nicht so verbaut. Im Vorgänger hingen die Lautsprecher an dem Pioneer DEH-P40MP, an das die jetzt auch wieder ran sollen. Ich empfand den Klang als recht ausgewogen, Hochtöner hatte ich minimal runtergeregelt.



Der Widerstand ist das eckige weiße Keramikteil.
Was du meinst, ist sicherlich das Ptc.
Ein spezieller Widerstand, der mit zunehmender Belastung erhöt und somit den Ht vor Überlast schützt.
JK könnte für Jamikon stehen.
Bestimmt auf 50W ausgelegt.

MfG
Soundi


Auf dem weissen Teil steht "5W2R2J".
*soundiman*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Nov 2008, 22:50
Sind 2,2 Ohm und er ist 5W belastbar.
Ist sicherlich das letzte Bauteil in der Weiche vor dem Ht.
Selten, so eine spatanische/"puristische" Frequenzweiche gesehen.
Verbesserungsbedürftig.

Ob es Sinn macht, ein separates Volumen zu realisieren bzw. wie groß es sollte, kann dir sicherlich Soundscape ausrechnen, wenn er die Prameter zu diesem Ls erhält.

MfG
Soundi
Soundscape9255
Inventar
#16 erstellt: 11. Nov 2008, 23:02
Vorneweg: Die LS sind nicht dafür gedacht in einem allzu beengetem Gehäuse zu spielen! => Ich würde das lassen....

Spule: Halbe Impedanz (2Ohm) bedeutet für die Spule, dass die Induktivität halbiert werden muss => Spule mit 18mH kaufen und austauschen.

=> durch den 2. Lautsprecher ergeben sich ein Schalldruckzuwachs von +6dB im Tieftonzweig.

Hochtonzweig: Der Vorwiderstand muss raus, damit man eine Chance gegen den jetzt um 6dB lauter spielenden Tieftonzweig hat! Im Aktuellen System sind 2,5Ohm verbaut (bitt nachsehen was dein System hat! => sehe grad, du hast einen 2,2Ohm drin), was aber lediglich zu einem Gewinn von +3,8dB führt => Könnte grad so passen, wenn man den Klangregler im Hochton auf Neutral stellt!

Jetzt noch den Kondensator anpassen (Trennfrequenz hat sich ja durch den Wegfallenden Vorwiderstand geändert) => Einfach einen Kondensator mit 1,5µF parallel zum 3,3µF (Oder was ist in der Weiche für ein Kondensator verbaut?) einlöten -> Fertig
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Nov 2008, 23:15
Du würdest also durchaus zum Umbau der Weiche raten? Beide TMT also in ein Volumen und in einem Frequenzbereich spielen lassen? Das Gesamtvolumen hat rund 8 Liter. Oder würdest Du soundimans Lösung favorisieren?
Soundscape9255
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2008, 00:40

illuminatuz schrieb:
Beide TMT also in ein Volumen und in einem Frequenzbereich spielen lassen? Das Gesamtvolumen hat rund 8 Liter.


8 Liter für zwei 16er ist sehr warscheinlich zu wenig (ist für die meisten 13er schon eng)
*soundiman*
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Nov 2008, 07:19
Meine Lösung ist, Finger weg von Spielereien.
Wenn, dann eventuell zusätzliche undichte Fußraumgehäuse mal testen.

Mit parallelschalten der Originalspule verringert sich nicht nur die Induktivität, sondern auch der Innenwiderstand, weshalb ich eher zu dieser Variante rate.
Eine neue Spule müsste ja so und so her.
0,33+0,33 wären ca.0,16mH.
Ich würde 0,47mH/0,71er Draht nehmen.
Was der Vorteil bei dieser Lösung ist, auch der Innenwiderstand verringert sich deutlich und entspricht damit einer sehr teuren Spule mit dickem Draht.
Die 2,2 Ohm verschwinden, um den Pegel des Ht anzugleichen.
Ist dieser Widerstand direkt dem Ht vorgeschalten, empfehle ich, mehr als nur 1,5 Mikrof. dem Kondensator parallelzuschalten.
Allerdings kommt es hier sowieso auf eine 0,...-Abstimmung an, die entscheidet, ob es letztlich klingt.

MfG
Soundi

MfG
Soundi


[Beitrag von *soundiman* am 12. Nov 2008, 07:20 bearbeitet]
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 12. Nov 2008, 10:16

*soundiman* schrieb:
Meine Lösung ist, Finger weg von Spielereien.
Wenn, dann eventuell zusätzliche undichte Fußraumgehäuse mal testen.Soundi


Ich werde mal Fotos vom Bestand machen.

Kannst Du mir vielleicht mal Links zu den vorgeschlagenen Bauteilen posten? Das wär sehr nett. Bei Reichelt und Co. blick ich bei dem großen Angebot und unterschiedlicher Bauteile irgendwie nicht durch.
goelgater
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2008, 22:34
hi
ich würde die finger davon lassen und einfach nur einen tmt verbauen,den aber dafür stabil und sauber verbaut,den weniger kann oft mehr sein
illuminatuz
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 13. Nov 2008, 00:06
Die versprochenen Bilder vom Ist-Zustand.

Radio: Pioneer DEH-P40MP
Hinten: 16er Blaupunkt GTx 663, 3-Way Triaxial-System, 120W/40W
Vorne: auch Blaupunkt, wohl 13er

Beschallung Fahrerfüße.



Beifahrerfüße.



Hinten links, wenn Schranktür geschlossen im mächtigen Volumen!





Hinten rechts, freeair.





Ein kleiner Lichtblick, weil schon getauscht.

*soundiman*
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Nov 2008, 23:21

goelgater schrieb:
hi
ich würde die finger davon lassen und einfach nur einen tmt verbauen,den aber dafür stabil und sauber verbaut,den weniger kann oft mehr sein


Genau so sieht es aus.

Irgendwo können doch Neulinge sich mit wichtigen Grundlagen belesen.
Kann mal einer einen entsprechendem Link schicken!?

Wenn schon 2Tmt´s, dann aber eher nicht mit 6dB, wie in der Originalweiche, sondern mit 12dB getrennt, was allerdings mehr und andere Bauteile bedarf.
Für den Fall, daß du trotzdem experimentieren willst, Bauteile habe ich eine große Kramkiste voll.

MfG
Soundi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenzweiche
Paddy_0511 am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  6 Beiträge
Frequenzweiche
DJ_pablo am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 05.12.2010  –  2 Beiträge
Frequenzweiche
kingrobbyd am 20.04.2007  –  Letzte Antwort am 22.04.2007  –  10 Beiträge
Frequenzweiche 2 TMT anschließen?
Luxigo am 07.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.03.2012  –  4 Beiträge
Impedanzfrage zur Lautsprecher und Frequenzweiche
Pampersjoe am 29.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.03.2007  –  7 Beiträge
Frequenzweiche ohmiache impedanz der lautsprecher?
RedTrade98 am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 15.03.2016  –  3 Beiträge
Subwoofer + 2 Lausprecher an Frequenzweiche?
Icepiet am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  7 Beiträge
Frequenzweiche bauen
Hawk05 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  4 Beiträge
Frequenzweiche
DickRave am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  5 Beiträge
Frequenzweiche?
vanguard3 am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.772 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedN0xx0uT
  • Gesamtzahl an Themen1.528.685
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.088.278

Hersteller in diesem Thread Widget schließen