benötige kaufberatung - BD Player zu Onkyo 905

+A -A
Autor
Beitrag
maka
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Nov 2008, 11:14
Hallo,
ich möchte für meinen 905ér (1.08 FW) einen geeigneten BD Zuspieler anschaffen. In der aktuellen audiovision sind 3 interessante Geräte drin - Panasonic BD55, Sony S550 und Samsung P-2500 (alle kosten im uvp ähnlich - ca.450 )

Ich lege Wert auf einen guten BD-Player und gute DVD Wiedergabe
Sony und Panasonic gefallen mir von den Features und der Verarbeitung besser als der Samsung jedoch hat nur dieser eine sehr gute DVD Vollbildwiedergabe mit einem HQV Videoprozessor

und nun zu meiner Frage
der 905ér hat ja mit dem Reon einen recht guten Proz.
würdet ihr wegen des hqv zum samsung greifen oder kann das der 905ér genausogut
wenn ja wie soll der player das dvd bild ausgeben und wird das vom jeweiligen player unterstützt ? (nehme an unverändert in halbbildern)
welches gerät empfehlt ihr - gerne auch andere hier nicht aufgeführte ? uvp sollte unter 500 euro sein

danke
86bibo
Inventar
#2 erstellt: 03. Nov 2008, 11:34
Ich stand vor einem ähnlichen Problem, da ich einen 875 habe, der jedoch bei der Videoverarbeitung identisch ist mit dem 905/906.

Ich habe mich für den Samsung entschieden, obwohl ebenfalls der Reon verbaut ist und der AVR es genauso gut könnte. Den Ausschlag gab die Bequemlichkeit, denn der Samsung hat nur eine Einstellung für die Ausgangsauflösung, egal ob gerade eine DVD oder eine Blu-ray widergegeben wird. Da man bei Blu-ray natürlich 1080p24 haben will, steht das natürlich auch drin, allerdings wird dann im Player auch die DVD auf 1080p gebracht, sodass der AVR das Signal nur noch durchschleift und nichts mehr am Signal machen kann. Das machen auch der Sony und der Pana so, allerdings mit schlechterer Qualität als der Reon. So müsste ich also jeweils wenn ich von BD auf DVD wechsele im Setup das Ausgangsformat ändern, was ich sehr sehr lästig finde. Aber anderenfalls kommt der Reon des 875/905 nicht zum Einsatz.

Deshalb der Samsung 2500, der ansonsten auch keine Schwächen zeigt und mit dem ich 100% zufrieden bin.

Probleme:
- Fernbedienung nicht optimal, aber dafür hab ich eine Harmony
- Optik nicht so schön, aber die blauen Pana und Sony passen noch weniger und sind dazu noch kleiner und sehen gegenüber dem Onkyo AVR total verloren aus. Das hält sich beim Samsung noch in Grenzen
- Lautstärke und Einlesegeschwindigkeit ist bei allen Geräte nahezu identisch
- kein DTS-MA Dekoder, aber da ich eh alles per Bitstream ausgebe ist das völlig egal (bei dir ebenfalls)
- SVHS, VCD, Div-X, MP3 und wie die ganzen Formate alle heißen brauch ich nicht und interessieren mich deshalb auch nicht
maka
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Nov 2008, 17:39
danke für die info
in einem anderen beitrag wurde folgendes zu meiner anfrage geschrieben:


Die Kombi 905 und BD-30 als DVD Player kann ich nicht empfehlen. Der Player gibt über HDMI nur ein 576p Signal aus. 576i geht nur über YUV. Wenn der Onkyo das 576p Signal bekommt muss er nur noch skalieren. Dabei kommen Treppenstufen auf die der Panasonic produziert, da er einen schlechten deinterleacer hat. Ich betreibe den Toshiba ep-35 als DVD Player. Der gibt das 576i Signal per HDMI aus und das 1080p Bild ist dann erstklassig. Bin sicher,dass der Samsung dieses Problem nicht hat, da der Reon schon integriert ist.
Leider hat der Samsung das Problem, dass er auch Blu-Ray Filme zerlegt und wieder zusammensetzt wie der XE-1 von Toshiba. Dazu kann es zum Kantenflimmern kommen. Habe es selbst ausprobiert. Da macht bei mir der Panasonic bei Blu-Rays klar das bessere Bild da es ohne Bearbeitung an den TV weitergeleitet wird.


was heisst das fett geschriebene konkret ?
kann mir garnicht vorstellen dass der samsung bd2500 bei bd wiedergabe probleme hat ? in der audiovision ist er auch mti sehr gutem bild getestet ...

thx
86bibo
Inventar
#4 erstellt: 03. Nov 2008, 18:07
Der Reon bearbeitet das Bild der BD normalerweise nicht mehr, sodass er es auch nicht mehr "zerlegt". Was da geschrieben wurde ist ein grundsätzliches "Problem" des Reon, dass er die Bildbearbeitung nur an interlaced-Signalen vornehmen kann. Bei progressiven Bildern würde er dann quasi das bild erst interlacen und später wieder deinterlacen. Das dürfte zwar grundsätzlich auch keine Probleme geben, aber positiv wirkt sich dieser doppelte Prozess auch nicht aus. Ich habe bisher noch niemanden gehört, der diese Aussagen bestätigen kann und auch alle bisherigen Tests bescheinigen dem 2500er ein hervorragendes Blu-ray Bild.
maka
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Nov 2008, 00:11

Der Player gibt über HDMI nur ein 576p Signal aus. 576i geht nur über YUV. Wenn der Onkyo das 576p Signal bekommt muss er nur noch skalieren. Dabei kommen Treppenstufen auf die der Panasonic produziert, da er einen schlechten deinterleacer hat.


ist diese aussage eigentlich korrekt ?
auf film dvd´s sind die bilder doch progressiv enthalten - d.h. ein dvd player der 576p ausgibt muss doch garnichts mehr bearbeiten
86bibo
Inventar
#6 erstellt: 04. Nov 2008, 11:11

maka schrieb:

Der Player gibt über HDMI nur ein 576p Signal aus. 576i geht nur über YUV. Wenn der Onkyo das 576p Signal bekommt muss er nur noch skalieren. Dabei kommen Treppenstufen auf die der Panasonic produziert, da er einen schlechten deinterleacer hat.


ist diese aussage eigentlich korrekt ?
auf film dvd´s sind die bilder doch progressiv enthalten - d.h. ein dvd player der 576p ausgibt muss doch garnichts mehr bearbeiten


Die Bildinformationen auf DVD liegen interlaced vor, also müssen sie noch wo auch immer deinterlaced werden. Es stimmt, das der BD30 über HDMI nur progressive Bilder ausgibt und der Deinterlacer nicht fehlerlos arbeitet. Der BD35 soll aber endlich einen fest einstellbaren Filmmodus haben, was die Sache deutlich verbessern sollte. Konnte mich aber selbst noch nicht davon überzeugen.
burkm
Inventar
#7 erstellt: 04. Nov 2008, 11:43
Das lässt sich aber aus dem Datenblatt und dem Handbuch des Reon HQV VX50 nicht herleiten und scheint mir jeglicher Grundlage zu entbehren.
Wäre ja auch vollkommen unsinning.


86bibo schrieb:
Der Reon bearbeitet das Bild der BD normalerweise nicht mehr, sodass er es auch nicht mehr "zerlegt". Was da geschrieben wurde ist ein grundsätzliches "Problem" des Reon, dass er die Bildbearbeitung nur an interlaced-Signalen vornehmen kann. Bei progressiven Bildern würde er dann quasi das bild erst interlacen und später wieder deinterlacen. Das dürfte zwar grundsätzlich auch keine Probleme geben, aber positiv wirkt sich dieser doppelte Prozess auch nicht aus. Ich habe bisher noch niemanden gehört, der diese Aussagen bestätigen kann und auch alle bisherigen Tests bescheinigen dem 2500er ein hervorragendes Blu-ray Bild.
86bibo
Inventar
#8 erstellt: 04. Nov 2008, 13:23

burkm schrieb:
Das lässt sich aber aus dem Datenblatt und dem Handbuch des Reon HQV VX50 nicht herleiten und scheint mir jeglicher Grundlage zu entbehren.
Wäre ja auch vollkommen unsinning.


86bibo schrieb:
Der Reon bearbeitet das Bild der BD normalerweise nicht mehr, sodass er es auch nicht mehr "zerlegt". Was da geschrieben wurde ist ein grundsätzliches "Problem" des Reon, dass er die Bildbearbeitung nur an interlaced-Signalen vornehmen kann. Bei progressiven Bildern würde er dann quasi das bild erst interlacen und später wieder deinterlacen. Das dürfte zwar grundsätzlich auch keine Probleme geben, aber positiv wirkt sich dieser doppelte Prozess auch nicht aus. Ich habe bisher noch niemanden gehört, der diese Aussagen bestätigen kann und auch alle bisherigen Tests bescheinigen dem 2500er ein hervorragendes Blu-ray Bild.


Ich weiß nicht mehr ganz genau, wo ich das gefunden habe, sonst würde ich die Quelle angeben. Ich habe es auch nicht geglaubt, als einige Forenmitglieder das geschrieben haben, aber ich habe dann mal im Netz recherchiert und bin tatsächlich auf diese Aussage gestoßen. Wie gesagt, weiß nur nicht mehr genau wo weil das schon gegen Anfang des Jahres war.
maka
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Nov 2008, 15:25

86bibo schrieb:

maka schrieb:

Der Player gibt über HDMI nur ein 576p Signal aus. 576i geht nur über YUV. Wenn der Onkyo das 576p Signal bekommt muss er nur noch skalieren. Dabei kommen Treppenstufen auf die der Panasonic produziert, da er einen schlechten deinterleacer hat.


ist diese aussage eigentlich korrekt ?
auf film dvd´s sind die bilder doch progressiv enthalten - d.h. ein dvd player der 576p ausgibt muss doch garnichts mehr bearbeiten


Die Bildinformationen auf DVD liegen interlaced vor, also müssen sie noch wo auch immer deinterlaced werden. Es stimmt, das der BD30 über HDMI nur progressive Bilder ausgibt und der Deinterlacer nicht fehlerlos arbeitet. Der BD35 soll aber endlich einen fest einstellbaren Filmmodus haben, was die Sache deutlich verbessern sollte. Konnte mich aber selbst noch nicht davon überzeugen.


hallo,
die Aussage dass die Bildinformation auf DVDs interlaced vorliegen ist so nicht ganz richtig.

Die DVD-Norm erlaubt zwar progressiv und interlaced, aber 99% aller Filme sind nun mal progressiv codiert.
(Nur viele Serien-, Sport- und Musik-DVDs sind interlaced codiert)

Das liegt daran dass das Quell-Materiel bei Filmen nun mal 24p ist, aber vieles was in erster Linie für's Fernsehen produziert wird in interlaced vorliegt.


Bei Filmen wird also vor der Ausgabe auf den (interlaced-) Fernseher das Bild in Halbbilder zerlegt (= halbe vertikale Auflösung --> Schärfeverlust!).

Ein Projektor oder Flach-TV mit De-Interlacer macht dann aus den Halbbildern (mehr oder weniger gut) wieder Vollbilder für die Ausgabe.
Je nach Auflösung kommt danach noch eine Skalierung dazu...

Nur wenn man einen DVD-Player und TV mit PAL-Porgressive-Support hat, kann man sich diese Umwandlung sparen.
Oder eben mit einem DVD-Player der das Bild digital also über DVI oder HDMI gleich als 576p ausgibt (so wie's auf der DVD vorliegt)...


[Beitrag von maka am 04. Nov 2008, 15:26 bearbeitet]
simpucker
Stammgast
#10 erstellt: 04. Nov 2008, 16:36

maka schrieb:

Die DVD-Norm erlaubt zwar progressiv und interlaced, aber 99% aller Filme sind nun mal progressiv codiert.
(Nur viele Serien-, Sport- und Musik-DVDs sind interlaced codiert)

Das liegt daran dass das Quell-Materiel bei Filmen nun mal 24p ist, aber vieles was in erster Linie für's Fernsehen produziert wird in interlaced vorliegt.


Bei Filmen wird also vor der Ausgabe auf den (interlaced-) Fernseher das Bild in Halbbilder zerlegt (= halbe vertikale Auflösung --> Schärfeverlust!).

Ein Projektor oder Flach-TV mit De-Interlacer macht dann aus den Halbbildern (mehr oder weniger gut) wieder Vollbilder für die Ausgabe.
Je nach Auflösung kommt danach noch eine Skalierung dazu...

Nur wenn man einen DVD-Player und TV mit PAL-Porgressive-Support hat, kann man sich diese Umwandlung sparen.
Oder eben mit einem DVD-Player der das Bild digital also über DVI oder HDMI gleich als 576p ausgibt (so wie's auf der DVD vorliegt)...

Das ist interessant... wo / wie kann ich herausfinden, ob meine DVD interlaced oder progressive ist? Dein Hinweis (Filmproduktionen vs. TV-Produktionen) ist schon recht hilfreich; ich würde es aber gern für jeden Titel nachprüfen können - damit ich die Disc auch wirklich in ihrer nativen Auflösung abspielen kann.

Gibt es da eine Datenbank? Oder eine Prozedur, mit der ich die DVD auf interlaced / progressive testen kann?

Vielen Dank!
THX2008
Inventar
#11 erstellt: 05. Nov 2008, 12:31

maka schrieb:
hallo,
die Aussage dass die Bildinformation auf DVDs interlaced vorliegen ist so nicht ganz richtig.

Die DVD-Norm erlaubt zwar progressiv und interlaced, aber 99% aller Filme sind nun mal progressiv codiert.

Sorry, aber das stimmt so nicht. MPEG würde es zwar theoretisch erlauben, aber in der Praxis kommt es nicht vor. Höchstens auf Test-DVDs! Nenn mir nur eine progressiv kodierte DVD!


DVDs are based on MPEG-2 encoding, which allows for either progressive or interlaced sequences. However, very few discs use progressive sequences, because the players are specifically designed for interlaced output.

Quelle: HomeTheaterHifi
maka
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Nov 2008, 15:15
Hallo,

Guckst du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video
Speziell Kapitel 4.2: Videoformate.

hab folgenden link gerade noch ergooglet
hier die aktuelle Liste der als PAL/RC2 verfügbaren Interlaced Filme: http://www.dvd2dvd-r...=viewthread&tid=2079
Das sind gerade mal 55 - die restlichen (schätzungsweise mehr als 10.000 DVDs) sind ALLE in PROGRESSIV codiert !
THX2008
Inventar
#13 erstellt: 05. Nov 2008, 18:42

maka schrieb:
Hallo,

Guckst du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video
Speziell Kapitel 4.2: Videoformate.

Das sagt nur aus, dass es theoretisch möglich ist.

Die Sinn und die Glaubwürdigkeit des anderen Links kann ich noch nicht einordnen.

Die Aussage

maka schrieb:
die restlichen (schätzungsweise mehr als 10.000 DVDs) sind ALLE in PROGRESSIV codiert !

kann ich so daraus jedoch keinesfalls ableiten.

Interessanter dazu ist eigentlich der Wiki-Artikel zum Thema 576i: 576i


Aufgrund der Kompatibilität wird umgangssprachlich 576i auch als „PAL“ bezeichnet, z.B. bei einer „PAL-DVD“.


Verrat mir nur eins: Wieso ist De-Interlacing bei DVD-Playern so ein großes Thema, wenn ja doch alles progressiv ist? Doch sicher nicht wegen der paar Serien (die es ja auch erst seit verhältnismäßig kurzer Zeit auf DVD gibt).
THX2008
Inventar
#14 erstellt: 05. Nov 2008, 19:00
Jetzt habe ich was schönes gefunden:

Es gibt eine große Verwirrung, ob DVD-Video nun progressiv oder interlaced ist. Hier ist die einzige wahre Antwort: Progressives Quellvideo (wie beim Film) wird für gewöhnlich auf der DVD als interlaced Feldpaare kodiert, die von einem progressiven Player reinterleaved werden können, um das ursprüngliche progressive Video wiederherzustellen. Siehe 3.8 für weitere Erklärungen zu interlaced und progressivem Scannen.

Quelle: DVD entmystifiziert

Alle DVDs sind interlaced aber bei Filmen kann aus den Halbbildinformationen das Vollbild regeneriert werden.

Das klingt für mich so, als ob wir beide ein bisschen Recht hatten.
maka
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Nov 2008, 22:49
hallo,
ich bin ja, wie im ersten beitrag zu lesen ist, auf der suche nach einem geeigneten BD Player, der auch ein gutes dvd bild hat.
nun stellt sich die frage ob ich einen einstiegsplayer nehmen soll, z.b. sony s350 oder pana bd55, und das upscaling bei dvd´s dem onkyo 905 (hqv reon integriert) überlassen soll.
mir wurde dazu gesagt dass es folgendes "problem" dabei gibt:


Die Kombi 905 und BD-30 als DVD Player kann ich nicht empfehlen. Der Player gibt über HDMI nur ein 576p Signal aus. 576i geht nur über YUV. Wenn der Onkyo das 576p Signal bekommt muss er nur noch skalieren. Dabei kommen Treppenstufen auf die der Panasonic produziert, da er einen schlechten deinterleacer hat. Ich betreibe den Toshiba ep-35 als DVD Player. Der gibt das 576i Signal per HDMI aus und das 1080p Bild ist dann erstklassig. Bin sicher,dass der Samsung dieses Problem nicht hat, da der Reon schon integriert ist.


diskussionen mit nem kumpel und meinungen in foren haben mich dann verunsichert und weiter recherchieren lassen
es geht mir nicht drum recht zu haben sonder nur das beste gerät für meinen zweck zu finden

so was meint ihr jetzt ? welche lösung ist vernünftig bzw. optimal

1) einstiegsplayer z.b. sony s350 oder pana bd55 mit 576p ausgabe bei dvd und upscaling vom onkyo 905

oder

2) den samsung 2500 mit hqv upscalen lassen und den receiver nur weiterleiten lassen

besten dank
86bibo
Inventar
#16 erstellt: 05. Nov 2008, 23:04
Optimal ist die Kombination mit dem Samsung 2500. Den hab ich mir auch zu meinem Onkyo 875 gekauft und zwar genau wegen dem Reon Chip im Samsung. Wenn du bereit bist die 100€ mehr zu investieren, dann wirst du bestimmt glücklich mit dem Gerät.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung BD Player
Holgolas am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  3 Beiträge
-- Kaufberatung -- BD Player gesucht
bunny-79 am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  6 Beiträge
Kaufberatung - BD-PLayer
Pommbaer84 am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  12 Beiträge
Kaufberatung: lüfterloser günstiger BD Player
connbert am 13.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  3 Beiträge
Onkyo BD-SP809 Netzwerkeinbindung
Klipsch-Maniac am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  3 Beiträge
onkyo tx-nr-905/06 + blu-ray-player?
americo am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  4 Beiträge
Kaufberatung BD Player oder PS3
Grimnok am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  5 Beiträge
Kaufberatung - Blu Ray Player
Philipp139 am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 05.02.2010  –  4 Beiträge
Onkyo BD SP309 und Onkyo Remote
max894 am 23.07.2011  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  2 Beiträge
BITTE Hilfe - Probleme beim Testen Pio LX71 / 4280 / Onkyo 905
Holgolas am 27.06.2009  –  Letzte Antwort am 27.06.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Top Produkte in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.563 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedOledfan69
  • Gesamtzahl an Themen1.412.151
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.884.268

Top Hersteller in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen