Regionalcodefreie BD-Player

+A -A
Autor
Beitrag
EvilMonkey
Inventar
#1 erstellt: 10. Okt 2007, 12:38
moin,

gibts auf diesem sektor eigentlich wissenswertes? mich nervt der regionalcode von BD noch immer deutlich ab. gerade als OV-schauer und "us-hddvd-wenig-zahler" nervt der regionalcode doch sehr.

hab schon die erste BD im schrank stehen die leider code A ist. da hab ich wohl beim kauf nicht genau genug aufgepasst. musste ich bisher (hd-dvd) ja auch nicht
Thyrus1
Stammgast
#2 erstellt: 10. Okt 2007, 12:56
Hi Lars,

Mit geht es genauso wie dir. ME nach gibt es keine Codefree BR Player - dementsprechend "boykottiere" ich BR, indem ich mir nur US HD-DVDs kaufe.

LG

Patrick
Wu
Inventar
#3 erstellt: 10. Okt 2007, 20:53
Den Samsung BD-P1000 kann man per Firmware abwechselnd zum Region "A" und "B" Player machen. Ob das bei den neueren Samsung-Playern oder denen anderer Hersteller geht, weiß ich nicht. Nachteil dabei ist die Updatezeit (ca. 15 Minuten), aber so oft macht man das ja nicht.


[Beitrag von Wu am 10. Okt 2007, 20:53 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2007, 00:17
Der Regionalcode könnte evtl. im Kopierschutz integriert sein. Dann wäre es sehr schwer und evtl. sogar illegal, den Regionalcode auszusetzen.

HD-DVD hat bisher keinen Regionalcode. Wer US-Importe mag, sollte daher auf HD-DVD setzen.

Greez
Paesc
EvilMonkey
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2007, 05:18

Wu schrieb:
Den Samsung BD-P1000 kann man per Firmware abwechselnd zum Region "A" und "B" Player machen. Ob das bei den neueren Samsung-Playern oder denen anderer Hersteller geht, weiß ich nicht. Nachteil dabei ist die Updatezeit (ca. 15 Minuten), aber so oft macht man das ja nicht.


das wäre ja gar nicht sooo schlecht. dann würde ich von vornherein eh nur noch die US release kaufen und fertig. billiger und früher am markt. du hast nicht zufällig einen link zu dem thema?
KarstenS
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2007, 07:27

Paesc schrieb:
Der Regionalcode könnte evtl. im Kopierschutz integriert sein. Dann wäre es sehr schwer und evtl. sogar illegal, den Regionalcode auszusetzen.


Ist er nicht. Es wurde ausdrücklich darauf bestanden, dass der Regioncode nicht im AACS enthalten ist. Das Problem sind einige Anforderungen im BluRay Standard, die die ganzen einfachen Varianten aus der Zeit der DVD blockieren.
Paesc
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2007, 11:24
Gut zu wissen, danke. Naja, mit der Zeit werden Freaks bestimmt Wege finden, den Regionalcode bei Blu-ray zu umgehen. Da der Regionalcode nicht in AACS enthalten ist, sollte die Umgehung legal sein, denke ich.

Greez
Paesc
Wu
Inventar
#8 erstellt: 11. Okt 2007, 17:50

EvilMonkey schrieb:

Wu schrieb:
Den Samsung BD-P1000 kann man per Firmware abwechselnd zum Region "A" und "B" Player machen. Ob das bei den neueren Samsung-Playern oder denen anderer Hersteller geht, weiß ich nicht. Nachteil dabei ist die Updatezeit (ca. 15 Minuten), aber so oft macht man das ja nicht.


das wäre ja gar nicht sooo schlecht. dann würde ich von vornherein eh nur noch die US release kaufen und fertig. billiger und früher am markt. du hast nicht zufällig einen link zu dem thema?


Im BD-P1000 Thread steht dazu was. Ansonsten die US- und EU-Firmware je auf eine CD-Brennen und Update nach Bedarf starten.
baerchen
Stammgast
#9 erstellt: 11. Okt 2007, 19:45

Wu schrieb:

EvilMonkey schrieb:

Wu schrieb:
Den Samsung BD-P1000 kann man per Firmware abwechselnd zum Region "A" und "B" Player machen. Ob das bei den neueren Samsung-Playern oder denen anderer Hersteller geht, weiß ich nicht. Nachteil dabei ist die Updatezeit (ca. 15 Minuten), aber so oft macht man das ja nicht.


das wäre ja gar nicht sooo schlecht. dann würde ich von vornherein eh nur noch die US release kaufen und fertig. billiger und früher am markt. du hast nicht zufällig einen link zu dem thema?


Im BD-P1000 Thread steht dazu was. Ansonsten die US- und EU-Firmware je auf eine CD-Brennen und Update nach Bedarf starten.

Warum unterschtüzt ihr so etwas? Nur weil Sony uns einen Regioncode raufhängen will?
Der Verbraucher sollte sich als mündiger Bürger verhalten und so etwas einfach boykotieren und eben nicht BR-Scheiben kaufen....
Nur so kann man solche Auswüchse von DVD bekannt bekämpfen und vielleicht auch aus der Welt schaffen.
Ich verstehe sowieso nicht was das ganze Regioncode überhaupt bringen soll. Der Filmindustrie kann es doch egal sein, ob der Verbraucher die DVD in den Staaten oder eben in EU kauft. Die meisten sind sowiese nicht Originalton-Zuschauer, die sowieso auf die deutsche Fassung warten.
Paesc
Inventar
#10 erstellt: 11. Okt 2007, 20:14
Der Regionalcode hat schon seinen Sinn - zumindest für die Filmindustrie. Wenn z.B. in den Staaten ein Film bereits auf Disc erschienen ist während er in Europa noch im Kino läuft, könnten in Europa die Kinoerlöse wegen Import der Filme aus USA einsacken.

Für den Konsumenten sind Regionalcodes natürlich ärgerlich. Abhilfe: regionalcode-freie HD-DVDs kaufen.

Greez
Paesc
Toxie(nator)
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Okt 2007, 20:39
Naja, bei der DVD war das auch immer so eine Sache mit dem Regionalcode - viele Labels haben Code 0 gehabt, vor allem die kleinen, weil sie hoffen, dass ihre Editionen auch im Ausland verkauft werden. Bei HD DVD gibt es nun KEIN Code, bei Blu-ray teilweise. Lustigerweise sind die Warner bisher alle Code A,B,C, Sony macht es bei Backprogrammtitel und Fox bis auf wenige Ausnahmen nie. Nun sind es hier aber so Labels wie Lionsgate, die einen Code setzten bzw. dies von Vös zu Vös abändern. Was soll das? Entweder ganz oder gar nicht.
Wu
Inventar
#12 erstellt: 11. Okt 2007, 22:42

baerchen schrieb:

Wu schrieb:

Im BD-P1000 Thread steht dazu was. Ansonsten die US- und EU-Firmware je auf eine CD-Brennen und Update nach Bedarf starten.

Warum unterschtüzt ihr so etwas? Nur weil Sony uns einen Regioncode raufhängen will?
Der Verbraucher sollte sich als mündiger Bürger verhalten und so etwas einfach boykotieren und eben nicht BR-Scheiben kaufen....
Nur so kann man solche Auswüchse von DVD bekannt bekämpfen und vielleicht auch aus der Welt schaffen.
Ich verstehe sowieso nicht was das ganze Regioncode überhaupt bringen soll. Der Filmindustrie kann es doch egal sein, ob der Verbraucher die DVD in den Staaten oder eben in EU kauft. Die meisten sind sowiese nicht Originalton-Zuschauer, die sowieso auf die deutsche Fassung warten. :D


Warum? Es ist doch viel lustiger den Regionalcode auszutricksen und sich Filme bei Bedarf zu importieren. Habe ich bei DVD auch über Jahre mit Hingabe gemacht. Hast Du die DVD denn boykottiert und bist bei VHS geblieben?

Ansonsten würde ich das Ganze nicht zu hochhängen, da a) nur ein Teil der BD überhaupt einen RC hat und b) dem Normalkäufer das völlig schnuppe ist, da er Filme synchronisiert guckt. Und für die Ausnahmen davon findet sich ja meist ein Weg...
EvilMonkey
Inventar
#13 erstellt: 12. Okt 2007, 05:29

Paesc schrieb:
Der Regionalcode hat schon seinen Sinn - zumindest für die Filmindustrie. Wenn z.B. in den Staaten ein Film bereits auf Disc erschienen ist während er in Europa noch im Kino läuft, könnten in Europa die Kinoerlöse wegen Import der Filme aus USA einsacken.

Für den Konsumenten sind Regionalcodes natürlich ärgerlich. Abhilfe: regionalcode-freie HD-DVDs kaufen.


anfangs hatte ich auch nur hd-dvd, u.a. wegen des fehlenden regionalcodes. allerdings gibts diverse titel auf BD die mich interessieren, deshalb fahre ich zweigleisig.

dein kinoargument zieht bei mir jedoch nicht, denn ich geh schon länger nicht mehr ins kino. die multiplexe die hier in hannover stehen sind versifft, deutlich überteuert und bieten nahezu keinen film in der originalversion an. weiterhin zahle ich dann nur ungern soviel geld für mittelmässiges bild & ton. da ist das "kinoerlebnis" bei mir zu haus trotz 42" deutlich intentisver.

insofern verdient die filmindustrie an mir sogar eher geld als bei regionalcode-gebundenem release. ausserdem wird sich kaum der durchschnittsdeutsche mit seinen mangelhaften englischkenntnisse eine scheibe in den staaten kaufen die keine deutsche tonspur hat. von daher wird von regionalcodefreien releases eh nur eine kleine schicht von nerds bedient.

aber BOT: das mit den samsungplayern klingt ja alles gar nicht sooo schlecht. da ich ein auge auf deren kombiplayer habe bleibt ja vielleicht die hoffnung das man den auch einfach mit der us-firmware flashen kann. das wäre dann natürlich grossartig...


Wu schrieb:
Ansonsten würde ich das Ganze nicht zu hochhängen, da a) nur ein Teil der BD überhaupt einen RC hat[...].


das ist leider nicht mehr so. wenn du dir bei http://www.axelmusic.com/ mal alle bluray titel anzeigen lässt bekommst du 11 seiten voll mit BDs. bei "regionfree titles" hingegen sind es nur noch 4, also keine 40% vom angebot. und die zahl wird immer kleiner.


[Beitrag von EvilMonkey am 12. Okt 2007, 05:32 bearbeitet]
Wu
Inventar
#14 erstellt: 12. Okt 2007, 12:08

EvilMonkey schrieb:

Wu schrieb:
Ansonsten würde ich das Ganze nicht zu hochhängen, da a) nur ein Teil der BD überhaupt einen RC hat[...].


das ist leider nicht mehr so. wenn du dir bei http://www.axelmusic.com/ mal alle bluray titel anzeigen lässt bekommst du 11 seiten voll mit BDs. bei "regionfree titles" hingegen sind es nur noch 4, also keine 40% vom angebot. und die zahl wird immer kleiner.


Ich habe das jetzt nicht direkt nachgeprüft, aber wie bei vielen DVDs stimmen die RC-Angaben auf den Händlerseiten nicht immer. US-Musik-DVDs werden oft als "RC1" geführt, sind aber in Wirklichkeit RC-frei. Einige Label verwenden gar keinen RC, andere nur beu Neu-VÖ und wieder andere immer. Dumm ist natürlich, dass man das zusätzlich im Web oder dem Kauf recherchieren muss oder aber ein Risiko behält.

Ich will die Nervigkeit des RC auch nicht wegreden, aber es trifft halt am ehesten die "echten Freaks", nicht den "Normalverbraucher" - das war ja auch schon bei der DVD so. Dadurch fehlt dann aber auch der Druck der Masse, den Unsinn sein zu lassen...

Klar kann man primär HD-DVD kaufen, aber nicht alle Titel gibt es in beiden Formaten und irgendetwas in mir redet mir ein, dass ich im Zweifel lieber die BD eines Films kaufe.


[Beitrag von Wu am 12. Okt 2007, 12:10 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#15 erstellt: 12. Okt 2007, 16:05

EvilMonkey schrieb:
dein kinoargument zieht bei mir jedoch nicht, denn ich geh schon länger nicht mehr ins kino. die multiplexe die hier in hannover stehen sind versifft, deutlich überteuert und bieten nahezu keinen film in der originalversion an. weiterhin zahle ich dann nur ungern soviel geld für mittelmässiges bild & ton. da ist das "kinoerlebnis" bei mir zu haus trotz 42" deutlich intentisver.


Es gibt bestimmt einige Leute wie Du, welche dem Kino nicht (mehr) viel abgewinnen können. In meiner Umgebung (Kantone Glarus, St. Gallen, Schwyz, Zürich) sind die meisten Kinos von der Bild-, insbesondere aber der Soundqualität mässig bis durchschnittlich. Richtig Gutes gibt’s bloss in Luzern (Verkehrshaus) und Zürich (z.B. Pathé). Dennoch sind die Kinos gut ausgelastet, aus kulturellen Gründen: der „Pöbel“ will das Erlebnis und die Gesellschaft anderer Leute, die Qualität ist nicht Priorität No. 1.

Auch kann ich das mit dem Geld nachvollziehen, wenn die Qualität nicht Deinen Wünschen entspricht. Jedoch ist zumindest bei uns ein Tickett für’s Kino meist günstiger, je nach Location maximal gleich teuer wie eine neu auf den Markt kommende DVD.

Jedoch gibt es einige Freaks, die dermassen scharf auf einen Film sind, dass sie ihn auf die Art konsumieren, auf die der Film am schnellsten verfügbar ist: sei es nun die Disc aus Übersee oder das heimische Kino (ja, teils kommen Releases sogar zuerst bei uns). Zumindest ist das unter anderem eine Begründung der Filmstudios, weshalb Regionalcodes eingesetzt werden, denn: Wer geht denselben Film nochmals im Kino schauen, wenn er ihn bereits zu Hause gesehen hat? Aber eben: getreten wird schlussendlich der Kunde.


EvilMonkey schrieb:
insofern verdient die filmindustrie an mir sogar eher geld als bei regionalcode-gebundenem release. ausserdem wird sich kaum der durchschnittsdeutsche mit seinen mangelhaften englischkenntnisse eine scheibe in den staaten kaufen die keine deutsche tonspur hat. von daher wird von regionalcodefreien releases eh nur eine kleine schicht von nerds bedient.


Naja, gebildete Leute mit einigermassen rechten Englischkenntnissen gehen schon mal Filme auf Englisch schauen. Bei uns sind die allermeisten Filme ohnehin auf deutsch synchronisiert, Englisch mit deutschen Untertiteln gibt’s eher im Kanton/Stadt Zürich.


EvilMonkey schrieb:
das ist leider nicht mehr so. wenn du dir bei http://www.axelmusic.com/ mal alle bluray titel anzeigen lässt bekommst du 11 seiten voll mit BDs. bei "regionfree titles" hingegen sind es nur noch 4, also keine 40% vom angebot. und die zahl wird immer kleiner.


Ist auch kein Wunder: die Filmstudios lieben Regionalcodes, dass dieser nach und nach immer weiter verbreitet eingesetzt wird, wundert daher nicht. Ich denke eher, dass zu Beginn Regionalcodes weggelassen wurden, um der Verbreitung nicht allzu sehr im Wege zu stehen und vor allem auch aufgrund der noch immer im Vergleich zur DVD tiefen Stückzahlen. So konnte man sich einen Film in US holen, der noch nicht auf Deutsch zu haben ist.


Wu schrieb:
Ich will die Nervigkeit des RC auch nicht wegreden, aber es trifft halt am ehesten die "echten Freaks", nicht den "Normalverbraucher" - das war ja auch schon bei der DVD so. Dadurch fehlt dann aber auch der Druck der Masse, den Unsinn sein zu lassen...


Yep. Hans Muster kauft seine Filme zumeist gleich in deutscher Fassung. Sollte mal Besuch vom anderen Ende des Teiches mit Filmen vorbeikommen, sieht’s evtl. wieder anders aus…


Wu schrieb:
Klar kann man primär HD-DVD kaufen, aber nicht alle Titel gibt es in beiden Formaten und irgendetwas in mir redet mir ein, dass ich im Zweifel lieber die BD eines Films kaufe.


Es lebe der Formatstreit Naja, ist jedem selber überlassen, was ihm eher zusagt. Ich tendiere mit wachsam-geduldigem Auge eher Richtung HD-DVD.

Greez
Paesc
Wu
Inventar
#16 erstellt: 12. Okt 2007, 17:22
Im Moment halte ich mich mit dem Kaufen etwas zurück, sonst habe ich irgendwann neben meinen SACD und DVD-A einen weiteren großen Stapel eines aussterbenden Formats. Momentan fürchte ich, dass sich beide Formate gegenseitig absägen, weil "Durchschnittsverbraucher" in der momentan Situation gar nicht erst einsteigen...
Paesc
Inventar
#17 erstellt: 13. Okt 2007, 10:17

Wu schrieb:
Im Moment halte ich mich mit dem Kaufen etwas zurück, sonst habe ich irgendwann neben meinen SACD und DVD-A einen weiteren großen Stapel eines aussterbenden Formats. Momentan fürchte ich, dass sich beide Formate gegenseitig absägen, weil "Durchschnittsverbraucher" in der momentan Situation gar nicht erst einsteigen...


Genau meine Meinung Bin auch auf den SACD-Zug aufgesprungen, auch MiniDisc habe ich verwendet (habe ca. 100 bespielte MDs). Langsam habe ich die Schnauze von Formaten, die sich nicht breitbandig durchsetzen, gestrichen voll!!! Sorry, es ist einfach nur extrem mühsam, zu hoffen, dass ein Format nun endlich den Durchbruch schafft und ständig Kompatibilität prüfen zu müssen. Kein Wunder bin ich nach langer Verweigerung vor 2 Jahren von MD auf MP3 umgestiegen - ausgelöst durch einen portablen MD-Recorder, der klanglich absolut übel war.

Greez
Paesc
Wu
Inventar
#18 erstellt: 13. Okt 2007, 15:08
Stimmt, MiniDisc hatte ich in meiner Aufzählung ganz vergessen. Mein letztes Deck und fast alle Discs habe ich neulich schweren Herzens verkauft, stand dann doch nur noch rum, weil ich bei Bedarf inzwischen auch MP3 verwende.

Paesc
Inventar
#19 erstellt: 14. Okt 2007, 13:39
Welchen Schluss ziehen wir daraus? Die letzten Formate von Sony, die sich breitbandig mit grösstem Erfolg durchsetzen konnten, waren Joint Ventures mit Philips, die CD, als auch die DVD, ein Joint Venture mit 9 anderen Firmen aus dem DVD-Forum.

Formate, welche Sony im Alleingang durchsetzen wollte, sind meist gescheitert oder fristen ein Nischendasein:

- Betamax
- DAT (Sony schaffte ein eigenes DAT-Format)
- MiniDisc
- ATRAC (wird ja neben MD auch bei Flash-Playern von Sony und dem Sony-Online-Store Connect verwendet)
- SACD
- Memory Stick (wird vor allem bei Handys von Sony Ericsson und Digitalkameras von Sony eingesetzt; teurer als die von SanDisk eingeführte SD-Karte)

Und nun wieder ein Format, bei dem Sony eine tragende Rolle spielt (Blu-ray) - dies merkt man daran, dass Blu-ray technisch gesehen recht gut ist (mit 8 Layern wären künftig bis zu 200 GB Speicher möglich), jedoch auch das ständige Sinnen nach dem härtest möglichen Kopierschutz. Und natürlich theoretisch möglichen Horrorszenarien, wie den Player dauerhaft betriebsuntauglich zu machen, wenn eine kopierte Disc in der Lade landet.

Sony hatte schon immer ein enormes Potenzial, schränkte den Benutzer aber immer auch ein. Gerade letztgenannter Punkt hat dem Image von Sony innerhalb der letzten 10 Jahre enorm geschadet. Schade... Vielleicht ändert Sony ihre Strategie eines Tages.

Greez
Paesc
Wu
Inventar
#20 erstellt: 14. Okt 2007, 15:58
Das hinkt aber nun wieder ein bisschen. BD will Sony ja nicht im Alleingang durchbringen, so dass es sich nach Deiner oben darstellten Theorie dann ja durchsetzten müsste

Von einem Sony-eigenen DAT-Format habe ich noch nichts gehört. Der DVD-A geht es ganz ohne Sony-Beteiligung schlecht - und auch mit dem kurzen Leben der DCC hatte Sony nichts zu tun.

Und auch wenn Sony sich öfter vergalloppiert hat, das mit dem Kopierschutz hat eher mit den Rechteinhabern zu tun, die ohne Schutz keine Vermarktung zulassen. Das kann man nicht den Geräteherstellern (allein) zuschreiben. Aber die Debatte hatten wir ja schon....


[Beitrag von Wu am 14. Okt 2007, 15:59 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#21 erstellt: 14. Okt 2007, 22:57
Stimmt, hab mich wohl mit den Vergleichen etwas vertan... Jedenfalls hat Sony längst nicht jedes Format durchboxen können.

Yep, bei DVD-Audio war es ebenfalls wie bei SACD die zu geringe Präsenz und schlechtes Marketing, dass sie nicht durchkam. Gut, vielleicht war und ist die Zeit für eine CD-Nachfolge trotz allen Bestrebungen noch nicht gekommen - Konsumenten, welche gerne Sicherheitskopien und Rips auf Festplatte machen, werden es danken. Hingegen wird sich die am PC bespielbare DVD-Audio (z.B. für Digitalisierung von LPs) halten. DCC war ein Philips-Alleingang.

Scheint so, als würde in Zukunft so ziemlich alle Inhalte auf neuen Formaten mit Copyright Protection mit recht harten, gesetzlich abgesicherten Kopierschutzmethoden herauskommen. Einzig Eigennaufnahmen sind davon ausgeschlossen, was schliesslich auch zu hoffen ist...

Greez
Paesc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BD-Player Regionalcode frei?
Moe78 am 29.01.2011  –  Letzte Antwort am 30.01.2011  –  3 Beiträge
Panasonic BD 35 nervt!
U.Predator am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 18.04.2009  –  5 Beiträge
Samsung BD F-5500 E Regionalcode
lilt8311 am 29.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  3 Beiträge
LG BD 370 Regionalcode für Bluray freischalten?
smartin79 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  4 Beiträge
Mein Samsung BD-P1400 nervt
rolth am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  4 Beiträge
Günstiger Code A/1 BD Player
Cloud-kun am 11.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  2 Beiträge
Regionalcode
HD-BluRay am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 14.02.2007  –  7 Beiträge
Aktuelle BD Player immer noch nicht ruckelfrei?
backmagic am 31.12.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2018  –  10 Beiträge
Toshiba HD E1 vs. Panasonic BD 10A
matthias-klarinettenspieler am 16.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.07.2007  –  6 Beiträge
BD-Player LG BD 390
360°1 am 25.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.819 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedRichard97
  • Gesamtzahl an Themen1.422.721
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.086.807

Hersteller in diesem Thread Widget schließen