Kein Signal (analog/digital) an Durchgangsdose

+A -A
Autor
Beitrag
gespinst
Neuling
#1 erstellt: 24. Nov 2016, 22:55
Hallo,

ich bin neu hier und habe mich nur angemeldet, weil ich ein Problem habe. Auch habe ich herzlich wenig Ahnung von der Materie, bin aber lernwillig.

Problem: Aus meiner Antennendose kriege ich überhaupt kein Signal, weder digital noch analog.

Zum Setting:

  • alter Flachbild-TV (LG von ca. 2007) ohne DVB-Tuner. Normalerweise schaue ich kein TV, aber ich wollte in einem Zimmer das alte Gerät für Besucher fertig machen. Eigentlich hängt da nur ein RetroPie dran.
  • nagelneues Antennenkabel
  • Problemdose im Zimmer (siehe Bild 1)
  • Antennendose im Nebenzimmer (siehe Bild 2)
  • neuer Xoro (HRK 7660) DVB-C-Receiver


Bild 1
Bild 2

Zuerst probierte ich nur das Antennenkabel von TV zur Problemdose. Der Sendersuchlauf war völlig ergebnislos; nicht mal ein gestörtes Bild oder Ton war zu empfangen. Dann erinnerte ich mich an die Umstellung zu digital. Ich muss dazu sagen, dass ich seit gut 8 Jahren kein TV mehr gucke, sondern ausschließlich streame. Da der alte TV keinen verbauten Digitaltuner hat, besorgte ich einen DVB-C-Receiver und steckte ihn ans Antennenkabel, von dort per HDMI zum TV. Der Receiver liefert Bild, aber der Sendersuchlauf war erfolglos wie beim 1. Testen (kein Balken bei "Qualität"). Ich probierte noch verschiedene Symbolraten (Standard 6900 war eingestellt). Zwischendurch zweifelte ich daran, ob wir überhaupt Kabel haben und kontaktierte meinen Vermieter, der mir den Kabelanschluss bestätigte.

Dann habe ich unseren neuen TV mit verbauten DVB-C/T/S-Tuner, der im Nebenzimmer fest an die Wand montiert ist, an die Antennendose im Nebenzimmer gehängt. Ich kriege ein ziemlich gestörtes analoges TV-Signal einiger Sender und ein hervorragendes Signal über DVB-C mit vielen Sendern (TV und Radio). Die Dose im Nebenzimmer funktioniert also.

Ich habe dann recherchiert und gelesen, dass es sog. Durchgangsdosen gibt, was mir auch so aussieht an meiner Problemdose. Auch las ich, dass ein Abschlusswiderstand eingesteckt werden soll, wenn eine Durchgangsdose als Enddose genutzt wird.

Müsste ich ohne den Widerstand nicht zumindest ein bisschen Bild empfangen?
Ist die Tapetenfarbe an der Dose das Problem? Zu meiner Verteidigung: Das war schon so!
Wie kann ich prüfen, ob die Dose überhaupt ein Signal bekommt?

Braucht ihr noch mehr Infos/Bilder?

Vielen Dank schon mal fürs Lesen. Ich hoffe, jemand ist motiviert und mag mir helfen.

Edit: Ich hab weiter getestet. Mit einem Adapter kriege ich auch kein Signal aus der Radiobuchse. Hatte gehofft, dass vielleicht nur falsch herum verkabelt ist. Auch kann ich einen Defekt im Kabel, Receiver und TV ausschließen, denn ich kriege an der Antennendose im Nebenzimmer mit einem testweise verlegtem Kabel tatsächlich ein sehr gutes Signal mit vielen Sendern.


[Beitrag von gespinst am 24. Nov 2016, 23:40 bearbeitet]
KuNiRider
Inventar
#2 erstellt: 25. Nov 2016, 23:34
Da kann man so leider nicht viel sagen, wenn es wirklich eine Durchgangsdose vor der Modemdose im Nebenzimmer ist (dass sieht sehr gebastelt aus ) so wurde evtl nur eine Dose mit sehr hoher Auskoppeldämpfung gewählt weil sie nur Kabelverbinder spielen sollte.
Versuche mal auf beiden Dosen die Typbezeichnungen zu finden umd ob in der Modemdose ein Abschlusswiderstand ist.
gespinst
Neuling
#3 erstellt: 26. Nov 2016, 22:59
Hallo KuNiRider,

danke, dass du dir die Sache mal anschaust.

Ja, es ist sehr gebastelt. Hätte nur mal ich das gebastelt, wüsste ich vielleicht, wo das Problem liegt.

Also an der Problemdose finde ich keine Typenbezeichnung. Nur auf der Innenseite der Plastikabdeckung folgende Dinge (der Einfachheit halber mal verdeutlicht):
Bild 3

Ist das denn so richtig verkabelt?
Bild 4

Im Nebenzimmer sieht es so aus:
Bild 6
Gut erkennbar sind die Beschriftungen ASTRO, GUT MMD 13 F, Klasse A, DATA TV, A: 13,1 dB und D: 1,7 dB.

Ich hab dann mal das lose Kabel hervorgekramt, vom dem ich dachte, dass es irgendwo wieder in der Wand verschwindet, aber Pustekuchen. Das sieht mir doch stark nach einem abgeschnittenen Koax-Kabel aus. Da stellen sich die Fragen: Was zur Hölle? Was hat das für einen Sinn?
Bild 5

Bei beiden Dosen ist kein Abschlusswiderstand verbaut oder?

Irgendeine Idee, wie ich die Problemdose zum Laufen kriege?
KuNiRider
Inventar
#4 erstellt: 26. Nov 2016, 23:44
Auf deiner Problemdose sollten Pfeile sein, die zeigen wo das Ein- und das Ausgangskabel angeschlossen gehören. Mache entsprechende Markierung auf den Mantel der beiden Kabel.
Dann machsr du mal das abgehende Kabel auch am Innenleiter auf und lupft es etwas weg. Ist nun der Empfang an der Modemdose weg?
Wenn ja, dann ist diese Dose vor die Modemdose geschaltet, dann bau die Dose mal ganz raus, ob hinten was steht oder du tauschst sie direkt gegen eine Modemdose mit 15-17dB

Wenn nein, dann schlies alles wieder richtig an, achte darauf, dass die Schirmdrähtchen innigen Kontakt zum Gehäuse bekommen aber nicht zum Innenleiter.
Ein bischen was kannst du ja empfangen, dann TV ran umd einschalten, egal wie mies das Bild ist.
Nun die selbe Aktion mit der Modemdose, abgehendes Kabel weg (falls ein hauch einer Chnace besteht, das dahinter die Dose vom Nachbarn kommt, solltest du das mit ihm besprechen!!!!
Kommt nun an deiner Problemdose nix mehr, dann ist die hinter deie Modemdose geschaltet und sollte eine 10dB Modemdose sein. Tut beim Nachbarn nix mehr, ist wohl auch klar was Sache ist.
Ändert sich nix, wird es schwierig dann müsste man unten nachsehen was da verbaut ist und Koax durchklingeln.
Evtl geht das abgeschnittene Koax auch zu deiner Problemdose und du hast nur einen Schmutzeffekt durch Einstrahlung ins offene Ende.
Dann müsste man die jetzige Modemdose durch einen 8,5dB-2fach-Abzweiger ersetzen umd an seine beiden Taps je eine 4dB Modem-Stichdose anschließen. Sieht wild aus an der Wand, wenn man keine größere Unterputzverteildose nimmt
gespinst
Neuling
#5 erstellt: 27. Nov 2016, 19:08
Ich habe nun an der Problemdose das abgehende Kabel gelöst, während der Receiver an der Modemdose im Nebenzimmer angestöpselt ist und ich alle Sender empfangen kann. Das gelöste Kabel hatte keinen Effekt auf den Empfang. Heißt: Die Problemdose ist also nicht vor die Modemdose geschaltet?!


KuNiRider (Beitrag #4) schrieb:
Ein bischen was kannst du ja empfangen, dann TV ran umd einschalten, egal wie mies das Bild ist.

Eben nicht. Ich kann an der Problemdose überhaupt nichts empfangen. Nicht ein bisschen Signal. Ich kann also die selbe Aktion an der Modemdose so nicht testen.

Zwischendurch habe ich vermutet, dass das eingehende Kabel an der Problemdose von der Modemdose stammt und das ausgehende Kabel jenes ist, das im Nebenzimmer als loses Kabel wieder rauskommt. Ich hab dann einen Stecker dran geschraubt, aber am losen Koaxkabel kriege ich auch kein Signal.

Dann habe ich den Innenleiter des losen Kabels mit der Schirmung verzwirbelt und an der Problemdose den Widerstand am eingehenden und ausgehenden Kabel gemessen. Ich kriege nur beim eingehenden Kabel einen Wert zw. 0 und 1 raus. Das lose Kabel dient also als Eingang in die Problemdose. Jedenfalls habe ich jetzt am losen Kabel im Nebenzimmer einen (weiblichen) Stecker gebastelt und den dann in die Modemdose gesteckt. Tadaa! Ich kriege an der Problemdose sowohl analoges als auch digitales Signal. Beides heftig gestört, aber da war ich wohl bei der Montage des Steckers etwas liederlich. Das kann ich sicherlich noch beheben.

Dir, KuNiRider, jedenfalls meinen Dank. Deine Hinweise haben letztlich bei mir die richtigen Gedanken frei gesetzt zur Behebung. Auch wenn die Lösung nicht schön ist, so muss ich kein Loch in die Wand bohren, um das Antennenkabel zum Nebenzimmer zu legen.

Die generelle Montage meiner Problemdose ist mir allerdings immer noch schleierhaft.
KuNiRider
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2016, 19:18
Es ist möglich, dass dies eine alte Dose von der Dachantenne war. Wenn du jetzt schon so Bild hast, dann besorge dir eine Stichdose aus der FAQ und schließe die anstatt der hoch dämpfenden Problemdose an (abgehendes Kabel bleibt weg), dann sollte das klappen
gespinst
Neuling
#7 erstellt: 27. Nov 2016, 20:05
Hmm, wahrscheinlich erklärt das Alter der Dose auch, worum die so gar nicht beschriftet ist.

Kriege ich die Dämpfung raus ohne die Dose zu wechseln? Stichdose hört sich zwar gut an, aber ich trau mich nicht, die alte Dose aus der Wand zu reißen.
KuNiRider
Inventar
#8 erstellt: 27. Nov 2016, 22:08
Du sollst die Dose ja gar nicht rausreißen
Sonder rausschrauben!

gespinst (Beitrag #3) schrieb:


Bild 4


Unter der Radiobuchse siehst du die Schraube die du lockern muss und diagonal gegenüber ist die Zweite. Dann kann man die Dose rausziehen
Ohne Dose tauschen gibt es nur die Möglichkeit das Kabel zu verlängern umd direkt in den TV zu gehen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Analog --> Digital - 6 Fernseher
MrMister7 am 01.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  13 Beiträge
Kabelumstellung analog->digital - Verständnisfragen
bennymarkt am 14.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  5 Beiträge
kabel analog-digital
Wenny11 am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  8 Beiträge
Am Digital Receiver kein Signal
bhudda am 25.08.2008  –  Letzte Antwort am 26.08.2008  –  2 Beiträge
Samsung findet kein Signal !
Gottfather am 20.11.2011  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  13 Beiträge
Gemeinschafts-Sat digital/analog
Sir_Nobsi am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  3 Beiträge
Problem mit TV Signal (analog) + Digital Tv
mastermischke am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Analog - Digital ?
rura am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 22.05.2008  –  4 Beiträge
Analog/Digital
ekkibike am 26.09.2010  –  Letzte Antwort am 26.09.2010  –  5 Beiträge
SKY + ARD Signal sehr schwach - Antenne?
winlincla am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.045 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedalstare84
  • Gesamtzahl an Themen1.500.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.491

Hersteller in diesem Thread Widget schließen