Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


75 Ohm Stecker am digitalem Ausgang

+A -A
Autor
Beitrag
veloelox
Neuling
#1 erstellt: 12. Dez 2007, 18:24
Hallo Profi´s

ich will am CD Spieler den digitalen Ausgang mit einem
75Ohm Stecker verschießen. Dies soll Störungen verhindern und evtl. den Klang verbessern.

Reicht jeder normale 75Ohm Stecker für z.B 2,50Euro?
Oder muss es der vergoldete toll, aussehende Profistecker
sein!?

Danke für Eure Antworten
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 12. Dez 2007, 18:28
Hallo!

Mach nicht den gleichen Fehler wie ich damals und gib Geld für so einen Unsinn aus.

Wäre solch ein Stecker nötig, wäre er im Lieferumfang enthalten. Ganz doof sind die Hersteller doch auch nicht.

Kauf dir von dem Geld lieber eine oder je nach dem welchen Stecker du dir sparst auch mehrere CDs.

Da hast du definitiv einen Klanggewinn davon.


Grüße,
Argon

veloelox
Neuling
#3 erstellt: 12. Dez 2007, 18:30
... nach das ist doch mal einen Ansage.
Danke für die Antwort
mr.truesound
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Dez 2007, 23:51
bestätige das voll und ganz, habe mir die Dinger selber gelätet mit Widerstand einlöten und so....KEIN KLANGGEWINN.
Unsinn! Getestet mit diversen CD Playern SONY war eh abschaltbar, Marantz, Denon Universalplayer, AVM. Vielleicht nützt nur bei Billig Playern???
Habe noch 5Widerstände rumfahren-wer will bekommt die gerne von mir gratis zum probieren.
cr
Moderator
#5 erstellt: 14. Dez 2007, 19:52
Völliger Humbug. Der Kreativität der Zubehörmafia sind leider keine Grenzen gesetzt.
hf500
Moderator
#6 erstellt: 14. Dez 2007, 21:27
Moin,
stimmt, ein CD-Spieler oder sonstiges Quellgeraet, dem es nicht egal ist,
ob der Digitalausgang mit 75 Ohm abgeschlossen ist oder nicht,
kann bestenfalls als Fehlkonstruktion bezeichnet werden.
Allein die Konstruktion des Koax-Digitalausganges sollte Rueckwirkungen auf die Signalelektronik ausschliessen.

73
Peter
cr
Moderator
#7 erstellt: 15. Dez 2007, 00:58
Wobei mich eigentlich erstaunt, daß nicht auch schon Lichtvernichtungsstecker angeboten werden (für den Optoausgang*)
*) Um Rückwirkung auf den Abtastlaser zu unterbinden
Jeck-G
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2007, 01:09
Und was ist mit dem HF-Elektrosmog, der aus einem nicht abgeschlossenen Coax-Ausgang kommt?
Eidolon-Airmotion
Stammgast
#9 erstellt: 15. Dez 2007, 01:27
HF-Elektrosmog???

das kann doch nur bedeuten das demnächst der nächste "High-End-Tüftler"... äh... Abzocker mit einem Anti-Elektrosmog-Spray auf den Markt kommt - bestimmt ganz billig - für 500 ml wohl 999 Teuronen

Gruß
Eidolon-Airmotion


[Beitrag von Eidolon-Airmotion am 15. Dez 2007, 01:27 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#10 erstellt: 15. Dez 2007, 12:49

Eidolon-Airmotion schrieb:
Anti-Elektrosmog-Spray

Ich warte dann nur noch auf die Burn-In CD mit Anti-Elektrosmog-Signalen.

Vor jedem Musik Genuß erst mal 30 Minuten die AnElSm Signale laufen lassen.


Grüße,
Argon

joieh
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Dez 2007, 23:15
Hallo veloelox,

habe eine hörbare Klangverbesserung mit d i e s e mStecker erreicht.

Laß Dich nicht durch die vorherigen Beiträge beeinflussen und probier das Teil mal selber aus. Denke, Du wirst es ganz bestimmt nicht bereuen !

Viele Grüße
Holger1957
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 17. Dez 2007, 00:05
Hallo,
dazu fällt mir ein, ich könnte Euch allen noch eine spezielle Stromsparverteilerleiste anbieten für 800 EUR. Wenn Ihr die kauft gibt es einen absoluten und enormen Klanggewinn!! (Und zwar für mich. Dann kann ich mir meine Traum-LS schneller kaufen).

Apropo. Vor einigen Jahren hatte ich einen Interessanten Beitrag zur Klangverbesserung im TM-Forum gebracht.

Und zwar schlug ich vor, die LS-Kabel tief zukühlen. Das bringt ein erweitertes Klangbild.

Und zwar das Brummen der Tiefkühltruhen.

Hilfe nicht schlagen.

Nichts für Ungut.

Gruß Holger
Jeck-G
Inventar
#13 erstellt: 17. Dez 2007, 14:58
Wer die negativen Klangeinflüsse vom digitalen Ausgang loswerden will, kann auch dieses Kabel nehmen:

Und im Gegensatz zu den Abschlussteckern, wo man sich über die Wirkung nicht einig ist, bringt es auch was!


[Beitrag von Jeck-G am 17. Dez 2007, 15:00 bearbeitet]
hf500
Moderator
#14 erstellt: 17. Dez 2007, 18:06
Moin,
habe mir gerade den Link aus #11 angesehen.
Die Begruendung, warum man den Stecker verwenden soll, stimmt sogar.
AAAber...

Stoerende Reflektionen kann es nur geben, wenn die Leitung, an deren offenem Ende die Reflektion auftritt,
eine gewisse Mindestlaenge hat, die von der Wellenlaenge auf der Leitung abhaengig ist.
Sie liegt bei etwa 1/100 der dieser Wellenlaenge, ab dieser Laenge muss man mit der Leitungslaenge rechnen.

Anlaesslich einer Reparatur an einem DVD-Spieler habe ich mit einem Zaehler mal die "Traegerfrequenz" am Digitalausgang nachgemessen.
Der Zaehler meinte etwas von 1,4MHz.
Die Wellenlaenge dazu liegt bei etwa 214m in Luft und etwa 141m auf einem Koaxkabel.

Wer also ein mehr als 1,4m langes Kabel mit offenem Ende an seinem CD-Spieler anschliesst, sollte einen 75 Ohm Abschluss verwenden,
die paar Zentimeter im CD-Spieler vom "Sender" bis zur Buchse spielen absolut keine Rolle, es gibt keine stoerenden Reflektionen bei offener Buchse.

Abgesehen davon, die Ausgangsstufe duerfte aus einem Verstaerker in irgendeiner Form bestehen und keine Rueckwirkungen in die Signalelektronik des CD-Spielers zulassen.
Schlussfolgerung: ob Abschlusstecker oder nicht, das macht keinen Unterschied.
Wenn doch, ist der CD/DVD-Spieler Muell.

73
Peter
Argon50
Inventar
#15 erstellt: 17. Dez 2007, 18:10

hf500 schrieb:

Wenn doch, ist der CD/DVD-Spieler Muell.

...oder einfach defekt und sollte vom Fachmann überprüft werden.


Grüße,
Argon

hal-9.000
Inventar
#16 erstellt: 19. Dez 2007, 22:40
Ich habe diesen gerade "verwichtelt"

Hatte den aus reinem Interesse im Rahmen einer größeren Bestellung mal bestellt, kost ja nicht viel.

Ergebnis:

War sozusagen ein hübscher Staubschutz für den Coax-Anschluß. Habe aber jetzt keinen DigiCoax mehr (anderen CDP)
KuNiRider
Inventar
#17 erstellt: 22. Dez 2007, 23:34
Wie vorhin schön erklärt sind klangschädliche Reflektionen absoluter Schwachfug.

... allerdings können diese Abschlussstecker trotzdem einen ernormen Klanggewinn bringen!
Besonders beim MW + KW Empfang, wenn der Tuner genau drüber steht Denn das mit dem Elektrosmog stimmt schon, ein Rechtecksignal enthält eine theoretisch unendliche Zahl ungerader Oberwellen. Dadurch überschreiten die Geräte manchmal die entsprechenden Störstrahlobergrenzen und daher liegen solche Abschlussstecker auch meist den Geräten bei
Um das zu verhindern tut es aber wirklich der allerbillgiste Abschlussstecker ... oder man schaltet das gerät einfach aus wenn man Radio hören will


[Beitrag von KuNiRider am 22. Dez 2007, 23:35 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#18 erstellt: 22. Dez 2007, 23:36

KuNiRider schrieb:
...daher liegen solche Abschlussstecker auch meist den Geräten bei

Welchen Geräten?

Ich hab noch keinen solchen Stecker als Beilage gesehen.


Grüße,
Argon

KuNiRider
Inventar
#19 erstellt: 22. Dez 2007, 23:41

Argon50 schrieb:
Welchen Geräten?

Ich hab noch keinen solchen Stecker als Beilage gesehen.


Grüße,
Argon

:prost


Bei meinen Denon waren gleich ca 10 solcher Stecker dabei Bei meinem Sat-Receiver auch
Es gibt nämlich einen viel wichtigeren Einsatzort für solche Stecker: unbenutzte Eingänge (und Vorstufenausgänge wenn diese nicht Geräteseitig sauber entkoppelt sind) gegen Störer dichtmachen und dass dabei die Buchsen sauber bleiben schadet bei späterer Nutzung sicher dem Klang nicht.
Argon50
Inventar
#20 erstellt: 22. Dez 2007, 23:51

KuNiRider schrieb:

Bei meinen Denon waren gleich ca 10 solcher Stecker dabei Bei meinem Sat-Receiver auch
Es gibt nämlich einen viel wichtigeren Einsatzort für solche Stecker: unbenutzte Eingänge (und Vorstufenausgänge wenn diese nicht Geräteseitig sauber entkoppelt sind) gegen Störer dichtmachen und dass dabei die Buchsen sauber bleiben schadet bei späterer Nutzung sicher dem Klang nicht.

Also bei meinem Kabel Receiver waren Abdeckkappen aus Gummi oder Silikon dabei aber bei anderen Geräten von z.B. Marantz, NAD, Denon, Philips, Yamaha, Onkyo, Panasonic und noch ein paar anderen, hab ich bisher solche Stecker nicht gesehen.

Überrascht mich tatsächlich.

Grüße,
Argon

Jeck-G
Inventar
#21 erstellt: 23. Dez 2007, 12:46

KuNiRider schrieb:
Bei meinen Denon waren gleich ca 10 solcher Stecker dabei Bei meinem Sat-Receiver auch
Es gibt nämlich einen viel wichtigeren Einsatzort für solche Stecker: unbenutzte Eingänge ... gegen Störer dichtmachen...

Da aber ein nicht ausgewählter Eingang keine Verbindung zur Verstärkerelektronik hat, so kann auch nichts stören. Ansonsten müsste man ja mehrere Quellen gleichzeitig hören können (z.B. Tuner und CD), quasi müsste der Quellenwähler ein Mischpult sein und kein Umschalter.
Oder Denon baut keine vernünftigen Quellenwähler und lässt die Erfahrungen aus dem DJ-Bereich mit einfließen
KuNiRider
Inventar
#22 erstellt: 23. Dez 2007, 18:38
Da hast du weitestgehend Recht! ... allerdings ist jede Trennung bei der Umschaltung endlich! Ein Quellenwahl-IC oder die kleinen Reedrelais In der HF-Technik mit der ich mich beschäftige z.Bsp. nur magere 30dB! Bei dem pulsierenden Gleichstrom sicher deutlich mehr )haben auch ein Übersprechen. Ob sowas was bringt ist ja kostenlos leicht festzustellen: Laute Musik in den CD-Spieler, und bei voller Lautstärker mal aller Eingänge (außer dem CD natürlich ) durchprobieren. Hört man etwas von der Musik, wird der Rauschabstand mit abgeschlossenen Eingängen etwas besser.... besser klingen wird es totzdem eher nicht
hf500
Moderator
#23 erstellt: 23. Dez 2007, 18:47
Moin,
es kann schon sinnvoll sein, nichtbenutzte Eingaenge kurzzuschliessen.
Es vermindert die Gefahr des Uebersprechens im Quellenumschalter.
Solange man aber nicht Ruecksicht auf einen separaten Aufnahmeselector nehmen muss,
kann der Quellenumschalter, wenn mechanisch, nichtaktive Eingaenge ohnehin kurzschliessen,
bei einigen Konstruktionen wird das auch so gemacht.

Wenn also solche Stecker beiliegen, sind es meist Kurzschlusstecker.
Oder solche wie frueher, da wurden die Geraete mit der billigen Urausfuehrung der RCA-Stecker geliefert,
die zum Selbstanloeten waren.

Auf den Bildern hier kann man solche Stecker sehen.

http://www.hifi-foru...m_id=84&thread=11252

73
Peter
sirb
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Dez 2007, 17:03
Hallo,

ist es richtig, wenn ich aus der Diskussion mitnehme, dass 75 Ohm Stecker per se nicht schaden, evtl. Elektrosmog verhindern, und in jedem Falle den Ausgang gegen Staub und Korrosion schützt, da der Stecker den Ausgang abdeckt?

Netter Gruß,
Micha
hf500
Moderator
#25 erstellt: 24. Dez 2007, 17:28
Moin,
fuer eine antennenwirkung ist die Buchse bei der Wellenlaenge zu klein und zu gut abgeschirmt.
"Elektrosmog" faellt also aus.

Wer will, kann die Gummihuetchen draufstecken, das reicht vollkommen aus.

73
Peter
sirb
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Dez 2007, 17:42
Danke Peter,

verstanden.

Netter Gruß,
Michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
50 / 75 Ohm Koaxkabel??
Cashman4 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  17 Beiträge
Viablue-Stecker
many am 10.02.2004  –  Letzte Antwort am 10.02.2004  –  3 Beiträge
Lautsprecherkabel,Cinch kabel,stecker
junior_audiophylist am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 16.03.2003  –  3 Beiträge
Bananen-Stecker vs. Kabel
Itanium am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  2 Beiträge
Welcher Stecker für Koaxkabel?
Timotheus am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  3 Beiträge
Black Forrest Audio Stecker
Fussel_804S am 26.10.2009  –  Letzte Antwort am 26.10.2009  –  3 Beiträge
Oyaide / Furutech Stecker Top Line.
turnbeutelwerfer am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  55 Beiträge
Netzkabel mit C7 /Euro 8 Stecker gesucht
Langenberg am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  38 Beiträge
Erdkapazitäten? "Ausphasen" "Stecker richtig rum in die Steckdose"
am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  15 Beiträge
Erster Probe-Blindtest mit unerwartetem Ausgang ?
Dommes am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.10.2007  –  132 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Harman-Kardon
  • Pioneer
  • Magnat
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.197
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.796