Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netzkabel mit C7 /Euro 8 Stecker gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Langenberg
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2013, 00:03
Hallo zusammen,

abgesehen davon, ob es wirklich hilft usw.: Habt Ihr einen Vorschlag für ein Netzkabel für meinen Sonos Connect mit C7 (Euro8) Stecker? Es soll die Beipackstrippe ersetzen.

Bis jetzt habe ich ein Furutech und ein Silent Wire gefunden (etwa gleich teuer) und ein Lappkabel (deutlich günstiger). Das neue Kabel soll in einer Inakustik Netzleiste sein neues Zuhause finden. Auch sonst benutze ich Inakustik, aber es gibt von Inakustik kein Netzkabel mit C7 Stecker.

Für Ideen wie immer dankbar.
L.
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 23. Jan 2013, 00:56

Langenberg schrieb:
Habt Ihr einen Vorschlag für ein Netzkabel für meinen Sonos Connect mit C7 (Euro8) Stecker? Es soll die Beipackstrippe ersetzen.
L.

Zentrale Frage: Warum?
Drexl
Inventar
#3 erstellt: 23. Jan 2013, 16:41

Langenberg (Beitrag #1) schrieb:
Habt Ihr einen Vorschlag für ein Netzkabel für meinen Sonos Connect mit C7 (Euro 8) Stecker? Es soll die Beipackstrippe ersetzen.

Ist die Beipackstrippe kaputt gegangen?

http://www.amazon.de/dp/B000WKLMBE
visir
Inventar
#4 erstellt: 23. Jan 2013, 16:56

Langenberg (Beitrag #1) schrieb:

Bis jetzt habe ich ein Furutech und ein Silent Wire gefunden (etwa gleich teuer) und ein Lappkabel (deutlich günstiger).


Das Lappkabel ist professionelle Qualität. Da kannst auch mit der voll beladenen Schubkarre bedenkenlos drüberfahren. Wenn es schon kein (technisch völlig ausreichendes) Standardkabel (wie verlinkt) sein soll.
frale
Inventar
#5 erstellt: 25. Jan 2013, 17:20
hf500
Moderator
#6 erstellt: 25. Jan 2013, 20:08
Moin,
wem es Spass macht, der kann sich so ein Kabel kaufen. Einen technischen Nutzen hat es nicht.

Wenigstens das hier ist eine unrichtige Behauptung:
>>Besonders Plasmafernseher und DVD-Player mit ihren vielen Integrierten Schaltkreisen reagieren hoch empfindlich auf unsauberen Strom, und quittieren das mit verzerrtem Ton und kästchenartiger Bilddarstellung. <<

Diese Geraete haben ein Schaltnetzteil, wer deren Funktionsweise kennt, weiss, dass der "unsaubere Strom" nicht aus der Steckdose kommt, sondern im Geraet ezeugt wird. Seht euch mal einen Plasma von innen an, die groesste Baugruppe an Elektronik ist da das aus mehreren Schaltwandlern hoher Leistung bestehende Netzteil. Diese Geraete stoeren eher nach aussen, als sich von "unsauberem Stom" zu Fehlfunktionen hinreissen zu lassen, muessen sie doch erstmal mit ihren eigenen Stoerungen zurechtkommen.

73
Peter
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#7 erstellt: 26. Jan 2013, 22:34
Möglicherweise helfen dir diese Erfahrungen weiter

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=5067

http://www.open-end-music.de/vb3/showthread.php?t=4958

Offenkundig leicht übertrieben bei der Beschreibung aber hoffe es hilft dir weiter.

Das Studio Magazin, also Profis und nicht Maulhelden, hat mal verschiedene Kabel von dem Hersteller getestet und für gut befunden wenn ich mich richtig erinnere.

Im ersten Beitrag gibt es die Links dazu
http://www.hifi-forum.de/viewthread-83-4062.html

Ich selber habe keine Kabel des Herstellers. Bin mit meinen zufrieden.
hf500
Moderator
#8 erstellt: 26. Jan 2013, 22:48
Moin,
Link1: Hihi
Link2: Hihi

Beides Behauptung ohne Beleg, reiner Strippen-Porn.

Link3:
Soweit ich weiss, geht es da nicht um Netzkabel. Die aendern ohnehin nichts am Klang der Anlage, es sei denn, sie fehlen. Dann hoert man naemlich nichts. Jedenfalls nichts, was ueber den Grundgeraeuschpegel des Zimmers hinausginge...

73
Peter
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#9 erstellt: 26. Jan 2013, 23:06

hf500 (Beitrag #8) schrieb:


Beides Behauptung ohne Beleg, reiner Strippen-Porn.


Klar der Typ übertreibt und ist nicht immer leicht zu lesen, aber seit wann finden sich Belege in deinen Beiträgen für deine Behauptungen?

Äussserungen in der Form wie "reiner Strippen-Porn" zähle, nicht nur ich, nicht dazu und halte sie auch nicht für hilfreich eine gesittete und inhaltlich gehalt- und niveauvolle Diskussion zu führen. Man kann das auch anders formulieren und seine Meinung dennoch angemessen kund tun ohne den großen Polemiker zu geben.
hifi_angel
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2013, 23:16
Das habe ich gerne, erst den geistigen Umweltschmutz hier ins Forum über die gemachten Links zum OEF hereingetragen und jetzt nicht sauber machen wollen. So geht das nicht!
hf500
Moderator
#11 erstellt: 26. Jan 2013, 23:20
Moin,
reichen die Erkenntnisse der Physik und Elektrotechnik nicht als Beleg? Das muss doch nicht jedesmal neu hergebetet werden.
Wenn man dagegen von Kabeln lesen muss, die noch nichtmal eine Minute eingebrannt waren und schon eine sagenhafte Performance zeigten
Wenn mir endlich mal jemand nachvollziehbar darlegen koennte, _wie_ ein simples Netzkabel zu solchen Leistungen faehig ist, wie sie dort beschrieben werden...
Und vor allem, warum es reicht, einen Meter "Wunderkabel" zwischen Geraet und Steckdose zu haben...

... dann koennen wir mal ueber Belege reden. Wie ich schonmal sagte, ich bin nicht in der Pflicht, zu belegen, dass die Wundernetzkabel _nicht_ funktionieren (also das tun, was von ihnen behauptet wird), sondern "Die" sind in der Pflicht, nachvollziehbare Belege _fuer_ "ihre" Kabel vorzulegen.

73
Peter
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#12 erstellt: 26. Jan 2013, 23:51

hifi_angel (Beitrag #10) schrieb:
Das habe ich gerne, erst den geistigen Umweltschmutz hier ins Forum über die gemachten Links zum OEF hereingetragen und jetzt nicht sauber machen wollen. So geht das nicht! :D


Sprache kann ja so verräterisch und mehr offenbaren mehr als manchem bewusst ist.


@hf500
Bei dir machen wir dann mal eine Ausnahme, aber nur weil du es voll drauf hast mit der Physik und so weiter. Was dir ausreicht oder ausreichend erscheint, reicht anderen noch lange nicht. Glücklicherweise ist das so. Fortschritt ist anders nicht zu machen. Es geht immer ohne die ewig gestrigen weiter. So ist das Leben.
hifi_angel
Inventar
#13 erstellt: 27. Jan 2013, 00:01

Jacobus_Magnus (Beitrag #12) schrieb:

Sprache kann ja so verräterisch und mehr offenbaren mehr als manchem bewusst ist.


Wieso verräterisch?

So kann vor allem treffend und präzise eingesetzt werden. Darum gibt es ja auch Worte wie Schmutz, Unsinn, Blödsinn, ........
hf500
Moderator
#14 erstellt: 27. Jan 2013, 00:30

Jacobus_Magnus (Beitrag #12) schrieb:

@hf500
Bei dir machen wir dann mal eine Ausnahme, aber nur weil du es voll drauf hast mit der Physik und so weiter. Was dir ausreicht oder ausreichend erscheint, reicht anderen noch lange nicht. Glücklicherweise ist das so. Fortschritt ist anders nicht zu machen. Es geht immer ohne die ewig gestrigen weiter. So ist das Leben.


Moin,
Strohmann, ad hominem, was sonst noch aus der Diskussionskiste der Esos?
Ach ja, der Vorwurf, die "Physiker" sind ja so ewiggestrig...

Zum Merken: Fortschritt wird bei den Naturwissenschaften (Kabel beruhen darauf) nur gemacht, wenn beobachtete Phaenomaene beschrieben, ueberprueft und verstanden wurde, wie das Phaenomaen zustandekommt. Heraus kommt eine Theorie, die das Phaenomaen beschreibt. Sie ist so lange gueltig, bis man eine bessere Theorie dafuer hat. Die hat natuerlich den gleichen Werdegang hinter sich.

"Fortschritt" haben die HiFi-Esoteriker jedenfalls noch keinen generiert.

Besonders schoen, weil voll daneben:


Was dir ausreicht oder ausreichend erscheint, reicht anderen noch lange nicht.


Richtig: "Was _anderen_ ausreichend erscheint, reicht _mir_ noch lange nicht"

"Andere" (die Kabelhoerer z.B.) sind damit zufrieden, dass sie irgendeinen Klangeinfluss durch Kabel heraushoeren koennen. Bei Netzkabeln besonders absurd. Was mir nicht reicht. Ich moechte wissen , ob es den Klangeinfluss wirklich gibt, wie man ihn ueberprueft und nachvollziehbar beschreibt. Da mir immer noch keiner so eine Beschreibung geliefert hat, scheint das wohl zu schwer zu sein.

73
Peter
hf500
Moderator
#15 erstellt: 27. Jan 2013, 00:48
Moin,
nochmal zurueck zur Ausgangsfrage: Was fuer ein Netzkabel fuer ein Sonos Connect?

Das Beipackkabel natuerlich, warum ein anders?
Geraete mit Schaltnetzteilen haben von irgendwelchen Wundernetzkabeln noch weniger als andere Geraete, die ein Netzteil mit Trafo haben. Die koennen von solchen Netzkabeln schon nicht profitieren. Netzkabel liegen nicht im Signalweg.
Ausserdem muss auch an die mechanische Festigkeit der Buchse (eigentlich Stecker) im Geraet gedacht werden. "Monsterkabel" haelt die nicht lange aus, sie ist fuer die Standardkabel gedacht.
Ausserdem ist das Geraet winzig und wiegt nicht viel. Das wird von einem "Monsterkabel" dahin gestellt, wo es ihm gerade recht ist ;-)

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 27. Jan 2013, 00:53 bearbeitet]
hifi_angel
Inventar
#16 erstellt: 27. Jan 2013, 01:52

Jacobus_Magnus (Beitrag #12) schrieb:
Was dir ausreicht oder ausreichend erscheint, reicht anderen noch lange nicht. Glücklicherweise ist das so. Fortschritt ist anders nicht zu machen. Es geht immer ohne die ewig gestrigen weiter. So ist das Leben.


Nee, nee, was du da beschreibst ist zwar ein Schritt, aber der Rückschritt.
Rückfall in die Welt voller Götter und Glauben. Eine Hochzeit für Quacksalber und Beutelschneider. Und irgendwann fangt "ihr" an die "Wissensträger" wie im Mittelalter an zu verjagen und zu verbrennen.
Doch wahrlich ich sage euch, erst wenn ihr den letzten Physiker euren audiophilen Götter geopfert habt, werdet ihr erkennen, dass die HiFi-Geräten nicht vom Himmel fallen.
Und dann bleiben euch nur noch die Trommeln.
Wo bleibt eigentlich Kopftrommel?


[Beitrag von hifi_angel am 27. Jan 2013, 01:55 bearbeitet]
philippo.
Inventar
#17 erstellt: 27. Jan 2013, 02:04
Guten Abend,

dürfte ich bitten, sich wieder auf das Thread-Thema zu konzentrieren? [/Rhetorikmodus]

philippo.
-Moderation-
frale
Inventar
#18 erstellt: 27. Jan 2013, 10:22

Netzkabel liegen nicht im Signalweg.

nicht direkt, aber ist ein hifigerät schlussendlich nicht auch einfach ein netzmodulierer (ähnlich ukw-radio z.B.) ?
na klar.
finde ich immer interessant diese darstellung, dass die netzteile usw. nichts aber auch gar nichts mit dem ausgangssignal zu tun haben.
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#19 erstellt: 27. Jan 2013, 11:49
Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt. Vielfach auch im professionellen Studio Bereich. Aber die haben natürlich alle keine Ahnung und produzieren nur Voodoo Aufnahmen.
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 27. Jan 2013, 13:56

Jacobus_Magnus (Beitrag #19) schrieb:
Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt.


Zähl mal auf.

Der Verstärker moduliert den Netzstrom.- falscher geht es nicht. Bestenfalls moduliert er die gelieferte Energie, das ist aber trivial.
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#21 erstellt: 27. Jan 2013, 14:39
Das Thema hatten wir schon und es intersesiert dich doch eh nicht und wenn sind das für dich nur alles Deppen. Also lass gut sein.

Von der Modulation des Stroms habe ich nichts geschrieben, insofern kann ich "falscher" nicht liegen.

Aber da kommt mir eine Idee für die Digital Technik:

Wahr / Falsch / Falscher.

Demnächst dürfen wir dann, dank dir, von den Voodoo Herstellern zu lesen bekommen, dass man das Problem der "Falscher BITs" in den Griff bekommen hat. Jitter war gestern. Hurra
ZeeeM
Inventar
#22 erstellt: 27. Jan 2013, 14:57

Jacobus_Magnus (Beitrag #19) schrieb:
Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt.


Zähl mal auf.

Oder bist du einfach nur damit überfordert?


[Beitrag von ZeeeM am 27. Jan 2013, 14:58 bearbeitet]
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#23 erstellt: 27. Jan 2013, 15:10
Deine Platte hat einen Sprung. Steig mal besser auf CD um und entsorge den Voodoo Krempel.
hifi_angel
Inventar
#24 erstellt: 27. Jan 2013, 15:11

Jacobus_Magnus (Beitrag #19) schrieb:
Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt.


Welcher Grund ist es denn?

Oder ist das eine grundlose Vermutung?
ZeeeM
Inventar
#25 erstellt: 27. Jan 2013, 15:24

Jacobus_Magnus (Beitrag #23) schrieb:
Deine Platte hat einen Sprung. Steig mal besser auf CD um und entsorge den Voodoo Krempel. :D


Es mag sein, das dir das vorkommt, aber ist nicht mein Problem.
Daher:


Jacobus_Magnus (Beitrag #19) schrieb:
Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt.


Kannst du ein paar Gründe aufzählen? Wäre doch schön wenn du mal mit einem Minimum an Sachverstand glänzen könntest.
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#26 erstellt: 27. Jan 2013, 15:58
Welche Probleme bereite euch beiden die Suchfunktion zumal ihr doch wisst, dass wir das Thema vor kurzem schon hatten?
ZeeeM
Inventar
#27 erstellt: 27. Jan 2013, 16:02
Das ist keine Antwort auf die dir gestellt Frage.
Kannst du die sachlich beantworten oder fehlt dir es da einfach an Wissen was wiederum die Frage aufwirft, was willst du überhaupt?
Jacobus_Magnus
Gesperrt
#28 erstellt: 27. Jan 2013, 16:07
Komm mal von deinem hohen Ross runter und lese was ich geschrieben habe. Ist das so schwierig? Du hast Antworten zu hauf bekommen und nur weil sie dir nicht gefallen machst du hier einen auf überheblich. Ist das dir nicht selber peinlich?

So macht das keine Freude. Sehr schade.
ZeeeM
Inventar
#29 erstellt: 27. Jan 2013, 16:12
Irgendwie bekommst du es nicht hin.



Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt.


Beantworte die Frage doch einfach und zwar mit deinen eigenen Worten. Überfordert dich das? Liegt das ausserhalb deines Diskussionsstils, der ohne verpackte Beleidigungen einfach nicht auskommt?
Kopftrommel
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Jan 2013, 16:23

ZeeeM (Beitrag #27) schrieb:
Das ist keine Antwort auf die dir gestellt Frage.
Kannst du die sachlich beantworten oder fehlt dir es da einfach an Wissen was wiederum die Frage aufwirft, was willst du überhaupt?


So dumm bist du nicht als das du die entsprechenden Antworten nicht selber wüsstest. Warum diese Fragerei? Den Thread aufmischen oder was ist deine Begehrlichkeit dich in diesem Thema reinzuhängen? Kannst du diese Frage mal beantworten?
hifi_angel
Inventar
#31 erstellt: 27. Jan 2013, 16:27

Jacobus_Magnus (Beitrag #28) schrieb:

So macht das keine Freude.



Aha, du willst also nur deinen Spaß? Da wäre das OEF aber viel besser.

Komm, hab Mitleid mit denen, die über die Suchfunktion keinen Grund finden für deine Behauptung, dass hochwertige Anlagen i.d.R. über Netzfilter verfügen.
Aber das hast du doch nicht grundlos gesagt, nur so aus Freude?
Und du übernimmst doch nicht andere Aussagen, ohne den Grund nachvollziehen zu können?
Zumindest kann ich das nicht, ich muss den Grund immer nachvollziehen können. Daher die Frage "Was ist der Grund" von einem Unwissendem an einem Wissenden.
Oder sind wir schon im Land der Papageien angekommen, wo viele aus purer Freude mühelos rumplappern ohne den Inhalt (Grund) verstanden zu haben?
Kopftrommel
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 27. Jan 2013, 16:32

hifi_angel (Beitrag #31) schrieb:
Oder sind wir schon im Land der Papageien angekommen, wo viele aus purer Freude mühelos rumplappern ohne den Inhalt (Grund) verstanden zu haben? :(


Frag da mal ZeeeM & Co. Bei denen ist ein offensichtliches Desintresse am Thema mehr als deutlich. JM nimmt das auf die Schippe und dann fangen die getroffenen Hunde an zu bellen.
hf500
Moderator
#33 erstellt: 27. Jan 2013, 16:42

frale (Beitrag #18) schrieb:

Netzkabel liegen nicht im Signalweg.

nicht direkt, aber ist ein hifigerät schlussendlich nicht auch einfach ein netzmodulierer (ähnlich ukw-radio z.B.) ?
na klar.


Moin,
zeigt, dass du keine Ahnung hast, wie so ein HiFi-Geraet oder auch nur ein einfaches Tischradio funktioniert.
Wenn das Geraet tatsaechlich "den Netzstrom modulieren" wuerde, wuerdest du es naemlich umgehend zur Reparatur bringen, das Ding wuerde naemlich unertraeglich brummen ;-)



finde ich immer interessant diese darstellung, dass die netzteile usw. nichts aber auch gar nichts mit dem ausgangssignal zu tun haben.


Haben sie auch nicht. Zeichne mal von einem Verstaerker das Signalersatzschaltbild und suche darin das Netzteil oder auch nur die Stromversorgung allgemein. Gibt es nicht, allenfalls als Kurzschluss oder wenn es wirklich darauf ankommt, als (Wechselstrom-)Widerstand.

73
Peter
anon123
Administrator
#34 erstellt: 27. Jan 2013, 16:52

Es hat schon seinen Grund warum man bei hervorragenden Anlagen einen Netzfilter einsetzt. Vielfach auch im professionellen Studio Bereich


Link, bitte.

Danke.

8erberg
Inventar
#35 erstellt: 27. Jan 2013, 19:14
Hallo,

mein Schwippschwager hat ein "professionelles Studio", er verdient nämlich seine Kohle mit Werbeproduktionen und solchen Sachen.
Nur nirgendwo hat er so einen Pommes...
Ach ja, ich hab ihm mal den Link zu der"Kabeldiskussion" hier gegeben, wir hatten viel Spaß

Peter
Langenberg
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 27. Jan 2013, 22:28
Hallo,

ich habe mal ein Furutech Kabel bestellt - das Thema, ob es zu steif ist, ist natürlich eine Frage.... mal schauen. Ich erwarte keine wirklichen Klangverbesserungen, aber das Beipackkabel gefällt mir nicht so.

Vielen Dank für die Hilfe.
L.
frale
Inventar
#37 erstellt: 27. Jan 2013, 23:40
@hf500
http://de.wikipedia.org/wiki/Verstärker_(Elektrotechnik)

link geht irgendwie nicht richtig.

wo ist jetzt die signalverstärkung ganz unabhängig von der versorgungsspannung (hier +12V)?

aber: ist auch egal. ich hör lieber musik.....
hf500
Moderator
#38 erstellt: 28. Jan 2013, 00:24
Moin,
so einen Verstaerker kann man auf mehrere Weise darstellen.
Einmal das, was man als Schaltbild bezeichnet. Es ist die zeichnerische Darstellung des Stromlaufes des Geraetes mit allen seinen elektrischen Bauteilen.
Das Signalersatzbild beschreibt, wie der Verstaerker funktioniert, welchen Weg das Signal nimmt und was mit ihm passiert. Da werden z.B. Transistoren zu gesteuerten Stromquellen. Die Stromversorgung findet sich in diesem Schaltbild nicht, nur die Bauteile, die im Signalweg liegen. Von der Stromversorgung sieht der Verstaerker nur den letzten Kondensator im Netzteil, bzw. die Entkopplungskondensatoren die die einzelnen Stufen an ihrer Betriebsspannung haben. Sie schliessen das Netzteil fuer den Signalstrom kurz, daher sieht man das restliche Netzteil aus Sicht des Verstaerkers auch nicht und es liegt auch nicht im Signalweg.



aber: ist auch egal. ich hör lieber musik.....


Ich auch, daher mache ich mir keine Gedanken um (Netz-) Kabel, solange sie funktionieren. Die meisten meiner Geraete haben ohnehin fest angeschlossene Netzkabel, und solange ich sie nicht ruiniere, werden sie das einfach auch tun.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 28. Jan 2013, 00:29 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzkabel??
many am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  210 Beiträge
Netzkabel
electri159 am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  168 Beiträge
Netzkabel mit oder ohne Abschirmung???
lischper am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  37 Beiträge
Netzkabel
musicshaker am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  205 Beiträge
Einfluss der Netzkabel?
sn4 am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  103 Beiträge
Netzleisten/Netzkabel
spartaner am 12.10.2003  –  Letzte Antwort am 13.10.2003  –  5 Beiträge
NBS Omega I Netzkabel wirklich so gut ?
brause22 am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  59 Beiträge
Netzkabel mit Quarzsand
2claudius am 03.05.2005  –  Letzte Antwort am 27.05.2005  –  77 Beiträge
teure Netzkabel..besserer Klang
lechno am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  488 Beiträge
Neues Netzkabel von Clockwork
Himmelsmaler am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2014  –  82 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonos

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedKingmichael100
  • Gesamtzahl an Themen1.335.850
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.504.085