Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Netzkabel??

+A -A
Autor
Beitrag
many
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2004, 12:05
Hallo,
hat es Sinn dicke Netzkabel von 3x2,5 wenn im Gerät mit 0,75 gearbeitet wird.Was haltet ihr davon :Kabel mit Abschirmung und hochwertige Stecker mit Goldkontakte das allerdings zum "vernünftigen" Preis ca.50 Euronen, hat das Sinn oder alles Humbuck.
nathan_west
Gesperrt
#2 erstellt: 07. Jan 2004, 12:20

Hallo,
hat es Sinn dicke Netzkabel von 3x2,5 wenn im Gerät mit 0,75 gearbeitet


...wenn auf den 1000km davor mit 30ct/Meter Kabel gearbeitet wurde?

Nein, ein 50EUR Kabel einzusetzen macht sicherlich keinen Sinn, falls du deine Stromversorgung nicht an ner offenen Mikrowelle oder der Amateurfunkanlage mit 20Watt (nur ne Hausnummer) vorbeiführst.

Durch so ein Kabel fliesst der Strom nicht wirklich anders.
jakob
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jan 2004, 14:29
Hi many,

die Antwort kann man vom Preis nicht abhängig machen.

Bei den Störungen, die auf unseren Netzleitungen vorhanden sein können, und eingedenk der Tatsache, daß die Signalleitungen meist doch in relativer Nähe verlaufen, sind gut geschirmte Netzkabel (mit vernünftigen Steckern) eine lohnenswerte Sache.

Nur kann man diese Eigenschaften einem Kabel nicht ansehen und eine Relation zum Preis läßt sich meist auch nicht herstellen.

Grundsätzlich halte ich Absorptionsnetzkabel ( mit zusätzlicher Abschirmung) für sinnvoll. Absorptionsnetzkabel sind solche mit ferritpulverhaltiger Gummibeschichtung.
Je nach Störgrad und verwendeten Geräten kann auch ein Netzfilter sinnvoll sein.

Wenn es Dir nicht auf die 50,- EUR ankommt, ist es einen Versuch wert, ansonsten würde ich den Gang zu einem vernünftigen Händler empfehlen, der mit Rat und Ausleihkabeln helfen kann.

Gruss
5_0_H_z_S_
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Sep 2007, 16:27
(Tschuldigung, für meinen Zynismus ... )

Es gab früher,ungefähr 1980, alternativ zur Funkausstellung, die nach Berlin umgezogen war, eine kleinere "Funkausstellung" in Düsseldorf, die
"HiFi-Video", oder so ähnlich.

Damals gab es auch noch gute deutsche Firmen als Aussteller, nicht nur Grundig ...

Aber auch damals gab es schon eine exklusive Alternative, ich weiss leider den Nahmen nicht mehr, eine halb private Veranstaltung, mit richtigen Experten, die, unbeeinflusst von allen physikalischen Naturerkenntnissen, wirkliche "Kenner" der Materie waren ( spöttisch und gemeinerweise als "Wi****r-Club" abqualifiziert ... ).

Wo sind sie und ihre Erben wohl geblieben, dachte ich bis vor kurzem, jetzt weiss ich's ...

MfG. 5 - 0 - H - s
Signature
Inventar
#5 erstellt: 26. Sep 2007, 17:51

many schrieb:
Hallo,
hat es Sinn dicke Netzkabel von 3x2,5 wenn im Gerät mit 0,75 gearbeitet wird.Was haltet ihr davon :Kabel mit Abschirmung und hochwertige Stecker mit Goldkontakte das allerdings zum "vernünftigen" Preis ca.50 Euronen, hat das Sinn oder alles Humbuck.

Hi,
leihe Dir die Kabel auf jeden Fall vorher aus und teste zu Hause an Deiner Anlage. Im Zweifelsfall kannst Du in diesem Zusammenhang einen Blindtest machen. Falls Du einen positiven Unterschied hören solltest, mußt Du halt für Dich entscheiden, ob der das Geld wert ist.

Tipp: Bevor Du anfängst mit Netzkabeln zu experimentieren, würde ich auf jeden Fall sicherstellen, dass die Anlage richtig ausgephast ist. Wenn Du nicht weißt wie das geht findest Du Anleitungen hierzu in diesem Forum.

Gruß
- sig -
hf500
Moderator
#6 erstellt: 26. Sep 2007, 19:45
Moin,
das Netzkabel hat 2,5qmm und ist 1,5m lang, die Leitung in der Wand hat 1,5qmm und kann mehrere 10m lang sein.
Welchen Unterschied macht da das Herdanschlusskabel?

Und solange die Verlustwiderstande (Wicklungswiderstaende) der Netztrafos der angeschlossenen Geraete um den Faktor 100 bis 10000
groesser als der des Netzkabels sind, muss man sich darum keine Gedankewn machen.
Von den Segnungen gegengekoppelter Verstaerkerschltungen und stabilisierter Netzteile mal ganz zu schweigen.

73
Peter
Murray
Inventar
#7 erstellt: 26. Sep 2007, 19:47
Hi ihr Threadleichenschänder!


erstellt: 07. Jan 2004, 12:05




Harry
ronmann
Inventar
#8 erstellt: 26. Sep 2007, 19:53
man muß da anders rangehen, wenn man ein neues Netzkabel haben will. Es sieht einfach geil aus. Mein Verstärker:

Technisch gibt es nicht wirklich einen Grund. Ist ein ganz normales, fettes Ölflex mit fettem Baumarktstecker. Das weckt einfach Vertrauen wenn man es in die Steckdose steckt. Gehört habe ich keinen Unterschied, ich kam einfach umsonst an Kabel und Stecker ran und habe es deshalb installiert.
Elos
Inventar
#9 erstellt: 26. Sep 2007, 23:59
Da sag ich nur

Ohne Worte
michelle1989
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Sep 2007, 08:27

ronmann schrieb:

Gehört habe ich keinen Unterschied, ich kam einfach umsonst an Kabel und Stecker ran und habe es deshalb installiert.

genau die gleiche meinung habe ich auch. ich bin auch umsonst an ein kabel rangekommen. es sieht schön aus. mehr bezweckt es nicht. ich hatte vorher keine störungen und habe sie noch immer nicht. das kabel erfüllt also seinen zweck. das hätte das beipackkabel aber auch. nur sieht das lapp-kabel schöner aus. deshalb bleibt es auch an der anlage. einen klanglichen sinn hat das aber nicht.
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 27. Sep 2007, 08:57

michelle1989 schrieb:

ronmann schrieb:

Gehört habe ich keinen Unterschied, ich kam einfach umsonst an Kabel und Stecker ran und habe es deshalb installiert.

genau die gleiche meinung habe ich auch. ich bin auch umsonst an ein kabel rangekommen. es sieht schön aus. mehr bezweckt es nicht. ich hatte vorher keine störungen und habe sie noch immer nicht. das kabel erfüllt also seinen zweck. das hätte das beipackkabel aber auch. nur sieht das lapp-kabel schöner aus. deshalb bleibt es auch an der anlage. einen klanglichen sinn hat das aber nicht.


Ich möchte noch anmerken, das es auch auf
die Geräte ankommt.
Bei einem 08/15 Gerät aus dem nicht Blöd Markt
keinen unterschied zu hören sollte natürlich
klar sein.

Für eine hochwertige Anlage macht es wiederum sinn.
Doch wie "signature" schon sagte; ausleihen und dann entscheiden!!
michelle1989
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 27. Sep 2007, 09:03

sqs1980 schrieb:

Ich möchte noch anmerken, das es auch auf
die Geräte ankommt.
Bei einem 08/15 Gerät aus dem nicht Blöd Markt
keinen unterschied zu hören sollte natürlich
klar sein.

Für eine hochwertige Anlage macht es wiederum sinn.
Doch wie "signature" schon sagte; ausleihen und dann entscheiden!!

auf so einen mist habe ich schon gewartet.
klanglich brachte es keinen unterschied, ob vaters asr emitter 2 cool blue an dem normalen stromnetz hängt oder an einer extra leitung von lapp mit eigener sicherung. es macht auch keinen unterschied, ob die ganze anlage vom sicherungskasten über die verteilerdose bis zur gerätezuleitung von lapp ist oder nicht.
wahrscheinlich ist asr, swoboda und transrotor aber nur zu billig. und wahrscheinlich verschlucken isophonboxen zuviel. komisch. bei meiner anlage trat aber der gleiche effekt auf! nämlich keiner!
da gibt es wirkungsvollere tuningmaßnahmen als den stromkabeltausch. aber das lapp sieht viel schöner aus!
ronmann
Inventar
#13 erstellt: 27. Sep 2007, 09:06
He he he, überleg wessen Verstärker du beleidigst
Ein Yamaha AX1070 ist eine kleine Legende unter den bezahlbaren (1600DM) richtig erwachsenen Verstärkern.
michelle1989
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Sep 2007, 09:08

ronmann schrieb:

Ein Yamaha AX1070 ist eine kleine Legende unter den bezahlbaren (1600DM) richtig erwachsenen Verstärkern.

das gerät ist wirklich gut!
so einen suche ich noch für den bauchspeckwegraum!
xutl
Inventar
#15 erstellt: 27. Sep 2007, 09:12

sqs1980 schrieb:

Ich möchte noch anmerken, das es auch auf
die Geräte ankommt.
Bei einem 08/15 Gerät aus dem nicht Blöd Markt
keinen unterschied zu hören sollte natürlich
klar sein.


Für eine hochwertige Anlage macht es wiederum sinn.

Dieses Argument wird von den Befürwortern immer wieder gerne als Rechtfertigung genommen, warum man(n) "gutem Geld", welches für vernünftige, hochwertige, ev. überteuerte Komponenten ausgegeben wurde, jetzt "schlechtes Geld" (welches eigentlich "noch guteres Geld" ist) hinterherwirft, indem man unsinnige Teile (Netzkabel) zu unverschämten Preisen anschaffen MUSS


[Beitrag von xutl am 27. Sep 2007, 09:14 bearbeitet]
Signature
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2007, 09:16
Wieso "MUSS"? Müssen muß man gar nichts.
Kobe8
Inventar
#17 erstellt: 27. Sep 2007, 09:52
Gude!


sqs1980 schrieb:
Doch wie "signature" schon sagte; ausleihen und dann entscheiden!!


Besser noch vorher ein paar 'Fachmagazine' kaufen und 'nen 'Workshop' mit Böde oder ähnlichen Kalibern besuchen, dann hört man auf jeden Fall sofort die Unterschiede!

Gruß Kobe
Signature
Inventar
#18 erstellt: 27. Sep 2007, 09:55
Wer zur Hölle ist "Böde"?
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 27. Sep 2007, 10:59

michelle1989 schrieb:


auf so einen mist habe ich schon gewartet.
klanglich brachte es keinen unterschied, ob vaters asr emitter 2 cool blue an dem normalen stromnetz hängt oder an einer extra leitung von lapp mit eigener sicherung. es macht auch keinen unterschied, ob die ganze anlage vom sicherungskasten über die verteilerdose bis zur gerätezuleitung von lapp ist oder nicht.
wahrscheinlich ist asr, swoboda und transrotor aber nur zu billig. und wahrscheinlich verschlucken isophonboxen zuviel. komisch. bei meiner anlage trat aber der gleiche effekt auf! nämlich keiner!
da gibt es wirkungsvollere tuningmaßnahmen als den stromkabeltausch. aber das lapp sieht viel schöner aus!


Mit meinem Beitrag hatte ich niemanden Angesprochen, es
sollte lediglich als info dienen.
Weshalb du solche erregung zeigst verstehe
ich nun wirklich nicht.
Meine erfahrungen haben gezeigt, das Kabel und damit meine ich jetzt nicht nur Netzkabel einfluss auf den Klang haben.
Manchmal mehr, manchmal weniger bis nicht feststellbar.
Man sollte deshalb nicht unbedingt alles an einem versuch
festmachen.
Aber ich denke manche Leute tun dies und da ist es hoffnungslos jemand vom gegenteil überzeugen zu wollen.

Soll sich jeder sein eigenes Bild machen und experimentieren.
michelle1989
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 27. Sep 2007, 11:11
kupfer ist kupfer! und die stromkabel bestehen aus kupfer! was soll sich klanglich ändern?
ich sage dir, was du hörst: den inneren wunsch, dass das kabel einen unterschied zum anderen kabel bringt. denn du hast ja geld dafür ausgegeben.
jeder kann sich selbst ein bild davon machen. man kann auch dem händler glauben. ob er nicht einfach nur geld verdienen möchte? oder fachzeitschriften, die von den herstellern viel geld für seitenweise werbung bekommen. die werden sicherlich nicht objektiv und neutral an die sache gehen!
man kann aber auch leuten glauben, die es getestet haben. und nach tests bei 3 verschiedenen anlagen in verschiedenen preis- und qualitätsklassen gab es nur ein einziges ergebnis: keine wirkung!
man kann nun einfach weiter in einem wunschtraum leben oder realistisch sehen, dass ein stromkabel nur strom leitet. und sich daran erfreuen, dass lapp-kabel schön aussehen. denn mehr sinn ist nicht hinter einem tausch erkennbar.

anders gefragt: sage mir einen grund, weshalb das lapp-kabel besser klingen soll als das einfache beipackkabel. es wird dir vermutlich sehr schwer fallen.
verstärker, die dickere kabel wegen ihrem aufbau oder warum auch immer benötigen, haben diese mitgeliefert. für alle anderen geräte reicht das beigepackte kabel locker aus! und bei 2-3 geräten kommt bei einem stückpreis von 30-50€ eine schöne summe zusammen. die wäre in besserer elektronik oder besseren boxen sinnvoller investiert. oder in guten tonträgern. aber sicher nicht in einem pobligen stromkabel!
bothfelder
Inventar
#21 erstellt: 27. Sep 2007, 11:12
Hi!

Warum denn dann noch experimentieren?
Ist da evtl. was noch nicht fertig konstruiert?
Die Vermutung liegt nahe.

Warum sollte man heute an Stromkabel rummachen, füher brauchte man das nicht und es klang evtl. auch noch besser...

Andre
Signature
Inventar
#22 erstellt: 27. Sep 2007, 11:25

Warum denn dann noch experimentieren?

Weil's einigen Leuten Spass macht.
Kobe8
Inventar
#23 erstellt: 27. Sep 2007, 11:31
Gude!


Signature schrieb:

Warum denn dann noch experimentieren?

Weil's einigen Leuten Spass macht. ;)


Eigentlich sollte doch an der Stelle der Kommentar kommen, dass die Diskussion sinnlos sein und man die Zeit lieber nutzt, um Platten mit seinen neuen Kabeln zu hören?!?!

Böde ist der Chef von der 'Stereo'.

Gruß Kobe
sm.ts
Inventar
#24 erstellt: 27. Sep 2007, 12:36

michelle1989 schrieb:


anders gefragt: sage mir einen grund, weshalb das lapp-kabel besser klingen soll als das einfache beipackkabel. es wird dir vermutlich sehr schwer fallen.
verstärker, die dickere kabel wegen ihrem aufbau oder warum auch immer benötigen, haben diese mitgeliefert. für alle anderen geräte reicht das beigepackte kabel locker aus! und bei 2-3 geräten kommt bei einem stückpreis von 30-50€ eine schöne summe zusammen. die wäre in besserer elektronik oder besseren boxen sinnvoller investiert. oder in guten tonträgern. aber sicher nicht in einem pobligen stromkabel!


Hallo,

stimmt, er hat Recht, bei mir haben sich die Lapp Kabel eher negativ bemerkbar gemacht, da war mir die Beipackstrippe lieber.

Muss nicht heissen das es immer und überall so ist.
Signature
Inventar
#25 erstellt: 27. Sep 2007, 12:52

Böde ist der Chef von der 'Stereo'.

Die habe ich mir seit mehr als 10 Jahren nicht mehr gekauft. Aus diesem Grund kannte ich den Böde nicht. Aber wenn ich richtig verstanden habe, habe ich dabei nicht wirklich viel verpasst.
machase
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Sep 2007, 14:05
Ich kann nur jedem empfehlen, sich beim Händler des Vertrauens, ein paar verschiedene Netzstrippen auszuleihen. Wichtig ist auf die Eignung der Strippen zu achten (ob für Quellgeräte oder für Amps).
Die Praxis zeigt oft mehr als tausend Theorien.

M2Cent
michelle1989
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Sep 2007, 14:09
woran sieht man, ob ein netzkabel für einen verstärker, für ein quellgerät oder für z.b. den pc geeignet ist?
ich kenne sie nur mit dem schutzkontaktstecker auf der einen seite, dem kaltgerätestecker auf der anderen seite und etwas kabel dazwischen.
das würde mich wirklich interessieren.


[Beitrag von michelle1989 am 27. Sep 2007, 14:10 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#28 erstellt: 27. Sep 2007, 14:13

sqs1980 schrieb:

Ich möchte noch anmerken, das es auch auf
die Geräte ankommt.
Bei einem 08/15 Gerät aus dem nicht Blöd Markt
keinen unterschied zu hören sollte natürlich
klar sein.

Für eine hochwertige Anlage macht es wiederum sinn.
Doch wie "signature" schon sagte; ausleihen und dann entscheiden!!

Daraus läßt sich schließen, dass (billige) 08/15 Geräte schon "ab Werk" ordentlich konstruiert und verarbeitet sind und "hochwertige" HighEnd Geräte doch deutliche Konstruktions- und Verarbeitungsmängel aufweisen.

Vielleicht sollten manche darüber nochmals nachdenken.

Welche Schlüsse er daraus zieht, dass liegt bei jedem selbst!


Grüße,
Argon



[Beitrag von Argon50 am 27. Sep 2007, 14:15 bearbeitet]
kyote
Inventar
#29 erstellt: 27. Sep 2007, 14:44

michelle1989 schrieb:
woran sieht man, ob ein netzkabel für einen verstärker, für ein quellgerät oder für z.b. den pc geeignet ist?
ich kenne sie nur mit dem schutzkontaktstecker auf der einen seite, dem kaltgerätestecker auf der anderen seite und etwas kabel dazwischen.
das würde mich wirklich interessieren.

Ach dat mussu gar nich selbst wissen...der Händler wird dich da sicher gern verarschen beraten.
michelle1989
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Sep 2007, 14:48

kyote schrieb:

Ach dat mussu gar nich selbst wissen...der Händler wird dich da sicher gern verarschen beraten. :hail

mehr hast du nicht drauf? sind das die neuen umgangsformen und manieren? antwortet man auf eine vernünftige frage mit so einer polemik? schäme dich!


[Beitrag von michelle1989 am 27. Sep 2007, 14:50 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 27. Sep 2007, 14:51

michelle1989 schrieb:
woran sieht man, ob ein netzkabel für einen verstärker, für ein quellgerät oder für z.b. den pc geeignet ist?
ich kenne sie nur mit dem schutzkontaktstecker auf der einen seite, dem kaltgerätestecker auf der anderen seite und etwas kabel dazwischen.
das würde mich wirklich interessieren.


Netzkabel werden zu jedem Gerät mitgeliefert, es ist daher nicht nötig, ein anderes zu verwenden. Für Hifigeräte geeignete Kabel mit mehr als ausreichendem Querschnitt kosten ab ca. 1 Euro im Ramschladen um die Ecke.
michelle1989
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 27. Sep 2007, 14:54

andisharp schrieb:

Netzkabel werden zu jedem Gerät mitgeliefert, es ist daher nicht nötig, ein anderes zu verwenden. Für Hifigeräte geeignete Kabel mit mehr als ausreichendem Querschnitt kosten ab ca. 1 Euro im Ramschladen um die Ecke.

ich weiß! nur wollte ich gern wissen, wie man gleiche geräte für unterschiedliche geräte spezifizieren kann. auf die antwort war ich gespannt!
andisharp
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Sep 2007, 15:32
Normgerechte Kaltgerätekabel vertragen eine dauerhafte Entnahme von 2,4 KW (10A bei 240V) aus dem Stromnetz und dürfen dabei an den Verbindungen bis zu 70° warm werden. So viel Strom braucht so gut, wie kein Gerät.
kyote
Inventar
#35 erstellt: 27. Sep 2007, 15:34

michelle1989 schrieb:

kyote schrieb:

Ach dat mussu gar nich selbst wissen...der Händler wird dich da sicher gern verarschen beraten. :hail

mehr hast du nicht drauf? sind das die neuen umgangsformen und manieren? antwortet man auf eine vernünftige frage mit so einer polemik? schäme dich!

Nee leider nicht...tut mir wirklich leid.
Signature
Inventar
#36 erstellt: 27. Sep 2007, 15:37

michelle1989 schrieb:

andisharp schrieb:

Netzkabel werden zu jedem Gerät mitgeliefert, es ist daher nicht nötig, ein anderes zu verwenden. Für Hifigeräte geeignete Kabel mit mehr als ausreichendem Querschnitt kosten ab ca. 1 Euro im Ramschladen um die Ecke.

ich weiß! nur wollte ich gern wissen, wie man gleiche geräte für unterschiedliche geräte spezifizieren kann. auf die antwort war ich gespannt! :KR

Also - vom Querschnitt und Länge mal abgesehen - kenne ich noch die Unterscheidung zwischen geschirmten und ungeschirmten Netzkabeln. Weiterhin gibt es da noch 2-polige Euro-Normstecker und 3-Polige Kaltgeräte-Stecker, wobei Kaltgerätestecker eher an Amps Verwendung finden.

Vielleicht hat M2Cent das gemeint...

Gruß
- sig -
michelle1989
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 27. Sep 2007, 15:42
alle netzkabel, die man nachkaufen kann und die ich in den händen gehalten habe, hatten 3 pole.
geschirmt waren nicht alle. das stimmt. aber das muss es auch garnicht sein. das spielt sowieso keine rolle.
hippelipa
Inventar
#38 erstellt: 27. Sep 2007, 17:13
Ich bin zwar ein antikabelhörer doch kann den Sinn von geschirmten Stromkabeln nachvollziehen.

Absolut schwachsinnig ist aber der Gedanke das man mit einer Abschirmung des Stromkabels auf den Letzten Meter den Strom "sauberer" hat. Da müsste man bereits im nächsten AKW ansetzten und ab da abschirmen.

Sinnvoller ist die Überlegung durch die Abschirmung des Stromkabels zu vermeiden, dass der "50hz Dreck" auf die sehr empfindlichen Cinch-Leitungen einballert. Es ist ja fast unmöglich hinter der Anlage Strom und NF zu trennen.
Ob das jetzt messbar oder hörbar ist, sei dahingestellt, doch nur so machen für mich die geschirmten Kabel sinn.
xutl
Inventar
#39 erstellt: 27. Sep 2007, 17:25

hippelipa schrieb:
Sinnvoller ist die Überlegung durch die Abschirmung des Stromkabels zu vermeiden, dass der "50hz Dreck" auf die sehr empfindlichen Cinch-Leitungen einballert. Es ist ja fast unmöglich hinter der Anlage Strom und NF zu trennen.
Ob das jetzt messbar oder hörbar ist, sei dahingestellt, doch nur so machen für mich die geschirmten Kabel sinn.


Dann mußt Du aber konsequenterweise die Wände aufklopfen und die dort verlegten Kabel gegen abgeschirmte austauschen.
Gleiches gilt für die Beleuchtungsverkabelung.

Aus meiner Sicht wäre auch über einen 1:1 Trenntrafo nachzudenken
michelle1989
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 27. Sep 2007, 17:59
ich kann hippelipa nur zum teil zustimmen. den grundgedanken hatten wir ja auch. geschirmte kabel sollten keine störeinflüsse zu den cinchkabeln übertragen. deshalb kamen wir auf die idee, das zu testen. nur hat das ungeschirmte kabel auch keine störgeräusche verursacht. dafür sieht das oelflex-kabel von lapp sehr schön aus.
Signature
Inventar
#41 erstellt: 27. Sep 2007, 18:14

alle netzkabel, die man nachkaufen kann und die ich in den händen gehalten habe, hatten 3 pole.

Es gibt auch 2-polige mit Euro-Normstecker, da der Kaltgerätestecker nicht in alle Geräte passt. Sind aber deutlich schwerer zu bekommen.


nur hat das ungeschirmte kabel auch keine störgeräusche verursacht. dafür sieht das oelflex-kabel von lapp sehr schön aus.

Ich habe mir vor einiger Zeit auch abgeschirmte Tranzparantkabel gekauft (blind bestellt ) weil die schön aussehen (allerdings von einer anderen Firma). Was soll ich sagen - bis auf eins habe ich die Dinger wieder abgebaut. Habe noch 2 Kabel (je 1,5m) und verkaufe die gerne an einen Interessenten.

Gruß
- sig -
michelle1989
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Sep 2007, 18:32
signature, wieso verkaufst du sie wieder?
Signature
Inventar
#43 erstellt: 27. Sep 2007, 18:39
Ich mag sie halt nicht. Sie sehen aber schön aus und sind wertig verarbeitet. Es handelt sich um "Audio Agile Power"-Kabel. Wenn jemand beide haben möchte, mache ich gerne einen Paketpreis (PM ist bei mir aktiviert).

Gruß
- sig -
Kobe8
Inventar
#44 erstellt: 28. Sep 2007, 12:22
Gude!


xutl schrieb:
Dann mußt Du aber konsequenterweise die Wände aufklopfen und die dort verlegten Kabel gegen abgeschirmte austauschen.
Gleiches gilt für die Beleuchtungsverkabelung.

Aus meiner Sicht wäre auch über einen 1:1 Trenntrafo nachzudenken :L


Denk dran, das Haus gegen Radioempfang abzuschirmen. Ach, und Handys nicht vergessen - Gab's noch keine Grundlagenartikel in der Lachpresse über störende Handyeinstrahlungen? Alles wollen Sie hören, aber dann, wenn's mal konkret wird... Amateure!

Gruß Kobe
xutl
Inventar
#45 erstellt: 28. Sep 2007, 12:56
Da gibt es auch noch ein Problem mit den so beliebten Halogenlampen.

- falsch montiert oder defekt steigt der UV-Anteil im Licht
- dieser zerstört die Isolierung des Kabels
- irgendwann wird das Kabel selber (der eingebaute Leiter) angegriffen
- die Elektronen werden langsamer
- dies zieht sich durch die gesamte Kette
- der Klang verliert an Schwung und Spritzigkeit

Wenn es überhaupt so kommt, dauert es Jahre über Jahre.
Trotzdem ist dies ein Problem, welches man HEUTE angehen muß

Eine Möglichkeit wäre es, die Netzkabel in Edelstahlrohren zu verlegen.
Die Dichtungen an den Enden müssen in regelmäßigen Intervallen getauscht werden.
Etwa alle 2 Wochen.

Selbstverfreilich handelt es sich hierbei um Spezialanfertigungen, die nicht nur extrem UV-resistent sind, sondern auch den Klang positiv beeinflussen.
Diese Eigenschaften führen leider dazu, daß diese Dichtungen ihren Preis haben
Für die Montage der Dichtungen wird ein hochfester Kleber verwendet, der sich unlösbar mit dem Kabel verbindet.

Dadurch muß das Kabel bei jedem Dichtungswechsel an jedem Ende um ca. 10cm gekürzt werden (u.A Neumontage der Stecker)

Wieder ein Kostenfaktor.

Aber was ist schon Geld bei der Bemühung das letzte Quentchen aus unsere Kette herauszukitzeln
Auric
Stammgast
#46 erstellt: 28. Sep 2007, 19:06
Jetzt muss ich wohl mal ein

Muuuhahaaaaaaaa

loswerden.



xutl schrieb:
Da gibt es auch noch ein Problem mit den so beliebten Halogenlampen.

- falsch montiert oder defekt steigt der UV-Anteil im Licht
- dieser zerstört die Isolierung des Kabels


Wie falsch? Zu nahe dran? dann schmilzt die PVC-Isolation vom Kabel, legt die Adern frei und der Highender wird durch den Stromschlag (beim täglichen Netzkabelputzen) erlegt.

UV? ja klar so ein schwarz eingefärbtes Kabel hält die Direkte Bestrahlung von so einer Halogenlampe UV mässig jahre lang aus, ach jahrzehnte.



xutl schrieb:

- irgendwann wird das Kabel selber (der eingebaute Leiter) angegriffen



Grünspan? ja klar richtige Highender leben und hören ja in Tropfsteinhöhlen.


xutl schrieb:

- die Elektronen werden langsamer


Physik Anfängerkurs Note 6 setzen.

Erfinde eine Elektronenbremse und greif den nächsten Nobelpreis ab.



xutl schrieb:


- dies zieht sich durch die gesamte Kette


Wieso, die Kabel in dem Higend-Gerümpel sind doch nicht morsch, warum sollen die Elektronen da auch langsam durch gehen?


xutl schrieb:


- der Klang verliert an Schwung und Spritzigkeit


Einfach mit dem Kopf schnell eine kreisende Bewegung machen, dann kommt die Holzmurmel unter der Schädeldecke wieder auf Schwung!


[Beitrag von Auric am 28. Sep 2007, 19:08 bearbeitet]
bothfelder
Inventar
#47 erstellt: 28. Sep 2007, 19:24
Hi!

Seinen hast DU aber schon gesehen?

Andre
michelle1989
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 28. Sep 2007, 20:03
mit ironie und sarkasmus kann nicht jeder umgehen! ich konnte mir das lachen nicht verkneifen! super geschrieben! danke!
bitte mehr so beiträge machen.
armindercherusker
Inventar
#49 erstellt: 28. Sep 2007, 22:32
Ironie ?
Sarkasmus

Ist mir unbekannt - zumindest hier im Forum

Gruß
xutl
Inventar
#50 erstellt: 29. Sep 2007, 10:46

armindercherusker schrieb:
Ironie ?
Sarkasmus

Ist mir unbekannt - zumindest hier im Forum

Gruß


Ich versuche es halt immer wieder mal.

Dieser Versuch endete mit (bekanntgegebenen und somit gesicherten!) 3:1 positiv.
DAS läßt doch hoffen, oder
armindercherusker
Inventar
#51 erstellt: 29. Sep 2007, 13:18
... aber trotzdem

Gruß
Wotanstahl
Inventar
#52 erstellt: 29. Sep 2007, 13:44
Hallo,

ich kaufe und tauche Kabel aus reiner Langeweile.

Hat meist optische Gründe, klanglich hat sich rein garnichts verändert.

Ausgenommen sind die Feinsicherungen von AHP, die brachten
tatsächlich einen klanglichen Unterschied.
Aber das fällt unter die Rubrik " Geschmackssache ",
und hatte mit besser oder schlechter nichts zu tun.

Gruss Wotan
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Netzkabel mit oder ohne Abschirmung???
lischper am 01.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  37 Beiträge
Netzkabel
electri159 am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  168 Beiträge
Netzkabel mit C7 /Euro 8 Stecker gesucht
Langenberg am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  38 Beiträge
Welche Netzleiste/Netzkabel macht Sinn ???
Diditalo am 26.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.05.2005  –  6 Beiträge
Netzkabel
musicshaker am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  205 Beiträge
Sinn oder Unsinn?
schallplatte am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  3 Beiträge
LCD/Plasma - höherwertiges Bild mit Top - Netzkabel ?
racinggreen am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  7 Beiträge
Einfluss der Netzkabel?
sn4 am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  103 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
NBS Omega I Netzkabel wirklich so gut ?
brause22 am 16.10.2010  –  Letzte Antwort am 20.10.2010  –  59 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 11 )
  • Neuestes Mitgliednetn00b
  • Gesamtzahl an Themen1.335.813
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.503.354