Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche nach besserer Lösung für meine Audio-Files

+A -A
Autor
Beitrag
imebro
Inventar
#1 erstellt: 19. Jul 2017, 09:15
Hallo,

bisher habe ich mich noch kaum mit dem Thema "streaming" bzw. "Ablage von Audiofiles" beschäftigt. Mittlerweile stelle ich jedoch fest, dass meine momentane Lösung alles Andere als ideal ist.

Die jetzige Situation:
- meine Audio-Files befinden sich auf einer externen USB-Festplatte (500 GB).
- gespeichert sind sie durchweg im FLAC-Format
- die externe Festplatte steckt im Front-USB-A-Eingang meines Universal-Players "Cambridge Audio CXU"
- für das abspielen der Files muss ich auch das TV einschalten, damit ich sehe, was ich auswählen will. Alternativ ginge das auch über das Display des CXU, aber das ist halt sehr klein und daher ist diese Lösung nicht wirklich praxistauglich
- die einzelnen Audiofiles sind in Verzeichnisse sortiert nach Namen der Interpreten, die dann alphabetisch von A - Z aufgelistet werden. Das ist natürlich mittlerweile ne lange Liste und es nervt, diese immer aufwendig scrollen zu müssen, da der CXU hier keine schnellere Suchmöglichkeit bietet.

Alles in Allem bin ich nicht gerade zufrieden so, wie es jetzt ist

Nun habe ich schon mal ein bisschen recherchiert und dabei folgende Themen gefunden:
- Daphile
- NAS-Festplatten
- Netzwerk-Streaming
...etc.

Welche Lösung würdet Ihr mir vorschlagen, um meine Audiofiles besser / sinnvoller zu speichern und auch besser abrufen / abspielen zu können?

Danke und Gruß,
imebro
Techflaws
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2017, 06:40
Gute Frage. Bin auch noch auf der Suche nach etwas, das sich blind bedienen lässt, nur über FB. Und nein, ich will keine Handy App, nur um mal nen Ordner zu wechseln.
flacfan
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jul 2017, 11:07
Wenn man den Cambridge ans Netzwerk hängt müsste der doch mit einer App wie z.B Bubble UPNP als Media Renderer angesprochen und gesteuert werden können. Das wäre eine Möglichkeit, die Musik am Tablet oder Smartphone auszuwählen und schonmal wesentlich komfortabler als über das mickrige Display.
Wenn die Audiofiles ordentlich getaggt sind dann ist die Auswahl auch komfortabel möglich.
imebro
Inventar
#4 erstellt: 20. Jul 2017, 11:17
OK...

im Moment mache ich es ja auch nicht über das Display des Cambridge CXU, sondern über meinen TV-Bildschirm. Das TV muss eingeschaltet sein und dann sieht man den Inhalt der ext. Festplatte auf dem TV-Bildschirm.

Der Cambridge hängt sogar schon im Netzwerk... per WLAN.
Also müßte ich einfach diese Bubble-UPNP-App auf meinem Smartphone installieren und dort den Cambridge auswählen?
Wird denn dann auch die am Cambridge angeschlossene ext. Festplatte angezeigt?

Und... gibt es auch Alternativen zu der Bubble-UPNP-App?
Ich hatte sowas mal vor 1 od. 2 Jahren getestet (damals noch mit meinem AV-Receiver) und das funktionierte überhaupt nicht richtig.

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 20. Jul 2017, 11:18 bearbeitet]
flacfan
Stammgast
#5 erstellt: 20. Jul 2017, 15:45
Ich würde es einfach mal ausprobieren, ob man mit ner App wie Bubble zufrieden ist. Ansonsten halt Umstieg auf ein anderes System für Musik. Bei mir läuft halt der Logitech Media Server auf dem NAS und als Streaming Client eine Squeezebox Touch sowie ein Raspberry Pi mit Hifiberry und Touchscreen, bin mit dem System äußerst zufrieden ( möchte die Geräte nicht nur per App sondern auch mal am Gerät bzw. über IR-Fernbedienung steuern können).
rudi2407
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2017, 15:59
Ich nutze einen NAS und ein Sonos-Connect hängt an der Anlage.
Gesamte CD-Sammlung als FLAC auf dem NAS und Spotify / Amazon Prime Musik zum streamen.
Steuerung je nach Lust und Laune über Smartphone, Tablet oder Notebook.
Funzt super!

Gruß rudi
KarstenL
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2017, 17:50
Der CXU wird wohl keine Bibliothek zur Verfügung stellen.....
Als Renderer (Wiedergabegerät) wird er von zB bubble bestimmt erkannt. upnp/dlna
Also sehe ich drei Möglichkeiten:

- entweder du schließt deine Festplatte an einen Router an, der Medien im Netzwerk zur Verfügung stellt, zB Fritzbox.
allerdings war es mir bis dato nicht vergönnt hier auch Coverbilder etc einzupflegen.
- du kaufst einen zB Raspberry mit max2play bundle. Dann kannst du den Logitech Media
Server (LMS) nutzen. Der stellt die mE beste Bibliothek zur Verfügung. An den Raspberry wird die Festplatte angeschlossen.
- du kaufst eine NAS auf der auch LMS installiert werden kann.

der CXU kann gapless? ob er das in einer der Kombis und vom Netzwerk macht wäre zu versuchen. Ich habe da auch schon diverse Versuche hinter mir. Bubble hat in meinem System nicht gapless funktioniert. Gibt es denn eine App von Cambridge?

oder du nutzt einen hifiberry....der kann gapless, dann ist dein schöner Cambridge aber unnötig.....
imebro
Inventar
#8 erstellt: 21. Jul 2017, 10:51
Ja, der CXU zeigt zwar die Interpreten alphabetisch an, aber man kann halt nicht "springen" oder suchen...

Mit dem Router (FritzBox) hatte ich schon versucht. Ist extrem lahm und daher nicht wirklich sinnvoll.

Das System mit Raspberry und max2play bundle kenne ich nicht... werde ich mal recherchieren

Der CXU kann gapless, aber mit Bubble bin ich noch in der Testphase. Gestern fand ich in jedem Fall schon mal schlecht, dass man eine ganze Reihe durchklicken muss, bis man über die Bubble-App überhaupt auf das Verzeichnis auf der ext. Festplatte zugreifen kann.

Eine App von Cambridge gibt es leider für den CXU nicht Das fand ich auch sehr schlecht.

LG
imebro
Hellhero
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Jul 2017, 11:59

rudi2407 (Beitrag #6) schrieb:
Ich nutze einen NAS und ein Sonos-Connect hängt an der Anlage.
Gesamte CD-Sammlung als FLAC auf dem NAS und Spotify / Amazon Prime Musik zum streamen.
Steuerung je nach Lust und Laune über Smartphone, Tablet oder Notebook.
Funzt super!

Gruß rudi

Mach ich genauso, und kann es nur empfehlen
Gruss, Hellhero
coolio107
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2017, 12:26
Die max2play-Lösung ist recht billig und auch ziemlich einfach.
In Sachen Integration kommt halt an Sonos derzeit nix ran. Kann halt keine HD-Formate und nur eine überschaubare Musiksammlungsgröße (ca. 60k Titel), wenn beides für Dich kein Problem ist, dann geht das schon gut.
Ist halt recht teuer.


[Beitrag von coolio107 am 21. Jul 2017, 12:27 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#11 erstellt: 21. Jul 2017, 13:03

imebro (Beitrag #8) schrieb:


Der CXU kann gapless, aber mit Bubble bin ich noch in der Testphase. Gestern fand ich in jedem Fall schon mal schlecht, dass man eine ganze Reihe durchklicken muss, bis man über die Bubble-App überhaupt auf das Verzeichnis auf der ext. Festplatte zugreifen kann.



LG
imebro


bubble ist ziemlich umfangreich....du kannst aber bestimmte Ordner als Favoriten anlegen. Wenn der CXU eine richtige Bibliothek erstellt, kann man auch suchen....
Da ist der LMS natürlich erheblich komfortabler.... der Zugriff ist schneller und besser sortiert etc, etc,
Gibt es evtl einen PC im Netzwerk der permanent läuft?
Da könnte man den LMS installieren und die FP anschließen.
Aber wenn bubble den CXU erkennt, dann ist das schon einmal gut!
Dann würde ich eine NAS kaufen auf der LMS läuft und bubble nutzen um die Daten aufzurufen und an den CXU zu senden.
Für Musik muss das nicht so etwas aufwendiges sein. Eine WDMyCloud würde mE schon reichen.


[Beitrag von KarstenL am 21. Jul 2017, 13:06 bearbeitet]
coolio107
Inventar
#12 erstellt: 21. Jul 2017, 13:20

KarstenL (Beitrag #11) schrieb:

Dann würde ich eine NAS kaufen auf der LMS läuft und bubble nutzen um die Daten aufzurufen und an den CXU zu senden.
Für Musik muss das nicht so etwas aufwendiges sein. Eine WDMyCloud würde mE schon reichen.


Wenn Du erst mal LMS am Laufen hast, brauchst Du das auch nicht mehr so umständlich zu machen, dann kannst Du auch das UPnPBridge Plugin installieren und das Gerät direkt über den LMS steuern.
Sehr viel mächtiger und komfortabler.
imebro
Inventar
#13 erstellt: 21. Jul 2017, 13:28
@ KarstenL:

Danke für Deinen Tipp, den ich auch interessant finde...

Habe eben mal zu "WDMyCloud" recherchiert.
Das ist wohl ein NAS, welches man aber offenbar auch über sein Smartphone von überall aus erreichen kann, wenn man per Smartphone eine Internetverbindung hat.... Richtig so?

Logitech Media Server (LMS) verstehe ich als Software, die ich auf meinem Laptop installieren könnte... oder eben auf diesem WEMyCloud.

Brauche ich dann zusätzlich noch Bubble UPNP, um die einzelnen Musikstücke aufzurufen? Das klingt für mich jetzt doch wieder umständlich.

@ coolio107:

beziehst Du Dich in Deinem letzten Post auf die Installation des LMS auf dem Laptop oder auf dem WDMyCloud (oder anderem NAS)?
Und wo müßte ich das UPNPBridge Plugin dann installieren? Und... welchen Vorteil hätte diese Lösung?

Sorry wegen der (viell. dummen...) Fragen. Aber ich habe mich damit einfach nie so wirklich befaßt bisher

LG
imebro
coolio107
Inventar
#14 erstellt: 21. Jul 2017, 14:08

imebro (Beitrag #13) schrieb:

@ coolio107:

beziehst Du Dich in Deinem letzten Post auf die Installation des LMS auf dem Laptop oder auf dem WDMyCloud (oder anderem NAS)?
Und wo müßte ich das UPNPBridge Plugin dann installieren? Und... welchen Vorteil hätte diese Lösung?


Den LMS musst Du irgendwo installieren, wo er drauf unterstützt wird. Wenn das auf der WDMyCloud geht, wäre das zum Beispiel eine gute Lösung.
PC ist nicht so gut, denn dann muss der ja permanent laufen, da würde ich dann eher einen Raspberry Pi oder sowas mit geringem Stromverbrauch nehmen, die Musikdaten müssten dann aber eher immer noch auf ein NAS (RPis sind nicht sehr schnell im Datenzugriff ... wobei das nur für Musik auch wieder nicht so relevant ist, insofern könntest Du da auch einfach die externe Festplatte dranhängen).

Max2Play zum Beispiel bringt das alles vorinstalliert mit, deshalb meinte ich oben, das sei recht einfach zu benutzen.

Das Plugin installiert man innerhalb von LMS, das geht über das LMS Webinterface im Browser.

Der Vorteil des LMS ist, dass der eine sehr mächtige Musikverwaltung und auch sehr gute Steuerungsmöglichkeiten hat.
Das Web-Interface sieht etwas sehr altbacken aus, aber es gibt einige gute Apps zur Steuerung, den Fernseher brauchst Du nicht.
Wenn Du mal weitere Geräte für andere Räume zusätzlich anschießen willst geht das - ebenfalls zum Beispiel über Raspberry Pi - recht gut.

LMS ist eine sehr mächtige Lösung, aber hat doch auch etwas DIY-Charakter, wenn Du keine alten Squeezeboxen oder teuren Fertiglösungen dafür kaufen willst, Sonos ist, wie oben schon gesagt, da sicher einfacher und wenn man mit den Einschränkungen leben kann ähnlich mächtig.

Großer Disclaimer: Ich verkaufe eine App zur LMS-Steuerung (iPeng), bin insofern etwas befangen.
imebro
Inventar
#15 erstellt: 21. Jul 2017, 14:20
OK...

ich würde also z.B. ein WDMyCloud NAS kaufen, mit z.B. 2 TB Größe.
Darauf würde ich dann LMS installieren
Anschließend würde ich innerhalb des LMS dann das Plugin Max2Play installieren

Dann könnte ich mit meinem Smartphone (mit welcher App?) die Musik, die sich dann nicht mehr auf der ext. FP befindet, sondern auf dem WDMyCloud-Gerät, mit der Smartphone-App direkt auf meinen Verstärker streamen (oder ggf. auf den Multiplayer "Cambridge CXU").

Wäre das so in etwa richtig?

Danke und Gruss,
imebro
KarstenL
Inventar
#16 erstellt: 21. Jul 2017, 14:42

coolio107 (Beitrag #12) schrieb:

KarstenL (Beitrag #11) schrieb:

Dann würde ich eine NAS kaufen auf der LMS läuft und bubble nutzen um die Daten aufzurufen und an den CXU zu senden.
Für Musik muss das nicht so etwas aufwendiges sein. Eine WDMyCloud würde mE schon reichen.


Wenn Du erst mal LMS am Laufen hast, brauchst Du das auch nicht mehr so umständlich zu machen, dann kannst Du auch das UPnPBridge Plugin installieren und das Gerät direkt über den LMS steuern.
Sehr viel mächtiger und komfortabler.


vielen Dank für den Tipp!
mit LMS arbeite ich noch nicht sooo lange.
hat super funktioniert.
meine Chromecast lassen sich darüber schneller ansprechen.
ebenso kann ich Musik an Kodi senden (da funktioniert aber gapless nicht...)
KarstenL
Inventar
#17 erstellt: 21. Jul 2017, 14:49

imebro (Beitrag #15) schrieb:
OK...

ich würde also z.B. ein WDMyCloud NAS kaufen, mit z.B. 2 TB Größe.
Darauf würde ich dann LMS installieren
Anschließend würde ich innerhalb des LMS dann das Plugin Max2Play installieren

Dann könnte ich mit meinem Smartphone (mit welcher App?) die Musik, die sich dann nicht mehr auf der ext. FP befindet, sondern auf dem WDMyCloud-Gerät, mit der Smartphone-App direkt auf meinen Verstärker streamen (oder ggf. auf den Multiplayer "Cambridge CXU").

Wäre das so in etwa richtig?

Danke und Gruss,
imebro


- vergewissern, das auf der WD Version LMS läuft
- LMS auf der WD installieren / bei manchen Versionen befindet sich der in dem internen Downloadbereich der WD
- alle Einstellungen in LMS vornehmen
- dann brauchst du nur noch eine Software die mit dem LMS umgehen kann
- zB ipeng für iphone etc oder zB orange squeeze für android (nutze ich)
- dann kannst du in der Software deinen Player auswählen

zB

Screenshot_2017-07-21-14-47-33

bei dir würde da dann iwo der CXU stehen.

geht aber wohl erst ab WD My Cloud Mirror....

https://support.wdc....spx?ID=13384&lang=de

zB

https://www.wdc.com/...l#WDBWVZ0040JWT-EESN

mW 2 TB nutzbar 2 TB Sicherung.


[Beitrag von KarstenL am 21. Jul 2017, 15:06 bearbeitet]
coolio107
Inventar
#18 erstellt: 21. Jul 2017, 15:57

imebro (Beitrag #15) schrieb:

Anschließend würde ich innerhalb des LMS dann das Plugin Max2Play installieren

Das Plugin heißt UPnPBridge. Max2Play ist eine fertige Distribution für den Raspberry Pi mit verschiedenen Server-Lösungen vorkonfiguriert, unter anderem LMS.



Dann könnte ich mit meinem Smartphone (mit welcher App?) die Musik, die sich dann nicht mehr auf der ext. FP befindet, sondern auf dem WDMyCloud-Gerät, mit der Smartphone-App direkt auf meinen Verstärker streamen (oder ggf. auf den Multiplayer "Cambridge CXU").

Genau.
Apps gibt es verschiedene. Unter iOS mache ich z.B. iPeng, es gibt auch eine kostenlose von Logitech, die allerdings vermutlich nicht mehr unter iOS 11 laufen wird.
Unter Android gibt es einige, z.B. Squeezer (kostenlos), OrangeSqueeze und SqueezeCtrl.

Es gibt aber auch ein Web-Interface, mit dem Du das ganze ohne Apps im Web-Browser bedienen kannst.
coolio107
Inventar
#19 erstellt: 21. Jul 2017, 15:58

KarstenL (Beitrag #16) schrieb:

meine Chromecast lassen sich darüber schneller ansprechen.
ebenso kann ich Musik an Kodi senden (da funktioniert aber gapless nicht...)


Für ChromeCast gibt es aber wiederum das CastBridge-Plugin, das funktioniert damit noch etwas besser (weil ChromeCast doch das etwas leitungsfähigere Protokoll ist, als UPnP alleine).
Roendi
Stammgast
#20 erstellt: 21. Jul 2017, 16:06
Bei mir läuft ein Synology NAS mit dem Minimserver drauf. Mit BubbleUPNP (Beste Android App fürs Streaming) steure ich meinen Oppo an.

Nur zum testen kannst du folgendes machen. Steck deine USB Platte in den PC oder MAC. Downloade dir die entsprechende Version vom Minimserver und teste alles mit dem bubbleUPNP. Danach kannst du dann schauen wo du deine Files ablegen willst. NAS geht dann halt gleich für alles zu Hause!

Sehr einfach zu bedienen und macht echt Spass !


[Beitrag von Roendi am 21. Jul 2017, 16:09 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#21 erstellt: 21. Jul 2017, 17:13

coolio107 (Beitrag #19) schrieb:

KarstenL (Beitrag #16) schrieb:

meine Chromecast lassen sich darüber schneller ansprechen.
ebenso kann ich Musik an Kodi senden (da funktioniert aber gapless nicht...)


Für ChromeCast gibt es aber wiederum das CastBridge-Plugin, das funktioniert damit noch etwas besser (weil ChromeCast doch das etwas leitungsfähigere Protokoll ist, als UPnP alleine).


habe das Chromecast bridge plugin installiert, richtig?
coolio107
Inventar
#22 erstellt: 22. Jul 2017, 01:33
Ja, dachte Du hättest das UPnP-Bridge genommen, weil wir oben drüber sprachen.
Das sollte auch mit ChromeCast laufen (ChromeCast baut ja auf UPnP auf) aber nicht wirklich gut.
imebro
Inventar
#23 erstellt: 22. Jul 2017, 11:43

Roendi (Beitrag #20) schrieb:
Bei mir läuft ein Synology NAS mit dem Minimserver drauf. Mit BubbleUPNP (Beste Android App fürs Streaming) steure ich meinen Oppo an.

Nur zum testen kannst du folgendes machen. Steck deine USB Platte in den PC oder MAC. Downloade dir die entsprechende Version vom Minimserver und teste alles mit dem bubbleUPNP. Danach kannst du dann schauen wo du deine Files ablegen willst. NAS geht dann halt gleich für alles zu Hause!

Sehr einfach zu bedienen und macht echt Spass !


Hallo "Roendi",

danke Dir für den super Tipp mit dem austesten.
Habe das eben mal versucht.
Einfach den "Minimserver" runtergeladen und auf meinem Laptop installiert.
Dann meine ext. Festplatte ans Laptop angeschlossen (USB-Eingang).
Das Programm "Minimserver" startete ich dann gleich per Mausklick
Dann habe ich am Smartphone (android) das "BubbleUPNP" gestartet und dann fand ich unter "library" gleich auch den Eintrag "MinimServer".
Den hab ich ausgewählt und dann mußte ich mich durch ein paar Verzeichnisse klicken... und schon sah ich alle Files der ext. Festplatte.
Testweise eines ausgewählt und sofort startete der Track... und lief auch korrekt über meine Stereoanlage

Funktioniert also auch prima mit dem "Minimserver".

Ich nehme jetzt mal an, dass der "Minimserver" nicht nur auf einem Synology NAS laufen würde, sondern auch auf dem WDMyCloud....

Dann bin ich schon ein gutes Stück weiter und muss jetzt nur noch schauen, welche Zusammenstellung die optimalste für mich ist.

- WDMyCloud + LMS + Squeezer, OrangeSqueeze od. SqueezeCtrl
- Synology NAS + Minimserver + BubbleUPNP (oder ggf. auch Squeezer, OrangeSqueeze od. SqueezeCtrl.), falls das auch darauf läuft

@ KarstenL:
Ob auf dem WDMyCloud LMS läuft, konnte ich selbst im Benutzerhandbuch des WDMyCloud nicht feststellen. Weiß das jemand von Euch?

LG
imebro
vanye
Inventar
#24 erstellt: 22. Jul 2017, 12:18
Wenn es nur um Musik geht, ist bei Nutzung des LMS ein NAS überflüssig. Einfach eine Festplatte mit den Musikfiles an das Gerät, auf dem der LMS installiert ist, hängen.

Hier haben sich bei mir zwei Lösungen als wirklich gut erwiesen:

1. RaspberryPi mit DAC (z.B. Hifiberry). Als Software habe ich immer PiCorePlayer genommen. Ist umsonst und ich bin damit besser klar gekommen als mit Max2Play.

2. Ein kleiner lüfterloser Barebone, auf dem als Software Daphile läuft. Hier benötigt man aber zusätzlich einen USB-DAC.

Lösung 1 kostet zwischen 100 und 150 Euro, Lösung 2 je nach Preis des USB-DAC (in der Konfiguration, die Du in meinem Profil siehst, knapp 1.000 Euro).

Der LMS macht imho aber nur Sinn, wenn die Steuerung per App über ein Tablet oder Smartphone erfolgt.


[Beitrag von vanye am 22. Jul 2017, 13:33 bearbeitet]
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 22. Jul 2017, 12:44
Mickey_Mouse
Inventar
#26 erstellt: 22. Jul 2017, 12:58
Squeezebox Duett bekommt man immer wieder mal günstig in der Bucht.
dagegen steigen die Preise für gut erhaltene Squeezebox Touch i.d.R. in astronomische Höhen, dabei finde ich die Touch im Vergleich zur Duet ziemlich unpraktisch und so ein Teil mit dem Aussehen einer billigen Digitaluhr mit Wetterstation auf der Anlage stehen zu haben ist ja auch nicht gerade prickelnd.

bei der Duett bekommt man einen Controller mit kleinem Farbdisplay dazu, erinnert etwas an eine Kreuzung aus DECT Telefon und iPod
ich würde sofort 100 oder mehr € ausgeben, wenn es heute noch ein DECT Telefon gäbe, das eine qualitativ vergleichbare Ladeschale (massive verchromte Metall Platte, damit kann man Einbrecher in die Flucht schlagen) hat, sowas gibt es heute nicht mehr

und natürlich kann man das eigentliche Gerät (die Seifendose kann irgendwo versteckt platziert werden) auch per Web oder jeder App bedienen, die eben LMS kompatibel ist. Ach ja, der Controller kommuniziert per WLAN, also keine Sichtverbindung nötig und funktioniert eben überall wo WLAN Empfang da ist. Der LMS selber läuft hier auf der Synology NAS.

da nicht benötigt, habe ich mich noch nie um die analogen Qualitäten gekümmert. Der Touch sagt man da ja sehr gute Eigenschaften nach, ob die Duett da analog ähnlich/gleich aufgebaut ist? keine Ahnung...

ich weiß aber, dass die digitalen aus dem S/PDIF Ausgang bitgenau beim AVR ankommen. Getestet mit einem als FLAC gerippten Mehrkanal dts Liedern. Da es sich um komprimierte Daten handelt die der AVR einwandfrei dekodieren kann und es keine Aussetzer gibt, müssen die fehlerfrei ankommen.
imebro
Inventar
#27 erstellt: 22. Jul 2017, 13:53

KarstenL (Beitrag #25) schrieb:
https://support.wdc....spx?ID=13384&lang=de


Ooooh, mir war nicht klar, dass es sich bei LMS um die "SqueezeCenter-App" handelt
Danke für den Link.

Dann ist also z.B. die Android App "OrangeSqueeze" genau so etwas in der Art wie mein jetziges "BubbleUPNP", nehme ich an.

Was mir wichtig wäre, wäre eine App, wo man auch die deutsche Sprache auswählen kann
Bei "OrangeSqueeze" geht das offenbar nicht. Gut... ist jetzt nicht ganz so wild...

Na dann habe ich ja jetzt nur noch die Entscheidung zwischen den beiden von mir aufgezählten Möglichkeiten zu treffen
Hmmm... schwer zu entscheiden finde ich...

@ vanye:
Am Laptop wollte ich es ja gerade nicht ausführen, da das nicht immer läuft und eine der anderen beiden genannten Lösungen wäre für mich daher geeigneter.

LG
imebro
vanye
Inventar
#28 erstellt: 22. Jul 2017, 14:29
@ Imebro

Wie kommst Du jetzt auf Laptop?
KarstenL
Inventar
#29 erstellt: 22. Jul 2017, 14:30
nicht so umfangreich aber in Deutsch ist zB die android app squeezer.
Falls iphone etc ipeng mal ansehen, ich weiß aber nicht ob das in deutsch geht.

zB Handy


Screenshot_20170722-143529

Screenshot_20170722-143619

Screenshot_20170722-143705


[Beitrag von KarstenL am 22. Jul 2017, 14:41 bearbeitet]
Roendi
Stammgast
#30 erstellt: 22. Jul 2017, 14:39

imebro (Beitrag #23) schrieb:

Ich nehme jetzt mal an, dass der "Minimserver" nicht nur auf einem Synology NAS laufen würde, sondern auch auf dem WDMyCloud....
Dann bin ich schon ein gutes Stück weiter und muss jetzt nur noch schauen, welche Zusammenstellung die optimalste für mich ist.


Da bin ich mir nicht sicher. Welches NAS sollte sich nach den Bedürfnissen richten die du hast. Beim Download von Minimserver sehe ich nix von WDMyCloud. Was aber wichtig ist. Der Minimserver spielt alles ab was es auf dem Markt gib. Sogar Surround DSF Files!


[Beitrag von Roendi am 22. Jul 2017, 14:50 bearbeitet]
imebro
Inventar
#31 erstellt: 22. Jul 2017, 14:43
OK, danke Dir "KarstenL". Werde mir die App später mal anschauen

Danke "Roendi". Dann muss ich eben zwischen den beiden weiter oben geposteten Varianten entscheiden.

Wie gesagt... schwierig, wenn man keine davon kennt

LG
imebro
KarstenL
Inventar
#32 erstellt: 22. Jul 2017, 17:15
war das schon?:
https://www.mysqueezebox.com/download
auf den PC laden.
FP anschließen und üben.
Android Handy mit squeezer und probieren....
Mickey_Mouse
Inventar
#33 erstellt: 22. Jul 2017, 17:43
und für den Laptop noch SqueezePlay, dann kann man das Zusammenspiel damit auch testen.
coolio107
Inventar
#34 erstellt: 22. Jul 2017, 19:19

KarstenL (Beitrag #29) schrieb:
nicht so umfangreich aber in Deutsch ist zB die android app squeezer.
Falls iphone etc ipeng mal ansehen, ich weiß aber nicht ob das in deutsch geht.


Klar doch. Bilder auf
http://penguinlovesmusic.de/ipeng-8/
coolio107
Inventar
#35 erstellt: 22. Jul 2017, 19:19

KarstenL (Beitrag #32) schrieb:
war das schon?:
https://www.mysqueezebox.com/download
auf den PC laden.
FP anschließen und üben.
Android Handy mit squeezer und probieren....


Besser von
http://downloads-origin.slimdevices.com/nightly/?ver=7.9
KarstenL
Inventar
#36 erstellt: 22. Jul 2017, 19:30
etwas OT, aber kann mir jemand sagen ob einer der android squeezer auch mit Lock Screen funktioniert? Orange Squeezer macht da wohl keine Meldungen oder ich bin zu blöd....
imebro
Inventar
#37 erstellt: 22. Jul 2017, 22:08
OK, habe jetzt nochmal ein wenig herum getestet (auch mit LMS / squeezbox).

Habe dann heute spontan in einem Saturn-Markt einen WDMyCloud gesehen und mich mal beraten lassen.
Der nette Herr meinte dann, dass man den WDMyCloud nur direkt an den Router (bei mir FritzBox) anschließen kann.
Ich hatte es hier so verstanden, dass ich den WDMyCloud direkt an den Universalplayer (Cambridge CXU), anschließe, der ja WLAN-fähig ist oder direkt an den Rotel Vollverstärker (viell. über Bluetooth od. digitales Kabel???).

Alles in allem gefällt mir der WDMyCloud ganz gut. Kostetet mit 2TB 128,- Euro und mit 3 TB 148,- Euro.
Dazu dann entweder "LMS" (habe ich in der Vers. 7.9.1 runtergeladen) oder ggf. auch "MinimServer" (falls der auf WDMyCloud läuft).
Als App für mein Android-Smartphone, würde ich dann BubbleUPNP oder Squeezer nehmen (ggf. Orange Squeeze).

Wie könnte ich jetzt all das zusammen bringen (vor allem was wo anschließen?).

LG
imebro
KarstenL
Inventar
#38 erstellt: 22. Jul 2017, 22:57
Welche mycloud war das?
Diese wird an den Router angeschlossen.
Dein CXU erhält die Musik per LAN oder WLAN.
Machbar?

Screenshot_2017-07-22-22-59-21


[Beitrag von KarstenL am 22. Jul 2017, 23:01 bearbeitet]
Viridarium
Inventar
#39 erstellt: 23. Jul 2017, 07:34

KarstenL (Beitrag #36) schrieb:
etwas OT, aber kann mir jemand sagen ob einer der android squeezer auch mit Lock Screen funktioniert? Orange Squeezer macht da wohl keine Meldungen oder ich bin zu blöd....

Squeeze Ctrl kann Pause, Vorwärts, Rückwärts und Lautstärke auf dem Locksreen. Titel und Interpret werden bei meinen 5" nur unvollständig angezeigt.
imebro
Inventar
#40 erstellt: 23. Jul 2017, 09:12
@ KarstenL:

könnte die hier gewesen sein:
WDMyCloud, 3 TB

Ich finde leider keine der von Dir angezeigten Zusatzbezeichnungen...

LG
imebro
Ralf65
Inventar
#41 erstellt: 23. Jul 2017, 09:40

imebro (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,

bisher habe ich mich noch kaum mit dem Thema "streaming" bzw. "Ablage von Audiofiles" beschäftigt. Mittlerweile stelle ich jedoch fest, dass meine momentane Lösung alles Andere als ideal ist.


Welche Lösung würdet Ihr mir vorschlagen, um meine Audiofiles besser / sinnvoller zu speichern und auch besser abrufen / abspielen zu können?

Danke und Gruß,
imebro


wie wärs den mit dem Sony HAP-Z1 oder S1, beide Geräte verfügen bereits über eine "interne" HDD und können zusätzlich durch eine externe HDD
erweitert werden, die Bedienung und Anzeige (Display) ist über das Gerät direkt möglich, oder mit der entsprechenden App von Sony über ein Tablet z.B., Streaming, Internet-Radio, alles inklusive, Audio-Files können einfach vom Rechner auf die interne HDD verschoben werden, über ein per USB angeschlossen Rom Laufwerk kann man zudem CDs unmittelbar rippen.
Den Z1 nutze ich selber und bin sehr zufrieden damit

Unbenannt


[Beitrag von Ralf65 am 23. Jul 2017, 09:46 bearbeitet]
imebro
Inventar
#42 erstellt: 23. Jul 2017, 09:59
Danke Dir für den Tipp...

Aber im Grunde wäre das ein vollsändiger Netzwerkplayer. Ich würde jedoch als Player gerne meinen Cambridge CXU nutzen und nicht noch ein Gerät dazu stellen müssen

Darüber hinaus gibt es einen solchen Netzwerkplayer auch von Cambridge... ist aber auch nicht gerade preisgünstig

Das NAS könnte ich gut "verstecken" und die Lösung, die im Moment im Raum steht, gefällt mir schon recht gut.

LG
imebro
KarstenL
Inventar
#43 erstellt: 23. Jul 2017, 12:18
das ist, denke ich, eine normale cloud. mW können das nur die mirror mit 2 eingebauten FP.
da hatte ich doch einen link?

da fällt mir ein....
du hast ja eine FP.
da könntest du auch einen Mini PC (zB Raspberry) nutzen und da die FP anschließen.
auf diesem : https://shop.max2play.com/de/raspberry-pi-bundle.html
ist LMS bereits installiert.
der Zusammenbau beschränkt sich auf 4 Schrauben....
daran dann die FP und den Mini PC an den Router.
dann sind die Daten für alle im Netz auf Wunsch verfügbar.

hatten wir aber schon....


[Beitrag von KarstenL am 23. Jul 2017, 12:42 bearbeitet]
imebro
Inventar
#44 erstellt: 23. Jul 2017, 13:30

KarstenL (Beitrag #43) schrieb:
das ist, denke ich, eine normale cloud. mW können das nur die mirror mit 2 eingebauten FP.
da hatte ich doch einen link?


Hallo "KarstenL",
was meintest Du mit DAS können nur die mirror mit 2 eingebauten FP?
Was können die nur?

Schaue mir den Link gleich mal an bezüglich Raspberry. Danke Dir.
Ich fand bisher die WDMyCloud-Lösung gar nicht so schlecht

LG
imebro
KarstenL
Inventar
#45 erstellt: 23. Jul 2017, 13:32
sorry, ich meinte das der app shop mit dem LMS wohl nur bei den angegebenen WD Modellen vorhanden ist, und das sind wohl alles mirror Modelle oä.
und die liegen wohl ab ca 300 €.
daher nochmal die Idee mit der vorhandenen FP und dem Raspi.....


[Beitrag von KarstenL am 23. Jul 2017, 13:33 bearbeitet]
imebro
Inventar
#46 erstellt: 23. Jul 2017, 18:52
Soeben habe ich mal versucht, mit den Android-Apps BubbleUPNP und auch mit UPnPlay auf die Musik zuzugreifen, die sich auf einer externen Festplatte befindet, die an meinem Universalplayer (Cambridge CXU) angeschlossen ist.

Ich wunderte mich gestern schon, dass so wenig Verzeichnisse angezeigt wurden

Jetzt wurde mir klar wieso...
Da ich einen Teil der Musik auf auf meinem Laptop habe, greifen die Apps offenbar automatisch darauf zu.
Kann es sein, dass es überhaupt nicht möglich ist, auf die am CXU angeschlossene ext. Festplatte zuzugreifen?

Beide o.g. Apps finden allerdings meinen CXU und geben den korrekten Namen an "Bluray CXU".
In den Apps wird der CXU als Renderer angezeigt.
Klicke ich dann darauf, erscheinen dann nochmal 3 Geräte:
1) mein Smart-TV
2) nochmal "Bluray CXU"
3) Local Renderer

Unter "Library" wird dann wohl mein Laptop angezeigt mit dem Computernamen, gefolgt von einem Doppelpunkt und dann dem Namen meines Benutzerkontos. Darunter hier auch wieder 3 weitere Geräte:
1) ein Allshare Konto von Samsung (hatte Allshare mal installiert)
2) meine FritzBox (Mediaserver)
3) wieder mein PC (gleiche Bezeichnung, wie bereits oben bei "Library" erklärt.

Irgendwie blicke ich da nicht mehr durch.

Wie komme ich denn jetzt tatsächlich an die Files auf meiner ext. Festplatte (die am Cambridge CXU hängt)?

LG
imebro


[Beitrag von imebro am 23. Jul 2017, 18:55 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#47 erstellt: 23. Jul 2017, 19:19
darf ich noch einmal "Thread übergreifend" meckern?

ich verstehe dich wirklich nicht...

du machst dir selber so viele Baustellen auf und versuchst mit diversen "mehr oder weniger für die jeweiligen Zwecke ungeeigneten" Geräten und dadurch notwendigen "Pfusch drum herum" daraus etwas brauchbares zu machen.

- den Verstärker hast du genommen, weil er digitale Eingänge hat, nur kein HDMI, mit dem du direkt von einem Raspberry Pi die Musik hättest abspielen können.
- dann hast du einen CA Player, ja wozu eigentlich? Als D/A Wandler, dafür war der Amp doch gesetzt.
- dazu kommen die Probleme mit der Loudness (anderes Thema)

alle diese Probleme wären bei einer "vernünftigen" Wahl der Geräte (Konzentration auf deren Fähigkeiten und Eignung deine Probleme zu lösen und nicht nach Prestige und Namen) so einfach zu erschlagen.

ein AVR hätte die richtigen Eingänge (HDMI) Wandler usw. und würde eine vollautomatische adaptive Loudness mit bringen, also eine, die sich automatisch auf die eingestellte Lautstärke anpasst. Bei Audyssey kann man die Stärke direkt in 4 Stufen einstellen, bei Yamaha kann man sich zur Not noch über den Eingangspegel behelfen.

ein passendes NAS kann den LMS laufen lassen und verschwindet irgendwo im Keller, Technikraum oder weiß ich wo. Da kannst du für wenig Geld Festplatten Platz rein schmeißen so viel du willst. Ich habe weit über 1000 CDs als FLAC Lossless aber höchster Kompression gerippt, die belegen irgendwas um 400MB, das kann man heutzutage sogar noch bezahlbar auf SSD unterbringen. Die SACD sind da eine ganz andere Hausnummer, das komprimierte Format unterstützt keine Tags und das mit Tags keine Kompression. Meine SACD liegen da alle so bei 6GB viele aber auch bei knapp 10GB. Das läppert sich dann schnell zusammen.
Egal, auf jeden Fall kann man doch ohne Probleme seine gesamte Musik zentral an einer Stelle halten und nicht wild verteilen und dann noch auf Geräten ablegen, die Probleme mit der Freigabe haben.

manchmal sieht es so aus, als ob die die Probleme "regelrecht suchen würdest" und bloß nicht den einfachen Weg gehen möchtest

so, das was genug Gemecker jetzt und bitte nicht falsch verstehen, das war nicht böse gemeint!
imebro
Inventar
#48 erstellt: 23. Jul 2017, 20:21

Mickey_Mouse (Beitrag #47) schrieb:
darf ich noch einmal "Thread übergreifend" meckern?


...ich hätte die Frage gerne mit NEIN beantwortet... hättest Du VORHER gefragt

Ich darf nochmal an den Thread-Titel erinnern.
In diesem Thread geht es ausschließlich um meine Suche nach einer besseren Lösung für meine Audiofiles.
Nicht um die Geräte, die ich (angeblich) falsch gekauft habe, nicht darum, ob ich nach Prestige gekauft habe (die Äußerung fand ich echt anmaßend) und hier ist es auch für mich eher uninteressant, wieviele CD´s Du wo im Keller aufbewahrst etc.

Und dann am Ende auch noch das hier:

Mickey_Mouse (Beitrag #47) schrieb:
manchmal sieht es so aus, als ob die die Probleme "regelrecht suchen würdest" und bloß nicht den einfachen Weg gehen möchtest


Ich glaube eher, dass Du ab und zu "regelrecht Streit suchen würdest" hier im Forum

Und dann am Ende auch noch...

Mickey_Mouse (Beitrag #47) schrieb:
so, das was genug Gemecker jetzt und bitte nicht falsch verstehen, das war nicht böse gemeint!


Ja klar... erst draufhauen wie verrückt und dann sagen "ach war doch nicht böse gemeint". Was für ne geile Sozialkompetenz

----------------------------

OK...

Wäre schön, wenn jemand von Euch noch eine Antwort auf meinen letzten Post hätte. Denn wenn ich tatsächlich gar keine Möglichkeit habe, auf die ext. Festplatte am CXU per Handy-App zuzugreifen, dann haben sich einige Fragen von selbst erledigt und es bleibt nur eine NAS-Lösung übrig

Danke und Gruss,
imebro
Mickey_Mouse
Inventar
#49 erstellt: 23. Jul 2017, 20:49

imebro (Beitrag #48) schrieb:
Ja klar... erst draufhauen wie verrückt und dann sagen "ach war doch nicht böse gemeint".

oh, das war kein "draufhauen wie verrückt", aber offensichtlich habe ich den Finger zu tief in die Wunde gesteckt
KarstenL
Inventar
#50 erstellt: 23. Jul 2017, 21:19
Kannst du evtl ein paar Screenshots von der Nutzung deines bubble machen?
Ich hatte ja schon gefragt, ob der CXU in der Lage ist eine Bibliothek anzulegen....
Ich denke eher nicht.
Aber Ordner und Zugriff auf die FP wäre ja schon nicht schlecht.
Du kannst die FP ja auch an die Fritz anschließen.


[Beitrag von KarstenL am 23. Jul 2017, 21:46 bearbeitet]
Roendi
Stammgast
#51 erstellt: 24. Jul 2017, 11:43
Du kannst ja probieren mit der Oppo Media App auf deinen Cambridge zuzugreifen. Ev. gibts die App auch von Cambridge selber. Ist ja eigentlich ein Oppo drin wenn ich nicht ganz falsch liege bei deinem Player. Allerdings das Handling finde ich dann mit der App definintiv bescheiden. Aber die findet lokale USB Festplatten auf dem Player. Die App heisst: Cambridge Connect


[Beitrag von Roendi am 24. Jul 2017, 11:46 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio-Lösung für meine CD-Sammlung!
scottyaustria am 05.08.2008  –  Letzte Antwort am 08.09.2008  –  7 Beiträge
Suche Unterstützung für Mediaplayer / Vernetzung Audio und Video
tecow am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 02.01.2011  –  2 Beiträge
Suche Multimedia Lösung
Namor89 am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 13.09.2009  –  2 Beiträge
Suche Mediaplayer für Video und Audio
phatair am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  2 Beiträge
Suche nach guter Playlist-Streaming Lösung
Putchuco am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  4 Beiträge
Passender WLAN-Audio-Streamer für Eigenbau-HTPC
max884893 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  2 Beiträge
Bezahlbare Lösung für Musikserver
biggihi am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  14 Beiträge
Suche Audio/(Multimedia)-Player mit Display?
stupendousman am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  31 Beiträge
Suche Audio/Multimedia Player
Mobman am 30.03.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  4 Beiträge
Player für MKV-Files
baikala am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.839 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedReinhard_Nickisch
  • Gesamtzahl an Themen1.382.527
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.333.552

Hersteller in diesem Thread Widget schließen