Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Anschaffungsplanungen

+A -A
Autor
Beitrag
Martin2
Inventar
#1 erstellt: 24. Nov 2009, 13:56
So einen Thread gibt es meines Wissens noch nicht und ich fände ihn durchaus interessant. Also was plant ihr in den nächsten Wochen oder Monaten zu kaufen?

Zu meinen Kaufplanungen folgendes:

Ich plane die Anschaffung der Violinsonaten von Charles Ives in der Naxoseinspielung. Ob die was taugt, weiß ich nicht, aber es wäre eine erschwingliche Investition. Ich kenne das Repertoire von Langspielplatten, die ich in jüngeren Jahren hatte und damals hat mir das gut gefallen. Es gibt da auch noch andere Naxos CDs mit Musik von Charles Ives, vielleicht werde ich mir das noch später zulegen.

Ich plane mir die Malcolm Arnold CD mit Streichquartetten von Naxos zuzulegen.

Heute habe ich auf JPC eine sehr billige Membranbox "Ein Haydnporträt" angesehen. Die Aufnahmen sind von 1946 - 2002, aber meistens wohl älter. Beim heutigen Reinhören bei JPC fand ich den Klang ganz OK, nur die Schöpfung erschien sehr dumpf, anderseits sang da auch wieder der Greindl. Alles sehr gute Interpreten, die Aufnahmen sind möglicherweise jetzt Public Domain, daher wohl der billige Preis.

Heute habe ich auch nach Messiaen gesucht. Nachdem die DG Box entweder nicht mehr existiert, plane ich die unvollständigere Emibox mir irgendwann mal zuzulegen.

Außerdem plane ich mir CDs von Rameau auch von Naxos zuzulegen, auf jeden Fall die eine mit Suiten, möglicherweise aber auch Castor und Pollux.

Und dann vielleicht noch eine CD mit den Rosenkranzsonaten von Biber.

Das sind Dinge, die ich mir demnächst mal zulegen werde. Kommentare?

Komisch, daß wir einen solchen Thread noch nicht haben. Erstens finde ich ihn interessant, zweitens aber auch sehr sinnvoll, denn möglicherweise wird hier ja jemand noch von einer schlechten Investition abgebracht.

Wie sind Eure Anschaffungsplanungen und wie ist der Kommentar zu meinen?


Gruß Martin
arnaoutchot
Moderator
#2 erstellt: 24. Nov 2009, 16:44
Hallo Martin,

die Messiaen-Box existiert schon noch, aber nur noch im Sekundärmarkt. Das war eine limitierte Edition, die meines Erachtens auch für (per heute) EUR 130 ihr Geld noch mehr als wert ist. Ich würde zuschlagen, bis sie noch teurer oder ganz weg ist.

http://www.amazon.de...id=1259068665&sr=8-2

Die Naxos-Platten von Rameau hab ich, sind nicht schlecht, aber auch nicht aufregend. Such lieber nach den Harmonia- Mundi-Aufnahmen von Christie, die sind spannender. Mein Favorit ist z.B. diese hier:

http://www.amazon.de...id=1259069172&sr=1-4

Zu Biber hab ich Dir anderenorts ja schon Empfehlungen gegeben.

Zu Ives und Arnold kann ich nichts sagen. Wozu man als Besitzer sicherlich zahlreicher guter Haydn-Platten (wie ich bei Dir mal annehme) noch eine müllige Membran-Sampler-Box braucht, erschliesst sich mir nicht.

Ich selbst hab keine Anschaffungsplanung. Mein einziger Plan ist, möglichst weniger zu kaufen, was mir nicht gelingt. Auf meiner jpc-Merkliste stehen aktuell die Beethoven-Symphonien mit Leibowitz, die Bachianas & Coros (cpo) und die Klavierkonzerte EMI) von Villa-Lobos und die Symphonien von Asger Hamerik (DaCapo). Dem stehen entgegen: Gestern kam eine 70CD-umfassende Miles-Davis-Box, weitgehend ungehört stehen seit Monaten die Symphonien von Villa-Lobos, Rued Langgaard, Egon Wellesz, Kurt Atterberg und viele mehr im Regal.

Grüße Michael
Martin2
Inventar
#3 erstellt: 24. Nov 2009, 17:14
Hallo Michael,

nein, ich habe keine besonders guten Haydnplatten. Ich habe da auch sicher weniger Geld zur Verfügung als Du und dabei immer noch mehr als mancher anderer. 130 Euro für eine Messiaenbox ist mir viel zu viel Geld, wobei ich noch nicht einmal weiß, ob mir die Box gefällt.

Von der Membranbox verspreche ich mir schlicht bessere Interpretationen als ich sie habe, wobei 1946 nicht wirklich gut klingt und leider keine weitere Aufschlüsselung zu finden ist. Die Interpreten: Beecham, Fricsay, Horowitz usw. sind allerdings alle berühmt. Ich hoffe ein bißchen darauf, daß das vielleicht doch in der Mehrheit akzeptable Aufnahmen aus den 50ern sind, aber nichts genaues weiß man nicht.

Meine Haydnsammlung ist schlicht lausig: Billigaufnahmen, die Karajanbox, ein bißchen Naxos und die Membranbox mit den Klaviersonaten. Aufnahmen, die meinem Geldbeutel gemäß sind.

Mit der Membranbox mit den Opern von Mozart bin ich etwa völlig glücklich und die Haydnbox klingt von den Interpreten sehr gut, nur weiß ich nicht, wieviele ganz alte Aufnahmen aus den 40ern dabei sind. Das Hörschnipselhören auf JPC hat mich da nicht wirklich weiter gebracht. Klang aber meistens nicht so schlecht und auch aus den kurzen Auszügen konnte man erkennen, daß das gute Interpretationen sein müssen.

Gruß Martin


[Beitrag von Martin2 am 24. Nov 2009, 17:25 bearbeitet]
op111
Moderator
#4 erstellt: 24. Nov 2009, 17:41
Hallo zusammen,

Martin2 schrieb:
Meine Haydnsammlung ist schlicht lausig: die Karajanbox,

die aktuelle DG-Haydn-Box (Symphonien Nr. 82-87, 93-104)
DGG , DDD, A.: 1980/81
JPC

möchte ich nicht als lausig bezeichnen, da hat der Herbert mal keine routinierte philharmonische Einheitssauce angerührt.


[Beitrag von op111 am 24. Nov 2009, 17:47 bearbeitet]
Martin2
Inventar
#5 erstellt: 24. Nov 2009, 17:49

op111 schrieb:
Hallo zusammen,

Martin2 schrieb:
Meine Haydnsammlung ist schlicht lausig: die Karajanbox,

die aktuelle DG-Haydn-Box möchte ich nicht als lausig bezeichnen, da hat der Herbert mal keine routinierte philharmonische Einheitssauce angerührt.


Hallo Franz,

worauf beziehst Du Dich jetzt? Lausig ist ein starkes Wort, gut. Ich meinte die ja sehr günstige Sinfoniebox mit Karajan. Dabei finde ich zum Beispiel den Bruckner, was ich bisher hörte großartig und vieles andere mehr. Die Haydnsinfonien, also die Pariser und Londoner wollten mit Karajan allerdings überhaupt nicht zünden und ich zweifle sehr, daß die besonders gut sind. Ich habe eigentlich nur negative Kritiken darüber gelesen, sowohl im Penguin Guide, als auch hier. Mir fehlt der absolute Vergleich, zugegeben. Immerhin Naxos habe ich mit einigen Sinfonien unter anderem der 100. mit Barry Wordsworth und die gefällt mir ganz entschieden besser. Ich höre den Wordsworth immer noch gelegentlich gerne, aber Karajan gefällt mir nicht.

Ein Freund von mir erzählte mir im übrigen eine Geschichte von Karajan, daß er negative Kritiken über seine Schöpfung damit beiseite wischte: Na ja, so ein toller Komponist war Haydn ja auch nicht.

Gruß Martin


[Beitrag von Martin2 am 24. Nov 2009, 17:51 bearbeitet]
op111
Moderator
#6 erstellt: 24. Nov 2009, 17:58
Hallo Martin,

Martin2 schrieb:
worauf beziehst Du Dich jetzt? Lausig ist ein starkes Wort, gut. Ich meinte die ja sehr günstige Sinfoniebox mit Karajan.

dies ist das Cover der Haydn Auskopplung daraus. M.E. ist das keine der weltbesten Haydn-Aufnahmen, aber auch nicht die glatte Routine in der HvK zum Beispiel um 1970 (nicht nur) die Schubert-Sinfonien u.v.a. "abgezogen" hat.
Die Londoner Solti-Aufnahmen (gab es neulich noch als Rest bei 2001) sind da allerdings von ganz anderem Kaliber, dagegen ist Herberts Haydn abgekühlter Kaffee.
arnaoutchot
Moderator
#7 erstellt: 24. Nov 2009, 18:24

Martin2 schrieb:
Meine Haydnsammlung ist schlicht lausig: Billigaufnahmen, die Karajanbox, ein bißchen Naxos und die Membranbox mit den Klaviersonaten. Aufnahmen, die meinem Geldbeutel gemäß sind.
Gruß Martin


Wir hatten die Diskussion ja schon mehrfach. Selbst als Student in den 80ern, als ich wirklich nicht viel Geld zur Verfügung hatte, habe ich mir lieber ein paar wenige ausgesuchte (damals noch sehr teure) CDs gekauft als irgendwelche Billig-Aufnahmen. Ende der 80er kam Naxos auf den Markt für DM 9,90 pro CD. Relativ schnell hab ich festgestellt, dass mir vieles insbesondere der symphonischen Standardwerke, die ich damals noch ncht hatte, in Aufnahmen von irgendwelchen tschechischen Provinzorchestern nicht gefiel. Also habe ich meine Strategie der hochkarätigen und meist hochpreisigen Aufnahmen weiter durchgehalten. Es gab natürlich auch positive Beispiele bei Naxos, z.B. die Beethoven-Sonaten mit Jenö Jando.

Kauf Dir doch lieber mal einen "gescheiten" Haydn. Ich fand zB die Dorati-Box gut. Umgerechnet EUR 1,50 pro CD, billiger wird's doch wirklich nicht mehr.

Grüße Michael
op111
Moderator
#8 erstellt: 24. Nov 2009, 18:31
Aktuell in der Planung:

Leos Janacek Die Sache Makropoulos

JPC

Bernd Alois Zimmermann Requiem für einen jungen Dichter
JPC

György Kurtag
Kurtag: 80
Konzertmitschnitte anläßlich des 80.Geburtstags des
Komponisten.
Concertante op. 42;Zwiegespräch;Hipartita op. 43
+Abschiedskonzert im Konzerthaus Wien am 17.11.2006 mit
Transkriptionen von Werken von Bach & Bartok sowie
Auszügen aus "Jatekok"
Kikuchi, Hakii, Keller Quartet, M.& g. Kurtag, Hungarian National PO, Kocsis
BMC , 2006
jpc[

John Adams
Doctor Atomic Symphony
+Guide to Strange Places (2001)
Saint Louis SO, David Robertson
Nonesuch , DDD, 2008
jpc
Martin2
Inventar
#9 erstellt: 24. Nov 2009, 18:36
Hallo Michael,

Du hast damit natürlich völlig recht. Ist der Dorati wirklich so gut? Ich habe letzlich zu Haydn auch noch nicht so den völligen Zugang, merke aber immer wieder, daß Haydn wirklich gute Interpreten braucht. Mit der Mondscheinsonate kann auch ein Justus Franz noch Eindruck schinden.


Selbst als Student in den 80ern, als ich wirklich nicht viel Geld zur Verfügung hatte, habe ich mir lieber ein paar wenige ausgesuchte (damals noch sehr teure) CDs gekauft als irgendwelche Billig-Aufnahmen.


OK, aber mein Bedürfnis nach neuer Musik ist auch gestiegen. Würdest Du Dich heute noch damit zufrieden geben, ab und zu mal eine teure neue CD kaufen zu können?

Ich hörte aber gerade mal wieder Hob 44 und Hob 40 mit Sviatoslav Richter, offensichtlich eine Haydnplatte von mir, die wirklich gut ist und ich höre das wirklich sehr gerne. Komischerweise habe ich mich nicht einmal mit dieser CD gründlich beschäftigt. Ich bekomme offensichtlich das Klischee des langweiligen Haydns nicht so ganz aus dem Kopf. Dabei habe ich auch gemerkt, daß Richter einfach viel besser ist als Walter Klien auf der Membranbox mit Hob 44.

Gruß Martin
op111
Moderator
#10 erstellt: 24. Nov 2009, 18:39

Martin2 schrieb:
Ist der Dorati wirklich so gut?

Ist er!
Obwohl ich bei den letzten Sinfonien (>90) meistens die
Solti-/Szell-Aufnahmen höre.


[Beitrag von op111 am 25. Nov 2009, 19:58 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#11 erstellt: 24. Nov 2009, 18:48

Martin2 schrieb:
Hallo Michael, Du hast damit natürlich völlig recht. Ist der Dorati wirklich so gut? Ich habe letzlich zu Haydn auch noch nicht so den völligen Zugang, merke aber immer wieder, daß Haydn wirklich gute Interpreten braucht.


Der Dorati hat bei mir zumindest bewirkt, dass ich mir einen überraschend großen Teil der Symphonien mit Freude angehört habe und damit einen Zugang zu Haydn gefunden habe, den ich nach 25 Jahre Klassik Hören nicht hatte und auch nicht mehr zu finden glaubte. Ob es nun gleich 104 Symphonien sein müssen, sei mal dahingestellt, aber ich neige dazu, ein Komplettist zu sein.


Martin2 schrieb:
OK, aber mein Bedürfnis nach neuer Musik ist auch gestiegen. Würdest Du Dich heute noch damit zufrieden geben, ab und zu mal eine teure neue CD kaufen zu können?


Ich will nicht kokettieren, aber ich sage mal ketzerisch: Ja, es wäre für mich manchmal besser, ich hätte weniger Geld zur Verfügung, würde damit weniger kaufen und dieses aber intensiver hören. Ich ärgere mich, dass ich zu wenig widerstehen kann, zu viel kaufe und zu wenig Zeit zum Hören habe. ok, ich bin ehrlich genug zu sagen, dass es mir wahrscheinlich auch nicht gefallen würde, wenn es denn so wäre.


@ Franz: Harter Stoff, klingt alles anstrengend ...
op111
Moderator
#12 erstellt: 24. Nov 2009, 19:08

arnaoutchot schrieb:
@ Franz: Harter Stoff, klingt alles anstrengend ... :D

Für mich nicht im entferntesten so anstrengend wie (Haydn < Sinf. 75) oder (Mozart < KV 350) ... oder das "Heldenleben".

Na gut dann ein wenig Populärmusik:
Alban Berg
Wozzeck
Walter Berry, Isabel Strauss, Fritz Uhl, Carl Doench, Orchestre de l'Opera de Paris, Pierre Boulez
Sony , ADD, 1966

JPC

Charles Ives

New Holidays Symphony II-IV für Chor & Orchester
JPC

Lieder Vol. 1-6
JPC

Arnold Schönberg
Pierrot Lunaire op. 21
+Herzgewächse op. 20;4 Orchesterlieder op. 22;Kammersymphonie Nr. 1 op. 9
Eileen Hulse, Mitglieder des London SO, Robert Craft (op. 21); Anja Silja, Catherine Wyn-Rogers, Twentieth Century Classic Ensemble, Philharmonia Orchestra, Robert Craft
Naxos , DDD, 1994-1998
JPC
Martin2
Inventar
#13 erstellt: 24. Nov 2009, 19:26
Ich glaube hier liegt ein grundsätzliches Mißverständnis vor. Planungen sind für mich Dinge, die eine nähere Zukunft betreffen. Daß ich mir Dorati oder Fischer irgendwann mal für den Haydn holen wollte, stand für mich außer Frage. Wenn ich aber anfangen wollte zu erzählen, was ich grundsätzlich vielleicht für die Zukunft noch plane, dann allerdings käme die Aufzählung an kein Ende mehr, sicher noch viel mehr von Ives, Haydn, Mozart, Händel, Rameau, Schostakowitsch, Schumann und die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.

Es liegt für mich schlicht kein Sinn darin, sehr viel mehr zu kaufen als was man hört. Auf diese Weise wird man auch mal was verpassen, so wie ich die Messiaenbox zum günstigen Preis verpaßt habe. Allerdings hätte ich schon gerne gewußt, was denn so unbedingt gegen die überschaubarere Messiaenbox von Emi spricht.

Über den Rameautip von Michael werde ich aber nachdenken, zumal sie ja auch nicht Vollpreis ist. Bin gerne bereit, etwas mehr zu zahlen, wenn die Qualität stimmt.

Mit der Haydn Membranbox liebäugele ich auch, weil sie erstens billig und zweitens überschaubar ist und die Interpreten berühmt sind. Nur hätte ich schon gewußt, von wann die Aufnahmen nun genau sind.

Gruß Martin
Kreisler_jun.
Inventar
#14 erstellt: 24. Nov 2009, 20:04
Ich will dieses Jahr eigentlich nicht mehr viel kaufen. Vermutlich wird es aber noch eine größere Bestellung oder so werden. Was genau, weiß ich aber nicht. Reizen aufgrund der mir oft unbekannten Musik würde mich der Chandos-30-Würfel, solange er noch zu haben ist. Ebenso einige der neu zusammengefaßten Boxen mit Boulez' CBS-Aufnahmen (obwohl ich davon ziemlich viel, was mich interessiert schon besitze).

Haydn habe ich dieses Jahr genug gekauft, ebenso Händel, da müßte in den Weihnachtsferien eher mal etwas aussortiert werden...

Ich merke, daß mir die CDs über den Kopf wachsen und versuche daher von Repertoire, was bereits mehrmals vorliegt, möglichst nichts mehr zu kaufen. Daher zöger ich auch bei den genannten Boulez-Boxen und stelle Sachen wie die vielgelobten Bach-Aufnahmen des "Café Zimmermann" oder Beethoven mit Kopatchinskaja bis auf weiteres zurück.

JK jr.
op111
Moderator
#15 erstellt: 24. Nov 2009, 20:14
Die Pierre Boulez Edition steht bei mir gerade auf Platz eins, diese Box fehlt mir noch, den Rest (ausser Schoenberg) habe ich bereits in anderen Ausgaben:
Boulez: Eclat;
Multiples;
Rituel in memoriam Maderna;
Le Marteau sans Maitre;
Notations;
Structures Buch 2;
Pli Selon Pli;
Livre pour cordes
Ensemble InterContemporain, BBC SO, Pierre Boulez

Sony , ADD, 1976-1985, 3CDs
JPC
Kreisler_jun.
Inventar
#16 erstellt: 24. Nov 2009, 21:02

op111 schrieb:
Die Pierre Boulez Edition steht bei mir gerade auf Platz eins, diese Box fehlt mir noch, den Rest (ausser Schoenberg) habe ich bereits in anderen Ausgaben:
Boulez: Eclat;
Multiples;
Rituel in memoriam Maderna;
Le Marteau sans Maitre;
Notations;
Structures Buch 2;
Pli Selon Pli;
Livre pour cordes
Ensemble InterContemporain, BBC SO, Pierre Boulez

Sony , ADD, 1976-1985, 3CDs
JPC


Ich habe bereits den Debussy außer Pelleas & Melisande (die würde ich mir eh, wenn, lieber einzeln kaufen); den Ravel bis auf eine CD mit Liedern (reicht mir auch), Pli selon pli, die Varese/Carter-CD, Das Klagende Lied, Erwartung/Pierrot, ich glaube eine Berg-CD, evtl. noch eine Schönberg (andere Ausgabe, ich habe den "Überlebenden" mit anderen Werken gekoppelt "Später Schönberg" oder so), den Bartok wohl komplett außer Blaubart.

Ich glaube nicht, daß ich mir die kompletten Webern bzw. Schönberg-Boxen holen werde. Da sollte ich mich erstmal mit den Aufnahmen dieser Werke (nicht alle, aber viele), die ich schon besitze, auseinandersetzen. Berlioz interessiert mich momentan auch nicht genug. Was, ungeachtet der Maxime, Repertoire nicht zu vervielfachen, aber gerade auf den Merkzettel gesetzt wurde, ist die Box mit Strawinsky, De Falla etc. (zumal ich etliches darauf gar nicht kenne)

Was anscheinend fehlt (vermutlich wäre eine CD zu wenig gewesen und eine Doppel-CD nicht voll geworden) ist Händels Wassermusik und ein paar weitere Werke, die Boulez mit dem NYPO aufgenommen hat. Die hätte ich als Kuriosität gerne (ich hatte mal ein paar Ausschnitte auf einem Handel-Sampler von Sony).

Vor Weihnachten werden vermutlich noch ein paar Attacken auf den Geldbeutel gefahren werden. Bei mir steht aber auch noch eine Sendung aus GB aus, ich werde mich wirklich zurückhalten.



JK jr.
Martin2
Inventar
#17 erstellt: 24. Nov 2009, 21:51
Und ich habe mich noch mal über diese sehr billige Haydn Porträtbox schlau gemacht, mit dem Resultat, daß ich sie mir wohl kaufen werde. Bis auf die Ausnahme einer Klaviersonate mit einem Salomon aus dem Jahre 1946 sind das alles Aufnahmen frühestens der 50er. Die Sinfonien mit Beecham werden vom Penguins Guide angepriesen ( "in a class of its own"), das Budapester Streichquartett ist laut Wikipedia eines der berühmtesten Ensemble seiner Zeit gewesen und die Hörbeispiele gefielen mir sehr gut. Die Schöpfung mit Keilberth wird sicher auch ganz gut sein und der Gönnenwein mit den Jahreszeiten wird in einem Forum gelobt.


Wozu man als Besitzer sicherlich zahlreicher guter Haydn-Platten (wie ich bei Dir mal annehme) noch eine müllige Membran-Sampler-Box braucht, erschliesst sich mir nicht.


Wieso meinst Du eigentlich, daß diese Membranbox so "müllig" ist? Klanglich wird das mit Ausnahme vielleicht einer Klaviersonate akzeptabel sein und die Interpreten sind sicher zum Teil gut, vielleicht sogar überragend. Ich sehe gar nicht ein, warum ich mir die Box nicht kaufen soll.

Gruß Martin
Schneewitchen
Inventar
#18 erstellt: 24. Nov 2009, 21:57
Unterwegs zu mir sind
Schoenberg: Die Jacobsleiter (Harmonia Mundi) SACD(fast vergriffen,wird aus USA geschickt).
Ives: 4 Sinfonie (Dt.Grammophon)CD aus Serie 20th Century.
Bach: O Ewigkeit,du Donnerwort(Harmonia Mundi)CD(fast vergriffen,wird aus Frankreich geschickt).
Bach: Leipziger Weihnachtskantaten(Harmonia Mundi)CD (wird aus England geschickt).

Dieses Jahr war für mich das große Boxenjahr mit folgenden Käufen(...man gönnt sich ja sonst nichts...),
nämlich die Piano-Box von Decca,Die Haydn-Symphonien-Dorati-Box und Haydn-Opern-Dorati Box von Decca,Die kompletten Mozart-Opern-Box von Decca,Die komplette Karajan-Box der Dt.Grammophone,Der Messiaen-Würfel der Dt.Grammophone,Sacred-Music-Würfel von Harmonia Mundi und die 200 Jahre Musik aus Versailles 20CD-Box von MBF.
Die 30Jahre-Chandos-Box und die Violinkonzerte-Decca-Box sind noch auf der Warteliste.

Doch nun zu den geplanten Käufen bis zum Jahresende:
Der Brahms-Komplett-Würfel der Dt.Grammophone.
Wagner: Der Ring des Nibelungen mit Thielemann 15CD-Box.
Beethoven: Sämtliche Sinfonien mit Leibowitz,Chesky,5CD-Box
Mahler: 2.Sinfonie mit Haitink,CSO-Resound,SACD.
arnaoutchot
Moderator
#19 erstellt: 24. Nov 2009, 23:24

Schneewitchen schrieb:
Dieses Jahr war für mich das große Boxenjahr mit folgenden Käufen(...man gönnt sich ja sonst nichts...)


... und wieviel hast Du davon schon gehört ?


Schneewitchen schrieb:

Beethoven: Sämtliche Sinfonien mit Leibowitz,Chesky,5CD-Box
Mahler: 2.Sinfonie mit Haitink,CSO-Resound,SACD.


Diese beiden könnten bei mir auch noch in die Tüte kommen.


Martin2 schrieb:
Wieso meinst Du eigentlich, daß diese Membranbox so "müllig" ist? Klanglich wird das mit Ausnahme vielleicht einer Klaviersonate akzeptabel sein und die Interpreten sind sicher zum Teil gut, vielleicht sogar überragend. Ich sehe gar nicht ein, warum ich mir die Box nicht kaufen soll.


Müllige willkürlich zusammengewürfelte Zusammenstellung, vermutlich teilweise mülliger Klang, müllige Aufmachung meist ohne jede Art von Zusatzinformation ... ich mag das Billig-Zeug einfach nicht !!! Natürlich darfst Du die Box kaufen, für 11 Ocken ist ja nicht viel hin. Das wäre allerdings schon ein Viertel von Dorati ...

Grüße Michael
Martin2
Inventar
#20 erstellt: 24. Nov 2009, 23:42

arnaoutchot schrieb:


Müllige willkürlich zusammengewürfelte Zusammenstellung, vermutlich teilweise mülliger Klang, müllige Aufmachung meist ohne jede Art von Zusatzinformation ... ich mag das Billig-Zeug einfach nicht !!! Natürlich darfst Du die Box kaufen, für 11 Ocken ist ja nicht viel hin. Das wäre allerdings schon ein Viertel von Dorati ...

Grüße Michael


Na vielleicht bestelle ich mir auch gleich beides, den Dorati und diese Box, das eine schließt das andere ja nicht aus. Die Sache war bloß immer die, daß ich mich zwischen Dorati und Fischer nicht entscheiden konnte - aber dann wirds eben der Dorati. Und "Zusatzinformationen" machen die Majors bei ihren Boxen auch nicht. Alles was Du hier sagst trifft auf viele Produkte renommierter Verlage auch zu. Die Zusammenstellung der Piano Masterworksbox ist auch fragwürdig und Zusatzinformationen waren in allen Boxen die ich gekauft hatte nicht drin. Die Aufmachung war bei vielen dieser Boxen von DG, Decca oder Emi sehr erbärmlich. Und "Ich mag das Billigzeug einfach nicht" ist kein Argument. Würde dasselbe "Zeug" in derselben Aufmachung von der Deutschen Grammophon kommen, würdest Du's eventuell noch loben.

Gruß Martin
op111
Moderator
#21 erstellt: 25. Nov 2009, 00:09

Kreisler_jun. schrieb:
Was anscheinend fehlt ist Händels Wassermusik und ein paar weitere Werke, die Boulez mit dem NYPO aufgenommen hat.

und Beethovens 5. mit dem New Philharmonia O., Berios Sinfonia (4-sätzig) Mahler 10./1. Satz.

De Fallas Dreispitz ist eine fulminante Aufnahme ebenso wie die Strawinsky -Aufn.
Joachim49
Inventar
#22 erstellt: 25. Nov 2009, 00:29

Martin2 schrieb:
Bis auf die Ausnahme einer Klaviersonate mit einem Salomon aus dem Jahre 1946 sind das alles Aufnahmen frühestens der 50er.


Das wird wohl der berühmte Solomon Cutner sein, der u.a. für seine Beethovenaufnahmen geschätzt wird. Er ist gewiss kein Grund die Box liegen zu lassen.
Freundliche grüsse
Joachim
Kreisler_jun.
Inventar
#23 erstellt: 25. Nov 2009, 00:36

Martin2 schrieb:

arnaoutchot schrieb:


Müllige willkürlich zusammengewürfelte Zusammenstellung, vermutlich teilweise mülliger Klang, müllige Aufmachung meist ohne jede Art von Zusatzinformation ... ich mag das Billig-Zeug einfach nicht !!! Natürlich darfst Du die Box kaufen, für 11 Ocken ist ja nicht viel hin. Das wäre allerdings schon ein Viertel von Dorati ...

Grüße Michael


Na vielleicht bestelle ich mir auch gleich beides, den Dorati und diese Box, das eine schließt das andere ja nicht aus. Die Sache war bloß immer die, daß ich mich zwischen Dorati und Fischer nicht entscheiden konnte - aber dann wirds eben der Dorati. Und "Zusatzinformationen" machen die Majors bei ihren Boxen auch nicht. Alles was Du hier sagst trifft auf viele Produkte renommierter Verlage auch zu. Die Zusammenstellung der Piano Masterworksbox ist auch fragwürdig und Zusatzinformationen waren in allen Boxen die ich gekauft hatte nicht drin. Die Aufmachung war bei vielen dieser Boxen von DG, Decca oder Emi sehr erbärmlich. Und "Ich mag das Billigzeug einfach nicht" ist kein Argument. Würde dasselbe "Zeug" in derselben Aufmachung von der Deutschen Grammophon kommen, würdest Du's eventuell noch loben.


Soweit ich das bei jpc erkennen kann, besteht die "Membranbox" hauptsächlich aus mehr oder minder rechtsfreien historischen Aufnahmen der 1950er. Die sind gewiß nicht unbedingt schlecht, aber ich bin auch nicht sicher, ob sie geeignet sind, Dir Haydn näher zu bringen, auch wenn sie zum bloßen Kennenlernen sicher völlig o.k. ist, sofern man mit der Klanqualität zufrieden ist.
Dazu ist die 10. CD mit dubiosen Arrangements oder was auch immer das mit Gitarre sein soll verschwendet. Es ist ja auch nicht so, daß man massig Geld für andere, neuere Einspielungen der "Londoner" oder der Quartette op.76 ausgeben müßte. Die (HIP)Aufnahme der Schöpfung bei Naxos ist z.B. hervorragend.

Wie schon anderswo schrieb, würde ich die Sinfonien mit Dorati aber auch nur bedingt empfehlen. (Die Box unter Fischer zwar auch nur bedingt, aber eher, weil er m.E. bei außer bei den letzten Sinfonien ab 82, die man leicht in anderen Aufnahmen kriegt, besser ist)

JK jr.
Martin2
Inventar
#24 erstellt: 25. Nov 2009, 00:58
Hallo Kreisler Jr.,

Ja die 10. CD nehme ich auch nicht so ganz ernst. Und jetzt beginnt wieder die Auseinandersetzung Dorati oder Fischer. Bei der Membranbox überzeugten mich die Schnipsel. Also zum Beispiel im Kaiserquartett mit unserer Nationalhymne überzeugte mich eine Pause, die dem Satz das Nationalhymnenmäßige nahm, Horowitz gefiel mir. Beecham mal zu hören wäre ich sehr gespannt. In der Schöpfung singt der Greindl mit, ein Baß, den ich immer gerne höre, obwohl ihn viele nicht mögen, u.a. in der Zauberflöte. Irgendwie ist dann die Box so eine Wundertüte, die mich schlicht interessiert - bis auf die 10. CD. Kennst Du diese ganzen Aufnahmen überhaupt?

Was mir Haydn näher bringt, weiß ich noch nicht so genau. Swiatoslav Richter auf jeden Fall, klingt irgendwie sehr elegant, kostet Pausen aus, setzt Akzente - gar nicht Papa Haydn - mäßig, das gefällt mir. Von so etwas gerne mehr. Fürchte eben bei neueren Aufnahmen, daß die den Haydn einfach übermäßig "erfrischend" darbieten wollen, während mir gerade diese kühle Eleganz und Subtilität von Richter gut gefallen hat. Der holt da aus der Musik einfach was raus, was ich in den anderen Aufnahmen der Membranbox nicht so gefunden habe.

Gruß Martin
Kreisler_jun.
Inventar
#25 erstellt: 25. Nov 2009, 01:18

Martin2 schrieb:

Ja die 10. CD nehme ich auch nicht so ganz ernst. Und jetzt beginnt wieder die Auseinandersetzung Dorati oder Fischer.


Du kannst Fischer und Dorati im Prinzip komplett (in etwas reduzierter Qualität) hier hören:

http://www.haydn107.com/index.php?id=2

Man muß die Katze nicht im Sack kaufen...



Bei der Membranbox überzeugten mich die Schnipsel. Also zum Beispiel im Kaiserquartett mit unserer Nationalhymne überzeugte mich eine Pause, die dem Satz das Nationalhymnenmäßige nahm, Horowitz gefiel mir. Beecham mal zu hören wäre ich sehr gespannt. In der Schöpfung singt der Greindl mit, ein Baß, den ich immer gerne höre, obwohl ihn viele nicht mögen, u.a. in der Zauberflöte. Irgendwie ist dann die Box so eine Wundertüte, die mich schlicht interessiert - bis auf die 10. CD. Kennst Du diese ganzen Aufnahmen überhaupt?


Nein. Ich kenne 3 Sinfonien mit Fricsay, da könnte die 44 dabei sein. Ich habe auch einige mit Beecham gehört, aber nicht die hier enthaltenen. Aber wenn man die will, warum nur 5 davon? Es gibt alle 12 bei EMI relativ preiswert, glaube ich. Die Oratorien in der Box kenne ich nicht; einige Quartette habe ich in hist. Aufnahmen auf der Festplatte, ich weiß aber nicht genau, ob das Budapest Q. dabei ist. Das wäre für mich wohl das Interessanteste an der Box. Ich will sie gewiß niemandem ausreden.

JK jr.
Martin2
Inventar
#26 erstellt: 25. Nov 2009, 12:14

Kreisler_jun. schrieb:


Du kannst Fischer und Dorati im Prinzip komplett (in etwas reduzierter Qualität) hier hören:

http://www.haydn107.com/index.php?id=2


Vielen Dank für diesen Hinweis. Das werde ich demnächst mal machen. Sollte ich mich für den Fischer entscheiden, werde ich mir allerdings dann doch wohl die 150 CD Box holen.

Gruß Martin
Mellus
Stammgast
#27 erstellt: 25. Nov 2009, 12:47
Mir geht es so, wie ich in vielen Einträgen lesen konnte: ich habe mehr CDs, als ich vernünftig gehört habe. Da ich im Moment das Geld ganz gut für andere Dinge aufwenden kann, sind in diesem Jahr auch keine größeren CD-Anschaffungen geplant. Ein paar gezielte Weihnachtswunschhinweise und vielleicht was aus dem reichhaltigen "Reduziert"-Angebot. Ansonsten habe ich mir vorgenommen, mich gründlicher durch den Bestand zu hören. Das ist zwar eine Kaufbeschränkung, die beinahe asketische Selbstbeherrschung verlangt, es ist aber die musikalisch ergiebigere Variante (sagt zumindest der Kopf).

--------------

Hallo Franz,


op111 schrieb:
Arnold Schönberg
Pierrot Lunaire op. 21
+Herzgewächse op. 20;4 Orchesterlieder op. 22;Kammersymphonie Nr. 1 op. 9
Eileen Hulse, Mitglieder des London SO, Robert Craft (op. 21); Anja Silja, Catherine Wyn-Rogers, Twentieth Century Classic Ensemble, Philharmonia Orchestra, Robert Craft
Naxos , DDD, 1994-1998


Wenn es Dir insbesondere um den Pierrot Lunaire geht, magst Du vielleicht mal ein Ohr auf Salome Kammer werfen, die das Stück mit dem Ensemble Avantgarde unter Hans Zender eingespielt hat.



Viele Grüße,
Mellus
op111
Moderator
#28 erstellt: 25. Nov 2009, 19:27
Hallo zusammen,

mir geht es auch so, ich habe ebenfalls mehr CDs, als ich vernünftig gehört habe - ungehörte CDs, und Gesamtaufnahmen, die ich nur gekauft habe, weil ich so einige Werke preiswerter als in Einzelaufnahmen bekommen habe.
Es hat sich mir insbesondere bei der Beschäftigung mit der lyrischen Suite gezeigt, wieviel (Hör-/Lebens-)Zeit ein komplexes Werk fordert und welche Details dabei erkennbar werden.

@Mellus
Danke für den Tipp. Hast du diese Aufnahme?
Salome Kammer ist mir mit anderen Werken aufgefallen - sie könnte eine gute Besetzung für die Stimme im Pierrot sein, wenn man diesen Kritiken glauben kann: Klassikinfo
stefandrees.de
Ihr Konzert beim Schönberg Festival Ruhr habe ich damals verpasst.
Mellus
Stammgast
#29 erstellt: 25. Nov 2009, 20:10

op111 schrieb:
@Mellus
Danke für den Tipp. Hast du diese Aufnahme?
Salome Kammer ist mir mit anderen Werken aufgefallen - sie könnte eine gute Besetzung für die Stimme im Pierrot sein


Hallo Franz,

ja, diese Aufnahme habe ich, neben anderen. Und es ist diejenige, die ich von denen, die ich kenne, am gelungensten halte, was nicht zuletzt an Frau Kammer liegt. Den Spagat zwischen Sprechen und Singen kriegt sie ganz gut hin. Ausdrucksstark ist sie auch noch.

Viele Grüße,
Mellus
op111
Moderator
#30 erstellt: 25. Nov 2009, 21:18
Hallo Mellus,

das könnte mich dazu verleiten, ausnahmsweise eine MDG-Aufnahme zu kaufen.

Dazu kommt noch
Berg: Lulu-Suite;Konzertarie "Der Wein";Lyrische Suite für
Streicher;Violinkonzert "Dem Andenken eines Engels";
3 Orchesterstücke op. 6;Kammerkonzert für Klavier, Violine &
13 Bläser;7 Frühe Lieder;5 Orchesterlieder nach Ansichtskartentexten von Peter Altenberg op. 4;Jugendlieder (Ausz.);
Schließe mir die Augen beide (2 Versionen);Wozzeck
Künstler: Jessye Norman, Walter Berry, Isabel Strauss, Pinchas Zukerman, Daniel Barenboim, New York PO, London SO, Paris Opera Orchestra, Pierre Boulez
jpc
Kreisler_jun.
Inventar
#31 erstellt: 25. Nov 2009, 23:42
Hat eigentlich jemand schon eine Folge der neuen Boulez-Edition und kann was zur (mutmaßlich spartanischen) Ausstattung sagen?

JK jr.
arnaoutchot
Moderator
#32 erstellt: 26. Nov 2009, 00:50
Ja, ich. Webern/Varese/Carter/Berio.

6CDs in 6er-Jewel-Case (äusserlich wie eine Doppel-CD-Box). Dünnes Booklet mit auskömmlichen diskographischen Angaben, aber nur etwa 3 1/2 Seiten pro Sprache (D, E, F) Anmerkungen zu den Werken. Spartanisch, aber ist für mich ok.

Habe hauptsächlich w/ Varese gekauft, weil ich die Déserts, Ecuatorial und Hyperprism noch nicht hatte. Webern hätte mir "Best of" gereicht, hätte ich aus heutiger Sicht nicht komplett gebraucht. Naja, vielleicht entdecke ich noch was. Carter und Berio kenne ich auch noch nicht.

Was muss man aus dieser Edition noch unbedingt haben ?

Grüße Michael
arnaoutchot
Moderator
#33 erstellt: 26. Nov 2009, 01:00
Diese hier vielleicht noch ?



Oder lieber auf die DGG-Box im Januar 2010 warten (8CDs)



Meinungen ?

Grüße Michael
Kreisler_jun.
Inventar
#34 erstellt: 26. Nov 2009, 01:21
Vielen Dank für die Info. Ich weiß auch nicht genau, was man "unbedingt haben muß". Boulez hat sehr viele Werke in den 90ern für die DG nochmal aufgenommen. Klanglich mögen diese besser sein, aber es gibt bei den späteren Aufnahmen manchmal auch eine Tendenz zur Glätte.
Ich habe oben ja schon geschrieben, was ich davon, in Ausgaben vor der jetzigen Edition, besitze.
Besonders empfehlen würde ich "Das Klagende Lied" und die Debussy- und Bartok-Aufnahmen (wobei ich die Opern nicht kenne, die jetzt auch dabei sind). Der Stravinsky scheint auch Pflicht zu sein.

Wie schon angedeutet, bestehen aber Lücken. Es gibt z.B. auch noch einen vollständigen Feuervogel aus den 1970ern und Bartoks Konzert f. Orchester. Warum einzelne Aufnahmen schon in der einzelnen Boulez-Edition nicht erschienen sind, weiß ich nicht.

JK jr.
op111
Moderator
#35 erstellt: 26. Nov 2009, 11:45
Hallo Michael,


arnaoutchot schrieb:
Oder lieber auf die DGG-Box im Januar 2010 warten (8CDs)
Meinungen ?

Kommt drauf an, wieviele Aufnahmen du bereits aus der Box hast.

Ich ziehe die DG-Box wegen ihres grösseren Umfangs vor.

Über die neue Blaubart-Aufnahme kann ich nichts sagen, ich habe die m.E. ausgezeichnete CBS/Sony-Aufnahme.
Das Konzert für Orchester habe ich bereits im Rundfunk gehört und kenne die Live-DVD mit den Berlinern aus Portugal. Das ist für mich ein Muss!
Die 3 Klavierkonzerte gibt es m.E. derzeit wohl kaum in einer besseren Aufnahme, der Mandarin kommt nicht als Spar-Suite und die von den Zeitmassen sehr ruhige Musik... überrascht durch extreme Kontraste und Klarheit.

Rainer Maillard und sein Team haben für eine enorme Durchsichtigkeit, Detailgenauigkeit und eine die Telarc-Aufnahmen übertreffende Wucht gesorgt. Da können auch Soltis Decca-Aufnahmen nicht mithalten.
Alles spricht, soweit es die Aufnahmetechnik betrifft, für die DG!

Aus der DG-Box habe ich annähernd 4 CDs (Klavierkonzerte, Violink. #2, Mandarin, Divertimento) von 8, aus der CBS-Box 2 von 4.
Vermutlich wird die DG-Ausgabe bei 2001 36,- € kosten - wie die Berg-8 CD-Box. Die mir fehlenden 4 CDs werden - wenn in passender Kopplung überhaupt lieferbar - eher teurer sein, also nehme ich die Doubletten in Kauf.

Ernsthafte Konkurrenz könnte Boulez m.E. nur aus dem eigenen Konzern bekommen, eine umfangreiche Bartok-Box mit den Chicagoer Solti-Aufnahmen - aber die ist noch nicht in Sicht.


[Beitrag von op111 am 26. Nov 2009, 12:17 bearbeitet]
Kreisler_jun.
Inventar
#36 erstellt: 26. Nov 2009, 12:12
Da ich von den DG-Aufnahmen nur das Konzert f. Orchester habe (den Füller, die 4 recht frühen Orchesterstücke kenne ich nicht gut genug und habe nicht mit der früheren verglichen), kann ich dazu nicht so viel sagen. Die Klavierkonzerte wurden m.E. aber contra op.111 eher gemischt aufgenommen, vielleicht auch wegen der unterschiedlichen Pianisten.
Insgesamt ist es ja nicht so, daß es in dem Repertoire keine Konkurrenz gäbe... Ebenso bei Stravinsky, Debussy, Ravel, von denen er ja ebenfalls vieles bei DG erneut eingespielt hat.
Dennoch sind Boulez' Aufnahmen sicher lohnend, sowohl die CBS als auch die DG.
Weitgehend konkurrenzlos dagegen die Aufnahmen mit seiner eigenen Musik oder Varese, Carter usw.

viele Grüße

JK jr.
op111
Moderator
#37 erstellt: 26. Nov 2009, 12:29

Kreisler_jun. schrieb:
Die Klavierkonzerte wurden m.E. aber contra op.111 eher gemischt aufgenommen, vielleicht auch wegen der unterschiedlichen Pianisten.

... und der unterschiedlichen Orchester.
Es hieß u.a, man hätte die Pianisten andere Konzerte spielen lassen sollen, z.B. Zimerman, der das erste ziemlich perkussiv spielt (ähnlich Pollini/Abbado und Ashkenazy/Solti), lieber die Nr. 3 und und die sanfte H. Grimaud lieber das erste,
andere Kritiker schlugen wiederum andere Besetzungs-Permutationen vor - bis hin zu der Vermutung, dass die Orchester in jeweils anderen Räumen besser gewirkt hätten.
Tonmeister war in allen Fällen Rainer Maillard.

Zimerman · Andsnes · Grimaud
Chicago Symphony Orchestra
Berliner Philharmoniker
London Symphony Orchestra
Pierre Boulez


András Schiff/Fischer (Warner) scheint ein Favorit der Kritiker zu sein und die Anda/Fricsay-Aufnahmen der andere.


[Beitrag von op111 am 26. Nov 2009, 14:19 bearbeitet]
arnaoutchot
Moderator
#38 erstellt: 26. Nov 2009, 12:37
Hallo Franz, hallo Kreisler,

ok, ihr habt mich überzeugt. DGG-Box gekauft ! So viel zur Anschaffungs"planung". Ich seh schon, der Thread hier hat wieder eine teuflische Wirkung.

Ich hab nur die Klavierkonzerte aus der Box, die finde ich ok, aber nicht überragend. Da hab ich aber starke Komplementäraufnahmen (Pollini/Abbado, Anda/Fricsay). Die Box ist in England schon erhältlich und kostet 29 GBP bei Presto. Also los geht's.

Habe auch noch die Dorati-Box (5CD, Mercury Living Presence), die natürlich auch einige Höhepunkte bietet.

Grüße Michael
op111
Moderator
#39 erstellt: 26. Nov 2009, 13:08

arnaoutchot schrieb:
Die Box ist in England schon erhältlich und kostet 29 GBP bei Presto. Also los geht's.
Ich kann noch warten.
Bin gerade beim Checkout: Total:€36.61
op111
Moderator
#40 erstellt: 26. Nov 2009, 14:02
Hallo zusammen,

die Boulez-Sony-Edition mit meinen Anmerkungen

Bela Bartok
- Konzert f. Orchester u.a. New Yorker Aufnahmen fehlen
+ Blaubart

Alban Berg
- Sänger beim Wozzeck

Hector Berlioz
+ op. 14 und op. 14b Lélio

Pierre Boulez
+ authentische Wiedergaben vom Komponisten
+ sehr gute Aufnahmetechnik

Claude Debussy
+ kompletter Pelleas

Maurice Ravel
+ Daphnis et Chloe (Ges.-Aufn.)
+ Lieder
+ sehr gute Aufnahmetechnik

Schoenberg I
Schoenberg II

+ nahezu komplette Orchesterwerke
- mässige Gurrelieder / Moses und Aron

Wagner Mahler
+ Das klagende Lied,
+ Wagner Rarität: Liebesmahl der Apostel
+ sehr gute Aufnahmetechnik
- Mahler 10. Satz 1. fehlt

Webern
+ enthält CBS-Webern Gesamtausgabe
+ Varese

Strawinsky
-kein kompletter Feuervogel u.a. Werke
+ sehr gute Aufnahmetechnik


[Beitrag von op111 am 26. Nov 2009, 14:04 bearbeitet]
Kreisler_jun.
Inventar
#41 erstellt: 26. Nov 2009, 18:44
Angesichts der Versandkostenfreiheit bei jpc habe ich die Stravinsky-Box nun mal bestellt. Dazu Violinkonzert von Szymanowski (F.P. Zimmermann), die ich beim letzten Mal vergessen hatte, spontan da im Angebot Bach-Kantaten und das Magnificat mit den Weihnachtssätzen unter Herreweghe und den cpo-Katalog mit ner Telemann-CD. Ein Bestellposten über Plan ist o.k.

JK jr.
Schneewitchen
Inventar
#42 erstellt: 26. Nov 2009, 18:52
Wo bleibt der Komplett-Boulez-Würfel von Sony oder Deutsche Grammophone?
Kreisler_jun.
Inventar
#43 erstellt: 26. Nov 2009, 19:18

Schneewitchen schrieb:
Wo bleibt der Komplett-Boulez-Würfel von Sony oder Deutsche Grammophone?


Die DG will mit den neueren Aufnahmen vermutlich noch richtig Geld verdienen; die meisten davon sind ja nach wie vor Vollpreis. Und, das muß man zugeben, sie sind oft auch wirklich sehr gut präsentiert.

Von Sony kann man spätestens seit der total versägten Reihe "Bernstein Century" eigentlich nicht viel erwarten. Wenn ich recht sehe hat man für die neue Edition schlicht und einfach die CDs der älteren einzelnen Edition in Boxen zusammengefaßt. Darauf deutet zB, daß Scriabins Poeme einfach als Füller der Bartok Box erhalten bleibt, genau wie auf der älteren CD.

Daß man irgendwas ausgräbt, was gar nicht auf CD erschienen ist, scheint zu viel verlangt.

JK jr.
op111
Moderator
#44 erstellt: 26. Nov 2009, 19:26

Schneewitchen schrieb:
Wo bleibt der Komplett-Boulez-Würfel von Sony oder Deutsche Grammophone?

Die lernen aus der Karajan-Sinfonien-Box:
Erst wenn alle die einzelnen Boxen teurer gekauft haben.
op111
Moderator
#45 erstellt: 26. Nov 2009, 19:29

Kreisler_jun. schrieb:
Daß man irgendwas ausgräbt, was gar nicht auf CD erschienen ist, scheint zu viel verlangt.
wie z.B. die seinerzeit quadrophonisch aufgenommenen LPs, deren Werke nur vereinzelt in den USA oder sonstwo angeboten wurden.
op111
Moderator
#46 erstellt: 26. Nov 2009, 19:31

Kreisler_jun. schrieb:
Dazu Violinkonzert von Szymanowski (F.P. Zimmermann),
Die CD habe ich schon länger, kann ich empfehlen.
op111
Moderator
#47 erstellt: 30. Nov 2009, 12:12
Presto Classical
7 Park Street
Leamington Spa
Warwickshire
CV32 4QN
UK

führt viele hierzulande vergriffene Aufnahmen des legendären Schweizer Dirigenten
Ernest Ansermet
in der Universal/Decca Serie Australian Eloquence
zu akzeptablen Preisen, u.a. ab 21.12.09 die kompletten Orchesterwerke von Claude Debussy:
Presto Ansermet
in 2 Boxen zu je 9,99€


[Beitrag von op111 am 30. Nov 2009, 14:52 bearbeitet]
op111
Moderator
#48 erstellt: 01. Dez 2009, 11:16
Hallo zusammen,

arnaoutchot schrieb:
ok, ihr habt mich überzeugt. DGG-Box gekauft ! Die Box ist in England schon erhältlich und kostet 29 GBP bei Presto. Also los geht's.

hat Presto bereits geliefert?

Meine portofreie Wochenendbestellung bei JPC ist gerade im "Anflug".

Ich habe bei Presto noch nie bestellt. Sind Bestellabwicklung und Lieferung und. ggf Reklamation in Ordnung?.
Bei Presto habe ich speziell die 2 Doppel-CDs der Australian Eloquence im Blick,

Debussy - Orchestral Works
Prélude à l'après-midi d'un faune
La Mer
Trois Nocturnes
Jeux - Poème dansé
Clair de Lune
Petite Suite
Rhapsody for clarinet & piano (or orchestra), L. 116 'Première rapsodie'
Printemps - Symphonic Suite
Images pour orchestre




Debussy - Dramatic works & ballet music
Debussy:
Le Martyre de Saint Sébastien
6 Epigraphes antiques
Khamma
La Boite A Joujoux
Marche Écossaise
Danse - Tarantelle styrienne orch. Ravel


L’Orchestre de la Suisse Romande, Ernest Ansermet
Kreisler_jun.
Inventar
#49 erstellt: 01. Dez 2009, 12:16
Ich habe einige Male bei Presto bestellt. Das einzige, was mir nicht so gefällt, sind recht lange Lieferzeiten (die aber oft beim Artikel angekündigt sind) und daß die Kreditkarte bei Bestellung, nicht bei Auslieferung belastet wird. Sonst war aber alles in Ordnung.

Wenn man bei Buywell in Australien bestellt, hat man vermutlich Zoll (bzw. Einfuhrumsatzsteuer usw.) zu zahlen und muß mitunter extra aufs Zollamt (hatte ich mit Sendungen aus USA). Da scheint mir Presto die bequemere Alternative.

JK jr.
arnaoutchot
Moderator
#50 erstellt: 01. Dez 2009, 12:30

op111 schrieb:
Hallo zusammen,

arnaoutchot schrieb:
ok, ihr habt mich überzeugt. DGG-Box gekauft ! Die Box ist in England schon erhältlich und kostet 29 GBP bei Presto. Also los geht's.

hat Presto bereits geliefert?

Meine portofreie Wochenendbestellung bei JPC ist gerade im "Anflug".

Ich habe bei Presto noch nie bestellt. Sind Bestellabwicklung und Lieferung und. ggf Reklamation in Ordnung?.


Hallo Franz,

ich war bislang mit Presto immer zufrieden. Ich stimme Kreisler zu, die Lieferzeiten sind nicht sehr kurz. Vor allem fällt mir auf, dass zwischen Versandbestätigung und tatsächlichem Erhalt der Sendung bis zu einer Woche vergehen kann. Demnach ist auch Bartok noch auf See. Was auch blöd ist, ist dass nach Abschluss der Bestellung nichts mehr verändert werden kann, manchmal fällt mir noch was ein und dann muss ich eine neue Sendung aufmachen.

Vieles ist aber deutlich günstiger bei Presto. Der Bartok kostete jetzt rd. EUR 35. Dafür lohnt sich das warten.

Grüße Michael
Kreisler_jun.
Inventar
#51 erstellt: 01. Dez 2009, 13:18
Eine Woche finde ich zwischen Versandbestätigung und Eintreffen bei Ware aus UK eigentlich o.k. (obwohl es bei anderen Versendern auch mal schneller geht). Es lohnt jedenfalls oft auch bei mdt und amazon.co.uk zu gucken (die versenden meiner Erfahrung nach zügiger). Angesichts des immer noch günstigen Wechselkurses kann man einige Schnäppchen machen.

JK jr.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Top 5 der Neujahrskonzerte
Fledermausohr am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.02.2009  –  5 Beiträge
Anschaffung von Klassik SACDs?
Wilke am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 13.03.2006  –  29 Beiträge
Referenzen (Meine Liebling-CDs/LPs, oder wie A.S. zu sagen pflegt Platten)
Alfred_Schmidt am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  32 Beiträge
LPs noch kaufen ???
althuriak am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2005  –  3 Beiträge
Martinu (Supraphon) Ausverkauf bei mdt.co.uk
mahlerfreak am 14.07.2004  –  Letzte Antwort am 14.07.2004  –  5 Beiträge
Wer kann mir was zu dieser Klassik Sammlung sagen ?
ichundich am 17.11.2010  –  Letzte Antwort am 18.11.2010  –  6 Beiträge
Was haltet ihr von diesen CDs?
stadtbusjack am 01.03.2004  –  Letzte Antwort am 02.03.2004  –  15 Beiträge
Sammelt ihr Ramsch?
Martin2 am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 31.01.2007  –  8 Beiträge
Habt Ihr ein Klassik-"Lieblingslabel"
Alfred_Schmidt am 25.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  13 Beiträge
Boxen oder Einzel CDs - was bevorzugt ihr?
Martin2 am 29.10.2008  –  Letzte Antwort am 22.11.2008  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.045 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedFritz123-
  • Gesamtzahl an Themen1.500.448
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.532.456