Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

MiniLED LCD TV

+A -A
Autor
Beitrag
V._Sch.
Inventar
#51 erstellt: 25. Jul 2019, 08:57
Was in den Forschungsstätten passiert, weiß außer den Beteiligten und den Analysten niemand. Da kann auch der gut informierte Andy nichts zu sagen. Da geht es um Technologieführerschafft und da lässt man sich nicht gern in die Karten schauen. Da werden höchstens mal falsche Fährten gelegt um die Konkurrenz im Unklaren zu lassen. Vielleicht war Samsung mit seinen QOleds ja so eine fälsche Fährte für LG.


[Beitrag von V._Sch. am 25. Jul 2019, 08:58 bearbeitet]
phoenix0870
Inventar
#52 erstellt: 26. Jul 2019, 14:10
Ralf65
Inventar
#53 erstellt: 10. Aug 2019, 03:42
eine interessante Äußerung (Meinung) zur Zukunft der OLED Technik.
Hier scheint man anscheinend schon jetzt auf Grund der Einschränkungen bei der Helligkeit der OLED Technik, diesen den Einsatz in zukünftigen High-End TV Geräten abzusagen, demnach sind neue LCD Techniken wie Dual Layer LCD, MiniLED, wie auch Micro LED für die Zukunft besser geeignet, um die immer heller gemasterten Inhalte farbneutral darstellen zu können....
V._Sch.
Inventar
#54 erstellt: 10. Aug 2019, 06:04
Interessanter Artikel und er bestätigt meine Aussagen hier im Forum zur OLED Technologie. Die Zukunft der High End Technologie im TV Bereich gehört wohl der Micro LED Technik.
V._Sch.
Inventar
#55 erstellt: 10. Aug 2019, 18:00
Hier noch etwas interessantes. Dual layer lcd Display besser als OLED. https://www.4kfilme.de/dual-layer-lcd-displays-besser-als-oled/
Nadir
Inventar
#56 erstellt: 11. Aug 2019, 08:51
Der BVM-HX310 ist bestenfalls gleichwertig zu dem OLED Referenzmonitor von Sony dem BVM-X300V2. Dazu kommt noch das dieser Monitor bei einer Größe von gerade mal 30" schon satte 330 Watt benötigt.
Somit werden solche Geräte im consumer Bereich sehr wahrscheinlich nicht kommen. Die erhöhten Fertigungskosten und der extreme Stromverbrauch machen sowohl die Zulassung der Geräte als auch die Wirtschaftlichkeit in diesem Bereich sehr schwierig wenn nicht sogar unmöglich.
Auch ist die Aussage in dem verlinkten Artikel bzgl. der Darstellung von Inhalten nahe schwarz einfach nur falsch und wird auch in dem Testvideo von Vincent von HDTVtest nirgends erwähnt.

Probleme wie eingeschränktem Blickwinkel sind hier nach wie vor ein Thema. Auch der Schwarzwert mit 0,008 Nits bei HDR ist nur etwas niedriger als es der letztem Plasma von Panasonic VTW60 mit ca. 0.009 Nits.


[Beitrag von Nadir am 11. Aug 2019, 08:51 bearbeitet]
LeDeNi
Stammgast
#57 erstellt: 11. Aug 2019, 09:47
Der BVM-HX310 ist besser als der alte OLED Referenzmonitor, sonst hätte man ihn nicht ersetzt

Das ist ein Referenzmonitor, darauf mastern grosse Studios ihre Filme bevor Sie auf eine Disc gepresst werden.

Das grösste Problem bei OLED ist die schlechte weiss Wiedergabe, dazu kommt noch die fehlende Leuchtkraft, deshalb kommt man immer mehr von OLED weg und setzt wieder auf die LCD Technik.

Und sich bei einem High End Tv über Stromkosten beschweren, ist wie wenn man bei einem Ferarri den Benzinverbrauch kritisiert.

Die MiniLED(TCL) und Dual Layer LCDs(Hisense) sind bereits im Konsumentenmarkt angekommen.
Nadir
Inventar
#58 erstellt: 11. Aug 2019, 16:08
Wo ist er den besser als der BVM-X300? Beide laufen mit maximal 1000 Nits. Auch hat der BVM-X300 kein ABL und hat auch kein WRGB Panel wie die LG Consumer Panel sondern ein RGB Panel.
Das ein OLED kein weiß kann ist Blödsinn. Das trifft sowohl auf ein WRGB Panel und erst recht auch den BVM-X300 zu.
Vincent von HDTVTest hat zu dem BVM-X300 auch ein Test gemacht. Einfach mal anschauen bevor man hier wieder Einwende bringt.

Auch ist der Stromverbrauch ein Thema. Auch wenn du das nicht wahrhaben willst. Ein Gerät mit dieser Technik würde bei einer Größe von 65 Zoll um die 650 Watt ziehen. Nicht nur das ein solches Gerät hier in Europa durch die extrem schlechte Energiebilanz nicht zugelassen werden dürfte, dieses müsste zudem auch aufwendig mit Lüfter gekühlt werden. Das ganze wohlgemerkt bei gerade mal 1000 Nits. Bei 2000 Nits kannst den Wert dann nochmal verdoppeln. Ebenso die Lautstärke der benötigtigten Lüfter würde jeden Käufer davon abschrecken.
V._Sch.
Inventar
#59 erstellt: 12. Aug 2019, 07:52
@Nadir Lies diesen Artikel dann weißt du warum OLED eher ungeeignet ist. https://www.heise.de...odellen-4489419.html
Nadir
Inventar
#60 erstellt: 12. Aug 2019, 09:00
Was hat der Artikel denn bitte mit dem BVM-X300 zu tun? Schau dir einfach mal den Test von Vincent zu diesem Monitor an. Darum ging es ja auch und um keine Consumer Geräte. Der BVM-HX310 ist schließlich ein Masteringmonitor für Professionelle Anwendungen und kein Consumer Gerät.
Im Consumer Markt spielt ein Dual-Layer LCD keine Rolle da zu teuer und auch zu Stromhunrig. Was denkst du warum Panasonic die Technik, welche ja schon 2016 vorgestellt wurde, nicht weiter voran getrieben hat?
Hier widerspricht auch der von dir gepostetet Artikel, welcher übrigens nur die Meinung einer Person wiedergibt, dem Konzept des Dual-Layer LCD. In dem Artikel wird die mangende Helligkeit von OLEDs bemängelt, was auch in erster Linie dem von LGD verwendeten WRGB Aufbau geschuldet ist. Dieses Problem hat auch ein Dual-Layer LCD in etwas abgeschwächter form, da hier durch den zusätzliche LCD-Layer der eh schon schlechte Wirkungsgrad nochmals deutlich verschlechtert wird.
Dies führt auch zu den Problemen der extremen Leistungsaufnahme und daraus resultierenden aktiven Kühlung welche Vincent in seinem Testvideo darlegt.

EDIT:
In dem Artikel wird zwar auch auf den BVM-X300 eingegangen (hatte den Artikel erst mit einem anderen Verwechselt), jedoch nicht auf den neuen BVM-HX310 welcher als Dual-Layer LCD auch nur 1000 Nits erreicht wie der BVM-X300.


[Beitrag von Nadir am 12. Aug 2019, 09:44 bearbeitet]
V._Sch.
Inventar
#61 erstellt: 12. Aug 2019, 10:37
Wenn ein Film mit 4000 Nits gemastert wird kannst du den OLED vergessen. Zukünftig ist dies aber nur ein Zwischenschritt. Es warten 10 000 und vielleicht sogar 20 000 Nits Der Mann hat recht und deshalb ist OLED nicht mehre die High End Technik der Zukunft. Deine Verehrung für OLED kommt schon einem Tanz ums goldene Kalb gleich.
Nadir
Inventar
#62 erstellt: 12. Aug 2019, 13:00
Sag mal liest du eigentlich auch mal alles durch was ich geschrieben habe bevor du was antwortest? Sag mir doch mal welcher Referenzmonitor das erreichen soll. Der neuste Monitor von Sony, welcher im Kontrast und Schwarzwert knapp an einen OLED heran kommt, erreicht gerade mal die 1000 Nits. Die TVs (egal ob LCD oder OLED) als auch die Referenzmonitore, sind noch weit davon entfernt die 4000 Nits zu erreichen.
V._Sch.
Inventar
#63 erstellt: 12. Aug 2019, 17:55
Schaust Du hier in die Tabelle einfach etwas runterscrollen. https://www.avsforum...-vs-4000-nits-2.html
LeDeNi
Stammgast
#64 erstellt: 12. Aug 2019, 18:59

Nadir (Beitrag #58) schrieb:
Wo ist er den besser als der BVM-X300? Beide laufen mit maximal 1000 Nits.


Die 1000Nits sind gewollt für das Mastering. Hier in diesem Beitrag geht es jedoch um miniLED.

Der BVM-HX310 hat einen eigenen Thread.
Nadir
Inventar
#65 erstellt: 13. Aug 2019, 05:17

V._Sch. (Beitrag #63) schrieb:
Schaust Du hier in die Tabelle einfach etwas runterscrollen. https://www.avsforum...-vs-4000-nits-2.html

Was soll man in den in den Tabellen sehen? Hier werden lediglich die Filme aufgelistet und bis zu welcher Spezifikation sie gemastert wurden. Jedoch gibt es hierfür noch keine Mastermonitore zu kaufen. Das Mastering wird in diesen sehr hellen Bereichen daher skaliert ohne das man es bei Mastering auch wirklich in den Helligkeiten bis 4000 Nits oder sogar bis 10.000 Nits sehen konnte. So geht es auch aus dem Text hervor und macht ja auch sin da ein 10.000 Nits Monitor nicht existiert.
Der Dolby Pulsar ist der einzige welcher bisher 4000 Nits kann mit einer aufwendigen Wasserkühlung und man kann diesen auch nicht kaufen sondern anscheinend nur ausleihen. Dieser ist somit kein handelsüblicher Masteringmonitor.


LeDeNi (Beitrag #64) schrieb:

Die 1000Nits sind gewollt für das Mastering.

Für das Mastering sind 10.000 Nits gewollt bzw. 4000 Nits. Leider packen das die Masateringmonitore noch nicht, egal ob LCD oder OLED, weswegen man sich eben auf die 1000 Nits beschränkt. Würde der BVM-HX310 die 4000 Nits packen, hätte Sony dieses auch so angeboten, da es keinen Grund gäbe dies nicht zu tun.


Hier in diesem Beitrag geht es jedoch um miniLED.

Der BVM-HX310 hat einen eigenen Thread.

Das Thema und auch den Masteringmonitor hat V. Sch. hier eingebracht. Dann beschwer dich bei ihm.


[Beitrag von Nadir am 13. Aug 2019, 05:38 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#66 erstellt: 13. Aug 2019, 05:34

Nadir (Beitrag #60) schrieb:
Was hat der Artikel denn bitte mit dem BVM-X300 zu tun? Schau dir einfach mal den Test von Vincent zu diesem Monitor an. Darum ging es ja auch und um keine Consumer Geräte. Der BVM-HX310 ist schließlich ein Masteringmonitor für Professionelle Anwendungen und kein Consumer Gerät.
Im Consumer Markt spielt ein Dual-Layer LCD keine Rolle da zu teuer und auch zu Stromhunrig.


Zum einen, wird in dem Artikel sehr wohl "auch" darauf hingewiesen, das Hisense im kommenden Jahr entsprechende Dual-Layer LCD Modelle in den Handel bringen will (z.B. U9E), auch andere Hersteller haben bereits Modelle gezeigt, auch wurden die Vorurteile entkräftet, die Technik sei zu stromhungrig und zu teuer, das 65" Modell soll umgerechnet 2600$ kosten

Zum zweiten, hat die von Sony eigesetzte Dual-Layer Technik nichts mit dem eigentlichen Thread Thema "Mini-LED Panels" zu tun,
sollte daher hier auch nicht weiter diskutiert werden.


[Beitrag von Ralf65 am 13. Aug 2019, 05:35 bearbeitet]
Nadir
Inventar
#67 erstellt: 13. Aug 2019, 05:42

Ralf65 (Beitrag #66) schrieb:

Zum einen, wird in dem Artikel sehr wohl "auch" darauf hingewiesen, das Hisense im kommenden Jahr entsprechende Dual-Layer LCD Modelle in den Handel bringen will (z.B. U9E), auch andere Hersteller haben bereits Modelle gezeigt, auch wurden die Vorurteile entkräftet, die Technik sei zu stromhungrig und zu teuer, das 65" Modell soll umgerechnet 2600$ kosten

Wenn es so sein sollte lasse ich mich da gerne überraschen und auch überzeugen. Es wurde schon öfters was ganz groß angekündigt und am ende kam dann nicht viel dabei heraus. Wie stromhungrig so ein Gerät sein kann hat man jedoch schon bei dem Test von Vincent sehen können. Wie sich das dann bei einem Consumer Gerät verhält wird sich zeigen müssen.


Zum zweiten, hat die von Sony eigesetzte Dual-Layer Technik nichts mit dem eigentlichen Thread Thema "Mini-LED Panels" zu tun,
sollte daher hier auch nicht weiter diskutiert werden.

Richtig. Das Thema wurde aber auch nicht von mir hier eingebracht.
LeDeNi
Stammgast
#68 erstellt: 15. Aug 2019, 16:20
Ralf65
Inventar
#69 erstellt: 16. Aug 2019, 05:20
Serie 8 4K TCL USA

wobei man hier mit den lediglich 1000 Dimming Zonen aus 25.000 MiniLEDs, quasi nur eine Light Variante der MiniLED Technik auf den Markt bringt und hinter den Möglichkeiten der Technik zurück bleibt.
Beim ZD9 z.B., hatte man mit herkömmlicher LED Technik bereits ~866 Dimming Zonen realisieren können uns somit nur unwesentlich weniger.
Im Ergebnis, scheint die von TCL verwendete MiniLED Technik jedoch sehr umgesetzt zu sein.

warten wir ab, wie sich die in Europa als X10 bezeichneten MiniLED Modelle auf der IFA schlagen werden, dort sollen diese lt. flatpanels präsentiert werden....


[Beitrag von Ralf65 am 16. Aug 2019, 05:59 bearbeitet]
LeDeNi
Stammgast
#70 erstellt: 16. Aug 2019, 06:13
Das ist bestimmt nicht das Maximum vom technisch Möglichen. TCL will sich wahrscheinlich zuerst einen Namen in Europa machen, analog zu Huawei damals. Die ersten Smartphones waren günstig und heute sind Sie eine der teuersten.

Man muss beachten die 75 Zoll Variante kostet nur 2999USD was umgerechnet 2700€ sind. Der XG95 kostet in 75 Zoll immer noch 3199€ und der ZD9 war einiges teurer bei der Markteinführung..
Ralf65
Inventar
#71 erstellt: 16. Aug 2019, 07:35
TCL hat auch andere Möglichkeiten der Preisgestaltung, da vieles (Panels) auch aus eigener Hand kommt, bei Sony etc. hingegen, bestimmt eben der Name den Preis, da legt man für besondere Technik "kräftig" drauf, bei Samsung gar für herkömmliche Technik im Vergleich,
nicht umsonst werden die Modelle im Laufe ihres Modelljahres um einen so hohen Prozentsatz günstiger, dabei machen die trotzdem keinen Verlust

anscheinend stellt die Ansteuerung von noch mehr LED Zonen derzeit für TCL noch ein Problem da, da wäre dann wiederum die Dual-Layer Technik im Vorteil, hier kann mit weniger LEDs eine gleichmäßige und helle Ausleuchtung erreicht werden, denn die Zonen werden hier ja ausschließlich über den zweiten Layer gesteuert und erzeugt.


[Beitrag von Ralf65 am 16. Aug 2019, 07:54 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#72 erstellt: 22. Aug 2019, 05:19
Innolux als Panel Lieferant startet die Auslieferung von 8K MiniLED Panels, da es hierbei auch eine 65" Variante gibt, kann man daraus schon fast eine zukünftige Einführung von 8K Modellen in 65" ableiten


[Beitrag von Ralf65 am 22. Aug 2019, 05:20 bearbeitet]
orionics
Inventar
#73 erstellt: 17. Okt 2019, 11:35
"TCL launches 8-series LCD TVs with miniLED starting at $2000": Link.
Gruß
orionics
celle
Inventar
#74 erstellt: 15. Nov 2019, 14:16
Es ändert sich eigentlich nichts und an dem Video erkennt man auch das TCL keine A-Marke ist, für die der Konsument 2000€+ ausgibt, wenn es zum gleichen Preis auch Geräte der bekannten Marken gibt. Selbst wenn diese auf dem Papier schlechter wären, kauft der Kunden dann doch eher den Edge-LED-LCD von Samsung.

https://youtu.be/SC8D-6czrHs


anscheinend stellt die Ansteuerung von noch mehr LED Zonen derzeit für TCL noch ein Problem da, da wäre dann wiederum die Dual-Layer Technik im Vorteil, hier kann mit weniger LEDs eine gleichmäßige und helle Ausleuchtung erreicht werden, denn die Zonen werden hier ja ausschließlich über den zweiten Layer gesteuert und erzeugt.


2x träge Panels mit Gefahr der unterschiedlichen Latenz sind untauglich für HFR, dazu dann Blickwinkelproblematik, Strombedarf mit gesteigerter Wärmebelastung, Bautiefe, Preis...
Für den Consumer kann das nur ein schlechter Kompromiss zu den auch nur temporär (Thema HFR...) eingeführten Studiomonitoren werden.
Südkorea und Japan haben mit LCD abgeschlossen. Viel Innovation wird es da nicht mehr geben. Das Forschungsgeld geht in die Emitterforschung für Selbstleuchter, weil man eben auch den TV unabhängig von technischen Spezifikationen neuerfinden muss.
Ralf65
Inventar
#75 erstellt: 06. Jan 2020, 05:59
Vizio zeigt auf der CES einen 85" 8K mit MiniLED Backlight.
unabhängig davon, dass Vizio in Europa nicht vertrieben wird, handelt es sich derzeit noch um einen Prototyp
Ralf65
Inventar
#76 erstellt: 07. Jan 2020, 09:39
TCL stellt mit Vidrian Mini-LED die zweite Evolutionsstufe des MiniLED Backlights vor
Sie kombiniert eine ansteuerbare Halbleiterschaltung mit Zehntausenden von Mini-LEDs der Mikro-Meter-Klasse, die direkt in ein kristallklares Glassubstrat eingelassen sind.

TCL Vidrian

siehe auch digitalfernsehen


[Beitrag von Ralf65 am 07. Jan 2020, 16:37 bearbeitet]
Jogitronic
Inventar
#77 erstellt: 09. Jan 2020, 17:46
TCL Brings Mini-LED to 6-Series and Vidrian Tech Explained

cyberpunky
Inventar
#78 erstellt: 09. Jan 2020, 19:25
Bisschen zu euphorisch der gute Mann.
Die Technik hört sich gut an, ich glaube nur noch nicht an das Ergebnis am Ende auf dem Bildschirm, irgendwelche Macken werden da dann wieder auftauchen.
Mich interessieren bisher genau 2 Geräte 2020, der Sony 65A8 und der Sony 75ZH8, alle anderen machen wieder große Versprechen die später nicht gehalten werden können.


[Beitrag von cyberpunky am 09. Jan 2020, 19:27 bearbeitet]
Jogitronic
Inventar
#79 erstellt: 09. Jan 2020, 19:37
Das Problem von TCL, Hisense und Vizio ist das Feintuning in der Bildwiedergabe.
Die bieten großartige Technik zum akzeptablen Preis, leisten sich aber bislang immer noch Macken die (zumindest für mich) nicht akzeptabel sind.
cyberpunky
Inventar
#80 erstellt: 09. Jan 2020, 19:52
Genau so sehe ich das auch, wenn Sony mal bei Mini-LED oder Dual-LCD ernst machen würde könnte da was fantastisches bei raus kommen, aber irgendwie treten die da auf der Stelle und haben am Ende trotzdem wieder das beste Bild.


[Beitrag von cyberpunky am 09. Jan 2020, 19:53 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#81 erstellt: 10. Jan 2020, 05:17
TCL MiniLED von der CES

die 6er Serie aus 2020 hat ist nun mit der MiniLED Technik der ersten Generation ausgestattet (wie 8er Serie 2019),
die 8er Serie aus 2020 nun mit der neuen Vidrian MiniLED Technik
LeDeNi
Stammgast
#82 erstellt: 12. Jan 2020, 14:09
@Ralf65 Was denkst du, wird es jemals eine neue Technologie geben, welche der CRT Darstellung Ebenbürtig ist, oder diese irgendwann sogar übertreffen wird?
Ralf65
Inventar
#83 erstellt: 13. Jan 2020, 10:32
LG zeigt auf der CES ebenfalls einen NanoCell LCD mit MiniLED Backlight, das ganze in 8K mit 80"

@LeDeNi
man kann das irgendwie schlecht vergleichen, alleine bei der Größe gäbe es schon Probleme, ein CRT mit 75" Diagonale, oder größer ?
ich würde mal schätzen, die aktuelle Technik ist der CRT Technik bereits voraus
Ralf65
Inventar
#84 erstellt: 15. Jan 2020, 07:04
Pro und Contra MiniLED vs. Dual Cell


[Beitrag von Ralf65 am 15. Jan 2020, 07:05 bearbeitet]
Jogitronic
Inventar
#85 erstellt: 24. Jan 2020, 13:23
Interviewing BOE MicroLED TV Partner: the CEO of Rohinni



Da steht zwar Micro, es geht aber auch um MiniLED.

Im 3. Quartal bringen die einen TV mit 10000 Dimmingzonen auf den Markt

7000 Nits sind zukünftig auch kein Problem ...


[Beitrag von Jogitronic am 24. Jan 2020, 13:32 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#86 erstellt: 24. Jan 2020, 16:17
nicht zu vergessen, das bereits gezeigte 8K Mini LED Panel mit 12 bit Farbtiefe
Ralf65
Inventar
#87 erstellt: 27. Jan 2020, 06:22
MiniLED (MicroLED) Tech von Rohinni / BOE
Slatibartfass
Inventar
#88 erstellt: 27. Jan 2020, 10:51

Jogitronic (Beitrag #85) schrieb:

7000 Nits sind zukünftig auch kein Problem ...

Doch, für den Zuschauer, dem dann ohne Sonnenbrille die Augen anfangen zu tränen.

Slati
Jogitronic
Inventar
#89 erstellt: 27. Jan 2020, 14:06
Nadir
Inventar
#90 erstellt: 28. Jan 2020, 08:09
Bei gedrimmten Lichtverhältnissen reichen schon 700 Nits aus um eine unangenehme blendende Wirkung zu haben, vorausgesetzt die dargestellte Fläche ist auch entsprechend groß.

Ich sehe das Problem aber eher in der Stromaufnahme bzw. der notwendigen Kühlung. Beides wird ein Problem werden um solche Nit Werte hinzubekommen.
Ralf65
Inventar
#91 erstellt: 29. Jan 2020, 07:44
die Kühlung ist bei MiniLED als solches wohl weniger ein Problem, es gibt schon länger LCDs mit hoher Helligkeit (~1500Nits) die kaum warm werden und nicht einmal eine zusätzliche Kühlung benötigen.
Anders hingegen, sieht es bei OLED, wo die Wärmeentwicklung schon bei deutlich geringerer Helligkeit ein Problem bildet, wie man am Beispiel Panasonic und deren aktueller OLED Top Serie erkennen kann, nicht umsonst musste man zur Realisierung einer geringfügig gesteigerten Helligkeit gegenüber der Konkurrenz, eine vollflächige Metallplatte zur Wärmeabfuhr hinter dem Panel positionieren.
Ebenso verhält es sich bei der 8K LCD Geräte Generation, die durch die kleinere 8K Matrix mehr Licht schluckt und eine höhere effektive Lichtleistung für die gleiche Helligkeit im Vergleich zu einem 4K LCD benötigt
Nadir
Inventar
#92 erstellt: 29. Jan 2020, 08:42
Ich kenne keinen LCD TV welcher bei 1500 Nits nicht auch ordentlich Wärme produziert. Das kann man auch etwas ableiten an den thermischen Aufnahmen von rtings. Hier Produziert das Panel des Q9fn im mittel ca. 36 °C und das obwohl die Elektronik extern sitzt. Zudem sind dies keine Max-Werte bei 1500 Nits.
Wenn man dann 7000 Nits erreichen möchte wird dies zwangsläufig zu deutlich mehr Abwärme führen, das ist ein einfacher physikalischer Zusammenhang. Eine einzelne Mini-LED mag zwar weniger Leistung aufnehmen und dadurch auch weniger Wärme produzieren als eine konventionelle LED aber dadurch das man dann deutlich mehr davon verbauen muss, relativiert sich dies wieder.

8k wird auch bei Mini-LED LCDs ein Thema sein, da dies nach und nach immer mehr marktrelevant wird. Somit wird das Problem der schlechteren Lichtausbeute von 8k auch bei Mini-LED LCDs früher oder später Einzug halten

Zudem hat dies auch nichts mit OLEDs zu tun. Das was Panasonic gemacht hat, war in erster Linie um das Nachleuchten durch thermische Hot Spots zu reduzieren. Mehr aber auch nicht. OLED Panels sind da nach wie vor deutlich Kühler als ein LCD Panel (siehe auch die thermischen aufnahmen dazu bei rtings).
V._Sch.
Inventar
#93 erstellt: 29. Jan 2020, 09:34
Wenn man über die 7000 Niits schreibt und von Wärmeentwicklung, sollte man wissen, dass es hierbei immer um HDR und Spitzenhelligkeit geht.

OLED TV mit ihrer schlechten Helligkeit, können sicher nicht so warm werden, was natürlich mit der fehlenden Helligkeit zu tun hat. Denke auch, dass Hisense nicht der einzige Hersteller bleibt, der der OLED Technologie den Rücken zuwendet. Es gibt halt besseres, mit deutlich mehr Helligkeit.
Nadir
Inventar
#94 erstellt: 29. Jan 2020, 10:00
Wieso wird denn hier jetzt OLED mit in den Topf geworfen? Es geht hier nicht um einen OLED Vergleich sondern allein darum das 7000 Nits eine erheblicher Leistungsaufnahme mit sich bringen und die damit verbundener Abwärme. Beides ist ein Problem. Einmal für die Zulssung und zweitens für die technischen Maßnahmen wie aktive Kühlung usw.
Natürlich sind das Spitzenlichter aber wenn das Gerät schon nach wenigen Sekunden von 7000 Nits auf 1000 Nits herunter dimmen muss weil sonst eine Thermische Überlastung stattfindet, ist dies keine Lösung.
Das ist ja auch schon bei den aktuellen Samsung Geräte ein Thema und die sind noch weit weit weg von 7000 Nits.
celle
Inventar
#95 erstellt: 29. Jan 2020, 10:11
Was nützen dir 7000nits bei Gammashift, Blooming, miesen Blickwinkel und gleichzeitig aufgehellten Schwarzwert? Kein FALD-LCD wird diesen Wert in der Praxis bei Filminhalten erreichen, ohne derbe Kompromisse bei den umliegenden Bilddetails eingehen zu müssen. Filme bestehen nun einmal nicht aus weißen Kästchen vor schwarzen Hintergründen. Bei der Schachbrettmessung bricht die Helligkeit der LCDs schon stark ein. Der ZG erzielt bei HDR dann nur noch einen durchschnittlichen Schwarzwert von 0,23cd/m² und ist dann auch weit von seinen 4000nits in den Spitzlichtern entfernt. Mal abgesehen davon, dass das trotz Prädikat "gemastert auf 4000nits Monitor" in der Praxis dann kaum ein HDR-Film ausreizt.


Put a checkerboard pattern (8 white squares, and 8 black squares) on it and it hits "only" 1025 nits peak brightness, while black rises to 0.23 nits in the center of the black square and 0.45 nits along the edges. This was in 'Custom' mode. While this may sound technical, it is really quite simple. LCD TVs rely on a backlight and Z9G has zone dimming so as brightness goes up, so does black levels in adjacent areas. These extreme peak brightness levels are an example of quantity over quality because all of that light cannot be tamed and applied in small segments of the picture - where it is most relevant - due to limited backlight control. We counted a total of 720 dimming zones (36 horizontal, 20 vertical). Sony declined to confirm/deny but it should be in the ballpark. In other words, each single dimming zone covers 46080 pixels.


https://www.flatpane...owfull&id=1559201058

FALD-LCDs sind als Masteringmonitor untauglich. Da helfen auch keine 10000 Dimmingzonen. Colorgrading und pixelgenaues Freistellen vor dunklen Hintergünden ist da ein Graus. Ein normaler LCD-TV hat schon einen miesen Wirkungsgrad mit hohen Lichtverlust durch diverse Filterfolien und nur weil man die LEDs verkleinert, wird der nicht besser. Der Gewinn eines mFALD-Backlights zu einem normalen FALD-Backlight ist verschwindend gering, dass es sich für etablierte Hersteller groß lohnt, da noch zu OLED draufzuzahlen. Der größte Nutzen liegt in kosmetischen Vorteilen (wobei Sharp XS1, LG LEX8 und Samsung Q900T zeigen, dass es auch mit herkömmlichen FALD-LCDs geht dünne TVs zu bauen) und FALD bei kleineren Bildschirmen zu realisieren.

Die Chinesen werden subventioniert und laufen außer Konkurrenz. Im Premiummarkt Europa und Japan zählt aber auch das Image und da tun sich chinesischen Anbieter traditionell schwer.

Durchlesen und Lernen:
https://www.avsforum...hype-falls-flat.html

Das Thema Helligkeit ist auch kein großes Verkaufsargument mehr. Alle etablierten Hersteller reden nicht mehr davon. Die aktuelle Dekade wird eher in Sachen Bewegtbild gravierende Änderungen weg vom SaH-Verfahren bringen. Hier hat LCD als "Alttechnologie" mit träger Pixellatenz das Nachsehen. Mit den Selbstleuchtern kann man im Grunde jede Art von Bewegtbild vergangener Dekaden (CRT, Plasma, LCD) imitieren und verbessern.
CRT bietet aktuell immer noch die beste Bewegtbildschärfe. Die Aussage CRT wäre also der aktuellen Technologie qualitativ in allen Belangen unterlegen ist falsch. LCD ist und war nie ein 1:1 Ersatz der Röhrenqualitäten.


[Beitrag von celle am 29. Jan 2020, 10:18 bearbeitet]
Ralf65
Inventar
#96 erstellt: 29. Jan 2020, 11:17

Nadir (Beitrag #92) schrieb:
Ich kenne keinen LCD TV welcher bei 1500 Nits nicht auch ordentlich Wärme produziert.


nur sind die Angaben bei den Nits dahingehend garnicht relevant, außer Du montierst den TV als Arbeitsplatzbeleuchtung an die Kellerdecke in dem Du darüber ein Vollbild mit 100% weiß darstellst......

Dies entspräche aber weder einer realistischen Nutzung noch einem Bildinhalt wie er im alltäglichen Gebrauch vorkommt, mit einer Peak Helligkeit in einzelnen Bereichen und Details, die zudem meist auch nur nur kurzfristig so dargestellt werden.
Des weiteren kann man hier nicht von der maximal Leistung ausgehen, diese wird i.d.R nur zu Demo Zwecken in den hell erleuchtenden Geschäftsbereichen benötigt, im heimischen Umfeld werden die wenigsten einen TV am Einstellungslimit betreiben, sondern diese dem Umfeld anpassen
cyberpunky
Inventar
#97 erstellt: 29. Jan 2020, 11:42
Na ja, bei HDR Content sollte man die Helligkeit ja immer auf max stehen haben, zumindest bei den Sony LCD´s, damit die SMPTE PQ Kurve möglichst korrekt eingehalten wird, blenden tut da jedenfalls bei mir mit 1500 Nits auch im komplett dunklen Raum nichts, oder zumindest nur in dem Rahmen in dem es Spaß macht, wie das beim ZG9 mit 3000-4000 Nits aussieht kann ich nicht beurteilen, eine Sonnenbrille wird man da aber sicher auch noch nicht brauchen, Werte über 5000 Nits halte ich aber für unsinnig und auch völlig unrealistisch, im Zuge der Nachhaltigkeit wird so was im Heimbereich wohl auch niemals auftauchen.
Helligkeit ist vielleicht nicht das wichtigste wenn es um HDR geht, das es aber immer noch Leute gibt die behaupten das es völlig unwichtig ist kann ich nicht nachvollziehen, die haben HDR einfach nicht verstanden.
Nadir
Inventar
#98 erstellt: 29. Jan 2020, 11:51

Ralf65 (Beitrag #96) schrieb:


nur sind die Angaben bei den Nits dahingehend garnicht relevant, außer Du montierst den TV als Arbeitsplatzbeleuchtung an die Kellerdecke in dem Du darüber ein Vollbild mit 100% weiß darstellst......

Das habe ich ja auch in meinem letzten Post so geschrieben. Es ist klar das es sich bei den 7000 Nits "nur" um Spitzenlichter handelt aber diese müssen dennoch korrekt darstellbar sein.
Wie ich schon geschrieben habe, bringt es wenig wenn ein Element im Bild mit 7000 Nits dargestellt werden muss über z.B. 10 Sekunden aber der TV bereits nach 3-4 Sekunden runterregelt weil es zu einer zu hohen thermischen Belastung kommt. So was in der Art wäre auch nur eine sehr kastrierte Lösung und wenig praktikabel.
Ralf65
Inventar
#99 erstellt: 29. Jan 2020, 12:14
offensichtlich würde dieser Umstand selbst ohne einen thermischen Hintergrund die meisten nicht einmal stören, wie HDTVTest am Beispiel einiger Samsung Modelle (Q9, Q90 ?) aufgezeigt hat, welche die Helligkeit schon nach kurzer Zeit runter regelten.
Wie sich das Glas Master des MiniLED Backlights der neuen Generation thermisch verhält bleibt eh noch abzuwarten
cyberpunky
Inventar
#100 erstellt: 29. Jan 2020, 12:24
Die Samsung LCDs schummeln ja nicht nur beim Dimming sondern auch bei der Helligkeit, die max Werte werden ja fast nur mit Testbildern (10%, ect.) erreicht und auch nicht sehr lange gehalten, bei normalen Content ist ja ein LGC9 oft genauso hell oder sogar heller als ein Q90R.
Nadir
Inventar
#101 erstellt: 29. Jan 2020, 13:04
Das ist ja auch das was ich meine. Samsung trickst da nicht ohne Grund und ein ausschlaggebender Grund wird die Belastung der LEDs sein. Daher auch meine Skepsis gegenüber der Aussage mit den 7000 Nits. Immerhin sind das gut und gern doppelt so hohe Werte wie sie aktuell erreicht werden können und das in der Regel auch nicht ohne eine Art Limitierung.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
LED Beamer mit Local Dimming ?
Ralf65 am 28.09.2017  –  Letzte Antwort am 08.10.2017  –  3 Beiträge
EDGE LED mit Local Dimming?
brinckuw am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  4 Beiträge
HDR Unterstützung ohne Dimming
joeM5 am 11.08.2017  –  Letzte Antwort am 14.08.2017  –  4 Beiträge
4K Laser TV Hisense und TCL
sunday2 am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  2 Beiträge
Mitsubishi Laser Backlight LCD TV
nuke74 am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  3 Beiträge
welche tv´s haben ECHTES LED-backlight?
chris65187 am 10.03.2011  –  Letzte Antwort am 15.03.2011  –  4 Beiträge
Mitsubishi Laser LCD TV
Ralf65 am 07.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  4 Beiträge
Unterschiede von LED Technik möglich?
pascal2008 am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2009  –  3 Beiträge
LCD/LED vs. Plasma 2011
Goalkeeper1 am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2011  –  8 Beiträge
Sony zeigt echten LED-TV auf der CES
Passat am 10.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  59 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder908.665 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedJanereWbdefb
  • Gesamtzahl an Themen1.517.224
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.858.345

Hersteller in diesem Thread Widget schließen