Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Laser-TV

+A -A
Autor
Beitrag
Dirty_Harold
Stammgast
#1 erstellt: 22. Apr 2008, 17:23
hi
weiß schon jmd etwas über die neuen fernseher "Laser TV´s)?
wann wird es sie geben? wie werden die preise sein? zwischen wieviel zoll wird man wählen können? und und...???? ^^
stschn
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 22. Apr 2008, 17:56
Ooch schon alt, det Thema.
Google ist immer noch Dein Freund. Oder der hier: http://www.sed-fernseher.eu/laser-tv-fernseher
Dirty_Harold
Stammgast
#3 erstellt: 22. Apr 2008, 18:09
ja hab schon gelesen das das alles schon länger im gespräch war/ist
aber finde irgendwie nix konkretes dachte mir könnt ehier einer schnell helfen.
brauche nähmlich einen neuen fernseher und wollte mir eig einen LCD kaufen aber jetzt höre ich das bald laser tv kommt und das das viel besser ist (farben, kontrast, stromverbrauch) und sowas aber halt leider nix aussagekräftiges das mir jetzt beim kauf weiterhilft...
soll ich jez warten oder kann ich beruhigt einen LCD kaufen
der fernsehkauf ist inzwischen eine wissenschaft für sich
Klausi4
Inventar
#4 erstellt: 22. Apr 2008, 18:52

soll ich jez warten oder kann ich beruhigt einen LCD kaufen


Soll ich mal aufzählen, was alles schon "bald" die LCD-TVs ablösen sollte? Komisch, von "SED" z.B. redet keiner mehr...

Viel wichtiger ist die Aufstellung zu Hause, d.h. ob oft Tageslicht stört, ob der Sitzabstand "HDTV-tauglich" ist im Vergleich zur Bildschirm-Diagonale (max. 3-fach), ob Full-HD ohne unsinnige Umskalierungen auf Computer-Grafik-Auflösungen usw.

Gruß Klaus
harrynarry
Inventar
#5 erstellt: 23. Apr 2008, 00:06
Der "Laser-Fernseher" taucht in regelmässigen Abständen seit ca. 20 Jahren auf. Was da alles nicht dran war: Schneider, Loewe, Nixdorf usw... Sie tauchen auf, es wird vom baldigen Ende aller herkömmlichen Systeme berichtet und dann verschwindet der "Röhren-Killer" bzw. "Plasma-Killer" bzw. "Projektor-Killer" und jetzt aktuell "LCD-Killer" sang- und klanglos von der Bildfläche.

Um ein Paar Jahre später wieder als "Irgendwas-Killer" wieder aufzutauchen.
Marsupilami72
Inventar
#6 erstellt: 23. Apr 2008, 00:15
Die Laser-TV Technik ist eine Projektionstechnik - ein Laser-TV wird also zwingend ein Rückpro...
Viel interessanter ist diese Technik für richtige Beamer - nie mehr scharf stellen, ein per Glasfaser entfernt vom eigentlichen Gerät aufstellbarer kleiner Projektionskopf, etc...

Aber wie schon gesagt: die Technik wartet fast schon genau so lange auf ihren Durchbruch, wie der Transrapid

Da brauchst Du wirklich nicht drauf zu warten..."bald" kommt diese Technik garantiert nicht - und wenn doch, erst mal zu utopischen Preisen.
Arndt111
Inventar
#7 erstellt: 23. Apr 2008, 00:58

Marsupilami72 schrieb:

Aber wie schon gesagt: die Technik wartet fast schon genau so lange auf ihren Durchbruch, wie der Transrapid


Cinema_Fan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Apr 2008, 07:23
Ich glaube auch das da OLED schon höhere Chancen hat durchzukommen oder was meint ihr?
harrynarry
Inventar
#9 erstellt: 23. Apr 2008, 09:15
OLED's werden noch eine lange Zeit brauchen. Problem, das im Weg steht ist die Langzeitstabilität. Die LED's bleichen mit der Zeit nicht nur einfach aus, es ist viel schlimmer: die Farben Rot-Grün-Blau bleichen ungleich aus.

D.h. OLED hat nicht nur mit dem Einbrenneffekt zu kämpfen, wie es bei den Plasmas der Fall war (und eigentlich immer noch ist), wo es "Schatten" entstehen lässt, sondern es wird in diesen "Schatten" auch noch Farbfehler geben.

Wie man diesem Problem begegnet, weiß bis jetzt niemand, von revolutionären Erfindungen oder Patenten, die das Problem schlagartig aus der Welt räumen sollen war bis jetzt auch nicht zu hören.

Meine Prognose: die führende Technik der nächsten zehn Jahre wird LCD mit LED-Hintergrundbeleuchtung bleiben. Das ist eine Technologie, die sich am schnellsten verbessert und inzwischen von vielen Herstellern gleich gut beherrscht wird. Das ist die wichtigste Voraussetzung für schnell sinkende Preise und damit verbundene Verbreitung.
JWD
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 23. Apr 2008, 11:19
Hier ist ein Link zu Novalux, die planen, anscheinend mit Mitsubishi, Laser-Rückpros auf den Markt zu bringen.

http://www.novalux.com/

http://www.netzwelt....hi-praesentiert.html

Es hat sich aber auch hier, wie damals bei Schneider, seit längerem (08.2007) nichts mehr getan.
Lindon_Lomax
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Apr 2008, 12:36
Und hier ein Bericht über den Sony OLED:

Angeschaut OLED
hdtv_fanatiker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Apr 2008, 13:50

JWD schrieb:
Hier ist ein Link zu Novalux, die planen, anscheinend mit Mitsubishi, Laser-Rückpros auf den Markt zu bringen.

http://www.novalux.com/

http://www.netzwelt....hi-praesentiert.html

Es hat sich aber auch hier, wie damals bei Schneider, seit längerem (08.2007) nichts mehr getan.


Naja kann man so auch nicht sagen. Die Einführung ist fürs 3Quartal in den USA geplant.

http://www.sed-ferns...mt-im-3-quartal-2008
waldixx
Inventar
#13 erstellt: 01. Mai 2008, 19:07

harrynarry schrieb:
D.h. OLED hat nicht nur mit dem Einbrenneffekt zu kämpfen, wie es bei den Plasmas der Fall war (und eigentlich immer noch ist), wo es "Schatten" entstehen lässt, sondern es wird in diesen "Schatten" auch noch Farbfehler geben.
...
.


Einbrenneffekt ist bei Plasmas kein Thema mehr. Habe meinen Plasma schon über 3 Jahre. Bisher ist noch nichts eingebrannt - auch das stundenlange Menü-Bild vom Sat-Receiver nicht.
harrynarry
Inventar
#14 erstellt: 01. Mai 2008, 21:56
Selbstverständlich sind die Plasmas von Heute besser, als die vor einigen Jahren.

Prinzip bedingt verlieren die Plasmazellen jedoch im Laufe der Zeit ihre Helligkeit: sie brennen aus. Dieser Effekt ist schleichend und deshalb merkt ihn der Besitzer nicht. Wenn man aber neben Deinen Fernseher einen neuen hinstellen würde, hättest Du mit Sicherheit auch mit bloßem Auge ohne Messeinrichtung feststellen können, dass er nicht mehr derselbe ist, wie er beim Kauf war.

Auch die Bildröhren hatten diesen Effekt: die einen mehr, die anderen weniger.

Jede Technologien hat ihre Stärken und Schwächen. So, wie es jetzt aussieht, hat sich LCD am besten entwickelt und ist zur Zeit die beste Technologie.

Plasma scheint an die Grenze gekommen zu sein, wo sie gegen LCD kaum noch Chancen hat: weil LCD gewaltig aufgeholt hat aber die Kosten für die Herstellung der Plasma Panels sich einfach nicht mehr senken lassen.

Wenn kein Wunder passiert, wird LCD die dominierende Technik der nächsten fünf Jahre bleiben.

OLED's werden sich vielleicht bei Handys Digicams und anderen kleinen Geräten, die keine lange Betriebszeiten haben in der nächsten Zeitetablieren. Aber es bei den Fernsehrn werden sie es mit Sicherheit noch nicht schaffen.

Beim Laser bin ich nach wie vor skeptisch. Es gibt eigentlich keinen Grund, warum es nicht schon vor zehn Jahren funktioniert hat. Ich tippe mal darauf, dass so ein Projektor nach wie vor nicht ohne hochwertige Mechanik auskommt. Und das in einem Gerät der Unterhaltungselektronik schlichtweg ein KO-Kriterium. Denn diese muss justiert werden, und sie wird sich bestimmt auch verstellen können.

Die anfällige Mechanik wird enorme Kosten verursachen und die Geräte dadurch uninteressant für die breite Masse machen.
joachim06
Inventar
#15 erstellt: 03. Mai 2008, 02:48
Hi Leute.

Ich frage mich allen ernstes,was man in Deutschland jetzt schon mit einem Laser TV will.Denn Wir stecken ja hier immer noch in den HDTV Kinderschuhen.Ist Euch eigendlich bewußt,wie groß das Interesse an Hochauflösenden Fernsehen in Deutschland ist ? Ich habe hier einen Auszug aus einem Artikel,der dieses in etwa wiederspiegelt.

" Über die Vorzüge von HDTV müssten die Kunden aber auch stärker informiert werden. Derzeit wisse laut einer Befragung unter 1300 Haushalten nur etwa jeder Dritte, dass die Technik eine bis zu fünfmal höhere Bildauflösung biete. Zugleich hätten allerdings knapp 70 Prozent der Befragten angegeben, dass ihnen die bisherige Standardauflösung ihres Fernsehers ausreiche ".

Wenn ich dies mal hochrechne,sind ca.70 % der deutschen Fernsehhaushalte mit der SD-Auflösung zu frieden.D.H.Halte ich die Einführung eines Laser TV's zum jetzigen Zeitpunkt auf dem Deutschen Markt,für follkommen verfrüht.

Gruß

joachim06
waldixx
Inventar
#16 erstellt: 03. Mai 2008, 09:14
Wobei Laser-TV nichts mit HDTV zu tun hat. Es ist nur eine Projektionsart die unter anderem natürlich auch HDTV darstellen kann. Schon in den 80igern wollte die Firma Schneider Laser-TV zur Marktreife entwickeln sie gingen aber zwischenzeitlich pleite.
joachim06
Inventar
#17 erstellt: 03. Mai 2008, 11:28
Hi Leute.

Ich habe eine eine Website gefunden,wo unter anderem dieser Satz steht :

Bei der Präsentation der ersten Geräte wurde sofort eines klar: LCD und Plasma gehören der TV-Vergangenheit an.

Nach dem was dort geschrieben wird,müssen Laser TV.s ware Wundergeräte sein.Ich glaube aber ehrér,das man hier doch etwas übertreibt.

Hier der Link : http://laser-hdtv.info/

Was meint Ihr dazu ? Laser Tv,die Zauberkiste der Zukunft,oder übertriebene Werbesprüche um den potienzellen Kunden wieder mal das Geld aus der Tasche zu ziehen ?

Gruß

joachim06
Arndt111
Inventar
#18 erstellt: 03. Mai 2008, 11:37
...warten wir es ab, wäre nicht das erste Mal, dass mehr versprochen wurde, als gehalten. Die ersten Ankündigungen von Plasma und LCD Technologie dürften sich genauso gelesen haben.
Mir kommt das schlicht wie Werbung vor, schon allein, weil nicht der kleinste Nachteil erwähnt wird, der aber auch mit Sicherheit vorhanden ist.


[Beitrag von Arndt111 am 03. Mai 2008, 14:03 bearbeitet]
joachim06
Inventar
#19 erstellt: 03. Mai 2008, 12:18

Arndt111 schrieb:
.
Mir kommt das schlicht wie Werbung vor, schon allein, weil nicht der kleinste Nachteil erwähnt wird, der aber auch mit Sicherheit vorhanden ist.


Ein Nachteil,der bei dieser ganzen Diskussion überhaupt noch nicht erwähnt wurde,sind die Laserstrahlen an sich.Denn wenn gewisse Immissionswerte überschritten werden,können diese für das menschliche Auge auch schädlich sein.

Ich frage mich,ob man bei den ersten Geräten,die auf den Markt kommen werden,die Grenzwerte wirklich im Griff hat(s.Handys,hier diskutiert man ja immer noch,ab wann die Elektromagnetischenstrahlen sich für den Menschen schädlich auswirken).

Wie viele Stunden pro Tag,darf man also vor einem Laser TV sitzen,ehe langfristige Schäden für das Auge auftreten ?

Gruß

joachim06


[Beitrag von joachim06 am 03. Mai 2008, 12:20 bearbeitet]
snowman4
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Mai 2008, 15:44

joachim06 schrieb:

Arndt111 schrieb:
.
Mir kommt das schlicht wie Werbung vor, schon allein, weil nicht der kleinste Nachteil erwähnt wird, der aber auch mit Sicherheit vorhanden ist.


Ein Nachteil,der bei dieser ganzen Diskussion überhaupt noch nicht erwähnt wurde,sind die Laserstrahlen an sich.Denn wenn gewisse Immissionswerte überschritten werden,können diese für das menschliche Auge auch schädlich sein.

Ich frage mich,ob man bei den ersten Geräten,die auf den Markt kommen werden,die Grenzwerte wirklich im Griff hat(s.Handys,hier diskutiert man ja immer noch,ab wann die Elektromagnetischenstrahlen sich für den Menschen schädlich auswirken).

Wie viele Stunden pro Tag,darf man also vor einem Laser TV sitzen,ehe langfristige Schäden für das Auge auftreten ?

Gruß

joachim06


Ist doch ein Rückprogerät, also nicht dirket ins Auge.
Arndt111
Inventar
#21 erstellt: 03. Mai 2008, 15:46
...macht es das denn automatisch 100% unbedenklich?
joachim06
Inventar
#22 erstellt: 03. Mai 2008, 16:06

snowman4 schrieb:

joachim06 schrieb:

Arndt111 schrieb:
.
Mir kommt das schlicht wie Werbung vor, schon allein, weil nicht der kleinste Nachteil erwähnt wird, der aber auch mit Sicherheit vorhanden ist.


Ein Nachteil,der bei dieser ganzen Diskussion überhaupt noch nicht erwähnt wurde,sind die Laserstrahlen an sich.Denn wenn gewisse Immissionswerte überschritten werden,können diese für das menschliche Auge auch schädlich sein.

Ich frage mich,ob man bei den ersten Geräten,die auf den Markt kommen werden,die Grenzwerte wirklich im Griff hat(s.Handys,hier diskutiert man ja immer noch,ab wann die Elektromagnetischenstrahlen sich für den Menschen schädlich auswirken).

Wie viele Stunden pro Tag,darf man also vor einem Laser TV sitzen,ehe langfristige Schäden für das Auge auftreten ?

Gruß

joachim06


Ist doch ein Rückprogerät, also nicht dirket ins Auge.


Hi snowman4.

Wenn ein Laserstrahl in einer bestimmten Bündelung duch eine Zentimeter dicke Stahlplatte,wie durch Butter geht,was sollte diesen daran hindern duch ein einfaches Kunstoffgehäuse zu gehen ?

Es geht hierbei nicht nur um die direkte,sondern auch um die indirekte Strahlung die bei solchen Geräten freigesetzt wird.

Gruß

joachim06


[Beitrag von joachim06 am 03. Mai 2008, 16:11 bearbeitet]
snowman4
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 03. Mai 2008, 18:57
Es kaum zu erwarten, das mit solchen Leistungen gefahren wird.

Ein normales Röhregerät hat ja auch Röntgenstrahlen abgesetzt.
Lindon_Lomax
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 03. Mai 2008, 18:59
Die nähere Zukunft ist sicher nicht Laser sondern AMOLED.
Duisburger
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 03. Mai 2008, 21:37
ich arbeite bei Mitsubishi Electric in Deutschland, ich werde mal ankplopfen beim Management, ob und wann wir die Geräte auch bei uns rausbringen...
harrynarry
Inventar
#26 erstellt: 04. Mai 2008, 12:18

Arndt111 schrieb:
...macht es das denn automatisch 100% unbedenklich?

Laserpointer haben dieses Problem auch: und werden überall verkauft.

Man kann sicher davon ausgehen, dass Laserlicht, das durch die Frontscheibe des Rückprojektors herauskommt unschädlich sein wird. Eine Mikrowelle kann auch gefährlich werden, wenn man sie mit offener Türe betreiben würde. Aber verkauft werden sie trotzdem.

Die Anodenspannung der Röhrenfernseher ist alles andere als Harmlos, und man hatte die Geräte über 60 Jahre in den Haushalten.

Ich wüsste nicht, warum dieses Thema hier diskutiert werden soll: wenn das Gerät in Deutschland ein GS-Zeichen bekommt, wird es schon betriebssicher sein
joachim06
Inventar
#27 erstellt: 04. Mai 2008, 13:22

harrynarry schrieb:

Arndt111 schrieb:
...macht es das denn automatisch 100% unbedenklich?


wenn das Gerät in Deutschland ein GS-Zeichen bekommt, wird es schon betriebssicher sein


Lt.Deiner Aussage,bist aber auch Du nicht 100% sicher,das es wirklich so sein wird !

Gruß

joachim06
Dirk_Z3
Gesperrt
#28 erstellt: 04. Mai 2008, 13:34
Hatte ich schon an andere Stelle geschrieben:

Es scheint sich etwas zu tun:

Zitat:
"Der japanische Hersteller Mitsubishi ist mit der Produktion seiner Geräte aktuell so weit, dass er im 3. Quartal diesen Jahres die ersten serientauglichen Laser-TVs auf den Markt bringen will. LaserVUE wird die neue Serie heißen und soll beste Bilder in die Wohnzimmer der Verbraucher bringen."

Weiteres hier:
http://www.tvfacts.d...-3-quartal-2008.html

und hier:
http://www.believingisseeing.tv/

Dirk


[Beitrag von Dirk_Z3 am 04. Mai 2008, 13:36 bearbeitet]
harrynarry
Inventar
#29 erstellt: 04. Mai 2008, 15:03

joachim06 schrieb:

harrynarry schrieb:

wenn das Gerät in Deutschland ein GS-Zeichen bekommt, wird es schon betriebssicher sein


Lt.Deiner Aussage,bist aber auch Du nicht 100% sicher,das es wirklich so sein wird !

Ganz im Gegenteil. Selbstverständlich kann man bei jedem technischen Erzeugnis alles vom Netzstecker bis zur letzten Schraube in Frage zu stellen.

Das wird aber einfach nicht enden wollende demagogische Diskussion ohne Sinn, Zweck und klares Ziel.

Rauchen ist mit tödlichen Konsequenzen verbunden, Handys stehen auch im Verdacht: und was hat dieses Wissen für eine Wirkung auf die beteiligten?

Als Bedenkenträger hat man allerdings immer irgendwie recht...
hdtv_fanatiker
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 07. Mai 2008, 13:38
Arndt111
Inventar
#31 erstellt: 07. Mai 2008, 13:56
...eine Paneltiefe von 25 cm ist nicht gerade wenig, aber sonst bin ich gespannt, was sich da noch so daraus entwickelt! Vor allem die angekündigten Zollgrößen würden dann auch mal echten Full HD Genuss aus 3m Entfernung möglich machen.


[Beitrag von Arndt111 am 07. Mai 2008, 14:25 bearbeitet]
Dirty_Harold
Stammgast
#32 erstellt: 07. Mai 2008, 14:18
also immoment würden diese größen sich für mich nicht lohnen
deduese
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 07. Mai 2008, 15:14
>>> ...macht es das denn automatisch 100% unbedenklich?
>> wenn das Gerät in Deutschland ein GS-Zeichen bekommt, wird es schon betriebssicher sein[/quote]
> Lt.Deiner Aussage,bist aber auch Du nicht 100% sicher,das es wirklich so sein wird !

Urks, interessant dass diese Pauschal-Aussage 'Laser sind gefährlich' sich bei allen Diskussionen findet die auch nur entfernt was mit Lasern zu tun haben Ich stimme da Harry vollkommen zu.

Der Vergleich mit dem Laserpointer hinkt aber stark, Zielsetzung und Realisierung unterscheiden sich doch gewaltig von Projektionssystemen. Prinzipiell geht es darum einen sinnvollen Kompromiss zwischen Ausgangsleistung des Lasers und dem was auf dem Schirm ankommt herzustellen, ist also von diversen Bildparametern abhängig (Scanrate, Auflösung usw.). Was man aber festhalten kann ist dass die eingesetzten Laser sicherlich nicht unter Klasse 3 fallen werden, daher prinziell gefährlich fürs Auge, u.U. bereits das Streulicht. Wenn so ein Gerät eine Abnahme in Deutschland bekommen soll, dann wird der Strahl entsprechend aufgeweitet sein müssen um fürs Auge ungefährlich zu werden.. Außerdem muss es Sicherheitselemente geben die bei Ausfall der Ablenkung den Strahlengang unterbrechen usw, in der Hinsicht macht keiner Bürokratie-Deutschland was vor

Absolute Sicherheit gibt es nicht. Aber sinnvolle Überlegungen und Vorkehrungen. Laser-TVs sind gefährlich liest sich für mich eher wie eine Bild-Schlagzeile

Und zum eigentlich Topic: Imho unrentabel da extrem aufwändig. In paar Jahrzehnten vllt mal wieder..

Gruß Chris
george
Stammgast
#34 erstellt: 08. Mai 2008, 11:40
Laserprojektion ist ja eigentlich nichts neues, Schneider hat es schon vor rund 10 Jahren entwickelt und Zeiss hat die Technik nach der Insolvenz übernommen.

Dort nennet sich die Technik nun ZULIP bzw. ADLIP und wird seit Jahren erfolgreich in modernen Planetarien eingesetzt.

http://www.jenoptik-laserdisplay.de/cps/rde/xchg/ldt/

Die Vorteile sind einleuchtend:

- unbegrenzte Schärfentiefe (ein besonderes Krierium für die Planetarienkuppeln)

- extremer Farbraum

- hohe Auflösungen möglich (ist letztlich nur eine Frage der Ansteuerungspräzision)

Das einzige Problem war die Verfügbarkeit ausreichen leistungsstarker Laser, bisher werden Gas-Laser eingesetzt, welche nun durch Dioden-Laser (wofür Jenoptik DER Spezialisit ist) substituiert werden.

Also wohl wirklich die eierlegende Wollmilchsau, allerdings ist Zeiss/Jenoptik ein gebrandmarktes Kind, die werden sich aus Prinzip aus Consumer-Märkten mit solchen Produkten heraushalten, vielleicht hat man deshalb auch Know-How an Mitsubishi verkauft (ob das klug ist?).

Ich würde diese Technik gerne in Kinos sehen, so dass bei der Umstellung von Film auf digitale Projektion gar nicht erst mit hohen Investitionen in halbgare DLP/LCD-Technik investiert wird (bei den Kosten für Jahre!).

Ein Sicherheitsrisiko sehe ich bei Rückpro-Geräten nicht, schließlich gibt es für den Laserstrahl keine Möglichkeit das Gerät zu verlassen, man sieht schließlich nur das Abbild von der Rückseite der Mattscheibe - ob das gefährlich ist?

Interessant wird es schon bei Projektoren für den Heimgebrauch - aber ist der Blick in einen Hochleistungsbeamer nicht auch ungesund?
joachim06
Inventar
#35 erstellt: 08. Mai 2008, 12:31

george schrieb:

Ein Sicherheitsrisiko sehe ich bei Rückpro-Geräten nicht, schließlich gibt es für den Laserstrahl keine Möglichkeit das Gerät zu verlassen, man sieht schließlich nur das Abbild von der Rückseite der Mattscheibe - ob das gefährlich ist?



Bei einer Rückprojektion wird das Laserlicht direkt auf die Rückseite der Mattscheibe projektziert und auf der Forderseiter sieht der Zuschauer sich das Bild mehr oder weniger lange an.

Ich hatte es schon einmal erwähnt,Wenn ein Laserstrahl in einer bestimmten Bündelung duch eine Zentimeter dicke Stahlplatte,wie durch Butter geht,was sollte diesen daran hindern duch eine Mattscheibe zu gehen(z.minnistens in abgeschwächter Form) ?


george schrieb:


Interessant wird es schon bei Projektoren für den Heimgebrauch - aber ist der Blick in einen Hochleistungsbeamer nicht auch ungesund?


Gegenfrage : Wer schaut schon absichtlich stundenlang in ein Beamerobjektiv ?

Gruß

joachim06
Slatibartfass
Inventar
#36 erstellt: 08. Mai 2008, 13:34

joachim06 schrieb:

george schrieb:

Ein Sicherheitsrisiko sehe ich bei Rückpro-Geräten nicht, schließlich gibt es für den Laserstrahl keine Möglichkeit das Gerät zu verlassen, man sieht schließlich nur das Abbild von der Rückseite der Mattscheibe - ob das gefährlich ist?



Bei einer Rückprojektion wird das Laserlicht direkt auf die Rückseite der Mattscheibe projektziert und auf der Forderseiter sieht der Zuschauer sich das Bild mehr oder weniger lange an.

Ich hatte es schon einmal erwähnt,Wenn ein Laserstrahl in einer bestimmten Bündelung duch eine Zentimeter dicke Stahlplatte,wie durch Butter geht,was sollte diesen daran hindern duch eine Mattscheibe zu gehen(z.minnistens in abgeschwächter Form) ?


george schrieb:


Interessant wird es schon bei Projektoren für den Heimgebrauch - aber ist der Blick in einen Hochleistungsbeamer nicht auch ungesund?


Gegenfrage : Wer schaut schon absichtlich stundenlang in ein Beamerobjektiv ?

Gruß

joachim06

Eins vergesst ihr alle bei euren Überlegungen über die Gefährlichkeit eines Laserstrahls. Die gefährliche Strahlintensität beruht auf der prinzipbedingt starken Bündelung eines Läserstrahls wobei die gesamte Lichtleistung auf eine sehr kleine Fläche konzentriert auftritt.

Bei einem Laser-TV auf Rückpro-Basis wird der Laser im laufe seines Strahlenganges allerdings bis zur vollständigen Ausleuchtung der Projektionsfläche aufgeweitet, wodurch die Lichtleistung pro Flächeneinheit im Verhältnis zu seines prozentualen Aufweiteung sinkt.

Würde die Lichtleistung auf der Projektionsfläche noch ein gefährliches Niveau besitzen, könnte man bei einem Laser-TV sowieso nur mit Schweißerbrille Fernsehen.
harrynarry
Inventar
#37 erstellt: 08. Mai 2008, 21:01

joachim06 schrieb:
...Ich hatte es schon einmal erwähnt,Wenn ein Laserstrahl in einer bestimmten Bündelung duch eine Zentimeter dicke Stahlplatte,wie durch Butter geht,was sollte diesen daran hindern duch eine Mattscheibe zu gehen(z.minnistens in abgeschwächter Form)...

Ach Göttchen Joachim, nochmal: dort, wo ein Laserstrahl eine ein Zentimeter dicken Stahl schneidet steht eine Anlage, die ca. 10kW Leistung verbraucht und das Gerät braucht einen riesigen Schrank. Wir haben im Geschäft so eine Maschine in der Blechfertigung: glaub mir, DIESER Laser wird mit Sicherheit NICHT in den Rückprojektor passen.

Ich dachte, es ist klar, dass ein Laser im Fernseher mit ganz anderen Größenordnungen funktionieren wird.

Im normalen Röhrenfernseher sind auch 20.000V Spannung drin. Aber das ist doch wirklich kein Vergleich mit der 6kV Zuleitung zum Trafokasten am Dorfrand, oder?!
ogre
Stammgast
#38 erstellt: 09. Mai 2008, 10:14

harrynarry schrieb:

joachim06 schrieb:
...Ich hatte es schon einmal erwähnt,Wenn ein Laserstrahl in einer bestimmten Bündelung duch eine Zentimeter dicke Stahlplatte,wie durch Butter geht,was sollte diesen daran hindern duch eine Mattscheibe zu gehen(z.minnistens in abgeschwächter Form)...

Ach Göttchen Joachim, nochmal: dort, wo ein Laserstrahl eine ein Zentimeter dicken Stahl schneidet steht eine Anlage, die ca. 10kW Leistung verbraucht und das Gerät braucht einen riesigen Schrank. Wir haben im Geschäft so eine Maschine in der Blechfertigung: glaub mir, DIESER Laser wird mit Sicherheit NICHT in den Rückprojektor passen.

Ich dachte, es ist klar, dass ein Laser im Fernseher mit ganz anderen Größenordnungen funktionieren wird.

Im normalen Röhrenfernseher sind auch 20.000V Spannung drin. Aber das ist doch wirklich kein Vergleich mit der 6kV Zuleitung zum Trafokasten am Dorfrand, oder?!

100% Zustimmung
Ein LaserPointer kann sicher mehr schaden anrichten als ein Laser-RückProj.
Auch ein L-Beamer kann doch nicht viel schlimmer sein als ein Normal Beamer, schließlich möchte man ja ein Bild darstellen das im menschlichen seheBereich liegt, man müsste ja schon mit Absicht aus den Farbnormen abweichen damit man in den augen-schädlichen Bereich kommt.
Selbst wenn man einen Bauarbeiter beim schweißen Filmen würde, so müsste doch die Kamera zuerst so eine Lichtstärke aufzeichnen können, damit der Laser schädlich werden könnte.
Aber mit Sicherheit wird ein Begrenzer vor dem L-Proki geschaltet, damit auch ein Digital erstellter Augenkiller kein Chance hat.

Und jeder Beamer ist schädlich wenn man über eine gewisse Zeit hineinschaut, also müssten diese doch auch verboten werden und schweissanlagen haben ja auch selten eine Schutzhaube die die Zuschauer schützt. Ach ja und die Sonne ist auch gefährlich . usw........

Gruss
Michi
showtime25
Inventar
#39 erstellt: 09. Mai 2008, 10:43
Leute, laßt doch die Geräte erst 'mal bei den Amis auf den Markt kommen!

Wenn die sich die Augen oder sonst was verbrutzeln, wird das schon Konsequenzen haben.
Glaubt ihr allen Ernstes, ein Hersteller begeht freiwillig technologischen/marketing Selbstmord und bringt gefährliche Geräte auf den Markt?
Die Amis haben auch Zulassungsstellen.
waldixx
Inventar
#40 erstellt: 13. Mai 2008, 19:31
Keine Angst Leute - der Laser-TV wird natürlich ertmal ausgiebig an Kaninchen getestet. Erst wenn diese 6 Monate dauerberieselung ohne Verbrutzelungen überstehen wird er auf die Menschheit losgelassen.


[Beitrag von waldixx am 13. Mai 2008, 19:32 bearbeitet]
joachim06
Inventar
#41 erstellt: 14. Mai 2008, 15:59

showtime25 schrieb:

Glaubt ihr allen Ernstes, ein Hersteller begeht freiwillig technologischen/marketing Selbstmord und bringt gefährliche Geräte auf den Markt?
Die Amis haben auch Zulassungsstellen.


Hi Showtime25.

Bestes Beispiel sind die Handys die von vielen verschiedenen Herstellern auf den Markt gebracht wurden.Es ist Wissenschaftlich erwiesen,das bei längerer und regelmäßiger benutzung dieser Geräte,durch die elektromagnetische Strahlung,gesundheitliche Schäden am Menschlichen Körper entstehen.

Aber weder die Hersteller noch Wir,verschwenden kaum einen Gedanken darüber,wie man hier Abhilfe schafen könnte.

Warum sollten die Hersteller beim Laser TV anders verfahren ?

Gruß

joachim06
1080p-fan
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Mai 2008, 17:39
wow...ich bin echt baff.

wie einige sich hier völlig unbegründet in die hosen machen.
anscheinend reicht manchem ein begriff wie LASER, wahlweise auch KERNSPALTUNG, BSE, HANDYSTRAHLUNG oder HEERROOOIIN!!! aus, um gleich um ihr leben zu fürchten.

zu eurer beruhigung wage ich zu behaupten, dass keine tödliche invasion der augen-fressenden-laser-fernseher naht.

es wäre marktwirtschaftlich unpraktisch, den kunden erst die netzhaut abzufackeln, und dann mit dem nächsten fernseher anzukommen...

tatsächlich würdet ihr bei so nem laser-tv allerdings direkt in den laser reingucken. oder besser gesagt: in DREI!
(ooh mein gott...herr im himmel beschütze mich vor diesen ketzerischen strahlen auf das dein...)

also erstmal was zum prinzip eines rückprojektionsfernsehers:
im prinzip gibt's irgendwo eine optische einheit, bestehend aus einer lampe (oft ultrahochdruck-lampe), einem linsensystem, prismen und einem oder mehreren displays.

die lampe erzeugt das licht (in meinem rückpro steckt ne 120Watt birne drinnen; wenn ich da reingucke, werd ich sicher auch für paar minuten blind), welches anschließend mittels dem linsensystem in geeignete form gebracht, dann im prisma mittels dispersion in unterschiedliche wellenbereiche aufgesplittet, und auf die displays gelenkt wird.
ein display ist für rot, das nächste für blau und dann noch eins für grün zuständig. die reflektieren (bei DLP oder LCoS bzw. D-ILA technik) oder lassen das licht durch (LCD-technik). dadurch wird das licht auf den R/G/B-kanälen verändert.
danach kommt wieder nen prisma und fügt die drei bilder für rot, grün und blauhelligkeit wieder zusammen.
das komplette bild wird dann mittels linsen auf die rückwand des fernsehers projiziert. dort befindet sich ein großer spiegel, der das bild nach vorn reflektiert.
die frontscheibe streut das bild dann nochmal etwas.

effektiv betrachtet, seht ihr bei einem weißen bild aber direkt in die lampe.
durch die oft riesige bildfläche verteilt sich das licht aber - und ihr erblindet nicht.



jetzt aber nochmal zurück zum laser (besuch bei wikipedia lohnt sich immer...):
"laserstrahlung", ist in assoziation zu "radioaktiver strahlung" etc. erstmal quatsch.
wichtige eigenschaft beim laser ist, dass er "kohärentes" licht abgibt.
Kohärent heißt, dass das licht in gleicher wellenlänge und phase vorliegt. letzteres ist beim fernseher eher unwichtig, ersteres aber nicht.

eine glühbirne gibt ein komplettes lichtspektrum ab, der laser aber NUR licht von einer farbe (und damit wellenlänge).
für einen fernseher bräuchte man also einen roten, einen grünen und einen blauen laser. da diese die farben in enormer reinheit darstellen (nur eine farbe, wie schon erwähnt), kann man wohl ein super bild darstellen.

wichtig ist aber, dass das rote, grüne und blaue licht keine röntgenstrahlung ist, die euch heimlich im fernsehsessel abmurkst. die einzige gefahr könnte davon kommen, dass das licht zu stark konzentriert ist.
für den benutzer: wenn die mattscheibe blendet - iris verengen oder gleich augen zumachen;)

vermutlich werdet ihr aber eher vom fiepen eueres alten 50Hz fernsehers teilweise taub, als dass nen laserTV schäden anrichtet.
showtime25
Inventar
#43 erstellt: 14. Mai 2008, 20:00
Hallo.
Will jetzt nicht behaupten, dass alle Bedenken unbegründet sind. Aber mein Vorredner hat ja schon darauf hingewiesen, dass der Laser nur die Lichtquelle bei dem Gerät ist.

Insofern denke ich, dass hier das Risiko wirklich gering ist.
Slatibartfass
Inventar
#44 erstellt: 15. Mai 2008, 10:15
Laserlicht ist nicht gefährlich wegen seiner prinzipiell hohen Leistung (gängige Laser bewegen sich im mW-Bereich), sondern wegen seiner bei der Erzeugung prinzipbedingten starken Bündelung des Lichts. Somit konzentriert sich die gesamte Lichtleistung auf eine sehr kleine Fläche. Diese wird auf dem Lichtweg im Laser-TV durch Strahlaufweitung stark vergrößert, wodurch sich die Leistung auf die Gesamtfläche verteilt.

Das Gesamtsystem muss schließlich so ausgelegt sein, dass auf dem Display ein ausgewogener Helligkeitseindruck entsteht, da ja auch sicher niemand mit der Schweißerbrille vor seinem TV sitzen möchte um nicht extrem geblendet zu werden.

Glaubt mir, Ingenieure können sowas berechnen und sind zu umfangreichen Tests verpflichtet bevor so ein Gerät eine Zulassung bekommt.
hdtv_fanatiker
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 15. Mai 2008, 14:18
Hier ist noch ein Link für alle Interessierten:
http://www.believingisseeing.tv/index.html
Marsupilami72
Inventar
#46 erstellt: 16. Mai 2008, 21:17
Interessant finde ich ja, dass die Technik dieser angekündigten Laser-TVs nichts mit dem zu tun hat, was Schneider damals vorgestellt hat!

Heute wird der Laser einfach als Lichtquelle für einen herkömmlichen DLP-Projektor benutzt.

Schneider hingegen hat damals einen modulierten Laserstrahl über einen mechanischen Projektionskopf im Zeilensprungverfahren projeziert - also nicht ein komplettes Bild, sondern immer nur ein Bildpunkt auf ein mal, wie beim herkömmlichen Röhrenfernseher.

Das empfand ich eigentlich als die erheblich spannendere Technik...
Mazda_323F
Stammgast
#47 erstellt: 17. Mai 2008, 15:22
Ich hoffe mal das die neuen Geräte wirklich besser sind als die aktuellen am Markt.
Sollten die Geräte eine gleiche oder auch bessere Qualität bieten, so werden sich die LCD und Plasma Hersteller warm anziehen müssen.

Was aber noch interessanter ist, sind die kosten für die Herstellung eines Panels und diese sollen fast bei der Hälfte der jetzigen LCD und Plasmas liegen.
Ich schätze aber das diese Ersparnis sich erst zeigt, wenn die Geräte länger auf dem Markt sind, wobei dies auch sofort eintreten kann, denn die Technik muss sich ja gegen 2 aktuell am Markt verfügbare Techniken behaupten.

Ich warte gespannt auf die ersten Erfahrungen und Testergebnisse und sollten die Geräte dann wirklich so günstig sein, dann könnte ich mir auch vorstellen ein 60" Gerät zu kaufen (weil die müsste es dann ja angeblich für rund 1500 Euro geben).


MfG: Stefan


[Beitrag von Mazda_323F am 17. Mai 2008, 15:25 bearbeitet]
Gildin
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 11. Jun 2008, 08:56


Also manchesmal ist richtig lustig in diesem Forum
Nachdem ich heute den thread hier entdeckt habe,ist mein Tag gerettet

So nun aber wieder zurück zum thema.
Ich habe bist gestern auch noch nichts von laser-tv gehört.

Bin über den artikel (Sterben Plasmas aus?) auf www.t-online.de gestoßen und darin wurde unter anderem von den nachfolgenden technologien (nach LCD und Plasma) gesprochen.

Theoretisch sollten wir nicht um laser-tv kommen.
Pros:
Zur Zeit bestes Bild das es gibt
Günstig in der Herstellung,da weniger ausfall bei der Produktion (50 zoll soll am ende bei 800-1000€ liegen)
Immer konstant bleibendes Bild,da keine abnutzung.
Weniger Stromverbrauch
Keine Phosporlags,kein Blurring,keine Pixelfeher,sattes schwarz und und und und
Langlebigkeit!!!!

Kons:
Bischen tiefer (ca.25cm) als aktuelle flachmänner

Aber für mich hört sich das ganze zu schön an um wahr zu sein und uns normalos das anzubieten.
Ist ungefähr so wie mit alternativen treibstoffen ala Wasserstoff etc.

Hätte die TV industrie interesse an einem Gerät das sehr lange hält??
Denke die wollen erst mal ihre lcd und plasma verticken bevor sie umschwenken.

Hier könnt ihr auch nochmal was zum thema lesen
KICK

gruß
Gildin
-Blockmaster-
Inventar
#49 erstellt: 11. Jun 2008, 19:17

Mazda_323F schrieb:

Was aber noch interessanter ist, sind die kosten für die Herstellung eines Panels und diese sollen fast bei der Hälfte der jetzigen LCD und Plasmas liegen.

Kein wunder, da die Laser TVs überhaupt kein Panel haben



Immer konstant bleibendes Bild,da keine abnutzung.

Ein Laser hat aber auch eine Lebensdauer...
ProfessorChaos
Stammgast
#50 erstellt: 11. Jun 2008, 19:29

-Blockmaster- schrieb:

Ein Laser hat aber auch eine Lebensdauer...

Ja aber eine digitale. Er funktioniert oder eben nicht.
-Blockmaster-
Inventar
#51 erstellt: 11. Jun 2008, 19:44
Das halte ich für ein Gerücht. Diese Laser werden sich so verhalten wie alle anderen Laser auch (werden schwächer).
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Laser TV
blutgott01 am 07.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  44 Beiträge
Laser TV
kirnober am 31.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  38 Beiträge
LASER-TV kommt 2009!
am 13.12.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  61 Beiträge
Mitsubishi Laser LCD TV
Ralf65 am 07.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  4 Beiträge
Laser TVs
Ali103 am 14.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  12 Beiträge
Kaufst du dir ein Laser-TV?
ElBandolero am 04.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2012  –  190 Beiträge
Mitsubishi LaserVue L75-A91 ( 3D- Laser- TV )
ElBandolero am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  95 Beiträge
4K Laser TV Hisense und TCL
sunday2 am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 21.09.2016  –  2 Beiträge
Laser-TV löst Plasma ab
T-Rex am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.12.2008  –  86 Beiträge
Mitsubishi Laser Backlight LCD TV
nuke74 am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder870.820 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedBenqth681björn_
  • Gesamtzahl an Themen1.451.502
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.617.813

Hersteller in diesem Thread Widget schließen