Harman Kardon AVR4000 - kein rechter Kanal

+A -A
Autor
Beitrag
Frank1609
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Apr 2015, 12:28
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich habe eine Frage bezüglich meines etwas in die Jahre gekommenen sehr selten benutzten Harman Kardon AVR 4000.

Bis vor ein paar Tagen hat er tadellos funktioniert. Gestern wollte ich mir dann eine CD anhören.
Leider gibt der rechte Kanal plötzlich keinen Ton mehr ab. Ich habe verschiedene Eingangsquellen gewählt aber es war Mucksmäuschen still.
Nach Beschreibung habe ich mal diesen Reset durchgeführt - ohne Ergebnis.

Dann habe ich ihn aufgeschraubt und mir das mal "angeschaut". Nun bin ich leider absoluter Laie was Elektronik angeht aber gucken schadet ja nichts

Zumal ich weiß, dass es im Verhältnis wohl einfach zu teuer wäre mein "altes Schätzchen" zu einem Service zu geben.

Also was ich gesehen habe ist folgendes: auf der Grundplatine sitzen vier Sicherungen. Die Zweite von Rechts (von der Vorderseite aus gesehen) ist durchgebrannt! Mit einem VC150 von Voltcraft habe ich im eingebauten Zustand gemessen, dass bei diesem grünen Bauelement (Kondensator?) welches sich direkt daneben befindet, kein Wert anzeigt wird. Die drei übrigen die daneben liegen zeigen in etwa die gleichen Werte an.

IMG_0123 IMG_0124 IMG_0125

Jetzt würde ich zu gerne wissen ob es hier versierte Teilnehmer gibt, die mir vielleicht so in etwa sagen können, was die Ursache dafür sein könnte und ob es eventuell reicht nur dieses grüne Bauelement und die Sicherung zu tauschen.

Ich hoffe jemand weiß eine Lösung - eine kostenintensive Reparatur oder Neuanschaffung steht zur Zeit nicht an und ich möchte das Gerät gerne wieder benutzen können!!!

Gruß

Frank


[Beitrag von Frank1609 am 11. Apr 2015, 12:34 bearbeitet]
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 11. Apr 2015, 13:10
Hallo Frank,

die defekte Sicherung FU483 (T2A) ist für den Stabi BA033 (3,3Volt-Spannungsversorgung Prozessor?) zuständig. Der Kondensator wird eher nicht defekt sein, sondern entweder besagter Stabi oder das, was er mit seiner Spannung versorgt. Ebenfalls überprüfen könnte man noch den Elko C487 (6800µF/16V), sowie die beiden Gleichrichterdioden D568/569 auf Kurzschluss. Ansonsten dürfte als Laie bei der Fehlersuche schnell das Ende der Fahnenstange erreicht sein

Gruß
PBienlein
Frank1609
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Apr 2015, 19:27
Hallo PBienlein,

und das bedeutet jetzt für mich als Laie?
Dieser grüne Kondensator? zeigt beim Messen, entgegen der drei anderen Grünen, den Wert 1 an. Es scheint für mich so als wäre er also defekt.
Der 6800er zeigt beim Messen, genau wie die umliegenden Kondensatoren, einen Wert an.

Also der eine Grüne und die besagte Sicherung. Weiter habe ich noch nichts gemessen bzw heraus gefunden.
Ich habe zwar dieses Messgerät, bin aber wie gesagt Laie.
PBienlein
Inventar
#4 erstellt: 11. Apr 2015, 19:41
Du kannst den grünen Kondensator auslöten und schauen, ob es dann geht. Die Schaltung funktioniert auch ohne das Teil. Wenn er wirklich defekt ist, kann man dann Ersatz besorgen. Die Dinger gehen aber höchst selten kaputt.

Gruß
PBienlein
Frank1609
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Apr 2015, 20:13
Wie gesgat, er zeigt keinen Wert. Die anderen drei wohl.
Die Frage ist ja: warum hat sich der Kondensator und die Sicherung verabschiedet....einfach defekt wegen Altersschwäche oder Auswirkung aus einem anderen Grund.
TechNoir
Neuling
#6 erstellt: 11. Apr 2015, 20:20
Hi
Erstmal testen ob da wirklich eine träge Sicherung darin war, so steht es im http://www.hifi-forum.de/bild/img0125_551394
drauf mit 2 Ampere, denn ein flinke Sicherung würde aussteigen, wegen zu schneller Belastung.

Also 250V/T 2A, testen.

Gruß Andi.
Frank1609
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 11. Apr 2015, 20:26
Ich werde mir kommende Woche mal 2/3 von diesen Sicherungen besorgen und testen.
Zusätzlich den grünen Kondensator austauschen.

Hat jemand einen Link zu Conrad mit den entsprechenden Bauelementen?
TechNoir
Neuling
#8 erstellt: 11. Apr 2015, 20:28
P.S. warum ich darauf komme,

du hast bestimmt den Kondensator als Widerstand gemessen und nicht
welche kapazitäti er hat, das können nur wenige. Und diese Messung als
Widerstand ist falsch. Ich hab schon vieles ausgelötet, so sieht das nicht aus.

Nochmals Gruß, AD
TechNoir
Neuling
#9 erstellt: 11. Apr 2015, 20:31
Frank1609
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Apr 2015, 20:37
wie misst man denn richtig?

Danke für den Link.
Und diesen Kondensator bekomme ich dort auch?
TechNoir
Neuling
#12 erstellt: 11. Apr 2015, 20:44
Ehrlich, glaube ich nicht das der wirklich defekt ist, sondern nur die
falsche Sicherung darin war. Aber hier der link für service manual:

http://www.zidek.sk/system/files/AVR_4000_Eng.pdf

Da siehst du den exakten Wert genau.

P.S. nimmet heutzutage lieber eine Spannungsgruppe höher, und
schaue ob die Differenz unter 15% liegen könnte.

Nur ein Tipp.

Gruß AD
TechNoir
Neuling
#13 erstellt: 11. Apr 2015, 21:07
P.S. Kondensatoren misst man nur mit ihren Ladewert, und das kann nur ein Kapazitätsmeßgerät.
Haben nur wenige, da ein Neuer oft billiger ist. Vor allem da Kondensatoren oft der häufigster Fehler
in der Neuzeit sind, und als Sollbruchstelle gelten.

Aber bin immer noch bei deinem Gerät bei meiner Meinung.

Gruß AD

OK, voller Anspangung und Aufregung, jetzt glaub ich zu wissen, wie es geht hier zu kommentieren.
Sorry again.

Gruß AD

Zurück zum Kondensator, jetzt bin echt vom Forum wirr, trotzdem musst ihn für Messung auslöten!!.

Gruß Ad

Alles richtig? (vom Forum)


[Beitrag von TechNoir am 11. Apr 2015, 21:25 bearbeitet]
Frank1609
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Apr 2015, 21:47
Wie nennen sich denn diese grünen Kondensatoren?
Conrad hat ja einige tausend verschiedene im Angebot.
Wäre dankbar für einen passenden Link.


[Beitrag von Frank1609 am 11. Apr 2015, 21:50 bearbeitet]
TechNoir
Neuling
#15 erstellt: 11. Apr 2015, 22:35
Da hier und aus den Bildern nicht sichtbar,

auslöten und Werte ablesen, Farbe ist wie bei einem Kind, ich
weiß nicht ob ich doof werde.

Leider ergab das Service-Manual nichts, Sorry.

Versuche den Schaltplan zu bekommen.

Gruß AD

Sorry its late, bis morgen.

AD


[Beitrag von TechNoir am 11. Apr 2015, 22:40 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#16 erstellt: 12. Apr 2015, 01:51
Das ist ein Folienkondensator, Typ: MKT.Die Daten entnimmst du von dem alten Kondensator oder von dem SM.
Im uebrigen ist der Kondensator so gut wie ueberflluessig und koennte man auch einfach weglassen.

Der Kondensator wird vermutlich nicht defekt sein.Hast du diesen Kondensator mit deinem Messverfahren , auch mit einer neuen Sicherung gemessen?An den 3 anderen Kondensatoren sind ja auch die Sicherungen noch eingebaut....
Ich vermute einen Defekt der Gleichrichter, Elkos oder sogar der Endstufe.

(um Kondensatoren richtig messen zu koennen braucht man ein Kapazitaetsmessgeraet)
Frank1609
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Apr 2015, 06:55
Da ich ja mittlerweile erfahren musste, dass mein Messverfahren des Kondensators so ziemlich überflüssig ist, bleibt also vorerst nur der Versuch es mit einer neuen Sicherung zu testen.
Wenn es dann tatsächlich ein Gleichrichter, Elko oder gar die Endstufe sein sollte habe ich wohl ein Problem welches ich selber nicht lösen kann
Rabia_sorda
Inventar
#18 erstellt: 12. Apr 2015, 16:25
Ich denke das du diese Bauteile mit etwas Grundwissen selber prüfen kannst.Auch sind diese Bauteile Standard und Centartikel.
Prüfe diese Bauteile auf Kurzschluss oder nicht plausible Werte:

Dioden:
D568
D569
D570
D571
(1N5402)

Elko:
C487
(6800μF/16V)

Festspannungsregler:
IC483
(BA033T) (3,3V)
PBienlein
Inventar
#19 erstellt: 12. Apr 2015, 21:37
siehe Post#2
Frank1609
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Apr 2015, 22:28
Ich werde morgen mal schauen das ich nach der Arbeit die angegebenen Bauelement messe.
Vielleicht bestätigt sich auch die Theorie mit der defekten Sicherung - das sie keine ausreichende Trägheit hatte und sich deswegen verabschiedete.
Frank1609
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 13. Apr 2015, 16:21
Hallo zusammen, heute Abend will ich ja den AVR wieder zusammen schrauben und erst einmal nur die Sicherung erneuern.
Sollte es dann weitere Probleme geben, würde ich gerne den 6800er Kondensator, die beiden Dioden und den genannten Semiconductor austauschen.

Kann mir jemand bestätigen ob es folgendes Bauelement ist?

BA033T

Danke erste einmal an alle Beteiligten für die Hilfe und Anregungen.

Gruß Frank
TechNoir
Neuling
#22 erstellt: 13. Apr 2015, 16:44
Hi,

Nee, das ist ein Spannungsregler.

Nimm lieber dann den http://www.reichelt....artnr=RAD+6.800%2F25.

Hat zwar 25V statt 16V, das ist sogar besser und stört gar net.

Gruß AD
Frank1609
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 13. Apr 2015, 16:52
Oh, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt.

Einen 6800er Kondensator kann ich so gerade noch erkennen ;-)

Meine Frage galt folgendem Bauelement:

Festspannungsregler:
IC483
(BA033T) (3,3V)
Rabia_sorda
Inventar
#24 erstellt: 13. Apr 2015, 18:56

Frank1609 (Beitrag #21) schrieb:
Kann mir jemand bestätigen ob es folgendes Bauelement ist?

BA033T


Ja, ist korrekt.
Frank1609
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Apr 2015, 19:00

Rabia_sorda (Beitrag #24) schrieb:

Frank1609 (Beitrag #21) schrieb:
Kann mir jemand bestätigen ob es folgendes Bauelement ist?

BA033T


Ja, ist korrekt.


Vielen Dank!
Frank1609
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Apr 2015, 14:07
Ich habe noch am gleichen Abend wieder alles zusammen gebaut und lediglich die Sicherung ausgetauscht.
Bisher läuft er wieder problemlos. Sie schien also tatsächlich Ursache und Auswirkung gleichzeitig zu sein.

Sollte sich etwas anderes zeigen, werde ich berichten.

Vielen Dank an Alle die sich beteiligt haben.

Gruß


[Beitrag von Frank1609 am 20. Apr 2015, 14:11 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman/Kardon AVR4000 Speicherrelais
Holgi577 am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  2 Beiträge
Harman Kardon HK 6100 reperatur
/Hififan/ am 26.10.2013  –  Letzte Antwort am 26.10.2013  –  5 Beiträge
Brummen auf rechtem Kanal Harman/Kardon AVR 25II
senf_topf am 06.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  9 Beiträge
SONY TA-F 210 kein rechter Kanal
waldy86 am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  5 Beiträge
Rechter Kanal tot nach Transport
guschel66 am 19.05.2009  –  Letzte Antwort am 19.05.2009  –  2 Beiträge
Harman Kardon AVI 150 defekt Pre Out
sigimem am 04.03.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  2 Beiträge
Harman Kardon PM655Vxi, linker Kanal rauscht
bastl30 am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  6 Beiträge
Hlife kanal defekt Harman/Kardon hk620
surfer1181 am 13.06.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  38 Beiträge
Harman&Kardon defekt
Oliver_1971 am 06.09.2016  –  Letzte Antwort am 08.09.2016  –  2 Beiträge
harman kardon hk330i Knistern
*matthiask* am 15.07.2017  –  Letzte Antwort am 22.07.2017  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.697 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedDeno7
  • Gesamtzahl an Themen1.380.295
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.291.797

Hersteller in diesem Thread Widget schließen