Canton GLE 490 - Seltsames Geräusch Tieftöner

+A -A
Autor
Beitrag
gtx470PB
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mai 2016, 07:44
Moin,

ich hab gestern ne Serie über meine Canton´s gehört und mir ist ein Geräusch aufgefallen, ähnlich einem leichten kratzen oder rasseln. Die LS sind mittlerweile 4 Jahre alt. Also Ohr vor jede Membran und den unteren Tieftöner der linken Box als Übeltäter ausgemacht. Die Membran spielte die tiefen Töne genauso wie der 2. Tieftöner darüber, allerdings mit beschriebenem Geräusch dabei.

Ich habe das Gitter abgenommen und vorsichtig die Membran an den Sicken von oben nach unten beidseitig leicht nach hinten gedrückt, vlt. 1cm. Nur ganz oben und unten (also einseitiger Belastung) schien die Membran an einen Gegenstand dahinter zu kommen/reiben. Der unauffällige 2. Tieftöner zeigt dasselbe Verhalten, bei der anderen Box hab ich nicht nachgeschaut.

Gitter wieder drauf gemacht, getestet und das Geräusch war weg. Der Tieftöner spielte wieder einwandfrei.
Nun, ich hab die LS nie großartig belastet und kenne mich mit dem Aufbau einer Membran nicht wirklich aus. Deshalb weiß ich auch nicht, ob das mit dem Gegenstand hinter dem Treiber normal ist, oder ob da was schief und krumm ist. Kann auch sein, dass das Geräusch durch Vibrationen vom Abdeckgitter kam, das wurde lange nicht bewegt.

Falls das rasseln wieder kommt, würde ich bei Canton einfach mal nach nem Ersatzchassis fragen. Hier allerdings auch meine Frage, ob man den Austausch ohne Löten etc. hinbekommt? Danke.

gtx
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 10. Mai 2016, 16:38
Bei schiefen (unzentrierten) Drücken, kann es zu einem Kratzgeräusch kommen, da die Schwingspule schräg in den Luftspalt des Magneten gedrückt wird und dann am Metall kratzt.
Diese Geräusche müssen nicht zwangsweise von dem Lautsprecher-Chassis selbst kommen. Oft ist auch eine Undichtigkeit am Gehäuse, der Chassisbefestigung, oder das Gitter/die Abdeckung der Auslöser.
Um es zu lokalisieren, kannst du einen (mehrere) Sinus-Testton unter 100Hz ausprobieren und auf "Lauschangriff" gehen. Dazu gibt es Apps oder online-Frequenzgeneratoren.
gtx470PB
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mai 2016, 06:42
Hi,

nachdem ich mir nochmal den Aufbau eines einzelnen Lautsprechers angeschaut habe, dachte ich mir schon, dass das mit dem schiefen drücken nicht das schlauste war.

Ich hab gestern mehrmals einen 100hz Testton drüber laufen lassen und ein komplettes Album gehört und das Geräusch bleibt weg. Ich werde da wohl in nächster Zeit genauer drauf achten, aber ich glaube, es war falscher Alarm.

Die GLE ist zwar so nix Besonderes und mir würden auch direkt ein paar schöne Nachfolger einfallen aber sie ist mir doch ans Herzchen gewachsen.

gtx
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 11. Mai 2016, 17:41
Unter 100Hz wäre besser. Du kannst von 1Hz anfangen und bis ca. 100Hz langsam hochziehen. Bei einer bestimmten Frequenz sollte das Geräusch auftreten, da kannst du sie dann stehen/laufen lassen und hören gehen...
gtx470PB
Stammgast
#5 erstellt: 13. Mai 2016, 10:33
Hi,

stimmt, ist sinnvoller. Ich hab allerdings keinen Ton gefunden, der von ganz unten auf 100hz hoch geht.
Ich habe aber ab 40hz (darunter kommt nix) in 10er Schritten Töne nochmal drüber laufen lassen, bei mittlerer Lautstärke.

Geräusch kommt nicht wieder. Nebenbei, einen defekten Töner müsste ich wahrscheinlich an den Verbindungen löten.
Machbar für jemanden, der eigentlich noch nie gelötet hat?
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 13. Mai 2016, 10:47
Hier kannst du dich auslassen


Nebenbei, einen defekten Töner müsste ich wahrscheinlich an den Verbindungen löten.
Machbar für jemanden, der eigentlich noch nie gelötet hat?


Vermutlich gelötet.
Löten ist aber keine Hexerei. Du musst nur vorher die zu lötenden Stellen verzinnen, sonst halten sie nicht (kalte Lötstellen).
Du kannst dir vorher auch auf YT einige Videos übers löten anschauen.
Wenn du nicht löten willst/kannst, kannst du auch Kabelschuhe an die Kabel quetschen und sie auf die neuen Kontakte am LS-Chassis stecken.
Um aber ein Lösen der Kabelschuhe durch die Vibrationen zu vermeiden, kann man einen kleinen Klecks Heißkleber nehmen und sie dadurch fixieren.
detegg
Inventar
#7 erstellt: 13. Mai 2016, 10:58
Hi,

Audio SweepGen erzeugt Dir schnell die für Tests nötigen Signale.

In Ergänzung zu Karsten - kein "Brateisen" (Dachrinnenlötkolben etc.) verwenden, ein 20...30W Elektroniklötkolben und das richtige Lötzinn sollte schon sein.


Detlef
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tieftöner raschelt, macht seltsames Geräusch
hinzunkunz am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  6 Beiträge
Canton GLE 490 umgefallen
Stinkbärchen am 20.04.2020  –  Letzte Antwort am 21.04.2020  –  7 Beiträge
Canton GLE 490 Mitteltöner kratzt
Hagen_Drescher am 11.02.2019  –  Letzte Antwort am 11.02.2019  –  3 Beiträge
canton gle 403 tieftöner ersatzbestückung
saniiiii am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2013  –  2 Beiträge
Canton GLE 490 nach 4 Jahren defekt?
Onkokaffee am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 18.04.2012  –  2 Beiträge
Mivoc SB210MKII - Tieftöner Geräusch
chriss12 am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  3 Beiträge
Canton GLE 50 Bass defekt
pepe.piaggio am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  4 Beiträge
komisches Geräusch Canton Sub 10.2
Sören# am 22.02.2020  –  Letzte Antwort am 01.03.2020  –  18 Beiträge
Canton Quinto 530 Tieftöner
da-woida am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.11.2009  –  6 Beiträge
Canton GLE Hochtöner-Ersatz
silencer_sh am 23.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.106 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitglieddbekan34
  • Gesamtzahl an Themen1.496.673
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.455.265

Hersteller in diesem Thread Widget schließen