ALR Nummer 4 - wo sitzt die Frequenzweiche?

+A -A
Autor
Beitrag
Arnie-1961
Neuling
#1 erstellt: 02. Feb 2019, 20:17
Hallo an das verehrte Fachpublikum

Ich komme nicht an das Innenleben meiner ALRs ran.
Ich vermute die Weiche hat einen Defekt, weil beide
Mitteltöner keinen Mucks abgeben.
Es weiss doch sicher hier jemand wo die Weiche sitzt!?
Hinter den Anschlüssen war nichts und die Systeme wollen nicht raus !
Zzt liegt die Box auf dem Kopf, hab mal gelesen dass die
LS mit einem kaltflüssigen Kleber verklebt sind. Tut sich aber nix,
Hab sogar mal geföhnt.

Hat jemand einen Tipp, würd sie so gerne wiederbeleben...
Thx Arnie
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2019, 23:35
So wie ich mich erinnern kann, sollte sie sich hinter dem oberen Tieftöner befinden.
Festsitzende LS-Chassis bekommt man gelöst, wenn man etwas hakenförmiges in ein Schraubenloch steckt und dann vorsichtig zieht.
An den ALR brennen gerne mal Widerstände auf der FQW durch. Wenn du "Glück" hast, dann ist es nur das und nicht noch ein Lautsprecher. Daher sollten die Lautsprecher auch ohmisch gemessen werden.
qawa
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2019, 10:18
Hallo,
ich habe mit dem "auf den Kopf stellen" gute Erfahrungen gemacht. Festsitzende Chassis haben sich über Nacht gelöst. Da konnte ich vorher sogar von hinten ein wenig drücken ohne Ergebnis. Das waren aber auch 25er mit einem gewissen Gewicht.
Gruß, Norbert.
PS: Bei Modellen, bei denen die Sicken vorstehen empfiehlt es sich, die Schrauben nur halb zu lösen, damit die Chassis in die Schrauben fallen und nicht auf die Nase. Mußte ich erstml drauf kommen. Hab vorher irgendwie mit Unterleg-Klötzen rumgezirkelt.
Arnie-1961
Neuling
#4 erstellt: 03. Feb 2019, 10:59
Danke für die Tipps,
Eine Box liegt jetzt seit 3Tagen über Kopf, nichts bewegt sich.
Von hinten kommt man an die Systeme nicht ran, die Box ist rundrum zu.
Hinten gibts zwar 2 Bassreflexöffnungen, die liegen aber nicht hinter den TT.
Werd mir dann mal den oberen TT vornehmen, nützt ja nix ...

Viele Grüsse, Arnie
Arnie-1961
Neuling
#5 erstellt: 05. Feb 2019, 16:31
So, die ALRs spielen wieder
Wenn man erst mal weiß wie es geht dauert die Reparatur 10 min.
Die TT mit einem Haken heraushebeln klappt nicht
dafür sind die Schraublöcher zu klein, ich habe keinen
Haken gefunden, der dort hineinpasst. Man kann aber eine
etwas dickere Madenschraube (meine stammte aus einem Möbelbausatz)
in eines der Löcher ein kleines Stück hineindrehen
- Tieftöner mit Madenschraube
bis sie festklemmt und daran dann den TT mit einer Kombizange heraushebeln
(Tuch unterlegen !) sie sitzen nicht sehr fest, das hat auf Anhieb geklappt.

Die Weiche ist von Dämmung verdeckt und ist mit der Rückwand verschraubt.

Wie ich schon in anderen Threads gesehen habe ist das Widerstandspärchen zum
Abgleich der Mitteltöner durch
- Widestandspaar aus Weiche ALR Nr. 4
der Wert ist aufgrund der Hitzeeinwirkung nicht mehr ablesbar,
jeweils einer der Widerstände ließ jedoch noch eine Messung zu und ich habe
5-6 OHM gemessen, daraufhin habe ich die Bastelkiste geplündert und ein
wenig ausprobiert, schließlich habe ich mich für einen 8,2 Ohm / 7W entschieden:
- Ersatzwiderstand  ALR Nr. 4
Selbst bei mäßigen Lautstärken habe ich keine nennenswerte Erwärmung
feststellen können.
Vorteilhaft ist sicher, dass mein Marantz 2385 eine 3 Band Klangregelung hat, so dass
ich den Mittenbereich je nach Geschmack gezielt beeinflussen kann, ich persönlich
finde die Abstimmung aber so OK.

Damit ist die Sache gelöst, vielleicht hilft es ja einem anderen Forumsbesucher
mit ähnlichem Problem weiter.

Nochmal Dank und alles Gute ! Arnie
CarlM.
Inventar
#6 erstellt: 05. Feb 2019, 17:57
Schön, dass Du zufrieden bist.

Dennoch würde mich interessieren, weshalb Du die Farbcodes nicht berücksichtigt hast.
Leider sind die Farben auf Photos häufig schlecht zu erkennen.
Eindeutig ist der letzte Ring braun: 1% Genauigkeit
Ebenso ist der vorletzte Ring silber: der Wert der ersten drei Ringe muss durch 100 geteilt werden.
Damit sind die Ringe 2 und 3 nicht mehr so wichtig.
Falls (!) ich die Farbe des ersten Ringes mit "grau" richtig erkannt haben sollte, könnte es somit z.B. sein

grau-schwarz-grün oder schwarz -silber - braun = 8,05 Ohm mit 1% Genauigkeit
Wegen der Reihenschaltung würde ich also insgesamt 16 Ohm errechnen.

Die Verwendung von zwei identischen aber entgegengestzt verbundenen Widerständen könnte mehrere Gründe haben:
- geringer Platzbedarf auf der Platine
- bessere Wärmeabgabe an die Umgebung
- Vermeidung von negativen Effekten von Widerständen mit aufgewickelten Drähten
Ich glaube nicht, dass man einen ungewöhnlichen Widerstandswert realisieren wollte.
Aber denkbar ist dies natürlich auch.
Rabia_sorda
Inventar
#7 erstellt: 06. Feb 2019, 01:08

Die TT mit einem Haken heraushebeln klappt nicht
dafür sind die Schraublöcher zu klein, ich habe keinen
Haken gefunden, der dort hineinpasst. Man kann aber eine
etwas dickere Madenschraube (meine stammte aus einem Möbelbausatz)
in eines der Löcher ein kleines Stück hineindrehen
- Tieftöner mit Madenschraube
bis sie festklemmt und daran dann den TT mit einer Kombizange heraushebeln
(Tuch unterlegen !) sie sitzen nicht sehr fest, das hat auf Anhieb geklappt.


Das ist auch meine Philosophie:
Man muss nicht alles können - man muss sich nur zu helfen wissen!
Und dies hast du wunderbar umgesetzt!


Damit ist die Sache gelöst, vielleicht hilft es ja einem anderen Forumsbesucher
mit ähnlichem Problem weiter.


Dazu zwar erstmal einen Glückwunsch von meiner Seite, aber dennoch solltest du Carl´s Ratschläge nochmal überdenken und sich dem annehmen.
Wenn hier der Widerstand zu gering ausfallen sollte, wird nicht nur der originale Klang darunter leiden, sondern es wird nun an den Mitteltönern auch eine höhere Leistung anliegen.
Auch bewirkt die geringere Belastbarkeit der orig. Widerstände (2W?) auch eine Art Schutzfunktion. Mit deinem 7W-Widerstand kann diese Funktion durchaus nicht mehr gegeben sein. In der genannten Summe könnten evtl. später nicht mehr die Widerstände durchbrennen, sondern nun der/die Mitteltöner.


[Beitrag von Rabia_sorda am 06. Feb 2019, 01:26 bearbeitet]
PBienlein
Inventar
#8 erstellt: 06. Feb 2019, 08:02
Hallo zusammen,

in diesem Thread ist ein recht gutes Bild der Weiche und eines der betreffenden Widerstände zu erkennen, auch wenn der verlinkte Fred leider kein Happy End hat

20180304-113832_844640

Sofern ich den Farbcode richtig deute, handelt es sich bei einem der Widerlinge um 1,2 Ohm. Ob beide in Serie geschalteten Widerstände gleich sind, kann man nicht so recht erkennen - ich bezweifele es aber. Insofern erscheinen mir die weiter oben von Carl angenommenen 16 Ohm möglicherweise doch etwas hoch zu sein.

Gruß
PBienlein


[Beitrag von PBienlein am 06. Feb 2019, 08:02 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#9 erstellt: 06. Feb 2019, 11:09
Ich habe mich natürlich auf das mittlere Bild in #5 bezogen. Zudem habe ich die Plausbilität mit dem vom TE gemessenen Widerstand - 5-6 Ohm pro Widerstand (siehe Text unter dem mittleren Bild) - gesehen. Auf dem von Dir zitierten Bild sehen die Widerstände vollkommen anders aus.

Es ist somit sogar möglich, dass die nun defekten Widerstände gar nicht die Originale waren und sie schon einmal ersetzt wurden.
Arnie-1961
Neuling
#10 erstellt: 06. Feb 2019, 19:59
Also aus dem bereits zitierten Thread lernen wir,
Dass die Widerstände zum Ausgleich der Fertigungstoleranzen
Der Mitteltonchassis verwendet wurden, penibles Finetuning also,
Um der Abstimmung einer „Master“Nummer 4 möglichst nah zu kommen.

Ich hab mit Widerstandswerten von etwa 5 bis 20 Ohm an einer Box
Ausprobiert. Über 10 Ohm klang sie mir zu blass, ich bin dann
... man möge mir den Pragmatismus verzeihen ... bei den 8R2 geblieben
Weil ich die Abstimmung ok fand und zwei baugleiche Widerstände da hatte.
An Finetuning ist bei 10% Widerständen ja eh nicht zu denken.

Mit den Farbringen kann man m.E. Nicht mehr viel anfangen. Was nach
Soviel Hitze alles braun oder gar schwarz aussieht glaubt man kaum.

Die Schutzfunktion für den MT ist nicht ganz von der Hand zu weisen,
(ZT wurden für HT glaub ich sogar Glühlämpchen verbaut) aber wenn
Dieser schon durch die Abkopplung der Tieffrequenzen seitens der
Weiche geschützt ist, wie brutal muss ich das Chassis denn quälen
Um die Schwingspule zu überhitzen?? Sollte man dann im Betrieb nicht
Sehen, dass die Kalotte einen übergrossen Hub ausführt... oder zerrt.
Das ist mir selbst bei ordentlichen Lautstärken bisher nicht aufgefallen.

Dank und Gruss, Arnie
Rabia_sorda
Inventar
#11 erstellt: 07. Feb 2019, 02:33

Die Schutzfunktion für den MT ist nicht ganz von der Hand zu weisen,
(ZT wurden für HT glaub ich sogar Glühlämpchen verbaut) aber wenn
Dieser schon durch die Abkopplung der Tieffrequenzen seitens der
Weiche geschützt ist, wie brutal muss ich das Chassis denn quälen
Um die Schwingspule zu überhitzen?? Sollte man dann im Betrieb nicht
Sehen, dass die Kalotte einen übergrossen Hub ausführt... oder zerrt.
Das ist mir selbst bei ordentlichen Lautstärken bisher nicht aufgefallen.



Man kann bei einem MT auch kaum von Hub reden. Zudem schaut man sich auch nicht dauerhaft den "Hub" des MT an, wenn man Musik hört. Und wann ist ein Hub zuviel Hub für den MT?
Ein Verzerren kann man zwar hören, aber dennoch müssen Verzerrungen nicht unbedingt hörbar sein, die einen MT zum durchbrennen zwingen. Zudem ist eine hörbare Verzerrung auch keine Maßeinheit, woran man sich orientieren könnte.
vivian88
Neuling
#12 erstellt: 06. Mrz 2019, 21:13
Ich bin neu hier, (nicht aus Deutschland, enschuldigung für meine gebrochene Grammatik). Ich habe 3 mal alr nummer serie aus ebay, gekauft und alles hat ein anliche problem. HT nicht klar und MT laut als HT. Am ende habe ich ein lösung gefunden. Im ebay, kann mann viele ALR mit HT defekt finden. Aber die Problem ist nicht mit HT immer. In Lüftspule Parallel mit HT und MT Kondensator geht immer kaputt, mit Verstärker Abschneidung. Erst mal muss man das fixieren. Die lösung passt für Nummer 2, 3 , 4 und 5. Höch würde wieder zuruck!
sherman
Stammgast
#13 erstellt: 13. Feb 2020, 22:03
Bevor noch Bilder kommen:

Habe die ALR 4 zweite Serie.
Die beiden parallelen Widerstände, die parallel zum Mittentöner in Reihe mit der Spule geschaltet sind, waren durchgebrannt.
(Extrem lautes Hören )

Bei einer Box noch einer zu erkennen, beide nach Ausbau zu messen!

Sind 6,8 Ohm zu 8,2 Ohm parallel, beide 1% und 1 Watt.

Sind geordert und werden verbaut werden.

Falls jemand den Schaltplan noch hat, der hier mal gepostet war, bei mir sind andere Werte verbaut, als dort handschriftlich eingetragen waren.
Vermutlich war der hier gezeigte Schalteplan die erste Serie?!

Wer noch etwas zur Weiche wissen will, melde sich bitte schnell, da ich die Box bald wieder zusammenbauen werde.



Danke nochmal den Entwicklern!!!!
sherman
Stammgast
#14 erstellt: 17. Feb 2020, 18:59
FQW ALR 4 - 2FQW ALR 4 - 2FQW ALR 4 - 2FQW ALR 4 - 2

Bilder der Reparatur, des "Schadens" und zur Info
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ALR Nummer 4, Frequenzweiche defekt
-Thomas67- am 04.03.2018  –  Letzte Antwort am 23.02.2020  –  25 Beiträge
Foto Frequenzweiche ALR Nummer
wedge188 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  2 Beiträge
ALR Jordan Nummer 4
Jonasbonasmonas am 15.01.2020  –  Letzte Antwort am 22.01.2020  –  3 Beiträge
ALR Nummer 5 wiederstände auf der Frequenzweiche
wmichi1 am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.06.2017  –  11 Beiträge
Weiche für ALR Nummer 4 defekt
algraf am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  4 Beiträge
ALR Nummer 7 Weiche Defekt
Marvin956 am 05.04.2019  –  Letzte Antwort am 05.04.2019  –  4 Beiträge
ALR Nummer 3 Hochtöner ersetzen
chrisiw am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  7 Beiträge
ART Nummer 4
octoplus am 14.10.2010  –  Letzte Antwort am 28.10.2010  –  4 Beiträge
ALR Nummer 3 knarzt - Reparatur möglich?
soeren87 am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  4 Beiträge
ALR Nummer 3 Anschlussterminal/Weiche ausbauen
Hannes1000 am 11.02.2018  –  Letzte Antwort am 13.02.2018  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.195 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedPiepenbrink
  • Gesamtzahl an Themen1.496.859
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.458.698

Hersteller in diesem Thread Widget schließen