Pilot AS 200 Frequenzweiche

+A -A
Autor
Beitrag
nu_81
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2022, 16:40
Hallo,
nutze seit einigen Jahren diese Lautsprecher als Frontlautsprecher an einem
Denon AVR x3300W.
Lautsprecher

Als ich diese übernommen hatte waren die Sicken der Bässe hin.
Habe die Lautsprecher damals in einen kleinen HiFi Laden gebracht,
die haben mir als Ersatz vier dieser Bässe verkauft.
Bässe

Am Lautsprecher ist unten ein Schalter, welcher mit Linear/Präsenz beschriftet ist.
Dieser hat jedoch nie etwas bewirkt.
Schalter

Aufgrund des Alters wollte ich mir nun mal die Kondensatoren anschauen,
da der Bass nicht so kräftig ist, wie ich es mir wünschen würde
Die Weiche sieht jedoch nicht wie erwartet aus.
Weiche

Die zwei roten Kabel vom Schalter gehen zu jeweils einem Bass.
Es scheint somit kein Kondensator für den Bass zuständig zu sein.
Die Bässe sind über die Spule geschaltet, ein Kabel geht jedoch direkt vom plus Pol über den Schalter an die Bässe.
Kann mir jemand erklären ob das so ok ist?
Habe die Kontakte des Schalters so im eingebauten Zustand gemessen,
Diese haben scheinbar immer Durchgang, könnte aber auch indirekt über die Spule sein.

Sollten diese Kondensatoren getauscht werden?
Kondensator 1
Kondensator 2
Gruß Nu


[Beitrag von nu_81 am 03. Okt 2022, 16:52 bearbeitet]
ehemals_Mwf
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2022, 18:40
Hi,

nu_81 (Beitrag #1) schrieb:
... Kann mir jemand erklären ob das so ok ist? ...

Wohl kaum (deine Beschreibung reicht nicht).
-- Mach mal einen Schaltplan, d.h. Verbindungen mit allen Chassis, + und -, ebenso Anschlussterminal + u. -

Die AS-200 scheinen eine Rarität zu sein.
Außer dem HiFi-Wiki-Eintrag (Katalog-Kopie) und deinem alten thread hab ich im Netz nichts gefunden,
v.a. keine Bilder ohne Bespannung (wg. Chassisanordnung) ...

Viele Chassis (5), spielt da was nach hinten /z. Seite ?? (indirekte Abstrahlung),
dazu Vintage-like möglichst einfache Weiche, aber evtl. trickreich ...

TT leider nicht mehr original (*),
dadurch möglicherweise andere Klangbalance (Bass zum Rest) als original vorgesehen -- viel Mittelton aus den 200er ?, dazu Aufstellungs-sensibel,


...Sollten diese Kondensatoren getauscht werden? ...

Ja.
-- Bilder mit lesbarer Beschriftung hier einstellen, speziell die " ... µF" sind wichtig (evtl auf der Seite oder unten)


Gruss,
Michael


---------------------------
(*) = Sphynx SP W 200 PP -- erstaunlich ehrliches Datenset für einen Allerweltswoofer (Fs 45 Hz , Qt = 0.9)


[Beitrag von ehemals_Mwf am 03. Okt 2022, 18:48 bearbeitet]
nu_81
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Okt 2022, 21:10
Danke für deine Antwort.

Bin kein Elektrotechniker, meiner Meinung nach müsste der Schaltplan so aussehen:
IMG_1875


IMG_1876
IMG_1877


Ohne Gitter



Vorne ist ein 9 cm
IMG_1870



und ein 6,5 cm Tweeter.
IMG_1871



Der gleiche 6,5 cm ist auch nach hinten raus noch einmal.
IMG_1869



Hier der hintere von außen:
IMG_1863


Zitat:
"(*) = Sphynx SP W 200 PP -- erstaunlich ehrliches Datenset für einen Allerweltswoofer (Fs 45 Hz , Qt = 0.9)"

Wie genau meinst du das?
Kann dir leider nicht folgen.

Vielen Dank schon mal.
Gruß Nu
ehemals_Mwf
Inventar
#4 erstellt: 04. Okt 2022, 01:08

nu_81 (Beitrag #3) schrieb:
... Bin kein Elektrotechniker, meiner Meinung nach müsste der Schaltplan so aussehen: ...

Damit kann man doch was anfangen.

Die Umschaltung erfolgt durch Ein- /Aus-Schalten der Spule (= "Mitteltonbremse") vor beiden TTs.
Um die Schalterfunktion zu prüfen reicht es das einzelne Kabel abzulöten.
Eine Widerstandsmessung müssten dann zwischen Kurzschluß (= 0 Ohm) und Offen (= unendlich = "OL") klar unterscheiden.

Ein Dauerkurzschluss (= immer "Präsenz" = Betonung der oberen Mitten) könnte eine relative Bass-Armut erklären.
Wenn kein neuer Schalter verfügbar bzw. Umschaltung nicht notwendig, kannst du einfach das abgelöste Einzel-Kabel dauerhaft auftrennen und gut is ...

Neue Kondensatoren Elko bipolar 100 V- gibts z.B. hier:
https://www.lautspre...lytkondensatoren.htm
Der 3.3 µF wäre dann ein Folientyp (MKT 160 V-):
https://www.lautsprechershop.de/hifi/audaphon_mkt_kondensator.htm
Ich sehe gerade, die hochwertigeren MKTs sind heutzutage bei so kleinen Kapazitäten sogar preisgünstiger als Elkos bipolar, damit gibts allerdings eine Spur mehr Höhenbrillanz als original.



... Zitat:
"(*) = Sphynx SP W 200 PP -- erstaunlich ehrliches Datenset für einen Allerweltswoofer (Fs 45 Hz , Qt = 0.9)"

Wie genau meinst du das?
Kann dir leider nicht folgen...

Der DIY-Erfahrende kann daraus schließen, dass die TTs vor allem für CarAudio geeignet sind (mit kräftigem "Cabin-Gain" im Tiefbass),
weniger für den Home-Einsatz in geschlossenen oder Reflex-Gehäusen:
Dort fehlt es an echtem Tiefbass (*), stattdessen eine kräftige Überhöhung im Oberbass (**) (Qt schon uneingebaut zu hoch).

Die originalen TTs dürften da etwas ausgewogener gespielt haben, aber deren Klang mit intakten Sicken kennst du ja garnicht bzw. es hat mit den neuen unter deinen Bedingungen schon mal gepasst ...
Guck erstmal dass du den Schalter und die Kondensatoren ersetzt bzw. außer Betrieb nimmst, sodass die Einstellung "linear" (= mit Spule) gegeben ist und berichte.

----------------------
(*) = Resonanzfrequenz Fs schon uneingebaut zu hoch, besser wäre z.B. 30 Hz damit es im Gehäuse dann evtl. 50 Hz sind ...

(**) = Qt ist schon uneingebaut zu hoch, besser wäre <= 0.6, damit es dann im Gehäuse nicht über z.B. 1.0 geht.

Noch mehr Dämmaterial als original (= geschlossene Box komplett gefüllt) wäre kein Nachteil, weil sowohl Fs als auch Qt abgesenkt werden ...


[Beitrag von ehemals_Mwf am 04. Okt 2022, 01:26 bearbeitet]
nu_81
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Okt 2022, 01:41
Danke für deine schnelle Antwort.

Werden denn im Bassbereich keine Kondensatoren oder weitere Teile benötigt, passt das also so?

Wenn der Schalter geschlossen ist, ist dann die Spule wirkungslos weil
der Strom den Weg des geringeren Widerstands geht, also direkt vom Eingang zum Tieftöner?
Dann würde es ja für die Tieftöner praktisch gar keine Frequenz Weiche geben
und diese bekommen immer alles ab?!

Sollte ich somit diese beiden Kondensatoren nehmen?
26A27038-EECF-4EDB-B70C-1FEB8C2CC772

Komisch, gerade bei den Höhen konnte ich mich eigentlich nie beschweren.

Werde das Kabel vom Schalter morgen ablöten und werde dann berichten.

Heißt also, den Lautsprecher am besten mit Glaswolle vollstopfen.
Werde ich auch machen.

Danke
Gruß Nu


[Beitrag von nu_81 am 04. Okt 2022, 02:34 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2022, 09:38

nu_81 (Beitrag #5) schrieb:

Dann würde es ja für die Tieftöner praktisch gar keine Frequenz Weiche geben
und diese bekommen immer alles ab?!

Das ist nicht selten, allerdings passen die Tt nicht so recht in das Konzept, aber das wurde ja bereits beschrieben.

Und nimm keine Glaswolle, der Kram bröselt, unglaublich.
Polyester-Polsterwatte ist besser.
nu_81
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Okt 2022, 10:45
Danke dir,

die Polyester-Polsterwatte nur im Bereich der Tieftöner oder bis oben vollstopfen?

Sowas hier oder gibt es (günstigere) Alternativen?
Man brächte ja dann schon ein paar Einheiten davon pro Lautsprecher.
Dämmung


[Beitrag von nu_81 am 04. Okt 2022, 10:46 bearbeitet]
Mechwerkandi
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2022, 09:23

nu_81 (Beitrag #7) schrieb:

die Polyester-Polsterwatte nur im Bereich der Tieftöner oder bis oben vollstopfen?

Das komplette Gehäuse locker füllen.

nu_81 (Beitrag #7) schrieb:

Sowas hier oder gibt es (günstigere) Alternativen?

Der Visaton-Kram ist viel zu teuer.
Polyester-Polsterwatte gibt es in unterschiedlichen Stärken qm-weise im einschlägigen Handel. Das lässt sich mit einer Schere gut zuschneiden.
Etwa 4 cm dick, bei 450 gr/m², Laufmeter um einen 10er.
Noch billiger, das habe ich aber noch nicht probiert, ist angeblich die Füllung von einem SKÖLDBLAD Kopfkissen zu 6,-.
nu_81
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 05. Okt 2022, 10:57
Super, Danke.

Habe gestern bei laufender Musik noch einmal die Schalter betätigt
und man hört tatsächlich einen leichten Unterschied, eben dass die Mitten dann da sind.
Der Unterschied ist zu hören wenn man weiß worauf man achten muss.
Der Schalter stand also bereits auf der "richtigen" Position, also Linear.

Werde nun mal an die Einstellungen des Denon (Audyssey) gehen, eventuell kommt die Bass Armut eher davon.

Da ich nun aber schon dran bin, werde ich trotzdem die Kondensatoren tauschen,
Polyester-Polsterwatte einfüllen und die das Schaumdichtband um die Chassis erneuern.
Diese sind total platt gedrückt.
Hat jemand einen Tipp welches man gut verwenden kann?

Könnte mir bitte auch noch jemand bestätigen ob die oben markierten Kondensatoren passen.
Würde dann jetzt alles bestellen und werde anschließend berichten!

Edit: Habe nun dies bestellt, hoffe das passt soweit.
bestellung

Danke euch nochmal!

Gruß Nu


[Beitrag von nu_81 am 05. Okt 2022, 13:47 bearbeitet]
ehemals_Mwf
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2022, 15:44

nu_81 (Beitrag #9) schrieb:
... Könnte mir bitte auch noch jemand bestätigen ob die oben markierten Kondensatoren passen...

Klar passen die, Luxus-Sanierung.
-- Stückzahl aber bitte 2 für Stereo ...
MKP = sozusagen das beste, was es für diesen Zweck gibt. So gute Kondensatoren hat die Pilot AS 200 wahrscheinlich noch nie gesehen.
Bin gespannt wie der erste Hörtest ausfällt.

Eventuelle Überbrillanz (>10 kHz) -- 3 Hochtöner !! völlig verlustfrei angesteuert - könnte man
-- falls es stören sollte, hört nicht mehr jeder --
noch korrigieren.
Aber du willst ja ohnehin mal in Audyssey einsteigen, da sollte was gehen ....
nu_81
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Okt 2022, 15:58
Danke für den Hinweis,
hatte die Kondensatoren tatsächlich nur für einen Lautsprecher bestellt.
Nun aber noch problemlos nachbestellen können.

Ja, muss unbedingt in Audyssey einsteigen.
Habe dies heute mal ausgestellt und plötzlich war der Bass voll da.
Muss also nach dem Umbau unbedingt da ran.

Danke!
Mechwerkandi
Inventar
#12 erstellt: 05. Okt 2022, 16:17

nu_81 (Beitrag #9) schrieb:

Hat jemand einen Tipp welches man gut verwenden kann?

Übliches selbstklebendes Dichtband für Fenster etc., beispielhaft "Tesa-Moll".
Mechwerkandi
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2022, 16:20

Mwf (Beitrag #10) schrieb:

So gute Kondensatoren hat die Pilot AS 200 wahrscheinlich noch nie gesehen.

Der war gut.
nu_81
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 17. Okt 2022, 13:35
Hallo zusammen,

wollte nochmal kurz eine Rückmeldung geben.
Die neuen Kondensatoren haben dazu geführt, dass der Klang wesentlich "klarer / cleaner" ist.
Mir gefällt es genau so, werde dazu also nichts anpassen.

Bei der Dämmung, konnte ich ich keinen direkten Unterschied raushören,
das ist wohl eher etwas für eine Messung.
Habe übrigens tatsächlich 2 Ikea Kissen genutzt, dass hat gut geklappt.

Mein ursprüngliches "Bass-Problem" habe ich nun sehr einfach über die Denon Konfiguration
durch Umstellung in MultEQXT32 von Reference zu L/R Bypass gelöst.
Dadurch klingen die Lautsprecher wesentlich voluminöser und meiner Meinung nach auch besser.
Hierdurch erreiche ich auch einen kräftiges Bass.

Anfangs hatte ich die Einstellung nur für den Stereo Betrieb umgestellt,
mittlerweile jedoch auch zum Fernsehen.
Habe irgendwo auch gelesen, dass diese Einstellung für Standlautsprecher empfohlen wird.
Keine Ahnung ob mir durch diese von Denon eigentlich nicht "empfohlenen" Einstellung
irgendetwas verloren geht.

Euch allen nochmal vielen Dank!
nu_81
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Nov 2022, 20:44

Mwf (Beitrag #10) schrieb:

Eventuelle Überbrillanz (>10 kHz) -- 3 Hochtöner !! völlig verlustfrei angesteuert - könnte man
-- falls es stören sollte, hört nicht mehr jeder --
noch korrigieren.
Aber du willst ja ohnehin mal in Audyssey einsteigen, da sollte was gehen ....


Nun nach etwas Einwirkzeit ist diese "Überbrillanz" tatsächlich etwas störend.

Verwende dazu im Stereo Betrieb die Einstellung L/R Bypass an meinem Denon x3300W,
da hier die Tiefen am besten klinken.
Bei Einstellung "Reference" klingen die Höhen besser, dann ist aber der Bass weg.

Habe aber nichts gefunden um im einen oder anderen Betrieb die Höhen, bzw. Tiefen anpassen zu können.

Braucht man dazu unbedingt die Denon App für 20€?
Sollte ich dann die Einstellung Reference auswählen und die Bässe erhöhen?

Reference
Pegel


[Beitrag von nu_81 am 19. Nov 2022, 20:57 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fragen zu Frequenzweiche Pilot CD 1000 erneuern
rufnick am 24.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  6 Beiträge
Pilot V200 MK III - Frequenzweiche überholen
GerhardKlein am 22.07.2015  –  Letzte Antwort am 29.07.2015  –  13 Beiträge
Pilot ST 505 Frequenzweiche Elkos tauschen
Gahana am 25.04.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  3 Beiträge
Pilot ST 1000 defekt
elchupacabre am 29.09.2012  –  Letzte Antwort am 24.01.2013  –  6 Beiträge
Passt Monacor DN-200 Weiche zu Pilot RS3 Boxen ?
markus4321 am 06.01.2021  –  Letzte Antwort am 07.01.2021  –  3 Beiträge
Pilot Amade Hochtöner Kaputt
valmal86 am 21.09.2010  –  Letzte Antwort am 22.09.2010  –  4 Beiträge
Pilot CD 1000
wptoni am 06.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.10.2011  –  2 Beiträge
Pilot 600 CD Hochtöner
Davidenko am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.02.2014  –  2 Beiträge
Hochtöner Defekt Pilot M10
mredoc am 19.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  4 Beiträge
Ist meine Frequenzweiche defekt?
sp3d00 am 18.02.2020  –  Letzte Antwort am 20.02.2020  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2022

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder925.986 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHJD1955
  • Gesamtzahl an Themen1.551.777
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.554.721

Hersteller in diesem Thread Widget schließen