Suche empfangsstarke DAB+/UKW Zimmerantenne (oder 2 Antennen miteinander gekoppelt)

+A -A
Autor
Beitrag
michael0811
Neuling
#1 erstellt: 03. Jan 2017, 23:05
Hallo,
...ich suche wie im Titel beschrieben eine empfangsstarke DAB+ und UKW Zimmerantenne.
Hatte die One For All SV 9495 im Auge, allerdings kann diese nur DAB+.
Welche Zimmerantenne könnt ihr empfehlen?
Idealerweise sollte sich beide Formate (DAB+/UKW) empfangen können.

Außerdem soll sie stylish aussehen, z.B. einfache Form als schwarzer Quader. Irgendwelche Teleskopantenne(n) oder runde Gitternetze... kommen nicht in Frage.

Könnte ich z.B. auch 2 Antennen kombinieren, z.B. die FM Tower 17 für FM und die One For All SV 9495 für DAB+ ?
Wie realisiere ich das?
Z.B: mittels einfachem T-Stück?

DANKE
Michael
DB
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2017, 17:51
Tun können kann man vieles. Die Frage ist, ob es einen Sinn ergibt.
Zunächst einmal: Die Oehlbachantenne steht auf dem Bild hochkant, UKW-Aussendungen sind aber horizontal polarisiert. Man müßte die Antenne also waagerecht montieren.

Weiterhin sind Zimmerantennen immer nur ein Notbehelf. Will man wirklich guten Empfang haben, braucht man eine Außenantenne.


MfG
DB
DaPickniker
Inventar
#3 erstellt: 23. Jan 2017, 17:54
Wenn du zwei UKW Antennen mittels T-Stück zusammenschaltet ist das Murks... Da gibt es Phasenauslöschungen und Mehrwegeempfang was sich zb durch verzwiterten Stereoempfang äussert ;-).

Die One for All Zimmerantenne ist für FM ungeeignet und deren Verstärkung ist übrigens auch viel zu hoch sodass dadurch der Tuner übersteuert werden kann..

Wenn es schon unbedingt eine Zimmerantenne sein muss ( welche alle nur ein Notbehelf sind ) dann bitte den klassischen T-förmigen Wurfdipol.. Diesen sollte man dann horizontal in Senderrichtung aufspannen...

Eine Aussen oder Unterdachantenne ist und bleibt halt die einzig vernünftige Lösung.. Achja wie kommen denn bei dir die TV-Programme ins Haus.. Vielleicht kannst du deinen Tuner ja an die Kabeldose anschliessen oder du hast eine Satanlage wo man das terr. Signal einspeissen könnte ;-)
hifi-buschi
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mai 2017, 09:25
Hallo.

Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer UKW Antenne - allerdings für die Auf-Dachmontage.
Eine kombinierte UKW/DAB+ Antenne wäre natürlich die Gold-Lösung, da ich einerseits einen alten UKW-Tuner als auch andererseits ein Digitalradio-Receiver (Netzwerktuner) anschließen möchte.
Dazu auch gleich die Frage: schafft mein Multiswitch (FUBA FMS 508) der vorhandenen Sat-Anlage das überhaupt, dass er über den Terr. Eingang beide Signale (also UKW und DAB) gleichzeitig verarbeiten kann?
Oder muss ich mich bei einem Terr. Eingang am Switch eh entscheiden entweder, oder?
Dann würde ich erst mal eine Empfehlung für eine UKW-Antenne benötigen, solange es noch FM gibt...

Danke Euch schon mal,
beste Grüße,

Alex.
Bollze
Inventar
#5 erstellt: 10. Mai 2017, 21:15
DAB und UKW können problemlos zusammen in den Multischalter eingespeist werden, da sich die jeweils genutzten Frequenzbereiche nicht überschneiden und problemlos von den Multischaltern verarbeitet werden.
Für geringe Ansprüche an die Antennenleistung, also bei grossen Feldstärken der gewünschten Sender kann man diese Antenne nehmen und einfach mit den Multischalter verbinden.
http://www.antennenland.net/3H-DAB-FM
Der Fuba Multischalter ist terrestrisch aktiv, in aller Regel sollte man also ohne einen weiteren Antennenverstärker auskommen.

Will man für jeden Empfangsweg jeweils eine Antenne einsetzten, um z.B. mit Richtantennen schwächere Signale zu empfangen, so kann man die DAB- und die UKW- Antenne mit dieser Weiche zusammenführen und das Signal dann in den terrestrischen Eingang des Multischalter einspeisen :
http://www.antennenland.net/ALCAD-MM-303

Bei hohen Feldstärken bei DAB, kann es möglich sein, dass bereits die UKW- Antenne allein ausreichend Signal für DAB mit aufnimmt, so dass eine extra Antenne für DAB und die Weiche entfallen können.

Welche Antenne man nun für UKW empfehlen kann, hängt von den Bedingungen oder Wünschen ab.
Werden nur die Ortssender gewünscht ?
Oder sollen ferne Sender empfangen werden oder eine schwache UKW- Funzel...

Bollze


[Beitrag von Bollze am 10. Mai 2017, 21:20 bearbeitet]
hifi-buschi
Stammgast
#6 erstellt: 11. Mai 2017, 09:31
Good morning!

Super Antwort. Besten Dank.
Es sollte schon ein recht gute UKW sein, da ich ca. 30km nördlich von München gerne FM4 aus Österreich empfangen möchte und den Lokalsender egoFM, der recht schwach sendet.
Der FM4 kommt über UKW noch recht gut rein, bei egoFM oftmals gar nicht mehr (im Auto)
DAB ist recht stark am Ort.
Somit wäre also eine (einfache) DAB und eine gute UKW Antenne für die Dachmontage gefragt :-)

Danke,
Gruß,

Alex.
Cheoch_K_
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2017, 09:45

hifi-buschi (Beitrag #6) schrieb:
... egoFM oftmals gar nicht mehr (im Auto)
DAB ist recht stark am Ort.

egoFM kommt doch perfekt über DAB 11C München aus nur 17km.
Auf DAB aus Österreich werden wir noch lange warten müssen.

Und - kaum ein DAB-Radio hat einen Anschluss für Außenantennen!


[Beitrag von Cheoch_K_ am 11. Mai 2017, 09:48 bearbeitet]
hifi-buschi
Stammgast
#8 erstellt: 11. Mai 2017, 15:27
Mit egoFM hast Du insoweit recht, als dass ich den mit dem Küchenradio auch gut empfange, der geplante Netzwerkreceiver für die WoZi-2.-Anlage bräuchte aber eine Außenantenne und hat dafür auch einen Eingang ;-)
Aber (solange es noch geht) würde ich egoFM auch gerne an meinen T-9990 hören - und FM4 aus selben Gründen (der Netzwerk-Receiver der WoZi-Anlage krigt den hoffentlich übers Internet)....

So der Plan.

Grüße,
Alex.
Bollze
Inventar
#9 erstellt: 11. Mai 2017, 16:58
Auf UKW wird FM4 mit starken 100 KW abgestrahlt auf 104.6 MHz von Salzburg/Gaisberg, der wahrscheinlich bei euch gehört wird .?
Und genau die Leistung von FM4 wird man brauchen, um eine Lösung zu finden um beide gewünschten Sender zu empfangen, da die guten Antennen stets Richtantennen sind und die volle Leistung nur in einer Richtung erbringen und seitlich einfallende Signale, je nach Richtung unterschiedlich abschwächen. Also sollte man dann die UKW- Antenne auf eine UKW-Funzel von egoFM richten und hoffen, dass FM4 noch in ausreichender Stärke mit aufgenommen wird. Richtig kritisch wird es erst, wenn z.B. FM4 mit 90 Grad seitlich in die Antenne einfällt, da haben die üblichen Antennen eine Nullstelle. Wenn nun nördlich von München wohnt und die Antenne dann nach den egoFM Sender München richtet, kommt der Sender Salzburg fast noch von vorn in die Antenne, ich denke, dann sollte es klappen, eventuell die Ausrichtung der Antennen zwischen den Sendern vermitteln usw.
Das Optimum muss man halt vor Ort finden.. oder von sich von einen ortskundigen Fachmann beraten lassen.

Für egoFM stehen einige Funzel zu Auswahl... München, Augsburg, eventuell Regensburg... Die Sendeleistung ist in allen Fällen sehr gering.
Wahrscheinlich wird man sich mit Mono zufrieden geben müssen.
http://fmscan.org/net.php?r=f&m=s&itu=D&pxf=egoFM
Also würde für die Aufgabe würde ich schon zur einer 5 Elemente greifen oder mehr. Die Antenne sollte möglichst frei stehen. Die Elemente sollten waagerecht stehen.



Bollze


[Beitrag von Bollze am 11. Mai 2017, 19:31 bearbeitet]
Cheoch_K_
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mai 2017, 22:20

Bollze (Beitrag #9) schrieb:
Also sollte man dann die UKW- Antenne auf eine UKW-Funzel von egoFM richten und hoffen, dass FM4 noch in ausreichender Stärke mit aufgenommen wird. Richtig kritisch wird es erst, wenn z.B. FM4 mit 90 Grad seitlich in die Antenne einfällt, da haben die üblichen Antennen eine Nullstelle. Wenn nun nördlich von München wohnt und die Antenne dann nach den egoFM Sender München richtet, kommt der Sender Salzburg fast noch von vorn in die Antenne, ich denke, dann sollte es klappen, eventuell die Ausrichtung der Antennen zwischen den Sendern vermitteln usw.


Freising - als angenommener Empfangsort:
122° 122km _80'000W 53* = 104'6 Salzburg - bei fast freier Sicht
_84° Spreizung !!!
206° _31km ___'300W 36* = 100'8 München - mit freier Sicht (Blutenburgstr.)
*theoretische Feldstärke laut FMSCAN


[Beitrag von Cheoch_K_ am 11. Mai 2017, 22:24 bearbeitet]
Bollze
Inventar
#11 erstellt: 12. Mai 2017, 00:21
Also die 104,6 senden immer noch mit 100kW, glaubt man dem Betreiber des Senders.
http://www.ors.at/fi...zburgGaisberg_01.pdf
Ok, macht vielleicht nur 1 dB aus..
Freising liegt ja fast schon nordöstlich von München. Ist also einer der ungünstigsten Orte, den man noch unter nördlich verstehen kann.
Eine 5 Elemente hat einen Öffungswinkel von ca. 60 Grad*, das heisst, in ein Bereich von ca. 60 Grad erreicht die Antenne mindestens die halbe Leistung.
Da kann man nun selbst abschätzen, was geht.

Die Feldstärkenangaben von FMSCAN sind wirklich nicht sehr genau, dies wird ja auch von Betreiber der Seite eingeräumt. Nach meiner Erfahrung trifft dies gerade bei UKW- Funzeln und dort gerade an dem Rande ihrer Reichweite zu.

Bollze


[Beitrag von Bollze am 12. Mai 2017, 08:20 bearbeitet]
hifi-buschi
Stammgast
#12 erstellt: 12. Mai 2017, 10:18
Hallo zusammen,

danke für die verständlichen Ausführungen!
Standort ist westlich im Norden: Markt Indersdorf/Dachau.
Werde mal bei FMSCAN schauen, ob ich dazu die Richtwerte finde. Könnte aber vielleicht besser hin hauen....
Sonst 2 Antennen aufs Dach?!?
Was macht in so nem Fall nen Ring-Dipol? Bekomm ich damit beide gefangen?!?

Gruß,
Alex.


[Beitrag von hifi-buschi am 12. Mai 2017, 10:31 bearbeitet]
Bollze
Inventar
#13 erstellt: 12. Mai 2017, 16:42
In Mark Indersdorf beträgt der Unterschied ca. 15.. 20 Grad. Sollte doch klappen
hifi-buschi
Stammgast
#14 erstellt: 13. Mai 2017, 17:12
Ah, super!
Dann lieber auf Ego ausrichten und der Österreicher kommt dann schräg rein, oder sollte man vermitteln?
Bollze
Inventar
#15 erstellt: 13. Mai 2017, 19:45
Mir ist wohl ein Fehler unterlaufen bei der Eingabe der Daten für Markt Indersdorf.
Es sind doch 38 Grad ..
Was nun vor Ort optimal ist, sollte man durch testen vor Ort rausbekommen.

Die 5 Elemente hat einen Gewinn von ca. 5..7 dB, frequenzabhängig. Die Gewinnangabe, bezieht sich auf eine Referenzantenne, die bei den handelsüblichen Aussenantennen normalerweise der Dipol "Die Schlaufe" ist, dem Dipol wird also ein Gewinn von 0 dB zugeordnet.
z.B. 3 dB Gewinn bedeuten z.B. die Antenne hat die doppelte Leistung, als die Referenzantenne.. 6 dB ca. die vierfache, 9 dB ca. die achtfache Leistung,
nur zur Info, um die Werte etwas besser einschätzen zu können.
Die folgenden Daten wurden aus dem Richtdiagramm der 5 Elemente-Antenne aus Eberhard Spindlers Antennenbuch entnommen.
Ich denke die Werte treffen ungefähr auf jede handelsübliche 5 Element- Antenne mit einen Reflektor zu.
Vermittelt man die 38 Grad, so muss man mit ca. 2 dB Verlust je Sender rechnen.
Richtet man die Antenne exakt auf einen Sender aus, gehen bei den anderen Sender ca. 5..6 dB verloren.

Im Vergleich : der Ringdipol, was nichts anders ist, als zu einen Rund gebogener Dipol/Schlaufe, hat einen Gewinn deutlich unter 0 dB, den genaue Wert weiss ich nicht, aber kann mich an eine Herstellerangabe von ca. - 3,5 dB Gewinn erinnern, was ein merklicher Verlust gegenüber einen Dipol darstellt. Und eine wirkliche Rundheit bei dem Empfang stellt sich dabei auch nicht ein.

Bollze


[Beitrag von Bollze am 14. Mai 2017, 10:09 bearbeitet]
DaPickniker
Inventar
#16 erstellt: 14. Mai 2017, 12:28
Also wenn du in Freising wohnst solltest du mit einer Mehrelement Dachantenne FM 4 vom Gaisberg auf der 104,6 ohne Probleme in Stereo mit RDS kriegen... Da Ego FM aus München vom Olympiaturm schwächer sendet würde ich die Antenne mal versuchsweise richtung München ausrichten und den Empfang von beiden Sendern so testen...

Ich selber zb wohne im Allgäu und kann dir diese Antenne empfehlen welche ich selber auf meinem Dach installiert habe Antenne.

Achja als ich vor ca 16 Jahren selber in München gewohnt hatte habe ich in meiner damaligen Wohnung mit meinem damaligen Tuner Kenwood KT-8300 und nem Kathrein ABA 20 Kreuzdipol auf dem Dach in Thalkirchen die 104,6 FM 4 Gaisberg rauschfrei in Stereo gehabt.. Sollte bei dir in Freising also auch klappen .
hifi-buschi
Stammgast
#17 erstellt: 15. Mai 2017, 10:28
Morning!

@Bollze,
endlich mal jemand, der es einem Laien in Sachen Rundfunktechnik mit einfachen Erklärungen verständlich beschreiben kann! Vielen Dank.
Wo/wie kann ich denn die Spreizung zwischen Mkt. Indersdorf und Salzburg rausfinden? Bei FMSCAN bin ich nicht wirklich fündig geworden. Außer ein paar Senderstandorten hab ich da nicht viel gefunden....

@Picknicker:
Standort ist Markt Indersdorf, nicht Freising aber danke für die Antennenempfehlung. Habe da auf der Seite noch mal ein bisschen rum geschaut. Wie wäre es dann mit folgender Antenne:

http://www.antennenland.net/3H-FM-92-shorted-Kit

Gut - kostet zwar das 3-fache, der von Dir geposteten Variante, hat aber auch einen Zugewinn von ~9dB.
Oder kann so eine "Richtantenne dann weniger Spreizung abdecken und sind die +3dB mit +60€ zu teuer erkauft?

Beste Grüße,
Alex.
Bollze
Inventar
#18 erstellt: 15. Mai 2017, 12:42
Die Spezial- Antenne von Peter Körner ( Schweden) ist gerade darauf entwickelt möglichst sehr selektiv bei der Ausrichtung zu sein. Die schrauben sich die DXer auf einen Drehmotor, um möglichst scharf in jede Richtung zu focusieren können, ein grosser Öffungswinkel unerwünscht.
http://www.ham-radio.com/k6sti/korn92.htm mit Richtdiagramm...

FMSCAN ist ne Wissenschaft für sich...

Also mal die Daten für Markt Indersdorf
Quelle FMSCAN.. Feldstärken nur Nährungswerte,,

FM4 115 Grad 42 dB 104,6 MHz Gaisberg /Salzburg 143 km...
egoFM 153 Grad 39 dB Muechnen Blutenburgstrasse . 27 km..
Und da schau einer mal an , da ist ja noch eine Option...
FM4 177 Grad 50 dB..101,4 MHz Innsbruck1 129 km

Bollze


[Beitrag von Bollze am 15. Mai 2017, 12:53 bearbeitet]
pelowski
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 15. Mai 2017, 13:18

Bollze (Beitrag #18) schrieb:
... ein grosser Öffungswinkel unerwünscht ...

Wobei man vielleicht noch ergänzen sollte, dass der Gewinn einer Richtantenne ja gerade aus der Verringerung des Öffnungswinkels herrührt.

Grüße - Manfred
hifi-buschi
Stammgast
#20 erstellt: 15. Mai 2017, 14:06
Alles klar - dann ist in diesem Fall dann wohl die vom Picknicker vorgestellte Antenne das Mittel der Wahl!
Die dann auf egoFM ausrichten und schauen, welche FM4-Frequenz besser rein kommt. Dann evtl. weitere Abstimmung um zwischen den Empfangsqualitäten zwischen den beiden Sendern zu vermitteln, oder?

Vielen Dank,
beste Grüße,

Alex.
Bollze
Inventar
#21 erstellt: 15. Mai 2017, 16:43
Ja, Probieren geht vor Studieren. Was vor Ort geht, kann man von weiten eh nicht genau sagen.
z.B. In bergigen oder stark und hoch bebauten Umgebungen können sich die Empfangsbedienungen auf jeden Meter sich ändern.

Ein bekanntes Beispiel, für den Unberechbarkeit der örtlichen Empfangssituation, ist der Betreiber einer fast schon legendären 4er Antennengruppe als Minimum um ORF 1 DVB-T von Salzburg zu empfangen, während paar hundert Meter weiter eine einfache Antenne reicht..

https://www.youtube.com/watch?v=y83fddpZ-OE

Bollze


[Beitrag von Bollze am 15. Mai 2017, 16:52 bearbeitet]
hifi-buschi
Stammgast
#22 erstellt: 15. Mai 2017, 16:48
Super - Danke Euch!

Gruß,
Alex.
DaPickniker
Inventar
#23 erstellt: 15. Mai 2017, 18:04
Also mit der von mir empfohlenen Antenne empfange ich an meinem Wohnort ( Nähe Kaufbeuren im Allgäu ) die 102,1 FM4 Pfänder rauschfrei mit RDS in Stereo... Mit einem normalen Dipol mit 0 db Gewinn rauscht die 102,1 was besonders bei leisen Pasagen stört.. Mit der 5--Elemente Yagi ist das Rauschen weg wobei sich die 7 db Gewinn bemerkbar machen .
Luftlinie zum Sender schätze ich so auf ca 100 km..Alternative wäre bei mir übrigens ( auch in München und Indersdorf ) die Zugspitze auf der 100, 7.

Achja bei Pausat.de gibt es einen FM-Verstärker mit gerade mal 1,5 db Rauschmaß und 20 db Verstärkung welcher bei dir ( gerade für Ego FM ) zusätzlich zur empfohlenen Antenne noch was bringen könnte...Ich habe mir bei diesem Anbieter übrigens den 20 db VHF Band III Verstärker mit 1,2 db Rauschmaß für meine Logper ( für DAB + Empfang ) geholt... Dieses Teil holt mir die Schweizer DAB + Sender vom Säntis in einwandfreier Qualität...Der Versuch mit einem Kathrein VCB 20 ( 20 db und Rauschmaß 7db ) war da nicht so erfolgreich.. Mit dem wurden lediglich die Kennungen eingelesen und Audio war nicht möglich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zimmerantenne UKW
loud_speaker am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2011  –  7 Beiträge
UKW-Zimmerantenne
Burkie am 06.03.2019  –  Letzte Antwort am 07.03.2019  –  6 Beiträge
UKW Zimmerantenne
thetimse am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 11.02.2010  –  43 Beiträge
UKW-Zimmerantenne Qualität?
am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 21.08.2008  –  13 Beiträge
Passive, Unauffällige DAB+ Zimmerantenne
the-woodle am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 06.06.2013  –  2 Beiträge
UKW, DAB, DAB+ Klangqualität
Vulpes_Zerda am 15.02.2017  –  Letzte Antwort am 25.11.2019  –  142 Beiträge
Antennen-adapter für DAB+ Tuner ?
black70' am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  10 Beiträge
FM-UKW Antennen
aileena am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  68 Beiträge
Pearl DAB / DAB+ / UKW Radio
kevin52 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2013  –  2 Beiträge
Spezielle DAB+ Antennen
BLUE-HEAVEN am 24.04.2018  –  Letzte Antwort am 19.05.2018  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedMalakey91
  • Gesamtzahl an Themen1.475.932
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.064.413

Hersteller in diesem Thread Widget schließen