Mehrkanalendstufe für Subs

+A -A
Autor
Beitrag
Dirkxxx
Inventar
#1 erstellt: 25. Feb 2011, 23:00
Hallo, demnächst werden bei mir 3 Subwoofer einziehen. Dafür brauche ich Endstufen.

Als Chassies werde ich die RCF LF 18X400 verwenden. Die Endstufen sollten 400Watt an 8Ohm leisten.

Es könnte also eine 3-Kanalendstufe sein. Alternativ könnte ich mir auch eine 5-Kanalendstufe vorstellen. Die beiden verbleibenden Kanäle könnte ich für die beiden Hauptlautsprecher nutzen.

6 oder 8 Kanäle gingen auch, wenn ich die Kanäle für die Subs brücken kann.

Wichtig ist mir, dass die ganzen Endstufen in einem Gehäuse sitzen und nur einen Netzschalter haben.

Tja, hat jemand nen Vorschlag, was ich nehmen könnte?

Gruß Dirk
scauter2008
Inventar
#2 erstellt: 25. Feb 2011, 23:08
Wie wäre es mit 4 ?
dann könnte man 2 parallel an einen Kanal hegen.
Geht aber mit 3 auch 2 an den Linken den anderen an der Rechten.
Proline 1800
TSA2200
Dirkxxx
Inventar
#3 erstellt: 25. Feb 2011, 23:34
hmm, versteh ich nicht. ich will 3 subs mit der gleichen leistung ansteuern. wie soll das mit 2 oder 4 endstufen gehen? vor allem will ich die in einem gehäuse haben. ich brauche also zwingend eine mehrkanalendstufe >2.
scauter2008
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2011, 00:12
Nein ich mein 4 Subs.
Wen du 2 an einen Kanal Hengst und einen am anderen bekommen sie auch die gleich Leistung.
Reicht also eine Proline 1800.
Wen du 4 Kanal haben möchtest
http://www.musikhaus...-Kanal-Endstufe.html


[Beitrag von scauter2008 am 26. Feb 2011, 00:12 bearbeitet]
Dirkxxx
Inventar
#5 erstellt: 26. Feb 2011, 00:43
mit den 3 RCF ist das schon total oversized auf 30qm. dabei steht einer zwischen meinen Hauptlautsprechern und die zwei anderen jeweils bei den surround- bzw. surroundback-lautsprechern. da kann ich beim besten Willen nicht noch einen 4. unterbringen. Mal abgesehen davon, dass mein Budget jetzt schon mehr als gesprengt ist. Zum Glück ist Montag wieder Zahltag

Was ich also brauche ist eine 3,5,6 oder 8 Kanalendstufe mit möglichst 400 Watt an 8 Ohm. Wobei mir 3 Kanäle erstmal schicken würden. Eine höherkanalige müsste ausserdem an 3 Ohm stabil und brückbar sein.
scauter2008
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2011, 00:53
dann passt doch die 4950 sehr gut hat 4 x 490w/8ohm
TerminX
Stammgast
#7 erstellt: 26. Feb 2011, 00:57
mal abgesehen davon, dass eine Raumaufstellung (Surround,Links-Rechts-Mitte etc.) bei Subs aufgrund fehlender Ortbarkeit schwachsinn ist und bestimmt interferenzen erzeugt...

warum sollte ne 4 kanal nicht gehen? Die ändert doch auch nichts daran, dass die alle die gleiche Leistung bekommen

Wäre bei ner 2 Kanal aber auch nicht anders, solang die Stufe genug Headroom hat.
Dirkxxx
Inventar
#8 erstellt: 26. Feb 2011, 01:20
ich habs doch jetzt schon ein paarmal geschrieben. ich hab 3 subs und möchte dafür 3 endstufen oder 6 die paarweise brückbar sind.

deshalb sag ich es noch mal deutlicher:

ich will keine 2 oder 4 kanal endstufe.

@terminx: ich nutze meinen raum und die gegebenheiten so wie sie gegeben sind. das hat nix mit ortbarkeit zu tun.

4kanal geht nicht, weil 4 ungleich 3 ist. und 2 geht nicht weils dann 1 zu wenig ist.
Beke
Stammgast
#9 erstellt: 26. Feb 2011, 01:26
Dann ist eben ein Kanal ungenutzt/Reserve, wie man es nennen mag, ist doch Wurst. Man muss dich doch nicht auf eine 3 Kanal Stufe festschießen, wenn es ne günstigere Alternative mit 4 Kanälen gibt.
Dirkxxx
Inventar
#10 erstellt: 26. Feb 2011, 01:43
im prinzip ist das richtig, aber wie heisst es so schön? des menschen wille ist sein himmelreich. und wenn ich schon zwischen 500 und 2000 euro investiere will ich es so haben, wie ich es mir vorstelle. kann ja sein, dass es im pa-bereich nichts in der art gibt, aber dann bau ich mir lieber selbst eine zusammen und habs dann so wie ich es haben will, auch wenn es dann vielleicht ne ecke mehr kostet.
scauter2008
Inventar
#11 erstellt: 26. Feb 2011, 02:29

oder 6 die paarweise brückbar sind.




3 x ta1050 wäre das billigste
oder
http://cgi.ebay.de/M...&hash=item4ceae7c158
hat aber nicht so viel Leistung sollte aber reichen


was spricht den gegen 4 Kanal
1 Kanal ist frei das wars dann auch schon


[Beitrag von scauter2008 am 26. Feb 2011, 02:43 bearbeitet]
Dirkxxx
Inventar
#12 erstellt: 26. Feb 2011, 08:44

scauter2008 schrieb:

oder 6 die paarweise brückbar sind.



http://cgi.ebay.de/M...&hash=item4ceae7c158
hat aber nicht so viel Leistung sollte aber reichen




für den tip herzlichen dank sowas hatte ich vergebens gesucht.

etwas hochwertiger und mit leisem lüfter wär mir zwar lieber gewesen, aber für 340 euro kann man's ja mal testen.

den lüfter kann man vielleicht auch irgendwie leise regeln lassen. mal gucken, was sich da findet.

gruss dirk
Sqarky
Inventar
#13 erstellt: 26. Feb 2011, 09:45
Warum eigentlich die LF 18x400? Für den Kinobereich würden sich doch ehr die P200 anbieten. Die kommen tiefer und kosten auch nen ganzes Stück weniger.
Dirkxxx
Inventar
#14 erstellt: 26. Feb 2011, 10:04
woraus schließt du das, dass die tiefer kommen?

ich hab die lf18x400 genommen, weil sie besser ins gehäuse passen. vorher war ein jbl 2245h drin, der jetzt leider kaputt gegangen ist.
Dirkxxx
Inventar
#15 erstellt: 27. Feb 2011, 19:03
hallo sparky, sag mir doch bitte mal warum ich mir den verkehrten bass gekauft habe. ich sehe es wirklich nicht.
Big_Määääc
Inventar
#16 erstellt: 01. Mrz 2011, 11:47
naja dein RCF ist mehr was für Bum bum bum Musik

und nicht so sehr für Tiefbassgegrummel
es sei denn in nem gigantischen Horn.

nen SONIC-15 CARPOWER das wär was Richtiges fürs Heimkino
Sqarky
Inventar
#17 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:11
Den verkehrten Bass hast Du nicht gekauft

Das Du schon ein Gehäuse hast, wußte ich leider nicht oder habe es überlesen?

Der P200 würde nochmal etwa 5 Hz weiter runter kommen, braucht dann aber auch ein größeres Gehäuse. Was der Punkt ist, der X400 kostet gleich mal 100€ mehr und für den Heimkinogebrauch wäre der P200N ja auch geeignet.

War halt rein aus Interesse warum der X400. Aber wenn die gut in die Gehäuse passen (nicht nur von der Chassiabmessung) dann paßt doch alles.
Dirkxxx
Inventar
#18 erstellt: 01. Mrz 2011, 18:40
ich hab den x400 wegen seiner abmessungen gekauft. da muss ich nämlich nur 0,5mm weg schmirgeln. ob das gehäuse und das reflexrohr passt werde ich dann nachher feststellen. die gehäuse haben ca. 350 bruttoliter.

eben hat grad der paketbote geklingelt und die lautsprecher gebracht. bin sehr gespannt wie sie live aussehen.

die rcf gehen im geeigneten gehäuse bis 25hz runter. was soll ich da mit so'ner carpower gülle? ich will den für filme und musik. nicht fürs auto.

sparky, nochmal, woraus liest du, dass der 200 5hz tiefer kommt als der 400. laut den rcf daten kommt der 400er tiefer. ich lass mich aber gerne anhand von fakten eines besseren belehren.
Sqarky
Inventar
#19 erstellt: 01. Mrz 2011, 19:09
Welche RCF Daten nutz du denn?

Der P200 hat genau wie der X400 eine Resonantfrequenz von 28 Herz. Der P200 hat jedoch einen höheren qts wert als der X400. Damit kommt er tiefer. Eine Simualtion bestätigt dass.

Hast Du 350 Liter pro Chassi? Das wär ja ein wenig mönströs. Der X400 ist ein echt feines Chassi. Vielleicht magst mal ein Foto vom Gehäuse hochladen? Würd mich interessieren.

Gerade mal geschaut, bei 350L spielt der Tiefgang eh keine Rolle mehr. Hauptsache die Bassreflexe passen.
Dirkxxx
Inventar
#20 erstellt: 01. Mrz 2011, 19:53
ich bin nach den daten von rcf gegangen. www.rcf.it. da kann man sich die daten der einzelnen chassies downloaden und den katalog der aktuellen treiber. der x400 ist von 25hz bis 1000hz angegeben und der p200 von 27 bis 1000hz. das man die nicht bis 1khz laufen lässt ist logo, aber beim unteren wert bin ich davon ausgegangen, dass der 400 tiefer kommt. gut sind nur 2hz, aber ich denke, dass die von rcf keinen blödsinn schreiben.

letztenendes habe ich mich nicht wegen dieser 2hz für den 400 entschieden, sondern weil er leichter in das gehäuse einzubauen ist. er hat 465mm durchmesser, der 2245 hat 464mm. also nen halben mm schmirgeln und es passt.

ja, die gehäuse sind ziemliche trümmer. das eigentliche subwoofer gehäuse, das zwischen meinen fronboxen steht, kommt auf 125kg (mit lautsprecher). nicht sehr bandscheiben schonend.
die anderen beiden gehäuse sind nicht ganz so schwer, aber genauso groß.

eigentlich gings ja hier um die endstufe. da kann ich nämlich sagen, dass ich mich doch wohl noch mal umentschieden habe. voraussichtlich wird es eine ram t-2408. da muss ich zwar noch etwas sparen, aber die erscheint mir ganz passend zu sein.

Subwoofer


[Beitrag von Dirkxxx am 01. Mrz 2011, 23:13 bearbeitet]
Dirkxxx
Inventar
#21 erstellt: 03. Mrz 2011, 21:30
so, hab mich jetzt doch noch mal umentschieden. aktuell soll es die img, entweder 1506 oder 1508 werden. dann noch ein bischen sparen und die thel als nachfolger einplanen, falls die img doch nix ist.
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 12. Mrz 2011, 08:22

Dirkxxx schrieb:
ich habs doch jetzt schon ein paarmal geschrieben. ich hab 3 subs und möchte dafür 3 endstufen oder 6 die paarweise brückbar sind.

deshalb sag ich es noch mal deutlicher:

ich will keine 2 oder 4 kanal endstufe.

@terminx: ich nutze meinen raum und die gegebenheiten so wie sie gegeben sind. das hat nix mit ortbarkeit zu tun.

4kanal geht nicht, weil 4 ungleich 3 ist. und 2 geht nicht weils dann 1 zu wenig ist.


Kann ich zwar alles nicht so ganz nachvollziehen aber wie du möchtest.

Oben wurde schon 3x TA-1400 geschrieben.

Ich sag einfach mal 3x TSA-1400. Vorteil: Sehr leicht.

http://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_1400.htm

Dennoch hätte ich mich auch lieber für ne 4-Kanal wie z.B. TSA-4-700 oder LD Deep 4950 entschieden, was ich ja auch getan habe.
Je nach Budget vielleicht auch ne RAM-Audio S 6004, LD Premium oder so. Macht einfach mehr Sinn.

Gruß

Sylvio
Dirkxxx
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2011, 09:27
ich hab mich für die img sta-1506 entschieden und versuche gerade sie zum laufen zu bekommen. irgendwas klappt noch nicht. aber wenn es klappen sollte, habe ich das was ich gesucht habe. 1 einschalter, 3 kanäle. leistung könnte etwas mehr sein, aber wird schon reichen.
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 12. Mrz 2011, 09:32

Dirkxxx schrieb:
ich hab mich für die img sta-1506 entschieden...leistung könnte etwas mehr sein, aber wird schon reichen.


Naja, is ja kein Wunder...

Kann ich echt nicht verstehen.

Stereo 4Ω : 6x 160WRMS
Stereo 8Ω : 6x 100WRMS
8-Ω-Brückenbetrieb : 3x 320WRMS

Und damit die RCFs antreiben ?!
Was soll denn da kommen?

Im Schnellsuchverfahren hab ich den Günstigsten mit 333 € gefunden.

Lieber ne TSA-4-700 gekauft, hättest 398 € bezahlt und hättest:

4x 490 W / 8 Ohm

Oder LD Deep 4950.

Ob de da nun 3 Kanäle benutzt oder 4, ist doch völlig Schnuppe!
Hättest jedenfalls mehr Dampf gehabt.

Gruß

Sylvio
Dirkxxx
Inventar
#25 erstellt: 12. Mrz 2011, 09:53
ich kann dir erklären, warum das knapp reicht:

meine hauptlautsprecher haben eine belastbarkeit von 250 watt, mein avr hat eine leistung von 220 watt an 6 ohm, ein kanal angesteuert. also reduziert sich die leistung entsprechend.

da ich weder meine lautsprecher, noch meinen avr bzw. meine ohren zerschießen will brauche ich tatsächlich keine 500, 1000 oder gar 1500 watt. das wird nur mal notwendig sein, wenn ich die rcf um die resonanzfrequens entzerre und dadurch leistung verbraten wird.
Dirkxxx
Inventar
#26 erstellt: 15. Mrz 2011, 00:51
ich hab da noch mal ne frage. vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

am verstärker sind alternativ schraubkontakte. ich komme mit einem subwoofersignal rein. muss ich jetzt zu jedem kanal das signal durchschleifen? 6 kanäle hat der verstärker. reicht es wenn ich das signal vom ersten zum dritten und von da zum fünften durchschleife oder muss jeder verstärkerzug mit dem eingangssignal verbunden sein.

ich hatte gehofft, dass das automatisch geht. ist aber anscheinend nicht so. das wird ein ganz schönes kabelgewusel. blöd ist auch, dass die öffnungen der stecker ziemlich klein sind. wie kann man das am besten lösen? für nen guten tip bin ich echt dankbar.
Beke
Stammgast
#27 erstellt: 15. Mrz 2011, 11:47
Du Willst doch jeweils 2 Kanäle brücken richtig? Dann reich ein Eingangssingal für Kanal 1 , 3 und 5. (Normalfall)
Aber schau lieber ncohmal kurz in die BDA.
Dirkxxx
Inventar
#28 erstellt: 15. Mrz 2011, 12:44
ich hab nochmal in die bda geguckt. machmal ist das echt hilfreich, aber leider auch nicht immer. so wie ich es verstanden habe, muss der pluskanal des eingangs und eine reihe von - gebrückt werden, die masse ist schon intern gebrückt. evtl. hat es noch was mit dem groundliftschalter auf sich?

jedenfalls wären es im maximalfall 10 brücken oder wie eingangs vermutet 4brücken.

bei näherer überlegung, wirds wohl mit 4 brücken klappen, da das durch den bridge-schalter weitergeleitet wird.
Beke
Stammgast
#29 erstellt: 15. Mrz 2011, 16:56
Irgendwie werde ich aus deinem Beitrag nicht schlau.
In der Regel kann man nue 2 Kanäle zu einem "Brücken".
Die Masse fällt weg da beide Kanäle dann zusammenarbeiten (Push-PullPrinziep). Dadruch halbiert sich auch die Impedanz pro Kanal.
scauter2008
Inventar
#30 erstellt: 15. Mrz 2011, 17:12
alle Masse anschlüse der 6 Kanäle sind intern verbunden da Bezugsmasse
bei Brücke fält die masse weg
also gehst von Kanal 1+ und Kanal 2+ zum Lautsprecher
3+ und 4+
5+ und 6+
Dirkxxx
Inventar
#31 erstellt: 15. Mrz 2011, 18:16
das mit den lautsprecherausgängen war mir ja klar. das ist ja in der bedienungsanleitung sehr eindeutig.

mir gings um den signaleingang. da muss ich ja den + und den - kanal brücken. masse wahrscheinlich nicht. bei der ramaudio geht es soviel ich weis automatisch.

brücken hab ich mir jetzt schon mal gebastelt und werde es einfach mal testen.

und dann ist noch der seltsame groundliftschalter, der brummen verhindern soll, weil er die masse abtrennt.
scauter2008
Inventar
#32 erstellt: 15. Mrz 2011, 19:20

mir gings um den signaleingang. da muss ich ja den + und den - kanal brücken
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 15. Mrz 2011, 19:22

scauter2008 schrieb:

mir gings um den signaleingang. da muss ich ja den + und den - kanal brücken
:?




Signaleingang brücken ?
Dirkxxx
Inventar
#34 erstellt: 15. Mrz 2011, 19:47
ja, ich komme von asymetrisch auf symetrisch. von cinch auf xlr bzw. schraubklemmen. wenn man das macht, muss minus und masse gebrückt werden
Dirkxxx
Inventar
#35 erstellt: 15. Mrz 2011, 19:51
ums noch mal deutlicher zu machen.

ich habe einen lfe-kanal der auf sechs endverstärker die gebrückt werden, verteilt werden muss.

also ein signal, sechs verstärker und drei ausgänge zu den lautsprechern.
scauter2008
Inventar
#36 erstellt: 15. Mrz 2011, 20:01
das ist aber nicht Brücken
ja stimmt schon so wiest es machst
Dirkxxx
Inventar
#37 erstellt: 15. Mrz 2011, 20:06

scauter2008 schrieb:
das ist aber nicht Brücken



sondern? bitte klär mich auf. ich mache doch aus 2 kanälen einen. mit dem bridge-schalter.
scauter2008
Inventar
#38 erstellt: 15. Mrz 2011, 20:30

2 kanälen einen. mit dem bridge-schalter

ja das ist Brücken

aber nicht wen du das xlr Kabel Masse und negativ zusammenschließt
Dirkxxx
Inventar
#39 erstellt: 15. Mrz 2011, 21:46
sagen wirs mal so: ich habe eine kabelbrücke von - kanal 1 zu - kanal 2 gezogen. gleiches gilt für den + kanal.

abschließend kann ich sagen, es ist geschafft! ich hoffe nicht mit dem selben resultat der csu beim wahlkampf.

gebrummt hat es, der lautsprecher lag in seinem pappkarton, aber er wurde im bridged-modus angesteuert. das mit den kabeln war eine elende fummelei. ein solidcorekabel habe ich mit litze in die fummelig kleinen schraubklemmen reingequetscht. professionell sieht anders aus. da muss ich mir noch was überlegen. vielleicht sollte ich das solidcore durch litze ersetzen und mit einer passenden aderendhülse kombinieren.

hier ein bild:CIMG1149
scauter2008
Inventar
#40 erstellt: 15. Mrz 2011, 21:53
ok
gnd hast du frei gelassen ?
hast du kein xlr Kabel ?


[Beitrag von scauter2008 am 15. Mrz 2011, 21:56 bearbeitet]
Dirkxxx
Inventar
#41 erstellt: 15. Mrz 2011, 21:58
das am grünen ausgang ist alles. eingang +, -, masse, ausgang + und ausgang -. ausgang minus braucht man beim brücken nicht. man geht da an den plus-ausgang von kanal 2.
Dirkxxx
Inventar
#42 erstellt: 15. Mrz 2011, 22:04
scauter, ich hatte dir geantwortet bevor du editiert has. so macht natürlich meine antwort keinen sinn mehr.

nein ich hab kein xlr kabel. der subwoofer out meines avr ist cinch.

ground habe ich nicht gebrückt, kurzgeschlossen oder wie auch immer, da das ja schon intern der fall ist. die verbindung besteht zwischen den plussen und minussen.
cptnkuno
Inventar
#43 erstellt: 16. Mrz 2011, 01:02

Dirkxxx schrieb:

nein ich hab kein xlr kabel. der subwoofer out meines avr ist cinch.

Dann verwende bitte ein Kabel Cinch auf XLR. Wenn Kanal 1 und 2 im Brückenbetrieb laufen, beschickst du normalerweise nur Kanal 1. Zum Weiterschleifen des Signals zu Kanal 3 und 5
kannst du normalerweise dann die Schraubklemmen verwenden.
Dirkxxx
Inventar
#44 erstellt: 16. Mrz 2011, 07:10
wenn ich nicht von 1 auf 2 weiterschleife funktioniert es nicht. bisher hab ich erst einen kanal angeschlossen, aber nächste woche hab ich urlaub und kann das hoffentlich mal komplettieren.

was ich brauche ist ein einigermaßen hochwertiges dünnes kabel, dass auch in die schraubklemmen passt. vielleicht ein silberkabel wie man es für plattenspieler nimmt.

ich bin mal gespannt, wie sich der händler zum schaden am gehäuse äussert. letzte woche donnerstag habe ich ein foto gesendet und um überprüfung gebeten und noch nichts gehört.

CIMG1144


[Beitrag von Dirkxxx am 16. Mrz 2011, 07:13 bearbeitet]
Beke
Stammgast
#45 erstellt: 16. Mrz 2011, 12:32
Ich hoffe du hast iwas unter das Chassi im Papkorton gelegt, so das die Polkernbohrung frei ist..
Dirkxxx
Inventar
#46 erstellt: 16. Mrz 2011, 12:54
na logo, der arme lautsprecher will ja auch atmen er liegt schräg in seinem pappkarton. mir gings ja nur um einen reinen funktionstest. nicht das der verstärker neben dem gehäuseschaden auch im inneren was abbekommen hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Endstufen Erneuerung
Der_Köppi am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 16.04.2010  –  3 Beiträge
Welche Endstufen?
dommii am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 13.02.2013  –  14 Beiträge
Endstufe für 2 subs
Schmelli am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2010  –  40 Beiträge
Void Anlage Endstufen Beratung
Kalikid am 10.08.2017  –  Letzte Antwort am 15.08.2017  –  7 Beiträge
wer kennt die RAM Audio T 2408
Dirkxxx am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  13 Beiträge
Suche Mixer ab 16-Kanäle
BerndPansen am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  3 Beiträge
Welche Subs für EV ZX1-90
Driza am 19.03.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2014  –  5 Beiträge
Suche Klangendstufe für 8Ohm
Nighthawk167 am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 28.08.2010  –  28 Beiträge
Welche Subs?
DanielBa am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 07.09.2010  –  9 Beiträge
Endstufe für 4 RCF LF18G401
m-sound am 31.01.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedmrmanowar
  • Gesamtzahl an Themen1.386.077
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.614

Hersteller in diesem Thread Widget schließen