Ton drahtlos von Wega Concept 51k zu Amp übertragen?

+A -A
Autor
Beitrag
DocMarten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Okt 2017, 15:57
Hallo zusammen,
ich möchte von meiner mittleweile fast kpl. restaurierten Wega Concept 51k vor allem den Plattenspieler nutzen, aber den Ton im Phonobetrieb über einen Denon AVR3000X und die an diesen angeschlossenen Boxen wiedergeben. Ein Kabel kann/möchte wegen des geplanten Standorts der Wega nicht ziehen.
Ich habe mal - auch hier im Forum - nach den Optionen für kabellose Übertragung recherchiert, aber nichts gefunden, wo jemand gesagt hätte: Das ist das Gelbe vom Ei. Zudem sind die meisten Diskussionen schon älter. Abgreifen würde ich das Signal am Kopfhörerausgang der Wega (außer jemand hätte noch einen Tipp, wo in den Innereien ich Line-out abgreifen könnte).
Soweit ich das verstehe: Analogübertragung im 2,4 GHz Bereich sollte man vergessen, da dieser überlastet ist. Bluetooth ja, aber evtl. mit Latenz und störungsanfällig (Latenz wäre egal, weil ich den Plattenspielerbetrieb nicht im Multiroom-Modus vorhabe). Nun gibt es ja mittlerweile auch A/V-Übertragungssets für den 5.8GHz-Bereich. Ideal wäre IMO ein Airplay-Sender, da der Airplay unkomprimiert überträgt. Aber es scheint keine separaten Airplay-Sender zu geben.

Hat irgendjemand Erfahrungen mit einer brauchbaren Drahtlos-Lösung? Oder sollte ich mich auf den (für mich, falls überhaupt möglich, steinigen) Weg begeben, das mit einem zurechtkonfigurierten Raspberry Pi per Streaming oder gar Airplay zu lösen?

Danke für Eure Tipps &
Viele Grüße
Martin
ManiBo
Stammgast
#2 erstellt: 11. Okt 2017, 16:48
Hallo

Ich würde mal nach eine. BT Sender mit Aptx suchen.
Da hast du keinen Qualitätsverlust.
Als Empfänger z.B. Philips AEA2700.
Hab ich auch im Einsatz.

Gruß Mani
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2017, 17:16
Hallo,

Wenn Du die Widerstände überbrückst (rot eingezeichnet welche)

Schaltplan WEGA Concept 51K hättest Du auf der DIN-Buchse "normwidrig" LINE-Pegel, dann könntest problemlos Deinen BT-Sender anschließen.

Ohne Bastelei wäre die Möglichkeit die Kopfhörerbuchsen des Wega zu nutzen, wie Du schon angemerkt hast.

Peter


[Beitrag von 8erberg am 11. Okt 2017, 17:17 bearbeitet]
DocMarten
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Okt 2017, 18:26
Vielen Dank für Eure Antworten. Irgendwie scheint die Mail-Benachrichtigung gelegentlich nicht richtig zu funktionieren, was ich schon bei einem anderen Thread gemerkt habe - daher ging ich bis eben davon aus, dass niemand geantwortet hatte. Vielleicht liegt's ja auch daran, dass der Thread verschoben wurde.
Zwischenzeitlich habe ich mir etwas zusammengebastelt, was mich echt begeistert: Mit einem Raspberry Pi Zero, einer USB-Soundkarte und der PiCorePlayer-Software (Squeezelite + LMS). Damit lässt sich jedes per Klinke an die Soundcard angeschlossene Analogsignal entweder direkt in meine PiCore-Multiroom-Installation streamen - oder aber auch direkt per Airplay auf den Denon AVR. Gesamtkosten ca. 35 Euro.
Prinzipiell könnte man damit das Plattenspieler-Audio sogar im verlustfreien FLAC-Format streamen, was ich für mich persönlich aber nicht für nötig erachte. Und wenn man wollte, könnte man sogar über den Raspi beispielsweise Spotify-Playlist auf Kassette aufnehmen (habe noch zwei alte Autoschätzchen mit den Original-Kassettenradios ;)).

@Peter: Du meinst die "TAPE 2"-Din-Buchse? Hätte das Überbrücken der Widerstände irgendwelche sonstigen Auswirkungen? Die TAPE2-Buchse wollte ich eigentlich belassen, um auch mal eine externe Soundquelle an die Wega anschließen zu können.
Grüße
Martin
8erberg
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2017, 18:33
Hallo,

nein, die Widerstände bringen das Signal auf "Mikrofon-Pegel", da so bei DIN-Buchsen spezifiziert.

Du könntest also ein DIN-RCA-4-Strippen-Adapter nutzen - die 2 Leitungen auf "4" und "1" wo Du die Widerstände überbrückt hast kannst Du als Ausgang nutzen und noch immer "3" und "5" als Eingang nutzen. (Die Nr. sind die in der o.g. Zeichnung angegebenen Kontakte der DIN-Buchse)

Peter
DocMarten
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Okt 2017, 19:23
Guten Abend,
Das klingt grundsätzlich gut. Ich vermute aber mal, dass bei diesem Weg sämtliche Einstellungen an den Wega-Reglern (Lautstärke, Rumpel-Filter, Loudness usw.) unberücksichtigt bleiben?
Das würde dann vlt. doch eher für ein Abgreifen am Kopfhörerausgang sprechen, denn gerade im Phonobetrieb sind die Filteroptionen ganz hilfreich.
Grüße
Martin
8erberg
Inventar
#7 erstellt: 19. Okt 2017, 19:59
Hallo,

ok, andere sehen das als Vorteil... weil Dein Verstärker eigene Regelmöglichkeiten hat.

Aber jeder so wie es ihm gefällt.

Peter
DocMarten
Ist häufiger hier
#8 erstellt: Gestern, 11:20
Hallo,
ich denke, ich werde beides mal ausprobieren, aber:

die Widerstände bringen das Signal auf "Mikrofon-Pegel", da so bei DIN-Buchsen spezifiziert.
Du könntest also ein DIN-RCA-4-Strippen-Adapter nutzen - die 2 Leitungen auf "4" und "1" wo Du die Widerstände überbrückt hast kannst Du als Ausgang nutzen und noch immer "3" und "5" als Eingang nutzen. (Die Nr. sind die in der o.g. Zeichnung angegebenen Kontakte der DIN-Buchse)

Die Notwendigkeit der Überbrückung bzw. des Erreichens des Mikrofon-Pegels ist mir immer noch nicht ganz klar: Auf der DIN-Buchse liegt doch standardmäßig schon eine Art Line-Out-Signal (Handbuch: "Ebenso können Sie über diese Buchse jedes beliebige Programm von Ihrer Kompaktanlage auf das Zweitgerät überspielen.") Oder meinst Du, dass der Mikrofonpegel zu niedrig wäre, um den kombinierten Mic/Line-Eingang der USB Soundkarte zu bespielen?


ok, andere sehen das als Vorteil... weil Dein Verstärker eigene Regelmöglichkeiten hat.

Was die (Klang-)Einstellmöglichkeiten bei meinem Denon AVR X3000 betrifft, so sind diese im Stereobetrieb und bei Nutzung von Audyssey kaum bis nicht vorhanden, soweit ich das bisher erforscht habe. Und auf die Besonderheiten einer Phonowiedergabe dürfte er garnicht eingestellt sein Da hat die Wega dagegen immerhin ihre Phono-spezifischen LOW- und HIGH-Filter. Aber wie gesagt: Ich denke, Versuch macht kluch...
Grüße
Martin
8erberg
Inventar
#9 erstellt: Gestern, 11:27
Hallo,

REC-Out bei RCA("Cinch") ca. 200 - 500 mV, bei einigen CD-Playern bis > 1 Volt

REC-Out nach DIN ca. 5 mV

Da bei DIN am gleichen Anschluß auch ein Mikrofon angeschlossen werden darf.

Kleiner Unterschied...

Peter
DocMarten
Ist häufiger hier
#10 erstellt: Gestern, 12:02

8erberg (Beitrag #9) schrieb:

Kleiner Unterschied...

Capito - und Du meinst, die 5mV reichen nicht für den (Mic-)Eingang der Soundkarte, oder?
Grüße
Martin
8erberg
Inventar
#11 erstellt: Gestern, 13:47
Hallo,

dazu fehlt mir die Erfahrung, allerdings ist der "rosa" Eingang bei Soundkarten doch mono oder hab ich das falsch im Kopf?

Peter
DocMarten
Ist häufiger hier
#12 erstellt: Gestern, 14:30

8erberg (Beitrag #11) schrieb:
allerdings ist der "rosa" Eingang bei Soundkarten doch mono oder hab ich das falsch im Kopf?

Bei den meisten ja (war mir auch nicht präsent, als ich es zunächst mit einem 3-Euro-Teil ausprobierte und mich wunderte, dass der Ton nur auf einem Ohr ankam). Dann habe ich mir die hier geholt: Stereo-Eingang und sogar optischen SPDIF-Ausgang (den ich nicht brauche).
Der Chip ist der hier. Steht aber auch nicht dabei, was für eine Eingangsspannung der erwartet. Wir werden sehen...
Grüße
Martin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 Ersatz für Concept E Magnum gesucht
n4pst3r_92 am 12.10.2014  –  Letzte Antwort am 12.10.2014  –  4 Beiträge
Teufel Concept C oder Logitech Z906
*Nickname1234* am 18.07.2016  –  Letzte Antwort am 23.07.2016  –  3 Beiträge
Concept c200, andere satelliten/ anderes system?
geri.st am 14.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  6 Beiträge
Sat über Netzwerk in Zimmer übertragen?
Macheledt am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  2 Beiträge
Teufel Concept C200 vs. Concept E200
KoKs94 am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 28.12.2010  –  13 Beiträge
Concept C 100
Franschescoo am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.03.2010  –  3 Beiträge
5.1 Kaufberatung (Concept F)
M3741h34d am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2013  –  3 Beiträge
Teufel Concept C 200 USB oder Edifier S530
freaksey am 09.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2011  –  5 Beiträge
Logitech Z - 5500 oder Teufel Concept E 200?
SLIKX am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  14 Beiträge
Kaufberatung Teufel Concept E 400 vs. Edifier S550 Rev.2
Mode123 am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.05.2015  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedTorimpera
  • Gesamtzahl an Themen1.382.788
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.481

Top Hersteller in Kaufberatung Multimedia Widget schließen