Pioneer Pl-560

+A -A
Autor
Beitrag
pincher62
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Mrz 2018, 01:10
Hallo, endlich ist er da , mein neuer Pioneer Pl 560
hab ein paar probleme mit ihm wurde mir als kaputt verkauft mit brummen beim tonarm bewegen und aufsetzen dann sollte das geräusch weg sein, hab das healdshell von meinen alten genommen ihn vorher eingestellt und er läuft einigermaßen , das leichte brumm geräusch kommt beim zurückfahren , ist aber ganz leise nehme an vom motor.
erste frage ich finde er läuft lange nach ehe er hoch fährt und zurück, und zurück sitz er knapp auf den fuss, kann man diese endpunkte einstellen?
dann zum headshell hab mal bilder gemacht, was ist das für eins und ist das gut oder sollte man ein anderes kaufen?
20180321_222823 20180321_222844_001 20180321_222909 20180321_222934

und dann noch eine frage wo finde ich im internet die einstellungsgewichte für das passende headshell?
Yamahonkyo
Inventar
#2 erstellt: 22. Mrz 2018, 03:25
Hallo,

zu dem Problem des Plattenspielers kann ich leider nichts beitragen.

Ich denke, dass sich deine Frage bezüglich des Auflagegewichts auf den Tonabnehmer bezieht. Eine Headshell ist nur die Halterung.
Ich habe zumindest herausfinden können, dass es sich um ein ATR AC 2 handelt. Leider gibt es dazu keine genaueren Infos im Netz.

Gruß Roland
Detektordeibel
Inventar
#3 erstellt: 22. Mrz 2018, 05:57
Aber hier im Forum:

ATR (Audiotrade) AC2 = umgelabeltes AKG P25 S

(Oder "exclusiv" für Audiotrade)

Der WuhDuh weiß da mehr.

http://bilder.hifi-f...-atr-ac-2_714313.jpg

http://www.hifi-forum.de/viewthread-26-22262.html

http://wegavision.py...bnehmer%20/akg03.jpg

http://wegavision.py...bnehmer%20/akg13.jpg

http://www.audio-ext...270.html?language=de

http://www.hifimuseum.de/mm-und-mc-systeme-1981.html

Ersatznadeln gibts allerdings nicht, außer das Axel Schürholz wohl mal ein paar Retipps im Shop hatte.

http://schallplatten...-alu-cantilever.html

Einordnung? Keine Ahnung sofern das diesen Analog6 Schliff hatte wohl mindestens Richtung OM30...wenn vdh OM40...

Wenn die Nadel nicht kaputt ist kannste das Ding ja mal hören... Was hast du für nen anderen Plattenspieler?

Zum Dreher:
Ja diese Punkte kann man am Dreher normal justieren, bei Vinylengine.com findest du die Wartungsanleitung...


[Beitrag von Detektordeibel am 22. Mrz 2018, 06:12 bearbeitet]
pincher62
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Mrz 2018, 09:05
guten morgen und danke für die tips,
mein alter ist auch ein pioneer Pl-540

Pioneer PL-540

läuft prima , ist ein halbautomatischer , fand einfach beim 560 die pitch anzeige so toll , na mal schaun welchen ich behalte , vielleicht auch beide




also mit meinem alten nagaoka system läuft er erstmal.
jetzt gehts am fein justieren.
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 22. Mrz 2018, 09:13
Hm jo, na denn, justier das AKG ATR whatever mal neu auf der Headshell, nach der Schablone die sonst benutzt, schaut irgendwie bisschen verkanntet aus. Nadel mal bissel sauberputzen, und dann mal (vielleicht erstmal nicht mit der besten Platte) hören was da so rauskommt.
WBC
Inventar
#6 erstellt: 22. Mrz 2018, 10:57
@pincher62

das VU-Meter gefällt mich auch an dem Player - sowas ist selten und könnte mich auch reizen...
pincher62
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Mrz 2018, 19:13
ja das war es auch was mich so gereizt hat sieht einfach schön aus .
ich hab endich alles saubergemacht und auch die Toneinheit justiert und läuft gut.
ATR AC1 ist sehr warm vom klang und schöne weiche bässe .
jetzt hab ich auch alles eingestellt nur wenn der arm nach abschaltung zurück fährt bleibt er neben der halterung stehen und motor und strom schalten ab. wo kann ich diesen endpunkt verstellen?
20180322_170926 20180322_170944
pincher62
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Mrz 2018, 19:34
hier noch zwei bilder vom inneren

20180322_172449 20180322_172512
WBC
Inventar
#9 erstellt: 22. Mrz 2018, 23:54
Sollte ich einen zu einem vernünftigen Preis finden, ist es meiner...check...
pincher62
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 23. Mrz 2018, 09:46
kennt sich denn keiner mit dieser mechanik aus?
ich weiß leider nicht ob wenn ich die endstellung veränder ob dan automatisch auch sich die endstellung bei motorabschaltung beim zurückfahren auch verändert. oder ob man den tonarm an der achse selbst verstellt und damit die endstellung einstellt?
ist mein erster den ich repariere , da traut man sich noch wenig
Albus
Inventar
#11 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:12
Tag,

nach Lektüre der BDA (Vinylengine, Library) ist die Handhabung nach Rückführung des Armes zur Halterung durchaus so zu verstehen, dass die Rückführung vor der Halterung endet, sodann die Vollendung der Operation erst durch Verklammerung des Armes in der Halterung durch den Nutzer selbst vorzunehmen ist.
Das obige Bild - der rückgeführte Arm kurz vor der Halterung im Stillstand - spricht nicht gegen diese Auslegung.

Und auch zum START gibt die BDA den Hinweis, so lange zu warten bis das Geräusch des laufenden Motors der Armbewegung zu hören ist.

Freundlich
Albus
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 23. Mrz 2018, 15:10
Schauen wir mal hier.

https://youtu.be/aroOHY_wh8U?t=323

Tonarm geht also nicht "ganz bis zum Ende" und die Bank ist ja extra etwas länger..
Und wenn die Motoren beim hin und rückfahren leichte laufgeräusche haben ist das auch nichts ungewöhnliches.

Hmm...nun vielleicht minimal.

Um die Punkte einzustellen ist eine Flachschlitzschraube links neben der Tonarmbasis wo die schwarze Gummimanschette draufsitzt.
Damit der Punkt nach außen versetzt wird, die Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehen...

Bei der Schraube hier ist aber alles verbunden, auch der "Aufsetzpunkt" und der "abhebepunkt", ich würde also nur schauen ob die Schraube "locker geworden" ist und dann erstmal nur ne Viertel Um/drehung nach links, wenn die anderen zwei Punkte passen.
Wenn es nicht besser wird und der Arm dann zu früh abhebt, bzw. zu früh aufsetzt, wieder genau diese Viertel Umdrehung zurückdrehen. - Weil dann hat so gepasst wie es passt.
pincher62
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 23. Mrz 2018, 15:35
aha , das ist ja mal ne aussage , die öffnung kenne ich von meinen 540 der zwar nur halbautomatisch ist aber er fährt dierekt bis auf die gabel rauf..
hab hier auch mal eins gefunden da fährt er so auf wie ich es mir wünsche
https://www.youtube.com/watch?v=UlQnfOaACBE
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2018, 15:53
Nun, dann such dir mal nen Schraubendreher...
Albus
Inventar
#15 erstellt: 23. Mrz 2018, 22:10
Tag,

na dann - zum PL-540 gibt es das Service Manual in der Library der Vinylengine. Die Beschreibung der Einstellung des Abschaltpunktes bzw. des Aufsetzpunktes für den Tonarm ist mit Zeichnungen verständlicher gemacht hinsichtlich der erforderlichen Genauigkeit. Dabei geht es um Millimeter und Millimeterbruchteile. Nicht ohne, die Angelegenheit.
Link: https://www.vinylengine.com/library/pioneer/pl-540.shtml

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 23. Mrz 2018, 22:12 bearbeitet]
pincher62
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Mrz 2018, 23:03
danke , seltsam ist ja das der arm ja gut aufsetzt aber eben die abschaltung zu früh passiert so 1cm glaub nicht das ich das soweit eingestellt bekomme. wenn es nur 3mm wären , ich werde es probieren, dachte der arm hat noch eine extra justierung .
pincher62
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Mrz 2018, 23:49
so nun habe ich an dieser einstellung behutsam verstellt, dort kann man den ansatzpunkt und damit verbunden den abhebepunkt einstellen vom tonarm aber den abschaltpunkt nicht der hat sich nicht verändert.
schade
pincher62
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Mrz 2018, 19:02
keiner mehr ne idee?
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 28. Mrz 2018, 03:07
"Idee" ja, man muss das an sich auch "seperat" einstellen können...

Verstellt hat es sich ja schließlich auch irgendwie... Zahnrad um 1-2 Zähne versetzt oder so..
pincher62
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 31. Mrz 2018, 09:50
leider weiß ich ja nicht wo was zum einstellen der achse ist es gibt schon schrauben wo der tonarm befestigt ist , aber solange ich das nicht genau weiß gehe ich da nicht ran, ist mein erster den ich so nach gut denken eingestellt habe und alles fünktioniert ja auch , sind ja auch nur so 1cm , ärgert mich schon aber bevor ich was kaputt mache , lass ich es erstmal so, ausser jemand hätte mir genau geschrieben wo am den arm einstellt .vielleicht bringe ich ihn mal zum fachmann im sommer da hört man ja nicht so viel und ist draussen.
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 31. Mrz 2018, 14:08
Ne das sind die Tonarmlager, hast du in die Wartungsanleitung gesehen?

In der vom 540...

Also

Unter .5.4.2. und davor ist das ganze beschrieben. Unterm Teller beim Automatikmechanismus ist nochmal ein Mikroschalter der "Motor An/Motoro aus" auslöst welcher mittels Schraube justiert werden kann.

So wie ich das verstehe könnte das Problem sein das der zu früh ausgelöst wird, und der Tonarm (und sonst alles) stehen bleibt bevor er ganz am Ende ist.

Wenn der Einpunkt getroffen ist, schiebt sich die Platte mit dem großen Zahnrad (B) an das Zahnrad A (was vom Motor angetrieben wird), der Arm wird der Arm angehoben, dann macht das Zahnrad B eine Umdrehung und bewegt dabei den Hebel (D) welcher den Arm zurückbewegt, und am Ende den Mikroschalter auslöst welcher den Motor stoppt.

Da ist ein Bild wie der Mechanismus des Mikroschalters auszusehen hat wenn der Tonarm auf der Bank fixiert ist.

Nach dessen Einstellung muss dann mit der schon bekannten Schraube bei der Tonarmbasis der Punkt der Endabschaltung neu justiert werden.

Andere Möglichkeit: Fehler in der Mechanik.
Ist zwar anderes Modell.
https://www.youtube.com/watch?v=ed1BHiyie6I

Sieht aus als Hätte bei Zahnrad B "Lever unit 250" ein ähnliches Ding verbaut...


[Beitrag von Detektordeibel am 31. Mrz 2018, 14:08 bearbeitet]
pincher62
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 31. Mrz 2018, 14:23
genau den suche ich, denke mal auch das es an ihm liegen könnte , muss ich mal nachschauen ob ich den finde.
danke für den tip.
Zeus0190
Stammgast
#23 erstellt: 02. Apr 2018, 18:52
Hatte selber für längere Zeit einen 560er, gekauft über Kleinanzeigen.
Hatte ein Video gesehen in dem er perfekt funktioniert hat bevor ich ihn genommen hab.

Als er dann bei mir ankam hatte er das selbe Problem, konnte die Einstellung nicht weit
genug drehen um sowohl einen perfekten Endabschaltungspunkt als auch Startpunkt
zu bekommen.

Da er nur beim Transport einen Schlag bekommen haben konnte (obwohl an der Verpackung
nichts zu sehen war) hab ich das kurz und schmerzlos gemacht, Start- Enpunkt Einstellschraube
wieder zurück auf Mittelstellung und den Tonarm dann mit Gefühl Richtung Mitte Plattenteller gedrückt

Testlauf zeigte dann....schon besser....also 2-3 Wiederholt, danach hat es fast perfekt gepasst, die letzten
Millimeter dann per Schraube eingestellt.

Lief dann auf jeden Fall gute 5 Jahre perfekt, und auch vom derzeitigen Besitzer hab ich auch noch keine
Beschwerden gehört.


PS: Hatte ihn vorher auch zerlegt, aber da muss ich wohl nichts zur Einstellung gefunden haben,
sonst hätte ich das sicher anderst gelößt. Ist halt doch schon länger her
https://www.dropbox....dUqsPwhQ7tawoZa?dl=0
pincher62
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Apr 2018, 19:05
genau das habe ich auch schon überlegt ob ich mit etwas gewalt den tonarm zurück drücke, aber ob dann der aufsatz stimmt ? ,hatte immer angst das ich damit vielleicht ein micro schalter kaputt mache .
er setzt ja knapp auf der gabel auf zum abschalten, beim abspielen ist alles super eingestellt auch der abhebepunkt beim ende der platte.
super bilder ,sehe ich auch das mal von unten ,soweit habe ich mich noch nicht ran getraut .
danke
WBC
Inventar
#25 erstellt: 02. Apr 2018, 19:40
Mit Gewalt würde ich bei keinem Plattenspieler der Welt etwas zu richten versuchen - das kann nur in die Hose gehen...
pincher62
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Apr 2018, 20:00
traue mich das glaub ich auch nicht so recht, will mir aber die schraube mal ansehen wegen dem endpunkt ,
Zeus0190
Stammgast
#27 erstellt: 02. Apr 2018, 22:36
Mit Gewalt hat das nicht viel zu tun, soweit ich das noch zusammen
bringe war an den Tonarm eine Platte montiert die die jeweiligen
Aktionen auslöste, und an die Madenschrauben kommt man nur ran
wenn man die restliche Mechanik zerlegt.

Dachte mir damals einfach das wenn er da beim Transport verrutscht,
dann kann ich das auch von Hand wieder rückgängig machen.

Denn komplett zerlegen hätte ich mich jetzt nicht getraut.

Und wie bereits geschrieben, hat funktioniert

Heißt aber nicht das es damit automatisch auch beim
nächsten so ist.

Hier noch das damalige Verkaufsvideo von meinem,
da sieht man auch das er zum Schluss etwas langsamer wird
bevor er den Endpunkt erreicht. (ab ca. 2:20min)

https://youtu.be/cl9mNBnyF-w
pincher62
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 02. Apr 2018, 23:49
ich weiß was du meinst, ich weiß nicht ob meiner beim transport sich verändert hat oder schon vorher, wurde als bastler verkauft und soweit habe ich ihn ja auch wieder hin bekommen, überlege ob man den arm direkt an der achse lösen und verstellen kann.
flexx_x3
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 22. Feb 2020, 16:57
Hallo,
..passt nicht so zu Theama, aber vielleicht erwisch ich hier den richtigen..

ich war länger nicht da.
Habe jetzt endlich die passende Nadel auf´n pl 560 gekauft(2M).

..und jetzt, schon nach einer Woche habe ich ein riesen Problem:
Wenn ich "Start" drücke, schaltet sich der PL nach ca. 5 sekunden selbst wieder ab.
Egal ob im Manuell -modus, oder Automatik. Bei Automatik kommt der Arm grade mal zum Plattenanfang, sobald die Nadel auf der Platte aufsetzt schaltet er sich schon ab und geht zurück.
Früher hatte ich das auch ab und zu. War aber durch mehrmaliges Starten(3-10x) hintereinander zu beheben.Das funktioniert jetzt nicht mehr, d.h. er schaltet sich nach ca. 5 sekunden immer ab.

Leider finde ich im Raum Salzburg niemanden der mir hlfen könnte. 2 befragte "Plattenspieler-mechaniker" wollten ihn nichtmal ansehn.
Kennt jemand mein Problem, bzw. weis jemand Rat, oder einen Kontakt?

Würde mich auf Antwort freuen!
l.g., felix
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer PL 560
flexx_x3 am 22.02.2020  –  Letzte Antwort am 23.02.2020  –  4 Beiträge
Pioneer PL 560
pincher62 am 09.06.2020  –  Letzte Antwort am 01.02.2021  –  14 Beiträge
Pioneer PL-12 - Geräusch - Motor?
niwil1 am 23.01.2021  –  Letzte Antwort am 26.01.2021  –  5 Beiträge
Pioneer PL-L800 Probleme
evil-peter am 05.01.2019  –  Letzte Antwort am 18.12.2019  –  3 Beiträge
Pioneer PL 480 Tonarm geht sofort zurück
Gunga am 14.09.2018  –  Letzte Antwort am 15.09.2018  –  3 Beiträge
Pioneer PL-980 Tonarm Problem
Henry87 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  3 Beiträge
Pioneer pl 100 Defekt.
U-MEN am 18.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  4 Beiträge
pioneer pl-990 tonarm fehler
hape55 am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.07.2015  –  3 Beiträge
Pioneer PL-88 FS
tazy73 am 09.04.2020  –  Letzte Antwort am 13.06.2020  –  3 Beiträge
Pioneer PL-750 Tonarm-Problem
DLaurel am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 05.08.2015  –  9 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.391 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedJoker12S
  • Gesamtzahl an Themen1.510.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.743.237

Hersteller in diesem Thread Widget schließen